Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Standard-Musik zum Beurteilen von HiFi-Anlagen

+A -A
Autor
Beitrag
DJ_Bummbumm
Inventar
#1 erstellt: 30. Mrz 2010, 12:45
Hi folks,

wenn hier über Anlagenklang berichtet wird, listen einige minutiös auf, was sie darauf hören oder nicht hören, andere verzichten auf solche Angaben.

Ich vermute, dass man sich im letzten Fall auf eine "Standard-Musik" bezieht, die so allgemein und selbstverständlich ist, dass nur eine Abweichung davon berichtenswert wäre.

Weil ich leider kein "Insider" bin, muss ich jetzt ganz dumm fragen, welche Alben/Interpreten/Aufnahmen beispielhaft für diese Standard-Musik stehen können, damit ich mir endlich etwas darunter vorstellen kann.

BB
cwurst
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2010, 13:23
hi bummbumm,

hm, du forschst also nach einer art testmusik-kanon? also, ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand ernsthaft einen solchen als "allgemeingültig" im schädel hat. dafür ist doch die vielfalt an musikrichtungen und in irgendeiner weise hervorragenden aufnahmen zu groß und die klangvorlieben bei hifi-anlagen zu unterschiedlich. außerdem frage ich mich, was du davon hättest, einen solchen kanon, wenn es ihn denn gäbe, zu kennen. du wirst doch sicher aufnahmen im schrank haben, deren klangqualität dich anmacht, während sie in anderen ohren vielleicht grausig klingen. wählst du eine neue hifi-komponente aus, wirst du diese platten zum händler mitnehmen und nicht das "fressen", was der dir vorwirft, auch wenn es das ist, was stereoplay & co in tests immer orgeln.

meine meinung: frag (hier) zehn leute nach DEN platten für die einsame hifitest-insel und du wirst zehn verschiedene playlists erhalten. und das ist ja auch man gut so

grüße
RoA
Inventar
#3 erstellt: 30. Mrz 2010, 13:46

DJ_Bummbumm schrieb:
Ich vermute, dass man sich im letzten Fall auf eine "Standard-Musik" bezieht, die so allgemein und selbstverständlich ist, dass nur eine Abweichung davon berichtenswert wäre.


Ich bin eher davon überzeugt, daß die "Standard-Musik" deshalb nicht genannt wird, weil es einfach nicht gewollt ist. Manchen wäre es sogar peinlich, öffentlich die eigene "Standard-Musik" preiszugeben. Also nimmt man etwas konsensfähiges und schreibt darüber. Es sollte möglichst so exklusiv sein, dass es eigentlich nur Szenekenner kennen, so machen es z.B. die Flachblätter. Gelegentlich streut man aber auch mal etwas Bekanntes ein, weil es eben jeder kennt und sich deshalb etwas darunter vorstellen kann. Schließlich hat man etwas zu berichten.
Boettgenstone
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2010, 14:52
Tach,
da im Hifi ja angeblich alles subjektiv ist, ist auch allgemein bekannte Testmusik nicht so wichtig.

Ich nehme eigentlich immer Chris Barbers Come Friday/South Rampart street parade (alte jeton CD)und 1-2 Balkan Sachen mit, damit fühlt man dem Hoch und Mittelton auf den Zahn, tief und flach getrennte Kalöttchens lieben das.
Ne alte Emi Aufnahme mit Gustav Holsts Planetenzyklus unter Sir Simon Rattle (Alternativvorschläge?), Tschaikowskis Ouvertüre 1812 in der Telarc Einspielung und dann gehts ans eingemachte Six feet under, Nocturnus, Meshuggah, Rush, Knorkator, The Mahavishnu Orchestra, Slayer, Dream Theater, ELP oder was mir sonst grad in die Finger fällt...

