Mini Anlage für unsere Tochter

+A -A
Autor
Beitrag
matziradfahren
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2017, 12:25
Hallo zusammen,

suche für unsere 11 Tochter eine Kompakte Stereoanlage für ihr Kinderzimmer.

Die Anlage sollte haben:
- CD Player
- Radio (SAT Anschluß im Zimmer vorhanden)
- USB Anschluß
- vernünftiger Klang
- in schwarz und klassische Optik
- evtl. Anschluß für späteren Fernseher?
- bis zu 350,-€

Wichtig! Ich würde gerne den Radioempfang über die "SAT Dose" ermöglichen!
Gibt es überhaupt ein Minianlage für einen SAT Anschluß oder benötigt man immer einen externen Receiver?

In die engere Auswahl kamen DENON DM 40, Panasonic SCPMX74

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und bedanke mich für eure Tipps schon mal im Voraus!

Gruß:
Matze


[Beitrag von matziradfahren am 05. Jan 2017, 12:27 bearbeitet]
hifiprodi
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 05. Jan 2017, 12:40

- Radio (SAT Anschluß im Zimmer vorhanden)

Soll für die Zukunft DAB+ dabei sein?
matziradfahren
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2017, 12:46
Da die Anlage wohl eher für CD´s genutzt wird und später wohl evtl. als Anlage für den TV spielt Radio eher eine untergeordnete Rolle.
Habe mich mit dem Thema DAB, DAB+ noch nicht beschäftigt- wäre das denn hilfreich?
matziradfahren
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Jan 2017, 13:12
Sehe gerade das es den DM40 auch i.d. DAB+ Version gibt- wäre es möglich die Anlgae über ein normales Antennkabel an die SAT Dose anzuschließen und hier über die SAT Schüssel digitales Radio (DAB) zu empfangen?
Habe den Kathrein LNB UAS 485 auf der Schüssel
JULOR
Inventar
#5 erstellt: 05. Jan 2017, 13:42
DAB+ kannst du mit einer kleinen Stabantenne empfangen. DAB wird meines Wissens nicht über Satellit ausgestrahlt sondern nur terrestrisch. Du bräuchstest sonst einen Sat-Receiver.
uoiea
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Jan 2017, 02:23
Zufällig habe ich gerade für meine Frau eine kleine Anlage, die genau das kann und fast noch in dem Budget ist, gekauft, mit guter Beratung meines Hifi-Händlers.

Als Grundstein der bereits erwähnte Denon RCD M40DAB.
Aber nicht im Gesamtsystem! Die Denon-Lautsprecher sind der Schwachpunkt dieser Komplettanlage von Denon (M40DAB).
Also lieber nur den CD-Receiver einzeln kaufen; kostet so ab 250,-
Hat mir mein Hifi-Händler dringend empfohlen, weil der CD-Receiver an sich gut ist.

Und dazu die Pro-Ject Speaker 4.
Gibts momentan hier für eigentlich lächerliche 138,- (sind normal teurer)
https://www.akustik-...-4-schwarz-paarpreis

Damit bist du unter 400,- und klingt für den Preis sehr gut und ist sogar alles recht hübsch.


[Beitrag von uoiea am 07. Jan 2017, 02:25 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2017, 11:18
Gerade die Denon-Lautsprecher sind für ihr Geld ziemlich gut. Würde ich mir erstmal anhören. Falls es nicht gefällt, sind die ProJect sicher eine Alternative.
uoiea
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Jan 2017, 14:54
Die pro-ject sind definitiv besser, audiophiler, als die Denon. Wer kauft diese Lautsprecher einzeln, wenn du feststellst, dass sie dir doch nicht gefallen und du doch andere willst? Niemand. Dann hast du doppelt gezahlt. Zuerst die Denon- und ggfs. dann die pro-ject oder andere Lautsprecher.
Von daher würde ich auf jeden Fall nur den Receiver nehmen und mir sofort eher audiophile Lautsprecher nehmen wie es die pro-jects sind. Das macht in Summe ca. 40-50 EUR mehr als die Komplettanlage von Denon, aber es lohnt sich auf jeden Fall.
Und gerade momentan das Angebot bei dem österreichischen Händler, der übrigens gern und genauso kostenfrei auch nach Deutschland schickt (kenn ihn seit mehreren Jahren und hab nur gute Erfahrungen gemacht), für 138,- das Paar, ist genial. Wenn du in idealo & Co. suchst, zahlst du mindestens 210,- für ein Paar momentan. Von daher kann ich hier nur empfehlen zuzuschlagen.


[Beitrag von uoiea am 07. Jan 2017, 14:55 bearbeitet]
Highente
Inventar
#9 erstellt: 07. Jan 2017, 16:36
Ich habe einem Kollegen genau diese Anlage empfohlen und ebenfalls darauf hingewiesen, sie evtl. mit externen Lautsprechern aufzuwerten. Er ist aber mit den Denon Lautsprechern vollkommen zufrieden. Für dein 11 jähriges Töchterlein sollten sie allemal reichen.


[Beitrag von Highente am 07. Jan 2017, 16:36 bearbeitet]
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Jan 2017, 16:51
Hi,

vergiss diese ganze DAB Kacke, wenig Sender u. qualitativ weit unten angesiedelt.

Es gibt nichts besseres, als Radio über Satellit zu empfangen, min. 200 Sender ohne Rauschen und mit Bitraten bis zu 320 KB auch klanglich ganz weit vorne. Der Sat-Anschluss ist ja im Zimmer vorhanden und da ja mehrere Anschlüsse in der Wohnung vorhanden sind, wird die Sat-Anlage auch für mehrere Teilnehmer eingerichtet sein, oder?
Natürlich brauchst Du dazu einen Sat Receiver, da aber TV auch geplant ist, muss er ja eh angeschafft werden, falls der TV über keinen eingebauten verfügt.
Den Technisat HD8+ kann ich nur empfehlen, ich hab ihn vor Jahren für ein paar € gebraucht gekauft und bin höchstzufrieden mit Bild und Ton, auch hat er ein sehr informatives Display.

