Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Was ist Hifi eigentlich Wert?

+A -A
Autor
Beitrag
FredCool
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Mrz 2009, 12:08
Moin zusammen,

habe mir gestern einen KHV von Vincent bestellt und kurz darauf gelesen das es einfach umgelabelte China Ware ist
und außerdem nicht alles Röhre ist was leuchtet
(Lampizator)
Ich musste erstmal herzhaft lachen und wenn er nix taugt geht er zurück oder ich beleuchte meinen Schreibtisch mit der Röhre.

Also was ist Hifi (natürlich übertragbar auf andere Dinge: ist der Wein für 1000€/Flasche tatsächlich besser als der für 50€?) wirklich wert und was ist nur der Einbildung, Marketing etc. geschulded. Gibt es Lautsprecher die ihre 20000€ Wert sind oder sollte man sich selber einen zusammenbauen und gleich den Verstärker dazu löten?

Gute Produkte sind gutes Geld Wert daran besteht kein Zweifel! Aber wenn ich für viel Geld nur dickere Aluplatten an meinem Verstärker bekomme und ein findiger Bastler ohne großen Aufwand durch ein wenig Tuning noch ordentlich was raushohlt kann doch was nicht in Ordnung sein.

Das soll jetzt keine Vincent Diskussion werden, sondern sich generell auf Hifi und den Gegenwert beziehen (ist z.B. T+A sein Geld Wert oder Yamaha ...)

Schönen Sonntag noch

Gruß
Fred
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 01. Mrz 2009, 12:19
Moin,

T+A ist mit sicherheit sein Geld wert.
Yamaha ebenso, genau wie Denon und viele andere auch.

Sobald es aber in den HighEnd bereich geht, fangen die Fantasiepreise an.

Größere, "seriöse" Hersteller bieten keine Geräte zu irrwitzigen Preisen an, selbst bei LINN, Naim, B&W, Sonuns Faber und so weiter ist spätestens bei ca. 20.000€ schluss.

Danach kommen dann die Hinterhofklitschen, die mit klangvollen Namen und seitenlagem Esoterikgeschwurbel einfältiger Klientel das Geld aus den Taschen ziehen.

Mit dem CDP hast du mal einen richtigen Griff ins Klo getan .

Gruß
Haakon
FredCool
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Mrz 2009, 12:24
Nene zum Glück war es nicht der CD-Player. War der Kopfhöhrerverstärker KHV-111. Und der hat in einem Shop als B-Ware nur 180 Euronen gekostet. Da dachte ich kann man mal probieren.

@Größere, "seriöse" Hersteller
So ähnlich sehe/denke ich mir das auch.
superfranz
Gesperrt
#4 erstellt: 01. Mrz 2009, 12:35

FredCool schrieb:
Nene zum Glück war es nicht der CD-Player. War der Kopfhöhrerverstärker KHV-111. Und der hat in einem Shop als B-Ware nur 180 Euronen gekostet. Da dachte ich kann man mal probieren.

@Größere, "seriöse" Hersteller
So ähnlich sehe/denke ich mir das auch.


wenn die großen "seriösen" Hersteller wie Sony usw. ein paar extra Scheinchen verdienen können...dann greifen auch diese Herrschaften in die Trickkiste

und verkaufen "Bambuskondensatore" oder klangoptimierte Gehäusechassis als High-End...da gabs früher mal von Kenwood den "Antimagnet-Verstärker" (das gesamte Gehäuse bestand nur aus Holz)

...die gesamte Branche ist sich einig...wenns um die Kohle geht...die einen mehr die andren weniger !

franzl
Irae
Stammgast
#5 erstellt: 01. Mrz 2009, 13:35

Fhtagn! schrieb:
[...]
Größere, "seriöse" Hersteller bieten keine Geräte zu irrwitzigen Preisen an, selbst bei LINN, Naim, B&W, Sonuns Faber und so weiter ist spätestens bei ca. 20.000€ schluss.[...]


Ein Pre Amp für 10k€ und alles was dazu gehört ist für mich der Innbegriff von irrwitzigen Preisen.
Eine Vollaktive Komri mit Klimax Kontrol und 8 Klimax 500 ist ja nicht irrwitzig.
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2009, 14:27
Hi,

wenn Du einen guten KHV suchst, zum Vincent gibt es bessere Alternative für weniger Geld.

Grüße
Frank
knollito
Inventar
#7 erstellt: 01. Mrz 2009, 14:53

FredCool schrieb:
Moin zusammen,

habe mir gestern einen KHV von Vincent bestellt und kurz darauf gelesen das es einfach umgelabelte China Ware ist
und außerdem nicht alles Röhre ist was leuchtet
(Lampizator)
Ich musste erstmal herzhaft lachen und wenn er nix taugt geht er zurück oder ich beleuchte meinen Schreibtisch mit der Röhre.

Also was ist Hifi (natürlich übertragbar auf andere Dinge: ist der Wein für 1000€/Flasche tatsächlich besser als der für 50€?) wirklich wert und was ist nur der Einbildung, Marketing etc. geschulded. Gibt es Lautsprecher die ihre 20000€ Wert sind oder sollte man sich selber einen zusammenbauen und gleich den Verstärker dazu löten?

Gute Produkte sind gutes Geld Wert daran besteht kein Zweifel! Aber wenn ich für viel Geld nur dickere Aluplatten an meinem Verstärker bekomme und ein findiger Bastler ohne großen Aufwand durch ein wenig Tuning noch ordentlich was raushohlt kann doch was nicht in Ordnung sein.

Das soll jetzt keine Vincent Diskussion werden, sondern sich generell auf Hifi und den Gegenwert beziehen (ist z.B. T+A sein Geld Wert oder Yamaha ...)

