Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

CD-PLAYER oder Laufwerk + Wandler ???

+A -A
Autor
Beitrag
steinbeiser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mrz 2005, 11:17
Hy,
wie schon seit langer, langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem CD`s abspielenden Gerät. Nun weiss ich aber nicht, ob ich mir einen reinrassigen CD-Player oder eine Laufwer/Wandler-Kombi kaufen sollte.

Vielleicht könntet ihr mir euro Erfahrungen schreiben.

CALEXICO = THE BEST



Satanshoden
Stammgast
#2 erstellt: 09. Mrz 2005, 11:42
Guten Tach,

ein Wandler wird aus meiner Sicht interessant wenn ein Rechner mit dran soll oder du bei den Playern nichts findest was deinen Qualitätsansprüchen genügt.

Es gibt auch z.T. sehr günstige Wandler die einen großen Teil der Player ziemlich alt aussehen lassen, der DDDAC von Doede Douma ist das beste Beispiel dafür. Im Netzt findest du einige minimalistische Schaltungen für DAC, in Hong Kong bekommst du sowas für unter 200 Dollar, bei ebay vertickt die auch einer für um die 200 €uro.

Du sagst nichts zu deinen Vorstellungen, klanglich meine ich, "vernünftige" Player bekommst du an jeder Ecke, wirklich gute werden immer weniger.

Gruß
uherby
Inventar
#3 erstellt: 09. Mrz 2005, 13:10
Hallo steinbeiser,

wie siehts mit deinem Budget aus?

Wenn du eine sog. CD-Transport + D/A-Wandler Kombination suchst, dann viel Spaß.

Unter 8.000,- € wirst du nicht fündig.

Meine Empfehlung:

Nimm den Audiomeca mephisto II.x. Der hat den D/A-Wandler bereits integriert. Liegt bei ca. 6.700,- €.

Ansonsten audiomeca mehisto II.x CD-Transprot + Enkianthus II.x D/A Wandler = ca. 8.700,- €.

Alternativ:

metronome = ist ca. 1500-2.000,- € teuerer als audiomeca.

Beide spielen in der obersten Highend-Liga der CD'Ps. Was besseres bekommst du derzeit nicht am Markt.

Siehe auch meinen Testbericht unter:

http://www.hifi-foru...155&postID=last#last

zum audiomeca mephisto II.x.

Gebraucht wirst du beide Marken nur sehr schwer bekommen.

Momentan wird der Vorgänger mephisto II (nur CD-Laufwerk) für 2.000,- € angeboten.

Vielleicht hilft es dir ja weiter.


[Beitrag von uherby am 09. Mrz 2005, 13:13 bearbeitet]
comeonfc
Stammgast
#4 erstellt: 09. Mrz 2005, 14:06
... alternativ dazu im hochpreisigen Segment ist noch Audio Aero capitol mkII zu nennen, der ebenfalls in der gleichen Liga wie Audiomeca und Metronome spielen. Den mephisto II.x gibt es immer mal wieder gebraucht für 4000 - 4500. Irgendwo wird gerade auch wieder einer angeboten. Den Audio Aero kostet neu auch so um die 7500 oder so, den kann man aber auch günstiger bekommen.
Im Preisbereich bis 2000 würde ich mal unison, audiomeca obsession, Audio Aero Prima probieren.
Bis 1000 fällt mir spontan der Atoll ein, aber da gibts noch einige mehr.
Satanshoden
Stammgast
#5 erstellt: 09. Mrz 2005, 14:24
Oder einen 8,5 Zöller aus dem Studiobereich, die gibbet ab 600€.

Von Teac die 70er Dreher+Wandler sind auch noch ein paar da, die Kombi müsstest du für 11.000-12.000 bekommen können.....so "dazwischen" gibts schon langen nichts mehr, die intergrierten Player waren wohl ausreichend und werden auch immer weniger. Der Trend geht in Richtugn Multiplayer mit integriertem Handy und Zahnputzfunktion
The_FlowerKing
Stammgast
#6 erstellt: 09. Mrz 2005, 15:27
lies mal bei den erfahrungsberichten meinen frischen test dazu "cambridge, rme, technics"
steinbeiser
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Mrz 2005, 17:38
Ich hatte eine AVM-Kombi (CD1 & DAC1) bei EBAY in Beobachtung. Weg ging das Ganze für 1006,00 EURO.
Schaut euch das einaml unter dem Link an:
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEDW:IT

Was haltet ihr von der Kombi?

