Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker bis 1500€ -Vollverstärker oder Endstufen/Vorverstärker Kombi!

+A -A
Autor
Beitrag
Jonny_der_Depp
Stammgast
#1 erstellt: 06. Aug 2007, 17:59
Hi,

da es bei mir ein Umzug vor der Tür steht, würde ich das ganze gleich mit einer neuen Anlage verbinden.

Grundgerüst soll jetzt als erstes ein neuer Verstärker bilden.

Mir wichtig sind:
1) naturgetreue Musikwiedergabe
2) guter klang und räumlichkeit
3) abstriche können bei der Lautstärke gemacht werden
4) Gebraucht oder neu mir persönlich egal
5) max. 1500€

Raumgröße ca. 15qm --> werden wohl kompaktLS da weiß ich aber noch nichts genaues

Fragen:

1) Kombi oder vollvertärker, was genau macht den Unterschied?! Welche Vor und nachteile rein musikalisch gesehen.

2) Gebraucht oder neu?

3) was kommt für mich da in Frage? Firma Model NP Gebrauchtpreis

4) Geheimtipps bei denen die Gebrauchtpreise ziemlich im Keller sind?

Ich weiß das sowas schwierig ist, aber bei einem verstärker ist es vielleicht noch möglich. Wenn ich den VS habe dann kann ich mit ihm sobald wieder geld vorhanden ist durch die läden ziehen und passende Boxen suchen.

DANKE
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2007, 18:03
Hi!

Schon mal über eine Kombi aus aktiven Monitoren und Vorstufe nachgedacht? Eingedenk der Raumgröße und der sonstigen Anforderungen IMHO mehr als eine Überlegung wert!

Grüße

Frank
LaVeguero
Inventar
#3 erstellt: 06. Aug 2007, 18:05
Grüß Dich,

grundsätzlich solltest Du Dir ZUERST die Boxen aussuchen.... und erst danach nach passender Elektronik schauen. Denn letztere ist weit weniger kritisch.

Ebenfalls würde mich interessieren, wieviel Geld überhaupt für die gesamte Kette zur Verfügung steht?

Ich sehe keine Vor- oder Nachteile zwischen Vollverstärker und getrennter Kombi. Außer den Preis.
Stones
Gesperrt
#4 erstellt: 06. Aug 2007, 18:06
Hallo:

Da würde ich Dir einen gebrauchten Denon PMA 1500 AE
empfehlen. Das ist das aktuelle Modell von Denon.
Gebraucht bekommst Du ihn um die 550 Euro.
Als Boxen empfehle ich Dir die JM Lab Cobalt 816 Jubilee.
Das Paar hat mal ca. 1700 Euro in 2002 gekostet.
Wird bei einem Händler in der Bucht für 539 Euro angeboten.
JM Lab und Denon harmoniert sehr gut zusammen. Ich habe
die JM Lab Boxen ebenfalls und bin recht zufrieden.
Mein Zimmer ist auch nur 16 qm und es funktioniert
klanglich alles sehr gut zusammen.

Viele Grüße

Stones
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2007, 18:18
Hallo Jonny der Depp,

vor dem Umzug eine neue Anlage zu planen, ist aus meiner Sicht der verkehrte Zeitpunkt. Der neue Hörraum entscheidet einen großen Teil über den passenden Lautsprecher. Daher halte ich


Jonny_der_Depp schrieb:
Grundgerüst soll jetzt als erstes ein neuer Verstärker bilden.


für den ungünstigsten Einstieg.


Jonny_der_Depp schrieb:
Mir wichtig sind:
1) naturgetreue Musikwiedergabe
2) guter klang und räumlichkeit
3) abstriche können bei der Lautstärke gemacht werden
4) Gebraucht oder neu mir persönlich egal
5) max. 1500€


Die Erfüllung dieser Kriterien steht und fällt mit dem ausgewählten Lautsprecher.


Jonny_der_Depp schrieb:
Raumgröße ca. 15qm --> werden wohl kompaktLS da weiß ich aber noch nichts genaues


Hier kämen bspw.

Dynaudio Focus 110
ProAc Tablette Reference 8
Dali Royal Menuet II
Mission Espirit E5

in Frage.


Jonny_der_Depp schrieb:
1) Kombi oder vollvertärker, was genau macht den Unterschied?! Welche Vor und nachteile rein musikalisch gesehen.


Das Prinzip macht nicht den Unterschied. Entscheidend ist unabhängig vom Prinzip, dass der Verstärker zum Lautsprecher passt.


Jonny_der_Depp schrieb:
2) Gebraucht oder neu?


