Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für Kenwood Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
-KamiKatze-
Neuling
#1 erstellt: 12. Jun 2016, 16:58
Moin zusammen,

Ich habe hier nen Kenwood KA-990V Verstärker rumstehen und suche nach passenden Lautsprechern. Wirklich viel Erfahrung in Sachen Hifi habe ich nicht, darum hab ich mich entschlossen mir hier ein paar Meinungen/Empfehlungen zu holen.

Zum Verstärker:
Sinusleistung (1kHz): 155W pro Kanal bei 4 Ohm Impedanz, 115W pro Kanal bei 8 Ohm Impedanz

Ich denke die restlichen technischen Daten sind relativ irrelevant (oder doch nicht? :D), bzw auch einfach nachzulesen^^

Die Preisgrenze ist 350 Euro, in Frage kommen Regallautsprecher sowie auch Standlautsprecher (wobei in dieser Preisklasse vielleicht auch nicht haha), gerne auch gebrauchte Sachen, B-Ware, etc.
Ich höre vorzugsweise elektronische Musik und lege Viel Wert auf einen klaren Bass, was nicht heißen soll dass die Boxen basslastig sein sollen. Das zu beschallende Zimmer ist gute 20qm groß.

Gute Beratung scheint schwer zu finden zu sein, also hoff ich mal, dass sich hier der ein oder andere erbarmt und sich bisschen Zeit für mein Anliegen nimmt, ich bin über jeden Rat dankbar!

Beste Grüße
Dirk_He
Stammgast
#2 erstellt: 12. Jun 2016, 17:16
Darf man fragen was für LS du bisher hattest?
Elektronische Musik ist ja wahrscheinlich weit gefächert. Was ich unter elektronischer Musik verstehe mag Bass und Subwoofer.
Ohne ginge vielleicht das hier und liegt recht genau auf der Preisgrenze: Saxx CS130

Alternativ vielleicht etwas weniger für die Lautsprecher, noch wieder etwas sparen und einen Subwoofer dazu.
Oder jemand anderes kommt vorbei mit einem passablen Vorschlag.

Ansonsten, hast du dir hier einige Kaufberatungen durchgelesen? Da steht auch immer wieder was zum Thema Aufstellung. Falls du noch nicht drüber gestolpert bist, schauen lohnt mal.

Und wenn du gebraucht suchst, dann gib doch mal Postleitzahl und Radius an vonwegen eBay Kleinanzeigen.
-KamiKatze-
Neuling
#3 erstellt: 13. Jun 2016, 13:37
Hatte bisher noch gar keine LS, bzw nur ne minderwertige Heimkinoanlage (von der übrigens auch noch ein subwoofer da wäre) und wollte jetzt eigentlich eher auf einigermaßen hochwertige Stereoboxen umstellen. Außerdem ist das ja ein Stereoverstärker, an welchen Kanal würde man den da noch den sub anschließen?
Beläuft sich hauptsächlich auf Techno und Deep House, und ja mit dem Bass hast du da schon Recht Aber das mit dem sub sei mal hinten angestellt, muss jetzt auch nicht unbedingt so ein hämmernder Bass sein, viel mehr hätte ich gern klaren Sound mit schön ausgewogenen Höhen, Mitten und Tiefen.
und falls der Bass dann nicht reicht kann ich mir später immer noch nen guten subwoofer zulegen wenn ich wieder Kohle hab.
Die Saxx sehen auf jeden Fall schon mal ganz gut aus, hab auch nur gutes drüber gelesen. was hälst du denn von den Teufel Ultima 40 mk 2? die wärn gerade für 400 zu haben, das könnt ich vielleicht noch verschmerzen
Brodka
Inventar
#4 erstellt: 13. Jun 2016, 17:30
vielleicht etwas basslastig...wenn es denn geht vorher probehören
Dirk_He
Stammgast
#5 erstellt: 13. Jun 2016, 17:31
Die Teufel LS kenne ich nicht.
Bei denen scheiden sich die Geister ziemlich. Ein nicht unerheblicher Teil der Leute hier verachtet sie recht. Ich kann aber nicht sagen ob es sich dabei um Vorurteil oder echte Erfahrung handelt.

Hier noch was zum Thema Saxx und auch den CS130: Saxx Event Hannover Reviews

Ich würde aber lieber zu ordentlichen Kompakten raten und unter Umständen dann einen Sub nachrüsten.

Soweit ich das laut Internet sehen kann hat dein Verstärker einen Pre-Out über den du den Subwoofer via Y-Cinch anschließen könntest. Oder halt über die B-LS-Ausgänge bei einem Sub mit Hochpegeleingang (also LS-Klemmen).
-KamiKatze-
Neuling
#6 erstellt: 14. Jun 2016, 11:21
Was mich etwas irritiert ist die Belastbarkeit, zerfetzt mir das nicht die LS wenn jemand den Verstärker voll aufdreht? Ich kenn da so einige Kandidaten^^
ansonsten werde ich mir wohl die cs130 mal bestellen und probehören, kann man ja scheinbar ohne Probleme wieder zurückgehen lassen.

