Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regallautsprecher bis 1500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Schok~Riegelchen
Stammgast
#1 erstellt: 15. Feb 2005, 00:47
Hallo,

wie schon beschrieben suche ich einen Regallautsprecher bis 1500 Euro (PARR!!!). Ich habe mir schon eine B&W 705 und die Monitor Audio Gold 10 angehoert. Mir gefiel persoenlich die B&W besser, jedoch moechte mehr als nur 2 Lautsprecher probehoeren!

Koennt Ihr mir also ein paar weitere Vorschlaege nennen?

Vielen Dank!
Mr.Stereo
Inventar
#2 erstellt: 15. Feb 2005, 01:19
Die B&W sollte möglichst frei stehen... nicht im Regal.
Willst Du sie wirklich in's Regal stellen?
Beschreib mal, wie genau Du sie aufstellen willst, und wie der Raum aussieht, und was Du für Musik hörst.
Mario_Kempes
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Feb 2005, 14:19
Mein Tipp: Unbeding die Cabasse Altura Riva anhören!

Gruß,
Mario
gierdena
Stammgast
#4 erstellt: 15. Feb 2005, 15:20
Auch auf die Gefahr hin das jetzt das grosse Lachen und Kopfschütteln beginnt:

KEF Q1 habe ich "gegen" die B&W gehört. Die KEF musste zwar zwangsläufig in bestimmten Punkten die Flügel strecken, konnte aber zum Teil gut mit halten.
frage
Stammgast
#5 erstellt: 15. Feb 2005, 15:39

gierdena schrieb:
Auch auf die Gefahr hin das jetzt das grosse Lachen und Kopfschütteln beginnt:

KEF Q1 habe ich "gegen" die B&W gehört. Die KEF musste zwar zwangsläufig in bestimmten Punkten die Flügel strecken, konnte aber zum Teil gut mit halten.


Ich bin ja auch ein heimlicher Kef Fan, aber Du solltest dann vielleicht Kef XQ1 ins Spiel bringen.

Gruß
Frank
jd68
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2005, 15:41
Hallo Schok~Riegelchen,

die "KEF XQ one" wäre eine Alternative, die ich dir mit gutem Gewissen vorschlagen kann, da ich sie selber besitze. Sie kostet inklusive Original-Ständer 1500,- (UVP).

Weitere Alternativen (die ich jedoch nicht gehört habe) wären:
- Focal/JmLab Elektra 906
- HGP Nightingale
- Audio Physic Brilon
- Linn Katan
- Dynaudio Audience 52 SE
- Dynaudio Contour S1.4 (oder falls doch zu teuer:
das Vorgängermodell: Contour S1.3 mkII

Viel Spaß beim Probehören. :-)

Ciao,
Jens
jd68
Inventar
#7 erstellt: 15. Feb 2005, 15:46

frage schrieb:

gierdena schrieb:
Auch auf die Gefahr hin das jetzt das grosse Lachen und Kopfschütteln beginnt:

KEF Q1 habe ich "gegen" die B&W gehört. Die KEF musste zwar zwangsläufig in bestimmten Punkten die Flügel strecken, konnte aber zum Teil gut mit halten.


Ich bin ja auch ein heimlicher Kef Fan, aber Du solltest dann vielleicht Kef XQ1 ins Spiel bringen.

Gruß
Frank


yepp, die XQ one geht ein paar Hz weiter in den Keller. Ansonsten klingen sie sehr ähnlich (kein Wunder da sie das gleiche Uni-Q-Chassis verwenden).

Ciao,
Jens
Dr.Who
Inventar
#8 erstellt: 15. Feb 2005, 16:02
Hi,

Ich würde Dir die Electra 906 empfehlen,die bekommst Du jetzt(da Auslaufmodell)für 800-1000 Euro(NP 1800,-).
Ich hab mir diesen LS vor ca. eine Wo. geholt und bin mehr als nur begeistert.Und das bei dem Preis !
Hatte vorher die 1.3 MK II,aber die 906 setzt nochmal was drauf.
Im Jahr 2002/3 Europas LS des Jahres.
Die Elektra 907 Be wäre auch noch ne Empfehlung,nur mußt du hier ca.2000 Euro zahlen,also das doppelte.Doppelt Klang bekommst du allerdings nicht.

