Kef x300a an TV oder Alternative

+A -A
Autor
Beitrag
Centerxo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Dez 2016, 20:48
Hallo,

gehe ich richtig in der Annahme, dass es keine Möglichkeit gibt die Kefs an einen Panasonic TX-55 CXW 704 anzuschließen, sofern ich den Klinkenanschluss für ein BT-Empfänger verwenden will?
Oder ginge es mit der wireless Version? Dann würd sich der BT-Empfänger ja erübrigen.

Falls es tatsächlich nicht gehen sollte, könnt ihr mir ähnlich gute Alternativen empfehlen?

Danke schon mal.
blabupp123
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Dez 2016, 22:34
Hallo!
Du könntest es mit einem einfachen Umschalter versuchen. Die Cinch/Klinke Kabel findest Du bei diesem Angebot auch gleich. Es ist zwar etwas umständlich, alles von Klinke auf Cinch und wieder zurück zu adaptieren, aber einen Umschalter nur für 3,5mm Klinke habe ich leider nicht gefunden.

Wäre Selbstbau möglich? Ist eigentlich ganz simpel. Wenn nicht mehr als zwei Eingänge nötig sind, würde ein einfacher Kippschalter genügen. Dazu drei Klinkenbuchsen, ein passendes, kleines Gehäuse (findet sich alles bei Reichelt.de) und fertig.

Wie wolltest Du aus dem TV rausgehen?
geek87de
Stammgast
#3 erstellt: 08. Dez 2016, 09:02
Mit der Wireless bräuchtest du Bluetooth nicht, da du ja per DLNA / Airplay streamen könntest

Ich habe allerdings schlechte Erfahrungen damit gemacht, die X300A an den Kopfhörerausgang des TVs zu klemmen.
Ob es am Ausgang des TVs lag, weiß ich nicht, aber ich hatte immer starkes Rauschen oder Brummschleifen, und habe es trotz Testens zahlreicher Varianten nicht weggekriegt.
Centerxo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Dez 2016, 09:33
Halllo,

also verstehe ich das richtig, dass ich dann am TV und dem BT-Empfänger über Cinch rausgehe, die dann an den Umschalter hänge und von dem an die Klinke der KEFs?
Wäre, denke ich keine so schlechte und auch nicht unglaublich umständliche Möglichkeit.
Gibts hörbare Qualitätsverluste oder eben Rauschen mit dieser Lösung?
Na ja, da ich in diesem Gebiet gar keine Erfahrung habe wäre Selbstbau jetzt nicht meine Präferenz aber mit Anleitung würde ich das wahrscheinlich hinbekommen. Hätte diese Lösung gegenüber dem Umschalter Vorteile?

Mit der Wireless bräuchtest du Bluetooth nicht, da du ja per DLNA / Airplay streamen könntest

Genau, das war auch meine Überlegung. Dann könnte ich doch über Cinch aus dem TV und per Klinke zu den KEFs oder?
geek87de
Stammgast
#5 erstellt: 08. Dez 2016, 09:36
ja das ginge.

Welche Cinch Ausgänge? Soweit ich das sehe, kannst du nur über den Kopfhörerausgang den Ton abgreifen. Dieser ist aber immerhin regelbar, sodass du die Lautstärke nicht an den Boxen einstellen müsstest.

Du kannst es probieren, evtl hast du mehr Glück.

Bei dem derzeitigen Preis für die X300A Wireless hättest du allerdings auch noch andere Optionen...
Centerxo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Dez 2016, 09:56
Stimmt, mein Fehler. Na ja so richtig befriedigend ist die Lösung nicht. Wenn man schon so viel Geld für die Boxen in die Hand nimmt würde ich ungerne auf Glück hoffen.

Ja danach hab ich mich auch schon umgesehen. Was schwebt dir da vor?
blabupp123
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Dez 2016, 11:12
Hi!
Per Cinch sollte es auch über den Scart-Connector und so einen Adapter gehen. Bei meinen beiden Panasonics funktioniert das einwandfrei, warum nicht auch beim CXW-704?
Die Kopfhörerbuchse ist da so ziemlich schlechteste Möglichkeit.

Na ja, da ich in diesem Gebiet gar keine Erfahrung habe wäre Selbstbau jetzt nicht meine Präferenz aber mit Anleitung würde ich das wahrscheinlich hinbekommen. Hätte diese Lösung gegenüber dem Umschalter Vorteile?

Der Vorteil wäre, nicht alles adaptieren zu müssen, sondern direkt mit Klinken rein und raus zu gehen. Andererseits müsstest Du am TV-Ausgang sowieso adaptieren (Scart auf Cinch, Cinch auf Klinke). Wenn der BT-Empfänger Cinch-Ausgänge hat, hätte Selbstbau kein Vorteil mehr.


[Beitrag von blabupp123 am 08. Dez 2016, 11:19 bearbeitet]
Centerxo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Dez 2016, 12:39
Hallo,

die Idee gefällt mir ganz gut, wusste gar nicht, dass es so was gibt, danke!

Wenn der BT-Empfänger Cinch-Ausgänge hat, hätte Selbstbau kein Vorteil mehr.

Ja hat er.
Nochmal zusammenfassend:
Ich gehe jeweils über Cinch vom TV (über den Scart-Adapter) und dem BT-Empfänger zum Umschalter und von da über Klinke in die KEFs, soweit korrekt?
Und falls es die wireless werden und ich mir den BT-Empfänger sparen kann, kann ich mir auch den Umschalter sparen oder?

