Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Standboxen für Denon AVR-X3200W ?

+A -A
Autor
Beitrag
Rondell
Neuling
#1 erstellt: 11. Jul 2016, 18:35
Hallo zusammen,

ich habe mir den Denon AVR-X3200W Receiver gekauft und diesen an meine Magnat Vector 77 Standboxen angeschlossen.
Ich empfinde den Klang allerdings als zu basslastig und dumpf.

Ich habe folgende Einstellungen eingestellt: Sound Stereo ;
Audyssey: MultEQ XT: Flat
Dynamic EQ: Aus
Dynamic Volume: Light

Bei diesen Einstellungen habe ich zwar meinem empfinden nach, den besten Sound, dennoch ist es mir zu basslastig und dumpf.

Welche Standboxen könntet ihr mir für den Denon AVR-X3200W empfehlen ?
Mein Budget liegt bei ca. 1000 Euro. Ich hoffe, das man in diesem Preissegment etwas gutes bekommt...
Ich selbst höre meistens Hard` n Heavy , Rock , Internet Radio , CD

Vielen Dank im voraus für eure Mühe und Kommentare !!!
Janine01_
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2016, 20:34
Du hast ein Problem mit Raummoden und nicht mit den Vector 77 der X 3200 ist ein sehr guter AVR mit einem guten Einmessystem.
Poste mal ein Bild von deinem Raum und wie du die LS aufgestellt hast ich glaube nicht das du mit anderen LS besser fährst.
Dirk_He
Stammgast
#3 erstellt: 11. Jul 2016, 20:46
Stimme zu, wie steht das ganze denn?

Ich hab Vector 207. Sind sicher nicht die hellsten und best auflösendsten Lautsprecher, aber sicher auch nicht (für mich) wie von dir beschrieben.

Ich würde auch erstmal schauen, was mit Aufstellung machbar ist. Und wenn zu basslastig, warum dann wieder Stand-LS? Dann würde ich vielleicht zu kompakten Lautsprechern schwenken, günstiger wird es auch, oder du kannst in einer qualitativ höheren Region fischen gehen.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 12. Jul 2016, 05:36
Hallo,

hast Du die Magnat Vector 77 und den Hörplatz so gut wie möglich in einem akustisch geeigneten Raum positioniert? Hast Du die Einmessung korrekt durchgeführt? So schlecht ist das verbaute Einmess- und Korrekturprogramm doch gar nicht.

Ansonsten könntest Du Dich hinsichtlich einer Beratung zu neuen Boxen dem folgenden Text widmen:


wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich, auch um die nachfolgenden Fragen besser verstehen zu können:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Des Weiteren ist es für eine Beratung sinnvoll, wenn Du - möglichst nach dem Lesen und Verstehen obiger Infos - die nachfolgenden Fragen beantwortest, soweit Du das noch nicht gemacht hast:

1. Was für Geräte sollen angeschafft werden?

2. Wie hoch ist das maximale Budget in Euro?

3. Wie groß ist dein Hörraum und die Hörentfernung?

4. Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Bitte mit Skizze/Foto/Beschreibung vom Aufstellungsort, Möbeln, Hörplatz und Bodenbelag mit Abmessungen.

5. Was für eine Art Lautsprecher (Schreibtisch-, Regal-, Wand-, Kompakt- oder Standlautsprecher) stellst Du Dir vor und warum?

6. Was für HiFi-Geräte besitzt Du bereits? Bitte mit Angabe von Hersteller und Typ.

7. Welche Art von Musik hörst Du üblicherweise und wie laut? Was für einen Anspruch hast Du an das Hören von Musik? Geht es Dir tatsächlich um HiFi/Stereo oder um Fersehton/Raumbeschallung/Disko/Party/PA? Kennst Du/machst Du Live-Musik mit natürlichen Instrumenten/Stimmen und möchtest Du solche Musik zu Hause möglichst echt/gut reproduzieren?