LazerFace
Stammgast
#9 erstellt: 15. Feb 2005, 16:12
Hi,

falls die LS nicht wirklich ins Regal kommen sollen, würde ich evtl. üder die KEF XQ3 nachdenken. Die bekommt man bei "Lostinhifi" für 492,44 EUR das Stück.

Ansonsten kann ich die JMlab Electra 906 auch empfehlen.

MfG
Adam
frage
Stammgast
#10 erstellt: 15. Feb 2005, 23:43

LazerFace schrieb:
Hi,

falls die LS nicht wirklich ins Regal kommen sollen, würde ich evtl. üder die KEF XQ3 nachdenken. Die bekommt man bei "Lostinhifi" für 492,44 EUR das Stück.



Das ist in der Tat ein sehr gutes Angebot. Wenn er noch welche hat, dann bekommst Du das Paar XQ3 mit Ständer für 999 Euro.

Aber die bekommt man zur Zeit überall relativ günstig. Habe das Gefühl, als ob die XQ3 gerade abverkauft wird, die scheint sich nämlich nicht so gut verkauft zu haben. Man behauptet, für eine Kompakte zu groß und für ein Standlautsprecher zu klein. Aber ein feiner LS ist es trotzdem.

Gruß
Frank


[Beitrag von frage am 15. Feb 2005, 23:46 bearbeitet]
LazerFace
Stammgast
#11 erstellt: 16. Feb 2005, 00:04

frage schrieb:
Aber die bekommt man zur Zeit überall relativ günstig. Habe das Gefühl, als ob die XQ3 gerade abverkauft wird, die scheint sich nämlich nicht so gut verkauft zu haben. Man behauptet, für eine Kompakte zu groß und für ein Standlautsprecher zu klein. Aber ein feiner LS ist es trotzdem.

Das ist ein sehr interessanter Aspekt mit der Grösse der XQ3. Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich dachte bisher immer, die sind für etwas grössere Räume gedacht in denen es aus Platzgründen nicht möglich ist Standlautsprecher aufzustellen.

Mein Lieblingshändler in Berlin hat aber schon vor ca. einem halben Jahr einen KEF XQ Ausverkauf gestartet. Die Preise waren denen von "Lostinhifi" sehr ähnlich.

MfG
Adam
Schok~Riegelchen
Stammgast
#12 erstellt: 16. Feb 2005, 00:49
Hallo,

Danke fuer die vielen Antworten!

Hallo leider muss der Lautsprecher im Regal stehen, da es sonst ueberhaupt keine andere Moeglichkeit gibt!

Der raum ist ca 7 Meter lang und 6 Meter Breit. es sind Moebel
und ein Teppich als Daemmung vorhanden, jedoch habe ich Parketboden!

Als Musikrichtung wird auptsaechlich Rock gehoert!
Mr.Stereo
Inventar
#13 erstellt: 16. Feb 2005, 03:05
Das ist ja ein relativ großer Raum.
Schade, dass sie im Regal stehen müssen, es gibt LS die da nicht mehr so gut klingen, weil sie mit ihrer Umgebung arbeiten.
LS mit aufgesetztem Ht ala B&W 705 oder Kef XQ1-3 sollten wirklich frei stehen.
Wenn Du gerne Rock hörst, könnte es Dir auch am Bassfundament in so einem großen Raum mangeln.
Ich bin wirklich kein Subwoofer-Fan, aber hier würde ich evt. solch eine Kombination empfehlen.
Ein Bekannter von mir betreibt eine Kef Q1 zusammen mit einem Subwoofer, was selbst laut immer noch sauber geht.
Schok~Riegelchen
Stammgast
#14 erstellt: 16. Feb 2005, 05:47
Hallo,

ich glaube, dass Lautsprecher ich in dieser Preisklasse nicht richtig zu Geltung kommen wenn ich sie ins Regal stellem muss.
habe ich in diesem Punkt recht oder muss es nicht immer so sein?