Die wäre ganz nach meinem Geschmack, wenn man hierbei davon sprechen kann. Aber ich habe mir leider noch kein Bild von der Kombi machen können, da ich keinen Händler kenne, der sie verkauft.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit den beiden Geräten?

Gerade der CD1 scheint mir interessant. Einen Wandler bekomme ich vielleicht auch woanders.

Danke im voraus.


CALEXICO = THE BEST


uherby
Inventar
#8 erstellt: 09. Mrz 2005, 17:58
Hallo Steinbeiser,

AVM ist ein deutscher Hersteller. Diese über ebay versteigerte Serie wird schon lange nicht mehr gebaut und ist in der Ausführung chrom extrem selten für so einen niedrigen Pris zu bekommen.

Schau mal regelmäßig unter folgender Homepage nach - hier wird auch derzeit ein D/A Wandler sowie CD-Laufwerk von AVM verkauft:

http://www.audio-markt-auktion.de/

Vorteil ist, daß Herr Mania (Inhaber von AVM) die Teile auf den aktuellsten Stand nachrüsten kann. Ist eine kleine aber feine deutsche Edelschmiede mit super Service.

Besitze von AVM in chrom eine Vor-/Endstufen-Kombination.
Die Teile sind hervorragend verarbeitet.

Hör dir aber vorher unbedingt den CDP an - ich war auf der Suche nach einem CDP, der CD's wirklich analog rüberbringt und nicht digital. Ist reine Geschmackssache.

Ansonsten ist der audiomeca obsession II ebenfalls ein Geheimtip. Liegt bei ca. 1.500,- €.
steinbeiser
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:02
Und den Wandler DAC 1?
Bei Ebay gibt es eine Vorstufe, die diesen Wandler schon drinhat. Wie geht denn das?

Und welcher Player ist besser:
audiomeca obsession oder AVM CD1 ?

Gibt es AVm nicht mehr, weil einen Internet-Auftritt haben die ja noch?


CALEXICO = THE BEST




[Beitrag von steinbeiser am 09. Mrz 2005, 18:04 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:09
Auch wenn ich mich hier unbeliebt mache: die Aussage, das eine vernünftige Kombi nur für etliche Tausend Eus zu bekommen ist, ist schlicht Quatsch. Ein sehr guter Wandler ist z.B. der hier: http://www.lake-people.de/Smart-Series_Deutsch/C460de/c460de.html.
Sieht natürlich nach nix aus und läßt sich auch nicht "tunen", aber vollsymmetrisch aufgebaut, kanalgetrennte Eingangspegelregler, Ausgangspegelregler. Preis um die 700,--.
Dazu ein normaler CDP mit ordentlichem Digitalausgang (normgerecht) und Du bist angekommen.
Kein Voodoo, sondern solide Studiotechnik.

Gruß
Michael
uherby
Inventar
#11 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:09
Also steinbeiser,

nu mal langsam - lies mal richtig....

AVM gibt es nach wie vor - aber diese in ebay versteigerte Kombination wird von AVM nicht mehr gebaut = altes Modell.

Komprende

Und ob der audiomeca besser ist als der AVM CDP ist eine Geschmacksfrage vom Klang her - mußt du dir anhören. Meiner Meinung nach ist der audiomeca um einiges besser, wenn man CD's klanglich gesehen sehr analog hören möchte = subjektiv.

Der DAC1 ist ein D/A Wandler mit dieser Bezeichnung von AVM als externes Gerät.

Es gibt aber auch Vorstufen, die einen sog. D/A-Wandler bereits integriert haben. Macht aber meiner Meinung nach keinen Sinn, da es sich hier um einen Kompromiß handelt.

Ein externer D/A-Wandler ist erheblich aufwändiger gebaut und bietet mehr Anschlußmöglichkeiten.

Noch Fragen?
uherby
Inventar
#12 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:11
hallo drolle,

kommt immer darauf an, wie hoch man die Maßstäbe setzt.

Und eines ist unumstritten. Den derzeit besten D/A Wandler baut die schweizer Firma Anagram. Der kostet nun mal ein Vermögen und wird auch nur in sehr hochwertigen Produkten verbaut.


Die von dir hier gepostete Kiste würde ich liebend gerne mal im Vergleich zu einem audiomeca enkianthus II.x hören.

Da kann die kleine Büchse nicht mithalten, es sei denn ich will ne CD digital klingen lassen.

Das ist aber reine Geschmackssache und vom Geldbeutel abhängig.

