Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker oder Kombi

+A -A
Autor
Beitrag
leunii
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Okt 2003, 22:54
Hallo zusammen
Worin liegt eigentlich genau gesagt der Unterschied zwischen einen Vollverstärker und einer Kombi aus Vorverstärker und Endstufe. Hat die Kombi klangliche Vorteile, und warum? Hört man tatsächlich einen Unterschied. Hatte zur Probe einen T&A 1530 zu Hause. War Spitze das Teil. Jetzt überleg ich ab die Kombi noch mehr Klang bringt.
Gruß Leunii
EWU
Inventar
#2 erstellt: 19. Okt 2003, 23:36
eine Kombi hat einmal den Vorteil, dass man die Endstufe nahe an die Boxen bringen kann.So braucht man weniger Boxenkabel.Ob das dann besser klingt, ist eine Sache fürs Voodoo oder für Deine Ohren.Zweitens sind die Endstufen gewöhnlich kräftiger, es ist einfach mehr Platz drin für ein größeres Netzteil zB.und der Entwickler hat einfach mehr geld zur verfügung, weil die Kombis meist teurer sind.
Man kann nicht generell sagen, dass eine Kombi besser klingt, das muß man selbst durch hören feststellen.
Miles
Inventar
#3 erstellt: 20. Okt 2003, 07:48
T+A schreibt dass der PA1530 aus dem Pre 1220 und der Endstufe 1530 besteht, aber natürlich hat der Vollverstärker nur ein Netzteil während die Kombi ein Netzteil pro Gerät hat. Die Kombi ist wesentlich teurer, ich denke nicht dass sich das klanglich lohnt. In dem Preisbereich gibt es Interessanteres, z.B. von Electrocompaniet, Bryston oder Musical Fidelity.

An welcher Anlage hast Du denn den PA1530 gehört? Mir hat er gar nicht gefallen, siehe hier.
jazzfusion
Stammgast
#4 erstellt: 20. Okt 2003, 16:32
Kommt auf die Investition an. Bis 5000,- EUR würde ich immer den Vollverstärker bevorzugen.
Ab 5000,- EUR machen Kombis erst richtig Sinn.

Natürlich gibt es auch für wesentlich weniger Geld getrennte Geräte. Im unteren Preissegment ist - bei gleichem Preis - der Vollverstärker durch Einsparung eines Gehäuses und Verbindungen etc., klanglich meist überlegen.

Dies könnte eine kleine Faustregel sein. Dennoch ist probehören immer das Beste!
drbobo
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2003, 16:51
Klang ist sicherlich eher ein schwächeres Argument

Aufstellung (Entfernung zu Boxen und anderen Geräten),
Notwendigkeit mehrerer Endstufen (mehr Leistung, mehrere Räume)
und ähnliches sind m.e. die entscheiderenden Argumente

Wer eine konventionelle Stereo-Anlage im Rack stehen hat und die auch nicht erweitern will, spart mit dem "Vollverstärker" sicherlich Geld ohne wesentliche Klangeinbuße.
leunii
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 20. Okt 2003, 20:30
Hallo
Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Wie EWU meine auch ich das in einer Kombi mehr Power drin steckt. Und da ich im Moment noch nen Paar Quadral Vulkan mein eigen nenne kann ich von Leistung nicht genug bekommen. Daher auch meine überlegung die Kombi zu ordern. Nur werd ich da wohl doch besser mal Probe hören gehn. Probs ist nur das ich auf keinen Fall beim Laden um die Ecke order wo man Probe hören kann. Klingt gemein ist aber so. Der ist viel zu teuer. Wo ich auch bei @Jazzfusion wäre. Bis 5000€ hat mich meine ganze Anlage aus Boxen, Verstärker und CD nicht gekostet. Ich glaub Du spielst in einer anderen Finanzliga als ich. Zumal die T&A Kombi ja auch "nur" 4000€ kostet. Und das war für mich bisher der äußerste Gipfel des Klanges aber auch des Preises. Ja dann werd ich mich mal aufmachen zum Probe hören.
Danke und Gruß Leunii
jazzfusion
Stammgast
#7 erstellt: 06. Nov 2003, 16:37
Sorry Leunii - auch meine finanziellen Mittel sind nicht unbegrenzt. Ich wollte lediglich anregen, dass man sich über die Preiskalkulation solcher Geräte Gedanken macht. Bei einem geringen Wert von z. B. 1.000,- macht eine Kombi einfach keinen Sinn, weil viel Geld in zwei Gehäuse zzgl. kompletter Stromversorgung fliesst. Ein Vollverstärker für 1.000,- wird daher in 90 von 100 Fällen besser klingen, da der gesamte Etat abzüglich 1 Gehäuse und 1 Stromversorgung dem Klang zugute kommt.