Außerdem eine CD mit Stille, weissem Rauschen und Sinusse im Oktavabstand zwischen 250 und 8000Hz.
cr
Moderator
#5 erstellt: 30. Mrz 2010, 15:55
Für die Basswiedergabe eignen sich zB die Telarc Bach-Aufnahmen von diversen Toccaten und Fugen mit Michael Murray.
Auch mit Maazels Ring ohne Worte (auch Telarc) sind die meisten Lautsprecher bei gehobenen Lautstärken mit ihrem Latein bald am Ende. Da zeigt sich dann was ein HiEnd-Design-Boxchen und was ein solider Standlautsprecher ist.

Ansonsten eignen sich halt gut aufgenommene Solo-Instrumente wie Klavier, Flöte, Gitarre sehr gut zum Beurteilen von Anlagen. Wobei man letztlich vor allem die Lautsprecher und Zimmerakustik damit beurteilt, denn die Unterchiede bei Verstärkern und CDPs - naja, aber jeder wie er meint.


[Beitrag von cr am 30. Mrz 2010, 15:59 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#6 erstellt: 30. Mrz 2010, 17:47
Da ist ein Mißverständnis erwachsen.

Meine Frage galt nicht der besten oder sinnvollsten Testmusik, sondern der NORMALSTEN, die sozusagen den "Default" darstellt.

Natürlich sind Musikvorlieben genauso individuell wie z.B. die Körpergröße; es gibt Riesenwüchsige und Lilliputaner und dennoch eine typische Durchschnittsgröße.

Das Mahavishnu Orchestra etwa dürfte vor allem bei den jüngeren Semestern für Stirnrunzeln sorgen und fällt damit keinesfalls unter das weite Mäntelchen der NORMALITÄT.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 30. Mrz 2010, 17:47 bearbeitet]
4-Kanal
Stammgast
#7 erstellt: 30. Mrz 2010, 19:26
Für mich ist es z.B. bei der Beurteilung einer HiFi-Ankage - speziell der Lautsprecher - wichtig, daß Stimmen nicht topfig klingen, was selbst bei teuren LS der Fall sein kann. Daher sind m.E. auch Singstimmen - hellere und dunklere (oder auch der Nachrichtensprecher) - wichtig als Testwiedergabe. Was nutzt der tiefste Baß, wenn die Stimmen mulmig rüberkommen oder am oberen Ende zischeln.

Dietrich
cr
Moderator
#8 erstellt: 30. Mrz 2010, 20:48
Dann nimmt man am besten je einen gut aufgenommenen Klassik-, Pop- und Jazz-Sampler und gut isses.
DJ_Bummbumm
Inventar
#9 erstellt: 31. Mrz 2010, 11:45
Ich fürchte, ich habe mein Anliegen nicht klar genug formuliert.
Deshalb ganz konkret gefragt:

Welche Testmusik muss ich bei einer Klangbeschreibung ohne explizite Angabe der Testmusik voraussetzen?

(also den NORMALFALL)

BB
freibürger
Inventar
#10 erstellt: 31. Mrz 2010, 13:54

DJ_Bummbumm schrieb:

Welche Testmusik muss ich bei einer Klangbeschreibung ohne explizite Angabe der Testmusik voraussetzen?


Das wäre ein bunter Mix verschiedenster Aufnahmen. Die Normalfall Testmusik gibt es nicht.

Gruß Peter
cbv
Inventar
#11 erstellt: 31. Mrz 2010, 15:05

freibürger schrieb:

DJ_Bummbumm schrieb:

Welche Testmusik muss ich bei einer Klangbeschreibung ohne explizite Angabe der Testmusik voraussetzen?


Das wäre ein bunter Mix verschiedenster Aufnahmen. Die Normalfall Testmusik gibt es nicht.


Zu Deutsch: Ein Querschnitt durch den Musikgeschmack des Hörers.
ev13wt
Stammgast
#12 erstellt: 31. Mrz 2010, 15:09
Ein Test brauch eine Anweisung, dort steht dann was getestet wird.

Z.B.: Wie tief geht der Bass runter. Dazu spielst Du dann ein Sinuston ab der immer tiefer geht.

