Analog goes digital Yamaha RN 803 oder Yamaha x1070 +NP s303

+A -A
Autor
Beitrag
tkabbi69
Neuling
#1 erstellt: 06. Jan 2021, 19:22
Hallo Zusammen,

nach ungefähr 18 Jahren Tiefschlaf im Keller, habe ich meine Stereo Kombi wieder zum Leben erweckt.
Ein Yamaha AX 1070 dazu Boxen der inzwischen verstorbenen Marke IQ Ted 5. Immer noch ein wahrer Hörgenuss im Vergleich zu Alexa und was es sonst noch so gibt. Da ich aber in den letzten Jahren auch keine CD's mehr erworben habe, sondern ein Amazon Music Abonnent bin, soll der analogen Anlage nun ein Netzwerkzugang spendiert werden.
Ich habe 2 Varianten zu denen ich gern einmal Eure Experten Meinung hören würde:

Variante 1: der AX1070 wird ersetzt durch einen Yamaha RN 803 ( der AX hat die bekannten Kontaktprobleme des Auswahlschalters, ab und zu knackt es auf einem Kanal).
Variante 2: es wird ein reiner Netzwerkplayer(NP S303) angeschafft und an den vorhandenen AX1070 angeschlossen .

Denkt ihr der RN803 hat klanglich Vorteile gegenüber dem alten AX1070 ? oder sollte ich den Differenzbetrag zum reinen Netzwerkplayer lieber in eine Wartung des alten Verstärkers und eventuell der Boxen investieren ?
Bin gespannt auf Eure Tips und Hinweise.

VG
Tobias
olibar
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2021, 19:46
Hallo Tobias,

wenn du einen guten Service in deiner Gegend kennst, dann ist die Reparatur des alten Gerätes sicherlich eine denkbare Alternative. Dazu dann einen separaten Netzwerkstreamer.

Ich persönlich bin kein Freund der integrierten Lösungen, deshalb würde ich das genau so tun.

Klanglich denke ich wirst du wenig Unterschiede hören nach der Reparatur, die allerdings auch nicht so preiswert sein dürfte, wenn außer der Potis auch noch diverse Elkos getauscht werden (müssen).

Von der Ausstattung ist der 803D natürlich nicht zu verachten und wenn du mit einer integrierten Lösung besser leben kannst als ich, dann wäre der Neukauf sicher ratsam. Den AX1070 bekommst du sicher gut verkauft in der Bucht.

An neue Boxen solltest du erstmal nur dann denken, wenn du dein Budget erhöhst. Die IQ sind ja nicht irgendwelche Budgetboxen und wenn sie noch in Ordnung sind, wirst du unter 1.000,- Eur schwer Vergleichbares finden denke ich.


[Beitrag von olibar am 06. Jan 2021, 19:53 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2021, 19:49
Geräte warten lassen und Echo dot (zB Generation 3) über Kabel 3,5 > Cinch anschließen.
tkabbi69
Neuling
#4 erstellt: 06. Jan 2021, 20:33
vielen Dank für Eure Hinweise!
@Karsten
Du meinst den Echo über ein Adapterkabel 3,5 auf 2 Chinch an den Verstärker anschließen ?
Wie ist deine Einschätzung zu Klangqualität dieser Lösung gegenüber einem echten Netzwerkplayer ?
KarstenL
Inventar
#5 erstellt: 06. Jan 2021, 20:39
Der Unterschied bei solchen Geräten ist , sofern er überhaupt vorhanden ist...., erheblich geringer als bei Lautsprechern, Raum und deinen Ohren....soll heißen mE zu vernachlässigen...
Der Vorteil, sofern man eine Wanze akzeptiert..., einfache Steuerung per Sprache, aber auch per amazon Music App.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 06. Jan 2021, 20:49
Hallo,


Du meinst den Echo über ein Adapterkabel 3,5 auf 2 Chinch an den Verstärker anschließen ?
Wie ist deine Einschätzung zu Klangqualität dieser Lösung gegenüber einem echten Netzwerkplayer ?


jedes Echo funktionierte bislang einwandfrei. Menschen denen einwandfrei funktionierende Technik nicht genügt werden zu anderen Preisen woanders fündig.

