Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Optischer Ausgang mit analogem Verstärker verbinden?

+A -A
Autor
Beitrag
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Aug 2009, 21:07
Hallo!

bin leider noch neu auf dem Hifi-Gebiet und hätte eine Frage:

ich habe einen Yamaha AX-540 und eine Stereoanlage (JVC NX-G5).

Diese hat leider keinen Cinch-Ausgang, stattdessen aber einen "Optical Digtal Output".

Wie kann ich nun die Anlage mit dem Verstärker verbinden?

habe im Internet so einen Adapter gefunden:

http://www.amazon.de...B829E/ref=pd_cp_ce_0

Jedoch brauche ich doch 2x Cinch, also einen roten und weißen Stecker, mit diesem Adapter bekomme ich aber maximal 1x Opto auf 1x Cinch.

Weiß vllt jemand von euch Rat?

Schon mal vielen Dank!


[Beitrag von veni.vidi.pwni am 10. Aug 2009, 21:13 bearbeitet]
Das.Froeschle
Inventar
#2 erstellt: 10. Aug 2009, 21:25
Dieser Adapter nützt Dir nix; der wandelt nur ein (digitales) SPDIF-Signal von "Optisch" (Lichtwellenleiter) auf "elektrisch/Kupfer" (Coax/Cinch).

Was Du brauchst, ist ein DAC Digital->Analog-(C)Konverter.
Der wandelt Digital in ein Analoges Signal (2x Cinch für Links+Rechts bzw- Weiss, Rot)
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Aug 2009, 21:36
oje...die Teile scheinen ziemlich teuer zu sein

Da kann ich mir ja gleich einen CD-Spieler kaufen, der Cinch-Ausgänge hat.

Oder kann mir jemand einen (günstigen) DAC empfehlen?
Das.Froeschle
Inventar
#4 erstellt: 10. Aug 2009, 21:58
vielleicht kannst Du bei ebay & Co einen MD-Recorder (Minidisc) billig ersteigern; die haben i.d.R. auch einen DAC eingebaut und verfügen über einen digitalen Eingang (optisch/cinch).
Der MD darf gerne defekt sein, hauptsache, der Wandler funktioniert noch

zum Beispiel sowas
cr
Moderator
#5 erstellt: 10. Aug 2009, 23:23
Bei dienadel.de gibts so was um 50 Euro.
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Aug 2009, 06:40
erst mal danke für die vielen Antworten.

nochmal wegen dem wandler:

wäre das hier das richtige?

/edit: hier hätte ich auch so einen DAC ausgegraben, hierbei wären auch alle kabel enthalten:

*klick*


[Beitrag von veni.vidi.pwni am 11. Aug 2009, 06:56 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 11. Aug 2009, 09:56

veni.vidi.pwni schrieb:
erst mal danke für die vielen Antworten.

nochmal wegen dem wandler:

wäre das hier das richtige?

/edit: hier hätte ich auch so einen DAC ausgegraben, hierbei wären auch alle kabel enthalten:

*klick*


scheinen beide geeignet zu sein.
Nur: empfehlenswert finde ich die nicht. Nimm den ADA24 v ELV. Hat einen optischen und elektrischen/Coax-Eingang und ist bewährt (im Gegensatz zu deinen Suchergebnissen).
xutl
Inventar
#8 erstellt: 11. Aug 2009, 10:03
Prüf mal, ob an der Scart-Buchse auch ein STEREO-out-Signal anliegt.

Dann reicht ein Adapter für 2,50€.
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 11. Aug 2009, 11:27
vielen dank für die antworten!

@Apalone: Gut, wenn sich der ADA24 bereits bewährt hat, greife ich natürlich auf diesen zurück.

handelt es sich hierbei um das besagte Modell?