Mit dem Messgerät wird dann gemessen wann die Lautstärke wo abfällt.

Dann schreibst Du die Ergebnisse auf. Fertig!




Zum "testen" einer Anlage vs. Deine Anlage:

Neue Anlage nach Hause schleppen. Lieblingslied hören. Müsste sofort klar sein alles. Wenn nicht, Anlage zurück bringen.


[Beitrag von ev13wt am 31. Mrz 2010, 15:10 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#13 erstellt: 31. Mrz 2010, 15:22
jaja, wir sind ja alles Individualisten ...

aber wir haben sicherlich alle schon mal in irgendnem Studio

Dire Straits - Brothers in Arms
Ulla Meinecke - wenn schon nicht für immer
Charly Antolini - Knock Out

gehört ... um nur 3 zu nennen.

Ach ja ... "Jazz at the Pawnshop" steht glaub ich auch in jedem Laden ... "Getz/Gilberto" ... "Carol Kidd"
(ja stehen bei mir auch alle im Schrank, teils auch mehrfach )

Ansonsten wird mE grad im sogenannten "HighEnd"-Bereich gerne "Säuselmukke" à la Sara K, Friedemann und so vorgeführt. (Wobei gerade das Zeug mE keine besonderen Anforderungen an die "Kette" stellt )

... ansonsten einfach mal ein paar Ausgaben des Gesäusels in der F(L)achpresse lesen, da wird immer auf die Testmusik bezug genommen ...

Grüße, Klaus
RoA
Inventar
#14 erstellt: 31. Mrz 2010, 15:33
Das ist jetzt aber nicht die "Standard-Musik", denn das sind genau die Scheiben, die immer wieder zitiert werden, und die waren ausdrücklich nicht gemeint.
cwurst
Inventar
#15 erstellt: 31. Mrz 2010, 15:51
hi bummbumm,

ich denke wirklich nicht, dass es diesen "normalfall" gibt. nehmen wir mal folgende situation an: eine handvoll forumsnutzer tauscht sich über den klang einer box aus. alle sind sich einig darüber, dass die box einen knackigen bass produziert. doch die meisten werden das mit unterschiedlicher musik für sich verifiziert haben: einer mit kraftwerk, ein anderer mit miles davis und wieder ein anderer mit japanischen dingsbums-trommeln. eben mit dem material, das jeder für sich als besonders bass-testtauglich erachtet. alle bilden aber das gleiche urteil über den klang. oder auch nicht, das ist einerlei. bei klangbeschreibungen hat jeder seine hitlist im kopf, würde ich jetzt mal sagen. wenn dann doch jemand im eifer mal rauslässt: mensch, die melua auf album xy klingt sowas von lebensecht mit der box, und ein anderer stimmt zu und meint, ihm liefe auch immer ein schauer über den rücken, dürfte das eher zufall sein als die regel – sprich: der "normalfall". zugegeben: die wahrscheinlichkeit, dass mehr leute eine gemeinhin als gut klingend bewertete mainstream-aufnahme im kopf haben als einen brilliant klingenden industrial-lärm a la skinny puppy, ist hoch. dennoch: urteilsfähig ist grundsätzlich jeder, der gute von schlechten aufnahmen unterscheiden kann, unabhängig von seinem musikgeschmack.

@ kölsche jung:
jaaa, die dire straits, aaarrgh! und du hast vollenweider vergessen wie hab ich diese schose gehasst ... und fast jeder händler haute in diese kerbe. was zeigt, dass doch einige alben streng nach bummbumms "normalfall" riechen...
kölsche_jung
Inventar
#16 erstellt: 31. Mrz 2010, 16:41

RoA schrieb:
Das ist jetzt aber nicht die "Standard-Musik", denn das sind genau die Scheiben, die immer wieder zitiert werden, und die waren ausdrücklich nicht gemeint. :Y

Nun ja, nur weil vereinzelt die "Standards" ausdrücklich genannt werden, verlieren sie ja nicht gleich ihren Status ...

