Kaufberatung HiFi-Kompaktanlage ONKYO CS-N575D

+A -A
Autor
Beitrag
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Jan 2020, 17:05
Hallo allerseits,
Ich möchte eine HiFi-Kompaktanlage kaufen. Diese soll Musik aus dem Handy streamen, Audio vom TV und Musik aus einem Plattenspieler (noch nicht gekauft) übertragen können. Die Anlage soll in meinem Wohnzimmer (4x4m) gestellt werden. Leider gestaltet sich für mich die Entscheidungsfindung durch das große Angebot an Produkten, und auch durch meine wenig Erfahrung in dem Gebiet, schwierig. Im Rennen sind noch folgende Anlagen:
-ONKYO CS-N575D
-Ultima 20 Kombo Streaming (2018)
-DENON CEOL N10
Durch den Preis (ca. 390,- Euro) und die Vielseitigkeit der Anlage ist im Moment die Onkyo mein Favorit.
Hat jemand Erfahrung mit den o.g. Anlagen, bzw. welche Anlage eignet sich aus eurer Sicht für meine Zwecke am besten?
Vielen Dank im Voraus!
Mit freundlichen Grüßen,
Ricardo


[Beitrag von RicardoB am 22. Jan 2020, 17:11 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 22. Jan 2020, 18:34
https://www.google.d...lvD_BwE,gclsrc:aw.ds

Gibt da beim MM in Bruchsal die Onkyo für 199€ als B-Ware, was immer das in dem Fall bedeuten mag.

Prinzipiell würde ich eher zu einem AVR (z.B. Yamaha) raten. Dazu günstige gebrauchte oder günstige neue Lautsprecher nach Geschmack und ein Phonovorverstärker dazu (falls Du einen Plattenspieler kaufen willst der den nicht integriert hat). Kostet zwar dann insgesamt 450-500€, aber ist meiner Meinung nach besser als so Komplettanlagen, wenn Du CD-Player etc. nicht brauchst).
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 22. Jan 2020, 18:36
https://www.amazon.d...z-Paar/dp/B005MYQ7E2

Sind für den Anfang z.B. schon mal nicht übel und besonders für den Preis ein Witz.
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 22. Jan 2020, 18:43
https://www.hifi-sch...HEAkYASABEgICAvD_BwE

Den Vorgänger RX-V483 bekommt man mit etwas Geduld auch mal im Angebot für 299€.

Dazu eventuell ein Phonovorverstärker für ca. 50€ (da kenne ich mich aber nicht aus, soll aber für den Preis gute geben) und schon hast für 440€ eine Anlage mit der man erst mal "arbeiten" kann.
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Jan 2020, 20:14
Vielen Dank für die Antworten! Ich habe leider vergessen zu erwähnen, dass die Anlage doch eine CD Player beinhalten sollte. Ich werde mich bei Yamaha umschauen. Bis vor kurzem war einer von meinem Favoriten die MusicCast MCR-N470D von Yamaha. Diese habe ich aber aufgrund des fehlenden Optical Eingang für die Verbindung mit dem Fernseher ausgeschlossen.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 22. Jan 2020, 20:48
Hallo,


Diese habe ich aber aufgrund des fehlenden Optical Eingang für die Verbindung mit dem Fernseher ausgeschlossen.


Du könntest diesen DAC benutzen und damit den fehlenden optischen Eingang ergänzen:

https://www.amazon.d...TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==

Oder irgend ein anderes Gerät dieser Art.

LG Michael
Trype
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jan 2020, 21:07
Da könntest du auch mal reinschauen:

https://www.numanaudio.com/HiFi-Kompakt/
günni777
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2020, 21:59
Hallo,

Teufel Kombo 22 mit Stereo Receiver und CDP für 250 €...

https://www.teufel.d...VqZSf7hoCXiYQAvD_BwE


[Beitrag von günni777 am 22. Jan 2020, 22:00 bearbeitet]
ChristianKurz
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jan 2020, 22:51
Hallo,

ich besitze seit ca. 1,5 Jahren die Onkyo CS-N575D und benutze sie in meiner Zweitwohnung die Woche über für Spotify Connect, DAB, TuneIn und TV per optischem Eingang.

Die Anlage finde ich selbst voll in Ordnung, die Displayanzeige mitsamt Cover gefällt mir gut. Allerdings ist das Display von links aus eher etwas schlecht zu lesen, von rechts geht es besser. Die Fernbedienung ist sehr einfach gehalten und könnte etwas bedienerfreundlicher gestaltet sein, z. B. gibt es nur im unteren Bereich eine kleine Play/Pause Taste und die Eingänge können nur in Reihe durchgeschaltet werden und es können keine Eingänge abgewählt werden, welche nicht benötigt werden.Man muss die Anlage allerdings nicht mit der Fernbedienung bedienen, sondern kann auch die in meinen Augen gelungene App "Onkyo Controller" auf den Mobilsystemen oder über die Windows App "OnkRemote" am PC bedient werden, was ich oft mit meinem Laptop auf der Couch nutze.