8. Welche Lautsprecher hast Du bisher gehört und was hat Dir daran gefallen, bzw. nicht gefallen? Bitte mit Angabe von Hersteller, Typ und den akustischen Rahmenbedingungen beim Hören.

9. Bitte nenne uns eine Postleitzahl in der Nähe deines Wohnortes, wenn Du die ggf. sinnvolle Anschaffung gebrauchter Geräte nicht ausschließt.


VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Jul 2016, 09:44 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 12. Jul 2016, 09:46
Hallo,

das würde ich mal testen Pure Direct-Wiedergabe

LG
Rondell
Neuling
#6 erstellt: 12. Jul 2016, 18:06
Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für eure schnellen Antworten und Hinweise !

Anbei habe ich ein Foto hochgeladen, wie ich meine Boxen, etc. platziert habe.
Das Wohnzimmer ist ca. 5m breit und 4m tief. Die Boxen stehen ca. 19cm von der hinteren Wand entfernt. Sicher nicht optimal, aber die Raumgröße halt...
Der Bodenbelag ist Laminat.
Eingemessen habe ich das ganze, über die beigefügte Antenne, so gut mir das möglich war. Allerdings hat er die Box rechts neben dem Denon nicht erkannt, aber laut Anweisung sollte das kein Problem darstellen.
Ich weiß aber auch nicht was ein "Raummoden" ist ?

Ich habe jetzt über Pure Direct einen deutlich besseren Klang, wobei jetzt wieder etwas mehr Bässe sein dürften.

Was die Lautsprecher anbelangt, so tendiere ich seit jeher zu 3 Wege Bassreflex Standlautsprechern, muss aber auch gleich dazu sagen, das ich die Unterschiede der verschiedenen Lautsprechertypen nicht kenne und mich damals auf das Testergebnis verlassen habe.

Angeschafft werden soll auf jedenfall auch noch ein neuer CD Player, da selbst ich als Laie damals festgestellt habe, das sich die Player sehr unterschiedlich anhören. Ins Auge gefasst habe ich momentan den „Denon DCD-1520AE CD/SACD-Player“, bin aber auch hier für Anregungen offen, da ich auch hier wieder nur nach verschiedenen Testergebnissen und Rezensionen gehen kann.

Die Schmerzgrenze liegt bei mir jeweils bei ca. 1000 Euro. Also grundsätzlich die Preisklasse im Umfeld vom Denon AVR-X3200W.

Vielen Dank schonmal für eure weitere Hilfe !Aufstellung...
Dirk_He
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jul 2016, 07:13
Moin,

1000€ für CD-Player und 1000€ für Boxen. Würde ich umlagern auf 200€ für CD-Player und 1800€ für Lautsprecher, da wirst du mehr von haben.

Ist der Denon neu? Kostenpunkt? Wenn ja, potentiell zurückgeben und über einen AVR mit Audyssey XT32 nachdenken. Marantz SR6010 Hab keinen, aber die sollen den Bass besser in den Griff bekommen auf Grund eines besseren DSP+Software.

So nackt wie der Raum aussieht sollte man keine Probleme mit verhangenem Hochton haben. Vielleicht mal was hell abgestimmtes testen. Ich glaub mal zum Test was bestellen könnte nicht schaden. Was Empfehlungen angeht kann ich da aber nicht wirklich helfen, Saxx CX20 wären einen Versuch wert, Dali Zensor (vielleicht 3er) wohl auch. Bei Kompakt-LS im Bereich 1000€+ bin ich raus.

Lautsprecherkonzepte:
Stand-LS haben halt deutlich mehr Volumen, meist mehr und auch größere Treiber. Folglich mehr Tiefgang. Mehr Wege kann Vor- und Nachteile haben. Vorteile: Jeder einzelne Weg hat weniger zu leisten und kann daher schwerer aus dem Konzept gebracht werden. Nachteil: Die Treiber/Wege müßen vernünftig aufeinander abgestimmt sein. Je mehr Wege desto komplizierter. Dazu besteht die Gefahr, dass du einzelne Chassis orten kannst auf Grund der verschiedenen Schallquellen, ist aber wohl eher ein Problem, wenn du zu nah dran bist.