Außerdem wurde hier nach einer externen D/A-Wandler + CD'P Kombination gefragt, die nach was klingt. Ich bekomm auch Brüllwürfel bei conrad-el für < 100,- €. Die klingen trotzdem beschissen und werden auch immer beschissen klingen, egal was ich dranhänge.

Daher war ja auch meine Frage nach dem Budget.


[Beitrag von uherby am 09. Mrz 2005, 18:15 bearbeitet]
steinbeiser
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:15
Der Wandler von drollo sieht gut aus, trat aber bestimmt noch in keinem Test an, oder?

Welche weiteren Alternativen gibtes denn zum audiomaeca?

Ich finde kaum CD-Player, die solide sind und in meiner Preisklasse liegen. Ich weiß nicht einmal, wie viel der AVM einmal neu gekostet hat und welchen Wert der heute (in einem guten Zustand) hat.

Vielleicht könnt ihr mir diesbezüglich einmal helfen.
Eventuell mit Web-Pages.

Danke im voraus.


CALEXICO = THE BEST


uherby
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:16
hallo steinbeiser,

nochmals,

ich habe dir einen Link gepostet. Du bekommst bei AVM das aktuelle Produkt des CD'P für ca. 2.000,- €.
steinbeiser
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:20
@ uherby

Wie viel würdest du für eine Chrom-Ausführung vom CD1 ausgeben?

CALEXICO = THE BEST

Esche
Inventar
#16 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:25
abend

meiner meinung nach macht eine anschaffung unter 5000€ keinen sinn. eine cd einzelkomponente so um die 2000€ dürfte schwer von einer veralteten laufwerk wandler kombi zu schlagen sein.

erst im premiumbereich macht ein getrennter aufbau sich qualitativ bemerkbar.

grüße
steinbeiser
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:29
Die Geräte von AVM stellen meines Wissens den Premium-Bereich dar. Darüber hinaus kann man sie noch tunen.
Meinst du also, es würde sich eine Anschaffung des CD1 + DAC1 nicht lohnen?

uherby
Inventar
#18 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:31
Hallo Esche,

endlich jemand, der mir zur Seite steht - gebe dir vollkommen recht.

an steinbeiser:

Der AVM CD-Player Version 2 (also die jüngere Variante) kannst du um die 1.500 - 1.700,- € bgebraucht kaufen in
Chromausführung. In silber oder schwarz wird das Ganze locker um einige Hundert € billiger.

Aber - wie gesagt, was willste eigentlich ausgeben und wie soll der CDP klingen. Die Frage kann dir keiner abnehmen.

Du mußt probehören. Und schu mal bei avm auf die Homepage:

www.avm-audio.com

Da findest du sicherlich auch einen Händler in deiner Nähe.
drollo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:36

uherby schrieb:
hallo drolle,

kommt immer darauf an, wie hoch man die Maßstäbe setzt.

Und eines ist unumstritten. Den derzeit besten D/A Wandler baut die schweizer Firma Anagram. Der kostet nun mal ein Vermögen und wird auch nur in sehr hochwertigen Produkten verbaut.
images/smilies/insane.gif

Die von dir hier gepostete Kiste würde ich liebend gerne mal im Vergleich zu einem audiomeca enkianthus II.x hören.

Da kann die kleine Büchse nicht mithalten, es sei denn ich will ne CD digital klingen lassen.

Das ist aber reine Geschmackssache und vom Geldbeutel abhängig.

Außerdem wurde hier nach einer externen D/A-Wandler + CD'P Kombination gefragt, die nach was klingt. Ich bekomm auch Brüllwürfel bei conrad-el für < 100,- €. Die klingen trotzdem beschissen und werden auch immer beschissen klingen, egal was ich dranhänge.

Daher war ja auch meine Frage nach dem Budget.
8)



Mein lieber Junge, Du bist vielleicht ein ahnungsloser Quatschkopf. Der kleine Lake People ist Studiotechnik, da legt man Wert auf ein paar andere Kleinigkeiten als bei Heifi. Der spielt in einer Liga, da heissen die Kollegen Apogee oder dcs.
Der Lake People macht den ganzen HiEnd Kram locker naß, behaupte ich jetzt mit der gleichen Frechheit wie Du.

Zum Brüllwürfelvergleich vermute ich, daß Du den Sound Deiner LS als neutral bezeichnen würdest, gell???

Man kann aber zur Abwechslung vielleicht auch mal selber hören...

amüsiert,

Michael


[Beitrag von drollo am 09. Mrz 2005, 18:37 bearbeitet]
uherby
Inventar
#20 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:36
Mensch steinbeiser,

was willste daran tunen.

