Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 Letzte |nächste|

IFA 2016: Loewe bild7 OLED-TV

+A -A
Autor
Beitrag
celle
Inventar
#1 erstellt: 21. Jun 2016, 15:57
Zur IFA 2016 stellt Loewe den ersten eigenen OLED-TV aus (natürlich mit LG Panel). Er wird den bisherigen Reference-LCD ablösen.

Am 23.06. beginnt die Markteinführungstour in Leipzig und endet am 14.07. in Frankfurt. Dann sollte es mehr Details geben.

http://www.worldofprint.de/data/news-ppw-bilder/Banner/101352.pdf


[Beitrag von celle am 21. Jun 2016, 15:58 bearbeitet]
celle
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2016, 20:35
Loewe macht schon Werbung:

https://www.loewe.tv/de/bild7.html
CrackerJack85
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jun 2016, 09:56
Neuer Teaser zum bild7 TV für die IFA 2016:
https://scontent-frt...c4da39d9&oe=57FCD0BE
Quelle:
www.facebook.com/LoeweDeutschland


[Beitrag von CrackerJack85 am 22. Jun 2016, 09:59 bearbeitet]
von_Braun
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Jul 2016, 12:09
Nun ist es wohl von Loewe bestätigt.

http://4kfilme.de/bild7-oled-fernseher-von-loewe/

„Eine sei­ner vie­len Inno­va­tio­nen steckt in der OLED-Tech­no­lo­gie. Sie erzeugt Bil­der durch selbst­leuch­tende Pixel, orga­ni­sche Leucht­di­oden“.

Viele Grüße
SplinterTM
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jul 2016, 13:47
Mal gespannt auf des ding
Stonder89
Neuling
#6 erstellt: 07. Jul 2016, 14:56
Hab noch ein Vid zum Loewe gefunden: http://www.hifi-jour...-7-im-hands-on-video



[Beitrag von Stonder89 am 07. Jul 2016, 14:56 bearbeitet]
celle
Inventar
#7 erstellt: 08. Jul 2016, 07:10
Sehr schönes Gerät und endlich eine perfekte Symbiose aus Design, Komfort und Bildqualität.

Ob 3D noch dabei ist?


[Beitrag von celle am 08. Jul 2016, 07:12 bearbeitet]
celle
Inventar
#8 erstellt: 08. Jul 2016, 07:17
Oh, der Preis wäre gar konkurrenzfähig zu LG.



Der Preis des bild 7 wird für das 55 Zoll Modell 4990,- EUR (UVP) und für die 65 Zoll 6990,- EUR betragen. Verfügbar sollen beiden Ausführungen bereits im September 2016 sein.


Immerhin bietet Loewe doch einige Alleinstellungsmerkmale und die einfahrbare Soundbar ist auch ein nettes Feature. Wie bei B&O kann man die integrierten Lautsprecher im Heimkinobetrieb auch als Center-LS nutzen. Natürlich wieder nur im Zusammenspiel mit eigenen Stand-Lautsprechern. Aber dafür hat man eine sehr aufgeräumte Lösung.

Ehrlich gesagt ist das der erste Loewe-TV den ich mir auch kaufen würde, falls 3D noch integriert wurde.


[Beitrag von celle am 08. Jul 2016, 07:20 bearbeitet]
berti86
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jul 2016, 09:17
Dolby Vision soll der bild7 dann auch haben!


Zertifizierung für das entsprechende Dolby Vision Verfahren ist laut Loewe in Arbeit


http://www.computerb...LED-TV-15905961.html
Maastricht
Inventar
#10 erstellt: 08. Jul 2016, 10:02

celle (Beitrag #8) schrieb:
Oh, der Preis wäre gar konkurrenzfähig zu LG.



Der Preis des bild 7 wird für das 55 Zoll Modell 4990,- EUR (UVP) und für die 65 Zoll 6990,- EUR betragen. Verfügbar sollen beiden Ausführungen bereits im September 2016 sein.


Ehrlich gesagt ist das der erste Loewe-TV den ich mir auch kaufen würde, falls 3D noch integriert wurde.


Unterschreib.
mentox76
Inventar
#11 erstellt: 08. Jul 2016, 13:23
Gute Nachrichten, ich hoffe das die ihre Software im Griff haben... die reine Hardwarequalität war bis auf die LCD-Panels eigentlich immer top
Filou6901
Inventar
#12 erstellt: 08. Jul 2016, 17:50
Sehr sehr schick !!!
Muss ich mal weiterhin beobachten !
celle
Inventar
#13 erstellt: 08. Jul 2016, 18:32
tovaxxx
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2016, 18:59
Verwendet Loewe BFI oder MFCI oder beides? OLED mit BFI wäre mal interessant zu sehen. Mit dem MFCI werde ich nicht warm.
Filou6901
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2016, 19:05
Weiß den schon jemand in wie weit sich die neuen TV unterscheiden, Metz und Loewe , von der Technik her ?
Wo liegen hier Vor- und Nachteile ?
Was macht/kann der eine besser als der andere ?
celle
Inventar
#16 erstellt: 08. Jul 2016, 19:18

Verwendet Loewe BFI oder MFCI oder beides?


