Welche Endstufe für Yamaha ?

+A -A
Autor
Beitrag
Richi666-
Stammgast
#1 erstellt: 24. Apr 2022, 01:13
Hallo wollte mal fragen welche Endstufe ich zu meinem Stereovollverstärker Yamaha as 2200 hängen könnte um mal mehr Leistung zu haben , im Netz gibts so viele unzählige Endstufen nur welche passt . So 2x 400 Watt Sinus / Kanal währe top . Könnt ihr mir mal was posten was passen würde ?

Das hier ist sicher falsch nimm ich an

https://www.kirstein...-YrogsBoC02IQAvD_BwE

Lg Richard


[Beitrag von Richi666- am 24. Apr 2022, 01:15 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#2 erstellt: 24. Apr 2022, 06:25
Schau doch mal was Apollon Audio aus Österreich anbietet.
Vllt kannst du dir ja telefonisch ein Gerät empfehlen lassen um es anschließend testen zu dürfen.

Ist die Endstufe auch gedacht um ein Mini DSP einschleifen zu können?
Sind neue Lautsprecher ebenso noch gesucht?
Richi666-
Stammgast
#3 erstellt: 24. Apr 2022, 12:36
Hallo Mini dsp brauche ich nicht nein aber Ich habe keine Ahnung was ich brauche. Ein Mono Block ? braucht Mann da immer zwei Stück ? Oder Stereo Amplifier habe keine Ahnung ?


[Beitrag von Richi666- am 24. Apr 2022, 12:37 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#4 erstellt: 24. Apr 2022, 12:47
Dann brauchst du gar keine externe Endstufe...
Zweck0r
Moderator
#5 erstellt: 24. Apr 2022, 14:19
So ist es. Der Yamaha 2200 ist schon ziemlich fett, in einem 25 m²-Raum dürfte es schwierig werden, den ohne Ohrenschaden überhaupt auch nur ansatzweise auszulasten.
DJ_Bummbumm
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2022, 16:52
2x 400 W - das ist eine Ansage!!!

Davon bringt, um bei Yamaha zu bleiben, selbst die M-5000 gerade einmal die Hälfte.

Eigentlich bleiben da - zu bezahlbarem Preis - nur die Endstufen aus dem PA-Lager.
ABER: von der Optik und Haptik und von den Details (z.B. Anschlussterminals!) her stinken die Crowns, T-Amps Behringers und dergleichen gegen den Yamaha 2200 ziemlich ab.

Powerhouse UND höchste Wertigkeit zugleich führen wohl in ganz andere preisliche Gefilde, in denen ich mich leider überhaupt nicht auskenne.
Synercon
Inventar
#7 erstellt: 24. Apr 2022, 21:23
Für welche Boxen denn? Zum Yamaha 2200 bringt das nicht viel. Aber wenn schon gewollt dann vielleicht die xtz edge s400 https://www.xtzsound.eu/edgea2400#!/EDGE-A2-400/p/384936052
Synercon
Inventar
#8 erstellt: 25. Apr 2022, 10:45
der Yamaha passt 100%. Damit wirst Du große Freude haben. Kannst ja mal zur Probe eine Endstufe (ausleihen oder kaufen und dann retournieren) und vergleichen. Die Canton A55 sind sicher wunderbare Boxen und sehen gut aus. Geschmäcker sind natürlich verschieden und Gewohnheit. Auch beim Klang. Endstufe oder stärkeren Verstärker brauchst Du aber sicher nicht. Aufstellung ist wichtig. Abstand von Wänden, Winkelung und ausprobieren. Gibt auch gute Videos dazu.
dan_oldb
Inventar
#9 erstellt: 25. Apr 2022, 11:50
Für welche Lautsprecher und welchen Flugzeughangar hättest du denn gerne 2* 400 Watt? Dir ist bekannt das man mit vielen Lautsprechern bereits mit 10-30 Watt problemlose 100db und mehr erreicht? Ich denke nicht.
Da du nichtmal weisst was ein Monoblock ist und ob du zwei davon brauchst behaupte ich mal das du dich kaum eine Stunde mit der Materie beschäftigt hast, und genau das würde ich dir empfehlen.
Richi666-
Stammgast
#10 erstellt: 25. Apr 2022, 12:02
Entweder Canton A55 oder Nubert Nuvero 140 das steht noch in frage will nur nicht das mein Verstärker abbrennt wenn ich mal lauter spiele 😃