Schönen Sonntag noch

Gruß
Fred


Deine Frage ist schon fast philosophisch und kann nicht pauschal beantwortet werden. Ich habe in meinem Berufsleben bislang weit mehr als 1.000 Geräte und Zubehörteile im Bereich HiFi und Heimkino getestet. Und ja es gibt Geräte, die auch 25.000 oder mehr Euro wert sind - setzt man ihre Performance in Relation zu den Preisen und der Qualität anderer Geräte. Genauso gut gibt es Geräte und Zubehörteile, die nicht den Bruchteil ihres Preises wert sind - weder absolut, noch relativ. Dabei ist Qualität keineswegs an die Größe eines Unternehmens gebunden. Es gibt Großkonzerne in der Unterhaltungselektronik, die nicht ein einziges wirkliches Spitzengerät im Programm haben und viele Großen, kaufen sich Technologie-Innovationen von Kleinen dazu. Tatsächlich kommen einige der besten Geräte am Markt von kleinen Herstellern. Genauso aber gibt es unzählige Vollmond-Löter, von denen man besser die Finger läßt. Letzten Endes liegt es aber an Dir persönlich für Dich zu definieren,

1. Welches Klangniveau Du erreichen möchtest
2. Wie groß Dein Budget ist, das Du investieren möchtest
3. Welche Art der Musikwiedergabe Du bevorzugst

Ab einem bestimmten Niveau kostet jede weitere Verbesserung einen gehörigen Aufpreis.

Grundsätzilch gilt: In der Abstimmung der Komponenten untereinander und auf die Raumakustik liegt das größte Potential, das häufig nicht genutzt wird. Ich kenne Anlagen, die 100.000, ja 500.000 und mehr Euro gekostet haben und von "günstigeren" Ketten an die Wand gespielt worden sind. Andererseits spielt eine liebevoll zusammengestellte Anlage für 100.000 Euro auf einem anderen Niveau als eine ebenso liebevoll komponierte für 10.000 Euro.
FredCool
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Mrz 2009, 16:17

Hüb' schrieb:

wenn Du einen guten KHV suchst, zum Vincent gibt es bessere Alternative für weniger Geld.


Ich dachte mir einfach ich teste den mal. Der Weg zur Hifi Kette die einem persönlich gefällt ist sicherlich auch mit Fehlinvestitionen gepflastert.
Werde dann meine Erfahrung in Verbindung mit dem AKG K601 schildern und bei Nichtgefallen nach Alternativen fragen. Das gehört dann aber ins KH Forum.


knollito schrieb:

Deine Frage ist schon fast philosophisch und kann nicht pauschal beantwortet werden.


War auch so gemeint. Ist so über mich gekommen.
knollito
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2009, 17:37

FredCool schrieb:

Hüb' schrieb:

wenn Du einen guten KHV suchst, zum Vincent gibt es bessere Alternative für weniger Geld.


Ich dachte mir einfach ich teste den mal. Der Weg zur Hifi Kette die einem persönlich gefällt ist sicherlich auch mit Fehlinvestitionen gepflastert.
Werde dann meine Erfahrung in Verbindung mit dem AKG K601 schildern und bei Nichtgefallen nach Alternativen fragen. Das gehört dann aber ins KH Forum.


knollito schrieb:

Deine Frage ist schon fast philosophisch und kann nicht pauschal beantwortet werden.


War auch so gemeint. Ist so über mich gekommen. ;)



Dann hör Dir am besten gleich noch den AKG K701 an ... kürzlich wurde in der Bucht ein ausgezeichnet erhaltender "1000er" von AKG angeboten, bis heute einer der besten Kopfhörer, allerdings gibt es deutlich bequemere.
Live-musikhörer
Inventar
#10 erstellt: 03. Mrz 2009, 12:13
Für mich ist Hifi viel Wert.
Wenn ich denke was mir die Musik mit nach meiner Ansicht höher Klangqualität nach einem stressigen und verschiessenen Tag auswirkt, dann kann ich behaupten, sie sei in meinem Fall Synonym von Gesundheit.
Und für meine Gesundheit gebe ich auch viel Geld aus. da spare ich nicht ein paar oder mehr Euro. Es ist mir denn auch absolut egal, was die Musik für andere Menschen Wert ist, schlussendlich meine Gesundheit gehört mir und nicht den Anderen.

Die Fragen, ob ein Gerät A klanglich (nicht) besser als B sei, ob sie (k)ein besseres Preis/Leistung-Verhältnis darstellt, sollte jeder für sich beantworten. Die Kriterien der Anderen können vielleicht helfen, über den eigenen Teller-Rand zu schauen aber meine Kriterien sind die, welche meine Gesundheit und Zufriedenheit bestimmen.

Gruss
Blau_Bär
Stammgast
#11 erstellt: 03. Mrz 2009, 12:43
Zitat knollito

Und ja es gibt Geräte, die auch 25.000 oder mehr Euro wert sind - setzt man ihre Performance in Relation zu den Preisen und der Qualität anderer Geräte. Genauso gut gibt es Geräte und Zubehörteile, die nicht den Bruchteil ihres Preises wert sind - weder absolut, noch relativ.


Zitat knollito

Ab einem bestimmten Niveau kostet jede weitere Verbesserung einen gehörigen Aufpreis.


Zitat knollito

Ich kenne Anlagen, die 100.000, ja 500.000 und mehr Euro gekostet haben und von "günstigeren" Ketten an die Wand gespielt worden sind. Andererseits spielt eine liebevoll zusammengestellte Anlage für 100.000 Euro auf einem anderen Niveau als eine ebenso liebevoll komponierte für 10.000 Euro.

100 % Zustimmung!!!

Was es einem persönlich wert ist (geldlich), ist natürlich eine individuelle Frage, die sich jeder selbst beantworten muß.

Was es einem nicht monetär bedeutet/wert ist, ist wieder eine individuelle Frage.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 03. Mrz 2009, 12:46 bearbeitet]
knollito
Inventar
#12 erstellt: 03. Mrz 2009, 15:35

Live-musikhörer schrieb:
Für mich ist Hifi viel Wert.
Wenn ich denke was mir die Musik mit nach meiner Ansicht höher Klangqualität nach einem stressigen und verschiessenen Tag auswirkt, dann kann ich behaupten, sie sei in meinem Fall Synonym von Gesundheit.
Und für meine Gesundheit gebe ich auch viel Geld aus. da spare ich nicht ein paar oder mehr Euro. Es ist mir denn auch absolut egal, was die Musik für andere Menschen Wert ist, schlussendlich meine Gesundheit gehört mir und nicht den Anderen.