Die Schaltelektronik unterstützt das aktuell nicht. Deswegen gab es das auch nicht bei Panasonic. BFI wird kommen, sobald LG Panels mit 120fps-Unterstützung herstellt.
tovaxxx
Inventar
#17 erstellt: 08. Jul 2016, 19:22
Ah stimmt. Da war ja was Schade
-Blockmaster-
Inventar
#18 erstellt: 08. Jul 2016, 20:44

Filou6901 (Beitrag #15) schrieb:
Weiß den schon jemand in wie weit sich die neuen TV unterscheiden, Metz und Loewe , von der Technik her ?
Wo liegen hier Vor- und Nachteile ?
Was macht/kann der eine besser als der andere ?
Metz und Loewe Haben beiden den SX7 von Sigma Designs als Hauptprozessor. Ebenso sollte der FRCX (auch Sigma) als Bildprozessor zum Einsatz kommen.
Loewe hat mehr Spielerreien wie den Motordrehfuß und vor allen die ganzen Audio Lösungen. Die schönste Sache bei Metz finde ich das Status Display, das Sendernahmen u.a. im klartext anzeigt.
pspierre
Inventar
#19 erstellt: 08. Jul 2016, 20:56

celle (Beitrag #16) schrieb:

Verwendet Loewe BFI oder MFCI oder beides?


Die Schaltelektronik unterstützt das aktuell nicht. Deswegen gab es das auch nicht bei Panasonic. BFI wird kommen, sobald LG Panels mit 120fps-Unterstützung herstellt.


Denke das liegt weniger an der 120HZ-Verfügbarkeit, sondern mehr am Umstand , dass dann mit BFI die maximale grossflächige Bildhlligkeit deutlichst in den Keller gehen würde, die gerade eben schon auch nur im Bereich des sinnvoll notwendigen liegt, und damit auch das ganze schöne HDR-Geschwurbel ad absurdum wäre, das man als Werbehype zum forcierten Abverkauf bestimmt nicht opfern möchte.

Sollen lieber mal ihre MCFI etwas verbessern.
Denn für 4k.Displays ist die Erhöhung der zeitlichen Auflösung zur allg. Bildqualitätssteigerung nun mal verpflichtendes, weil notwendigstes Mittel der ersten Wahl , egal ob nun durch die schleppende Erhöhung der nativen Framerates der Contents, oder halt alternativ und zunächst mittelfristig temporär per geräteseitiger MCFI.

Sorry, aber bevor LG bei den OLEDS kurzfristig BFI nachliefert , wird sicherlich eher ein Kamel durch Nadelöhr gehen . …..meiner Meinung nach.


mfg pspierre


[Beitrag von pspierre am 08. Jul 2016, 21:01 bearbeitet]
celle
Inventar
#20 erstellt: 08. Jul 2016, 21:38

Denke das liegt weniger an der 120HZ-Verfügbarkeit, sondern mehr am Umstand , dass dann mit BFI die maximale grossflächige Bildhlligkeit deutlichst in den Keller gehen würde, die gerade eben schon auch nur im Bereich des sinnvoll notwendigen liegt, und damit auch das ganze schöne HDR-Geschwurbel ad absurdum wäre, das man als Werbehype zum forcierten Abverkauf bestimmt nicht opfern möchte.


Der Samsung OLED-TV hatte auch BFI und das bei vergleichbaren ABL-Verhalten (140cd/m², max. Helligkeit 440cd/m²). OLED und LCD mit HGB arbeiten hier unterschiedlich. Bei LCD braucht man nur die HGB an- und ausschalten. Bei OLED ist der Aufwand scheinbar höher. BFI mit 90cd/m² wie bei vielen älteren Sony LCDs wäre schon jetzt bei den Helligkeitsreserven der HDR-OLED-Displays doch locker machbar. LG wollte dieses Jahr eigentlich noch einen Prototyp mit 120Hz-Unterstützung präsentieren. Vielleicht dann zur IFA oder eben im nächsten Jahr. Das Thema Bewegtbild ist aktuell einfach noch nicht das Thema. Wird es aber sobald LG die Schaltelektronik auf die Vorteile der OLED-Technik anpasst. Aktuell bedient sich LG noch aus dem LCD-Baukasten und propagiert allein die schnelleren Pixelreaktionszeiten zu LCD, mit denen immerhin Smearing Geschichte ist und das Bewegtbild faktisch schon besser als bei LCD ist.


[Beitrag von celle am 08. Jul 2016, 21:40 bearbeitet]
pspierre
Inventar
#21 erstellt: 09. Jul 2016, 13:49

Der Samsung OLED-TV hatte auch BFI und das bei vergleichbaren ABL-Verhalten


Wie du bereits sagst, ….es war ein Samsung, …kein LG.
Und hätte der keine finalen Probleme, ggf mit der Haltbarkeit , gehabt, Stünde er ja wohl heute in den Läden.

BFI mit 90cd/m² wie bei vielen älteren Sony LCDs wäre schon jetzt bei den Helligkeitsreserven der HDR-OLED-Displays doch locker machbar

Schon, aber dann für den Gebrauch mit HDR, und erst Recht mit DV weit von den Anforderungen entfernt.
Das werden sie sich kaum antun.

Schau, schon eine einfache MCFI , also 24>48 fps bewirkt genaue so viel Hold.Type Glättung wie eine 50:50 BFI.
warum sollte sich LG all die Problemen aufhalsen, wenn eine eh vernünftigere Lösung obendrein viele näher liegt ?

Auch könnte es noch wie Du vermutest andere technische Gründe geben, das Panel nicht mit BFI anzusteuern, ….vlt mögen zB die OLED-Zellen die extrem hoch erforderliche Zahl der notwendig jeweils sehr starken Spannungsanstiege nicht …nur ein spekulatives Beispiel, ich hab keine Argumentationsgrudlage dazu, oder Sonstwas was dem Dispöay dann nicht schmeckt.

BFI ist obendrein letztlich nur eine halbherzige Krücke, den Mangel an nativen fps zu kaschieren, ohne diese selbst erhöhen zu müssen.

Höhere zeitliche Auflösung ist für 4k eh derzeitigige Hauoptanforderung im verbleibenden Pllichtenheft für sinnvolles 4k-UHD.
Das ist die MCFI, als direkteste Simulation der eh letztlich sinnvollsten Lösung, natürlich Mittel der ersten Wahl.