@xutl:

ich habe auf diesem Bild mal alle Anschlüsse abgelichtet; kannst du vielleicht etwas erkennen, das sich zur Verbindung der Anlage zum Verstärker eignet (abgesehen von dem optischen Anschluss)?

schon mal danke für die Antworten
cr
Moderator
#10 erstellt: 11. Aug 2009, 11:43
Wenn du den JVC über die Scart-Buchse am Fernseher ansteckst und was hörst, dann ist ein passender Ausgang vorhanden, den man mit einem Adapter, wie von xutl erwähnt, abgreifen kann.

Sieht so aus und kostet 1,30
http://www.reichelt....d96f2a87f6595e2ae31b


[Beitrag von cr am 11. Aug 2009, 11:46 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 11. Aug 2009, 11:44

veni.vidi.pwni schrieb:

handelt es sich hierbei um das besagte Modell?


Ja.



veni.vidi.pwni schrieb:
...kannst du vielleicht etwas erkennen, das sich zur Verbindung der Anlage zum Verstärker eignet...


Das kann man so nicht erkennen. Das ergibt sich aus der BDA, ob der Scartausgang auch den analogen Tonausgang bereit stellt.
cr
Moderator
#12 erstellt: 11. Aug 2009, 11:47
Der Scart muß ja fast einen Line-Out enthalten, wie soll man das Gerät sonst am TV betreiben?
Apalone
Inventar
#13 erstellt: 11. Aug 2009, 11:49

cr schrieb:
Der Scart muß ja fast einen Line-Out enthalten, wie soll man das Gerät sonst am TV betreiben?


Stimmt. Also müsste ein Adapter Scart auf 2xCinch reichen.
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 11. Aug 2009, 12:01
schon mal vielen dank.

wenn ich den ton auch über scart abgreifen kann, ziehe ich die günstigere Methode natürlich vor.

Wie sieht es mit der Qualität aus?

Muss ich bei dem Scart-Adapter mit einer Verschlechterung vom Sound-Erlebnis rechnen?


[Beitrag von veni.vidi.pwni am 11. Aug 2009, 12:13 bearbeitet]
cr
Moderator
#15 erstellt: 11. Aug 2009, 12:11
Gut . Ist an sich dasselbe wie ein direkter Cinch-Ausgang.

Etwas mehr Angaben zu Beginn hätten zu einer effektiveren Beratung geführt
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 11. Aug 2009, 12:13
/edit: habe gerade in der bedienungsanleitung nachgesehen und dort steht, dass der Scart-Anschluss nur die Videosignale ausgibt und optional Audiosignale vom Fernsehgerät empfängt.

Somit werde ich also doch mit dem DAC vorlieb nehmen müssen.

Wie sieht es dann hierbei mit der Qualität aus?


[Beitrag von veni.vidi.pwni am 11. Aug 2009, 12:16 bearbeitet]
cr
Moderator
#17 erstellt: 11. Aug 2009, 12:18
Schließ doch das Gerät einfach am TV an, dann weißt es definitiv!

Du kannst den DA-Wandler auf jeden Fall vermeiden, da du die Lautsprecherausgänge für den Anschluß am Yamaha nützen kannst.

Gibts auch einen Kopfhörer-Ausgang?
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 11. Aug 2009, 12:23
ja, vorne ist ein 3,5mm klinke kopfhörer-anschluss.

sollte ich den dann mittels y-adapterkabel mit dem yamaha verbinden?

habe nämlich irgendwo mehrmals gelesen, dass das den verstärker schädigen kann, ob das allerdings stimmt, weiß ich nicht ^^
Apalone
Inventar
#19 erstellt: 11. Aug 2009, 12:23
Das Netzteil musst du separat bestellen. Im Zweifel elv nochmal fragen. Kostet aber auch wenig (der Link zu dem passenden Netzteil ist in der Art.beschreibung enthalten).

Probier den Scartadapter doch einfach aus. Der v dir zitierte Text aus der BDA ist eigentlich Schwachsinn. Wenn das Gerät eigene Videosignale über Scart raus sendet, was soll dann der Ton aus dem FS rein?