Übrigens @ dan_oldb

Ganz große Klasse beweist du hier gerade fürs beleidigen 👍
Ich bin mir sicher du weist seid Geburt an alles 👍


[Beitrag von Richi666- am 25. Apr 2022, 12:08 bearbeitet]
Shrek
Stammgast
#11 erstellt: 25. Apr 2022, 12:09

Richi666- (Beitrag #10) schrieb:
Entweder Canton A55 oder Nubert Nuvero 140 das steht noch in frage will nur nicht das mein Verstärker abbrennt wenn ich mal lauter spiele 😃


Ich glaube dass da vorher deine Ohren abbrennen
Synercon
Inventar
#12 erstellt: 25. Apr 2022, 12:13
Abbrennen wird der nie. Ich betreibe meine alten Magnat Vintage 760:
Daten laut Wiki: Hersteller: Magnat Modell: Vintage 760
Belastbarkeit (Nenn/Musik): 250/500 Watt
Wirkungsgrad: 90 db
Frequenzgang: 18 - 42.000 Hz
Übergangsbereiche: 100/3000 Hz
Impedanz: 4 Ohm
Sind also in etwa vergleichbar von den Anforderungen der A55.

mit dem ONKYO TX8390. Hat ungefähr die gleichen Leistung wie der Yamaha. Dachte auch mal eine starke Endstufe bringt da mehr raus und habe mal die Crown XLS1502 mit 2x525 Sinus ausprobiert. Klar, ist lustig, braucht es aber überhaupt nicht. Und die Crown ist PA und hört sich entsprechend nicht wirklich neutral an. ist lustig für Parties, aber nicht zum normalen hören. Zudem braucht es dass nicht. Kann der normale amp auch, wenn man lauter aufdreht. Daher flog die Crown auch wieder raus. Wenn schon gübnstige Endstufen mit Power zum Spaß, würde ich die xtz edge (2x300 oder 2x400) empfehlen. Kosten nicht viel. Hören sich um Welten besser als die Crown an und kann man auch ansehen im Gegensatz zur Crown. Nur braucht es die wirklich nicht.
dan_oldb
Inventar
#13 erstellt: 25. Apr 2022, 12:15

Richi666- (Beitrag #10) schrieb:
Entweder Canton A55 oder Nubert Nuvero 140 das steht noch in frage will nur nicht das mein Verstärker abbrennt wenn ich mal lauter spiele 😃


Die haben einen Wirkunsgrad von 85 bzw. 88 db/W/m. Das bedeutet das du mit 10 Watt bei 98db bzw. 101db in einem Meter Abstand landest. Mit 100 Watt bei 108/111 db ...


Richi666- (Beitrag #10) schrieb:

Ganz große Klasse beweist du hier gerade fürs beleidigen 👍
Ich bin mir sicher du weist seid Geburt an alles 👍


Nein, natürlich weiss ich nichts alles, sogar von dem allermeisten Dingen gar nichts. Aber ich gehe auch nicht 2 Tage nach meiner Führerscheinprüfung in ein Porsche Autohaus und frage welches KFZ ich brauche um eine 7er Zeit auf der Nordschleife hinzulegen.

Geld scheint bei dir keine Rolle zu spielen. Das ist OK, das freut mich für dich. Trotzdem hilft es ungemein sich ein wenig mit deinem "Hobby" wie du es nennst zu beschäftigen, es macht dann auch gleich viel mehr Spass.
Synercon
Inventar
#14 erstellt: 25. Apr 2022, 12:21
Deine DB Rechnung ist falsch: bei Wirkungsgrad 88 brauchst Du schon etwas mehr Watt um auf 98 oder 101 DB zu kommen. Bei 85 noch mehr. hifi-watt-stereoplay-leistungsrechner_1081264


Ändert aber nichts, dass der Yamaha von der Leistung her genug liefert.