Die Fragen, ob ein Gerät A klanglich (nicht) besser als B sei, ob sie (k)ein besseres Preis/Leistung-Verhältnis darstellt, sollte jeder für sich beantworten. Die Kriterien der Anderen können vielleicht helfen, über den eigenen Teller-Rand zu schauen aber meine Kriterien sind die, welche meine Gesundheit und Zufriedenheit bestimmen.

Gruss


Da gebe ich Dir ohne wenn und aber recht ... und während bspw. ein Porsche und erst recht ein Ferrari für mich niemals die Investition wert wäre, gebe ich dieselbe Summe für eine Musikanlage gerne aus. Weil eine erstklassige Musikwiedergabe nicht nur ein unglaublich sinnliches, emotionales Erlebnis ist, sondern Entspannung pur. Neben Sport wohl der beste Stresskiller.
knollito
Inventar
#13 erstellt: 03. Mrz 2009, 15:35

Blau_Bär schrieb:
Zitat knollito

Und ja es gibt Geräte, die auch 25.000 oder mehr Euro wert sind - setzt man ihre Performance in Relation zu den Preisen und der Qualität anderer Geräte. Genauso gut gibt es Geräte und Zubehörteile, die nicht den Bruchteil ihres Preises wert sind - weder absolut, noch relativ.


Zitat knollito

Ab einem bestimmten Niveau kostet jede weitere Verbesserung einen gehörigen Aufpreis.


Zitat knollito

Ich kenne Anlagen, die 100.000, ja 500.000 und mehr Euro gekostet haben und von "günstigeren" Ketten an die Wand gespielt worden sind. Andererseits spielt eine liebevoll zusammengestellte Anlage für 100.000 Euro auf einem anderen Niveau als eine ebenso liebevoll komponierte für 10.000 Euro.

100 % Zustimmung!!!

Was es einem persönlich wert ist (geldlich), ist natürlich eine individuelle Frage, die sich jeder selbst beantworten muß.

Was es einem nicht monetär bedeutet/wert ist, ist wieder eine individuelle Frage.

Viele Grüße
Jörg

Volker.T
Stammgast
#14 erstellt: 03. Mrz 2009, 15:41
Hallo,

ich kann mich nur dieser Aussage anschließen.

Was es einem persönlich wert ist (geldlich), ist natürlich eine individuelle Frage, die sich jeder selbst beantworten muß.

Was es einem nicht monetär bedeutet/wert ist, ist wieder eine individuelle Frage.




Schön ausgedrückt aber den Nagel auf den Punkt getroffen.

Gruß

Volker
Andy24NRW
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:38
Kann mich den Meinungen hier anschliessen.

In meinem individuellen Fall ging es um die Yamaha 700er gegen die 1000er Anlage.

Der Preis ist ca. doppelt so hoch ( 850,- EUR zu 1550,- EUR ) für Vollverstärker und CD-Player. Und eigentlich
war mir der Preis für die 700er auch sehr angenehm.

Ausschlaggebend für mich persöhnlich ( ohne dies wirklich mit Argumenten schlüssig erklären zu können ) waren das fast doppelte Gewicht, das viel höherwertigere Innenleben wie das deutlich höherwertigere Aussenleben. Eben das Gefühl etwas "richtiges" gekauft zu haben.

Ob die sich jetzt klanglich soviel nehmen?
Ich denke eher nicht.

Ich habe den 700er zur Probe hier und bin absolut zufrieden.

Aber für mich ist Hifi ja auch eine längerfristige
Investition und man ärgert sich doch meist wenn man an der falschen Stelle gespaart hat.

Warscheinlich wäre ich mit der 700er aber auch glücklich geworden...

Eben schwierig, schwierig...

Hab die 1000er bestellt...
Blau_Bär
Stammgast
#16 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:44
Hallo Andy!

Für mich wäre die Frage gewesen:

Klingt der teuere besser oder nicht?

Danach käme für mich erst Service und Ersatzteilversorung (Jedes technische Gerät ist nur so gut wie der Kundendienst, der dahinter steht.).

Letztlich mußt Du/jeder das für sich entscheiden.

Mir geht es nur um Klang, Klang und nochmals Klang!!! So gut und teuer wie ich es mir leisten kann.

Viele Grüße
Jörg
Andy24NRW
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:57
Hallo Jörg,

meine Vater hat bereits die 1000er mit den gleichen Boxen wie ich sie habe ( Canton GLE 100 ). Der Verstärker ist noch etwas wuchtiger bei den Tiefen abgestimmt ( was mir zusagt ). Sind allerdings auch 2 verschiedene Hörräume.

Ich denke mal beim Klang sind aber für den Löwenanteil die Boxen zuständig.
Verstärker und CD-Player müssen halt eine grundsolide Einheit bilden, meiner Meinung nach.

Und es muss Spaß machen sie zu bedienen. ( Anfassqualität )
Highente
Inventar
#18 erstellt: 04. Mrz 2009, 08:06
Sobald die Geräte den Laden verlassen nur noch die Hälfte.

Gruß

Highente
Blau_Bär
Stammgast
#19 erstellt: 04. Mrz 2009, 10:30
Stimmt grundsätzlich!

Die allgemeine Überteuertheit gerade im "High End-Sektor" ist signifikant.

Viele Grüße
Jörg
piccohunter
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Mrz 2009, 12:13

Andy24NRW schrieb:
Hallo Jörg,

meine Vater hat bereits die 1000er mit den gleichen Boxen wie ich sie habe ( Canton GLE 100 ). Der Verstärker ist noch etwas wuchtiger bei den Tiefen abgestimmt ( was mir zusagt ). Sind allerdings auch 2 verschiedene Hörräume.



