Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welcher Verstärker passt?

+A -A
Autor
Beitrag
Wr4ath
Stammgast
#1 erstellt: 04. Mai 2016, 16:41
Hi Community,

Ich suche einen neuen Verstärker.
Und zwar werden an ihm http://www.amazon.de...ords=jbl+control+one
diese und auch diese http://www.amazon.de...i_detailpage_o08_s01

dran betrieben.

Ich habe mir bei amazon 2 rausgesucht. Könntet ihr mir vllt sagen welcher besser bzw schlechter ist?

1. http://www.amazon.de...ref_=sr_1_14&sr=8-14

2. http://www.amazon.de..._product_top?ie=UTF8


Danke
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2016, 16:47
nimm den der Dir besser gefällt
besser oder schlechter kann man da wirklich nicht sagen
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 04. Mai 2016, 16:53
das sind dann aber zwei Paar LS für einen Stereo Verstärker?!?
da fehlen dir zwei Endstufen! Oder willst du die an A+B anschließen und dann abwechselnd betreiben?
Wr4ath
Stammgast
#4 erstellt: 05. Mai 2016, 08:19
Also die Magnat sind für Innen und die JBL für die Terasse. Also manchmal laufen auch beide LS Paare gleichzeitig, um halt einen größeren Bereich abzudecken. Welcher von den beiden Verstärkern kann das den besser? Oder sollte ich lieber einen ganz anderen holen? Weil der jetzige hat 60 Watt glaub ich, hat aber jetzt nach 15 jahren den Geist aufgegeben
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 05. Mai 2016, 08:27
Hallo,

Stereoverstärker sind für den gleichzeitigen Betrieb von "einem Paar" Lautsprecher gedacht und konstruiert, daher haben sie auch nur zwei zwei Endstufen - für jeden Lautsprecher eine.

Wenn man mehr als einen Lautsprecher an einer Endstufe betreibt, werden sie in der Regel innerhalb oder außerhalb des Verstärkers parallel geschaltet, was die Gesamtimpedanz (Widerstand/Ohm) auf einen für den Verstärker kritischen Wert verringern kann.

Diesbezügliche Warnhinweise sind auf dem Verstärker nahe der Lautsprecherausgänge und in der jeweiligen Bedienungsanleitung zu lesen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 08:37 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#6 erstellt: 05. Mai 2016, 08:32
Genau so ist das
Für den geplanten Einsatz eignet sich ein AVR mit Zone 2 besser
Da kannst Du dann die Paare einzeln laufen lassen oder auch im "all Chanel Stereo" Modus
Panzerballerino
Inventar
#7 erstellt: 05. Mai 2016, 08:38
Spricht etwas dagegen, den hier zu nehmen und das zweite Paar Boxen als Rears im "EXT.STEREO"-Modus laufen zu lassen?

amazon.de
Wr4ath
Stammgast
#8 erstellt: 05. Mai 2016, 09:30
Aber warum sind dann hinten an den beiden verstärkern die ich beim Anfangspost verlinkt habe 2 Boxenpaar Anschlüsse?

Ich habe selber stereo receiver und betriebe dort 4 LS also 2 paare
Wr4ath
Stammgast
#9 erstellt: 05. Mai 2016, 09:33

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Hallo,

Stereoverstärker sind für den gleichzeitigen Betrieb von "einem Paar" Lautsprecher gedacht und konstruiert, daher haben sie auch nur zwei zwei Endstufen - für jeden Lautsprecher eine.

Wenn man mehr als einen Lautsprecher an einer Endstufe betreibt, werden sie in der Regel innerhalb oder außerhalb des Verstärkers parallel geschaltet, was die Gesamtimpedanz (Widerstand/Ohm) auf einen für den Verstärker kritischen Wert verringern kann.

Diesbezügliche Warnhinweise sind auf dem Verstärker nahe der Lautsprecherausgänge und in der jeweiligen Bedienungsanleitung zu lesen.

VG Tywin


An beiden Verstärkern, die ich oben verlintk habe steht ja so ein Warnhinweis. Also A+B sind dann 8-32 Ohm.