Hans
JULOR
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2017, 12:11
Die Kids hören gar kein Radio mehr, die brauchen eher Spotify. Ich habe meinen Sohn (10) selber wählen lassen. Ich wollte ihm auch die Denon DM40 andrehen, er mochte aber lieber diese: Onkyo CS-265. Die gibt es als DAB+ und UKW-Version. UKW ist mE ohnehin ausreichend und flexibler, geht zumindest bei uns überall mit der beigelegten Wurfantenne. Den Klang limitieren hier eher die Lautsprecher.


Vorteile:
- billiger
- gibt es in vielen schönen Farben
- keine scharfen Kanten
- LS mit Gittern geschützt
- Kunststoff, aber stabil und nicht billig wirkend
- die Lautsprecher kann man später auch hier problemlos tauschen.

Nachteil:
- Sound nicht ganz so gut wie die DM40, aber schon ok und besser als die kleinen CD-Radios.

Ist halt die Frage, ob die Anlage für Papa sein soll oder für das Töchterchen.

Anhören kann man sich beide in fast jedem MM/Saturn, dann kann man sogar vor dem Kauf entscheiden, ob einem die LS reichen oder ob man was draufzahlen will für "audiophilen" Klang.



.


[Beitrag von JULOR am 08. Jan 2017, 12:12 bearbeitet]
black_lancelot
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jan 2017, 12:42
Bzgl. DAB: In Ballungsgebieten ist auch für DAB Empfang die bei der Denon D-M40 beiliegende Wurfantenne ausreichend. Sowohl Senderanzahl als auch Klangqualität sind bei DAB deutlich besser wie bei UKW.
Zum Klang der Denon Boxen: Ich habe insgesamt 4 verschiedene Minianlagen. 3 davon mit mitgelieferten Boxen und davon sind die Denon Boxen mit Abstand die besten.


[Beitrag von black_lancelot am 08. Jan 2017, 12:48 bearbeitet]
smarty79
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Jan 2017, 09:50
Ich würde wie JULOR auch definitiv zu einem Gerät mit Bluetooth raten, wenn Ihr ein Spotify-Familienabo habt, vielleicht noch Spotify Connect. Die Inhalte kommen heute einfach vom Smartphone. Damit wäre auch die Radio-Frage geklärt, TuneIn und Co. leisten da hervorragende Dienste und liegen qualitativ in 99% der Fälle über den 80kbit AAC+ über DAB+ :-)

Mit 11 Jahren muss das ja noch nicht die Anlage fürs Leben sein...
Tigerfox
Stammgast
#14 erstellt: 10. Jan 2017, 15:07
Das klingt jetzt doof, aber ich bin Lehrer und wenn deine Tochter nicht etwas audiophilere Höhrgewohnheiten hat als die meisten meiner Schüler, dann ist eine Anlage wie die Denon nicht ganz das richtige für sie.

Schon vor einigen Jahren habe ich mitbekommen, dass Teenager, die damals nur etwas älter waren als deine Tochter, sich quasi überhaupt keine CDs mehr kaufen und ihre Musik nurnoch übers Handy bei iTunes und Konsorten konsumieren und daher auch lieber Guthaben für diese Shops bekommen als CDs.

Nichts gegen die Denon, für mich wäre das die absolue Empfehlung diesseits von den besten Minianlagen mit Streaming. Sie hat für so eine Anlage eine gute Leistung, kann Apple Geräte direkt ansteuern, hat digitale und analoge Eingänge (für die TV-Erweiterung) und ist überhaupt die einzige mir bekannte Anlage ohne Streamer, die neben MP3/WMA und AAC (auch schon nicht alltäglich) sogar FLAC von USB schluckt.

Aber ich könnte mir vorstellen, dass deine Kids vielleicht lieber etwas mit Streaming und v.a. Internetradio, Apple Airplay, Spotify und Bluetooth hätten. Und eben dass alles bietet die Denon leider nicht.

Bevor ich jetzt Anlagen empfehle, noch etwas zum Radio-Empfang. SAT-Radio kannst du nur mir SAT-Empfängern (also DVB-S(2)) empfangen. Soll Radio so empfangen werden, müsstest du ein solches Gerät analog oder digital an die Anlage anschließen. Das Programmangebot ist gut, die Qualität die beste, viel besser als Internetradio, aber bis auf vielleicht 1Live und NDR2/WDR2 etc. dürfte kein Sender dabei sein, den Jugendliche hören (außer sie hören Hörspiele und Kinderfunk auf WDR5 und Konsorten ;)).
Das Gleiche trifft auf DAB+ zu, nur das hier das Angebot auch sonst recht bescheiden ist und sehr von der Region abhängig. In Bayern und Berlin ist es bestimmt gut, in vielen ländlichen Gegenden und selbst im Ruhrgebiet eher nicht. Da gibt es eigtl bis auf die ÖR nur wenige interessante Sender. Die Qualität ist die mieseste digitale, die es gibt.
Die regionalen Programme, die für Jugendliche wohl noch am ehesten hören, empfängt man leider nur per UKW oder per Internetstream, der aber eigtl. meist nur im Browser per Popup abrufbar sein sollte (jemand meinte hier mal zu mir, dass es auch auf Anlagen geht, wenn man weiss, wie).