Und nur weil ein paar Tradis ihrem Kinolook aus Opas Zeiten nachtrauern, wird man sich nicht mehr mit einer BFI verbiegen, die einem an sonsten Technisch nur im Wege steht , …….. LG wohl zumindest.


mfg pspierre
bfi_ghter
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Jul 2016, 14:01

mögen zB die OLED-Zellen die extrem hoch erforderliche Zahl der notwendig jeweils sehr starken Spannungsanstiege nicht


Denke, dass das bei einer Haltbarkeit von 100.000 Stunden kein Problem mehr darstellen sollte. So gesehen dürfte OLED nur Standbilder anzeigen, wenn schnell wechselnde Pixel ein OLED Display nicht verträgt, was ein TV Bild per se ausmacht. Aber auch Standbilder sind nicht gut und sorgen für Nachleuchter.
pspierre
Inventar
#23 erstellt: 09. Jul 2016, 20:01
Es war ja auch nur ein letztlich nicht wirklich ernst gemeinter Beispieleinwurf, ….auf den ich keinerlei ernsthafte Antwort erwarte hätte.

Greifbar sind hingegen alle anderen vor mir gemachten Einwände bezüglich BFI, und warum man das eigentlich nicht mehr mit Ernsthaftigkeit erwarten sollte, ….zumindest wenn ich auf die LG-OLEDS schaue.

Wenn Löwe allerdings bei den verbauten LG-Panels mit HDR nichts am Hut hat, wäre es frelich denkbar, aber dennoch ein Irrweg, den ich Loewe ehrlich gesagt nicht wirklich zutrauen möchte.

mfg pspierre


[Beitrag von pspierre am 09. Jul 2016, 20:04 bearbeitet]
w4cht3l
Stammgast
#24 erstellt: 10. Jul 2016, 13:48

-Blockmaster- (Beitrag #18) schrieb:

Filou6901 (Beitrag #15) schrieb:
Weiß den schon jemand in wie weit sich die neuen TV unterscheiden, Metz und Loewe , von der Technik her ?
Wo liegen hier Vor- und Nachteile ?
Was macht/kann der eine besser als der andere ?
Metz und Loewe Haben beiden den SX7 von Sigma Designs als Hauptprozessor. Ebenso sollte der FRCX (auch Sigma) als Bildprozessor zum Einsatz kommen.
Loewe hat mehr Spielerreien wie den Motordrehfuß und vor allen die ganzen Audio Lösungen. Die schönste Sache bei Metz finde ich das Status Display, das Sendernahmen u.a. im klartext anzeigt.


Woher hast du die Information? Konnte keine anständigen Quellen finden. Branchen-Insider?

Habe jetzt mal etwas recherchiert, weil mich der bild7 doch sehr neugierig macht und ich mich zuvor kaum mit Loewe beschäftgt habe. War überrascht wie gut die Bildverarbeitung im Vergleich zu den großen Mitbewerbern aus Asien scheinbar abschneidet. Loewe Art und vor allem Connect werden beispielsweise von der video-Redaktion bezüglich Bewegtdarstellung und Deitaldurchzeichnung in höchsten Tönen gelobt und sollen teilweise Sony und Samsung überragen. Beeindruckend.

Welche Chips nutzen Sony, Panasonic und LG denn? Ist dort auch Sigma Zulieferer?


EDIT: Hier mal ein Zitat aus dem video-Magazin. Dort wurde der Loewe Connect 55 UHD zusammen mit dem Sony X9005B, dem Samsung HU8590 und ein paar anderen Geräten getestet.


In puncto Bewegungswiedergabe führt Loewe das Testfeld an. Die Einstellungen von soft bis intensiv liefern artefaktfrei saubere, scharfe Bewegungen, wie sie bislang kein anderer TV zaubern konnte. Das gibt eine Höchstnote in der Bildkür.
Die Pflicht mit guter Farbwiedergabe, korrekter Gamma-Umsetzung und dezenter Schärfebeeinflussung haben die Loewe-Techniker gut im Griff, doch sie erlauben keine weitere Feinjustage. So erzielt Loewe gemeinsam mit Samsung das brillanteste Ergebnis bei den vielen Bildverbesserern. Weil LG beim Schwarzwert patzt, Panasonic bei Bewegungen und Sony in 3D, landet Loewe auf Platz zwei.


[Beitrag von w4cht3l am 10. Jul 2016, 18:59 bearbeitet]
bfi_ghter
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Jul 2016, 14:38
Bekommt man doch etwas mehr für das viele Geld. In Verbindung mit OLED hat der Loewe die Chance, der beste OLED TV zu werden, der nicht soviel kostet wie der Pana. Zumal der Pana ein Gerät der "alten" Generation ist.
9000h
Stammgast
#26 erstellt: 10. Jul 2016, 18:31
Hi,

mal sehen was da noch zur IFA 2016 kommt oder zur CES 2017.
Loewe hat sich mit den UHD's die keine UHD Sender Darstellen konnten sicher einen Teil der Kunden verärgert bzw. verloren, ob der neue OLED den Boden wieder gut machen kann wird man sehen.

CU
9000h


[Beitrag von 9000h am 10. Jul 2016, 18:31 bearbeitet]
-Blockmaster-
Inventar
#27 erstellt: 11. Jul 2016, 08:45

w4cht3l (Beitrag #24) schrieb:
Woher hast du die Information? Konnte keine anständigen Quellen finden. Branchen-Insider?
Analyse der Firmware Dateien. Ansonsten steht es bei Loewe ja häufig auch im Menü bei der Software Versions-Info. Oder es wird angezeigt während der TV sein Update macht.


w4cht3l (Beitrag #24) schrieb:
Welche Chips nutzen Sony, Panasonic und LG denn? Ist dort auch Sigma Zulieferer?
Ich glaube Sigma ist da eher selten. Zumindest was den Hauptprozessor angeht. Sony nutzt z.B. Mediatek:
http://www.mediatek....rst-sony-android-tv/
berti86
Stammgast
#28 erstellt: 11. Jul 2016, 10:04
Die frage ist, welche können auch Dolby Vision? Denn wenn ein TV Dolby Vision Unterstützung bringt sieht dies schon etwas anderes aus.