Gut zu wissen, danke für die Info!
RocknRollCowboy
Inventar
#7 erstellt: 14. Jun 2016, 13:26

Ich kenn da so einige Kandidaten^^

Dann lass die nicht an die Anlage.

Welchen Sub hattest du denn bisher? Marke und Typ bitte.
Eventuell lässt sich dieser integrieren. (mal so testweise)

Gruß
Georg
-KamiKatze-
Neuling
#8 erstellt: 14. Jun 2016, 19:21
gar nicht so einfach wenn man ab und zu mal ne party schmeißt

der sub ist aus einem 5.1 System von Thomson mit der Bezeichnung ht250sb. Kann mir kaum vorstellen dass das qualtitativ auch nur ansatzweise mit anständigen stereos was hermacht.
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 14. Jun 2016, 19:34
Nachdem was Google ausspuckt ist der Sub passiv.
Der kann nicht mit eingebunden werden.

Gruß
Georg
-KamiKatze-
Neuling
#10 erstellt: 15. Jun 2016, 13:35
okay das müsstest du mir jetzt erklären, das Signal kommt doch in mit nem hohen Pegel aus dem Verstärker, wieso bräuchte ich da nen aktiven sub?

Habe mich bisschen auf Kleinanzeigen umgeschaut und gebrauchte Klipsch RP 260F gefunden. Hat jemand Erfahrung mit denen und denkt dass da 550Euro angemessen sind? Sind vom November 15 mit Restgarantie. Und geht das mit dem Verstärker klar? Habe noch ein Geburtstagsgeschenk von meinem Dad offen und könnte damit noch bisschen mehr investieren
Merkosh
Stammgast
#11 erstellt: 15. Jun 2016, 14:12
Ich muss da Georg beipflichten.

Da der Sub keinen internen Verstärker hat, könntest Du den Sub ja nur an den linken
oder rechten Kanal B anschließen. Ergo würdest Du auch nur den Tiefton des
linken oder rechten Kanals über den Sub wiedergeben.

Darüber hinaus befürchte ich, dass der Sub keinen Tiefpassfilter hat,
sodass er auch noch die hohen und mittleren Tonlagen versucht wiederzugeben.
Es könnte dadurch sogar passieren, dass du den Sub oder den Verstärker killst.
Vom Klang möchte ich erst mal nicht sprechen...

Bei solchen Heimkino-Komplettpaketen steckt der Tiefpassfilter des Subs und ggf. auch
die Frequenzweichen der Satelliten in der Regel im Receiver. (Alles ein Kostenfaktor.)

Einzige Möglichkeit wäre ein externer Sub-Amp am Pre-Out deines Kenwood.
Hier einfach mal ein beliebiges Beispiel auf die Schnelle.
Ob Du vom Preis mal abgesehen glücklich mit einer solchen Lösung wirst sei dahingestellt.

Die Klipsch RP 260F sind bestimmt gute LS und auch die Marke wird hier im Forum geschätzt.

Der Kenwood ist ein ordentlicher Verstärker, mit dem man was anfangen.
Die Lautsprecher sind aber der Faktor auf den es ankommt
und deshalb kann ich nur ausdrücklich dazu raten,
Probe zu hören,
Probe zu hören,
und nochmal Probe zu hören.

Gruß aus Leipzig
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecher für Verstärker Kenwood Ka-2200!
musikgirl am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  6 Beiträge
Lautsprecher für Kenwood KA 7300
obskur am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  3 Beiträge
Suche Lautsprecher für Kenwood Anlage
x-tian am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker für 120 Watt Lautsprecher von Kenwood?
M1kl39 am 13.05.2016  –  Letzte Antwort am 14.05.2016  –  5 Beiträge
Lautsprecher 5Hz - 50kHz für Kenwood 1001 gesucht
ideaworker am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  14 Beiträge
Suche Lautsprecher für Kenwood KA-8004
karlsonk am 01.05.2013  –  Letzte Antwort am 05.05.2013  –  16 Beiträge
Bessere Lautsprecher für Kenwood 711
worldismoving am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  2 Beiträge
verstärker + lautsprecher für ca20qm und metal
fromhell am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  18 Beiträge
Suche günstigen Verstärker für passive PC-Lautsprecher
pivo161 am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  8 Beiträge
Absolut Anfänger: Welche Lautsprecher kombination für Verstärker?
titocastro am 20.05.2016  –  Letzte Antwort am 21.05.2016  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Thomson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 127 )
  • Neuestes Mitgliedexxi13
  • Gesamtzahl an Themen1.346.039
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.787