Die oft hier verbreitete These, dass ein 2x30 W Verstärker bei größeren Boxen reicht ist in den meisten Fällen Unsinn. Hatte bei mir auch mal einen 2x50W Amp dran als mein Denon in Revision. Der war eindeutig zu schwach. Schwache Verstärker passen nur bei größeren Boxen mit sehr hohen Wirkungsgrad (96 und mehr).


[Beitrag von Synercon am 25. Apr 2022, 12:23 bearbeitet]
Richi666-
Stammgast
#15 erstellt: 25. Apr 2022, 12:33
Canton schrieb mir heute folgende Mail zur Frage ob der Yamaha ausreichend ist ……


Von der Ausgangsleistung könnte der Verstärker mehr Leistung haben wenn sie möchten kann ich ihnen eine Empfehlung gerne aussprechen.

dann könnte ich ihnen hierzu folgendes Empfehlen

Wir empfehlen ihnen

AVM A 5.2 Vollverstärker

AVM A 6.2 Master Edition Vollverstärker

AVM CS 8.3 All in One Gerät

Das wären von AVM die Geräte die ordentlich Leistung haben und Klanglich eine andere Nummer wären wenn sie möchten kann ich ihnen auch gerne hierzu ein Angebot unterbreiten.





Gruß


[Beitrag von Richi666- am 25. Apr 2022, 12:34 bearbeitet]
Synercon
Inventar
#16 erstellt: 25. Apr 2022, 12:47
Falls Du die Canton möchtest, lass Dir doch einfach die Canton mit dem amp schicken und vergleiche dann in Ruhe den amp mit dem Yamaha. Das Problem ist halt, dass Du beim Vergleich die gleiche Lautstärke vergleichst. Lautstärke 3 oder 30 bei einem amp musst Du halt dann mit 4 bzw. 40 beim anderen vergleichen. Das ist leider etwas schwierig. Lauter klingt rasch voller. Und merkst Du keinen Unterschied, sendest den AVM wieder zurück. Und wenn Du Dir unschlüssig zwischen Nubert und Canton bist, lass Dir glz. auch die Nubert zusenden.
Dann alles in den eigenen 4 Wänden mehrere tage ausgiebig vergleichen. Das was gefällt, bleibt. Der Rest geht retour.
Canton A55 und Nubert kann man nur so vergleichen. ist auch als Online-Marke so ausgelegt und gedacht.


[Beitrag von Synercon am 25. Apr 2022, 12:48 bearbeitet]
versuchstier
Inventar
#17 erstellt: 25. Apr 2022, 13:38

Synercon (Beitrag #14) schrieb:
Deine DB Rechnung ist falsch: bei Wirkungsgrad 88 brauchst Du schon etwas mehr Watt um auf 98 oder 101 DB zu kommen. Bei 85 noch mehr.Ändert aber nichts, dass der Yamaha von der Leistung her genug liefert.



Deine Rechnung ist aber auch falsch, denn der Wirkungsgrad wird in Prozent angegeben.
Bei den hier verwendeten dB-Angaben müsste man vom Kennschalldruck reden

Anbei ein sehr guter Rechner, der alles mögliche berechnet:
Wirkungsgrad und Kennschalldruck Umrechner

Viel Spaß bei umrechnen

Gruß versuchstier
Synercon
Inventar
#18 erstellt: 25. Apr 2022, 13:48
mir reicht für Pi mal Daumen die von mir gepostete Umrechnungsart. Und natürlich ist dabei der Kennschalldruck, wie auch auf dem Rechenschieber angegeben, gemeint.
Klaus_N
Stammgast
#19 erstellt: 25. Apr 2022, 14:31
Wenn Du gern laut hörst, nimm einen Lautsprecher mit möglichst hohem Wirkungsgrad - ich fände die JBL hier reizvoll: JBL HDI3800
Zweck0r
Moderator
#20 erstellt: 25. Apr 2022, 14:41

Richi666- (Beitrag #15) schrieb:
[...]Klanglich eine andere Nummer wären[...]