Für 1500 EUR bekommst sehr interessante Neugeräte. Allerdings wurden m.E. Verstärker nicht in dem Maß weiterentwickelt wie z.B. CD-Player. Bei Gebrauchtgeräten würde ich allerdings bei dem Händler zugreifen, der sie auch vorführt und Gewährleistung anbietet.

Carsten
Jonny_der_Depp
Stammgast
#6 erstellt: 06. Aug 2007, 18:54
Also,

-----OT ON------
ja die Boxen zuerst....nur ist das zur Zeit das beste in meiner Kette. Da ich mir nicht alles auf einmal kaufen kann und zwischen den Anschaffungen eventuell schon mehrere Jahre liegen können, wollte ich jetzt nach einem Verstärker ausschau halten.

zur Zeit habe ich Klipsch RF35, da diese aber doch eher die krachmacher sind werde ich in einer neuen Wohnung (kann sich auch noch über monate hinziehen) lieber etwas musikalischer und kleiner....alles zukunfts musik. Ich brauch jetzt nen Verstärker, mich hat es leider wieder erwischt. War beim händler habe Sonus Faber Domus Concertino mit 2 röhrenmonos gehört und war hin und weg....als stehe ich in einem Konzertsaal...wahnsinn, sowas war für mich bis dato nie dagewesen, leider kann ich mir derzeit etwas vergleichbares aber auch nicht leisten. Daher dachte ich jetzt erst einmal einen anständigen verstärker und dann schauen was die Zeit bringt.

Zu boxen kann ich hier eh nicht viel fragen, da sagt jeder was anderes und wenn doch dann mach ich das später noch
-----OT ON-------
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2007, 19:00
...ein anderer Verstärker wird Dich Deinem Erlebnis der genannten Kette nicht näher bringen. Du hast die Klipsch ja schon gut charakterisiert. Mit 1500 Euro wirst Du alternative Boxen finden, die dem von Dir gehörten näher kommen, als das ein neuer Verstärker könnte.
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2007, 19:21

LaVeguero schrieb:
Mit 1500 Euro wirst Du alternative Boxen finden, die dem von Dir gehörten näher kommen, als das ein neuer Verstärker könnte. ;)


Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass Du für 1500 EUR Boxen und Verstärker bekommst, um feinstes HiFi auf 15 qm zu hören:

Dynaudio Audience 42 mit Creek Evolution IA
Epos M 12.2 mit Cambridge Audio Azur 640 A V2

Dagegen sind die Klipsche reine Partyboxen ...

Carsten
Jonny_der_Depp
Stammgast
#9 erstellt: 06. Aug 2007, 19:22
Um nochmal die für mich zentralen Fragen zu klären:

Wieso sehen alle keinen Unterschied zwischen VV/ES kombi und vollverstärker, die kombi kostet doch in etwa gleicher qualität um einiges mehr und warum baut man dann überhaupt sowas?!

Pro / Kontra gebraucht?

--OT ON---
Ich habe zur zeit einen kleinen Yamaha der eigentlich nur der Überbrückung gelten sollte....Preis ca. 50 euro. Und ich habe in dem Laden auch doppelt so teure KompaktLS (marke weiß ich leider nicht) gehört an einem Verstärker (5.1) im stereo Betrieb in der Preiklasse von ca 700 euro. Da kam keine schöne Musik, keine Bühne, nichts mit live dabei und ein dauerrauschen im Hintergrund war auch noch zu hören.
D.h. kauf ich mir jetzt neue LS steht zwangsweise auch ein kauf eines neuen Verstärkers an und das ist deutlich zuviel
---OT Off--
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 06. Aug 2007, 19:24

Jonny_der_Depp schrieb:
Um nochmal die für mich zentralen Fragen zu klären:

Wieso sehen alle keinen Unterschied zwischen VV/ES kombi und vollverstärker, die kombi kostet doch in etwa gleicher qualität um einiges mehr und warum baut man dann überhaupt sowas?!

Dazu möchte ich auf die Sufu verweisen. Die Frage ist ungefähr so alt wie "analog vs. digital" oder "nass vs. trocken"...
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 06. Aug 2007, 19:28

Jonny_der_Depp schrieb:
Pro / Kontra gebraucht?


Pro

evtl. geringerer Preis
Jugendtraum kann verwirklicht werden
Lust auf Klassiker wird befriedigt
Evtl. nicht vorhandener Fortschritt muss nicht mitbezahlt werden
Geräte sind eingespielt
Vorbesitzer kann Praxistipps geben

Contra

Keine Herstellergarantie
Bei Händlern ggf. nur auf 1/2 Jahr eingeschränkte Gewährleistung
Restlaufzeit eher geringer
Evtl. vorhandener Fortschritt wird nicht mitgenommen
Evtl. keine Ersatzteilversorgung
LaVeguero
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2007, 19:39

Jonny_der_Depp schrieb:
....die kombi kostet doch in etwa gleicher qualität um einiges mehr und warum baut man dann überhaupt sowas?!