Sollte ich lieber zu guenstigeren Laustsprecher reifen oder was waere Euer Rat?

Gibt es bestimmt Lautsprecher die sich im Regal ganz gut anhoeren?
frage
Stammgast
#15 erstellt: 16. Feb 2005, 08:17

LazerFace schrieb:

frage schrieb:
Aber die bekommt man zur Zeit überall relativ günstig. Habe das Gefühl, als ob die XQ3 gerade abverkauft wird, die scheint sich nämlich nicht so gut verkauft zu haben. Man behauptet, für eine Kompakte zu groß und für ein Standlautsprecher zu klein. Aber ein feiner LS ist es trotzdem.

Das ist ein sehr interessanter Aspekt mit der Grösse der XQ3. Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich dachte bisher immer, die sind für etwas grössere Räume gedacht in denen es aus Platzgründen nicht möglich ist Standlautsprecher aufzustellen.

Mein Lieblingshändler in Berlin hat aber schon vor ca. einem halben Jahr einen KEF XQ Ausverkauf gestartet. Die Preise waren denen von "Lostinhifi" sehr ähnlich.

MfG
Adam


Moin Moin,

habe gerade gesehen, dass die XQ3 auch auf der Homepage von Kef nicht mehr gelistet ist. Hifi Regler hat sie auch für kleines Geld im Programm, dass scheint also das Aus für die XQ3 zu sein.


ich glaube, dass Lautsprecher ich in dieser Preisklasse nicht richtig zu Geltung kommen wenn ich sie ins Regal stellem muss.
habe ich in diesem Punkt recht oder muss es nicht immer so sein?

Sollte ich lieber zu guenstigeren Laustsprecher reifen oder was waere Euer Rat?


Also ein guter Lautsprecher hört sich auch im Regal sehr gut an, das ist keine Frage. Er kann aber nun mal auf einem Ständer und zudem frei aufgestellt sein ganzes Potential wesentlich besser entfalten. Aber die Idee mit den Kef und dem Sub würde ich mal testen, dass hört sich recht gut an.

Ich würde jetzt nicht am falschen Ende sparen.....und einen guten Lautsprecher kauft man im "Normalfall" für die nächsten Jahre, wer weiß also wo der LS demnächst bei dir steht.

Aber am Rande sei erwähnt, günstig ist nicht gleich schlecht und umgekehrt......


Gruß
Frank
LazerFace
Stammgast
#16 erstellt: 16. Feb 2005, 14:32

Schok~Riegelchen schrieb:
Gibt es bestimmt Lautsprecher die sich im Regal ganz gut anhoeren?

Hi,

ein sehr guter Kumpel von mir hatte vorübergehend seine JMlab Electra 906 direkt an der Wand auf einem Regal aufgestellt. Der Klang war trotzdem überraschend klar und präzise. Ausserdem kann es sein, dass du von der XQ3 bei Rockmusik nicht ganz begeistert sein wirst. Da würde ich dir dann doch eher zur JMlab raten.

Vielleicht wäre ein Subwoofer dann eine gute Ergänzung, falls du mit dem Klang nicht ganz zufrieden sein solltest. Evtl. könntest du auch ein Paar Möbel zur Seite rücken, um Platz für Standboxen zu machen, bei deiner Räumgrösse empfehlenswert.

MfG
Adam
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 16. Feb 2005, 16:17
Hi,

bei Boxen im Regal kommt es auf den Rückwandabstand an. Meine Visonik E352 standen lange in einem Regal, heute auf einem ca. 80 cm hohen Schrank. In beiden Fällen rückte ich das Regal/den Schrank soweit von der Rückwand ab wie es ging ohne das es schlecht aussah. Ich kam auf ca 20 cm von Boxenrückseite bis Wand. So klang es gut. Die Räume liessen die Aufstellung aber auch akustisch zu. Das ist nämlich entscheident dabei. Ein grosser Raum lässt bei nicht allzu ungünstiger Akustik auch weniger Rückwandabstand zu.