Lass dir keine Märchen erzählen.
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 25. Apr 2022, 15:08
Es ist doch völlig sinnlos, sich einen Boliden wie den AS2200 zu kaufen, wenn man die Endstufen umgeht mit noch dickeren Endstufen.
Wenn man es denn will, reicht dann ein einfacher Stereoamp mit Pre-Outs oder eine Vorstufe. Dann hat man Geld für eine fette Endstufe, z.B. auch die PX10.

Allerdings halte ich es für den Heimgebrauch für absolut überflüssig. Du wirst nichtmal einen Bruchteil der Leistung abrufen, selbst bei einer Party nicht so ohne weiteres.
Richi666-
Stammgast
#22 erstellt: 25. Apr 2022, 15:40

JULOR (Beitrag #21) schrieb:


Allerdings halte ich es für den Heimgebrauch für absolut überflüssig. Du wirst nichtmal einen Bruchteil der Leistung abrufen, selbst bei einer Party nicht so ohne weiteres.



Genau aus dem Grund werd ich mir den Yamaha behalten ,auch wenn einige HiFi Händler immer zu ein stärkeres Gerät
Drängen , so wie ihr sagt nachhause bestellen die Boxen testen und kaufen oder zurück schicken und sollte es an Leistung fehlen was ich auch nicht mehr ganz glaube kann Mann noch immer ein Anderen Verstärker zb kaufen.


[Beitrag von Richi666- am 25. Apr 2022, 15:41 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#23 erstellt: 25. Apr 2022, 16:19
Und die 2 x 400 Watt fallen jetzt unter den Tisch?
Kunibert63
Inventar
#24 erstellt: 25. Apr 2022, 16:42
In einem kurzem PN-Schriftverkehr habe ich im das alles schon so beschrieben. Er wird es weiterhin nicht glauben was wie ihm sagen. Lasst ihn das Geld doch ausgeben. Müht euch nicht weiter ab.
Richi666-
Stammgast
#25 erstellt: 25. Apr 2022, 16:58
Da kann sich der KUNIBERT schon lustig darüber machen 😀 aber ja bin voll und ganz zufrieden mit Eure Tipps und werd das auf alle Fälle vorher machen das ich die Box bei mir zuhause testen werde lang genug und ich glaub ehrlich gesagt das wird funzen und nein ich habe kein Geld fürs Fenster zum raus schmeißen vielleicht ist es genau deswegen der Grund warum ich 100x frage und 100x eine Antwort benötige aber wenn 95% sagen der Verstärker packt das dann glaub ich das natürlich , danke auf alle Fälle an all die die bemüht waren zu helfen und absolut keinen Dank an die die glauben sie können hier einen für dumm hinstellen ,bei diesen Leuten bedanke ich mich nicht!


👍👍
dan_oldb
Inventar
#26 erstellt: 25. Apr 2022, 19:00
Ach, werd erstmal erwachsen, dann sehen wir weiter.
Synercon
Inventar
#27 erstellt: 25. Apr 2022, 19:44
Deine Fragen sind alle legitim. Prinzipiell gilt, dass das wichtigste Lautsprecher und Aufstellung und Raum sind. Das meiste Geld investiert man daher in Lautsprecher und stellt die richtig auf. Verstärker muss natürlich passen. Das tut der Yamaha. Noch teurere Verstärker bringen da relativ wenig ausser Design und Placebo.