Logisch kannst du den DAC von AVM auf die aktuelle Version umbauen lassen. Dann bist du aber mit umgerechnet ca. 1.200,- € dabei. Mit der DAC 1-Version geht das nicht. Du brauchst dazu die DAC 1.3. Das ist der letzte von AVM gebaute externe D/A Wandler und dieser ist auch im Gebrauchtmarkt extrem schwierig zu bekommen. Liegt preislich ca. bei 1.200,- € + Umbau auf 24 bit /96 Khz Anpassung des Wandlers.

Dann kannst du auch gleich zu meinem o.g. Vorschlag greifen. Rechne doch mal zusammen.

Extrem aufwändige und gute CDP's mit hervorragenden D/A-Wandlern - vor allem wenn externe Lösung bevorzugt wird, fängt minimum bei 8.000,- € an. Alles andere darunter kannst du vergessen und gebraucht bekommst du diese aktuellen Geräte nicht. Selbst als Demogerät liegst du noch weit über 7.000,- €.

Also wohin soll die Reise gehen? Beantworte uns erst mal diese Frage.
steinbeiser
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:36
Auf die Frage, wie ich die Musik hören will:
Ich möchte die Musik möglich authentisch hören, jedoch nicht so überzogen, dass einzelne Instrumente andere - Aufgrund des Pegels - überstimmen. Eine möglichst detaillierte Abbildung mit Musikalität und Klarheit.

Nun zum Preis: Ich möchte höchstens 1500 EURO AUsgeben und schaue mich deswegen auch nach älteren Modellen um, die nun etwas günstiger sind.


Vielleicht gibt es ja neben audiomeca und AVM andere Alternativen. Ich brauche keinen "Schnickschnack" wie SACD oder DVD-Audio. Nur Stereo-WIEDERGABE.


Danke für euer Verständnis

drollo
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:38

steinbeiser schrieb:
Der Wandler von drollo sieht gut aus, trat aber bestimmt noch in keinem Test an, oder?

...


:*


Wenn Du einen Test in der "Hifi-Fachpresse" meinst, dann sicher nicht. Aber vielleicht im Studio-Magazin oder PP???
Albus weiß das bestimmt.

Gruß
Michael
uherby
Inventar
#24 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:40
drollo -

erstens bin ich nicht dein lieber Junge, du hast ja noch in die Ho... geschi... , als ich meinen erste HiFi-Anlage gekauft habe.

Spaß beiseite - Studiotechnik ist auch nicht gleich Studiotechnik, ebenso wie D/A-Wandler nicht gleich D/A-Wandler ist, gelle.


Mein Jung
Ungaro
Inventar
#25 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:41
Hallo!

Nichts gegen AVM oder Audiomeca (@Uwe: ), aber die neue Musical Fidelity X Serie wäre auch empfehlenswert!
X-DAC V3 + X-Ray V3!

MFG
Ungaro
Esche
Inventar
#26 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:42

drollo schrieb:

uherby schrieb:
hallo drolle,

kommt immer darauf an, wie hoch man die Maßstäbe setzt.

Und eines ist unumstritten. Den derzeit besten D/A Wandler baut die schweizer Firma Anagram. Der kostet nun mal ein Vermögen und wird auch nur in sehr hochwertigen Produkten verbaut.
images/smilies/insane.gif

Die von dir hier gepostete Kiste würde ich liebend gerne mal im Vergleich zu einem audiomeca enkianthus II.x hören.

Da kann die kleine Büchse nicht mithalten, es sei denn ich will ne CD digital klingen lassen.

Das ist aber reine Geschmackssache und vom Geldbeutel abhängig.

Außerdem wurde hier nach einer externen D/A-Wandler + CD'P Kombination gefragt, die nach was klingt. Ich bekomm auch Brüllwürfel bei conrad-el für < 100,- €. Die klingen trotzdem beschissen und werden auch immer beschissen klingen, egal was ich dranhänge.

Daher war ja auch meine Frage nach dem Budget.
8)



Mein lieber Junge, Du bist vielleicht ein ahnungsloser Quatschkopf. Der kleine Lake People ist Studiotechnik, da legt man Wert auf ein paar andere Kleinigkeiten als bei Heifi. Der spielt in einer Liga, da heissen die Kollegen Apogee oder dcs.
Der Lake People macht den ganzen HiEnd Kram locker naß, behaupte ich jetzt mit der gleichen Frechheit wie Du.

