Kaufberatung CD Player

+A -A
Autor
Beitrag
J-C-K
Neuling
#1 erstellt: 12. Apr 2018, 08:20
Hallo Forum,

ich bin auf der suche nach einem guten CD Player für meine Heimkino Anlage.

Ich habe den Yamaha RX-V683 A/V und ein Heco Victa Lautsprechersystem.

Nun ist meine Frage worauf muss ich da achten? Ich brauche kein großartiges drumherum, keine möglichkeit MP3s abzuspielen und vor allem kein TV Menü wie bei gängigen Bluray Playern... ich möchte eine CD einlegen auf play drücken und den best möglichen Klang erreichen.

Sollte so bis max. 250€ kosten. Hättet ihr da Vorschläge für mich?

Gruß

J
Yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 12. Apr 2018, 08:37
Moin,
Yamaha CD-S300 und gut isses.....

macht genau das was Du möchtest.
JULOR
Inventar
#3 erstellt: 12. Apr 2018, 08:45

ich möchte eine CD einlegen auf play drücken und den best möglichen Klang erreichen.

Klanglich ist es völlig egal, da reicht ein 50€-Bluray-Player, digital an den AVR und gut ist. Da gibt es keine Unterschiede.
Nimm irgendeinen günstigen Player, der dir gefällt. Wenn du schon nen BR-Player hast, reicht der auch. Den kann man ja auch ohne TV-Menü bedienen.


[Beitrag von JULOR am 12. Apr 2018, 08:47 bearbeitet]
Mr._Lovegrove
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2018, 09:28
Unter Umständen kannst du sogar über einen gebrauchten Player nachdenken. Ein guter alter Sony als Beispiel ist klanglich nach meinen Erfahrungen immer noch spitze. Ich habe zwei, einen CDP-XB930 und den 202ES und beide Player konnte ich mit einem externen Hochbit Wandler klanglich nicht verbessern. Immerhin könntest du dir dann einen verarbeitungstechnisch wertigeren Player zulegen.
Sicher gibt es da den möglichen Nachteil mangelnder Ersatzteile, aber es gibt ja auch Geräte, die fast ewig halten. Also meine beiden hatten noch keine Probleme.
Dadof3
Moderator
#5 erstellt: 12. Apr 2018, 09:53

J-C-K (Beitrag #1) schrieb:
Nun ist meine Frage worauf muss ich da achten?


Relevante Entscheidungskriterien sind Verarbeitung, Langlebigkeit, Startzeit, Anzeigen, Anschlüsse, Betriebsgeräusch, Bedienung, Optik. Aber nicht der "Klang", insbesondere nicht beim (zu empfehlenden) digitalen Anschluss am AVR.


Mr._Lovegrove (Beitrag #4) schrieb:
Ich habe zwei, einen CDP-XB930 und den 202ES und beide Player konnte ich mit einem externen Hochbit Wandler klanglich nicht verbessern.

Das dürfte für praktisch jeden normalen CD-Spieler gelten. Die Unterschied sind zumindest so gering, dass sie sich in Blindtests fast nie heraushören lassen. Solange da jemand mit Heco Victa hört, ist das also kein Thema, über das man sich Gedanken machen muss.
J-C-K
Neuling
#6 erstellt: 12. Apr 2018, 09:59
Wow danke für die schnellen Antworten.

Also als Bluray Player nutze ich meine PS4...
Es soll ein Geschenk für meine Frau werden und die möchte ausdrücklich einen CD Player haben.

Bleibt dann noch ein neuer oder gebrauchter...
Ich habe jetzt gesehen es git welche mit 24 und 32 bit Abtastung. Das macht dann klanglich keinen unterschied?
RocknRollCowboy
Inventar
#7 erstellt: 12. Apr 2018, 10:05
Nein.

Gruß
Georg
Dadof3
Moderator
#8 erstellt: 12. Apr 2018, 10:13
Die Hersteller werben gerne mit allen möglichen Features, speziellen Schaltungen und Funktionen, die zwar manchmal sogar theoretisch besser sind, aber in der Praxis völlig irrelevant, weil sie viel zu fein sind, als das unser Gehör sie zu erfassen vermag.
VarUniiX
Stammgast
#9 erstellt: 12. Apr 2018, 10:15
Irgendwie kann ich die Aussage, daß alle CD-Player gleich klingen würden, nicht nachvollziehen.