Na, ein Grund dafür ist in Deiner Frage schon beinhaltet: Der Hersteller kann einen höheren Preis aufrufen.
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Aug 2007, 19:42
Pro / Kontra gebraucht?

Verstärker und Tuner kann man nahezu uneingeschränkt gebraucht kaufen. Diese Geräte halten locker bei minimaler Pflege (Staub innen) 30 Jahre und einige Jahrzehnte mehr.

Bei CD-Player ist meistens nach 7-8 Jahren Schluss. Dann muß meistens der Laser ausgetauscht werden, was aber z. B. bei einem 600,- EUR NAD-Player auch nicht die Welt kostet.
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 06. Aug 2007, 19:45

sportplatzchristian schrieb:
Pro / Kontra gebraucht?

Verstärker und Tuner kann man nahezu uneingeschränkt gebraucht kaufen. Diese Geräte halten locker bei minimaler Pflege (Staub innen) 30 Jahre und einige Jahrzehnte mehr.

Bei CD-Player ist meistens nach 7-8 Jahren Schluss. Dann muß meistens der Laser ausgetauscht werden, was aber z. B. bei einem 600,- EUR NAD-Player auch nicht die Welt kostet.

Diese Aussagen würde ich so pauschal nicht treffen wollen...
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 06. Aug 2007, 19:46

sportplatzchristian schrieb:
Pro / Kontra gebraucht?

Verstärker und Tuner kann man nahezu uneingeschränkt gebraucht kaufen. Diese Geräte halten locker bei minimaler Pflege (Staub innen) 30 Jahre und einige Jahrzehnte mehr.


Keine Zustimmung. Die Pflege muss ja vom Vorbesitzer vorgenommen werden. Ich habe unter etwa 20 gebrauchten Verstärkern max. 2 Stück gehabt, die wirklich in Ordnung waren. Diese kamen vom Trödelmarkt.

Carsten
Stones
Gesperrt
#16 erstellt: 06. Aug 2007, 19:49

Jonny_der_Depp schrieb:
Um nochmal die für mich zentralen Fragen zu klären:

Wieso sehen alle keinen Unterschied zwischen VV/ES kombi und vollverstärker, die kombi kostet doch in etwa gleicher qualität um einiges mehr und warum baut man dann überhaupt sowas?!

Pro / Kontra gebraucht?

--OT ON---
Ich habe zur zeit einen kleinen Yamaha der eigentlich nur der Überbrückung gelten sollte....Preis ca. 50 euro. Und ich habe in dem Laden auch doppelt so teure KompaktLS (marke weiß ich leider nicht) gehört an einem Verstärker (5.1) im stereo Betrieb in der Preiklasse von ca 700 euro. Da kam keine schöne Musik, keine Bühne, nichts mit live dabei und ein dauerrauschen im Hintergrund war auch noch zu hören.
D.h. kauf ich mir jetzt neue LS steht zwangsweise auch ein kauf eines neuen Verstärkers an und das ist deutlich zuviel
---OT Off--



Hallo:

http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=6525

Gruß

Stones
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Aug 2007, 20:11

Hüb' schrieb:

sportplatzchristian schrieb:
Pro / Kontra gebraucht?

Verstärker und Tuner kann man nahezu uneingeschränkt gebraucht kaufen. Diese Geräte halten locker bei minimaler Pflege (Staub innen) 30 Jahre und einige Jahrzehnte mehr.

Bei CD-Player ist meistens nach 7-8 Jahren Schluss. Dann muß meistens der Laser ausgetauscht werden, was aber z. B. bei einem 600,- EUR NAD-Player auch nicht die Welt kostet.

Diese Aussagen würde ich so pauschal nicht treffen wollen... ;)


Bei neueren, gepflegten hochwertigen Markengeräte aus 1. Hand sehe ich bei einem seriösen Verkäufer keine Probleme. Es wird bei ebay und bei audiomarkt sowieso, auch angeboten das Gerät vorher in Augenschein zu nehmen und zur Probe zu hören. Würde ich bei einem hochpreisgen Gerät oder LS sowieso machen.

Natürlich gibt es auch Leute, die generell vorsichtig sind und null Risiko beim Kauf eingehen wollen und auch nie gebraucht kaufen. Jeder wie er denkt...

P.S. Wenn ein Defekt am Gerät vorkommt, dann meistens in den ersten 6 Monaten nach Neukauf. So meine Erfahrung mit unzähligen CD-Playern.