Ich vermute, das da eher die verschiedenen akustischen Gegebenheiten der Hörräume den Unterschied machen, und nicht die verschiedenen Verstärker.
sm.ts
Inventar
#21 erstellt: 04. Mrz 2009, 12:14

Highente schrieb:
Sobald die Geräte den Laden verlassen nur noch die Hälfte.


Traurig aber wahr.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Mrz 2009, 12:47

sm.ts schrieb:

Highente schrieb:
Sobald die Geräte den Laden verlassen nur noch die Hälfte.


Traurig aber wahr. :prost


Aber das ist doch mit allen Dingen so, nicht nur im Unterhaltungselektronikbereich... Im Bereich Software (Tonträger, etc) noch um einiges schlimmer.
knollito
Inventar
#23 erstellt: 04. Mrz 2009, 14:30

Andy24NRW schrieb:
Hallo Jörg,

meine Vater hat bereits die 1000er mit den gleichen Boxen wie ich sie habe ( Canton GLE 100 ). Der Verstärker ist noch etwas wuchtiger bei den Tiefen abgestimmt ( was mir zusagt ). Sind allerdings auch 2 verschiedene Hörräume.

Ich denke mal beim Klang sind aber für den Löwenanteil die Boxen zuständig.
Verstärker und CD-Player müssen halt eine grundsolide Einheit bilden, meiner Meinung nach.

Und es muss Spaß machen sie zu bedienen. ( Anfassqualität ) :)


Sagen wir es so: Die Raumakustik kann selbst den Klang der besten Anlagen versauen.

Nach der Raumakustik sind und bleiben die Lautsprecher die am stärksten den Klang beeinflussenden Komponenten.

Wie gut die Gesamtperformance der Anlage ist, bestimmt immer das schwächste Glied.

Und in der Komposition aller Komponenten und Zubehörteile steckt eine ordentliches Quantum qualitativer Spielraum. Ich habe als Extremfall schon erlebt, wie der Austausch eines NF-Kabels in einer ansonsten erstklassigen Kette plötzlich einen für alle Anwesenden überraschend großen Qualitätseinbruch nach sich zog.

In der Spitze bspw. bei Verstärkern treten dann nochmals Unterschiede etwa in der Dynamik zutage, die dann den Unterschied zwischen sehr gut und livehaftig ausmachen.
Blau_Bär
Stammgast
#24 erstellt: 04. Mrz 2009, 15:39
@ knollito

(Ich erspare mir jetzt, Deinen Beitrag komplett zu zitieren.)
Bei mir läufts Du da offen Türen ein. Aber für viele kann nicht sein was nicht sein darf.

Viele Grüße
Jörg
Kawa
Inventar
#25 erstellt: 04. Mrz 2009, 15:52

knollito schrieb:
Ich habe als Extremfall schon erlebt, wie der Austausch eines NF-Kabels in einer ansonsten erstklassigen Kette plötzlich einen für alle Anwesenden überraschend großen Qualitätseinbruch nach sich zog.


Ja, wer hat das noch nicht erlebt? Natürlich nur bei Anlagen, bei denen das Kabel wirklich das schwächste Glied in der Kette ist. Wir alle kennen ja dutzende Beispiele, wo das so ist.
ThaDamien
Inventar
#26 erstellt: 04. Mrz 2009, 16:14
Nunja was mir hier auffällt:

Hifi Zeitschriften und High-End Herrsteller schreiben "geschwurbel".

Die Foren-User schreiben, die eine Anlage spielt die andere an die Wand ;-)

Find ich immer wieder Lustig, denn diese Aussagen sind im Grunde auf dem selben Niveau.
Aber spaß beiseite.

So zum Thema, was ist MIR Hifi wert.

Priorität ist "Eigentum" und damit meine ich weder Auto noch Hifi Anlage sondern nen Haus oder ne Wohnung, je nach dem.

Danach nen Auto, keine Mercedes aber eines welches noch 10 Jahre übern Tüv kommt ohne größere Investitionen.

Danach "Familie" ihr wisst schon "Frauen und Kinder" und son kram.

Zustand der Wohnung/Haus inkl. Möbel etc.

Dann kommt Hifi.
Da kann man sich nun die Frage stellen.
Für mich gibts son paar "Eckdaten" genauso wie beim Auto.
"Mein maximales" Budget:
Stereo:
Verstärker max 600 Euro
Lautsprecher max 2.000 Euro
Subwoofer max 600 Euro
Oder Lautsprecher für 2.600 Euro.
Cd-Player 300 Euro.

Heimkino:
AV/R 800 Euro
Lautsprecher 5.0 1200 Euro
Subwoofer 2 Stück je 500 Euro
DVD/BLu-Player 200 euro
TV 1.200 euro

Verkabelung sollte "ordentlich sein", aber das Zitat welches Kawa hervorhob nunja darüber lächel ich ebenso.

Dazu würde ich P/L gute Marken oder "Auslaufmodelle" vorziehen.


Desweiteren sollte man sich die Frage stellen, kaufe ich für "mich" oder für die "prestige".

Mir fällt immer wieder auf, dass die Leute hier im Forum stark "Marken fixiert" sind.

Nicht alle, aber viele.
Nach dem Thema: Canton, Heco, Magnat dass ist doch nur was für Laien.

Ich kaufe KEF, B&W oder Wharfedale ! was anderes kommt mir nicht ins Haus.

Sowas erlebt man immer wieder, und man muss immer wieder schmunzeln.
Gleichzeitig wird davon erzählt ohne Probehören geht nix, Richtig! Jedoch sollte man sich immer mehrere Alternativen anhören und wenn man dann für sich entscheiden was einem persönlich am besten gefällt. Wenns dann bissel teurer ist und nicht "der High-end" Name draufsteht aber man zufrieden ist. So ist der "Hifi-Kram" doch mehr für mich Wert als, das "LOB" ach der Hat die neuen B&W und den neuen Rotel !
Blau_Bär
Stammgast
#27 erstellt: 04. Mrz 2009, 17:09
Was mir was wert ist?

Siehe Signatur!!!!!

