Vernünftiger Mid-Fi Vollverstärker(kombi) gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
PUG106S2
Inventar
#1 erstellt: 29. Dez 2004, 04:13
Aloha,

Ich tue mich derzeit recht schwer beim Verstärkerkauf.

Ich habe momentan die Wharfedale Diamond 9.1 sowie einen alten Technics-Vollverstärker und dazugehörigen CD Player.

Nachdem die Wharfedales meine Technics-Boxen nun ersetzt haben, wollte ich als nächstes den Amp auswechseln.

An meiner Kette habe ich bislang lediglich den NAD 3100 probegehört, wobei ich sagen muss, dass mir die Kombination klanglich sehr gut gefiel. Der alte NAD ist jedoch leider nicht fernbedienbar und scheidet somit fürmich aus. Auch optisch hauen mich die NAD Geräte nicht unbedingt vom Hocker. Sie sehen gut und solide aus, aber es ist nicht unbedingt ein grandioser Eindruck den der graue Klotz hinterlässt.

Da mich das Manko mit der Fernbedienung wohl doch sehr stören würde, suche ich jetzt nach einem anderen Verstärker. Es muss kein Wattprotzer sein, solide 30-50 Watt reichen mir völlig aus. Klanglich sollte er ähnlich wie der NAD eher warm und angenehm sein, ich höre Musik (und zwar alle Arten davon) in erster Linie zum entspannen und genießen, nicht zum Analysieren

Preislich liegt mein Rahmen bei ca. 400 Euro, wenn es jedoch für mehr auch deutlich "mehr" Verstärker gibt, bin ich auch bereit noch etwas draufzulegen.

Auch Gebrauchtgeräte kämen für mich ohne weiteres in Frage, nur fehlt mir auf dem Gebrauchtmarkt einfach der Überblick.

An neuen Geräten würden mir sponaten nur der NAD 320 BEE und die Cambridge Azur einfallen... hoffe ihr könnt mir noch ein paar weitere Geräte empfehlen, gerne auch mit kleineren Erfahrungsberichten über die Amps die ihr gehört habt.

Vielen Dank im Vorraus,

Gordian, alias PUG106S2
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Dez 2004, 12:01
Hallo...sicher ist es nervig, immer wieder aufzustehen, auch wenn Du mit dem NAD3100 schon einen sehr guten Verstärker in dieser Preisklasse an Deinen Komponenten gehört hast! Die Optik ist imho zwar auch immer noch ein Grund, den ich persönlich aber irgendwann den klanglichen Anforderungen unterordnen würde...meine Meinung nur mal so am Rande!

Ich habe bis heute an der Diamond 8.2 folgende Verstärker gehört:

Cambridge Azur540A, klang für mich sehr harmonisch und angenehm und spielte besonders im Stimmbereich sehr plastisch, war zwar in den Höhen m.E. etwas "angewärmt" aber besonders nach längerem Hören fiel so nie eine Schärfe oder zu harte Höhen auf!

Der NAD302BEE hatte an den Lautsprechern zwar mehr Spritzigkeit und Impulsivität zu bieten und spielte neutraler als der 540A, allerdings ist die Wharfedale imho schon eine erstaunlich lebendige Box, so war das nicht zwingend nötig! Allerdings gefiel mir der Stimmbereich nicht so gut, da sich insbesondere Frauenstimmen für mich etwas zu kühl und zu sehr im Vordergrund präsentierten!
Leistungsmäßig hatte der NAD aber deutlich mehr "Punch" als der 540A

(Ich hatte übrigens auch für meine Anlage im Büro, siehe Profil, diese beiden Amps gehört und mich dann für den Cambridge entschieden)

Was ich aber, da es ja auch ein gebrauchter Amp sein darf, auch mal ins Auge fassen würde wäre das hier:

http://cgi.ebay.de/w...item=3862301031&rd=1

Habe ich über Weihnachten an einer Diamond 9.3 gehört und das hat sich in meinen Ohren erstaunlich angehört! Absolut kräftig und sehr spielfreudig mit präziser Basswiedergabe und einer Räumlichkeit die schon beeindruckend war! Die Bühne war plastisch, ruhig und präzise ortbar, insbesondere Stimmen standen sehr luftig im Raum und das Klangbild war einfach sehr "rund und stimmig"...imho eine ganze Klasse über den o.a. Amps. Zudem kann der Cyrus noch mit dem externen PSX-Netzteil aufgerüstet werden und erreicht damit enorme dynamische Leistungsreserven!