Wiedergabemäßig habe ich mit der Anlage keinerlei Probleme, ganz seltenes Einfrieren der Anlage was aber nach diversen Firmware-Updates durch Onkyo mittlerweile gegen null geht. Dies kam vor allem früher auf Deezer vor, was ich anfangs genutzt habe und von der Anlage nativ, d. h. mit integrierter Menüstruktur unterstützt wird. Da kam es einem so vor als ob irgendwo ein Speicherleck war und die Anlage mit der Zeit immer langsamer wurde und dann irgendwann einfrohr. Ein Kaltstart, d. h. Stecker abziehen und frisch einschalten hat dann geholfen. Von Deezer bin ich allerdings weg weil die Anlage öfters bei den Titelwechseln bei den Deezer Radios die Verbindung verloren hat, was ich aber eher auf dein schlechtes Peering von der Telekom zu Deezer zurückführe.

Die Boxen die bei der Anlage dabei sind sind nicht so der Brüller, ich habe sie gegen die Heco Victa Prime 202 und den Canton Subwoofer AS 5 getauscht und bin nun zufrieden mit dem Klang. Allerdings betreibe ich die Anlage nicht viel lauter als Zimmerlautstärke hier in einem Mietshaus.

Positiv an der Anlage in meinen Augen ist:
- Displaydarstellung mit Cover bei den digitalen Musikdiensten wie z. B. Spotify, Amazon, Deezer, TuneIn ... und auch bei MP3, FLAC, ... von USB oder CD
- Musikdienste werden teilweise nativ, d. h. mit ihrer Menüstruktur direkt auf dem Gerät eingebunden
- optischer digitaler Eingang, optischer koaxialer Eingang
- Subwoofer pre out
- gute Darstellung der Ordnerstruktur von USB-Sticks auf dem großen Display
- Steurerung per App oder Windows Programm
- DTS-PlayFi kann als virtuelle Soundkarte auf einem Windows PC direkt auf die Anlage den Ton übertragen per Netzwerk
- seit letztem Firmware Update gut funktionierende Chromecast Einbindung

Negativ:
- keine DLS Darstellung von Bildinhalten im DAB Betrieb obwohl das Display definitiv Bilder darstellen kann
- Display von der linken Seite aus schlechter einsehbar
- Uhrzeit muss von Hand gestellt werden, wird nicht per Netzwerk oder DAB geholt, wird bei Stromentfernung auch nicht gehalten
- Eingänge die nicht benötigt werden können nicht im Gerät für die Bedienung per FB abgeschaltet werden, über App wird dies unterstützt
- Umbennen der Eingangsnamen im Display (z. B. Optical kann nicht in TV umbenannt werden)
- Fummelige Fernbedienung und teilweise inkonsequente Anordnung der Tasten
- keine Steuerung über Amazon Alexa (bis jetzt, ich hoffe Onkyo erweitert hier noch das Angebot an Geräten die dies unterstützen)

Insgesamt sind das für mich aber kleine Probleme und ich bereue meine Kaufentscheidung bis heute nicht. In meiner Galerie finden sich auch ein paar Bilder der Anlage.

Ich hoffe mit meinem kleinen Bericht etwas zur Kaufentscheidung beigetragen zu haben.

Ich selbst habe sie damals im MediaMarkt Weiterstadt als Sonderangebot für 299 Euro bekommen, deshalb würde ich heute auch neu nicht mehr als 330 oder 340 Euro (was der damalige Amazon Preis war) bezahlen.


[Beitrag von ChristianKurz am 23. Jan 2020, 00:20 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 23. Jan 2020, 05:52
Servus, vielen Dank für die Antworten, und für die gute Tipps. Ich hab die YAMAHA RX-V485 für 345,- Euro bei Media Markt im Angebot gerade gesehen. Das Teil sieht gut aus und bekommt gute Bewertungen. Ob ich die Anlage kaufe, wird sich in den nächsten Tagen (falls ich Geld übrig nach dem Urlaub hab entscheiden. Jetzt muss ich noch nach passenden Boxen (vielen Dank für den Tipp Ingo), und nach dem Plattenspieler schauen. Kennt sich eigentlich jemand hier mit Plattenspieler aus? Schöne Grüße!
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 23. Jan 2020, 10:25
Im Analogbereich des Forums dreht es sich hauptsächlich um Phonotechnik. Dort könntest Du Dich zuerst kundig machen und dann Deine Anfrage starten.