Und beide boxen Paare sind halt Boxen mit 8 Ohm also passen die Verstärker doch oder>?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 05. Mai 2016, 09:33

Aber warum sind dann hinten an den beiden verstärkern die ich beim Anfangspost verlinkt habe 2 Boxenpaar Anschlüsse?

Ich habe selber stereo receiver und betriebe dort 4 LS also 2 paare


Weil man dann bequem abwechselnd zwei Lautsprecherpaare betreiben kann und wenn der Bedarf dafür besteht auch zwei Lautsprecherpaare mit entsprechend hohen Impedanzen (siehe BDA und Aufdruck auf dem Verstärker!) gleichzeitig.


An beiden Verstärkern, die ich oben verlintk habe steht ja so ein Warnhinweis. Also A+B sind dann 8-32 Ohm.

Und beide boxen Paare sind halt Boxen mit 8 Ohm also passen die Verstärker doch oder>?


Das sollte/kann passen, wenn die Angaben auf den Boxen weitgehend der Realität entsprechen, was leider nicht immer der Fall ist. Wenn der Amp zu heiß werden sollte oder abschaltet hast Du ja eine Ahnung was die Ursache dafür sein könnte.


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 09:39 bearbeitet]
Wr4ath
Stammgast
#11 erstellt: 05. Mai 2016, 09:40

Plasmatic (Beitrag #7) schrieb:
Spricht etwas dagegen, den hier zu nehmen und das zweite Paar Boxen als Rears im "EXT.STEREO"-Modus laufen zu lassen?

amazon.de


Ist das überhitzen mit dem hier verlinkten teureren Verstärker den ausgeschlossen oder weniger wahrscheinlich?
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 05. Mai 2016, 10:28
Ja, der AVR hat 5 Endstufen, kann also 5 Lautsprecher gleichzeitig antreiben. Ein Stereo Gerät hat 2 Endstufen...

LG
Cogan_bc
Inventar
#13 erstellt: 05. Mai 2016, 10:34
paßt scho
aber trotzdem daran denken das AVRs Luft brauchen
also nicht irgendwo in ein Regal zwängen
Wr4ath
Stammgast
#14 erstellt: 05. Mai 2016, 12:18
also lieber den für 220€ anstatt den für 170?

Und da gibts ja souround und front lautsprecher am 220€ modell. Muss ich dann Boxenpaar A an Front und das paar B an sourund?
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 05. Mai 2016, 12:23
Du solltest Dich bei einem solchen komplexen Gerät "unbedingt" gründlichst mit der BDA vertraut machen, sonst gibt das nur Murks. Die kannst Du Dir auch jetzt schon online durchlesen, was ich vor einem Kauf zur Kaufentscheidung gerne mache. Dort steht auch einiges zum Anschluss der Boxen.
Panzerballerino
Inventar
#16 erstellt: 05. Mai 2016, 13:53

Wr4ath (Beitrag #14) schrieb:


Und da gibts ja souround und front lautsprecher am 220€ modell. Muss ich dann Boxenpaar A an Front und das paar B an sourund?


Exakt. Und die Einstellung EXT.STEREO auswählen.


[Beitrag von Panzerballerino am 05. Mai 2016, 13:54 bearbeitet]
Wr4ath
Stammgast
#17 erstellt: 05. Mai 2016, 20:41
Hab nochmal ne frage ^^

Wenn ich an dem Verstärker 2 LS paare + meinen Sub anschließen will, geht das?
Also muss ich dann auch EXT stereo machen? Oder ist 2 LS paare+ sub garnicht möglich als stereo und ich muss 5.1 Betrieb einschalten?
Und falls ich 5.1 Betrieb einschalte ist die "leistung" die an die LS paare auf Soroundanschluss und Frontanschluss gleich oder werden bei front die tiefen anders als bei Souround?
Panzerballerino
Inventar
#18 erstellt: 06. Mai 2016, 06:04

Wr4ath (Beitrag #17) schrieb:

Wenn ich an dem Verstärker 2 LS paare + meinen Sub anschließen will, geht das?
Also muss ich dann auch EXT stereo machen? Oder ist 2 LS paare+ sub garnicht möglich als stereo und ich muss 5.1 Betrieb einschalten?
Und falls ich 5.1 Betrieb einschalte ist die "leistung" die an die LS paare auf Soroundanschluss und Frontanschluss gleich oder werden bei front die tiefen anders als bei Souround?