MStar, HiSilicon, Mediatek, Sigma und Realtek bieten offiziell Chips für Dolby Vision TVs an. Wobei zurzeit 2 nur verfügbar sind.

MStar MSD6A928 - Dieser wird zB. bei Vizio und Skyworth eingesetzt. Und dann gibt's noch den Sigma FRC8200. Dieser hat es aber in sich, nur dieser kann auch 120Hz Frame Rate.

Welcher bei LG eingesetzt wird ist immer noch unbekannt. Man weiss nur das der G6 und E6 einen anderen haben als der Rest der 2016 TV (OLEDs und LCDs).


[Beitrag von berti86 am 11. Jul 2016, 10:05 bearbeitet]
w4cht3l
Stammgast
#29 erstellt: 11. Jul 2016, 12:02

Dolby Vision, now supported on the Sigma HiDTV® PRO-SX6 (STV7603) and SX7(STV7701) Smart TV chipsets, is a new imaging technology that helps content creators and television manufacturers deliver a dramatically different visual experience — astonishing brightness, incomparable contrast, and captivating color — that brings entertainment to life via over-the-top (OTT) online streaming, broadcast, and gaming applications.


Quelle Sigma Designs


The new STV7701 single-chip solution is HDMI 2.0 capable and includes high-performance Quad Core ARM CPUs and Quad Core GPUs technology that enable outstanding video processing, advanced connectivity and OTT services for the next generation smart TV.


Quelle Sigma Designs mit weiteren technischen Spezifikationen

Der SX7 (bzw. STV7701) scheint wirklich State-of-the-Art zu sein. Sehr schön Wenn ich es richtig rauslese, dann wurde der SX7 bereits zur CES2015 demonstriert, jedoch startete die Massenproduktion erst 2016. Also auch ein ziemlich aktueller Chip.

Der in Kombination verwendete Sigma FRCX wurde bereits zur CES2014 vorgestellt. Also schon ein bisschen älter. Wird seinen Job aber sicher dennoch gut verrichten So wie ich das verstehe ist dieser ja u.a. auch für die bisher bei Loewe scheinbar immer exzellente Bewegtbilddarstellung zuständig. Ich nehme an der FRC8000 ist der Nachfolger? Ist jemand vertrauter mit der Materie als ich?

Der bild7 wird immer attraktiver Muss nur noch der Input Lag (in der Vergangenheit jedoch auch immer sehr gut bei Loewe) stimmen und idealerweise die 3D-Fähigkeit gegeben sein.


[Beitrag von w4cht3l am 11. Jul 2016, 12:05 bearbeitet]
berti86
Stammgast
#30 erstellt: 11. Jul 2016, 13:15

w4cht3l (Beitrag #29) schrieb:
Ich nehme an der FRC8000 ist der Nachfolger? Ist jemand vertrauter mit der Materie als ich?


Der FRC8200 ist ein Zusatz Chip von Sigma der 120Hz Frame Rate Conversion kann und mit fortschrittlichsten Content-Verarbeitung und flexibel Schnittstellen, er ist für die nächste Smart TV Generation gedacht. Genannt werden Große LCDs und OLEDs.
Zudem erlaubt er auf einfache Weise über Eingangsschnittstellen mit anderen TV-Chips, zu kommunizieren. Genannt wird hier HDR.
Die Produktion von HDR TVs mit dem FRC8200 soll schon Anfang 2016 begonnen haben.
"FRC8200-based HDR TV sets are scheduled to go into production as early as 2016."

http://www.sigmadesi...mic-range-standards/

Update:

Der FRC8200 wird wohl zusammen STV7701 Arbeiten.

STV7701 together with a companion Ultra HD FRC chip can provide an ideal solution for UHD 120Hz Smart TV.


[Beitrag von berti86 am 11. Jul 2016, 13:34 bearbeitet]
w4cht3l
Stammgast
#31 erstellt: 11. Jul 2016, 13:53
Und beim bild7 arbeitet dann der FRCX mit dem STV7701 zusammen. Wie werden denn nun die Aufgaben zwischen den beiden Prozessoren geteilt? Der SX7/STV7701 ist als Hauptprozessor wohl für die gesamte Smart-TV-Oberfläche und laut Pressemitteilung auch für die Dolby-Vision-Unterstützung verantwortlich. Die verschiedenen FRC-Chips sind rein für die Bildverarbeitung. Für die gesamte Bildverarbeitung? Oder werden die Aufgaben dort mit dem SX7 geteilt? Beispielsweise Zwischenbildberechnung für den FRC und Upscaling und Farbkonvertierung für den SX7?

EDIT: Okay, konnte meine Frage mehrheitlich selbst beantworten. Der FRC erledigt das Upscaling, die Bewegtdarstellung und 3D. Anpassungen am Dynamikumfang und die Farbraumkonvertierung erledigt dann der Hauptprozessor? Würde Sinn ergeben, da beim SX7 die Dolby-Vision-Unterstützung genannt wurde.


Designed for large-size LCD and OLED panels beyond 50 inches where high quality frame rate conversion, judder removal and Ultra HD upscaling are critical features, the FRCX combines the functionality of as many as five devices into a single chip. [...] The FRCX achieves this, by combining a unique Ultra HD Super-resolution engine, high performance video upscaler to upscale HD video to Ultra HD resolution, and an industry leading Motion Estimation/Motion Compensation (ME/MC) Frame Rate Conversion (FRC) and 3D TV technologies.