Der Funktionsumfang inklusive Sprachsteuerung ist im Vergleich mit "echten Netzwerkplayern" sehr viel umfangreicher und einfacher nutzbar.

Ein Zugriff auf zu Hause gespeicherte Medien ist nach meiner Kenntnis unmöglich weil nicht gewollt.

Allerdings kann man z.B. ein Quellgerät per BT mit einem Echo verbinden und dann über das Echo bzw. über die per Kabel mit dem Echo verbundene Anlage eigene Medien (ohne Sprachsteuerung per Echo) abspielen.

Die Wanze lässt sich per Knopfdrück abschalten, was ich aber nicht mache weil mir die jederzeitige Sprachsteuerung mehr Vorteile bietet als ich an Nachteilen erwarten müsste wenn ich zusätzlich per Echo ausgespäht werden würde.

Es gibt aber sicherlich andere Lebensumstände die mehr Vorsicht erforderlich machen.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2021, 20:55 bearbeitet]
WiC
Inventar
#7 erstellt: 06. Jan 2021, 20:57
Moin,

ich habe einen Echo Input über ein Adapterkabel 3,5 auf 2 Chinch an meinem Anthem AVR angeschlossen, der Klang ist sehr gut.

Ich schalte das Mikro von meinem Input aus wenn ich ihn nicht brauche.

Wir haben noch einen original verpackten Echo Dot (3 Gen) vom letzten Prime Day, den kann ich später gerne mal testen, denke aber nicht das es da einen hörbaren Unterschied geben wird.

Der AX 1070 ist ein echtes Powerhouse, 250W an 4 Ohm Dauerleistung ist echt eine Ansage, den würde ich zur Revision bringen.

Selbst der A-S 3200 wurde von der Stereoplay "nur" mit 174W an 4 Ohm gemessen und das auch noch bei (1 kHz, k = 1%)

Der 803er hat eben YPAO R.S.C. an Board, ob das ein echter Gewinn in deinem Raum ist müsste man testen.

LG
KarstenL
Inventar
#8 erstellt: 06. Jan 2021, 21:03
Sollte man eine eigene CD Sammlung auf ein NAS gerippt haben....verfügt man mE über genug Sachverstand um zB einen Raspberry mit zB hifiberry einzusetzen.
KarstenL
Inventar
#9 erstellt: 06. Jan 2021, 21:06
Einen Echo Input nutze ich zusätzlich am AVR. Damit ist es sehr simpel per Sprachsteuerung multiroom zu nutzen.
Der Klang ist einwandfrei. Schade finde ich, das amazon kein dlna etc implementiert. Falls möglich....
Andererseits ist die Welt von Spotify soooo groß...da kann ich zeitweise auf die eigene Sammlung verzichten. Für die habe ich noch einen Raspberry am AVR.


[Beitrag von KarstenL am 06. Jan 2021, 21:07 bearbeitet]
WiC
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2021, 21:28
Für die eigene CD Sammlung habe ich noch einen Chromecast Audio, schon schade das Amazon das nicht implementiert hat.

LG
tkabbi69
Neuling
#11 erstellt: 16. Jan 2021, 16:36
Hallo Zusammen,

Anbei eine erste Rückmeldung. Ich habe erst mal die günstigste Variante gewählt und mir ein 3,5 mm Klinke auf 2x Chinch Stecker zugelegt. Das ganze dann über einen vorhandenen Amazon Echo an den Aux Anschluß des Yamaha abgeklemmt. Folgende Ergebnisse:

1. Lautstärke des Echo auf Max (also 10) gestellt, trotz allem ist die Wiedergabelautstärke über den Yamaha wesentlich leiser als z.B. von meinem CD Player.

2. Qualität der Wiedergabe ist merklich schlechter als von der CD. Habe einige meiner Lieblingsstücke einmal direkt verglichen, die Dynamik bei z.B. Tracy Chapmans „ she‘s got her Ticket“ ist um Welten besser von der CD.