Beispiel: man nehme ein Gerät mit umschaltbarem Digitalfilter und da hat man dann EIN Gerät, das bereits unterschiedlich klingen kann.
Hausfrau
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Apr 2018, 10:20
Wenn du den Digital-Ausgang des Players nimmst, ist es ziemlich egal, was du nimmst, solange die ganze Abstasteinheit nicht so schlecht ist, dass laufend die Fehlerkorrektur beansprucht wird.

Wenn du analog zum Verstärker willst, gibt es sehr sehr deutliche Unterschiede im Klang.
Dadof3
Moderator
#11 erstellt: 12. Apr 2018, 10:31

VarUniiX (Beitrag #9) schrieb:
Beispiel: man nehme ein Gerät mit umschaltbarem Digitalfilter und da hat man dann EIN Gerät, das bereits unterschiedlich klingen kann.

Na ja, klar kann ich da andere Filter einbauen, die dann anders klingen. Das hat aber doch mit HiFi nichts zu tun, sondern ist Sounding.

Ein ordentlicher D/A-Wandler verwendet einen hinreichend steilen Filter, das ist dann eine vollkommen transparente Wandlung - High Fidelity eben. Das ist auch keine Frage von Kosten, denn preislich spielt das keine Rolle.
Wenn man Filter einbaut, die anders klingen, ist das eine nette Spielerei, aber im Sinne der maximalen Klangtreue eine Verschlechterung.

Zudem würde ich, wie gesagt, sowieso digital in den AVR gehen, der arbeitet intern ohnehin digital, eine zusätzliche A/D/A-Wandlung dazwischen macht es sicher nicht besser.
Pd-XIII
Inventar
#12 erstellt: 12. Apr 2018, 10:42

Mr._Lovegrove (Beitrag #4) schrieb:
...Ein guter alter Sony als Beispiel ist klanglich nach meinen Erfahrungen immer noch spitze...


Je nach Geschmack und Humor: Playstation 1 (SCPH1002) wurde ja zeitweilen als "Highend Player" betitelt
VarUniiX
Stammgast
#13 erstellt: 12. Apr 2018, 10:46

Dadof3 (Beitrag #11) schrieb:
Na ja, klar kann ich da andere Filter einbauen, die dann anders klingen. Das hat aber doch mit HiFi nichts zu tun, sondern ist Sounding.


Ich persönlich habe nichts gegen Sounding. Warum auch? Ich finde es sogar durchaus etwas schade, daß meine aktuellen Komponenten keine Klangregelung haben.

Im Bett lege ich die Bettdecke auch nicht vollkommen plan über mich drüber, sondern wickel mich genau so ein, wie ich grade Bock drauf habe bzw. wie es grade gemütlich ist.

Sounding beginnt doch streng genommen auch schon mit einer Lautstärkeregelung, oder nicht? Denn ein und dieselbe Aufnahme bei jeweils unterschiedlicher Lautstärke angehört, ergibt zwei unterschiedliche Wiedergabeergebnisse. Kann also eigentlich auch nicht im Sinne einer maximalen Wiedergabetreue sein.
Yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 12. Apr 2018, 10:51
Meine Fresse,
hier geht es um einen Yamaha AVR und Victa Boxen. Die Frau des Hauses möchte ausdrücklich einen CD-Player. Punkt.
Der CD-S300 passt von der Breite, vom Budget, von der Farbe und ist qualitativ weitgehend ok.

Warum werden diese Art Threads immer endlos zerlabert?
KarstenL
Inventar
#15 erstellt: 12. Apr 2018, 11:00

yahoohu (Beitrag #14) schrieb:
Meine Fresse,
hier geht es um einen Yamaha AVR und Victa Boxen. Die Frau des Hauses möchte ausdrücklich einen CD-Player. Punkt.
Der CD-S300 passt von der Breite, vom Budget, von der Farbe und ist qualitativ weitgehend ok.