Gruss
leisehörer
frage
Stammgast
#18 erstellt: 16. Feb 2005, 17:18

Ausserdem kann es sein, dass du von der XQ3 bei Rockmusik nicht ganz begeistert sein wirst


Hallo,

sind die Kefs nicht für Rock Musik geeignet? Ich hatte mal eine Kef Q7 und die war bei Rock genial, dachte die Kef wären in ihrer Eigenschaft alle recht gleich.

Gruß
Frank
LazerFace
Stammgast
#19 erstellt: 16. Feb 2005, 18:59

frage schrieb:
Hallo,

sind die Kefs nicht für Rock Musik geeignet? Ich hatte mal eine Kef Q7 und die war bei Rock genial, dachte die Kef wären in ihrer Eigenschaft alle recht gleich.

Gruß
Frank

Hi,

du hast schon Recht, dass KEF einen spezifischen Klangcharakter hat. Die XQ-Serie hat aber meiner Meinung nach einen etwas zu "hellen" Hochtonbereich, der an der falschen Elekrtonik, wie z.B. Tag McLaren, etwas zu schrill und überspitzt klingen kann. Die Q7 ist nicht so übertrieben hochtonverliebt und hat dafür etwas mehr Tiefgang, was bei Rockmusik für mehr Ausgewogenheit und Stimmigkeit unter den verschiedenen Instrumenten sorgt (Rock kann instrumentell schon ziemlich komplex sein). Da wird nichts verschlungen oder überpräsentiert.

Das ist bis jetzt immer mein Eindruck gewesen.

MfG
Adam
stype
Stammgast
#20 erstellt: 16. Feb 2005, 23:08
Hallo,

ich würde darauf achten, dass die Lautsprecher für wandnahe Aufstellung geeignet sind und im Regal bündig mit der Vorderkante abschließend aufstellen. Bei mir stehen Linn Tukan (die Vorgänger der Katan) auf einer Regalwand und das geht sehr gut.
Allerdings vermute ich auch, dass Rockmusik bei Deiner Raumgröße unbedingt als Ergänzung einen Subwoofer vertragen kann. Bei mir hat es erst mit Sub richtig "gerockt".

Gruß

Klaus
Schok~Riegelchen
Stammgast
#21 erstellt: 17. Feb 2005, 00:32
Hallo,

Ich wollte mich nun fuer Eure sehr gute Beratung bedanken.
Nun werd ich erstmal wieder einen HIFI-Haendler aufsuchen.
Wilder_Wein
Inventar
#22 erstellt: 17. Feb 2005, 13:26
Also ich habe mich unter anderem für die XQ entschieden, weil sie die Bassreflexöffnungen vorne hat. Das macht die etwas Wandnahe Aufstellung in meiner Wohnung doch um einiges einfacher.......andere LS neigten hier ab und an doch zum Dröhnen.

Gruß
Schok~Riegelchen
Stammgast
#23 erstellt: 18. Feb 2005, 04:03
Hallo,

ich wollte mich nun fuer Eure nette Beratung bedanken, die mir dazu verholfen hat eine B&w DM602S3, einen Rotel RA-02 sowie einen Rotel RCD-02 zu kaufen!


Nach langem probehoeren konnte ich mich fuer die KEF XQ gar nicht begeistern. Die B&W 705 und die B&W DM602 S3 habe ich dann mit nach Hause genommen und bin zu dem schluss gekommen, dass die DM602 S3 besser FUER MICH geeignet ist. Sie spielt beim weitem nicht so fein wie die 705 aber ihr Bass gefaellt mir besser fuer meine Rockmusik. Ich finde aber dass die Basse
an den DM602 S3 etwas kleben aber das stoert mich nicht so. Ich wollte schon fast zu der 705 greifen, jedoch kann sie Ihr ganzes koennen in meinem raum entfalten, da sie in einem Regal
stehen muss.


vielen dank Ihr wart mir eine grosse Hilfe!
Wilder_Wein
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2005, 08:29
Hallo,

da ich die XQ1 noch nie gehört habe, würde mich mal interessieren, was dir an ihr nicht gefallen hat.

Hast Du eigentlich noch andere Hersteller gehört außer B&W und Kef?

Viel Freude mit der neuen Anlage...