Das müsste mE mit dem Scart funktionieren. Besorg dir einen Adapter, der schaltbar ist (In - Out).
cr
Moderator
#20 erstellt: 11. Aug 2009, 12:24
Noch eine Anmwerkung zum ELV-Wandler: Dieser scheint nicht mit 44.1 kHz zu arbeiten, sondern nur mit 48/96/192
Apalone
Inventar
#21 erstellt: 11. Aug 2009, 12:29

cr schrieb:
Noch eine Anmwerkung zum ELV-Wandler: Dieser scheint nicht mit 44.1 kHz zu arbeiten, sondern nur mit 48/96/192


Ich glaube nicht, dass er intern umrechnet. Habe bereits zwei Geräte mit normalen CD-P am laufen. es geht...
cr
Moderator
#22 erstellt: 11. Aug 2009, 12:30
Der Anschluß KH/Lautsprecher-Ausgang auf Verstärker-Eingang ist zwar nicht ideal, weil man ihn übersteuern kann, wenn du den JVC zu weit aufdrehst. Und man hat unnötigerweise den Endverstärker im Signalweg.
cr
Moderator
#23 erstellt: 11. Aug 2009, 12:36
Wozu willst du denn überhaupt den JVC an den Yamaha anschließen? Was hängt denn am JVC dran? DVD-Player?
Wenns nur das ist, kannst du diesen auch gleich direkt anschließen, da er mehr als einen Ausgang haben dürfte.

@Apalone: Ist mir nur aufgefallen, daß bei den Specs 44.1 nicht vorkommt. Da ich so einen kleinen Wandler selber auch fallweise brauchen könnte, interessiert mich eben, ob er wirklich mit 44.1 (und ggf. auch 32.0) auch geht.
Apalone
Inventar
#24 erstellt: 11. Aug 2009, 12:49

cr schrieb:
Da ich so einen kleinen Wandler selber auch fallweise brauchen könnte, interessiert mich eben, ob er wirklich mit 44.1 (und ggf. auch 32.0) auch geht.


Wie man an meiner "Postrate" im KH-Forum sehen kann, ist intensives KH-Hören einer der Unterhaltungselektronik-Schwerpunkte: Ich habe mir mit dem ELV zB eine recht hochwertige Minianlage gestrickt:
Sony CD-Walkman per opt.-out in den ELV; dann analog in einen Audio-Technika KHV. Von dort in Sennheiser HD 600. Passt mit allen Kabeln in ein Schminkköfferchen und ist auf Reisen -zumindest überall da, wo es Netzstrom gibt- der mobile "High-End"-Knüller...
cr
Moderator
#25 erstellt: 11. Aug 2009, 12:58

(was die Umkehrvermutung aufkommen läßt, daß es keine günstigen Wandler mit eingebautem KHV (oder KHV mit eingebautem Wandler) gibt)

Ist zwar jetzt Offtopic: Hast du eine Ahnung, ob man USB-Interfaces wie die Edirol ua1ex mit einem USB-Netzgerät und ohne PC-Verbindung für so einen Zweck gebrauchen kann (also Interface an Netzgerät und KH und CDP ans Interface)?
Ich habe zwar die Edirol, konnte es aber mangels usb-Netzgerät noch nicht testen
Apalone
Inventar
#26 erstellt: 11. Aug 2009, 13:01

cr schrieb:
..ob man USB-Interfaces wie die Edirol ua1ex mit einem USB-Netzgerät und ohne PC-Verbindung für so einen Zweck gebrauchen kann (also Interface an Netzgerät und KH und CDP ans Interface)?


Genau die Frage habe ich mir beim Kauf meines Interfaces auch gestellt

es hängt vom Gerät ab und muss beim Anbieter erfragt werden:
die Terratec Phase 24 kann es laut Terratec nicht, meine EMU 404 schon.
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 11. Aug 2009, 13:06

Apalone schrieb:
Der v dir zitierte Text aus der BDA ist eigentlich Schwachsinn. Wenn das Gerät eigene Videosignale über Scart raus sendet, was soll dann der Ton aus dem FS rein?