[Beitrag von Synercon am 25. Apr 2022, 20:23 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#28 erstellt: 25. Apr 2022, 20:50
Der AS2200 ist ein ziemlicher Bolide. Wenn der das nicht packt, selbst wenn man mal etwas lauter hören will, wären 95% der Hifi-Amps Fehlkonstruktionen und niemand hat es bisher gemerkt. Umgekehrt wären die Canton Fehlkonstruktionen, wenn sie sich nicht von Amps wie dem AS2200 antreiben ließen.
Man dürfte dann Lautsprecher mit durchschnittlichen technischen Anforderungen in durchschnittlichen Räumen nur noch mit Monoblöcken oder PA-Endstufen antreiben.
Leider wollen einem die Händler immer extra teure Verstärker andrehen.


[Beitrag von JULOR am 25. Apr 2022, 20:51 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#29 erstellt: 25. Apr 2022, 20:52

Richi666- (Beitrag #15) schrieb:

Das wären von AVM die Geräte die ordentlich Leistung haben und Klanglich eine andere Nummer wären wenn sie möchten kann ich ihnen auch gerne hierzu ein Angebot unterbreiten.

Das Cantonesisch fand ich lustig.

BB
Richi666-
Stammgast
#30 erstellt: 26. Apr 2022, 04:42
Was ich als Laie etwas schade finde ist das es bei den Boxen nicht so Mindestanforderungen gibt sowas währe super , das dabei steht welcher Verstärker sich gut eignet , welcher nicht so ähnlich wie bei PC Games mindest Anforderungen 😃 ich habe eine Marktlücke entdeckt. ,
el_espiritu
Stammgast
#31 erstellt: 26. Apr 2022, 05:12

Richi666- (Beitrag #30) schrieb:
Was ich als Laie etwas schade finde ist das es bei den Boxen nicht so Mindestanforderungen gibt sowas währe super , das dabei steht welcher Verstärker sich gut eignet , welcher nicht so ähnlich wie bei PC Games mindest Anforderungen 😃 ich habe eine Marktlücke entdeckt. ,

Das hat Julor oben doch bereits erklärt warum es so etwas nicht gibt. 99% aller LS harmonieren mit 99% aller Verstärker. Deine Frage kommt hier im Forum aber oft und wird immer wieder gestellt, keine Ahnung woher aus der Vergangenheit diese Annahme kommt.
Rascas
Inventar
#32 erstellt: 26. Apr 2022, 05:35
Über Sinn und Unsinn kann man immer streiten…

Wenn ich 2 x 400 Watt „bräuchte“, würde ich zu:

Audiophonics MPA-M400C

greifen. Das sind Monoblöcke. Man braucht also 2 davon…

Der Verstärker basiert auf dem NC 400 Verstärker-Modul von Hypex und dieses gilt als Referenz unter den Class D Verstärkern.

Gibt es auch so ähnlich von Hypex direkt als Bausatz:

Hypex NC 400

Du leitest wahrscheinlich aus der Nennbelastbarkeit bei den Canton und Nubert (je 440 Watt) ab, dass man dafür auch einen entsprechenden Verstärker braucht. Verstärker-Hersteller lieben solche Kunden! Da ist die Spitzenbelastung, die die Boxen so gerade noch aushalten. Mit dem Wert wollen beide Hersteller wahrscheinlich nur angeben (im wahrsten Sinne des Wortes), dass sie mit normalen Verstärkern nicht überlastet werden können.

Dein Yamaha wird bereits so laut spielen können, dass einem sprichwörtlich die Ohren bluten. Was stimmt: Verstärker können eigentlich nicht Leistung genug haben. Allerding nicht so unbedingt um die Boxen an den Rand der Leistungsfähigkeit zu bringen, sondern um immer genügend Reserven zu haben. Aber auch da traue ich dem Yamaha immer mehr als ausreichend zu. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit 2 x 400 Watt entsprechend lauter oder lässiger oder besser hören kann als mit dem Yamaha. Am Ende musst Du es selbst wissen… Und unser Hobby lebt vom Experiment.

Ich würde allerdings die Reihenfolge einhalten. Der Yamaha ist schon da. Es spricht nichts dagegen erst mal die Boxen dazu zu stellen. Wenn dann in irgendeiner Form Leistungsmangel herrschen sollte, kann man immer noch nachrüsten.