Gruß
Didi
Schok~Riegelchen
Stammgast
#25 erstellt: 18. Feb 2005, 20:38
Hallo,

mich hat die XQ1 im Bass nicht so ueberzeugt wie die B&w, die B&W hat einen Punch was mir vorallem bei rock gefaellt. Ich bin sicher, dass die Kef fuer andere Musikgescmaeker noch besser geeignet ist aber leider nicht fuer mich.

Ich habe noch andere Lautsprecher gehoert:

Monitor Audio S2
Klipsch RB-35
Wharfedale Evo 10
Wilder_Wein
Inventar
#26 erstellt: 18. Feb 2005, 21:20
Hallo,

das kann ich mir schon vorstellen, der Bass ist bei der XQ Serie nicht ganz so heftig wie zum Beispiel bei der Q Serie.

Die B&W DM602 S3 kenne ich nicht, bzw. habe sie noch nie gehört. Dafür habe ich mich quer durch die 7er Serie gehört und war schwer enttäuscht. Im Verhältnis zur 705 fand ich die Dynaudio Audience 52SE um einiges angenehmer.

Aber wahrscheinlich muß man den B&W Klang einfach mögen....

Gruß
Didi
Schok~Riegelchen
Stammgast
#27 erstellt: 19. Feb 2005, 01:47
Hallo,

Ich kann dir etwas zustimmen. Ich finde auch, die 705 ist fuer ihren Preis etwas schlecht. Also ich haette mir in dieser Preisklasse was besseres erwartet!
Wilder_Wein
Inventar
#28 erstellt: 19. Feb 2005, 10:13
Hallo,

habe mir Deine B&W eben mal angeschaut. Ist ja schon ein etwas größerer Regallautsprecher, was sich wohl im Klang bemerkbar machen dürfte. Und für ihren kräftigen Bass sind die 6er ja bekannt, hoffentlich bleiben Deine Bücher stehen.....:D

Wünsche dir viel Freude beim Musikhören, denn darauf kommt es ja letztlich an.

Gruß
Didi
LazerFace
Stammgast
#29 erstellt: 19. Feb 2005, 13:56

Wilder_Wein schrieb:
Hallo,

das kann ich mir schon vorstellen, der Bass ist bei der XQ Serie nicht ganz so heftig wie zum Beispiel bei der Q Serie.

Die B&W DM602 S3 kenne ich nicht, bzw. habe sie noch nie gehört. Dafür habe ich mich quer durch die 7er Serie gehört und war schwer enttäuscht. Im Verhältnis zur 705 fand ich die Dynaudio Audience 52SE um einiges angenehmer.

Genau das habe ich vorhergesagt...

Gruss
Adam
Dualese
Inventar
#30 erstellt: 19. Feb 2005, 15:07
Hallo Leute...

Thema ist ja eigentlich durch, ABER die Diskussion als solche ja immer sehr interessant !?

Habe deshalb unter Test-/Erfahrungsberichte mal einiges dazu geschrieben, also... wen es noch interessiert einfach hier nachschauen : http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=146

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
hammermeister55
Stammgast
#31 erstellt: 19. Feb 2005, 17:25
Hallo Schoko-Riegelchen,

meine Empfehlung die ProAc Tablette entweder 2000 oder Super 8, beide sehr angenehm im Klang und ausgewogen, echte Engländer die Super 8 hat ein bischen weniger Bass dafür die bessere Räumlichkeit und Präzision.
Je nach geschmack auswählen echt gute LS.

Rüdiger
Schok~Riegelchen
Stammgast
#32 erstellt: 19. Feb 2005, 18:27
Hallo,

wo liegt UVP der Lautsprecher und wo kann man sie probehoeren?
LazerFace
Stammgast
#33 erstellt: 19. Feb 2005, 18:29
Jupp, würde mich auch mal interessieren...
hammermeister55
Stammgast
#34 erstellt: 20. Feb 2005, 02:32
Hallo,

bischen spät aber es kommt die Antwort

http://www.proac-loudspeakers.com/locator_region.php?id=Germany

Ausserdem auch noch bei

www.benedictus.de

in Essen hatten auch mal ne Filile in Dortmund.