Der Punkt zu kompakten LS zu raten war:
Ich empfinde den Klang allerdings als zu basslastig und dumpf.

Bei zu viel Bass macht es für mich wenig Sinn zu (großen) Stand-LS zu tendieren.
Und wie oben gesagt, bei konstantem Budget kommst du bei kompakten LS in eine höhere Qualitätsebene.


[Beitrag von Dirk_He am 13. Jul 2016, 07:19 bearbeitet]
Lichtboxer
Inventar
#8 erstellt: 13. Jul 2016, 07:44
Zunächst solltest Du prüfen, ob DynamicEQ aktiviert ist. Ausschalten oder absenken.

Dann würde ich zusätzlich mal spaßeshalber die Boxen auf "small" stellen und so tun, als ob ein Sub mitspielt.

Trennfrequenzen 40, 60 und 80 Hz mal ausprobieren.

Der Test funktioniert nur bei Stereosignalen, da bei Mehrkanalton ja der LFE direkt auf den (nicht vorhandenen) Sub umgeleitet wird.

Aber er gibt Aufschluss.

Nehme an, dass die Boxen in dem Wohnraum nicht abgerückt werden können. Dann helfen auch keine anderen LS. Eher würde ich dann einen Sub integrieren. Der Sub wird von Audyssey feiner eingemessen und über den Subwooferpegel lässt sich der Bass auch leichter an den persönlichen Geschmack anpassen.
Lars_1968
Inventar
#9 erstellt: 13. Jul 2016, 07:44
Du mußt an Deiner Einstellung arbeiten

Audyssey Reference nicht flat
Dynamic Volume aus
Dyn EQ ein

Oder eben, wie Fanta schrieb auf flat
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 13. Jul 2016, 11:01

Rondell (Beitrag #6) schrieb:
Angeschafft werden soll auf jedenfall auch noch ein neuer CD Player, da selbst ich als Laie damals festgestellt habe, das sich die Player sehr unterschiedlich anhören.

Diesen Eindruck kann man als Laie beim naiven Vergleich schnell bekommen, wenn man verschieden Geräte hingegen korrekt gegeneinander vergleicht, gelangt man schnell zu einer gegenteiligen Überzeugung. Klangliche Unterschiede zwischen CD-Spielern sind verschwindend gering und nicht, worüber du dir große Gedanken machen solltest.


muss aber auch gleich dazu sagen, das ich die Unterschiede der verschiedenen Lautsprechertypen nicht kenne und mich damals auf das Testergebnis verlassen habe.
(...)
... da ich auch hier wieder nur nach verschiedenen Testergebnissen und Rezensionen gehen kann.

Sogenannte "Tests" und die üblichen Rezensionen bei Amazon & Co. sind ein sehr schlechter Berater. Siehe http://av-wiki.de/testberichte

Die richtigen Lautsprecher findest du besser so: http://av-wiki.de/ls-auswahl


[Beitrag von Dadof3 am 13. Jul 2016, 11:03 bearbeitet]
Rondell
Neuling
#11 erstellt: 19. Jul 2016, 18:04
Ich war jetzt mal bei einem Hifi Händler, wo man auch probehören kann. Musikus in Hannover....
Der meinte zu mir ,ich solle versuchen den Receiver umzutauschen, weil man mit ihm keinen vernünftigen Stereoklang hinbekäme. Er wäre durch die viele Technik zu verbaut.
Ist das richtig, ? Das kam bei dem wie aus der Pistole geschossen...!
Es muss doch möglich sein, das man mit dem Receiver einen richtig guten Klang ,über ein paar gute LS bekommt...
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 19. Jul 2016, 18:08
Das ist völlig unsinniger esoterischer Hifi-Händler-Bullshit!