@dj
geh einfach in 10 HiFi-Läden ... das was in mindestens 8 Läden als Vorführmucke rumsteht, ist die Standardmucke.
... und da sind garantiert alle von mir genannten und (cwurst, da hast du natürlich völlig recht, wie konnte ich den vergessen) Vollenweider dabei.
sakly
Inventar
#17 erstellt: 31. Mrz 2010, 17:31

cbv schrieb:

freibürger schrieb:

DJ_Bummbumm schrieb:

Welche Testmusik muss ich bei einer Klangbeschreibung ohne explizite Angabe der Testmusik voraussetzen?


Das wäre ein bunter Mix verschiedenster Aufnahmen. Die Normalfall Testmusik gibt es nicht.


Zu Deutsch: Ein Querschnitt durch den Musikgeschmack des Hörers.


Hi,

die ersten 10 Platten aus den Charts. Viel Spaß

Gruß
freibürger
Inventar
#18 erstellt: 31. Mrz 2010, 18:46

sakly schrieb:

cbv schrieb:

freibürger schrieb:

DJ_Bummbumm schrieb:

Welche Testmusik muss ich bei einer Klangbeschreibung ohne explizite Angabe der Testmusik voraussetzen?


Das wäre ein bunter Mix verschiedenster Aufnahmen. Die Normalfall Testmusik gibt es nicht.


Zu Deutsch: Ein Querschnitt durch den Musikgeschmack des Hörers.


Hi,

die ersten 10 Platten aus den Charts. Viel Spaß

Gruß


Na, ja.....,
das meinte ich jedoch keineswegs mit "bunter Mix verschiedenster Aufnahmen".
Einig sind wir uns doch, glaube ich dahingehend, daß die zitierten Musiken in den Gazetten wenig hilfreich sind.
Aber die meisten von uns haben doch wohl ihre "Specials", wenn es darum geht klangliche Meriten zu bewerten. Jeder der sich ernsthaft mit diesem Thema befasst, wird sich dabei nicht nur auf eine Musikrichtung beschränken bzw. Aufnahmen wählen die auch ein aussagekräftiges Urteil erlauben.
Ach ja, die Dire Straits gehören bei mir auch dazu....
DJ_Bummbumm
Inventar
#19 erstellt: 01. Apr 2010, 08:50

kölsche_jung schrieb:

Dire Straits - Brothers in Arms
Ulla Meinecke - wenn schon nicht für immer
Charly Antolini - Knock Out

Genau solches meinte ich.

Bitte die Liste erweitern.

BB
cbv
Inventar
#20 erstellt: 01. Apr 2010, 12:05
Ok, also wenn dort nicht vorhanden, sind derzeit in meiner Auswahl:

Mighty Sam McClain - Joy and Pain
Yuri Honing Trio - Star Tracks
ALR Jordan - Voices
Yello - Essential
Kari Bremnes - Svarta Björn
Anne Clark - Changing Places
Manowar - Triumph of Steel

Drottingholm Baroque Ensemble - Vivaldi: The Four Seasons
Rainer Maria Rückschloss - Back and his musical roots
kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 01. Apr 2010, 16:11

DJ_Bummbumm schrieb:

kölsche_jung schrieb:

Dire Straits - Brothers in Arms
Ulla Meinecke - wenn schon nicht für immer
Charly Antolini - Knock Out

Genau solches meinte ich.

Bitte die Liste erweitern.