Achso der UVP für die 2000er 1400 Eu. für die
Super8 1500 Eu.

Rüdiger


[Beitrag von hammermeister55 am 20. Feb 2005, 02:38 bearbeitet]
Schok~Riegelchen
Stammgast
#35 erstellt: 20. Feb 2005, 04:21
Hallo,

vielen dank fuer den Tipp. Ich werde mir mal auf jeden Fall diese Laustsprecher anhoeren!
klingtgut
Inventar
#36 erstellt: 20. Feb 2005, 14:14

Schok~Riegelchen schrieb:

Hallo,

vielen dank fuer den Tipp. Ich werde mir mal auf jeden Fall diese Laustsprecher anhoeren!



Hallo Schok~Riegelchen,

den deutschen Vertrieb von Pro Ac findest Du unter www.audiofair.de, die Händlerliste ist allerdings nicht aktuell keine Ahnung warum

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 20. Feb 2005, 14:17 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 20. Feb 2005, 18:18
Hallo, Schok~Riegelchen,

bei Deiner Raumgröße würde ich, so es sich in Deinen 4 Wänden verwirklichen läßt, eher an Standlautsprecher denken.
Schok~Riegelchen
Stammgast
#38 erstellt: 20. Feb 2005, 19:55
Hallo,

Ich wollte mir auch Standlautsprecher kaufen, aber das kann ich aus Platzgruenden nicht verwirklichen.
MH
Inventar
#39 erstellt: 20. Feb 2005, 21:47
AE BA300 AE gebraucht mit Ständern für 500 - 1000 zu kriegen. Absolut brauchbar.

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 20. Feb 2005, 21:53 bearbeitet]
Schok~Riegelchen
Stammgast
#40 erstellt: 20. Feb 2005, 22:11
Hallo,

noch mal eine Frage...sollte ich mir fuer meine Raumgroesse noch eine sub zu den Regallautsprechern kaufen?
Mr.Stereo
Inventar
#41 erstellt: 20. Feb 2005, 22:48
Wenn Du, wie beschrieben, die LS nur in's Regal stellen kannst, wäre eine Subwoofer-Ergänzung evt. eine Lösung für Dich.
Ein kompakter LS macht in Wandnähe und im Regal aber eh immer deutlich mehr Bass als freistehend auf einem Ständer, das würde ich bei der Wahl berücksichtigen.
Wenn Du tiefste Frequenzen aber sauber wiedergeben willst, würde ich das evt. nicht über diese Kompakt-LS machen, sondern über einen separaten, aktiven und somit anpassbaren Subwoofer.
In diesem Fall brauchst Du keine Regal-LS die im Bass weit herabreichen oder ihn ala B&W in einem bestimmten Bereich (so um die 80-100Hz) aufblähen.
Schok~Riegelchen
Stammgast
#42 erstellt: 21. Feb 2005, 02:10
Hallo,

Ich habe mir von meinem Freund einen Yamaha SW 800 ausgeliehen und muss sagen, dass der klang mit Subwoofer nicht einmal besssr klingt. Meiner Meinung nach komme ohne subwoofer bestens aus!

Vielen Dank
LazerFace
Stammgast
#43 erstellt: 21. Feb 2005, 15:06

Schok~Riegelchen schrieb:
Ich habe mir von meinem Freund einen Yamaha SW 800 ausgeliehen und muss sagen, dass der klang mit Subwoofer nicht einmal besssr klingt. Meiner Meinung nach komme ohne subwoofer bestens aus!

Hi,
hast du dir jetzt schon Lautsprecher gekauft? Vielleicht solltest du es noch einmal ausprobieren, wenn deine neuen Lautsprecher in Betrieb sind. Naja, aber wenn dir der Klang mit Sub jetzt schon nicht gefällt, kannst du es ja auch lassen.

Hast du etwas mit der Übernahmefrequenz und der Lautstärke des Sub gespielt? Das hilft manchmal etwas...