Ich vermute, dass bei dem ‘all channel stereo', das bei Pioneer 'extended stereo' heißt, auch der Sub aktiv ist. So ist es üblicherweise. Musst du in der jeweiligen Bedienungsanleitung nachsehen. Danach kann man googeln. Wenn du auf 5.1 umschaltest, wird das zweite Boxenpaar als Rears angesteuert, und du hörst daraus wohl nur noch Hall.


[Beitrag von Panzerballerino am 06. Mai 2016, 06:07 bearbeitet]
Puuhbaer68
Stammgast
#19 erstellt: 06. Mai 2016, 07:45
Warum sollte man denn da nur noch "Hall" hören?
Schon mal selbst "all channel Stereo" ausprobiert? Anscheinend nicht. Das funktioniert sehr gut. Zudem kann man die einzelnen Pegel für Front und Surround anpassen, wie man das möchte.

Der Subwoofer sollte bei diesem Modus angesteuert werden, ist jedenfalls bei Yamaha so. Denke mal, bei den anderen Herstellern wird das wohl auch so sein.

Davon abgesehen möchte der TE 1 Paar im Wohnzimmer, das zweite Paar auf der Terrasse betrieben. klar, das muss hallen ...

@TE:
Meine Meinung:
Wenn du keine Party feiern möchtest und nur ab und an alle beiden Paare einschaltest, dann tut es auch ein Stereo-Verstärker. So schnell geht der nun auch wieder nicht kaputt. Hier wird immer so getan, als wenn man heutzutage unbedingt einen AVR benötigt, weil alles andere Mist wäre. Sehe ich nicht so.

Natürlich hat ein AVR seine Vorteile. Man kann eben viel mehr damit anstellen, muss sich aber mit der teilweisen komplizierten Bedienung auseinandersetzen, sonst wird das nichts.
Wenn man dazu keine Lust oder Zeit hat, kann man für den Anwendungsfall "1Paar im WZ, 1 Paar auf der Terrasse" sehr wohl bei einem einfachen Stereoverstärker bleiben, sofern man eben keine sehr niederohmigen Boxen anschließt und/oder mit Party-Pegeln hört..
Wr4ath
Stammgast
#20 erstellt: 06. Mai 2016, 08:55
für meinen Onkel der dieses Drinnen+Terasse setup hat ist er nun bestellt^^

Nun geht es noch um mein Zimmer.
Da habe ich im Moment 2 Paarboxen und einen aktiven sub.
Im moment habe ich 1 Boxenpaar+ den Aktivsub an einem Verstärker und das zweite Boxenpaar an einem anderen Verstärker.

Kann ich mir den Pioneer auch bestellen?
Damit ich dann in meinem zimmer 2 Boxenpaare+aktivsub gleichzeitig betreibe?
Oder ist es so wie ich es schon vor ein paar posts gefragt habe, das der "volle" Sound nur aus dem Souroundanschluss kommt und das zweite Boxenpaar welches an Front hängt nur bestimmte frequenzen übernimmt?
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 06. Mai 2016, 09:10
Mhh... das hat doch Puuhbaer68 gerade eben geschrieben:


Schon mal selbst "all channel Stereo" ausprobiert? Anscheinend nicht. Das funktioniert sehr gut. Zudem kann man die einzelnen Pegel für Front und Surround anpassen, wie man das möchte.


Ansonsten gibt Dir einen Ruck ... versuche die BDA zu lesen und zu verstehen sonst geht das womöglich schief.

Da gibt es ganz viel zu verstehen und einzustellen .... und wenn Du das bislang nicht getan hast und auch die Texte hier im Thema nicht lesen/verstehen willst, wird das mit dem Verständnis und dem Bedienen eines komplexen AVR womöglich zu (D)einem Problem?