BB


Ich arbeite die Tage mal dran

Grüße, Klaus
freibürger
Inventar
#22 erstellt: 01. Apr 2010, 19:39
Hallo BB,
wenn es dein sein soll.
Meine "Normalen":

Dire Straits - Brothers In Arms u. On Every Street
Peter Gabriel - So
Bruce Springsteen - The River
Diverse Interpreten - Philadelphia (Soundtrack)
Yello - Touch Yellow
Casandra Wilson - Glamoured
Keb´Mo´ - Keep It Simple
Manu Katché - Playground
Keziah Jones - African Space Craft
Kate Bush - Hounds Of Love
Popa Chubby - Live At FIP
Ryan Adams - Gold u. Heartbreaker
Marc Bolan - Acoustic Warrior
Zakk Wylde - Book Of Shadows
Joan Osborne - Relish
Lynyrd Skynyrd - Endangered Species

Gruß Peter
jimbim
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Aug 2010, 21:34
Ich werfe mal "26 Riesen" von den Einstürzenden Neubauten ein. Sehr anspruchsvoll für Sub und Höhen.

Insgesamt ist das Album "The Jewels" ausgezeichnet abgemischt - wer den Stil mag...
Überspannung
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Aug 2010, 22:25
Man sollte titel nehmen die man gut kennt und weis wie sie auf einer ordentlichen anlage klingen müssen und von der aufnahmequalität nicht ganz schlecht sind.

Was ich normalerweise über die lautsprecher jage is z.B.

Metallica - Nothing Else Matters
Blink 182 - All The Smal Things
The Prodigy - Firestarter
Wighin Temptation -Ice Queen
Guano Apes - Open your Eys
Rage Against The Machine - Killing in the name Of
...
Wolfgang_K.
Inventar
#25 erstellt: 10. Aug 2010, 13:08
Mir fällt da spontan die Graceland ein von Paul Simon (1985). Das ist wirklich ein klangtechnisches Kleinod.

Gruß Wolfgang
chirhonix
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Aug 2010, 14:03
Mich hat beim Test meiner JM Lab Focal Laureate

Rickie Lee Jones - Girl at Her Volcano

zum Kauf bewegt.
jjokapi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Aug 2010, 15:57
Im Laden habe ich schon häufiger Katie Melua - Piece by Piece gehört...

Ich persönlich nehme aber auch mal gerne Jamiroquai oder The Whitest Boy Alive... wenn es aber um die härtere Gangart geht : Tool - 10000 Days oder Lamb Of God - Ashes of the Wake.

Viel Spaß damit!
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 11. Aug 2010, 17:53
Wurde schon der Media-Saturn-Langweiler "Hotel California" vom Eagles-Album "Hell Freezes Over" genannt?
tobbbsen
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Aug 2010, 14:20
meine Favoriten unter anderem sind
Katie Melua - Spiders Web
Nils Lofgren - Keith Don't Go
revvot
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Aug 2010, 17:56
Vielleicht diese:

Katie Melua - Market day in guernica

Santana/Placido Domingo - Novus
freibürger
Inventar
#31 erstellt: 12. Aug 2010, 21:34
Hey, hallo!

Dieses Katie Melua Gedöns (habe jetzt leider kein Brechsmilie zur Hand ) ist doch weichgespülte Highendermucke, obwohl ich mir das ab und zu auch an tue. Ist aber keine "normale" Testmusik.

Hört euch mal Joan Osborne - Relish an. Da geht die Post ab, und es ist gut aufgenommen.

Gruß aus FR
Peter
Fidelity_Castro
Inventar
#32 erstellt: 13. Aug 2010, 04:10
Radka Toneff - The Moon is a marsh mistress

Ulla Meinecke - Die Tänzerin

Hugh Maskela - Stimela ( leider ist die Originalaufnahme auf youtube nicht mehr zugänglich, ist wohl zu gut..

Infected Mushroom - Avratz

Jim Keltner - Drum Improv.

Durch die Bank Referenzaufnahmen
tester12
Inventar
#33 erstellt: 13. Aug 2010, 04:20
Was ist an der Ulla Meinecke Aufnahme von die Tänzerin Referenz?
Weil es in manchen Blättern zu einer solchen hoch stilisiert wurde.
Die Tänzerin ist eine leicht über dem Durchschnitt liegende Produktion.
Aber sicherlich keine Referenzaufnahme.