Um den Händler würde ich in Zukunft einen Bogen machen.
Dirk_He
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jul 2016, 18:12
Gibt hier zwar immerwieder erhellende Diskussionen um AVR gegen klassischen Stereo-Amp aber die Diskussionen gibt's auch nur, weil es keine Beweise gibt...oder diese so Geheim sind, dass sie nicht gezeigt werden.
Meine persönliche Meinung: Durch die Raumeinmessung und Korrektur sowie dynamische Loudness kannst du mit dem Gerät sogar besseren Klang bekommen...nur puristisch ist es halt nicht...aber ich geh ja auch nicht Barfuß durchs Leben.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 19. Jul 2016, 18:18
Hallo,


Der meinte zu mir ,ich solle versuchen den Receiver umzutauschen, weil man mit ihm keinen vernünftigen Stereoklang hinbekäme. Er wäre durch die viele Technik zu verbaut.
Ist das richtig, ?


nach meinen Erfahrungen ist diese Aussage falsch und diente nach meiner Meinung nur der Profitmaximierung.

Ganz im Gegenteil sehe ich hinsichtlich der zumeist vorhandenen akustischen Rahmenbedingungen einen AVR mit einem brauchbaren Einmess- und Korrekturprogramm zu nahezu 100% im Vorteil, da wirklich gute akustische Rahmenbedingungen extrem selten sind.

Dazu kommt, dass heutzutage die Integration von Audio+Video+Netzwerk Standard ist und von vielen Stereogeräten nicht oder nur rudimentär beherrscht wird.

Frickelbuden mit Schwurbellabeln trauen sich gar nicht an AVR heran, da sie das KnowHow nicht haben. Gerade diese Kleinserienhersteller garantieren einem "Fachhändler" aber genügenden Profit.

Aus welchem konkreten Grund Du Dir aber den X3200 gekauft hast, kann ich so leicht nicht nachvollziehen. X1200 wegen des Preises oder den X4200 wegen des guten Einmess- und Korrekturprogramms XT32 könnte ich leicht verstehen.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Jul 2016, 09:04 bearbeitet]
ATC
Inventar
#15 erstellt: 20. Jul 2016, 08:40

Lars_1968 (Beitrag #9) schrieb:
Du mußt an Deiner Einstellung arbeiten

Audyssey Reference nicht flat
Dynamic Volume aus
Dyn EQ ein


Dann klingt es ja noch dumpfer

@ Rondell
Wenn du den Receiver umtauschen kannst, dann würde ich das auch noch tun.
Ganz einfach aus dem Grund da es hier nicht gelingt dich zufrieden zu stellen.
Auch die Tatsache das es mit Pure Direct bisher am besten zu klingen scheint würde mich zu einem anderen Gerät tendieren lassen,
bei welchem ich etwas einfacher kleine Einstellungen vornehmen kann,
weil beim Denon kann man in den Direct Einstellungen ja kein Bass mehr zuschieben, wie du es wohl gerne gehabt hättest.

Ich würde es noch einmal probieren mit ner erneuten Einmessung (ich hoffe du hast das Mikro benutzt und nicht die Antenne wie du geschrieben hast ), Mehrpunktmessungen nach Anleitung durchführen,

nach der Einmessung Dyn. EQ auf 10 bzw. 15,
Dyn. Vol. aus
Audyssey Flat

Wie klingt es jetzt? Jetzt kannst du noch Klangeinstellungen in Sachen Bass und Höhen machen, wenn auch nur grob.