[Beitrag von Tywin am 06. Mai 2016, 09:14 bearbeitet]
Wr4ath
Stammgast
#22 erstellt: 06. Mai 2016, 09:17
Ich verstehe was geschrieben wird. Will mir bloß ganz sicher sein, das die Souround und auch frontls wirklich alles frequenzen vom verstärker kriegen, weil ich noch nie mit 5.1 zu tun hatte. Kann ja sein das z.B. bei den Front LS paar Frequenzen weggelassen werden um diesen "Rundumsound" zu erzeugen ^^
Panzerballerino
Inventar
#23 erstellt: 06. Mai 2016, 09:24

Wr4ath (Beitrag #20) schrieb:

Oder ist es so wie ich es schon vor ein paar posts gefragt habe, das der "volle" Sound nur aus dem Souroundanschluss kommt und das zweite Boxenpaar welches an Front hängt nur bestimmte frequenzen übernimmt?


Du kannst auswählen:

Entweder du stellst am Receiver "EXT.STEREO" ein, dann hörst du aus allen Boxen gleichlaut die (Stereo-)Musik.
Oder du stellst irgendeinen Surround-Modus ein, z.B. ProLogic II, dann kommt die Musik primär aus den Frontboxen und aus den hinteren Boxen eher Hall, so dass das Gesamtklangbild eine zusätzliche, künstliche Räumlichkeit bekommt.

Ist Geschmackssache, was besser gefällt.
Wr4ath
Stammgast
#24 erstellt: 06. Mai 2016, 09:28
Und bei beiden Modi wird der Aktivsub mit angesteuert?
Panzerballerino
Inventar
#25 erstellt: 06. Mai 2016, 09:38

Wr4ath (Beitrag #24) schrieb:
Und bei beiden Modi wird der Aktivsub mit angesteuert?


Grundsätzlich: Ja. Ich kann aber nur für Sony und Yamaha sprechen. Bei Pio sollte es nicht anders sein.
Wr4ath
Stammgast
#26 erstellt: 06. Mai 2016, 09:53
danke. Für die ganze Hilfe ^^

Als letzte Frage den Pio von oben oder lieber den hier? http://www.amazon.de...=verst%C3%A4rker+5.1

Und die leistung also der hat jetzt 145 Watt ist das an 8 ohm oder 4 ohm?

Denn im Moment nutze ich den hier http://www.hifi-wiki.de/index.php/Technics_SU-800
und der hat mit 65 Watt an 8 Ohm eig schon fast zuviel ^^ ich kann max bis 10 Uhr aufdrehen mehr halten die Boxen nicht ^^
Ist der Sony den ich verlinkt habe dann zu stark?
Panzerballerino
Inventar
#27 erstellt: 06. Mai 2016, 16:11
Ich persönlich würde den Sony nehmen, schon wegen der Schraubklemmen für alle Lautsprecher.
Die 145 Watt sind für 6 Ohm angegeben, aber über zuviel Leistung würde ich mir keine Sorgen machen. Du musst ja nicht voll aufdrehen.

Bei Sony heißt die all-channel-stereo-Funktion übrigens "multi stereo".


[Beitrag von Panzerballerino am 06. Mai 2016, 16:12 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 07. Mai 2016, 07:14

Puuhbaer68 (Beitrag #19) schrieb:
Hier wird immer so getan, als wenn man heutzutage unbedingt einen AVR benötigt, weil alles andere Mist wäre. Sehe ich nicht so

Ich auch nicht, es kommt auf die Anforderungen an das Gerät an, in diesem Fall mMn eindeutig

LG
Wr4ath
Stammgast
#29 erstellt: 07. Mai 2016, 11:22
So ich bin kurz davor zu kaufen ^^
Meine letzte Frage ist lieber den Sony oder diesen hier http://www.amazon.de...=5.1+verst%C3%A4rker
?

Können eig das gleiche, bloß der Denon hat noch bluetoth.
Da wäre dann wieder die Frage ob auch der Denon 2 LS Paare+ aktiv sub kann. Also dieser All channel modus oder so ^^

Weil ich hab beim Sony gelesen, das wenn man z.B Treble oder Bass mit der Fernbedienung ändert, sich das alles nur auf den Souround ausgang ändert.
Und beim Denon kann man jedes einzelne Paar ansprechen oder so. Stimmt das?