Der Ton wird über die Stereoanlage ausgegeben, das Bild über den Fernseher, der mittels Scart mit der Stereoanlage verbunden ist.
Und wenn man nun will, kann man den Fernsehsound, wenn man z.B. mit einem Sat-Receiver TV schaut, an der Stereoanlage ausgeben.

Es kommt also über Scart maximal Ton rein. Raus geht abgesehen vom Videosignal gar nichts.
(Dass dies eine gute Entscheidung des Herstellers war, bezweifle ich auf jeden Fall, allerdings kann man jetzt nichts (mehr) dagegen machen ^^


cr schrieb:
Noch eine Anmwerkung zum ELV-Wandler: Dieser scheint nicht mit 44.1 kHz zu arbeiten, sondern nur mit 48/96/192


Und was bedeutet das? ^^


cr schrieb:
Der Anschluß KH/Lautsprecher-Ausgang auf Verstärker-Eingang ist zwar nicht ideal, weil man ihn übersteuern kann, wenn du den JVC zu weit aufdrehst. Und man hat unnötigerweise den Endverstärker im Signalweg.


Tut mir echt leid (;)), ich verstehe leider nicht ganz was du meinst bzgl Endverstärker im Signalweg.


cr schrieb:
Wozu willst du denn überhaupt den JVC an den Yamaha anschließen? Was hängt denn am JVC dran? DVD-Player?
Wenns nur das ist, kannst du diesen auch gleich direkt anschließen, da er mehr als einen Ausgang haben dürfte.


wenn ich Musik hören möchte, sei es nun CD, sei es mp3 über USB, macht es ja durchaus Sinn die Anlage (wenn das nicht erkennbar war: die JVC Stereoanlage hat einen integrierten DVD Player) an den Verstärker anzuschließen, wenn ich mir nicht einen extra-CD-player kaufen möchte.

Danke für alle Antworten.


Die Sache mit der Übersteuerung ist mir zu gefährlich, ich denke ich investiere lieber die 40 EUR für den Wandler.

Kann mir vllt noch jemand verraten was für ein optisches Kabel ich zur Verbindung der Anlage mit dem Wandler benötige?

Vielen Dank im Voraus.

edit cr: Quoting-Problem behoben


[Beitrag von cr am 11. Aug 2009, 13:17 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#28 erstellt: 11. Aug 2009, 13:11

veni.vidi.pwni schrieb:
Kann mir vllt noch jemand verraten was für ein optisches Kabel ich zur Verbindung der Anlage mit dem Wandler benötige?


normales Toslink. 1,10 € bei Reichelt.
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 11. Aug 2009, 13:18
und was hat es mit dem 44.1 khz auf sich?

muss ich da etwas beachten?

/edit: ist dies das richtige kabel?


[Beitrag von veni.vidi.pwni am 11. Aug 2009, 13:22 bearbeitet]
cr
Moderator
#30 erstellt: 11. Aug 2009, 13:21
Laut Apalone gehts ja mit 44.1 kHz, da er seinen CDP so am Wandler angeschlossen hat.
Zudem gibt der JVC vermutlich ohnehin nur 48 kHz aus (ins Handbuch schauen))
Das.Froeschle
Inventar
#31 erstellt: 11. Aug 2009, 13:32

veni.vidi.pwni schrieb:
und was hat es mit dem 44.1 khz auf sich?

es gibt versch. Datenraten, welche sich per SPDIF übertragen lassen.
Gängig sind 32 kHz (DAT), 44,1 (CD), 48 kHz (DAT) und 96 kHz, neuerdings auch 192 kHz (DVD-A).
Diese können mit 16 bis zu 24 Bit Datentiefe/Auflösung vorkommen.

veni.vidi.pwni schrieb:
muss ich da etwas beachten?

Der ELV scheint mit allen für Dich notwendigen Formaten klarzukommen, also:
nix zu beachten.

veni.vidi.pwni schrieb:

/edit: ist dies das richtige kabel?