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=26


[Beitrag von Tywin am 23. Jan 2020, 11:58 bearbeitet]
günni777
Inventar
#12 erstellt: 23. Jan 2020, 11:46
Boxen Tip evtl. die hier für 49 € Stückpreis....

https://www.hifiklub...Fde.redbrain.shop%2F

Unabhängig vom Preis sollen das lt. Forum hier ziemlich gute Speaker sein...
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 25. Jan 2020, 18:07
Servus! Vielen Dank noch mal für eure Rückmeldungen. Bevor ich zum analogen Forum, wegen meiner Plattenspieler-Anfrage, wechsle, möchte ich euch fragen, ob ihr mir bitte weitere Tipps für meine ersten (zwei) Lautsprecher geben könnt. Wie gesagt, habe ich vor die YAMAHA RX-V485 zu kaufen, und dazu zwei Lautsprecher. Irgendwann würde ich gerne einen zentralen Lautsprecher, und danach zwei weiteren (hinteren) Lautsprecher zu kaufen, um das Surround Sound System zu vervollständigen. Vielen Dank im Voraus und allen ein schönes Wochenende!
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 25. Jan 2020, 19:54
Hallo,

Lautsprecher sollte man nach seinem persönlichen Hörgeschmack und Budget kaufen. Sie sollten z.B. für die Lautstärke geeignet sein die man maximal hören will. Sie sollten z.B. für die geplante Aufstellung der Lautsprecher geeignet sein wenn man guten Klang wünscht.

Bitte verdeutliche uns so genau und umfangreich wie möglich wie/wo die Lautsprecher und der Hörplatz positioniert sein sollen. nur so können wir vielleicht eine Ahnung davon bekommen welche Art Lautsprecher unter den beschriebenen Rahmenbedingungen vielleicht halbwegs vernünftig klingen könnte.

Wie viel Geld willst Du maximal für Lautsprecher ausgeben? Und wenn Du uns eine Postleitzahl in Deinem Umfeld nennen würdest, dann könnten wir vielleicht potentiell brauchbare gebrauchte Lautsprecher für Dich in Deinem Umfeld suchen.

Wenn Du gar kein Interesse an Stereo und/oder HiFi hast kannst du natürlich zwei beliebige Lautsprecher irgendwo hinquetschen und weder Du noch wir müssen uns dazu weitere Gedanken machen.

Ach ja, was spricht gegen das Ausprobieren der ARGON ALTO5 MK2 für knappe 100 Euro Paarpreis? Für eine beengte Positionierung z.B. in einem Regal sind ggf. die ALTO4 die bessere Wahl?

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 25. Jan 2020, 20:23 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 26. Jan 2020, 00:09
Servus Michael, und Servus allerseits, die Lautsprecher möchte ich in unserem Wohnzimmer stellen. Diese ist 4x4m groß. Mein maximal Budget für meine ersten zwei Lautsprecher ist 150 Euro. Jedoch habe ich diese Lautsprecher von Teufel gefunden: https://www.teufel.de/stereo/ultima-20-p18329.html, die im Moment im Angebot ca. 200,- Euro kosten. Habt Ihr gute Erfahrungen mit Teufel gemacht? Wie besprochen, würde ich gerne die Anzahl der Lautsprecher in meinen Wohnzimmer nach und nach aufstocken. Ich würde dabei gerne immer die gleiche Marke verwenden. Ja, ich habe Interesse an Stereo und an Hi-Fi. Daher habe ich den Kontakt mit euch ausgesucht, denn ich bin in der Sache ein Neuling. Ja, den Tipp für die Argon Lautsprecher habe ich bekommen, vielen Dank!
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 26. Jan 2020, 12:29
...übrigens, ich wohne in München 80636. Servus!
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 26. Jan 2020, 14:14
Hallo,


die Lautsprecher möchte ich in unserem Wohnzimmer stellen. Diese ist 4x4m groß.


das hattest du schon geschrieben, wie/wo Lautsprecher und Hörplatz positioniert werden sollen erklärt das aber nicht.

Übliche Kompakt- und Standlautsprecher benötigen - ohne Einsatz einer zumindest brauchbaren Mess- und Korrektureinrichtung - oft einen Freiraum von etwa einem Meter zu allen Seiten um auch bei höheren Lautstärken oberhalb geringer Zimmerlautstärke zumindest halbwegs annehmbaren Klang bewirken zu können. Dafür werden Kompaktlautsprecher mit den Hochtönern etwa auf Ohrhöhe auf geeigneten Ständern platziert. Auch der wie die Boxen im Stereodreieck befindliche Hörplatz profitiert von genügend Abstand von Wänden und Raumecken.

Daher kann es sinnvoll sein echte Regallautsprecher mit früh stark abfallendem Tiefton einzusetzen wenn die Lautsprecher - suboptimal - nahe an Wänden und - besonders unglücklich - in Raumecken positioniert werden müssen, da sie dadurch Tiefton "oft unschön" aufdickt.