Oder welchen würdet ihr nehmen?
ATC
Inventar
#30 erstellt: 07. Mai 2016, 14:07
Ganz sicher gar keinen der zwei letzten Kandidaten.

Gib entweder etwas mehr Geld aus und kauf nicht den billigsten Kram,
oder schau nach Gebrauchtware oder Ausstellern.
Panzerballerino
Inventar
#31 erstellt: 07. Mai 2016, 14:18

ATC (Beitrag #30) schrieb:
Ganz sicher gar keinen der zwei letzten Kandidaten.

Gib entweder etwas mehr Geld aus und kauf nicht den billigsten Kram,
oder schau nach Gebrauchtware oder Ausstellern.


Was soll den an den teureren oder gebrauchten besser sein?
Wr4ath
Stammgast
#32 erstellt: 07. Mai 2016, 14:55

ATC (Beitrag #30) schrieb:
Ganz sicher gar keinen der zwei letzten Kandidaten.

Gib entweder etwas mehr Geld aus und kauf nicht den billigsten Kram,
oder schau nach Gebrauchtware oder Ausstellern.

Die Leistung der beiden ist mehr als genug ^^ Warum sollte ich noch mehr oder noch was stärkeres kaufen?

Und welchen würdet ihr von den beiden empfehlen?
Wenn ich jetzt mal sagen würde das 227€ oder 249€ "das gleiche" ist.
Welchen sollte ich eurer Meinung nach nehmen?
ATC
Inventar
#33 erstellt: 07. Mai 2016, 15:15

Wr4ath (Beitrag #32) schrieb:

Die Leistung der beiden ist mehr als genug ^^ Warum sollte ich noch mehr oder noch was stärkeres kaufen?


Um einfach auch qualitativ vernünftig einzukaufen...

Aber darum geht es hier wahrscheinlich eher nicht.

Für etwas mehr bekommt man den Yamaha RX V 677 oder Pioneer VSX 930 (gebraucht)....auch wenn das hier sicher noch mehr von Interesse ist:

http://www.auna.de/HiFi-Geraete/HiFi-Receiver/
Cogan_bc
Inventar
#34 erstellt: 07. Mai 2016, 15:19
Auna ist jetzt nicht Dein Ernst
was besseres ist schon nicht unvernünftig
Dabei geht es nicht um Leistung sondern eher um Features wie das Einmessystem
ich würde auch eher nach dem Pio 924 / 930 oder einem Denon X1200 schauen
B Ware oder leicht gebraucht sollte es fast für das selbe Geld geben
Panzerballerino
Inventar
#35 erstellt: 07. Mai 2016, 16:46
Vielleicht habt Ihr's noch nicht mitbekommen, aber der TE braucht kein Einmesssystem.


[Beitrag von Panzerballerino am 07. Mai 2016, 16:47 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#36 erstellt: 07. Mai 2016, 18:16
das ist mir klar
aber manchmal ändern sich die Einsatzbedingungen und dann ist es schon gut wenn man einiges an Möglichkeiten an Bord hat
wenn schon AVR, dann lieber gleich was vernünftiges. Gerade wenn der Preis nur unbedeutend höher ist
arizo
Inventar
#37 erstellt: 07. Mai 2016, 18:29
Dass er kein Einmesssystem braucht, würde ich jetzt nicht sagen...
Er hat doch zwei Lautsprecherpaare in einem Zimmer!
Die Zwei Paare mit je einem Paar im Wohnzimmer und einem Paar auf der Terrasse hat doch der Onkel.
Da wäre es prinzipiell nicht schlecht, die beiden Lautsprecherpaare im Zimmer einzumessen.
Wr4ath
Stammgast
#38 erstellt: 07. Mai 2016, 18:53
Bei dem Denon und Sony sind bei beiden einmesssystemen dabei ^^

Aber ich meinte halt nur wen IHR die Wahl für euch treffen solltet, den Sony oder den Denon? Und was ist an dem einen besser als an dem anderen eurer Meinung nach
Wr4ath
Stammgast
#39 erstellt: 08. Mai 2016, 12:52
Also von den Amazonbewertungen hat der Sony zwar mehr aber dafür schlechtere Bewertung.