Damit scheint 3D für den bild7 indirekt bestätigt?!


[Beitrag von w4cht3l am 11. Jul 2016, 14:08 bearbeitet]
celle
Inventar
#32 erstellt: 11. Jul 2016, 14:55

Damit scheint 3D für den bild7 indirekt bestätigt?!


Nein, weil LG auf passives 3D setzt und dafür braucht es die FPR-Folie. Im Video gab es beim Loewe die gleichen magentafarbenen Spiegelungen zu sehen, wie bei allen anderen 3D-OLED-TVs inkl. Panasonic. Daran kann man jedenfalls auch noch keinen sichtbaren Unterschied zum Rest ableiten. Die Frage ist ob der B6 sich hier ohne 3D z.B. etwas anders verhält.
bfi_ghter
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Jul 2016, 14:58
Also bei Loewe kann man wenigstens von einer wirklich guten Bewegtbildglättung sprechen und das Upscaling ist vllt auch nochmal besser. Der Rest vom Panel wird genauso sein. Es sei denn Loewe kann noch mehr Nearblack ausmerzen mit eigener Ansteuerung.
-Blockmaster-
Inventar
#34 erstellt: 11. Jul 2016, 15:27

w4cht3l (Beitrag #31) schrieb:
Und beim bild7 arbeitet dann der FRCX mit dem STV7701 zusammen.
Ich möchte das mit den FRCX noch mal dahingehend relativieren, das es vielleicht auch der Nachfolger, also FRC8200 sein könnte. Da sich die Chips nur recht wenig unterscheiden ist in der Software oftmals der Großteil identisch.
Ich werde noch mal schauen ob ich was konkreteres rausfinden kann.


w4cht3l (Beitrag #31) schrieb:

Damit scheint 3D für den bild7 indirekt bestätigt?!
Nur weil ein Chip was bestimmtes kann, lässt sich damit nicht zwangsläufig rückschließen das der Fernseher das dann generell kann. Der SX7 steckt bei Loewe und Metz ja auch in Geräten drin die z.B. kein HDR können, auch wenn es der Chip kann.
kalle1111
Inventar
#35 erstellt: 12. Jul 2016, 00:52
BFI wäre auch nicht zu verachten. Wann gibt es endlich einen verfügbaren OLED mit BFI?
celle
Inventar
#36 erstellt: 12. Jul 2016, 06:56

Wann gibt es endlich einen verfügbaren OLED mit BFI?


Wenn LG Display 1080/2160p120 unterstützt. Das unterstützt noch kein OLED-Panel. Wenn es problemlos machbar wäre (die Helligkeit als auch Haltbarkeit reicht dafür völlig aus und das hat Null mit HDR zu tun) hätte es Panasonic ja auch schon integriert. Die mitgelieferte Steuerelektronik unterstützt einfach kein BFI. Bei LCD kann man ja einmal das Panel und einmal die Hintergrundbeleuchtungseinheit zukaufen und entsprechend nach seinen Wünschen anfertigen lassen. Bei OLED ist das eine Einheit und die Basis entwickelt hierfür LG Display. Deswegen sind alle OLED-TVs von der Steuerelektronik, TFT-Algo bis zum Kontrastfilter im Grunde gleich. Was die Hersteller durch eigene Software noch tunen können, sind vergleichsweise nur noch Nuancen und auf die Möglichkeiten der technischen Hardwarelimitierungen Seitens LG beschränkt. Ich erwarte bei Loewe und Metz keine weltbewegenden Änderungen. Deren Stärken liegen in der Zusatzausstattung und dem Designaspekt, losgelöst vom Panel. Die zusätzlichen/austauschbaren Chips für die Zwischenbildberechnung entspringen ja auch eher einem Bausatzsystem von Zuliefern und sind keine kompletten Eigenentwicklungen mehr. Gleiches gilt für Scaling/Deinterlacing.
Bremer
Inventar
#37 erstellt: 12. Jul 2016, 13:09
Und dennoch, wenn der Loewe mit (passivem) 3D ausgestattet ist, dann finde ich ihn als das derzeit attraktivste Gesamtpaket. Warten wir es ab, bis er erhältlich ist ... und sich zeigt, was er tatsächlich (besser) kann.


[Beitrag von Bremer am 12. Jul 2016, 13:10 bearbeitet]
bfi_ghter
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Jul 2016, 14:12
Zumindest müsste man wahrscheinlich nicht mehr die mittelprächtige (ich sage nicht grottenschlechte) Zwischenbildberechnung von LG etragen, wenn man sich den Loewe zulegt.

Gott sei Dank werden die OLEDs von Loewe nicht im gleichen Maße teuer sein als die Massenmodelle anderer Hersteller wie es bei LCD der Fall ist. Gibt zwar noch keine Billig OLEDs (außer vllt die FHD Modelle), aber so teuer wie ein Panasonic werden die Loewes schonmal nicht.

BFI wird es, so lange es nur LG Panels gibt, wohl nicht so schnell geben. Denn LG kennt offenbar diesen Begriff gar nicht.
celle
Inventar
#39 erstellt: 12. Jul 2016, 14:51

Denn LG kennt offenbar diesen Begriff gar nicht.


Doch, LG hatte selbst Scanning Backlight bei einem 240Hz-LCD schon beworben und wenn man LG LCDs mit bestimmten Belichtungszeiten abfilmt, flimmern die genauso wie die Mitbewerber. Wie sollte denn sonst deren TruMotion bei 50Hz-Panels funktionieren, wenn nicht über die im Takt flackernde Hintergrundbeleuchtung? Auch gibt LG unterschiedliche Hz- bzw. BMI-Angaben je nach Typenklasse an. Die MCFI-Technologie wird bei allen Herstellern großteils zugekauft. Die Unterschiede sind am Ende marginal und je nach Sitzabstand kaum wahrzunehmen.