Mein maximal Budget für meine ersten zwei Lautsprecher ist 150 Euro. Jedoch habe ich diese Lautsprecher von Teufel gefunden: https://www.teufel.de/stereo/ultima-20-p18329.html, die im Moment im Angebot ca. 200,- Euro kosten. Habt Ihr gute Erfahrungen mit Teufel gemacht?


"Mir" gefallen z.B. die Teufel Ultima wie z.B. auch die Numan Octavox klanglich nicht so gut, dass ich sie irgend jemand empfehlen würde. Das ist aber auch Geschmackssache.

"Ich" würde z.B. Lautsprecher der Numan Reference Baureihe bevorzugen wenn das Budget gering ist. Auch die Numan Retrospective gefallen mir klanglich besser. Noch besser und schon richtig gut gefällt mir z.B. der Klang der Pro-Ject Speaker Box - wofür es aber keinen Centerlautsprecher gibt und man somit einen anderen Lautsprecher dieser Baureihe als Center verwenden müsste wenn man so einen Lautsprecher benötigt.

Schon mal kann man Lautsprecher - der in meinen Ohren sehr gut klingenden - Magnat Quantum Baureihen ab 7xx aufwärts preisgünstig und preiswert ergattern. Auch die nach meiner Meinung preiswerten Boxen der Dynavoice Definition und JBL Studio 2xx Baureihen können eine gute Wahl sein.

Ohne diese Boxen bislang gehört zu haben, "glaube ich", dass die bereits genannten - zudem sehr viel günstigeren - Argon Audio ALTO5 +Ständer womöglich eine sehr gute Wahl sind wenn nicht die kleineren Regallautsprecher ALTO4 eingesetzt werden sollten.


Ja, ich habe Interesse an Stereo und an Hi-Fi.


Ich freue mich - was bei Anfrage hier im Forum selten ist - wenigstens im Ansatz anklar ist, was diese beiden Begriffe bedeuten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stereofonie
https://de.wikipedia.org/wiki/High_Fidelity

Ach ja, die günstigen Argon Audio ALTO5 habe ich für meinen Neffen bestellt, ich bin gespannt was sie vergleichsweise können.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 26. Jan 2020, 14:23 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 26. Jan 2020, 17:24
Servus Michael, und Servus allerseits, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde nach den Referenzen schauen, und bald schauen, wo ich Lautsprecher Probe hören kann. Anbei eine Skizze von der geplanten Geplante Positionierung Positionierung des AVR und der Boxen. Was die Begrifflichkeiten angeht: ja, ich muss noch viel lernen Vielen Dank


[Beitrag von RicardoB am 26. Jan 2020, 17:28 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 26. Jan 2020, 17:59
Hallo,

Versuch macht klug.

Da Dein Budget sehr gering ist und die Lautsprecher derzeit günstig sind rate ich Dir zum Ausprobieren der ALTO5 obwohl sie hinsichtlich der wandnahen Positionierung auf einem Sideboard vermutlich nicht optimal klingen können.

Wenn sie gar nicht gefallen, dann kannst Du im Rahmen der geltenden Regelungen von Deinem Recht Gebrauch machen und vom Kauf zurück treten.

Vielleicht kannst Du das Board mit Deinem Equipment mit mehr Abstand zur Wand aufstellen was den Hörabstand - akustisch vermutlich positiv wirkend - verringert und der Tiefton aus den Boxen wird durch die verringerte Wandnähe weniger aufgedickt.

Zwischen den Boxen und dem Board sollte sich möglichst etwas befinden, welches Schwingungen absorbiert. Z.B. Speakerpads, Schaumstoff, Gummi ....

Du kannst dann auch versuchen z.B. mit den folgenden Mitteln Deines diesbezüglich nicht sonderlich gut ausgestatteten AVR


YPAO sound optimizationAdaptive
DRC (Dynamic Range Control)


das Beste daraus zu machen.

Wenn möglich solltest du auch den Hörplatz möglichst weit von der Wand dahinter abrücken und möglichst Schall absorbierende Elemente hinter dem Hörplatz an der Wand anbringen. Ein Teppichboden und/oder genügend großer und dicker Teppich würde dabei helfen Schallreflexionen durch einen nackten Boden zwischen Boden und Hörplatz zu vermindern.

Das Ziel solcher Maßnahmen ist es Schallreflexionen die den Hörplatz erreichen zu vermindern, abzuschwächen und zu verzögern.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 26. Jan 2020, 18:00 bearbeitet]
günni777
Inventar
#20 erstellt: 26. Jan 2020, 22:21
Die Argon Alto 5 werden mit integrierter "Schlüsselloch" Halterung geliefert, sollen sogar für Wandmontage und Regal geeignet sein.... Wie es sich dann wandnah bei Dir anhören würde , ist eine andere Frage.