Kabel paßt.
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 11. Aug 2009, 13:35
ok, vielen dank!

hab das handbuch mal gescannt, damit ich sicher sein kann, dass der wandler mit dem jvc klarkommt:

http://s4.directupload.net/images/090811/3o7453qh.jpg

/edit:

ist dieses kabel auch ok?

(bei reichelt komme ich auf 10 euro für 1 (!) kabel, da mindermengenzuschlag und absolute mörderversandkosten)


[Beitrag von veni.vidi.pwni am 11. Aug 2009, 13:43 bearbeitet]
cr
Moderator
#33 erstellt: 11. Aug 2009, 13:48
Nur CDs und gewisse Divx/VCDs/SVCDs werden mit 44.1 ausgegeben, ansonsten (zB DVDs) immer 48kHz.

Also wie gesagt: Apalone hat es ja getestet mit seiner Anwendung des Wandlers zusammen mit dem CD-Player. Mich hat es eben nur auf den ersten Blick stutzig gemacht, daß 44.1 nicht aufgeführt war. Daher meine Anmerkung.
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 11. Aug 2009, 14:17
[url=http://www.faq.elv.de/al/12/1/article.aspx?aid=1429&searchstring=66803&n=3&tab=search&bt=4&r=0.2596156001091&s=1[/url]

Hier steht, dass der ADA24 keine Geräte mit 44,1khz unterstützt...

hab das teil gerade bestellt und hoffe mal, dass es funktioniert


[Beitrag von veni.vidi.pwni am 11. Aug 2009, 15:09 bearbeitet]
cr
Moderator
#35 erstellt: 11. Aug 2009, 15:05
Link geht nicht.

Dann frage ich mich aber, wie man ein CD-Portable digital mit diesem Wandler verbinden kann
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 11. Aug 2009, 15:13
hier steht's.

Habe jetzt im Internet mehrere Threads gefunden, in denen die Leute meinen, dass man mit dem Teil sehr wohl Geräte mit einer Abtastrate mit 44,1 KHz betreiben kann.

Wenn's je nicht gehen sollte, muss ich das Ding halt zurückschicken.

Kaputtmachen kann ich ja hoffentlich nichts, oder?
cr
Moderator
#37 erstellt: 11. Aug 2009, 15:19
Ich finde jedenfalls, der Hersteller so eines Gerätes könnte sich schon am Riemen reißen und korekt angeben, was jetzt geht. Wenn 44.1 funktioniert und es steht nicht in den Specs, dann ist das auch schlichtweg ein Witz. 44.1 ist schließlich nicht eine exotische Abtastfrequenz, sondern eine der wichtigsten überhaupt (alle CDs!)
veni.vidi.pwni
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 11. Aug 2009, 15:24
wundert mich jetzt auch
cr
Moderator
#39 erstellt: 11. Aug 2009, 15:25
@apalone

Könnte es sein, daß er 44.1 einfach als 48 kHz interpretiert und somit alles um 8% tiefer und langsamer ist???
cr
Moderator
#40 erstellt: 11. Aug 2009, 18:56
Problem gelöst.
44.1 ist ok
Pelmazo hat sich ausgiebig mit diesem Wandler befaßt.
Die Qualität des Gerätes ist etwas mau (siehe Posting Nr.1 des unten genannten Threads).
Da wäre dann wohl der Zypress-Wandler von DieNadel.de auch nicht schlechter.....

http://www.hifi-foru...=6869&postID=112#112


[Beitrag von cr am 11. Aug 2009, 18:57 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#41 erstellt: 12. Aug 2009, 08:49

cr schrieb:
@apalone

Könnte es sein, daß er 44.1 einfach als 48 kHz interpretiert und somit alles um 8% tiefer und langsamer ist???



Nö. Ich vermute eher, dass 44,1 KHZ schlicht bei den techn. Angaben vergessen wurden, weil es eh als selbstverständlich angesehen wird.

Was die Qualität angeht: mit meinem Adi-2 nicht zu vergleichen, aber dem Behringer 2496 steht er NICHT nach!!
Apalone
Inventar
#42 erstellt: 12. Aug 2009, 09:05

cr schrieb:
Link geht nicht.