Falls dies jetzt nicht zum erhofften Ergebnis führt kann man bei anderen Lautsprechern ansetzen falls der Denon nicht zurückgegeben kann,
eventuell die Klipsch RP 260F.
Wenn der Denon zurückgegeben werden kann zurück, und dann kannst du dir von Händlern ausleihen und testen ob und welcher Amp dir zusagt,
bzw. das kannst du natürlich auch mit Lautsprechern beim Händler so machen.
Art&Voice wäre ein weiterer Händler.
Beim CD Player würde ich nicht so hoch gehen, da ist das Geld bei den Lautsprechern oder Amp/AVR besser investiert.
haupter
Stammgast
#16 erstellt: 20. Jul 2016, 08:55
Ich würde es auch erst mal mit dem aktuellen Equipment versuchen als auf "Gut Glück" jetzt einen anderen AVR oder andere LS zu testen. Ich denke auch, es liegt eher ein Einstellungs- oder Einmessproblem vor. Die meisten beklagen sich ja nach Audyssey Einmessung über zu wenig Bass, bei Dir ist es genau das Gegenteil. Die LS stehen recht nah an der Rückwand. Der Bass wird dadurch "aufgedickt". Audyssey sollten diesen nach der Einmessung daher deutlich herunter regeln, was es bei Dir scheinbar nicht tut. Kannst Du die Audyssey Ergebnisse hier einstellen? Also die, die im AVR Menü angezeigt werden?
Rondell
Neuling
#17 erstellt: 21. Jul 2016, 18:48
Hallo zusammen,

ersteinmal vielen Dank für die vielen Hinweise und Ideen die von euch kommen. Gerade als Laie, ist man ja doch oft aufgeschmissen und hier hat man nicht das Gefühl, das einem das teuerste vom teuren aufgechwatzt wird. Danke also nochmal !!!

Habe heute den AVR zurückgegeben und fange jetzt praktisch bei Null an...

Was möchte ich!?
CD`s , LP`s und über USB Dateien wiedergeben.
DVD`s und Blu-rays Filme und hauptsächlich Musikvideos über die Stereolautsprecher wiedergeben.
Das alles bei einem möglichst guten Klangergebnis und einem Budget von ca. 2500 Euro.

Ich kann mir auch vorstellen , z.B. einen Netzwerkfähigen Receiver, seperat und zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen. Den CD Player natürlich auch. Blieben also momentan Vollverstärker und LS.

Heute habe ich mehrere Verstärker bei Saturn getestet, unter anderem einen Yamaha (Netzwerkfähig ca 600 Euro) und den Denon PMA 1520AE (ohne Netzwerk und ohne USB) ca. 900 Euro mit den LS Quadral Aurum Orkan (Stk.Preis ca. 1400 Euro und für mich einfach zu teuer...!!!)
Ich persönlich fand den Denon besser als den Yamaha und auch etwas besser, als den AVR Receiver 4100 ??? der auch angetestet wurde.
Leider soll der Denon PMA wohl im leisen Bereich nicht so gut sein !?

Gibt es hier alternativen die für mich in Frage kämen?

Vielen Dank im voraus und sorry für das hin und her...!!!

PS: Den AVR 3200 hatte ich wegen der USB und Internettradiomöglichkeit gekauft. Der 4100 war mir erst zu teuer...Den Surroundsound brauche ich eigentlich nicht...


[Beitrag von Rondell am 21. Jul 2016, 18:53 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 21. Jul 2016, 19:08
Hallo,


PS: Den AVR 3200 hatte ich wegen der USB und Internettradiomöglichkeit gekauft.


das kann auch der AVR X-1200. Das kann (fast) jeder aktuelle AVR mit Netzwerkanschluss.

Ich benutze neben einigen Stereogeräten hauptsächlich meine drei AVR ausschließlich für Stereo. Es ist halt praktisch alle gewünschten Funktionen und Anschlüsse in einem genügend leistungsfähigen Verstärker eingebaut zu haben. Hinsichtlich des Klangergebnis bieten meine Stereogeräte mir keinerlei Vorteile.