[Beitrag von celle am 12. Jul 2016, 15:02 bearbeitet]
bfi_ghter
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 12. Jul 2016, 15:19
Dann sollte es kein Problem sein, dass LG endlich BFI auch bei OLED integriert.

Jetzt haben sie passives 3D, HDR10 und sogar Dolby Vision. Nun brauchen sie ein neues Argument, um für den Kauf ihrer OLEDs zu werben. Ich erwarte BFI bis allerspätestens zum übernächsten Modell.
Bremer
Inventar
#41 erstellt: 13. Jul 2016, 12:51
Nur dass in der realen Welt - also außerhalb bestimmter Fachforen - kein potentieller Käufer mit dem begriff BFI irgend etwas anfangen kann. Das interessiert den "normalen" TV Käufer ebenso wenig, wie 5% Grau Testbilder und ähnliches. Die machen sich ein Bild vom TV bei normalem Content und gut ist es. So sollte es auch sein. Denn TVs sind nicht zum Testen da, sondern um mit handelsüblichen Content genutzt zu werden.

Ich gehe genau so vor. Wenn der Fernseher ein für mein Empfinden flüssiges, ruckelfreies, scharfes und natürliches Bild ohne beim normalen Content störend wahrnehmbaren DSE oder Banding liefert, dann ist es mir wurscht, mit welcher Technik er das bewerkstelligt. Daraus mache ich keinen Glaubenskrieg, sondern genieße das Ergebnis. Allein darauf kommt es an, nicht darauf, ob die verwendete Technik ABC oder XYZ heißt.

Von den beiden "deutschen Premiumherstellern" erwarte ich mir schon, dass die Geräte etwas "mehr" bieten als die Massenmarktmodelle. Zumindest die bisherigen Ankündigungen sprechen dafür. Schön übrigens, dass Loewe und Metz aus dem Fehler von Panasonic gelernt haben und nicht mit völlig überzogenen Preisen in den Markt gehen.
kalle1111
Inventar
#42 erstellt: 13. Jul 2016, 19:14
Die potentiellen Käufer, die mit dem Begriff BFI nichts anfangen könne, kaufen sicher keinen TV für 7 Mille. Die tummeln sich eher so im Bereich 500 - 1000 € und haben tatsächlich keine Lust sich mit den technischen Hintergründen zu beschäftigen.

Und Metz und Loewe sind schon lange keine deutschen Premiumhersteller mehr:

Metz wurde von Skyworth übernommen und Loewe musste durch einen Investor gerettet werden.
bfi_ghter
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 13. Jul 2016, 19:50
So isses. Ein Käufer eines 6000 Euro Gerätes weiß ein gutes MCFI oder BFI je nach Geschmack zu schätzen.

Ist wie beim Essen, wenn ich was für 12,80€ im Restaurant bestelle brauche ich mir über exquisite Essenszubereitung natürlich keine Gedanken machen.
w4cht3l
Stammgast
#44 erstellt: 13. Jul 2016, 21:11
Wenn man den Newsletter zum bild7 abonniert, wird einem die Chance auf Einen attraktiven Preisvorteil für Vorbesteller versprochen. Wenn das 6.000€ für den 65 Zoller bedeutet, dann könnte ich schwach werden und blind kaufen.

Für mich gibt's nur ein absolutes K.-o.-Kriterium: der Input Lag. Meint ihr den kann man anhand technisch zum bild7 ähnlichen Loewe-TVs abschätzen? Oder meint ihr Loewe slebst kann dahingehend vielleicht noch vor Release Auskunft geben? Mag jemand zur IFA und ihn messen?


[Beitrag von w4cht3l am 13. Jul 2016, 21:13 bearbeitet]
celle
Inventar
#45 erstellt: 14. Jul 2016, 07:28

Die potentiellen Käufer, die mit dem Begriff BFI nichts anfangen könne, kaufen sicher keinen TV für 7 Mille.


Nicht bei Loewe. Die Zielgruppe ist hier eine andere als der typische Heimkinointeressierte. Das sind neben Rentnern (die aber eben mehr den Konsum der ÖR tätigen als Smart-TV und Blu-ray) in der Regel gut verdienende Akademiker/Selbstständige, die eben auch nach Design und Image kaufen und den TV passend zu den Möbeln aussuchen. Wer sich ein mordernes Architektenhaus baut, der legt in der Regel auch auf die passende Inneneinrichtung Wert. Das heißt noch nicht einmal, dass das Gerät groß genutzt wird und wenn es genutzt wird, dann bitte eine unkomplizierte Bedienung und der TV muss einfach nur ein Bild anzeigen. Man kann bei den TVs viel weniger am Bild manipulieren und das was veränderbar ist, ist recht einfach gehalten und teils mit vorgegebenen Bildmodis verzahnt und Fachbegriffe werden eher vermieden.


Für mich gibt's nur ein absolutes K.-o.-Kriterium: der Input Lag. Meint ihr den kann man anhand technisch zum bild7 ähnlichen Loewe-TVs abschätzen?