So, nun die Anlagen;

Pioneer X-HM26/X-HM26D Das Neuste von Pioneer, Qualitätsmässig wie die meisten Produkte am unteren Minimum (2x15W bei 4Ohm), aber gefällige Optik, Bluetooth und USB, leider kein Apple. Nur ein Aux-In Miniklinke zur Erweiterung. DAB+-Version für 20€ mehr.
Pioneer X-HM36D Das ganze mit Internetradio und Spotify, aber scheinbar immernoch ohne echtes Streaming und Apple
Pioneer X-CM56/X-CM56D Soweit ich das sehe das X-HM26 in anderer Optik.
Pioneer X-CM66D X-HM36D in anderer Optik

Onkyo CS-265/CS-265DAB. Bluetooth, iPod direkt und ein analoger Cinch-Eingang. 20W bei 6Ohm ist evtl. etwas besser, die Angabe ist aber eher verwirrend. Ich find die Optik billig, aber Teens gefällts vielleicht.
Onkyo CS-N765. Ist zwar genauso schwach wie der CS-265, kann aber ansonsten alles, was man braucht, also Netzwerkstreaming inkl. aller erdenklichen HighRes-Formate (auch über USB), Internetradio, Spotify und andere Dienste, Apple direkt und hat auch digitale und analoge Eingänge sowie sehr hochwertige Komponenten. Die mangelnde Leistung und das fehlende DAB+ ist wirklich das einzige, was man kritisieren kann. Bluetooth oder WLAN können per Adapteer nachgerüstet werden. Gibt es auch etwas günstiger ohne Lautsprecher.

Denon Ceol Piccolo N4, verzichtet auf CD und UKW, kann aber sonst alles, was man braucht (USB, Apple inkl. Airplay, Bluetooth, Internetradio samt Highres-Streming, Spotify und hat einigermaßen Leistung mit 2x40W). Es gehlt lediglich DSD-Unterstützung, was aber eh nur was für Audiphile ist und eben die allerneusten Dienste.

So, jetzt die Highlights.

Pioneers Kompaktanlagen Topmodelle vom letzten Jahr als günstige Restposten:
X-HM72/X-HM82 und ohne Lautsprcher als XC-HM82
Die können eigentlich alles, was der CS-N765 auch kann, also absolut alle HighRes-Formate (bis auf WMA-Pro und Ogg, die kann nur der Onkyo, aber dafür selbst DSD) per Streaming oder USB, Apple per USB oder Airplay, Bluetooth mit AptX (einem verlustfreien Codec) und Spotify. Dazu haben sie auch noch richtig Power (2x50W) und sowohl digitale, als auch analoge Eingänge. Der HM82 hat bessere Lautsprecher und vergoldete Kontakte, beide haben eine hochwertige Alu-Front
Leider kosten die DAB+-Versionen relativ viel (X-HM72D/X-HM82D)

Die Nachfolger sind zwar nochmals besser, v.a. noch viel mehr Streaming-Dienste und Pioneers Multiroom-System, der X-HM86D hat auch noch mehr Power, aber sie sind deutlich über deinem Preislimit (X-HM76/X-HM76D/X-HM86D/XC-HM86D)

Ansonsten gibt es noch von Denon den CEOL N9, quasi der N4 mit mehr Power, CD und UKW. Ggü. den Pios fehlt quasi nur DSD-Unterstützung und DAB+ (was bei den Pios ja auch zu teuer ist). Aber für den Preis gefällt mir das Gehäuse nicht.

Zuguterletzt gibt es auch von Yamaha noch was Schickes: Yamaha MCR-N470D, im Prinzip so ähnlich wie der Onkyo, auch ähnlich leistungsschwach, aber eben mit DAB+ und mehr Diensten als die Pios sowie Yamahas Multiroomsystem Musiccast, aber ohne DSD und ohne digitale Eingänge und dafür eigtl. zu teuer. Der MCR-N570D ist identisch und bringt nur bessere Lautsprecher mit zu einem wesentlich höheren Preis.


So, ich hoffe geholfen zu haben. Ich würde dir entweder zu den Pioneer-Restposen oder aber zum Onkyo CS-N765 raten. Beim Denon CEOL Piccolo N4 würde mir dann doch irgendwie die Möglichkeit fehlen, doch mal eine CD einzuschmeissen.
Die billigeren Pios, die zwar Spotify und Internetradio, aber kein richtiges Streaming können würde ich nur wählen, wenn der Preis doch niedriger sein soll, aber dann immernoch eher als die Geräte ohne Internet und nur mit Bluetooth.

Das alles nur unter Vorbehalt. Wenn es nicht die absolute Überraschung werden soll red mit deinen Kindern und frag sie, welche von den hier vertretenen Funktionen ihnen wichtig wäre. Es kann natürlich sein, dass sie keine Ahnung von Bluetooth-Streaming, haben, ein Spotify-Abo (mit der kostenlosen, werbefinanzierten Version läuft die App nicht auf den Geräten) nicht infrage kommt oder Internetradio auch nicht genutzt wird. Auch Netzwerkstreaming oder USB bringt natürlich nur was, wenn die Daten auf irgendeiner Art PC liegen und nicht nur per iTunes o.ä..


[Beitrag von Tigerfox am 10. Jan 2017, 21:03 bearbeitet]
Tho76mas
Stammgast
#15 erstellt: 10. Jan 2017, 20:05

uoiea (Beitrag #8) schrieb:
Die pro-ject sind definitiv besser, audiophiler, als die Denon. [...]
Und gerade momentan das Angebot bei dem österreichischen Händler, der übrigens gern und genauso kostenfrei auch nach Deutschland schickt (kenn ihn seit mehreren Jahren und hab nur gute Erfahrungen gemacht), für 138,- das Paar, ist genial. Wenn du in idealo & Co. suchst, zahlst du mindestens 210,- für ein Paar momentan. Von daher kann ich hier nur empfehlen zuzuschlagen.

Das ist der Normalpreis bei Amazon
https://www.amazon.d...ywords=project+box+4
Ich habe die schon lange auf der Merkliste und kann mich nicht erinnern, dass die mal teurer waren. Die Box 5 liegt bei ca. 200€.
Tigerfox
Stammgast
#16 erstellt: 13. Jan 2017, 14:39
Ein kleiner Nachtrag:

Den Denon CEOL N9 gibt es auch ohne Lautsprecher für 390€, den kleinen N4 auch, er kostet aber nicht weniger.