Frau würde schnell entsorgt, wenn sie gegen die Anlage ist.
Ansonsten arbeite ich auch gern 10 oder 12 Stunden pro Tag (oder mehr). Da bleibt eh nicht mehr viel Zeit für etwas anderes übrig. Verbrennungsmotoren und Stereoanlagen gehen immer noch nebenher und am Wochenende. Ein dankbarerer "Zeitvertreib" als viele Menschen (natürlich nicht alle).

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 04. Mrz 2009, 17:09 bearbeitet]
piccohunter
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Mrz 2009, 17:30

Blau_Bär schrieb:
Was mir was wert ist?

Siehe Signatur!!!!!

Frau würde schnell entsorgt, wenn sie gegen die Anlage ist.
Ansonsten arbeite ich auch gern 10 oder 12 Stunden pro Tag (oder mehr). Da bleibt eh nicht mehr viel Zeit für etwas anderes übrig. Verbrennungsmotoren und Stereoanlagen gehen immer noch nebenher und am Wochenende. Ein dankbarerer "Zeitvertreib" als viele Menschen (natürlich nicht alle).

Viele Grüße
Jörg


Tja, siehst Du...

Meine Werte-Liste:

1. meine Frau und meine Tochter

lange gar nichts

2. restlicher naher Familienkreis (z.B. Eltern)
3. Freundeskreis
4. Wohnung/Haus
4. allgemeiner Lebensstandard
5. Hifi-Anlage
6. Reisen
7. Auto

etwas anders als bei Dir
ThaDamien
Inventar
#29 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:30
Ich meine deren "materielle" Güter :-)
Ich dachte es geht um den materiellen Wert...

Sicher ist die Familie wichtiger, jedoch ist ein Haus wichtiger als nen paar Schuhe von Prada oder ;-)
knollito
Inventar
#30 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:30

ThaDamien schrieb:

"Mein maximales" Budget:
Stereo:
Verstärker max 600 Euro
Lautsprecher max 2.000 Euro
Subwoofer max 600 Euro
Oder Lautsprecher für 2.600 Euro.
Cd-Player 300 Euro.

Heimkino:
AV/R 800 Euro
Lautsprecher 5.0 1200 Euro
Subwoofer 2 Stück je 500 Euro
DVD/BLu-Player 200 euro
TV 1.200 euro

Verkabelung sollte "ordentlich sein", aber das Zitat welches Kawa hervorhob nunja darüber lächel ich ebenso.
!


Angesichts Deines Budgets kann ich gut nachvollziehen, dass Du über das erwähnte Zitat lächeln kannst ... weil Du Dich in Regionen bewegst, wo eine Mehrinvestition bespw. in bessere Lautsprecher deutlich mehr bringt, als die gleiche Mehrinvestition in die Verkabelung. Aber bei Anlagen, die 20 oder 50 Mal so viel kosten, macht sich nicht nur die Qualität der Kabel (und damit meine ich immer auch die Konfektionierung, etc.), sondern auch das Zusammenspiel derselben (NF, LS) bemerkbar.

Völlig auf Deiner Seite bin ich bei einem anderen Thema: Wer markenfixiert ist, begeht einen grundsätzlichen Fehler - auch wenn es Hersteller gibt, die eine über eine außergewöhnlich gute Ingenieurs-Kompetenz verfügen, während andere nur zukaufen und nach dem Prinzip von Versuch-und-Irrtum agieren.
Murray
Inventar
#31 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:38
Hi,


Angesichts Deines Budgets kann ich gut nachvollziehen, dass Du über das erwähnte Zitat lächeln kannst ... weil Du Dich in Regionen bewegst, wo eine Mehrinvestition bespw. in bessere Lautsprecher deutlich mehr bringt, als die gleiche Mehrinvestition in die Verkabelung. Aber bei Anlagen, die 20 oder 50 Mal so viel kosten, macht sich nicht nur die Qualität der Kabel (und damit meine ich immer auch die Konfektionierung, etc.), sondern auch das Zusammenspiel derselben (NF, LS) bemerkbar.


die übliche Absolution für "highendige" Lautsprecher, Verstärker und die audiophilen Kabel. Sorry, das ist mal wieder QUARK. Von technischer Seite spricht nichts gegen einen Lautsprecher für 1500 Euro, er wird teilweise sogar besser sein als HighEndGerümpel. Übrigens: Hatte letztens den von Dir so hochgelobten Koax eines gewissen Herstellers in der Hand. Widersprichst Du Dir als nicht gerade selbst? Der ist nämlich wirklich zu "billig", um Kabelklang darzustellen...

Harry
ThaDamien
Inventar
#32 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:53
@Murray

Wenn ich eines in über die User in diesem Forum gelernt habe, dann dass "High-Ender" keine Logik brauchen. Sie brauchen "Glauben".
Dass z.B. nen aktiver Studio Monitor für Preis-X kaum noch wünsche offenlässt wird dann meist gekonnt ignoriert.

Dass ist wie "Porsche" fahren, auch wenn der Audi-S6 genauso schnell ist, so ist der Porsche prestige-trächtiger genauso schnell.
Ebenso fahren Autos mit Alufelgen schöner schnell ;-)

Aber wir wollen uns ja jetz nicht streiten.
Und auch nicht den "Kabelklang" wieder auspacken, das läuft sich bekannter maßen Tot :-)
superfranz
Gesperrt
#33 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:53
dem kann ich nur zustimmen!...wer mehr ausgeben möchte bitte... besserer Klang kriegt man dann nicht mehr...nur irgend ein anderer

franzl
Andy24NRW
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:57

piccohunter schrieb:

Andy24NRW schrieb:
Hallo Jörg,

meine Vater hat bereits die 1000er mit den gleichen Boxen wie ich sie habe ( Canton GLE 100 ). Der Verstärker ist noch etwas wuchtiger bei den Tiefen abgestimmt ( was mir zusagt ). Sind allerdings auch 2 verschiedene Hörräume.



Ich vermute, das da eher die verschiedenen akustischen Gegebenheiten der Hörräume den Unterschied machen, und nicht die verschiedenen Verstärker.