Klarer Vorteil der vergleichsweise simplen Stereogeräte ist die einfache Bedienung.

Zur Nutzung eines AVR sollte man nach meiner Meinung schon in der Lage sein und den festen Willen haben die "umfangreiche" Bedienungsanleitung zu lesen und zu verstehen, was nach meinen Erfahrungen im Freundes- und Bekanntenkreis die seltene Ausnahme und nicht die Regel ist.

Dazu mag aber jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln und Meinungen haben.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Jul 2016, 19:24 bearbeitet]
ATC
Inventar
#19 erstellt: 21. Jul 2016, 19:24
Also,

erstmal beginnst du die Sache jetzt schon richtig(er),
du hörst selbst, und schätzt es auch selbst ein.

jetzt würde ich dir raten dich neben den Großmärkten, dann doch auch mal nem Händler die Chance geben dich zu überzeugen, einen Händler welcher dir auch was nach Hause ausleiht, oder eben einen guten Onlinehändler der auch berät.

Einen weiteren Händler neben Musikus habe ich ja schon genannt,
hör dir so viel wie möglich an und leih dir deine Favoritenkombi ruhig mal nach Hause aus.

Was dich dort zufriedenstellt ist das Richtige,
dabei ist völlig egal ob hier jemand meint der Amp sei zu teuer, zu billig, der Lautsprecher zu groß, zu klein usw...
das ist uninteressant.

Zum Denon, du hast ihn doch heute gehört, klingt er leise nicht so gut?
Ist mir nicht aufgefallen, wer erzählt solchen Stuss?

Achja,
Aussteller des 1520AE erhält man für 750€,
Neuware des nicht schlechteren Vorgängers PMA 1510 AE für 700€,
und einen gebrauchten PMA 1510 AE für ....
http://www.ebay.de/i...3:g:od4AAOSwjXRXZc19

Hat auch ne absolut brauchbare Phono Abteilung,
USB würde ich über den Blurayer machen (kann ja fast jeder)

aber natürlich NUR wenn dich der Amp überzeugt hat.

Das Wichtigste sind die Lautsprecher,
mach einen Hörtermin beim Händler aus nachdem ihr besprochen habt wie es preislich und räumlich bei dir aussieht,
und bring deine eigenen CDs mit.
Ob das dann Lautsprecher von Swans, KEF, Phonar, Scansonic, Dali, Sonus Faber usw.., Kompakt oder Stand,
ist egal, solange du Zuhause zufrieden bist...
Dirk_He
Stammgast
#20 erstellt: 21. Jul 2016, 19:34
Wie wäre es mit einem Yamaha AS701, 510€ in silber, schneidet also nicht so ins Budget. Oft empfohlen und wohl genug Leistung. Dazu variable Loudness.
Ansonsten würde ich aber, wie wohl schon erheblich oft gesagt, erstmal Gedanken den Lautsprechern zuwenden. Einen möglichen Laden in Hannover hatte ich ja genannt.
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 21. Jul 2016, 19:43
In der Nähe von Hannover könntest Du Dir in Königslutter - nach vorheriger Terminvereinbarung - die Boxen der Dynavoice Definition Baureihe anhören:

http://dynavoice.jimdo.com/vorf%C3%BChr-studio-direktkauf/

http://dynavoice.jimdo.com/about/

http://dynavoice.jimdo.com/online-shop/definition-serie/

Die gezeigten Preise für die Boxen sind Paarpreise.
ATC
Inventar
#22 erstellt: 22. Jul 2016, 04:30

Dirk_He (Beitrag #20) schrieb:
Einen möglichen Laden in Hannover hatte ich ja genannt.