Gruss
Adam
Mr.Stereo
Inventar
#44 erstellt: 21. Feb 2005, 15:20
Bin kein großer Fan von Subwoofern, habe aber schon Lösungen gehört, die was gebracht haben.
In vielen Fällen wird der Sub falsch eingesetzt. Man hat einen, also will man ihn auch hören.
Dabei wird vergessen, dass der Sub nur eine Tieftonunterstützung ist und erst zum Einsatz kommen sollte, wenn tatsächlich tiefe Frequenzen vorkommen.
Meisst wird der Sub zu laut und zu hoch laufen gelassen.
Mit einer entsprechenden Test-CD lässt sich das aber genau abstimmen.
Ein neutral abgestimmter LS läuft selbst im Regal einigermaßen linear bis ca 80Hz runter, erst ab da sollte der Sub laufen (also von ca 80-70Hz nach unten, wobei man auf die Flankensteilheit achten sollte, damit es keine Überschneidungen gibt).
Mich würde jetzt aber auch mal interessieren, für welche LS sich Schokoriegelchen entschieden hat.
Dualese
Inventar
#45 erstellt: 21. Feb 2005, 15:41
Ich nehme an...

...nach "Schoko´s" Avatar zu urteilen hat er alles verhökert
und die Knete in ´ne "Milch-Bar" getragen und dort "versoffen" !

Verstehen würde ich ihn ja...

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 21. Feb 2005, 15:42 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#46 erstellt: 21. Feb 2005, 16:47
Hehe... gibt's denn wieder Milchbars, jetzt wo Alkopops so hoch besteuert werden...
Schok~Riegelchen
Stammgast
#47 erstellt: 23. Feb 2005, 01:55
Hallo,

wie sachon im Profil drin steht habe ich mich fuer die B&WDM 602 entschieden. Das ganze wird dann mit einem Rotel RA-02 angetrieb. Dazu habe ich mir dann noch den passenden Rotel RCD-02 gekauft.

Ich wollte eigentlcih zuerst etwas besseres kaufen...aber da ich nicht genug Geld zu Verfuegung hatte habe ich mir esrtmal das System gekauft. Im Sommer habe ich einen Ferienjob (bin erst 17 Jahre alt) und dann wenn ich genug Geld habe kaufe ich mir meine Traumanlage. Die Rotle's und B&W's bekommt dein mein Vater fuer 1300 Euro! Ich selber habe fuer alles 1500 Euro bezahlt. Die UVp liegt ca. bei 1700 Euro.


Im Sommer kommt dann folgendes in mein Zimmer:

Roehernverstaerker: Antique Sound Lab MG SI 15 DT.
Lautsprecher: Klipsch RB-75
CD-Player:???

Ich muss mir erstmal ein paar Cd-Player anhoeren. Wahrscheinlich werde ich fuer den Cd-Player hoechtesn 600 Euro ausgeben!


Ich moechte mich nochmals fuer die SEHR GUTE Beratung hier im HIFI-Forum bedanken!

Mr.Stereo
Inventar
#48 erstellt: 24. Feb 2005, 20:39
Kleiner Tip:
Erfreu Dich erstmal an Deiner frisch erworbenen und m.E. sehr guten Anlage, bevor Du an die nächste denkst.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker-Regallautsprecher-Kombi bis 1500?
T0om am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  28 Beiträge
Regallautsprecher bis 200 Euro
ichbinderpicknicker am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 14.12.2013  –  28 Beiträge
Anlage bis 1500 euro
BlackShadow am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  3 Beiträge
Stereoanlage bis 1500 Euro
elliz89 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  12 Beiträge
lautsprecher bis 1500 euro
snigg am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  5 Beiträge
Regallautsprecher paar bis 500 Euro
DonPenne am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge
regallautsprecher bis 200 euro (paar)
*iceman85* am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  4 Beiträge
Regallautsprecher, gebraucht bis 200 Euro
Rivet am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  19 Beiträge
Regallautsprecher bis 400 Euro/Paar
lagan am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  16 Beiträge
1000 bis 1500 Euro für...
thefragile am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 05.09.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • KEF
  • Rotel
  • Klipsch
  • Focal
  • Arctic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedTobitobsen88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.652
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.259