Das vermute ich auch. Bald werde ich es wissen.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Mrz 2009, 19:02

ThaDamien schrieb:
Ich meine deren "materielle" Güter :-)
Ich dachte es geht um den materiellen Wert...

Sicher ist die Familie wichtiger, jedoch ist ein Haus wichtiger als nen paar Schuhe von Prada oder ;-)


Neue Schuhe kaufe ich, wenn die alten ausgelatscht sind...

Aber wenn ich genauer überlege, benutze ich U-Elektronik eigentlich auch bis der Elektro-Gott uns trennt... es kommen höchstens ein paar ältere "Klassiker" hinzu. Neue aktuelle Geräte finde ich meist eher langweilig.

Aber ich investiere auch lieber mal Kohle in einen netten Abend mit meiner Frau, als in irgendwelche neuen Elektronik-Spielzeuge, die Ihre Arbeit letztenendes, objektiv betrachtet, auch nicht wirklich merkbar anders machen als Ihre Vorgänger.

Ich habe aber auch mal anders getickt. Früher musste es immer das neueste sein, weil das neueste ist ja das Beste.
Mir wird heute noch ganz anders und schlecht, wenn ich überlege, wieviel Geld ich in dieser Zeit sinnlos für Hifi-Krams verbrannt habe.

Naja, bei mir hat dann mit der Zeit halt doch der Lernprozess eingesetzt, mit steigender Erfahrung (und vor allem dem Selbstbewusstsein, nicht mehr alles in der Presse und Versprechungen der Hersteller zu glauben) hat man dann auch irgendwann mal den Mut, den ganzen esoterischen High-End-Schwachsinn auch als solchen zu bezeichen.

Und vor allem: Eine zeitlang hat mich die Fummelei, Bastelei, Frickelei, nach-dem-weggezogenen-Vorhang-Sucherei und ähnlichen Dämlichkeiten so vereinnahmt, das ich das wichtigste dabei aus den Augen verlor: Musik.
Heute höre ich einfach Musik, erfreue mich an ihr, erlebe Sie. Und Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie egal es mir ist, ob die Auflösung stimmt, ob der "Raum" richtig ist oder was auch immer.
Ich empfinde es als Befreiung.
lens2310
Inventar
#36 erstellt: 04. Mrz 2009, 19:09
Blau Bär,

Du sammelst Verbrennungsmotoren ? Hast Du ein paar V8 im Wohnzimmer stehen ?
ThaDamien
Inventar
#37 erstellt: 04. Mrz 2009, 19:12
Ich will nicht alles "zitieren" ist doof und bringt nix.

Sehe ich ähnlich.
Gemessen an meinem späteren Gehalt als Ingenieur, sofern die Weltwirtschaftskrise uns nicht ganz plättet.
Liegt meine "Stereo-Anlage" bei nicht mal 2 Netto Monatsgehältern.
Die Heimkinoanlage würde etwas drüber liegen.

Das Beispiel mit den Schuhen war überspitzt, wie schon gesagt bevor man Geld für irgendnen Quatsch ausgibt, sollte man die raten für sein Haus bezahlen.Um die Familie zu sichern.

Dass mir meine Familie mehr am herzen liegt als nen Haus habe ich wohl schlecht formuliert.
Wie gesagt ich bezog mich auf die materiellen/bzw finanziellen Ausgaben.
FredCool
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Mrz 2009, 19:47
Als ich den Thread gestartet habe dachte ich zuerst mehr an die monetären Aspekte...

Aber die Frage in welcher Relation man HiFi zu anderen Dingen im Leben setzt ist viel spannender.
Wir leben in einer Welt die dermaßen von materiellen Dingen geprägt ist. Das Forum hat mich teilweise mehr gestresst als es mir gebracht hat.
Ich finde die Tips und Ratschläge toll und es ist klasse das sich soviele Leute hier engagieren. Aber wenn ich auf der Suche nach nem neuen Produkt war und ich dachte ich habe es gefunden kamen gleich wieder 100 andere Dinge die dagegen sprachen. Und dann bin ich nur am grübeln, was nehme ich, was ist am besten. Und vergesse dabei das ich einfach nur Musik hören möchte.
Hab mit meinem gelaber über HiFi meine Freundin ganz schön auf die Palme gebracht weil ich dauernd darüber gesprochen habe was ich mir kaufen möchte.
Jetzt kommt bestimmt jemand der sagt, das ist dann dein Problem, wenn man sich von sowas stressen lässt ist man selbst dran schuld, aber ich wette es gibt viele denen es auch so geht.

HiFi kaufe ich um der Musik willen und nicht der Geräte wegen. Das heisst nicht das man sich damit nicht auseinander setzten sollte, macht ja auch viel Spaß aber man sollte die Balance halten.
Blau_Bär
Stammgast
#39 erstellt: 04. Mrz 2009, 19:48

lens2310 schrieb:
Blau Bär,

Du sammelst Verbrennungsmotoren ? Hast Du ein paar V8 im Wohnzimmer stehen ? :D


Das kann ich mir nicht leisten, obwohl ich es gern würde. Ein V 8 im Auto muß derzeit reichen. Perspektivisch einmal ein Offshoreboot mit zwei V 8-Motoren. Dazu kommt noch eine Motorsäge (Stihl 066 oder MS 660 Starkholzsäge) für meine Kettensägenmassaker.

Im Zimmer geht das nicht. Die Decke ist an der Grenze ihre Belastbarkeit von der Stereoanlage (ca. 1,3 t Gesamtgewicht). Ich würde gern noch zwei Monoblöcke aufstellen (Bi-Amping). Aber die Statiker sagen nein - Balkendecken. Außerdem wird dann der Energieversorger mich wahrscheinlich "festenehmen lassen". Ich müßte dann 63 A-Drehstromversorgung legen lassen für meinen warmen Brüllschrott (derzeit 35 A). Das ist der Anschluß für ein normales Einfamilienhaus.