Ich habe die Schwestern der Denon vergessen, diese werden ausschließlich ohne Lautsprecher verkauft. Der Melody Media M-CR611 mit CD und UKW/DAB+ dürfte zu teuer sein, der kleine Melody Stream M-CR511 kostet soviel wie der Denon CEOL Piccolo N4, hat aber genausoviel Power wie der M-CR611. Beide unterstützen Spotify, Streaming, Internetradio, Airplay, BT und NFC und DSD als zusätzliches Format.
JULOR
Inventar
#17 erstellt: 13. Jan 2017, 20:01
Der TE ist nun seit 8 Tagen offline und hat vor einem halben Jahr schon die gleiche Anfrage gestellt und sich nie wieder gemeldet:
http://www.hifi-foru...ead=68057&postID=1#1

Wäre nett, wenn du nochmal berichtest.
xjürgenx
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 14. Jan 2017, 12:54
Na , ich weiss nicht, praktisch gesehen würde sowas reichen, ausserdem kann man da auch DVDs einlegen...dazu einen Sat-Receiver und eine paar gebraucht passende bessere Boxen. Die Anlage gebraucht für 50 Euro und weniger...meine Schwester hat eine, ebenso die Tochter (14) eines Freundes
http://www.testberic...086-testbericht.html


[Beitrag von xjürgenx am 14. Jan 2017, 12:55 bearbeitet]
matziradfahren
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Jan 2017, 17:32
Hallo @ all,

da ward ja ganz schön fleißig mit euren Tipps
Wer die Wahl hat, hat die Qual

@ Julor
Du hast Recht- ich war schon seit einigen Tagen nicht mehr hier im Forum. Ist derzeit alles etwas stressig , und da ich auf Nummer sicher gehen wollte habe ich auch lange recherchiert bzgl. einer Anlage für die Tochter. Ihr macht es mir nicht leichter

Ist halt die Frage, ob die Anlage für Papa sein soll oder für das Töchterchen. Wird definitiv bei der Tochter im Zimmer stehen- ich begnüge mich mit unserer alten Yamaha HTIB 103 im Wohnzimmer

@ Tigerfox
Vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Bericht und auf das Eingehen verschiedener Modelle/ Hersteller. Da habe ich mich gerade auf die Denon DM40 eingeschossen und dann kommt dein Bericht
Muß mir jetzt erstmal ein Bild von den Anlagen und ihren Funktionen machen.
Es ist leider nicht ganz so einfach für mich bei dem ganzen Fachchinesisch den Überblick zu behalten- bin in keinster Weise auch nur annähernd vom Fach, wie z.B: DAB, DAB+, Spotify, DSD, WMA, AAC, FLAC, ALAC, WAV, AIFF, Bluetooth, LAN, WLAN, UKW, MW,...

Eigentlich wollte ich nur eine kleine Zimmeranlage für die Tochter kaufen

Evtl. ist so eine Anlage wie die Pioneer X-HM82 für eine 11 jährige nicht etwas überpowert?! Wie soll die denn da durchblicken? Da wäre doch die DENON wesentlich benutzerfreundlicher, oder nicht. Klar kommt es auch auf die inneren Werte an aber mit umgehen sollte man damit auch noch können.
Wie gesagt, werde mich die Tage mal damit auseinander setzen.

@ all

Vielen Dank für eure Tipps und Beiträge!!
smarty79
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Jan 2017, 21:29
Wie gesagt, bei Deiner Tochter wird die Musik vom Handy oder (früher oder später) von Spotify und Co. kommen. Und nichts ist einfacher als BT-Streaming. Oder anders gefragt: Welche Musik wird Deine Tochter Deines Erachtens auf welchem Wege wiedergeben?

Ich sehe in dem Alter Konnektivität klar vor Klang!

Viele Grüße

Florian
Tigerfox
Stammgast
#21 erstellt: 15. Jan 2017, 00:18
Genau, geh mal davon aus, dass für deine Tochter BT-Streaming, Spotify, Internetradio und USB (oder ggf. iPod anstöpseln bzw Airplay) Einfach ist als CD und UKW.


Aber das ist deine Aufgabe, dass must du herausfinden. Frag deine Tochter genau nach Ihren Hörgewohnheiten und Musikquellen.

Ich stimme allerdings zu, dass in dem Alter und gerade bei Mädchen Konnektivität vor Qualität geht. Also nicht nur, dass die Anlage nicht hochwertig sein und viel leisten muss, MP3 und AAC wird reichen, von FLAC, ALAC und exotischeren/schwer zu bekommenen Formaten wie AIFF und DSD, erst recht in HighRes wird deine Tochter kaum etwas gehört haben, geschweige denn einen Unterschied hören. Da hatte ich eher dran gedacht, dass die Anlage vielleicht nicht nur von ihr benutzt wird.

Es wäre aber wichtig zu wissen, ob sie evtl doch auch gerne Radio hört und welche Sender sowie ob sie doch mal eine CD einschmeisst.
matziradfahren
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 15. Jan 2017, 06:12
@ all

was mich etwas verwundert- ihr geht alle davon aus das ein elfjähriges Mädchen sich mit DAB+, Spotify, DSD, WMA, AAC, FLAC, ALAC, WAV, AIFF, Bluetooth, LAN, WLAN, UKW, MW,.. auskennt
Sind das eure Erfahrungen?
Ist das evtl. abhängig in welcher Region man wohnt? Wir leben auf dem Land- unsere Gemeinde hat exakt 256 Einwohner. Zur Schule geht sie in die 5.Klasse in der nächst "größeren" Stadt mit ca. 15.000 Einwohner.
Warscheinlich werden Großstädter weit aus mehr mit Bluetooth, Spotify und dergleichen zu tun haben als Landeier

Bis jetzt hört sie viel Hörspiele respektive div. Interpreten via CD.
Radio quasi gar nicht, da ihre derzeitige Anlage (wenn man diese so benennen darf) nur eine Wurfantenne hat und diese hauptsächlich rauschen emfpfängt. Vllt. würde sie mehr Radio hören wenn es denn ginge.
Mit ihrem Smartphone sind die Mädels derzeit lediglich mit Whats app beschäftigt. Landeier kommen vllt. erst in einigen Jahren drauf das man damit mehr machen kann