Sollte ich dann den Denon nehmen oder was spricht dagegen? Und hat denon einen guten Ruf oder ist das sowas wie auna?
Lars_1968
Inventar
#40 erstellt: 08. Mai 2016, 13:02
Denon genießt einen hervorragenden Ruf und der hier angesprochene X 1200 bietet Alles, was Du brauchst. In der Automobilwelt wäre Denon ein BMW / Mercedes / Audi und Auna ein 10 Jahre alte Dacia

Zu Sony AVR kann ich keine Aussagen treffen, bzw. wird ein AVR von Sony nie empfohlen. Empfehlenswerte AVR Marken sind eben Denon, Yamaha oder Pionier.
Wr4ath
Stammgast
#41 erstellt: 08. Mai 2016, 18:23
Danke. Wir haben ja nicht den x1200 angesprochen, sondern den x520. Sind die denn bis auf ihre "Watt"leistung identisch, oder hat der x1200 ein Feature das der x520 nicht hat, und welches man unbedingt benötigt?
Cogan_bc
Inventar
#42 erstellt: 09. Mai 2016, 13:24
Audyssey-Einmessung
Wr4ath
Stammgast
#43 erstellt: 11. Mai 2016, 19:32
So hab mal ne Frage ^^
Habe meinem Onkel diesen hier besorgt http://www.amazon.de...keywords=pioneer+5.2

Jetzt meine Frage. Er hatte davor einen alten StereoPioneer mit 50 Watt. Denn konnte man höchstens bis zur Hälfte aufdrehen und die Lautsprecher http://www.amazon.de...=8-2&keywords=magnat

waren an ihren Grenzen.

Jetzt hat er den neuen Pioneer 5.1 den ich da oben verlinkt habe. Da steht ja 105 Watt, also sollte ich den noch weniger aufdrehen müsse als den alten, um an die Grenzen der Lautsprecher zu kommen oder?

Was aufjedenfall nun los ist, ist dass er den neuen Pioneer KOMPLETT aufdrehen kann also bis auf Lautstärke 80 von 80 und dann erst die Lautsprecher ihre Grenzen erreichen.

Wie kann ich das verstehen? Müsste der neue Pio nicht viel stärker sein als der alte also die LS viel früher an die Grenzen bringen?


Ich versteh es einfach nicht
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 11. Mai 2016, 20:01
Die Stellung eines Lautstärkereglers - insbesondere klassische mit Potentiometern - muss in keinem Verhältnis mit Leistungsabgabe und Lautstärke stehen. Moderne elektronische Steuerungen ermöglichen oft eine feinere Regelung über den gesamten Einstellbereich. Bei modernen Verstärkern lässt sich u.a. oft der Einstellbereich (Maximum) der Lautstärkeregelung einstellen/begrenzen - bitte BDA lesen.

P.S. Leistungsangaben sind nur dann vergleichbar wenn sie unter gleichen Bedingungen ermittelt wurden. Die Angaben von Pioneer bei 1% Klirr, an 6Ohm auf einem Kanal sind nicht vergleichbar mit üblichen Angaben bei Stereoverstärkern. Ich selbst gehe davon aus, dass dieses Gerät an 8 Ohm bei 0,1% Klirr auf zwei Kanälen keine 50 Watt Dauerleistung liefert.


[Beitrag von Tywin am 12. Mai 2016, 07:23 bearbeitet]
ATC
Inventar
#45 erstellt: 12. Mai 2016, 05:39
Wr4ath
Stammgast
#46 erstellt: 12. Mai 2016, 12:57
Okay danke ^^
Hat den der Denon mit 5.2 Kanal, 130 Watt (6 Ohm) mehr Leisstund als der Pioneer? Oder haben die die Leistungszahlen auch so aufgenommen, das ich am Ende unter 60/70 Watt habe?
Tywin
Inventar
#47 erstellt: 12. Mai 2016, 13:33
Hallo,

meinst Du den AVR-X500? Immerhin ist Denon da mit seiner Werbung schon etwas auskunftsfreudiger als Pioneer. Doll sind diese Angaben aber auch nicht.