Welchen denn?
Dirk_He
Stammgast
#23 erstellt: 22. Jul 2016, 05:47
Durcheinandergekommen. Hatte eine PN geschickt, da ich eh aus H komme. Art&Voice
Wenn es um Quadral geht, vielleicht auch mal hier schauen: Quadral Fundgrube Kann man ja auch vorbeischauen mit vorheriger Terminabsprache.
...und wo man dann quasi bei "Lokalprodukten" ist vielleicht nochmal der Verweis auf die Saxx-Audio Coolsound Serie ...da kann es auch passieren, dass die mit ihren LS bei dir vorbeischauen.


[Beitrag von Dirk_He am 22. Jul 2016, 06:29 bearbeitet]
*Mori*
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jul 2016, 06:46

Rondell (Beitrag #6) schrieb:

Ich habe jetzt über Pure Direct einen deutlich besseren Klang, wobei jetzt wieder etwas mehr Bässe sein dürften.

Das sagt mir, dass es weniger an den Boxen als am Verstärker bzw. den Einstellungen/Einmessung liegt.

Ich würde ebenfalls zu einem Stereoverstärker raten. Den oben genannten Yamaha finde ich eine ausgezeichnete Wahl. Ich besitze die etwas kleinere Variante A-S501 im Schlafzimmer für Musik im Stereo Betrieb. Pure direkt klingt das hervorragend ... da muss nichts verstellt werden. Das war gleich um Klassen besser als der Sound in meinem 5.1. System im Wohnzimmer. Bis ich letzteres auf diesem Niveau hatte, brauchte ich 1 Jahr und die eine oder andere Investition. Zum Stereoverstärker würde ich den BT Adapter kaufen (YBA-11). Damit kann man über's Tablet streamen. Selbstverständlich kann man am Verstärker auch einen CD oder BD Player anschliessen.

Falls Die Boxen zuwenig Bass liefern sollten, kann immer noch ein Subwoofer angeschlossen werden.

Damit sparst Du Zeit und Geld. Die Boxen sind IMO der falsche Ansatz. Der Tipp des Händlers war übrigens IMO gar nicht so schlecht.


[Beitrag von *Mori* am 22. Jul 2016, 07:04 bearbeitet]
haupter
Stammgast
#25 erstellt: 22. Jul 2016, 09:12
Gut ich verstehe Deinen Ansatz jetzt nicht ganz warum Du den guten Denon X3200 wieder weg gegeben hast, anstatt vorher mal noch ein paar der hier genannte Dinge zu testen. Es war mit ziemlicher Sicherheit ein Einstellungs- oder Messproblem bei Dir. Ich würde mir an Deiner Stelle einen AVR mit Audyssey XT32 holen um überhaupt einen "Mehrwert" zum X3200 zu haben, den Du weg gegeben hast.
JULOR
Inventar
#26 erstellt: 22. Jul 2016, 10:13

Heute habe ich mehrere Verstärker bei Saturn getestet,

Das Problem ist, dass du bei einigen Verstärken nie genau weißt, was da gerade noch eingeschaltet oder verstellt worden ist. In neutraler Stellung sollten sie eigentlich alle gleich klingen. Es reicht aber, wenn einer etwas lauter aufgedreht wird, dass der dann besser zu klingen scheint.
std67
Inventar
#27 erstellt: 23. Jul 2016, 05:44
"klingt leise nicht so gut"?
Ist doch ganz normal ei tereoverstärkern ohne Loudness. Un da du zuletzt den PMA ins Spiel brachtest. Wills du denn jetzt ein Stereo- oder ein Mehrkanalset aufbauen?
Wobei so Stereoverstärker ohne digitale Anschlüsse den Anwender noch vor ganz andere Probleme stellen.

Was heißt überhaupt im Startpost "hat den rechten Lautsprecher nicht erkannt"? Das läßt doch vermuten das bei der Einmessung grundsätzlich was schief gelaufen ist. Und aufgrund solcher Voraussetzungen beurteilt man dann den Klang?
haupter
Stammgast
#28 erstellt: 25. Jul 2016, 14:28

std67 (Beitrag #27) schrieb:
Was heißt überhaupt im Startpost "hat den rechten Lautsprecher nicht erkannt"? Das läßt doch vermuten das bei der Einmessung grundsätzlich was schief gelaufen ist. Und aufgrund solcher Voraussetzungen beurteilt man dann den Klang?