Dann frage ich mich aber, wie man ein CD-Portable digital mit diesem Wandler verbinden kann :?


Auch mit etlichen "normalen" CD-P ausprobiert: es geht!
cr
Moderator
#43 erstellt: 12. Aug 2009, 09:17
Hat sich geklärt. Posting #40.
Daß der Hersteller auch noch auf Nachfrage in den FAQs definitiv behauptet, daß das Gerät für 44 kHz nicht geht, spricht aber dennoch irgendwie Bände.
Als Hersteller oder Vertrieb sollte man eigentlich schon wissen, was man so vertreibt.

PS: Bzgl. Standalone-Betriebs des Edirol Interfaces habe ich gestern noch herumgebastelt und das Gerät über einen stromversorgten USB-Hub angeschlossen (aber nicht USB am PC!).
Bereits die Musik, die ich ihm analog via CDP zuführte klingt komplett verzerrt, wenn es nicht zugleich via USB am PC hängt. K.A. warum
Apalone
Inventar
#44 erstellt: 12. Aug 2009, 09:25

cr schrieb:
Hat sich geklärt. Posting #40.
Daß der Hersteller auch noch auf Nachfrage in den FAQs definitiv behauptet, daß das Gerät für 44 kHz nicht geht, spricht aber dennoch irgendwie Bände.
Als Hersteller oder Vertrieb sollte man eigentlich schon wissen, was man so vertreibt.

PS: Bzgl. Standalone-Betriebs des Edirol Interfaces habe ich gestern noch herumgebastelt und das Gerät über einen stromversorgten USB-Hub angeschlossen (aber nicht USB am PC!).
Bereits die Musik, die ich ihm analog via CDP zuführte klingt komplett verzerrt, wenn es nicht zugleich via USB am PC hängt. K.A. warum :?


Die Stromversorgung im Stand-alone-Betrieb ist meiner Erinnerung nach (benutze die EMU aktuell ausschließlich mit dem Rechner zusammen; habe schließlich genug separate KHV...) nur ein Teilaspekt:
die Speicherung der Betriebsbedingungen (Zuweisung Eingänge/Ausgänge, Pegel -4/+10, usw.) muss ebenfalls ohne Rechner möglich sein. Bei den explizit nicht für alleingen Betrieb ausgelegten Teilen ist es wohl so, dass ausschließlich beim Hochfahren des Rechners die Geräte konfiguriert werden und diese Betriebsbedingungen nur im Rechnerbetrieb präsent sind.

Bei meiner 404 meine ich mich zu erinnern muss die Grundprogrammierung/Einstellung der bevorzugten Betriebsbedingungen im Rechnerbetrieb erfolgen, kann danach aber autonom benutzt werden (hat auch separates Netzteil). Erst bei einer grundsätzlichen Anpassung muss erst wieder der Rechner ran.
cr
Moderator
#45 erstellt: 12. Aug 2009, 09:31
Ja, das dürfte wohl der Grund sein....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Optischer Ausgang aber kein Eingang
dimi375 am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  9 Beiträge
Computer mit Verstärker verbinden?
katlow am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  7 Beiträge
Verstärker mit pc verbinden
TeamBier am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  11 Beiträge
Fernseher mit Verstärker verbinden
strykor am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 12.05.2014  –  11 Beiträge
"Seltsamer" optischer Ausgang
Django8 am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.11.2006  –  16 Beiträge
rauschen mit analogem kabel ?!?
Sunshine_live am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  5 Beiträge
Handy mit Stereoanlage verbinden
Drowned123 am 30.03.2014  –  Letzte Antwort am 10.04.2014  –  6 Beiträge
Mobiler Verstärker mit externen Ausgang
MarcAstraH am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  9 Beiträge
ipod mit anlage verbinden
am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  14 Beiträge
Stereokette mit TV verbinden
Audio-Video-Disco am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • JVC
  • T'NB

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 105 )
  • Neuestes MitgliedWenigAhnung
  • Gesamtzahl an Themen1.345.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.964