Je nach Raum und Stell-Situation funktionieren LS wandnah auch schonmal gut, kann man aber nicht pauschalisieren...

Teufel Strategie sind immer Sonder Lockangebote. Da beissen die Fische leichter an...

Die Lautsprecher sind gar nicht soo günstig wie Teufel immer suggerieren will...

Falls die Speaker (welche auch immer) sich mit der Erst Inbetriebnahme richtig schlecht und nervig anhören sollten, hättest Du ein Problem mit der LS-AUFSTELLUNG/POSITIONIERUNG ....

Ich will da nicht den Teufel an die Wand malen, nur melde Dich dann erstmal wieder bevor Du die Speaker gleich wieder Retoure schickst....

Ansonsten Gutes Gelingen.
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 27. Jan 2020, 22:01
Servus alle zusammen, und noch mal vielen Dank für die Unterstützung! Ich möchte die Argon Alto 5 zusammen mit dem YAMAHA RX-V485 ausprobieren. Bevor ich die Teile kaufe möchte ich Euch fragen, ob die Angabe der Impedanz gleich bei AVR, und LS sein muss. In meinem Fall ist beim AVR 6 ohms und bei den LS 4 ohms. Vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend!
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 27. Jan 2020, 22:23
Hallo,

der YAMAHA RX-V485 ist gemäß der Bedienungsanleitung nur für Lautsprecher geeignet die eine Nennimpedanz von mindestens 6 Ohm haben.

Leider ist das Gerät bereits angeschafft worden.

Ein ähnlich teurer Denon X-1xxx ist leistungsfähiger, hat mehr Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten, verfügt über die leistungsfähigere Mess- und Korrektureinrichtung und ist gemäß der Bedienungsanleitung auch für die Verwendung von Lautsprechern ausgerüstet die eine Nennimpedanz von 4 Ohm haben.

LG Michael
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 27. Jan 2020, 22:32
Servus Michael , ich habe mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt. Den AVR habe ich noch nicht gekauft. Also, ich bin noch für Empfehlungen offen :). Welches Denon meinst du?
LG
Ricardo
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 27. Jan 2020, 22:39
Ich meinte einen Denon der AVR X-1xxx (z.B.: X-1400/1500/1600) Baureihen. Bitte vergleiche aber selbst die technischen Fakten (technische Daten, technische Angaben und Angaben in Bedienungsanleitungen) um zu einem für Dich sinnvollen Kauf zu kommen.


[Beitrag von Tywin am 27. Jan 2020, 22:40 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 28. Jan 2020, 01:17
Ich würde trotzdem zum Yamaha raten. Klar kann man den mit allen handelsüblichen Lautsprechern betreiben. Einfach auf 6 Ohm einstellen, Lautstärkebegrenzung rein und gut ist. Ich behaupte einfach mal die Yamaha-Receiver sind langlebiger, softwaremäßig stabiler und zudem zuverlässiger, auch wenn ich das nicht mit Zahlen belegen kann. Auf alle Fälle kann ich es hier nicht mehr hören, dass immer nur Denon Denon und nochmal Denon empfohlen wird und jeder der was anderes betreibt quasi blöd ist. Ist nämlich nur exklusiv in diesem Forum so. So, das musste schon lange mal raus.


[Beitrag von Ingo_H. am 28. Jan 2020, 01:22 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 28. Jan 2020, 01:54
Hallo Ingo,


Ich behaupte einfach mal die Yamaha-Receiver sind langlebiger, softwaremäßig stabiler und zudem zuverlässiger, auch wenn ich das nicht mit Zahlen belegen kann.


welchen Wert sollen Deine unsachlichen Behauptung haben?

Soll ich nun behaupten, dass Yamaha Receiver kurzlebiger, softwaremäßig labiler und zudem unzuverlässiger sind und darum so wenig empfohlen und gekauft werden weil ich das ohne dazu Fakten zu kennen einfach mal in die Welt blasen will?

Ich habe sachlich technische Fakten genannt und Defekte und Softwareprobleme habe ich an meinen bislang vier Denon/Marantz-AVR nicht bemerken können.


Auf alle Fälle kann ich es hier nicht mehr hören, dass immer nur Denon Denon und nochmal Denon empfohlen wird und jeder der was anderes betreibt quasi blöd ist. Ist nämlich nur exklusiv in diesem Forum so. So, das musste schon lange mal raus.


Bei sachlichen ökonomischen Vergleichen hinsichtlich zweckmäßiger Technik konnte ich bislang kein schlagendes Argument finden welches dafür spricht keinen x-1xxx oder X-3xxx zu günstigen reduzierten Preisen anzuschaffen und statt dessen ein Gerät eines Mitwettbewerbers zu kaufen oder zu empfehlen.