Wert wäre es mir auch ca. EUR 350.000,- bis EUR 400.000,- wenn ich es hätte. (Da liegt nach meinen Erfahrungen das klangliche Ende der Fahnenstange.)
Somit ist es mir die in meiner Signatur genannten "Verzichte" wert. Wobei halt!!!! Das sind keine Verzichte!!! Ich bin aus Überzeugung Nichtraucher, trinke keinen Alkohol, Tee und Kaffee (mögen tue ich es auch nicht). Drogen und Glücksspiel sind nun wirklich mehr als überflüssig. Urlaub gibt mir nichts (gut Offshorebooturlaub wäre vielleicht zu überlegen ).
siehe auch hier:
http://www.hifi-foru...d=10740&postID=69#69
Da sitze ich lieber am Sonnabendabend vor der Anlage und höre klassische Musik in hoher Qualität. Am Sonntag mit dem V 8 fahren, der Blau Bär heißt...

Manche stellen sich einen V 8- oder V 12-Motorblock mit Glasplatte obendrauf als Wohnzimmertisch hin.

Wer einmal richtig grillen will:
http://www.v8-racing-bbq.com/
http://www.v8-grill.com/_V8-Grill_Pictures.htm
http://blog.makezine.com/archive/2007/07/chevy_v8_grill.html

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 04. Mrz 2009, 19:58 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#40 erstellt: 04. Mrz 2009, 20:14
Cool,

So`n Grill hätte ich auch gern.
Aber zeig doch mal deinen V8.
Blau_Bär
Stammgast
#41 erstellt: 04. Mrz 2009, 20:22
Wird wohl zu Off-Topic?!
Mercedes W 140 S 500 L, azurritblau metallic, Vollausstattung (recht voll), 6 Jahre diverseste Reparaturen etc., etc. bei Daimler für sehr viel Geld, neu lackiert, Unterbodenschutz, Hohlraumversiegelung etc., etc.;
Von mir ca. 1200 Pflege und Kleinreparaturstunden
Das ist mir der Wagen und der Genuß des Fahrens damit im perfekten Zustand wert.
==> Liebhaberzustand
Er heißt Blau Bär.

Wen kümmern da blöde Kommentare meiner Umwelt, wenn ich jeden Sonnabend ca. 4 bis 8 Stunden am Auto etwas mache?

Was kümmern mich blöde Kommentare meiner Umwelt über meine Anlage? (Da hätte ich keine Lust zu basteln.) Ich weiß wie sie klingt/welchen Genuß sie bereitet. Wer das auch weiß genießt und schwebt bei der Musik von Schubert oder Wagner in anderen Welten. Das ist besser als alle Drogen, wenn man nach zwei Stunden hören benommen aufsteht und auch nach Jahren immer noch denkt! Hammer!

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 04. Mrz 2009, 20:28 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#42 erstellt: 04. Mrz 2009, 20:24

lens2310 schrieb:
Cool,

So`n Grill hätte ich auch gern.
Aber zeig doch mal deinen V8.



ich habe hier einen V 8 Sound...und schön die Anlage aufdrehen !

franzl

http://www.motorspor...-marc-hennerici.html
lens2310
Inventar
#43 erstellt: 04. Mrz 2009, 20:56
Blau Bär,
Genau, mach es. Super ! Für ein paar Stunden kann man das genießen.

franzl,
Geil, ich liebe diesen Ford GT, viel schöner als diese Ferrari und...., aber ich will hier nicht andere leute verärgern. Gibt`s einen schöneren Sound als einen V8 ?
High_Fidelity_Freak
Inventar
#44 erstellt: 04. Mrz 2009, 21:17
Hi,
also ich setz jetzt mal meine Reihenfolge.
Sind aber nur materielle Güter:

1. Modellbau und Modellbahn (sehr großer Teil meines Lebens, ohne könnt ich nich)
2. Auto fahren - einfach ein Gefühl von Freiheit und macht mächtig Spass
3. HiFi - in Ruhe schöne Musik hören ; )
4. Computerspielen - am liebsten mit Freunden in der geselligen Runde


So, das wärs. Schwankt natürlich von Zeit zu Zeit, aber bleibt eigentlich meistens so
MfG,

Daniel



P. S.: Ferrari < V8 < Porsche
knollito
Inventar
#45 erstellt: 05. Mrz 2009, 10:36

Murray schrieb:
Hi,


Angesichts Deines Budgets kann ich gut nachvollziehen, dass Du über das erwähnte Zitat lächeln kannst ... weil Du Dich in Regionen bewegst, wo eine Mehrinvestition bespw. in bessere Lautsprecher deutlich mehr bringt, als die gleiche Mehrinvestition in die Verkabelung. Aber bei Anlagen, die 20 oder 50 Mal so viel kosten, macht sich nicht nur die Qualität der Kabel (und damit meine ich immer auch die Konfektionierung, etc.), sondern auch das Zusammenspiel derselben (NF, LS) bemerkbar.


die übliche Absolution für "highendige" Lautsprecher, Verstärker und die audiophilen Kabel. Sorry, das ist mal wieder QUARK. Von technischer Seite spricht nichts gegen einen Lautsprecher für 1500 Euro, er wird teilweise sogar besser sein als HighEndGerümpel. Übrigens: Hatte letztens den von Dir so hochgelobten Koax eines gewissen Herstellers in der Hand. Widersprichst Du Dir als nicht gerade selbst? Der ist nämlich wirklich zu "billig", um Kabelklang darzustellen...

Harry


Siehst Du Harry, das ist der Unterschied zwischen vermuten und wissen! Du hast einen Koax in der Hand gehabt, aber sicher nicht den modifizierten Koax den ich meine, Den verbaut nämlich tatsächlich nur ein LS-Hersteller (das Chassis gibt es auch nicht einzeln zu kaufen), auch wenn er äußerlich dem konventionellen SEAS-Koax extrem ähnlich sieht. Du kannst Dir sicher sein, dass die entsprechenden LS, die ich meine, jeden Kabelunterschied auf dem Silbertablett präsentieren, vorausgesetzt der Rest der Kette ich nicht abgründig. Und das der Klang eines LS von vielen Komponenten beeinflußt wird, weißt Du sicher selber.