Warum werden diese Art Threads immer endlos zerlabert?


genau

und um noch eine andere Farbe in das Spiel zu bringen :

MEINE Frau würde NIE eine CD einlegen (ist ihr viel zu umständlich die richtige raus zu suchen), sie wählt ihre Playlisten lieber über Spotify an.
Kommt sowas in Frage?
VarUniiX
Stammgast
#16 erstellt: 12. Apr 2018, 11:01

yahoohu (Beitrag #14) schrieb:
Meine Fresse,
Der CD-S300 passt von der Breite, vom Budget, von der Farbe und ist qualitativ weitgehend ok.


Der Denon DCD 720AE passt als Neugerät genau so gut.

Und nun?
Blink-2702
Inventar
#17 erstellt: 12. Apr 2018, 11:05
Und der Onkyo C-7030 erst....

Aber im Ernst jetzt, würde von den letzten drei genannten den Onkyo C-7030 nehmen, der gefällt mir von der Verarbeitung her am besten.

Aber der Yami und der Denon machen ihre Arbeit auch nicht schlechter

Also @TE, entscheide nach Optik.
mroemer1
Inventar
#18 erstellt: 12. Apr 2018, 11:08


[Beitrag von mroemer1 am 12. Apr 2018, 11:08 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#19 erstellt: 12. Apr 2018, 11:10
Der Pio ist auch super, den habe ich hier auch noch stehen.
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 12. Apr 2018, 11:32

yahoohu (Beitrag #14) schrieb:
Meine Fresse, ...
Der CD-S300 passt von der Breite, vom Budget, von der Farbe und ist qualitativ weitgehend ok.

Jo, der passt. Die Infos mit der Frau musste man ja erst bekommen. Die Eingangsfrage ging unter anderem um "bestmöglichen Klang" und da ist bei dieser Kombi nichts zu holen (sonst auch nur schwerlich). Wenn man für einen zusätzlichen Player 200€ hinlegen will, weil es praktischer und schneller ist als eine PS oder so, ist das völlig ok. Aber man sollte wissen, wofür man das Geld ausgibt und was man dafür bekommt, bzw. was nicht.
Der Yamaha passt halt zu Yamaha und ist solide, von daher völlig ok.


[Beitrag von JULOR am 12. Apr 2018, 11:32 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#21 erstellt: 12. Apr 2018, 11:34
Das ist nicht praktischer oder schneller, sondern zwingend nötig, da eine PS4 keine CDs abspielt.


[Beitrag von mroemer1 am 12. Apr 2018, 11:38 bearbeitet]
VarUniiX
Stammgast
#22 erstellt: 12. Apr 2018, 12:02
Im Übrigen bin ich der Ansicht, daß man in dieser Preisklasse getrost nach Optik kaufen kann. Die Mindestanforderungen in Bezug auf einfache Bedienbarkeit erfüllen wohl alle Kandidaten der bekannten Consumer-Hersteller und ob einem nun das Kastendesign von Yamaha oder eher das leicht rundgeluschte von Denon gefällt, ist dann halt Geschmackssache.

Von daher darf man wirkliche "Empfehlungen" eh nicht erwarten.
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 12. Apr 2018, 12:06
Moin,

bezüglich Farbe(Schwarz) und Struktur der Oberfläche der Frontplatte ist der CD-S300 natürlich die Nr. 1
allerdings erkenne ich bei ihm abgerundete Ecken, ob dass zum AVR passt, musst Du sehen.
Die Nr. 2 wäre dann der Onkyo, der allerdings ein grünes Display hat, sowie einen KH-Ausgang.

Kaufentscheidend sollte also die Optik sein, aber auch die Verarbeitung und Qualität des Laufwerk´s muss einwandfrei sein, (sehr geräuscharm u. präzis geführte CD-Lade).

Frauen haben nunmal gute Ohren und hören alles.

Hans


[Beitrag von tinnitusede am 12. Apr 2018, 12:08 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#24 erstellt: 12. Apr 2018, 12:08

mroemer1 (Beitrag #21) schrieb:
Das ist nicht praktischer oder schneller, sondern zwingend nötig, da eine PS4 keine CDs abspielt. ;)

Ok. Ich meinte auch gegenüber BR-Playern. Wäre ja sonst eine Alternative. Da die günstigen haben leider mittlerweile weder Knöppe noch Displays.
Wish
Stammgast
#25 erstellt: 12. Apr 2018, 12:26

VarUniiX (Beitrag #16) schrieb:

Der Denon DCD 720AE passt als Neugerät genau so gut.

