Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


JBL ES 90 an Marantz PM-54SE --> Aktiver Woofer ohne LFE oder preout-Ausgang

+A -A
Autor
Beitrag
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Sep 2016, 11:03
Liebes Forum,

ich habe zu Hause einen Marantz PM-54SE Stereo-Verstärker in einem ca. 30qm großem Altbauzimmer mit Korkboden...
Dieser Verstärkt zwei JBL ES 90...

Zunächst die Frage weshalb einer (rechts) vom Hören immer etwas leiser klingt (kann eventl. an Soundkarte liegen??)
Angeschlossen über Bi-Wireing an Boxen über Klemmen verbunden, normaler L-R-Anschluss am Verstärker (sry für fehlende Fachsprache)

Und dann zur Kaufberatung... Die Lautsprecher haben trotz Aufstellung in den Ecken des Raumes für meinen Geschmack ein ganzes Stück zuwenig Bass, deshalb spiele ich schon länger mit dem Gedanken den "passenden" JBL ES 250p woofer zu kaufen... Habe allerdings an meinem Verstärker soweit ich weiss weder LFE noch preout anschlüsse...

Kann ich den Sub irgendwie mit dem Receiver in ein System einbinden das sich lohnt? (natürlich soll die Soundqualität möglichst wenig darunter leiden, bzw. es müsste eventl. geschaut werden ob sich dieses System für den Preis lohnt... Sub 200-300€)
Sixxpac
Stammgast
#2 erstellt: 19. Sep 2016, 13:36

Die Lautsprecher haben trotz Aufstellung in den Ecken des Raumes für meinen Geschmack ein ganzes Stück zuwenig Bass,
fast nicht zu glauben, die haben satt Bass, entweder hast du dir dein Gehör bereits versaut oder du sitzt in einem Bassloch.


Zunächst die Frage weshalb einer (rechts) vom Hören immer etwas leiser klingt (kann eventl. an Soundkarte liegen??)
eher der Verstärker.


[Beitrag von Sixxpac am 19. Sep 2016, 13:36 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 21. Sep 2016, 22:10

jonnijoe (Beitrag #1) schrieb:
Zunächst die Frage weshalb einer (rechts) vom Hören immer etwas leiser klingt (kann eventl. an Soundkarte liegen??)

Extrem unwahrscheinlich, entweder ein Gleichlaufproblem am Verstärker oder eine asymmetrische Aufstellung/Raumakustik.


Angeschlossen über Bi-Wireing an Boxen über Klemmen verbunden, normaler L-R-Anschluss am Verstärker (sry für fehlende Fachsprache)

Hast du die Blechbrücken drin gelassen? Ziemlich unsinnige Anschlussvariante, nebenbei bemerkt.


Und dann zur Kaufberatung... Die Lautsprecher haben trotz Aufstellung in den Ecken des Raumes für meinen Geschmack ein ganzes Stück zuwenig Bass,

Entweder du hast ein Problem mit der Raumakustik - oder mit deinem Gehör...


deshalb spiele ich schon länger mit dem Gedanken den "passenden" JBL ES 250p woofer zu kaufen...

Du kannst den Subwoofer auch von anderen Herstellern nehmen, der "passende" hat im Allgemeinen keine Vorteile.


Habe allerdings an meinem Verstärker soweit ich weiss weder LFE noch preout anschlüsse...

Kann ich den Sub irgendwie mit dem Receiver in ein System einbinden das sich lohnt?

Kannst du, aber da würde ich zum einen einen Subwoofer mit High-Level-Eingängen wählen, zum anderen ist fraglich, ob du mit einem Subwoofer der genannten Preisklasse dein Problem löst.

Prüf erst mal, woher das Bassproblem kommt. Ist der Bass überall im Raum zu wenig oder nur an bestimmten Stellen? Wie ist die Aufstellung der Lautsprecher?
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 27. Okt 2016, 10:58
Wow, erstma danke für die Antworten und sorry für den lange gefrorenen Thread...

Nach längerem Hören kann ich mir das mit der Assymetrie schon eingebildet haben...