Das ein 1.500 oder sagen wir 2.000 Euro LS erstklassig klingen kann, steht außer Frage. Ich besitze u.a. auch in dieser Preisklasse LS. Und trotzdem gibt es Unterschiede zu einem 20.000 Euro LS, wenn dieser ebenso gekonnt gebaut ist. Ob dem einen oder anderen dieser klangliche Unterschiede den Mehrpreis Wert ist, bleibt eine persönliche Entscheidung.

Übrigens: In einem weiteren Punkt bin ich ganz bei Dir: Das im hochpreisigen UE-Bereich auch viel "Schrott" angeboten wird oder Produkte, die aus meiner Sicht und auf der Grundlage unzähliger Vergleichstests ihr Geld nicht wert sind, ist eine Sache. Man sollte aber nicht den Fehler machen und dies undifferenziert auf alle Hersteller und Produkte verallgemeinern.
superfranz
Gesperrt
#46 erstellt: 05. Mrz 2009, 11:21
hier gibt es sicherlich keine grösseren Auslöschungen seitens der üblichen Konusmembran !

...für 158 Goldtaler ein Schnäppchen !

franzl



http://www.swans-europe.eu/highendlautsprecher_ts6.html
Highente
Inventar
#47 erstellt: 05. Mrz 2009, 11:24
als ich meine jetzige Wohnung gesucht habe, waren 4 Kriterien eigentlich gleichrangig:
- Gegend
- Größe qm
- Miete
- Möglichkeit die Hifi Anlage optimal aufzustellen.

Gruß

Highente
swordmaster123
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 05. Mrz 2009, 11:56
Ich finde das hier ganz interrassant.
Habe da allerdings mal eine Frage.
Kann mich jemand aufklären wo der Gegenwert einer Anlage für 100.000€ ist? Das soll jetzt nicht heißen das ich sowas nicht selbst gerne besitzen würde, nur ich kann es mir nicht erklären wieso die so teuer ist. Das sind ja, vor allem bei Lautsprechern, doch recht simple Teile.
Oder irre ich da?

Bei Autos, weils so ein schönes Beispiel ist, sind ja noch ein Paar Teile dabei die auf einige Mikrometer genau gefertigt werden, außerdem doch eine recht ausgibiege Entwicklung.

Soweit erstmal.

Gruß und schönen Tag
ThaDamien
Inventar
#49 erstellt: 05. Mrz 2009, 12:07
Oooooh dickes LOL.

Ein Auto zu bauen ist inzwischen bei weitem einfacher als Lautsprecher zu bauen.
Denn es ist gerade ein schlechtes Beispiel, weil die Entwicklungsarbeit auf viele Betriebe aufgeteilt wird und somit Firmenübergreifend nur einmal geforscht wird.
Beispiele: Steuerelektrik wird von BOSCH geliefert z.B. ABS Systeme, will Mercedes ein neues ABS haben, welches besser arbeitet erforscht BOSCH dieses, und kann die errungenen Know-Hows in allen Protukten einsetzen wenn auch nicht 100%.

Bei Hifi sieht das anders aus, gerade die "High-Ender", hier ist im Vergleich zur Stückzahl viel mehr Forschung notwendig.

Und ein Lautsprecher sieht vielleicht von aussen simpel aus, jedoch stecken im inneren meist modernste Werkstoffe in abstrakten Formen die so erstmal gefertig werden müssen.
Während Autos doch eher klassische materiallformen haben, und wenns mal etwas organischer im aufbau ist, wird Kunststoff spritzgegossen oder im Stahlguss oder Sinterverfrahen gearbeitet. Soweit so gut, jedoch ist der Aufwand im vergleich zur Stückzahl gering.

Die sich im High-End bereich auf 10.000 Lautsprecherpaare bezieht.

Man ist auf der Suche nach einem Membranmaterial, welches im Idealfall geringste Masse bei höchster Steifigkeit hat.
Und gerade Materialforschung ist nicht billig, da hier viel experimentell getestet werden muss.
Teilweise müssen erst Fertigungsmöglichkeiten erforscht werden um die Membran überhaupt herzustellen.
Irae
Stammgast
#50 erstellt: 05. Mrz 2009, 12:09
Kommt ja darauf an, wie du die 100.000€ anlegst.

Wenn es nur die HIFI Anlage ist, wird der Preis "gerechtfertigt" durch den Namen und Voodoogeschwätz.
Falls es zum Großteil in die Raumakustik geht, dann sollte das ziemlich klar sein, woher der Preis kommt.

Ansonsten kommt ein hoher Preis noch zustande, wenn zum Beispiel ein double bass array gebaut werden soll.

Falls man die 100.000€ aber nur in die Lautsprecher und Verstärker usw. investiert bezahlt man vermutlich nur das geschmäcklerische.

Wer es braucht...
sm.ts
Inventar
#51 erstellt: 05. Mrz 2009, 12:25
Kommt eben bei jedem individuell darauf an wieviel man bereit ist ( bereit sein darf... )in sein(e) Hobbies zu investieren.
ich z. B. werde in Zukunft um einiges weniger investieren, da ich nicht mehr bereit bin soviel Kohle für Hifi, Mopedfahren und Radlfahren "auf den Kopf zu hauen".
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Was ist eigentlich ?schöner Klang?
karbes am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  66 Beiträge
was ist die noch wert ?
Stullen-Andy am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  13 Beiträge
Was ist meine Anlage wert?
imebro am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2008  –  9 Beiträge
Was tun wenn die Hifi "gestorben" ist?
Thule2011 am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  8 Beiträge
Was ist eigentlich Trinaural?
paga58 am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  4 Beiträge
Hifi ist nur Einbildung!
18.07.2002  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  27 Beiträge
Wieviel ist die wert?
Olsen! am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  11 Beiträge
wieviel ist das wert?
choegie am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  5 Beiträge
Was ist überhaupt HIFI
Alibabar am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  16 Beiträge
Was ist der Verstaerker heute noch wert ?
maximum89 am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.194