Vielleicht kannst Du mich mit sachlich vorgetragenen Fakten vom Gegenteil überzeugen und ich habe etwas gelernt und auch einen technischen oder ökonomischen Vorteil dadurch gewonnen? Danach werde ich selbstverständlich das Gerät empfehlen welches dem Käufer den größeren Nutzen für den geringsten Preis bietet.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 28. Jan 2020, 02:30 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 28. Jan 2020, 02:27
Servus mitanand, die Referenzen von Denon X-1xxx haben soweit ich weiß alle 7 Kanäle. Das ist meiner (Laien) Meinung nach für meine Zwecke zu viel. Daher würde ich gerne Eure Meinung über die Referenz AVR-S650H hören. Diese hat 5 Kanäle und einen Phono Eingang, was für meine Zwecke von Vorteil sein kann. Laut Bedienungsanleitung (http://manuals.denon.com/AVRS650H/EU/DE/DRDZSYrhoargxb.php) können LS mit einer Impedanz.von 4 bis 16 Ohm an das Gerät angeschlossen werden. Im Moment gibt es ein Angebot für den genannten AVR für 330,- Euro. Vielen Dank für eure Zeit und eure Expertise, ...und gute Nacht!
Ingo_H.
Inventar
#28 erstellt: 28. Jan 2020, 02:27

Tywin (Beitrag #26) schrieb:
Hallo Ingo,


Ich behaupte einfach mal die Yamaha-Receiver sind langlebiger, softwaremäßig stabiler und zudem zuverlässiger, auch wenn ich das nicht mit Zahlen belegen kann.


welchen Wert soll Deine Behauptung haben?



Die sollte zugegebenermaßen etwas provozieren , jedoch las man wirklich in der Vergangenheit bei Denon von Defekten, die so eigentlich nicht vorkommen sollten: Reihenweise ausfallende Displays (1100er oder 1200er war das glaube ich), Probleme mit der Receiverfront und zudem wird auch relativ oft von Softwareproblemen berichtet, wobei ich ja zugegeben habe, darüber keine genauen Zahlen zu kennen. Ich bin beileibe kein Fanboy von Yamaha, denn ich besitze/besaß auch schon Verstärker von Marantz, TEAC, NAD, Saba etc.. Trotzdem habe ich mit Yamaha-Verstärkern, AVRs, CD-Playern ausnahmslos gute Erfahrungen gemacht. Aktuell bin ich von einem Yamaha RX-V379 (war mein erster AVR) auf einen RX-A780 umgestiegen und mich begeistern neben der guten Verarbeitungsqualität (haptisch) auch die sinnvoll strukturierte Bedienung, die AV Controller App, die Scenes und hervorragend funktionierendes Internetradio etc., auch wenn ich mich mangels Zeit und Vorwissen erst nach und nach mit den umfangreichen Funktionen meines neuen AVR beschäftigen werde.
Klanglich fand ich sogar schon den 379 an diversen Lautsprechern gut (auch die Verarbeitung) und der 780er klingt schon ohne großes Feintuning super wie ich finde. Ich habe zudem noch nirgendwo gelesen, dass es beim Betrieb mit Lautsprechern mit 4 Ohm Nennimpedanz mit Yamaha-Receivern Probleme gab und der TE wird in seinem 16m2 Raum bei halbwegs normaler Nutzung auch mit einem 485er keine Probleme bekommen, denn sonst könnte fast niemand Yamaha AVRs ohne Probleme betreiben und ich hätte auch meinen 780er nie kaufen dürfen.

Zudem finde ich, ist es immer noch am wichtigsten seine Lautsprecher vernünftig aufzustellen, denn sonst nützt auch das beste Einmessystem nur begrenzt.
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 28. Jan 2020, 02:53
Hallo,


die Referenzen von Denon X-1xxx haben soweit ich weiß alle 7 Kanäle. Das ist meiner (Laien) Meinung nach für meine Zwecke zu viel.


ein paar Transistoren, ein wenig Kühlkörper und ein paar Anschlussbuchsen mehr würden mich nicht interessieren. Ich nutze meine X-1100/3300/4000 zumeist auch nur mit zwei Lautsprechern im Stereobetrieb.


Daher würde ich gerne Eure Meinung über die Referenz AVR-S650H hören.


Dieses Gerät würde bei mir durchfallen, da es bei etwa gleichem Preis nur mit dem wenig leistungsfähigen Audyssey MultEQ ausgerüstet ist und nominal etwas weniger leistungsfähig ist als ein X-1xxx.