Naja der Bass ist im Verhältnis ok, aber da ich den Sub über den Verstärker nicht regeln kann und auch gerne Musik höre die einen wirklich starken (aktiven) Bass benötigt, würde es doch Sinn machen oder? Mein Heimkino Stereo System wird wohl kaum kräftigen Bass für techno oder sonstiges bieten können oder? Vielleicht ist auch wirklich der Verstärker hin... Ist aber eigl gutes Modell und letztes Jahr generalüberholt...

Inwiefern ist die Anschlussvariante unsinnig? Wie soll ich die Lautsprecher denn sonst anschließen wenn sie Biwiring haben? Mit Zwei Kabeln pro Lautsprecher??? Würde jawohl noch viel weniger Sinn machen wenn mein Verstärker kein Biwiring hat...


Noch ne frage generell, würde ein neuer Verstärker soundtechnisch mit digitalem Anschluss irgendeinen Vorteil bringen? Also ich rede jetz nicht von dem neusten 1000€ Verstärker sondern 300€ Verstärker vom Mediamarkt... Hat dieser dann einen besseren Sound als mein Marantz PM54 SE?


mfG
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Okt 2016, 11:04
Hier nochma paar Bilder ob das so richtig ist

IMG_20161027_130049IMG_20161027_130020
Reference_100_Mk_II
Inventar
#6 erstellt: 27. Okt 2016, 11:30
Deine Verkabelung ist absolut standard und damit 100% i.O.

Wenn dir die Boxen zu wenig Bass haben würde ich als erstes die Hörposition und die Aufstellung der Boxen begutachten.
Mach mal bitte ne Skizze, von Hand, nicht mit mspaint

Beim Subwoofer müsstest du dann tatsächlich auf einen mit Hochpegel-Eingängen setzen.
Dann sieht die Verkabelung so aus:
Verstärker --> Subwoofer --> ES 90
Der Subwoofer leitet das verstärkersignal 1:1 durch, horcht aber mit und baut sich dann ein richtiges Subwoofer-Signal.
Problem bei diesem Aufbau: ES 90 und Sub spielen gleichzeitig im Tiefbass-Bereich. Das ist nicht gut.
Pro Frequenzbereich (Sub, Bass, Mittelton, Hochton und was es noch alles dazwischen gibt) sollte nur eine Sorte Lautsprecher eingesetzt werden, sonst kann es zu unschönen Auslöschungs- und Additionseffekten kommen.
Dadof3
Inventar
#7 erstellt: 27. Okt 2016, 12:36
Der Anschluss ist korrekt, aber das ist kein Bi-Wiring.

Zum Bass wäre es sinnvoll, dass du erst mal meine Fragen beantwortest, bevor du weitere stellst.
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 02. Nov 2016, 08:27
Hallo, danke erstmal für eure Ratschläge... Werde heute mal eine Skizze und eventl. ein Bild erstellen und es dann hier posten....


MfG
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 10. Nov 2016, 12:31
Sorry hat jetzt doch alles einen Moment länger gedauert... Hier die Lautsprecheraufstellung in meinem Zimmer...

Also um alle "Lücken" zu schließen und eine optimales Ergebnis zu erzielen, sollte ich einen neuen Verstärker plus aktiven Sub zulegen? Bitte jetz nicht noch häufiger mit "die haben gut Bass" um die Ecke kommen... Vielleicht genug zum Filme schauen und co... Aber zum guten Musik hören brauche ich meiner Meinung nach was aktives... Meine 80€ Anlage ausm Mediamarkt hatte nen 70W aktiv Subwoofer und selbst dieser hatte für deutlich mehr Bass gesorgt...

Mein Problem ist vorallem die fehlende Regelung des Basses in meinem jetzigen System, da mein Verstärker keinerlei Einstellungsmöglichkeiten bietet.
Ich kann den Sound nur über meine Soundblaster konfig-Seite einrichten, und auf solche Effekte wie "SBX PRO STUDIO" bzw. sonstiges Software-technisches verzichte ich lieber oder?