Aber man solch sich ja der neuen Technik gegenüber nicht verschließen- vor allem als junger Mensch. Deshalb wäre es ja evtl. gar nicht so schlecht mti der Pio X-HM82. Die hat ja die Funktion Radio über´s Internet zu empfangen. Und da ja ein Internetanschluß in ihrem Zimmer bereits liegt- soweit hab ich ja mitgedacht beim Hausbau vor einigen Jahren.
Oder wenn es Empfangsgründen gar nicht anders geht dann halt Radio über einen Sat-Receiver
Dann käme gleich die nächste Frage- welchen?
Ich nehme an ein einfacher tut´s- ohne Festplatte,... Einen Fernseher wird sie ohnehin erst in einigen Jahren erhalten. (gibt bessere Möglichkeiten sich seine Zeit zu vertreiben) Meinen eigenen ersten Fernseher habe ich mir erst mit 22 Jahren gekauft
smarty79
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Jan 2017, 06:52
Sie bleibt ja nicht 11 :-)

Auf die ganzen Codecs würde ich nicht viel geben, dass spielt nur eine Rolle, wenn die Musik via Netzwerk oder USB reinkommt. Und alles außer MP3 und AAC sind selbst da Exoten.

Die Sache mit dem Internet Radio ist top. Mein VSX-S520 hat sowas und ich nutze für Radio nichts anderes mehr. Wenn kein Kabelanschluss und keine brauchbare Dachantenne vorhanden sind, wird auch ein besserer Tuner keine Wunder bewirken. DAB+ ist dann eigentlich auch überflüssig, einen besseren Stream als die 80k AAC+ gibt es über das Internet eigentlich immer. Mobil bin ich größer Fan von DAB+, stationär gibt es aber klar besseres ;-)

Viele Grüße

Florian
matziradfahren
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 15. Jan 2017, 07:25
Habe mich mal über die Pioneer X-HM82 hier im Forum informiert.
Da haben selbst Forenmitglieder ihre Probleme mit div. Einstellungen, von den berichteten Netzgerätproblemen mal ganz abgsehen.
Auch bei amazon sehen die Kundenbewertungen eher durchwachsen aus und das bei dem Preis

Gibt es nicht einfach eine Anlage die frei von Problemen ist und das für einen bezahlbaren Preis? Früher hat man den Volksempfänger eingeschaltet und gut war. (von der Funktion her gesehen- nicht das was rauskam )
Heute können die anscheinend nicht mal mehr eine CD- Lade gerade einbauen und das bei einem so hochpreisigen Produkt?!

Wenn BT anscheinend so wichtig ist/wird wie steht es dann mit der Panasonic SC-PMX74? Die hat wenigstens durchweg sehr gute Bewertungen

Ihr seht ich bin hin und her gerissen. Auf der einen Seite neige ich schon zur Pio X-HM82, allerdings habe ich bedenken auf Grund der vielen negativen Erfahrungen anderer.


[Beitrag von matziradfahren am 15. Jan 2017, 10:24 bearbeitet]
Tigerfox
Stammgast
#25 erstellt: 15. Jan 2017, 13:23
Siehst du, deshalb habe ich geschrieben, dass du die Hörgewohnheiten deiner Tochter genau erkunden sollst. Also CD sollte schon sein, Kasette wirst du aber allenfalls noch gebraucht bekommen.

Die ganzen Formate sind wiegesagt für Teens und gerade Mädchen uninteressant, MP3 und AAC langt. Internetradio bietet schon wesentlich mehr Möglichkeiten als alle anderen, die Qualität ist aber bei Digitalradio über Kabel oder Sat deutlich besser, auch besser als bei DAB+.
Wenn ihr auf dem Land wohnt, bezweifle ich aber ohnehin, dass ihr viele DAB+-Sender reinkriegt, es sei denn ihr lebt in Bayern (die sind da vorbildlich mit dem Ausbau). Kannste aber im Internet herauskriegen.

Bzgl. einfacher Bedienung kann ich nichts sagen. Natürlich sind Internetradio, Spotify, BT und Co komplizierter als CD rein, Radio an (wenn man die Frequenzen kennt) oder Stick rein, aber von nichts kommt nichts. Bzgl. allem Internetbasierten hilft, dass es oft gute Steuerungsapps für Smartphone und Tablet gibt.

Ansonsten würde ich nicht zuviel auf Amazon-Kundenbewertungen geben, da wirst du immer einige schlechte finden. Ausschlaggebend sollten möglichst aktuelle Kundenbewertungen sein - v.a. internetfähige Geräte erhalten im Lauf ihres Lebens zahlreiche Updates.

Beim Hörprofil deiner Tochter wäre die Pio dann bestimmt keine schlechte Wahl, die wird gerade mit 333€ recht günstig angeboten, natürlich nur die Version ohne DAB+.

Zu Panasonic kann ich nichts sagen - kann gut sein, oder auch nicht, ebenso bei Sony. Hier ist z.b. die Gefahr, dass die Geräte proprietäre Lautsprecheranschlüsse haben, so dass nur die mitgelieferten funktionieren.
matziradfahren
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Jan 2017, 13:34
@ Tigerfox

Auch wir auf dem Land haben mittlerweile von der Kassette Abstand genommen

Software Updates ist ja nicht das Ding, vielmehr die Hardware.
Und wenn man des öfteren liest das das Netzteil oft versagt hat bzw. die CD- Lade schief eingebaut wurde gibt mir das
schon zu denken bei dem Preis (UvP)
Bzgl. des Internetradios müsste man dies einfach mal ausprobieren- wenn es ohnehin schon dabei ist. Andernfalls wird ein
SAT - Receiver wohl unumgänglich.

Hast du evtl. einen Tipp?
Technisat HD 8+ wurde schon erwähnt.
Tigerfox
Stammgast
#27 erstellt: 15. Jan 2017, 14:18
Ne, da kenn ich mich nicht aus. Ich habe mir zwar kürzlich eine VU+ Solo4K gekauft, aber da habe ich nicht an SAT-Radio gedacht.