Grüße



Eine Liste mit interessante Titeln werde ich nachreichen.
Fidelity_Castro
Inventar
#34 erstellt: 13. Aug 2010, 04:31

tester12 schrieb:
Was ist an der Ulla Meinecke Aufnahme von die Tänzerin Referenz?
Weil es in manchen Blättern zu einer solchen hoch stilisiert wurde.
Die Tänzerin ist eine leicht über dem Durchschnitt liegende Produktion.
Aber sicherlich keine Referenzaufnahme.



Die Dynamik in der Stimme kommt schon ziemlich gut, evtl. nicht so beeindruckend auf nicht so dynamischen LS aber dafür können die Produzenten ja nix...

Wenn das für dich Durschnitt ist bin ich echt gespannt auf deine Liste

mroemer1
Inventar
#35 erstellt: 13. Aug 2010, 05:16
Unter anderem die hier:



Uploaded with ImageShack.us


[Beitrag von mroemer1 am 13. Aug 2010, 05:17 bearbeitet]
freibürger
Inventar
#36 erstellt: 13. Aug 2010, 19:13
Das ich da nicht direkt drauf gekommen bin.....

Hier meine Wiedergabeliste "Boxtest":

KLM-U
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 13. Aug 2010, 21:55
Hallo,

Gibt es wirklich Standard-Music zum beurteilen von Hifi-Anlagen?

Eine Hifi-Anlage (Quelle/Verstärker/Boxen) ist dann gut, wenn man den Lufthauch auf dem Mikrofon und das fibrieren einer Frauenstimme hört.

Gruß
slammerjam
Stammgast
#38 erstellt: 13. Aug 2010, 22:15
Jemand hat schon Killing in the name genannt, ich würde das komplette Debüt-Album nehmen:

Rage Against The Machine - Rage Against The Machine
Xale
Stammgast
#39 erstellt: 17. Aug 2010, 14:03
Mir ist bei meinem Boxentest damals aufgefallen, dass Metallica leider Gottes schlecht aufgenommen ist.

@Freibürger: Sind das MP3's?
rolandL
Stammgast
#40 erstellt: 17. Aug 2010, 14:11
Grüss euch!

Bei mir ist fast immer:

Ryan Adams: la cienega just smiled lyrics
Sun Kil Moon: Pancho Villa
Great Big Sea: Jack Hinks
Simple Minds: Belfast Child
Gottfried David Gfrerer: Bloody Lane
Spencer Davis Group: Gimme Some Lovin

Gruß Roland
*r.k.*
Stammgast
#41 erstellt: 17. Aug 2010, 14:19
Ich nehm selbst aufgenommenes.
3 CDs von meinem Chor (eine a capella, eine mit band, eine mit Streichorchester).
2 CDs vom Schwager (irgendwasMetal - eine live, eine studio)
2 CDs von nem Bekannten (DroneDoom - einmal live, einmal studio).

Die sind technisch gesehen nicht perfekt, aber auch das kann einen ja interessieren (Aufloesung z.b. huesteln und Stuehle knarren bei den Liveaufnahmen, Raeumliche Darstellung z.b. die Solistin bei einigen live Aufnahmen mit 2 mono mics 'im Raum').

Mit Konserven zu denen ich keine live Referenz hab kann ich ja hoechstens Anlagen untereinander vergleichen (was die ganze 'Testerei' noch sinnloser macht).


[Beitrag von *r.k.* am 17. Aug 2010, 14:28 bearbeitet]
ev13wt
Stammgast
#42 erstellt: 17. Aug 2010, 14:58
^^Das muss ich auch umbedingt mal machen. Mit guten Mikros und nem ordentlichen Flash Recorder selber was aufnehmen.

Eine tolle Idee!

Vor allem Stimmen die man gut kennt oder das eigene Wohnzimmer aufnehmen - da erkennt man bestimmt sofort "Verfärbungen".