Genau das war ja auch schon meine Vermutung siehe weiter oben. Wahrscheinlich stimmte von vornherein was bei der Einmessung nicht. Deshalb hatte ich ja geschrieben, er soll erst noch mal mit vorhandenen Equipment noch mal neu einmessen und ggf. mal die Ergebnisse hier posten.

Aber nun ist der Denon AVR ja schon weg und "Rondell" will es mit einem Stereoverstärker oder so probieren


[Beitrag von haupter am 25. Jul 2016, 14:29 bearbeitet]
kallix
Stammgast
#29 erstellt: 25. Jul 2016, 14:55
Ich empfehle gerne den Yamaha Reciever R-S 700......

die regelbare Loudness ist nicht schlecht und preislich sehr gut, z.B. hier
http://www.hifi-fabrik.de/yamaha-r-s-700-schwarz-receiver.html

Ist auch - anders als der A-S 700 auftrennbar - tolles Gerät für den Preis...

Gruss

Kalli
Dirk_He
Stammgast
#30 erstellt: 25. Jul 2016, 15:33
Also es haben ja schon alle recht die darauf verweisen, dass man erstmal mit der Aufstellung was machen kann/sollte und nun das Aber.

Die Vector 77 hatten Anfang 2000 (laut Internet http://www.areadvd.de/hardware/magnatvectorset2.shtml) einen Neupreis von 150-160€. Und nun 2016 soll da ein AVR oder Stereo-Verstärker für 700€ dran und alles richten? Und dann sollte vielleicht noch ein CD-Player für bis zu 1000€ dazu angeschafft werden?

Also ich würde jetzt echt mal einfach über einen Yamaha AS300/301 nachdenken, welcher vermutlich reicht die anzutreiben, oder auch über ein Paar Lautsprecher, welches dann entsprechend höher angesiedelt ist.


[Beitrag von Dirk_He am 25. Jul 2016, 15:33 bearbeitet]
kallix
Stammgast
#31 erstellt: 26. Jul 2016, 07:05
Das stimmt...

Aber da der RS 700 in meinem Link nur 430€ kostet hatte ich ihn empfohlen - Leistung schadet ja nicht.....

Kalli
ATC
Inventar
#32 erstellt: 26. Jul 2016, 10:27
Jetzt lasst den TE mal in Ruhe Verschiedenes Hören und Testen,
dann kommt er der Sache wahrscheinlich auch so auf den Grund.
haupter
Stammgast
#33 erstellt: 26. Jul 2016, 10:28
Wahrscheinlich ist er schon dabei, denn er schreibt ja schon paar Tage nix mehr
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen für Denon AVR-2105
Der_Frankie am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  5 Beiträge
Denon AVR 1912 + welche Boxen? für Einsteiger
dr.dirx am 15.04.2013  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung Standboxen / AVR
arsen3 am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  10 Beiträge
Lautsprecher für Denon AVR-1507
customcore am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  5 Beiträge
denon avr-1800
chaos3 am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  2 Beiträge
Welche Boxen an DENON AVR-3803?
pitchblack am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2004  –  4 Beiträge
Welche Stereo LS zu Denon AVR?
Tim1905 am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  8 Beiträge
Suche AVR + Standboxen für max 2500?
superh0m3r am 01.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  34 Beiträge
Kaufberatung Standboxen Ersatz für Canton Fonum
Homie77 am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.05.2016  –  18 Beiträge
Standboxen für meinen Denon Receiver 1905
Martin15 am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Klipsch
  • Magnat
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.315 ( Heute: 58 )
  • Neuestes MitgliedBankjohannes
  • Gesamtzahl an Themen1.358.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.883.675