Zum Brüllwürfelvergleich vermute ich, daß Du den Sound Deiner LS als neutral bezeichnen würdest, gell???

Man kann aber zur Abwechslung vielleicht auch mal selber hören...

amüsiert,

Michael



bitte lass diese art von konversation, läßt wenig niveaus in diesem thread entstehen, bitte, bitte,....

auch wenn du anderer meinung bist, wir sind alle im gleichen boot.

wenn du ein laufwerk willst, um immer einen aktuellen wandler dran zu hängen, ok.
trotzdem wirst du mit einer hochwertigen einzelkomponente besser fahren.

grüße


[Beitrag von Esche am 09. Mrz 2005, 18:43 bearbeitet]
uherby
Inventar
#27 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:44
Hi ungaro,

schön, daß du mal wieder online bist - jepp geb dir vollkommen recht.



steinbeiser: nachdem du mal den möglichen Klang deines künftigen CDP umschrieben hast, solltest du dir unbedingt den audiomeca obsession II anhören. Der liegt in deinem Preisrahmen.

Daneben gibt es noch audionet oder Lua, kannst du auch schon als Vorführ- bzw. Gebrauchtgeräte in etwa zu dem Kurs bekommen.

Geh halt mal zu deinem Händler und hör dir mal das eine oder andere an.
steinbeiser
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:44
Kann mir jemand auch sagen, was denn nun besser ist:
1. 1500,00 EURO für einen reinrassigen Cd-Player ?
2. 1500,00 EURO für einen reinrassigen CD-Player und einen D/A-Wandler aus dem Jahre 2005 ?
3. 1500,00 EURO für einen reinrassigen Cd-Player (vom Schlage AVM CD1) ?
oder
4. 1500,00 EURO für einen reinrassigen Cd-Player (vom Schlage AVM CD1 + D/A-WANDLER)?

Was haltet ihr von dem Preis meines Linkes (EBAY) ?
Ist das okay oder viel zu teuer für Altes Equipment?

Danke.

CALEXICO = THE BEST


uherby
Inventar
#29 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:46
Hallo Esche,

danke für deine Schützenhilfe...

Konnte mich nicht mehr zurückhalten. Wer so in den Wald schreit, muß auch das Echo aushalten.
steinbeiser
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:46
ISt der Lua nicht ein Röhrengerät?
funny1968
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:47
Bei einem Budget von 1.500 EUR gibt m.E. nur einen Grund Laufwerk und Wandler getrennt zu kaufen:

Die Einsatzmöglichkeit eines digitalen Equalizers.

Viele Hersteller stellen heute keine "getrennten CD-Player" mehr her (Rotel, Cambridge Audio, Mission Cyrus ...)

Die Aufteilung muß klanglich wohl wenig bringen ...
steinbeiser
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:49
Deswegen frage ich ja:
Sind alte Kombis besser als neue reinrassige CD-PLAYER ????

drollo
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:50
Ok, Jungs, tschuldigung. Habe vergessen, daß wir in in einem Hifi-Forum sind. Da geht's ja nicht um neutrale Wiedergabe.



Aber ich bleibe trotzdem dabei: ein vernünftiger CDP mit normgerechtem Digitalausgang (am besten BNC - notfalls nachrüsten lassen) und den DAC von Lake People (auch mit BNC). Damit ist man maximal bei 1.500 Euro und sozusagen angekommen.

Michael


[Beitrag von drollo am 09. Mrz 2005, 18:52 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:50
Für 1500 EUR wurde hier im Forum mehrfach der NAIM CD 5i oder 5x empfohlen. Würde ich mir mal anhören.

AVMs fallen bei mir unter Einrichtungsgegenstände.
uherby
Inventar
#35 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:50
Hallo steinbeisser,

jawoll, der Lua hat Röhrenausgänge. Korrekt.
Esche
Inventar
#36 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:51
den besten tipp, den ich dir bei deiner auswahl des players geben kann, HÖRE IMMER SELBER, VERGLEICHEN MACHT SICHER !!

grüße
steinbeiser
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:54
Werde einmal nach Lua und Audiomeca Ausschau halten.

Weitere Geimtipps erwünscht


Okay, ich bin raus.

Danke für eure rege Teilnahme.


uherby
Inventar
#38 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:54
steinbeisser,

nochmals, das ebay-Angebot ist für diesen Preis super. Aber...

Das Ding ist wech - verkauft. Der Preis ist exorbitant niedrig für diese Kombination. Also orientiere dich nicht daran.