[Beitrag von sportplatzchristian am 06. Aug 2007, 20:14 bearbeitet]
Jonny_der_Depp
Stammgast
#18 erstellt: 07. Aug 2007, 08:52
Jetzt muss ich nochmal auf den Konflickt was kauf ich zuerst kommen.
Klar LS haben klanglich den größten Einfluss.

Wo liegt das Problem, wenn ich mir jetzt nen VS kaufe und dann in 1 Jahr passende LS dafür?!
Sollte das nicht funktionieren müsste ja jeder, der einen guten Verstärker hat und sich neue LS zulegen will auch gleich einen neuen Verstärker Kaufen. Da blick ich nicht ganz dran lang.

Wo liegt der Unterschied ob ich mir zuerst LS kaufe und dafür dann nen VS suche oder andersherum.
Hauptsache es hört sich am ende gut an?!


[Beitrag von Jonny_der_Depp am 07. Aug 2007, 08:53 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Aug 2007, 12:22

Jonny_der_Depp schrieb:
Jetzt muss ich nochmal auf den Konflickt was kauf ich zuerst kommen.
Klar LS haben klanglich den größten Einfluss.

Wo liegt das Problem, wenn ich mir jetzt nen VS kaufe und dann in 1 Jahr passende LS dafür?!
Sollte das nicht funktionieren müsste ja jeder, der einen guten Verstärker hat und sich neue LS zulegen will auch gleich einen neuen Verstärker Kaufen. Da blick ich nicht ganz dran lang.

Wo liegt der Unterschied ob ich mir zuerst LS kaufe und dafür dann nen VS suche oder andersherum.
Hauptsache es hört sich am ende gut an?!


wenn du den vs hast, dann bist du in der auswahl der ls hierdurch begrenzt. andersrum kannst du unter unbegrenzt vielen ls-modellen auswählen und den vs dazu kaufen.
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2007, 17:25

Jonny_der_Depp schrieb:
Wo liegt das Problem, wenn ich mir jetzt nen VS kaufe und dann in 1 Jahr passende LS dafür?!


Es gibt m.E. keinen passenden Lautsprecher für einen Verstärker. Vielmehr müssen der Lautprecher zum Raum und der Verstärker zum Lautsprecher passen.


Jonny_der_Depp schrieb:
Sollte das nicht funktionieren müsste ja jeder, der einen guten Verstärker hat und sich neue LS zulegen will auch gleich einen neuen Verstärker Kaufen.


Jonny, ich glaube, Du bekommst durch Deinen vergleichsweise hohen Betrag eher vorsichtige, aber sehr praxisnahe Tipps. In #5 hast Du schon von mir die Abhängigkeit Lautsprecher : Raum und Verstärker : Lautsprecher genannt bekommen. Es wird Dich niemand davon abhalten, 1500 EUR für einen neuen Verstärker auszugeben, obwohl Umzug und Boxentausch noch ausstehen.


Jonny_der_Depp schrieb:
Wo liegt der Unterschied ob ich mir zuerst LS kaufe und dafür dann nen VS suche oder andersherum.


Reihenfolge bei der Auswahl:

1.) Raum
2.) Lautsprecher inkl. korrekter Aufstellung
3.) Verstärker
4.) Abspielgerät
5.) Aufstellung der Geräte, Verkabelung, Strom


Jonny_der_Depp schrieb:
Hauptsache es hört sich am ende gut an?!


Das tut es dann auch.

Carsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker oder Vor/ Endstufen kombi bis 250?
kollins am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  4 Beiträge
Verstärker-Regallautsprecher-Kombi bis 1500?
T0om am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  28 Beiträge
Vollverstärker oder Kombi
leunii am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 07.11.2003  –  13 Beiträge
Vollverstärker oder Vorverstärker Enstufen Kombination?
Smirgol am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  16 Beiträge
Leistungsstarke Vor/Endstufen Kombi oder Vollverstärker für ( JBL LX 9 ) gesucht
Atorious am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  12 Beiträge
Stereo-Verstärker bis 1500?
master030 am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  8 Beiträge
Pro-Ject Vorverstärker, Endverstärker System oder Stereo Vollverstärker bis ca 1000 Euro
Pauleplatsch25 am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  12 Beiträge
Vorverstärker für Endstufe oder Vollverstärker? Viele Fragen.
chris-chros85 am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  14 Beiträge
Boxen-Verstärker-Kombination bis 1500?
brothafromanothamotha am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  27 Beiträge
VOLLVERSTÄRKER ODER VOR-/END-KOMBI BIS 1500,00 EURO ???
steinbeiser am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Cambridge Audio
  • Focal
  • Klipsch
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.196
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.795