Wenn Du es allerdings tatsächlich so auf die Spitze treiben willst, dann würde ich mich eher im Profibereich umschauen. Die Canton und die Nubert sind für den Einsatz im Wohnzimmer konzipiert. Mit 2 x 400 Watt suchst Du eigentlich eher etwas im Bereich Veranstaltungtechnik.

Da wird es dann vielleicht nicht schöner, aber lauter…Wobei man mit den Canton und Nubert und dem Yamaha (bereits ohne zusätzliche Endstufen) die Nachbarn ein Dorf weiter ärgern dürfte. Pass bitte auf, dass den Kühen auf der Weide die Milch nicht sauer wird…

Zu Deiner Marktlücke: Natürlich wäre es schön, wenn Boxenhersteller Werte angeben würden, die direkt auf den passenden Verstärker hinweisen. Ganz so simpel ist es aber nicht. Es geht dabei nicht um die Watt-Angaben. Das sind grobe Angaben, die suggerieren sollen, wie „stark“ ein Verstärker ist und was Boxen „vertragen“ können. Ob das zusammen passt hängt aber stark von anderen Faktoren ab. Wie kritisch ist der Impedanzverlauf der Boxen; wie hoch ist der Wirkungsgrad der Boxen. Ich wette, dass 90 % der Anwender bei beiden Boxen mit einem auf dem Papier schwachbrüstigen Röhren Verstärker mit, sagen wir mal, 2 x 25 Watt zufrieden bzw. glücklich sein könnten. Im Normal-Betrieb reichen ein paar Watt für „Wohnzimmer-taugliche“ Lautstärken. Wenn es tatsächlich mal eine Party sein soll muss so ein Gerät „all night long“ funktionieren. Auch das traue ich dem Yamaha voll und ganz zu. Und ob er „laut“ genug kann wirst Du erst durch Versuch herausfinden. Irgendwann über 12 Uhr Stellung des Lautstärke-Reglers wird er anfangen zu verzerren. Ich wette aber, dass Du vorher schreiend rausrennst, weil Du die Lautstärke nicht mehr aushältst. Falls nicht, kann man ja immer noch nachrüsten. Der Yamaha ist sicher auch ein Prima Vorverstärker….

Heutzutage gilt eigentlich: gängige Lautsprecher (viel gängiger als Canton und Nubert geht fast nicht) und gängige Verstärker (gilt auch für den Yamaha) passen immer zusammen. Wäre sonst von allen 3 eine doofe Geschäftsidee…
JULOR
Inventar
#33 erstellt: 26. Apr 2022, 07:39

Richi666- (Beitrag #30) schrieb:
Was ich als Laie etwas schade finde ist das es bei den Boxen nicht so Mindestanforderungen gibt sowas währe super , das dabei steht welcher Verstärker sich gut eignet , welcher nicht so ähnlich wie bei PC Games mindest Anforderungen 😃 ich habe eine Marktlücke entdeckt. ,

Genau. Sowas gibt es natürlich. Zum Beispiel hat sich ja das mit den 4 und 8 Ohm eingebürgert. Wobei 4 Ohm bedeutet, dass dies die minimale Impedanz ist, die um nicht mehr als 20% unterschritten werden darf (also echtes Minimum 3,2 Ohm). Die Impedanz ist immer abhängig von der Frequenz.
Hier mal von deinen geplanten Canton A55 (Quelle: https://www.i-fideli...on-a-55/seite-5.html).

Impedanzminimum: 3,4 Ohm @ 361 Hz
Nennimpedanz (± 20% Toleranz): 4 Ohm
Empfindlichkeit: 88 dB (2,83 V / 1m; 500-5.000 Hz)

c a55

Wenn diese Grenzen eingehalten werden und ein Verstärker als 4-Ohm laststabil angegeben ist, dann läuft das. Das wissen natürlich auch die Hersteller von Lautsprechern und Verstärkern.

Vielleicht nochmal interessant zum Thema Leistung, Kennschalldruck (="Empfindlichkeit") und Lautstärke:
Wieviel Leistung brauche ich?