Nimm einen sehr gute CD-Player in deinem Budgetrahmen, nur höre dir vorher diese an. Nur dein Gehör kann letztendlich entscheiden, was dir gefällt und was nicht.

Du hast ja schon einige Geräte und Marken als Auswahl genannt bekommen.

drollo - Entschuldigung ist angenommen - entschuldige mich ebenfalls bei dir / Friede sei mit uns


[Beitrag von uherby am 09. Mrz 2005, 18:55 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:55

steinbeiser schrieb:
Deswegen frage ich ja:
Sind alte Kombis besser als neue reinrassige CD-PLAYER ????

:?


Tatsache ist, das Gutes billiger geworden ist über die Jahre hinweg.

Ein Cambrigde DACMAGIC kann ich nur empfehlen, wenn man es nicht gerade sehr analytisch marg.

Ob die teueren DACs auch so gut sind, möchte die bezweifeln. Die sind einfach zu selten verkaufft worden.

Dacmagics gibt es wie Sand am Meer. Zurecht!

Der (hochgelobte) CAMTECH DA Wandler taugt allerdings nicht viel.

Generell kann man die Frage sicher nicht mit ja oder nein beantworten.
Esche
Inventar
#40 erstellt: 09. Mrz 2005, 18:57

drollo schrieb:
Ok, Jungs, tschuldigung. Habe vergessen, daß wir in in einem Hifi-Forum sind. Da geht's ja nicht um neutrale Wiedergabe.



Aber ich bleibe trotzdem dabei: ein vernünftiger CDP mit normgerechtem Digitalausgang (am besten BNC - notfalls nachrüsten lassen) und den DAC von Lake People (auch mit BNC). Damit ist man maximal bei 1.500 Euro und sozusagen angekommen.

Michael


so sollst du schreiben und gerne weitere postings von dir.

grüße
comeonfc
Stammgast
#41 erstellt: 09. Mrz 2005, 20:21

steinbeiser schrieb:


Weitere Geimtipps erwünscht




Audio Aero Prima (gebraucht) und unison research - würde ich beide unbedingt hören!!!
A-Abraxas
Inventar
#42 erstellt: 09. Mrz 2005, 20:44
Hallo,
in der Preislage / Kampfklasse fällt mir noch der NAD S 500 ein, der ist meist noch unter 1000,- zu kriegen. Als integrierter Spieler durchaus brauchbar, aber auch als Laufwerk mit externem Wandler sehr gut - mit BNC und AES/EBU Digitalausgängen.
Daran den schon genannten Lake, RME ADI-2 oder (auch wenn es gleich heftige Kritik geben wird... ) Behringer 8024 mit digitalem EQ zur Raumanpassung, dann wird es für viele erheblich teurere Spieler / Kombinationen schon schwierig, ähnlich gut zu klingen.
Aber bei allem gilt : SELBST HÖREN !
Viele Grüße
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 09. Mrz 2005, 21:43
@ steinbeiser

Wenn du einen AVM CD1 Plus bekommen kannst, nur zu. Es gibt noch den DAC3 dazu, dürfte aber schwer zu bekommen sein. Frag mal bei LIEDMANN in Bochum (0234-265803) nach, der hat noch was auf Lager, momentan ist ein Update am Laufen zum DAC3 192/24, den gibt es künftig auch als Neugerät (im Laufe dieses Jahres, nach Günter Mania), allerdings wird das ein teurer Spass, die Konkurrenz kann sich schon mal warm anziehen. Wenn Du was darüber wissen willst:



http://www.hifi-foru...rum_id=83&thread=275

Gruß
BERND
steinbeiser
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 10. Mrz 2005, 09:26
Hy,
ich habe in einer alten AUDIO (01/2002) den Test von drei CD_Playern von 1125 EURO - 1790 EURO gelesen. Es traten damals an:
Linn Genki (1700 EURO)
Lua Cantilena (1790 (EURO)
Phonosophie CD1 (1125 EURO)

Gewonnen hat damals der Linn.
Im Test stand, dass der Linn Genki - "ein seltener Genosse, eine Kreuzung aus CD-Spieler und Vorverstärker mit Systemausbau-Fähigkeiten" - ist.

Darüber hinaus wurde er noch wegen seiner Körperhaftigkeit, seiner Plastizität und seines Schmelzes" gelobt.