Es kommt ja dann auch auf die Anlage an. Nicht alle günstigen SAT-Receiver haben analoge Stereoausgänge und wenn dann in mieser Qualität. Oft kann Audio nur über SPDIF-Koax digital ausgegeben werden - Kompaktanlagen haben aber oft, wenn überhaupt, digitale Eingänge eher als TOSLINK (optisch). Bei digitaler Ausgabe sollte der SAT-Receiver auch in der Lage sein, den Ton als unkomprimiertes PCM ausgzugeben - MP2, in welchem SAT-Radio gesendet wird, dürften die wenigsten Kompaktanlagen verstehen.

hinzu kommt, dass du ja eigtl nur Radio willst, die meisten Geräte aber ohne Bildschirm nicht zu konfigurieren und nur schlecht zu bedienen sind. Ich hatte z.B. auch ein Comaq SL40HD, der alles konnte, was du brauchst, aber die Sender wurden in der Punktmatrix nur mit Ziffern angezeigt - man muss also wissen, dass man z.B. WDR5 auf z.B. Nr. 5 gelegt hat.
matziradfahren
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 15. Jan 2017, 17:58
Habe gerade die Info bzgl. des Pio x HM82 gelesen das:

Dieses Micro-System ist mit vTuner Internetradio und Spotify Connect kompatibel.

Was bedeutet das?
Das hört sich so an als ob man noch eine Software, Stecker, Gerät oder ähnliches bräuchte um Radio übers Internet hören zu können?
Ich dachte im Jahre 2017 logt sich so ein HighTech Gerät wie der Pio mittels seiner WLAN Antenne selbständig über den Router ins Internet automatisch ein
Oder wie funktioniert das?
Tigerfox
Stammgast
#29 erstellt: 15. Jan 2017, 21:31
Bin da jetzt auch nicht so der Crack, aber vTuner ist wohl die gängige Internetradio-Plattform in Deutschland für solche Geräte und Spotify eben der Marktführer im Bereich Streamingdienste.

Das heisst in der Betriebsoftware des Gerät sind die nötigen Programme vorhanden, um diese beiden Plattformen nutzen zu können. Für Spotify braucht man aber wie gesagt leider ein Abo, ein kostenloser Account reicht nicht.
Zu vTuner fragst du besser andere.
JULOR
Inventar
#30 erstellt: 16. Jan 2017, 08:20

matziradafahren schrieb:
was mich etwas verwundert- ihr geht alle davon aus das ein elfjähriges Mädchen sich mit DAB+, Spotify, DSD, WMA, AAC, FLAC, ALAC, WAV, AIFF, Bluetooth, LAN, WLAN, UKW, MW,.. auskennt
Sind das eure Erfahrungen?

Nein. Das ist denen egal. Hauptsache, es funktioniert. Was sie tun ist Streamen (meist Spotify oder geladene Dateien) von PC oder Handy oder ihre CDs einlegen. Welche Radiosender gerade Hip sind, weiß ich nicht. Und die gängigen gibt es über UKW, DAB+, Internetradio, Sat. Ist also quasi egal, wie du es reinbekommst. Und ob du vom Smartphone über Bluetooth, WLAN oder USB streamen willst, ist eigentlich auch egal. Ich könnte ja noch Apple Music und Airplay mit einwerfen, aber lass' dich nicht verrückt machen. Ich glaube auch kaum, dass die Anlage auf 10 Jahre ausgelegt sein muss.
Radiomäßig bin ich auch kein Crack, das bisschen, was ich höre, kommt über UKW, obwohl ich auch Internetradio könnte.

Über BT und USB bekommst du heutzutage fast alles abgespielt. Auch ohne Spotify Connect oder Airplay. Finde ich zwar beides praktisch, für die Tochter aber verzichtbar. Wenn sie den Ton auf die Anlage bekommt, ist es ihr egal, wie das passiert. Das muss man nur einmal einrichten oder vormachen, dann klappt das.


Warscheinlich werden Großstädter weit aus mehr mit Bluetooth, Spotify und dergleichen zu tun haben als Landeier

Weiß ich nicht. Aber bei uns ist ab der 5. Klasse ein Smartphone mit Spotify uns WhatsApp quasi Pflicht. Und das will zuhause mit der Anlage verbunden werden. Persönlich finde ich USB praktisch, da sich dann der Akku nicht entlädt, sondern sogar noch aufgeladen wird beim Spielen. BT ist natürlich flexibler, wenn das Phone im Kinderzimmer rumfliegt.


Du hast Recht- ich war schon seit einigen Tagen nicht mehr hier im Forum.

Macht ja nichts.
Es gibt halt so Anfragensteller, von denen man nie wieder was hört, das ist dann schade.



smarty79 schrieb:
Auf die ganzen Codecs würde ich nicht viel geben, dass spielt nur eine Rolle, wenn die Musik via Netzwerk oder USB reinkommt. Und alles außer MP3 und AAC sind selbst da Exoten.

Sehe ich ganz genauso. Auf lossless, gapless, unkomprimierte Daten etc. kann man in dem Alter gerne verzichten.
Tigerfox
Stammgast
#31 erstellt: 16. Jan 2017, 13:10
Wäre eben herauszufinden, wie das in dem Alter mit Spotify aussieht.

USB und in gewissem Maß auch BT sind erstmal was anderes, weil die Musik dafür auch in Dateiform vorhanden sein muss. Wenn das Töchterchen also nicht so besonders viel Musik selbst besitzt, egal ob als CD, per iTunes und sonstigen Downloadportalen gekauft oder über andere Quellen, dann hilft ihr USB oder BT ohne Streaming garnichts. CDs helfen ihr da natürlich auch nur, wenn sie fit darin ist, diese per iTunes oder anderer software zu rippen.

BT ist aber auch nützlich, wenn man eben auf dem Smartphone Spotify o.ä. und Internetradio hat und das auf die Anlage streamen will. Ob das per USB auch geht weiss ich garnicht.