Meine Fragen.
1. liegt das am Echo als Quelle, also einmal das Lautstärke Thema und dann das Qualitätsthema.
2. wird das mit einem reinen Netzwerkplayer besser


Vielen Dank für Eure regen Rückmeldungen.

Tobias
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 16. Jan 2021, 17:09
Hallo Tobias,


1. Lautstärke des Echo auf Max (also 10) gestellt, trotz allem ist die Wiedergabelautstärke über den Yamaha wesentlich leiser als z.B. von meinem CD Player.


unterschiedliche Quellgeräte können eine unterschiedlich hohe Ausgangsspannung haben, was zu einer unterschiedlich hohen Lautstärke bei gleicher Stellung des Lautstärkereglers führt.


2. Qualität der Wiedergabe ist merklich schlechter als von der CD. Habe einige meiner Lieblingsstücke einmal direkt verglichen, die Dynamik bei z.B. Tracy Chapmans „ she‘s got her Ticket“ ist um Welten besser von der CD.


Ich halte das für unmöglich. Ich gehe davon aus, dass die gehörte Lautstärke nicht ausgeglichen worden ist, was dazu führen muss, dass das leisere Quellgerät das vermeintlich schlechtere Quellgerät ist.

Warum ist das so? Hier die Erklärung:

https://de.wikipedia...her_Lautst%C3%A4rken

Deswegen sind Hörvergleiche ohne einen Lautstärkeausgleich wertlos und führen aus Unkenntnis zu falschen Ergebnissen bei Hörvergleichen.


2. wird das mit einem reinen Netzwerkplayer besser


Nein. Der kann aber wieder eine andere Lautstärke bewirken was aber kein Problem ist weil man mittels des Lautstärkereglers so laut hören kann wie es gefällt.

LG Michael
KarstenL
Inventar
#13 erstellt: 16. Jan 2021, 18:08
Natürlich volle Zustimmung für Tywins Ausführungen.
Wie der Pegel die Ohren überlisten kann....unglaublich.
Von der Psyche Mal abgesehen....
Was man natürlich nicht außer Acht lassen darf ist die Bedienung....ging es bei dir um die eigene Sammlung oder nur zB Spotify....?
Das zB ist mit einem Echo eher schwierig, da braucht es schon einen Streamer mit ordentlicher Software, wie zB roon oder LMS:

Screenshot_2021-01-16-16-05-58


[Beitrag von KarstenL am 16. Jan 2021, 18:37 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RN-803 oder 602
JanZ99 am 18.03.2020  –  Letzte Antwort am 21.03.2020  –  8 Beiträge
Sonos Connect oder Yamaha NP-S303
Niggo.:. am 26.05.2018  –  Letzte Antwort am 26.05.2018  –  4 Beiträge
Welchen Netzwerkplayer: Yamaha NP-S303 oder MusicCast WXAD-10
a-cut am 23.11.2019  –  Letzte Antwort am 21.01.2020  –  20 Beiträge
Auralic Aries Mini oder Yamaha BP-S303
Hergesheimer am 28.07.2019  –  Letzte Antwort am 30.07.2019  –  20 Beiträge
Yamaha RN 602 mit Standlautsprecher
Arthi am 17.02.2018  –  Letzte Antwort am 27.02.2018  –  7 Beiträge
Analog oder digital
jony_cook am 07.11.2014  –  Letzte Antwort am 07.11.2014  –  8 Beiträge
Yamaha R-N803D oder Kombi?
devilsky am 07.01.2019  –  Letzte Antwort am 01.02.2021  –  93 Beiträge
Yamaha rn-803d + technics sb-c700
Zimmerzoltan am 31.03.2019  –  Letzte Antwort am 01.04.2019  –  4 Beiträge
Yamaha YSP 1600 an Stereo Receiver Yamaha RN 602
nils.rogalski am 31.08.2017  –  Letzte Antwort am 31.08.2017  –  5 Beiträge
Cambridge AZUR 651A od. Yamaha RN-500
Tirolerr am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.665 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedTinkel087
  • Gesamtzahl an Themen1.499.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.517.419

Hersteller in diesem Thread Widget schließen