Das sind z.B. sachliche Fakten nach denen man eine Geräteauswahl so lange sieben könnte bis eine individuell brauchbare überschaubare Essenz übrig ist.


einen Phono Eingang


Mein X-4000 hat auch einen Phonoeingang. Der hat gemäß der Antwort des Denon Kundenservice auf meine diesbezügliche Anfrage eine Eingangskapazität von 420pF die für nahezu jedes heute neu erhältliche und auch für die allermeisten älteren MM-Systeme viel zu hoch ist und somit Klangveränderungen bewirkt.

Bezüglich des S650 könntest Du beim Hersteller eine Anfrage starten um Klarheit dazu zu bekommen.

Ich würde aber ehedem externe Phono-Pre technisch passend (bzw. einstellbar) zum verbundenen Tonabnehmersystem einsetzen. Siehe dazu die jeweiligen Vorgaben des Herstellers des Tonabnehmersystems.

Am Ende ist es aber von vielen Faktoren abhängig ob wegen unpassenden Kapazitäten abweichender Klang überhaupt und wie bemerkt wird und ob das veränderte Ergebnis mehr oder weniger gefällt oder nicht gefällt.

Ich musste mich mit einem analytischen Kopfhörer sehr bemühen um die Abweichungen zumindest zum Teil bemerken zu können. Ich bin aber schon älter und höre nur noch Töne bis etwa 13kHz.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 28. Jan 2020, 03:13 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 28. Jan 2020, 13:22
Servus, vielen Dank Ingo und Michael! Tja, und ich habe noch eine Frage. Es geht um den Marantz NR1609. Er ist ein bisschen teuerer als der Yamaha, und der Denon, ist er auch aus Eurer Sicht besser? Weil der Marantz kompakt ist, gefällt er mir ganz gut. Soweit ich gelesen habe, hat er trotz Kompaktheit alles was das Herz begehrt
LG
Ricardo
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 28. Jan 2020, 15:16
Hallo,

"kompakt" ist bei Verstärkern gleichen Konstruktionsprinzips "technisch/funktionell/ökonomisch" nie besser. Es ist kompakter als üblicherweise nachgefragte, produzierte und verkaufte Ware und das ist in der Regel bei vergleichbarer Technik teurer.

Was die Geräte vergleichsweise können, kannst Du anhand der technischen Angaben, der technischen Beschreibungen, der Bedienungsanleitungen und auch anhand von Bildern der Innereien und der Äußerlichkeiten vergleichen.

Was ist Dir auf dieser Basis hinsichtlich des Marantz NR1609 im Vergleich mit anderen Geräten konkret unklar?

Gerne versuche ich Dir Deine Fragen zu beantworten.

Ach ja: Die Label Denon und Marantz gehören zum gleichen Konzern. Ich vergleiche das gerne mit VW und Audi wo mit einem anderen Design andere Käuferschichten angesprochen werden sollen.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 28. Jan 2020, 15:26 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 28. Jan 2020, 23:56
Servus Michael, Servus alle zusammen. Ich wollte eure Meinung über das Marantz Gerät hören, weil ich viele gute Kommentare dazu im Internet gelesen habe. Ich denke, ich kann bald mit den Infos die ihr mir gegeben habt, eine Entscheidung treffen. Wenn es so weit ist, werde ich mich mit einem Erfahrungsbericht bei euch melden. Vielen Dank noch mal und einen schönen Abend!
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 29. Jan 2020, 00:15
Hallo,


weil ich viele gute Kommentare dazu im Internet gelesen habe.


von wem stammen diese Kommentare und mit wie viel Sachverstand und mit welcher Motivation sind diese wie richtig oder falsch entstanden?

Halte Dich besser an technische Fakten für die ein Hersteller/Vertrieb gerade stehen muss.

LG Michael
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 29. Jan 2020, 00:17
Hallo, mache ich!
LG
Ricardo
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 29. Jan 2020, 00:45
...und noch kurz was. Ich habe gerade ein gutes Angebot für einen Denon AVR-X2600H gesehen: 475 Euro bei Media Markt, was ich sehr gut finde. Vielleicht wird es doch denon:) Wie gesagt, ich werde später. Einen schönen Abend!
SonyKassettenkaiser
Stammgast
#36 erstellt: 29. Jan 2020, 01:08
Also ich tendiere ja so eher zu echtem Oldschool Stereo Hifi ohne diese Streaming Geschichte. Deshalb mein Rat an dich:

Wenn du Streaming unbedingt brauchst (einen Bluetoothempfänger, den man an die Anlage anschließen kann gibt es bei amazon für 30€) dann würde ich an deiner Stelle einen normalen Steroverstärker (Denon PMA 520AE o.ä., kann gebraucht sehr billig sein) und einen EXTRA Mulimediaplayer/Networkplayer kaufen. Das haben alle großen Hifi Firmen. Wenn die Streamingdienste in spätestens 10-15 Jahren nicht mehr erreichbar sein werden, vielleicht weil es andere gibt, oder sich Formate ändern hättest zu zumindest noch den Verstärker. Das andere Gerät, selbst wenn funktionsfähig, ist dann Edelschrott, siehe DSR Tuner:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-29-2555.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Digitales_Satellitenradio

Wenn du dir da ein All in One kaufst, na ja, viel Spaß damit in 20 Jahren.