Radio ist so eine Sache, je nachdem wo ihr wohnt läuft nämlich nicht alles, was auf UKW oder per SAT läuft, auch per DAB+, v.a. nicht in Gebäuden per Wurf- oder Standantenne. Hier mal die PLZ eingeben und überprüfen.
Wenn ich z.B. meine neue Heimat Bad Bentheim eingebe, kriege ich mit 13 Sendern nur das absolute Minimum, nämlich den Bundesmux, und das auch nur Outdoor.
Per UKW kriege ich hier aber jede Menge rein, im Auto noch mehr als an der Anlage, eigtl. fast alles vo WDR, NDR sowie regionales und jede Menge niederländisches.
In meiner alten Heimat Bochum gibt es dann neben dem Bundesmux noch einen WDR-Sender, so dass ich auf 24 Programme komme und ich kriege alles indoor.

Trotzdem fehlen da die Regionalsender, in Niedersachsen bzw. der Grafschaft Bentheim eben Antenne Niedersachen, ffn und EVW, im Ruhrgbiet die jeweiligen Kreissender. Zumindest die NRW-Lokalsender krieg ich auch nicht über SAT, bei den niedersächsischen müsste ich mal gucken.

Ich mag mich irren, aber neben 1Live bzw. N-Joy und ganz vielleicht noch WDR2/NDR2 dürften das die Sender sein, die Teenies am ehesten hören (ich allerdings auch).

In Bayern oder BW könnte das aber schon wieder ganz anders aussehen, hier kenne ich Antenne Bayern als landewsweites Pendant zu den NRW-Lokalsendern (mit regionalen Abteilungen), den man auch per SAT und wohl auch per DAB+ kriegt

Was ich damit sagen will: Abhängig von deinem Wohnort und ihren Vorlieben bringt deiner Tochter sowohl DAB+, als auch SAT-Radio garnichts oder sehr viel, mit Internetradio bist du aber auf der sicheren Seite (da geht alles, evtl. mit Tricks).
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 16. Jan 2017, 13:29

Wäre eben herauszufinden, wie das in dem Alter mit Spotify aussieht.

Mein Sohn ist 10 und in der 5. Klasse. Spotify nutzt er regelmäßig. Mittlerweile hat er alle seine Lieblingskünstler drauf und sich die eine oder andere Playlist erstellt. Seine Klassenkameraden nutzen auch fast alle Spotify.
Das bekommt er vom Phone in 3 Arten (!) auf die Anlage:

- analog per Miniklinke
- über BT
- über USB
- theoretisch ginge auch Spotify Connect und AirPlay, das kann die Onkyo aber nicht. Er nutzt dafür meistens Bluetooth, manchmal auch USB, wenn er sein Phone laden will.

Mit Papas Hifiklang- und Lautsprecher-Tick kann er aber noch wenig anfangen.
Tigerfox
Stammgast
#33 erstellt: 16. Jan 2017, 15:18
Ich habe heute auch in meiner 6. Klasse zumindest mitgekriegt, das Spotify bei denen schon bekannt ist (als ich mit meinem Smartphone was auf den TV gespiegelt habe). Und meine Schule ist schon extrem ländlich (Emlichheim, ich kann fast über die Grenze spucken).

Trotzdem, der TE hat erwähnt, dass seine Tochter noch regelmäßig CDs hört. Wir sollten also nicht zu sehr davon ausgehen, was Mädchen in diesem Alter unserer Meinung nach brauchen, sondern in Erfahrung bringen, was dieses bestimmte Mädchen benutzen würde.
Ich sage würde weil man sich nicht auf das beschränken sollte, was sie kennt, weil sie bestimmte Sachen ja vielleicht schätzen lernt, sobald sie sie ausprobiert hat.

Trotzdem, Spotify scheint der TE nicht zu nutzen und für Spotify Connect auf Geräten ist ein Abo (10€/Person pro Monat bzw 5€ für Studenten oder 15€ im Familientarif für 6 Konten) nötig, was die Tochter bestimmt nicht alleine zahlen kann.

BT sollte aber auf jeden Fall, USB wird ja auch überall dabei sein. Ich habe selbst keine Erfahrung damit, was man über USB an solchen Anlagen alles machen kann, ich war bisher der Meinung, dass 99,9% der Geräte nur FAT32-formatierte USB-Sticks und-Festplatten mit Dateien in den Formaten MP3/WMA und ggf. noch AAC und WAV lesen können und ein gewisser Teil darüber hinaus noch Apple-Geräte direkt ansprechen kann.

Da wäre dann die Frage, ob das Töchterchen einen iPod hat und regelmäßig benutzt (ein iPhone wird es ja eeher nicht sein) oder ob das Interesse an der Marke gegen Null tendiert. Wenn das Interesse hingegen stark ist, sollte mindestens ein Gerät mit iPod-direct über USB genommen werden - ist zig mal besser als krüppeliges BT - besser für die Zukunft ein Airplay-fähiges.

Die Vorteile von Internetradio ggü. den sehr Ortsabhängigen anderen Radioempfangsarten habe ich beschrieben.

Und von wegen das Gerät muss nicht für die Ewigkeit sein - aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass so ein Gerät einen jungen Menschen durchaus die ganze Jugend und darüber hinaus begleiten kann, bis man sich entweder aus eigenem Antrieb und mit eigenem Geld etwas besseres zulegt, was je nach Interesse an guter HiFi-Hardware sehr spät sein kann, oder das Gerät den Geist aufgibt, was bei billigem Kram schon recht schnell sein kann.
JULOR
Inventar
#34 erstellt: 16. Jan 2017, 15:33

Trotzdem, der TE hat erwähnt, dass seine Tochter noch regelmäßig CDs hört.

CD sollte natürlich dabei sein, das hören die Kinder schon "noch" (Zitat Tigerfox) regelmäßig. Ältere Semester ebenso.

Ob andere Geräte als iPhones über USB laufen, weiß ich nicht. Ich hatte darauf geachtet, dass der Anschluss nicht nur Sticks mit FAT32 etc. abspielen kann, sondern auch iDevices. Bin davon ausgegangen, dass es dann mit anderen Smartphones auch geht. Ansonsten eben analog, BT, NFC, (hatte ich ganz vergessen ), Netzwerk (wenn vorhanden).