So, viel Spass beim Grübeln...

Grüsse vom Bottroper
PUG106S2
Inventar
#3 erstellt: 29. Dez 2004, 12:46
Hmm,

Daraus würde ich dann mal schließen, dass der NAD 320 BEE zumindest im Stimmbereich eine andere Klangcharakteristik hat als der 3100er, den ich probegehört habe.

Cambridge Azur habe ich im Laden mal probegehört, aber irgendwie fällt mir da wenig zu ein... es klang nicht schlecht, aber auch nicht so, dass man es sich merken würde... relativ unspektakulär alles in allem.

Beim Mission Cyrus werde ich mich mal umsehen ob es sowas hier in der Umgebung auch gibt, ab und an tingele ich ja mal zu Hifi-Händlern hier in der Nähe (Kassel) und schaue was dort an Gebrauchtgeräten herumsteht. Ohne Probezuhören möchte ich nämlich irgendwie doch nicht kaufen, da der Amp bei mir erstmal auf lange Zeit reichen soll *g*
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Dez 2004, 13:09
Hallo...eine richtige Einstellung, denn jeder hört anders!

Bezüglich des Cyrus würde ich aber mal annehmen, daß Du relativ wenig Risio eingehst, zumal die Geräte auch unproblematisch weiterveräußert werden können, obwohl: Die meisten Cyrus-Eigner die ich kenne (und das sind einige!) würden den Verstärker auch für viel Geld nicht verkaufen wollen!

Imho habe die neueren NAD-Verstärker im Präsenzbereich einen etwas kühleren Klang bekommen, der manchen Stimmen aber auch z.B. einem Saxophon etwas vom Charme rauben kann!
Das ist zwar meine eigene Meinung, aber mittlerweile habe ich das auch von anderen Hörern häufiger gehört!?

Zum Klangeindruck des 540A möchte ich anmerken, daß es mir genauso geht, aber gerade DAS kann einen guten Amp ausmachen! Ähnlich wie bei guten Boxen drängt sich erstmal nichts vorlaut in den Vordergrund, alles spielt recht schlicht aber sehr angenehm und stimmig...bei längerem Hören entdeckt man immer mehr vom feinen und sehr sauber durchzeichneten Klangbild und es gefällt einem immer besser, auch nach stunden ist man immer noch entspannt, nichts nervt! Manchmal ist, gerade am Anfang, zuviel des Guten eine Eigenschaft, die sich später ins Gegenteil verwandeln kann!

Grüsse vom Bottroper
PUG106S2
Inventar
#5 erstellt: 29. Dez 2004, 18:22
Vielen Dank für die wirklich ausführlichen Tipps erstmal. Ich denke mal, ich werde mir nochmal den NAD und den Cambridge-Audio ausleihen und beide nochmal zuhause probehören. Ich war irgendwie davon ausgegangen, dass der NAD so ähnlich klingen müsste wie der 3100 und bloß ein bissel mehr Kraft hat *g*

Würde mich über weitere, gerne auch abweichende Meinungen und weitere Alternativen natürlich immer noch freuen
vdd
Stammgast
#6 erstellt: 29. Dez 2004, 20:10
Hi!

Der 3100 hat einiges mehr an Kraft als der 320bee.
PUG106S2
Inventar
#7 erstellt: 29. Dez 2004, 20:32
Naja, von der angegebenen Wattleistung her nicht... und ich denke mal der 320 BEE wird als "Erbe" des 3020 auch nicht schlecht dastehen O_o
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker & Lautsprecher-Kombi gesucht
CHX1968 am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  23 Beiträge
Lautsprecher, möglichst Neutral, Mid-Fi
Garfield360 am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 19.06.2009  –  4 Beiträge
Vollverstärker gesucht
MT-biker am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  9 Beiträge
Vollverstärker gesucht
Shore am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  2 Beiträge
Vollverstärker gesucht!
GOAT am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  11 Beiträge
Vollverstärker gesucht
trebun am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  2 Beiträge
Vollverstärker gesucht
Fanboi am 24.10.2016  –  Letzte Antwort am 25.10.2016  –  4 Beiträge
Vollverstärker gesucht
tbvegas am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  34 Beiträge
Vollverstärker gesucht
doni1294 am 01.06.2017  –  Letzte Antwort am 06.06.2017  –  81 Beiträge
Hi-Fi Vollverstärker - Kaufberatung
Movie-Lolle am 16.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.830 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedISale
  • Gesamtzahl an Themen1.370.888
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.111.305