[Beitrag von JULOR am 26. Apr 2022, 07:42 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#34 erstellt: 26. Apr 2022, 08:05
Einfach zusammengefasst:

Lautsprecher "brauchen" keine Leistung, sie vertragen eine gewisse Leistung.

Die Boxen von Canton, Nubert oder welche auch immer werden bereits mit einem 5W Röhrenverstärker Musik machen.
(hat ja früher auch funktioniert...)

Eine 500W Endstufe hat dem Gegenüber nur zwei Vorteile:
- Es sind höhere Maximalpegel erreichbar
- Es stehen mehr Reserven für heftige Dynamiksprünge verfügbar

Hört man aber eh nur bei recht gediegenen Pegeln ist auch ein 5-20W Mini-Verstärker vollkommen ausreichend.



Des Weiteren sollte bedacht werden, dass Leistung und Lautstärke in einem logarithmischen Verhältnis zueinander stehen.

Heißt: Für jede Erhöhung der Lautstärke um 3dB ist eine Verdoppelung der zugeführten Leistung notwendig.
Für 10dB ist dies eine Verzehnfachung!

Hier mal die Relativwerte:
0dB - 1W
+3dB - 2W
+6dB - 4W
+9dB - 8W
+10dB - 10W
+12dB - 16W
+15dB - 32W
+18dB - 64W
+20dB - 100W
+21dB - 128W
+24dB - 256W
+27dB - 512W
+30dB - 1000W

Der Yamaha soll bei 4 Ohm gut 160W bringen.
Das entspricht einer Pegelerhöhung um 22dB.

Dazu addieren wir den Kennschalldruck der Boxen und kommen auf den erreichbaren Maximalpegel.
Bei www.hifitest.de wurden sie mit ca. 87dB gemessen. Fraglich ist nun ob das bei 1W oder 2,83V war... Egal, glauben wir mal, dass es 1W war.
87dB + 22dB ergibt 109dB Maximalpegel.

Du hast aber zwei Boxen mit je einem eigenen Verstärkerkanal, damit bekommst du noch mal 6dB oben drauf:
3dB beim Kennschalldruck aufgrund der verdoppelten schallabstrahlenden Fläche
und 3dB beim Maximalpegel aufgrund von 2x 160W.
Also 115dB maximal.

Das ist MEHR als laut genug, sofern du mit deiner Anlage nicht den erwähnten Hangar damit beschallen willst...
Richi666-
Stammgast
#35 erstellt: 26. Apr 2022, 10:56
Wow das nenn ich mal eine Erklärung danke vielmals 👍 auf eine Endstufe oder anderem Verstärker verzichte ich jedenfalls 😊 jetzt kann das sparen auf die Boxen Beginnen , übrigens habe ich gestern mit jemanden geschrieben der einen Yamaha AS 2100 hatte und die Canton A55 er meinte Wenn er nur bis zur Hälfte aufgedreht hat war es bereits zu laut .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Endstufe, ABER WELCHE!
Bum_Bum_Bärchen am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  2 Beiträge
Yamaha DSP-Z7 als Vorverstärker / Welche Endstufe
onkel_mi am 07.02.2021  –  Letzte Antwort am 10.02.2021  –  11 Beiträge
Welche Endstufe
sepplbert am 06.03.2021  –  Letzte Antwort am 06.03.2021  –  6 Beiträge
welche endstufe
daba am 29.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  2 Beiträge
Welche Endstufe?
ChecktNix am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  4 Beiträge
Bose 901, welche Endstufe
yamblue1 am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.01.2004  –  9 Beiträge
Endstufe - aber welche?
Stulle am 01.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  15 Beiträge
welche endstufe für behringer?
cinexxx am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  11 Beiträge
welche Endstufe?
robbins am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  2 Beiträge
welche endstufe
Bios4 am 28.05.2005  –  Letzte Antwort am 29.05.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2022

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.565 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLillie1976
  • Gesamtzahl an Themen1.531.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.150.351

Hersteller in diesem Thread Widget schließen