Soweit so gut, die Alternativen, die geek87de angesprochen hat, würden mich dennoch interessieren. Jemand Vorschläge?
geek87de
Stammgast
#9 erstellt: 08. Dez 2016, 13:12
für 700 - 800 € kriegst du diverse Aktivlautsprecher, die du auch über den Toslink verbinden könntest.
z.b. die NuPro A 200, XTZ Tune 4, Klipsch RP 15 M

die beiden letzteren sogar bereits inkl. Bluetooth

kommt drauf an, wie groß der Raum ist, der beschallt werden soll und wie weit du weg sitzt.
Centerxo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Dez 2016, 13:34
Hab die NuPros an einem anderen TV (allerdings die 100er) und die haben mich jetzt nicht so richtig überzeugt.
Der Raum ist ca. 30 qm groß und ich sitze ungefähr 3 m weg.
Die XTZ Tune 4 gefallen mir richtig gut und würden preislich ja sogar noch unter den KEFs liegen. Können die mit den KEFs klanglich mithalten?
geek87de
Stammgast
#11 erstellt: 08. Dez 2016, 13:42
30qm? das ist schon ne Hausnummer. evtl solltest du da auch über die Option Passivlautsprecher nachdenken.
Centerxo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Dez 2016, 13:47
Ja ich dachte mir schon, dass der Einwand kommt.
Aber eigentlich wollte ich es so einfach wie möglich halten und deswegen die aktive Variante nehmen.
Außerdem wird Verstärker + Passivlautsprecher eher kostspielig oder?
blabupp123
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Dez 2016, 14:14
Nur für den TV-Ton sind Lautsprecher wie die KEF oder XTZ fast schon "zu gut", werden nicht ausgereizt, zumal die Voraussetzungen (Hörabstand) nicht die besten sind.
Bist Du sicher, daß Du nicht später auch Musik hören möchtest? Es gibt kleine, unauffällige Verstärker oder Mini-Kompaktanlagen, die fast alles mitbringen, inklusive digitale Eingänge. Dazu ein paar nette kompakte Passiv-LS und Du bist für kaum mehr Geld, als für die KEF, gerüstet. Auch das Anschlußproblem fällt dann weg.


[Beitrag von blabupp123 am 08. Dez 2016, 17:07 bearbeitet]
Centerxo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Dez 2016, 15:56
Es geht auch eher um Musik und erst in zweiter Linie um den Ton des TV.
Hast du ein Beispiel für so eine Verstärker + Passiv-LS Kombination auf Lager?
blabupp123
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Dez 2016, 16:39
Z.B. von Denon, Marantz oder Pioneer.

Bei Lautsprechern gilt natürlich der persönliche Geschmack. Was mir klanglich gefällt, muß Dir nicht gefallen. Aber da Du KEF bereits in Erwägung gezogen hast, könntest Du dabei bleiben und Dir die Q300 anschauen. Wenn das Budget das nicht zulässt, HIER meine persönliche Empfehlung. Und das schreibe ich als KEF-Fan!
Der Nachteil der 3020 wäre zu wenig Bassfundament, was allerdings mit einem Subwoofer, den Du später dazu kaufen könntest, gelöst werden könnte. Entsprechende Ausgänge haben alle drei verlinkte Geräte.

Natürlich kommt eine Fülle anderer Lautsprecher in Frage. Die Dali Zensor werden hier im Forum oft und gerne empfohlen, dazu kann ich allerdings nichts sagen, habe sie nicht gehört.


[Beitrag von blabupp123 am 08. Dez 2016, 16:39 bearbeitet]
Centerxo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Dez 2016, 23:00
So ich wärme das ganze hier mal nochmal kurz auf. Es werden jetzt wohl Aktive. Die Frage ist nur welche. Zur Wahl stehen:
XTZ Tune 4
Dali Zensor 1 ax
Klipsch r 15 pm

Wer hat einen der Kandidaten schon mal gehört und kann was dazu sagen? Wo ist das P-/L-Verhältnis besser?

Danke schon mal.
CbJack68
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 31. Dez 2016, 12:57
Ich hab die Dali Kubik Free's und einen 8.17 XTZ Woofer.
Bin sehr zu frieden, Top HiFi Klang! Allerdings sind die Dali's auch doppelt so
teuer wie die Zensor und mein Raum ist gut 10m2 kleiner.
Du wirst auf jedenfall noch einen Woofer brauchen weil sonst auf Dauer
einfach Zuviel fehlt. Also achte darauf das ein Subout vorhanden ist.


[Beitrag von CbJack68 am 31. Dez 2016, 21:08 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF X300a als Stereo und Ergänzung zu Q500?
designo* am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  2 Beiträge
Kaufberatung KEF LS50 oder Alternative
tom.tontechnik am 21.02.2018  –  Letzte Antwort am 05.06.2019  –  14 Beiträge
Alternative zu kef ?
travis76 am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  7 Beiträge
Alternative zu KEF iQ3
hausen am 01.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  12 Beiträge
Alternative zu KEF Lautsprechern
stratiii am 17.09.2014  –  Letzte Antwort am 22.09.2014  –  16 Beiträge
Alternative zu Canton Chrono / Kef
stormin am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2008  –  14 Beiträge
KEF qx50 oder qx00 oder alternative für Rock/Metal
sokar2k83 am 24.02.2018  –  Letzte Antwort am 13.03.2018  –  45 Beiträge
KEF iQ1 oder KEF C1
derstephan am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  8 Beiträge
KEF
davepopave am 24.10.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2009  –  5 Beiträge
Welche Komponenten an KEF IQ90
Blackadder76 am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.767 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedPr0_baited
  • Gesamtzahl an Themen1.456.659
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.711.181

Hersteller in diesem Thread Widget schließen