Und nun? :D


Ausgerechnet den würde ich nicht empfehlen, nachdem ich ihn selber kürzlich testweise zuhause hatte.

Gibt dazu von anderer Seite auch ein Statement hier im Forum.
VarUniiX
Stammgast
#26 erstellt: 12. Apr 2018, 12:43

Wish (Beitrag #25) schrieb:
Gibt dazu von anderer Seite auch ein Statement hier im Forum.


Welches Statement meinst du genau?
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 12. Apr 2018, 13:05
Kenne zwar den Klang des Yamaha nicht, aber verarbeitungstechnisch überzeugt mich die Schublade wenig.

Vielleicht mal den Pioneer ansehen (soll sehr gut verarbeitet sein).

https://www.idealo.d...-30ae-b-pioneer.html
mroemer1
Inventar
#28 erstellt: 12. Apr 2018, 13:10
Da dürfte wohl auch schon der PD 10 reichen, hier in schwarz: https://www.ebay.de/...p2141725.m3641.l6368


[Beitrag von mroemer1 am 12. Apr 2018, 13:22 bearbeitet]
Wish
Stammgast
#29 erstellt: 12. Apr 2018, 13:11

VarUniiX (Beitrag #26) schrieb:

Wish (Beitrag #25) schrieb:
Gibt dazu von anderer Seite auch ein Statement hier im Forum.


Welches Statement meinst du genau?


Das verlinkte #4.

Wie gesagt, ich hatte den Player vor einigen Wochen auch testweise zuhause und empfand ihn klanglich ebenfalls als "gesoundet", obwohl ich mir das gar nicht vorstellen konnte (hatte das Statement auch vor dem Kauf gelesen). Im Stimmenbereich war das gar nicht mal schlecht (Stichwort Sibilanten/Zischlaute), aber auf den gesamten Frequenzgang und die Dynamik bezogen hat mir das nicht zugesagt. Muss aber nix heißen, Gerät ging dann zurück. Ein Onkyo C-7030 (z.B.) klingt m.E. ehrlicher/gradliniger.

Will hier aber keine Diskussion dazu lostreten, das hilft dem TE nicht. Ich denke inzwischen auch, bei einem vernünftig konzipierten CDP gibt es in der Tat keine relevanten klanglichen Unterschiede. Beim Denon hatte ich da meine Zweifel, zumal ich das per umschalten auch vergleichen konnte.
Meckerpott
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Apr 2018, 10:27
Auch wenn du eigentlich keine Diskussion lostreten wolltest, aber ich hab dasselbe Gefühl beim DCD720 und 520. Irgendwie wird da n Badewannenfrequenzgang erzeugt. Gefällt vielen, ich greife lieber zu Marantz, weil ich gerne höre, was sich Gitarristen beim Komponieren und Tontechniker beim Mischen gedacht haben.
ta
Inventar
#31 erstellt: 14. Apr 2018, 23:55
Bei solchen Fragen können auch Bedienelemente eine Rolle spielen.

https://www.amazon.d...C3%A4t/dp/B004Z0S0VM

Das wäre z.B. ein typischer Player im 80er Jahre Design mit vielen Knöpfen für direkte Titelanwahl.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was für ein CD-Player? Worauf achten?
The_Real_Dude am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  3 Beiträge
Brauche Kaufberatung für CD-Player
Tuvok694 am 26.06.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung CD-Player
Tyler_d1 am 25.05.2015  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  25 Beiträge
CD Player bis 50?
Knight2000 am 25.02.2018  –  Letzte Antwort am 25.02.2018  –  4 Beiträge
Kaufberatung CD-Player
*polybios* am 06.01.2018  –  Letzte Antwort am 12.01.2018  –  33 Beiträge
klangqualität bei cd-playern
inro am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  6 Beiträge
Kaufberatung CD-Player
msuhs99 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 24.07.2012  –  3 Beiträge
CD Player Kaufberatung
awr13 am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung für CD Player
rockopa am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  30 Beiträge
Kaufberatung CD-Player
dektra1 am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.703 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedpappous
  • Gesamtzahl an Themen1.467.270
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.902.367