[Beitrag von SonyKassettenkaiser am 29. Jan 2020, 01:08 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 29. Jan 2020, 07:47
Ok, danke für den Hinweis. Ich schaue mich um.
LG
Ricardo
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 29. Jan 2020, 09:01
Hallo Ricardo,

welchen technischen Mehrwert bietet Dir ein X-2xxx für den nicht unerheblichen Aufpreis gegenüber einem X-1xxx, sodass Du nun die Anschaffung eines solchen Gerätes erwägst?

Hinsichtlich des Einwurfs bezüglich Oldschool -Technik sei erwähnt, dass zeitgemäße Verstärker (AVR) bei späterem Bedarf ebenfalls mit Adaptern/Convertern ausgerüstet werden können. Auf HDMI, Mess- und Korrektureinrichtungen, Bassmanagement, Frequenzweiche, einstellbare Kompression, von der gehörten Lautstärke abhängige Loudnesskorrektur, weitere DSP-Funktionen, separat nutzbare Endstufen für Zone 2/3/4 oder weitere alternative Lautsprecherpaare, elektronische Lautstärkeregelung, elektronische Quellenumschalter, einstellbare Eingangslautstärke, Einschaltlautstärke, maximale Lautstärke usw. verzichte z.B. ich nur ungerne.

Vielleicht deshalb weil ich auch ein Rudel Stereoverstärker und auch einen Stereoreceiver (Oldschool Stereo HiFi) neben drei AVR im Bestand habe und diese Geräte auch gelegentlich gerne benutze.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 29. Jan 2020, 19:31 bearbeitet]
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 29. Jan 2020, 11:43
Servus Michael, und servus "SonyKassettenkaiser". Das mit dem Oldschool Gerät klingt gut. Jedoch für mich als blutiger Anfänger ist vielleicht der Kauf eines neues Gerätes das beste. Zum Thema X-1xxx habe ich gerade ein Angebot für einen Denon AVR-X1600H gesehen für 370 Euro. Das Gerät hat alles was ich brauche, nur kein DAB-Radio. Das finde ich trotzdem nicht so schlimm, denn der AVR-X1600H besitzt einen UKW-Tuner mit RDS, und man kann mit dem Gerät sogar Internetradio empfangen.
LG, vielen Dank, und einen schönen Tag!
Ricardo
Ingo_H.
Inventar
#40 erstellt: 29. Jan 2020, 18:22
Der Yamaha RX-V683 wird in letzter Zeit öfter mal fuer 399€ bei Saturn oder Media Markt angeboten. Nur so als Tip, wenn Du noch etwas Zeit hast.
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 29. Jan 2020, 22:02
Danke für den Tipp Ingo! Ich werde mich umschauen.
LG,
Ricardo
Ingo_H.
Inventar
#42 erstellt: 03. Feb 2020, 01:59
https://www.inside-d...edia-markt-superbowl

Falls Du das noch liest: Das wäre doch was. Da lohnt sich das Aufstehen.
RicardoB
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 03. Feb 2020, 07:44
Servus Ingo, Servus allerseits! Vielen Dank für den Tipp. Ich habe schon den Denon x-1600 Ende der letzten Woche bestellt und bekommen. Die Lautsprecher erhalte ich heute. Sobald ich alles installiert habe, werde ich mich bei euch mit einem kleinen Bericht melden.
LG
Ricardo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Kompaktanlage
ZoltanBogdany am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  7 Beiträge
Onkyo cs-n575d oder Yamaha MusicCast MCR-N470D
ChristianKurz am 23.05.2018  –  Letzte Antwort am 26.11.2019  –  27 Beiträge
kaufberatung zur kompaktanlage
bartek am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Onkyo CS-V815 oder Pianocraft E810
classicsound am 21.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2007  –  5 Beiträge
Alternative zu Onkyo CS 525 Kompaktanlage ?
Die_Hard am 01.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  5 Beiträge
Kaufberatung Kompaktanlage inkl. iPhone Dock
duck-trio am 10.06.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  4 Beiträge
Kaufberatung Kompaktanlage
*42* am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  7 Beiträge
Onkyo CS-545 Empfehlenswert?
modaressi am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  8 Beiträge
Onkyo oder Kenwood (Kompaktanlage)
bass-ix am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  4 Beiträge
Kaufberatung Kompaktanlage
adventskalender am 31.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.703 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedpappous
  • Gesamtzahl an Themen1.467.275
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.902.414

Hersteller in diesem Thread Widget schließen