Nun meine Fragen:
Hat irgend jemand von euch Erfahrungen mit diesem Gerät gesammelt ?
Was bedeutet es, dass in dem CD-Player noch ein Vorverstärker eingebaut ist?
Gibt es in der Preisklasse besseres ?

Wie schon einmal in einem andren Beitrag von mir:
Mein Ziel ist es, die Musik AUTHENTISCH warzunehmen. Das heißt, dass gerade bei analog produzierter Musik die Musik analog klingen darf. Jedoch sollte dem CD-Player auch die Genauigkeit & Präzision nicht fehlen.

Ich komme aus dem Bereich von Osnabrück und habe das Gefühl, dass es hier keine ordentlichen Läden gibt. Wer aus meiner Ecke kommt, könnte mir ja ein paar Tipps geben, wo ich die Geräte (T + A; Linn; Lua; NAD) einmal probehören kann.

Auch wenn ich manchmal vielleicht dumme Fragen stelle: ICH WEIß ES WIRKLICH NICHT UND WÜRDE MICH ÜBER ÄUFKLÄRENDE INFOS SEHR FREUEN !!!


Danke im voraus.


Gonzomusic
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Mrz 2005, 10:56
[quote="steinbeiser"]

Weitere Geimtipps erwünscht

[quote]

Mein Geheimtip: [u]Arcam CD192[/u]

Meines Erachtens der beste Player unter 2000 Euro. Muss aber nichts heissen - 5 Menschen, 10 Meinungen...

Jedenfalls hättest du mit dem CD192 einen sehr musikalischen, analog klingenden Player - ANHÖREN!!!

just my 2 cents,
Wolfi


[Beitrag von Gonzomusic am 10. Mrz 2005, 10:57 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 10. Mrz 2005, 10:57
Sag mal, Steinbeiser,

was suchst Du eigentlich? Hier stehen etliche Tips, CDPs und Kombis und jetzt tauchst Du mit einem alten "Test" der vorgeblichen Fachpresse auf.

Wir merken uns: das Ergebnis eines solchen "Tests" ist unter unabhängigen Bedingungen zumindest zweifelhaft. Spätestens wer die vollkommene Ahnungslosigkeit auf der Meister' Biermann und Pfeiffer Gesichter gesehen hat, als es beim unsäglichen "Superboxenvergleich" auf der letztjährigen High End um einen simplen Pegelausgleich ging, weiß was ich meine.
Nehmen wir aber zugunsten der Auflage an, das die Bezeichnung der Geräte richtig geschrieben wurde.

Also, wie wäre es, jetzt mal weniger zu reden und dafür mehr zu hören? Und zwar selber!

Die Spanne der Empfehlungen reicht hier von sauteurem HighEnd Kram (der selbstverständlich nächsten Monat wieder als Quark von gestern abgelöst wird) bis zu solider Studiotechnik, die technologisch genauso auf der Höhe der Zeit, aber deutlich weniger einem "Testspiegel"-Diktat unterworfen ist.

Auf geht's!


Michael

BTW: irgendjemand meckerte gegen den alten Camtech Wandler. Vielleicht weil das einer der wenigen "High End"-DACs ist, der sich erstens an die Normen hält (z.B. BNC - Igitt, da passen meine schönen WBT oder Eichhörnchenstecker gar nicht dran), zweitens Infos über den empfangenen Datenmüll gibt und drittens - da war doch noch was - keinen eigenen Sound macht. Und die separate Leitung für die Clock...


[Beitrag von drollo am 10. Mrz 2005, 11:01 bearbeitet]
steinbeiser
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Mrz 2005, 11:00
DAS PROBLEM IST NUR, DASS IM LANDKREIS OSNABRÜCK SCHEINBAR KEIN ORDENTLICHER HÄNDLER ANSÄSSIG IST !!!




uherby
Inventar
#48 erstellt: 10. Mrz 2005, 11:30
Hallo steinbeiser,

kann mich drollo nur anschließen. Ich hab dir schon einmal einige Empfehlungen mit Links hier in diesem Posting geschrieben. Wofür eigentlich, wenn du diese vehement ignorierst.

Wir fragen uns langsam wirklich, was du suchst - die "eierlegende Wollmichsau"???

Hier mal als Beispiel ein Händler aus Osnabrück:

49078 Osnabrück
Spectrum, Lutz Friedrich
Lengericher Landstraße 30 Fon 05405/5275
= AVM Händler - führt siicherlich auch noch andere Marken.

Ruf doch die Hersteller an und frag nach einem Vertragshändler in Osnabrück.