LautsprecheraufstellungLautsprecheraufstellung
Sixxpac
Stammgast
#10 erstellt: 10. Nov 2016, 13:15
Hallo, die Aufstellung der Boxen kann man leider nur als katastrophal bezeichnen. Ich hätte aber auf extremen Dröhnbass getippt. LS sollten weder eingequetscht noch in Ecken gestellt werden.
Ich vermute du hörst am Schreibtisch oft Musik. kleine Aktive Nahfeldmonitore wären vielleicht eher was für dich, die kann man auch mit einem Subwoofer kombinieren.
Das man mit den JBL ES 90 zu wenig Bass hat kann eigentlich nicht sein, da scheint so einiges verkorkst zu sein. Bei 35 m2 müsste doch eine andere Aufstellung möglich sein. Ich würde das ganze Zimmer umbauen, bzw die Möbel umstellen.


[Beitrag von Sixxpac am 10. Nov 2016, 13:37 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 10. Nov 2016, 17:55
Hmmm, also wenn da überall im Raum(! Die Frage ist immer noch offen) zu wenig Bass ist, sind entweder die Lautsprecher kaputt oder dein Hörempfinden.

Die Aufstellung der Möbel erscheint mir auch äußerst unpraktisch, und das nicht nur aus akustischer Sicht.
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 16. Nov 2016, 13:48
Also die Aufstellung war sowieso eher provisorisch
Das diese Aufstellung mehr als Katasprophal war, ist mir bewusst. Ich hatte die Lautsprecher schon in vielen verschiedenen Positionen aufgestellt, es geht ja auch nicht um direkt "zu schwachen" Bass, es geht um die fehlende Regulierung.

Ich habe jetzt mal umgestellt. Der Sound ist jetzt definitiv etwas besser, aber mein ursprünglicher Punkt war ja speziell den Bass betreffend. Dieser ist mir persönlich zu schwach bzw. zu wenig regulierbar, da mein Verstärker ein SE ist und auf die gesamte Klangregelung bei diesem Modell verzichtet wurde.

Ich hätte deshalb gerne einen seperat regelbaren Sub, deswegen die Frage nach einem geeigneten aktiven oder einer anderen Möglichkeit.


Auf den Kauf eines komplett neuen Systems würde ich gerne verzichten, da mir die finanziellen Mittel fehlen...


[Beitrag von jonnijoe am 16. Nov 2016, 13:50 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#13 erstellt: 16. Nov 2016, 14:18
Der Marantz hat doch einen Tape Monitor, da kannst externe Klangveränderer einschleifen.
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 18. Nov 2016, 13:10
Danke für die Info, das es so etwas gibt war mir bis jetzt komplett fremd, habe auch vorne einen "TAPE" button...

Gäbe es da auch eine Kaufempfehlung?

Wie würde die Verkabelung genau aussehen?

Ist dies eine geeignete Lösung für meine Problematik oder zumindest "worth a try"?



Grüße
jonnijoe
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 30. Nov 2016, 16:42
???
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 01. Dez 2016, 00:05
Eine einfache Lösung wäre ein externer Equalizer oder ein ATM von Nubert, aber auch nicht sehr leistungsfähig.

Sehr viel flexibler, aber auch kompliziert einzustellen ein MiniDSP 2x4.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL ES 90 oder 100
oli-t am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  2 Beiträge
Marantz PM 7200 oder PM 7200 KI?
olibar am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  13 Beiträge
Verstärker: Marantz PM-4001 oder PM-7001?
XphX am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  16 Beiträge
JBL ES-90 Oder doch lieber JBl E-90 ?
west303 am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  8 Beiträge
marantz pm 8003 an klipsch?
psychonauter am 17.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  5 Beiträge
Marantz PM-65
el-ramondo am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  2 Beiträge
Sonus Faber Cremona an Marantz PM-17
waraba am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  11 Beiträge
Marantz PM 7001 oder NAD C 352
burkhalter am 21.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  4 Beiträge
Marantz oder Luxman Verstärker?
Poe05 am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 27.10.2014  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker für Jbl ES 90?
...mike... am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.07.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedCarsten1980
  • Gesamtzahl an Themen1.344.833
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.741