Es ist eine Wissenschaft für sich. Oder man geht in einen großen Elektromarkt und kauft, was man gerade braucht. Ich bin da leider reingewachsen und kann mir nur grob vorstellen, wie schwer die Kaufentscheidung für völlig Unbedarfte ist.
JULOR
Inventar
#35 erstellt: 16. Jan 2017, 16:41
Sorry, nochmal: Mit einem BT-Empfänger für 25€ wird auch die Denon DM40 zu einem BT-fähigen Gerät. Nur mal so als Einwurf.
Tigerfox
Stammgast
#36 erstellt: 16. Jan 2017, 16:54
Du meinst jetzt einen speziellen BT-Musikempfänger, der dann über Cinch oder SPDIF angeschlossen wird und seine eigene Stromversorgung mitbringt?

Könnte gehen, aber dann hast du immernoch kein Internetradio und BT bringen alle von mir geposteten Geräte schon mit.
JULOR
Inventar
#37 erstellt: 16. Jan 2017, 16:59
Ja, sowas meinte ich. Meine gepostete Onkyo kann das auch alles (bis auf Inet), aber die will ja keiner haben. Ich schrieb das nur, da der TE ja die Denon in der engeren Wahl hatte. Von mir aus kann man auch deine Tipps nehmen, bin ich gar nicht beleidigt. Ich kenne sie nur nicht, daher schreibe ich dazu nichts.
Tigerfox
Stammgast
#38 erstellt: 16. Jan 2017, 17:13
Was heisst die will keiner, die hatte ich auch bei mir drin, ist halt nur eher billiges Zeug, wie die billigeren Pios und Yamahas auch. Wenn aber Inet nicht gewollt sein sollte, BT schon, sind das alles Alternativen.

Ich weiss nicht, wie gut solche BT-Audio-Empfänger funktionieren, kann mir aber schon vorstellen, dass ein besseres Erlebnis dabei rauskommt, wenn man eine gute Anlage wie die Denon mit einem ordentlichen BT-Empfänger austattet, als ein billiges Gesamtpaket zu nehmen.

Nur Inet gibt so halt nicht.
matziradfahren
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Jan 2017, 17:51
@ all,

so ich habe es getan- habe die Pioneer X-HM82 bestellt. Wird morgen schon ausgeliefert.
Ich denke mal das sie damit für die nahe Zukunft (5-10 Jahre) gewappnet ist und darauf aufbauen kann mit TV, DVD Player whatever,...

Besser ausgestattet, optisch und letztlich auch des Preises wegen habe ich mich dafür entschieden da die Pio als Vorjahresmodell der Denon DM40 quasi preislich gleichkommt.

Werde die Anlage dann morgen gleichmal in Augenschein nehmen und selber ein bißchen rumspielen- so ein High Tech Gerät hat der Papa nicht
Werde euch auf jeden Fall berichten wie die Anlage dann ankam und bedanke mich nochmals für die Menge an Tipps und Erfahrungen eurerseits

Bei ihr in der 5. Klasse sind die Kids erstaunlicher Weise, wenn ich eure 5. Klassen vergleiche, noch weit weg von Spotify und Konsorten. Whats app wird natürlich genutzt und jede Menge Gruppen die sich quasi täglich ändern
kadioram
Inventar
#40 erstellt: 16. Jan 2017, 18:58
Hi,
habe vor kurzem meinem Neffen eine kleine Anlage zum Geburtstag geschenkt. Allerdings ohne USB, dafür auch ohne Firmware-Schnickschnack, und in solider Technik.

Ist eine Sony HCD-T1, ein Preceiver mit CD-Player mit Aktivlautsprechern. Ich war erstaunt, wie servicefreundlich diese Anlage gebaut ist und wie hochwertig die Bestückung und auch die Verarbeitung ist/war. Irgendwo werd ich mal ein paar Bilder hochladen, hab mir nämlich noch für günstig eine zweite für mich gegönnt, da sich im Prinzip alle x-beliebigen Aktivlautsprecher anschließen lassen
matziradfahren
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 17. Jan 2017, 20:33
@ all

kurzes update.
Heute wurde die Pio geliefert

Um das mal mit der Sprache der Jugend auszudrücken: Alter, was´n das für´n geiles Ding

Optik- sehr edel
Gleich mal ne CD eingelegt "The Dome" und ich traue meinen Ohren nicht- was für´n geiler Sound
Kurz mal Internetradio getestet- LAN Kabel rein, Net Service Taste gedrückt, im Menü Land,... ausgewählt und ging sofort los

Bis jetzt alles intuitiv- d.h. die 62 seitige Bedienungsanleitung muß dann später herhalten.
Muß alles gleich wieder verstecken- ist ja ein Geburtstagsgeschenk für die Tochter. Vllt. behalte ich die Anlage auch einfach

Nein

Nochmals ein großes Dankeschön allen die geholfen haben, auch wenn es bestimmt noch das ein oder andere Einstellproblem geben wird
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakte Stereo Anlage für Tochter
matziradfahren am 27.08.2016  –  Letzte Antwort am 28.08.2016  –  3 Beiträge
Mini HiFi Anlage - Empfehlung
Optima am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  3 Beiträge
Eine Anlage für meine Tochter
Dottili am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 31.07.2008  –  32 Beiträge
Mini-Anlage mit guten Klang
kolesia2 am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  5 Beiträge
Mini Anlage
*mäxchen* am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  8 Beiträge
Mini Anlage
Breakfish am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.09.2005  –  29 Beiträge
Mini-Anlage
devilpatrick88 am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  4 Beiträge
Mini Anlage
Karl_Nagel am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  4 Beiträge
Mini Anlage
timowulf am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  2 Beiträge
Kompaktanlage für Tochter gesucht
LuisaA am 13.11.2017  –  Letzte Antwort am 13.11.2017  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.275 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBrathahn69
  • Gesamtzahl an Themen1.485.957
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.266.643