Dann bekommst du auch entsprechende Infos und kannst probehören.
Hörzone
Inventar
#49 erstellt: 10. Mrz 2005, 11:35
oder man nimmt einen Benchmark DAC 1,kostet rund 1.000 Euro..
http://www.analogonline.de/bench/bench.htm
der stellt sich ebenso wie der LakePeople sicherlich locker jeden HIGHEND Vergleichsgerät...
The_FlowerKing
Stammgast
#50 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:48
kauf dir nen adi-2 (z.b. meinen, den ich verkaufe ;)) und nen solides laufwerk, beispielsweise nen XA20 oder 30 von Sony - nur als beispiel. dann hörstes dir an, und bei nicht gefallen halt wieder verkaufen. so mach ich das auch, wenn es keine hörmöglichkeiteb gibt - und da es die nicht gibt aus zeitmangel und auto-mangel, bestell ich dauernd sachen und verkaufe sie... jetzt weiß ich z.b. dass mir nen wandler und nen laufwerk nicht auf dauer zusagen. ganz einfach! klingt echt klasse, jedoch mir zu analytisch.

das sind meiner meinung nach auch die eigenschaften von wandler + laufwerk: sehr analytisch, extrem hoch aufgelöst, ABER nicht emotional im sinne von musikalisch...
dem gegenüber verstecken cdplayer schonmal das ein oder andere detail, haben keinen besonders neutralen frequenzverlauf und geben der musik noch ihre eigene note mit auf den weg. so bekommst du musik zu hören, die in irgendeiner weise "nachbearbeitet" wurde. mir gefällt das jedenfalls besser als immer nur neutral, neutral, studiotechnik blabla. daher verkauf ich auch den ADI2 wieder, selbst wenn er nen "krassen" klang hat. kommt auch immer auf den rest der anlage drauf an. bei mir ist eh schon alles analytisch gestimmt, da brauch ich nicht noch nen wandler, der da einen draufsetzt. ich werd mir übrigens entweder nen kleinen shanling besorgen, nen NAD 542 oder einen feinen arcam ... oder wenns ihn günstig gibt, nen rega planet - und dann bin ich sorgenlos und genieße meine musik, statt immer nach fehlerquellen im klang zu suchen.


[Beitrag von The_FlowerKing am 10. Mrz 2005, 16:49 bearbeitet]
uherby
Inventar
#51 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:54
Hallo FlowerKing und alle anderen,

schaut euch mal die Postings von steinbeiser an.

Der sucht nen AVM CD1 für 350,- €
Heute sucht er dies und morgen sucht er das - aktuell ist er auf der Suche nach ner Vor-/Endstufenkombi um die 1.500,- € oder einem Vollverstärker.

Sorry - steinbeiser, ich hab meinen Kommentar bei deinem jüngsten Posting hinterlassen.

Ich bin draußen und wünsch allen anderen hier noch viel Spaß. Der Thread wird hier endlos lange werden.
front
Inventar
#52 erstellt: 10. Mrz 2005, 21:16
Wie ist eure Erfahrung mit dem Klangeinfluss des Laufwerks ? Wenn gering (was ich eher glaube) so könnte man ja auch mit nem Player x, der ein brauchbares Laufwerk drinne hat (Phillips Laufwerke werden ja in vielen high end Teilen verkauft) und günstig ist (z.B. auch die kleinen Cambridge Teile) Leben und mehr Kohle in den Wandler schieben.

Ich meine soweit das Laufwerk fehlerfrei funktioniert und einigermassen gut eingebettet ist kann doch da nicht mehr viel am Klang passieren, das macht dann eher der Wandler, oder ????

Gruss,
front
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen CD Laufwerk oder Player
Lutz_Ludwig am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 09.05.2006  –  2 Beiträge
CD Player / Laufwerk Entscheidungshilfe
breuns am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  12 Beiträge
solider+schöner CD-Player gesucht, oder nur CD-Laufwerk (?)
peter63 am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2004  –  12 Beiträge
CD-Laufwerk + Wandler
Sunfire am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  5 Beiträge
Suche CD-Player als Laufwerk..
Stern am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  5 Beiträge
DA Wandler oder gleich neuer CD Player
Saber-Rider am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  6 Beiträge
D/A Wandler und Laufwerk, aber welche?
am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  6 Beiträge
High-End CD Laufwerk
pfuller am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  12 Beiträge
CD Laufwerk gesucht
Endman am 05.12.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  9 Beiträge
neues Laufwerk oder besserer Player?
emdy am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.798