Ausgangsleistung (8 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, 0.05% Klirr, 2-Kanal-Betrieb) _

Ausgangsleistung (6 Ohm, 1 kHz, 0.7% Klirr, 2-Kanal-Betrieb) 110 W

Ausgangsleistung (6 Ohm, 1 kHz, 1% Klirr, 1-Kanal Betrieb) 140 W

Zur Leistung an 8 Ohm bei geringem Klirr lassen sie sich dort gar nicht aus und dass es sich (nach meiner Meinung mit Sicherheit) nur um Spitzenleistung und nicht um Dauerleistung handelt ist zu vermuten.

Hier dann die Angaben aus der "BEDIENUNGSANLEITUNG (BDA)":

Nennausgang: Front:
75 W + 75 W (8 Ω/Ohm, 20 Hz – 20 kHz mit 0,08 % T.H.D.)
110 W + 110 W (6 Ω/Ohm, 1 kHz mit 0,7 % T.H.D.)
Center:
75 W (8 Ω/Ohm, 20 Hz – 20 kHz mit 0,08 % T.H.D.)
110 W (6 Ω/Ohm, 1 kHz mit 0,7 % T.H.D.)
Surround:
75 W + 75 W (8 Ω/Ohm, 20 Hz – 20 kHz mit 0,08 % T.H.D.)
110 W + 110 W (6 Ω/Ohm, 1 kHz mit 0,7 % T.H.D.)
Ausgänge: 6 – 16 Ω/Ohm

Um im Kaffeesatz zu lesen:

Wenn ich die Angaben zur Leistungsaufnahme und das Gewicht des Geräts auf mich wirken lasse, dann scheinen 75W Dauerleistung/RMS an 8Ohm bei niedrigem Klirr auf zwei Kanälen nicht unrealistisch zu sein, die ich zum Vergleich mit klassischen Stereogeräten annehmen würde.

Das genügt locker um diesbezüglich mindestens auf einem Level mit Einsteigerverstärkern vom Schlage eines Denon PMA 520 oder 720 AE unterwegs zu sein.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Mai 2016, 13:37 bearbeitet]
Wr4ath
Stammgast
#48 erstellt: 12. Mai 2016, 14:46
Ich hab nämlich vor an dem Denon(also für mich und nicht mehr für meinen Onkel) meine alten Yamaha NS-s34 dranzubauen + meinen activen mivoc sub + ein LS paar, das ich nirgends im Inet finden kann xD die LS haben 2 tieftöner 2 mid töner und 3 hochtöner xD Also anscheinend nichts qualitatives, aber sie hören sich gut an.

Also bringt der Denon denn genug Leistung um meine Yamaha NS-s34 zu betreiben und meinen alten Verstärker zu ersetzen? Im Moment nutze ich Den technics su-800. Hat der denon genauso viel oder mehr leistung? Ich will den Technics nämlcih nicht mehr, weil er Probleme macht. Er lässt z.B wenn ich auf Tuner oder andere Kanäle stelle noch leise Signale von anderen Kanälen durch, also trennt nicht mehr sauber. Und komischer Weise haben ALLE LS die an dem Technics sind Probleme. Wenn ich den LS regler am Technics drehe, kommt es zum Knacken der LS und die Bassmembran werden langsam bewegt also ca 1HZ obwohl kein Signal anliegt. Und dieses Phänomen tritt bei ALLEN LS auf, die bis jetzt an dem Technics waren, bis auf meine Yamaha NS-s34, bei denen knackt es nicht wenn ich den Lautstärkeregler betätige.

Kann es seien das die Yamaha NS-s34 einfach nur unempfindlicher sind? Oder haben sie wohlmöglich auch schon einen Schaden genommen? Falls dies der Fall wäre, wurden die beschädigten Yamaha dann meinen neuen Denon(falls ich ihn bestelle) beschädigen?
Tywin
Inventar
#49 erstellt: 12. Mai 2016, 14:52
Hallo,


Also bringt der Denon denn genug Leistung um meine Yamaha NS-s34 zu betreiben und meinen alten Verstärker zu ersetzen? Im Moment nutze ich Den technics su-800. Hat der denon genauso viel oder mehr leistung?


zum Technics SU-800 finden sich Leistungsangaben von 50-80W an 8Ohm. Das geringe Gewicht spricht aus meiner Sicht für maximal 50W (Dauerleistung/RMS/DIN) an 8Ohm. Der Denon AVR X-500 sollte somit zumindest die gleiche Leistungsfähigkeit bieten.