Passt irgendwie nicht zusammen. Loewe, B&O und Metz legen viel Wert auf Tunerkomfort und schnelle Umschaltzeiten. Da muss der TV dafür viel im Hintergrund rechnen oder braucht ewig zum hochfahren. Gamer sind nicht wirklich die Zielgruppe. Selbst das Ein- und Ausschalten wird regelrecht zelebriert (Siehe Vorhang-Auf/Zu-Effekt im Video, wird bei B&O auch so gemacht). Der TV versteht sich hier als kunstvoller Einrichtungsgegenstand und nicht als ein einfaches Consumerprodukt der Wegwerfgesellschaft und Smartphonejunkies. Die Zielgruppe von Loewe und Co. nutzt TV´s auch ewig und tauscht die nicht wegen irgendwelchen neuen Hollywood- und Format-Standards kurzfristig aus. So lange "Tatort" läuft ist alles gut. Ein Gerät für´s Leben quasi. Ähnlich wie ein MIELE-Produkt in einer hochwertigen Küche, nur eigentlich als TV-Gerät weniger notwendig. Man kauft es, weil man es sich leisten kann und es gut ausschaut, als Bestätigung für das Erreichte. Brauchen tut man es eigentlich nicht und selbst nutzen tut man es kaum; - wie auch, wenn man für sein Geld und hohen Lebensstandard 24/7 arbeiten muss? So krass es klingt, aber nachhaltiger ist die Einstellung als alle 1-3 Jahre den TV auszutauschen und am Ende zahlen die trotz hohen Kaufpreis gar deutlich weniger als der Techniknerd und sind auch zufriedener mit dem Produkt.


[Beitrag von celle am 14. Jul 2016, 07:36 bearbeitet]
w4cht3l
Stammgast
#46 erstellt: 14. Jul 2016, 08:18
Der Loewe Connect UHD wurde vom HDTV-Magazin mit 24ms gemessen.

Gebe dir selsbtverständlich Recht; du hast die Zielgruppe perfekt skizziert. So sehen sicherlich die typischen Loewe/Metz/B&O-Käufer aus. Dennoch hätte auch ich gerne den bild7 - selbst wenn ich nicht 100%ig in die Zielgruppe passe. Ich kann ihn mir kaum leisten, lebe damit weit über meine Verhältnisse Ich bin wahrscheinlich der "Techniknerd", von dem du sprichst, und ich spiele auf meinem TV Videospiele. Ich habe mir jedoch vorgenommen diesmal nachhaltig zu kaufen und kommende Formatwechsel zu ignorieren. Das Gerät soll mindestens 6 oder 7 Jahre halten. Am besten noch länger. Und wenn man nachhaltig kaufen möchte, dann ist man - wie du schon sagst - bei Loewe an der richtigen Adresse.

Gute 40% meiner TV-Nutzung gehen aber für Videospiele drauf und die Option meinen 6000€-TV als PC-Bildschirm zu nutzen (ohne unerträgliche Verzögerung des Mauszeigers) hätte ich auch gerne. Daher ist der Input Lag für mich Kaufkriterium. Und damit bin ich sicher nicht alleine unter den bild7-Interessenten.
-Blockmaster-
Inventar
#47 erstellt: 14. Jul 2016, 08:21

celle (Beitrag #45) schrieb:
Man kauft es, weil man es sich leisten kann und es gut ausschaut, als Bestätigung für das Erreichte. Brauchen tut man es eigentlich nicht und selbst nutzen tut man es kaum; - wie auch, wenn man für sein Geld und hohen Lebensstandard 24/7 arbeiten muss?
So Leute mag es auch geben, aber der Anteil der Loewe & Co kauft weil man auch die Ausstattung ausgiebig nutzen will, dürfte so klein jetzt auch nicht sein.
Und wie du schon selber sagst, da man den TV nicht jedes Jahr tauscht, muss man auch nicht ewig arbeiten um ihn sich leisten zu können.
hagge
Inventar
#48 erstellt: 14. Jul 2016, 08:40

kalle1111 (Beitrag #42) schrieb:
Die potentiellen Käufer, die mit dem Begriff BFI nichts anfangen könne, kaufen sicher keinen TV für 7 Mille. Die tummeln sich eher so im Bereich 500 - 1000 € und haben tatsächlich keine Lust sich mit den technischen Hintergründen zu beschäftigen.

Das denke ich nicht. Wie celle glaube ich auch, dass der durchschnittliche Loewe-Käufer eher mehr Geld ausgibt, gerade um sich *keine* Gedanken um die Technik machen zu müssen. Die wird bei dem Preis schon stimmen und funktionieren.


Und Metz und Loewe sind schon lange keine deutschen Premiumhersteller mehr:

Metz wurde von Skyworth übernommen und Loewe musste durch einen Investor gerettet werden.

Jein. Denn nach wie vor wird hier noch Software in Deutschland entwickelt und auch die Konzeption und der Zusammenbau der Geräte findet meines Wissens immer noch in Deutschland statt. Man nutzt halt die Synergien, die sich durch die jeweilige Partnerschaft ergeben. Man spart sich z.B. die Entwicklung einiger Detaillösungen und kann die fertig übernehmen. Und man hat dadurch Zugriff auf deutlich preiswertere Bauteile -- allen voran das Panel -- was eben nun auch den Endpreisen zugute kommt. Diese günstigen Preise entstehen durch die deutlich höheren Stückzahlen, die beim jeweiligen chinesischen Partner laufen. Ohne diese preiswerten Materialquellen wäre ein OLED im Bereich 5000-7000 EUR bei so einem "deutschen" Hersteller nicht möglich. Für die paar Geräte, die Loewe und Co herstellen, müssten sie bei LG deutlich höhere Preise für das Panel zahlen, wenn sie direkt dort kaufen müssten. Es ist halt schon ein Unterschied, ob man von einer Panelvariante 5000 oder 100000 Stück im Jahr bestellt.


bfi_ghter (Beitrag #43) schrieb:
Ist wie beim Essen, wenn ich was für 12,80€ im Restaurant bestelle brauche ich mir über exquisite Essenszubereitung natürlich keine Gedanken machen.