Daher macht eine Investition in eine Vor- / End-Kombi aus rein aus logischen Gesichtspunkten erst in höherpreisigen Regionen Sinn.

Zugegebenermaßen finde ich Kombis auch besser - aber für meine musste ich auch verdammt lange sparen!
MH
Inventar
#8 erstellt: 06. Nov 2003, 17:13
hallo leunii,

ich sehe auch keinen Vorteil in einer Vor- Endkombi, ausser ein höherer Statusfaktor und mehr Platz im Gehäuse. Wozu also viel Geld in ein Gehäuse stecken und Platz im Rack verschenken.

Gruß
MH
cr
Moderator
#9 erstellt: 06. Nov 2003, 17:25
Mit 5 Monoblöcken von Vincent (die kleinen um 350 Euro/200W an 4 Ohm, 5 kg) kann man sich zB eine recht brauchbare und noch preiswerte Sourroundanlage zusammenstellen, wo die einzelnen Kanäle nicht wechselseitig in die Knie gehen wie bei den AV-Reicevern, wo die gesamte Leistungsaufnahme nur die Hälfte der aufsummierten Kanalnennleistungen ist .
Bzw. kann man für die Stereokanäle später auch größere Monoblöcke oder eine Stereo-Endstufe einsetzen. Hier sehe ich durchaus Sinn.
_axel_
Inventar
#10 erstellt: 06. Nov 2003, 17:27
Hallo,
ich denke auch, dass Kombis erst ab einer gewissen Summe Sinn machen (aus genannten Gründen). Wo diese liegt ... nun ja.

Ein weiterer, noch nicht geannter und m.E. nicht zu unterschätzender Vorteil vom Kombis ist:
die Teile können einzeln getauscht werden.
Ich denke da weniger an den Schadensfall als vielmehr an den unstillbaren Verlangen nach Besserem.
Und man ist etwas flexibler bei den Anschlussmöglichkeiten (z.B. Bi-Amping, Zusatzgeräte zwischenhängen).

Das ganze erkauft man sich mit Mehrkosten nicht nur für Gehäuse sondern auch für Standbasen, zusätzliche Verbindungkabel, mehrfach benötigte Stromkabel und -steckerplätze, usw.

Es grüßt ein Vollverstärkerfan,
Axel


[Beitrag von _axel_ am 06. Nov 2003, 17:28 bearbeitet]
SchePi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Nov 2003, 17:46
Ich kann cr nur zustimmen,

da ich an die Vorverstärker-Ausgänge meines AVRs mittlerweile auch separate Endstufen angeschlossen habe. Dieses bringt nicht nur mehr Impulssicherheit im Surround-Bereich, sondern auch (gerade bei "günstigeren" AVR) eine deutliche Verbesserung im Stereo-Bereich.

Problematisch allerdings ist der immense Platzbedarf sowie die ständig fehlenden Steckdosen !

Und ich gebe jetzt ganz beschämt zu, dass meine beiden Endstufen zusammen lediglich 550 Teuros gekostet haben (uralte Ausstellungsstücke, aber sehr, sehr gut...!)

Greets
SchePi
MH
Inventar
#12 erstellt: 06. Nov 2003, 22:54
hallo zusammen,

ich dachte wir diskutieren über ordinäres, antikes stereo.
Was sind da 7 Endstufen? Eine Kapitalanlage?

Gruß
MH
Miles
Inventar
#13 erstellt: 07. Nov 2003, 01:24
Reserveteile?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker bis 1500? -Vollverstärker oder Endstufen/Vorverstärker Kombi!
Jonny_der_Depp am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  20 Beiträge
Stereo Vollverstärker - CD Kombi für 5000 Euro
alex1611 am 17.08.2012  –  Letzte Antwort am 22.12.2012  –  514 Beiträge
Yamaha Kombi vs. Onkyo Kombi
Xyros am 12.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  2 Beiträge
Yamaha Kombi
pma am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 27.11.2008  –  2 Beiträge
Kombi-Player
Blamewalker am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  6 Beiträge
Neuen Verstärker oder Kombi?
Sch3d3f4n am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  2 Beiträge
Vollverstärker oder Vor/ Endstufen kombi bis 250?
kollins am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  4 Beiträge
Classé Vollverstärker oder Rotel Kombi?
simon_u. am 07.09.2014  –  Letzte Antwort am 07.09.2014  –  3 Beiträge
Kaufberatung Receiver + Boxen Kombi
Flohhh am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  6 Beiträge
Kombi oder AV- Receiver - Kaufberatung
Daytone am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglied*meSo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.666
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.592