Er lässt z.B wenn ich auf Tuner oder andere Kanäle stelle noch leise Signale von anderen Kanälen durch, also trennt nicht mehr sauber. Und komischer Weise haben ALLE LS die an dem Technics sind Probleme. Wenn ich den LS regler am Technics drehe, kommt es zum Knacken der LS und die Bassmembran werden langsam bewegt also ca 1HZ obwohl kein Signal anliegt. Und dieses Phänomen tritt bei ALLEN LS auf, die bis jetzt an dem Technics waren, bis auf meine Yamaha NS-s34, bei denen knackt es nicht wenn ich den Lautstärkeregler betätige.


Solche alten Verstärker müssen in der Regel zumindest mal von jemandem gereinigt werden der sich damit auskennt. Ansonsten kann eine Revision fällig sein, die aber für ein solches Gerät finanziell keinen Sinn macht.


Kann es seien das die Yamaha NS-s34 einfach nur unempfindlicher sind?


Unterschiedliche Lautsprecher sind unterschiedlich empfindlich, bzw. haben einen unterschiedlichen Wirkungsgrad.


Oder haben sie wohlmöglich auch schon einen Schaden genommen?


Möglich ist das.


Falls dies der Fall wäre, wurden die beschädigten Yamaha dann meinen neuen Denon(falls ich ihn bestelle) beschädigen?


Das ist nicht ausgeschlossen. Z.B. ein Kurzschluss in der Box wirkt sich auf einen angeschlossenen Verstärker aus.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Mai 2016, 15:04 bearbeitet]
Wr4ath
Stammgast
#50 erstellt: 12. Mai 2016, 16:17
Wurde schon gereinigt^^ hat nichts gebracht.
Kann ja sein das es an den Yahama LS nicht kratzt weil sie weniger empfindlich sind und es nicht daran liegt, das sie schaden genommen haben.

Ich werde es dann mal testen
Wr4ath
Stammgast
#51 erstellt: 18. Mai 2016, 14:28
So leute Denon angekommen^^

Erstmal hammer Sound
Und die Anzeige geht bis 98 Volumen und meine Boxen halten max 75 Volumen aus, also Leistung genug.

Nun hab ich die ganze Bedienungsanleitung gelesen und eine Sache finde ich nicht.
Man kan zwar verschiedene Soundmodi wie z.B Musik/Cinema/ usw auswählen, aber ich finde keine Funktion wie ich Bass und Höhen regeln kann. Also bei meinem 20 Jahre alten Stereo Verstärker gabs ja zum Glück die Bass und Trebleregler zum drehen, wie mach ich das hier?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL Control One mit welchem Verstärker?
papierkorb8831 am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  27 Beiträge
Welcher Verstärker ?
Denon am 29.06.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2005  –  3 Beiträge
Welcher Stereo Verstärket?
Dario- am 14.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  3 Beiträge
JBL Control 5! Welcher Verstärker/Endstufe?
DJ0W33 am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  7 Beiträge
Jbl control one /welcher subwoofer welcher verstärker
Music4life1809 am 19.03.2016  –  Letzte Antwort am 20.03.2016  –  3 Beiträge
Mini-Verstärker zwischen PC und JBL Controll One gesucht.
Captain-P am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  21 Beiträge
JBL Control One + Verstärker ?
mercan_123 am 18.12.2013  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  6 Beiträge
welcher verstärker?
arab. am 16.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  13 Beiträge
Welcher Verstärker ist besser?
JOKER159 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  26 Beiträge
welcher sub ist besser
michiholli am 24.07.2014  –  Letzte Antwort am 09.08.2014  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • Pioneer
  • Yamaha
  • JBL
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedZippel1957
  • Gesamtzahl an Themen1.345.963
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.637