Naja, das stimmt bei 12,80 EUR schon. Und richtig, wenn jemand 25 oder 30 EUR für sein Essen ausgibt, legt er sicher Wert auf gute Qualität und kann vielleicht auch die Zubereitung schätzen. Wenn aber jemand regelmäßig 100 EUR für das Essen ausgibt, dann macht der das vermutlich einfach nur, weil er die Kohle hat und sich um die Qualität des Essens eben *keine* Gedanken mehr machen will. Es soll einfach gut sein. Ob so jemand aber von der Technik dieser Essenszubereitung auch nur ansatzweise Ahnung hat (oder überhaupt haben will), wage ich dann schon wieder zu bezweifeln. Und so ein bisschen in diese Richtung stelle ich mir den typischen Loewe-, Metz und B&O-Käufer vor. Man kauft es, weil man das Geld hat, weil es gut ausschaut und weil man damit kein Risiko bei der Qualität eingeht. Und man eben keine Zeit in aufwendige Recherche investieren muss. Das wird schon passen.

Gruß,

Hagge


[Beitrag von hagge am 14. Jul 2016, 08:48 bearbeitet]
celle
Inventar
#49 erstellt: 14. Jul 2016, 09:02

So Leute mag es auch geben, aber der Anteil der Loewe & Co kauft weil man auch die Ausstattung ausgiebig nutzen will, dürfte so klein jetzt auch nicht sein.


Und welche Leute sind das dann wohl? Wer sucht denn in erster Linie das Rundum-Sorglos-Paket verpackt in einem schicken Gehäuse, welches maximal noch mit Apple-Produkten harmonieren soll? Wer möchte denn, dass die Technik optisch in den Hintergrund rückt und nicht kompliziert zu bedienen ist?
Das ist die Philosophie von Loewe und B&O und dementsprechend schaut die Hauptzielgruppe aus. Mit Loewe One will man erstmals auch andere Zielgruppe erschließen, aber ob das zu Loewe passt bzw. diese neue Zielgruppe zu Loewe, die sonst eher Samsung kauft, wird sich zeigen. B&O versucht mit B&O Play ja Ähnliches.

Loewe und B&O bieten ein komplettes in sich geschlossenes Ökosystem an. Der Bastler der viel will, wird mit anderen Geräten glücklicher und kauft externe Lösungen. Es gibt ja auch genügend DVB-S/C-Receiver die all das bieten und auch teils besser können und am Ende gar in Kombination mit einem Samsung/LG/Sony weniger kosten. Von der umfangreicheren Smart-TV-Vielfalt ganz zu schweigen.

Nicht falsch verstehen, das heißt nicht dass die Geräte schlecht wären, m.E. passt für mich der Premiumanspruch auch erstmals bei Loewe mit OLED statt LCD zusammen. Würde ich jetzt mein Haus schon bauen und soviel Geld noch übrig haben, würde ich auch eher den Loewe als langfristige aufgeräumte Designer-Lösung präferieren, als ein vergleichbar teuren LG. Einfach als Belohnung einer anstrengenden Bauphase und weil es als optischer Akzent in zeitloser aufgeräumter und zurückhaltender asketischer Innenraumgestaltung besser passt. Durch Verzicht schafft man eben auch Ruhe und Zufriedenheit.


Der Loewe Connect UHD wurde vom HDTV-Magazin mit 24ms gemessen.


Dann sollte auch der Loewe OLED nicht schlechter sein als die LG-Varianten. Im Spielemodus liegen die bei um die 33ms (Ausnahme B6 mit 54ms).


[Beitrag von celle am 14. Jul 2016, 09:06 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#50 erstellt: 14. Jul 2016, 10:17
Zur Zielgruppe , da Loewe u. Metz ihre neuen OLED TV wohl in der selben Preisklasse anbieten wird wie LG , sieht es für mich wohl danach aus, das diese Hersteller sich wohl auch darüber Gedanken gemacht haben.
Vor einigen Jahren hat ein TV von diesen "deutschen" Herstellern gut und gerne das doppelte gekostet !
Kann uns doch nur recht sein, die Preisklasse von LG OLED und immer noch günstiger als ein Panasonic OLED !
Die Frage die ICH mir stelle :
Wie kommen diese OLED mit 720,1080i und 1080p Signal klar ?
Weil, es nützt ja nichts , diese Quellen haben LEIDER immer noch das Übergewicht,und wer weiß wie lange noch !?
Bei 4K mache ich mir weniger Gedanken, das können die alle perfekt ......
bfi_ghter
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 14. Jul 2016, 11:00
OLED kommt gut damit klar, SD ist für OLED gerade schlecht weil die miese Qualität hier nochmals knallhart zum Vorschein kommt. Ein OLED gilt als gnadenlos was schlechte Quellen angeht. Da hat ein Plasma noch drübergebügelt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
IFA 2016 (2017) Loewe bild 9 OLED-TV
celle am 02.09.2016  –  Letzte Antwort am 08.09.2017  –  32 Beiträge
loewe bild7 optimal picture adjustments
frans_callebaut am 27.11.2016  –  Letzte Antwort am 22.12.2016  –  5 Beiträge
Loewe 2017: bild 5 OLED-TV
celle am 02.05.2017  –  Letzte Antwort am 07.10.2017  –  87 Beiträge
connect yamaha cx-a5100 to loewe bild7
frans_callebaut am 04.01.2017  –  Letzte Antwort am 05.02.2017  –  5 Beiträge
Loewe bild 4 OLED-TV in 55", USB-Aufnahme, DAL, 2990?
celle am 10.05.2017  –  Letzte Antwort am 14.08.2017  –  10 Beiträge
Loewe Bild 5
spartaner_aut am 25.09.2017  –  Letzte Antwort am 27.09.2017  –  3 Beiträge
firmware upgrade internet loewe bild 7
frans_callebaut am 18.08.2017  –  Letzte Antwort am 24.08.2017  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedAydio79
  • Gesamtzahl an Themen1.382.734
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.337.375