*r.k.*
Stammgast
#43 erstellt: 17. Aug 2010, 15:09
Regen/Gewitter und ne belebte Strassenkreuzung sind auch ganz gut geeignet um die 'natuerlichkeit' und 'raeumlichkeit' der Wiedergabe zu testen, aber extra Equipment anschaffen um aufzunehmen?
referenz21
Inventar
#44 erstellt: 17. Aug 2010, 15:31
verschiedene Mikrophonierungen

Johny Cash
Bilder einer Ausstellung
Emerson,Lake&Palmer
Casandra Wilson

re21
boep
Inventar
#45 erstellt: 17. Aug 2010, 17:08
Absolute Referenz CD perfekte Aufnahmequalität: http://www.amazon.de...id=1282064887&sr=8-1

LG
freibürger
Inventar
#46 erstellt: 18. Aug 2010, 08:40

Xale schrieb:


@Freibürger: Sind das MP3's?


Nö, alles unkomprimiert, AIFF.
Dilbert
Stammgast
#47 erstellt: 18. Aug 2010, 15:19
Hallo

mir fällt bei den genannten Aufnahmen auf, dass es sich meistens um kleine Ensembles handelt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man, wenn man sich darauf beschränkt, schnell auf reine Schönfärber reinfallen kann. Ich würde deshalb eine solche Liste immer mit orchestraler Musik und Chormusik ergänzen, auch wenn man die Musik selbst vielleicht nicht so mag. Aber so kann man auch festellen, ob ein Lautsprecher auch bei grosser Dynamik und vielen Stimmen noch in der Lage ist, diese sauber abzubilden.

z.B.:
- Tschaikovsky: Violinkonzert No. 1 -> Sehr dynamische Finale
- Bach: Weihnachtoratorium -> Grosser Chor, grosses Ochester

Meines Erachtens lassen sich insb. bei Streichinstrumente Verfärbungen leicht raushören.

Dilbert
DJ_Bummbumm
Inventar
#48 erstellt: 18. Aug 2010, 17:21
Oh je, immer noch sprudeln die Antworten auf die ungestellte Frage, welches die BESTE Musik zum Beurteilen einer Hifi-Anlage sei, während die tatsächliche Frage nach dem DEFAULT kaum beachtet wird.

Sei's drum, interessant sind die Beiträge dennoch.

"Katie Melua" ist mir zum Beispiel kein Begriff, obwohl die hier fast jeder zu hören scheint.
Vermutlich ein Ausbund audiophiler Tugenden.
Spielt im "wirklichen Leben" (d.h. außerhalb ambitionierter Hifi-Kreise) offenbar eine viel kleinere Rolle.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 18. Aug 2010, 17:28 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#49 erstellt: 18. Aug 2010, 18:10
Einen habe ich noch:

Telecats 1
freibürger
Inventar
#50 erstellt: 18. Aug 2010, 19:01

Spielt im "wirklichen Leben" (d.h. außerhalb ambitionierter Hifi-Kreise) offenbar eine viel kleinere Rolle.


n´Abend BB,
och eigentlich nicht, wenns sie mal nen Hit hat läuft der im Radio auch rauf und runter bis es einem über ist.
Das z.B hast du bestimmt auch schon mal gehört.


Oh je, immer noch sprudeln die Antworten auf die ungestellte Frage, welches die BESTE Musik zum Beurteilen einer Hifi-Anlage sei, während die tatsächliche Frage nach dem DEFAULT kaum beachtet wird.

Was hörst du denn so? Dann kann man ja default-mäßig was in diese Richtung was empfehlen.

Gruß Peter
KLM-U
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 18. Aug 2010, 19:01
Hallo,

DJ Bummbumm schrieb:


Oh je, immer noch sprudeln die Antworten auf die ungestellte Frage, welches die BESTE Musik zum Beurteilen einer Hifi-Anlage sei, während die tatsächliche Frage nach dem DEFAULT kaum beachtet wird.


Vielleicht liegt es auch nur daran das man immer noch nicht so genau weiß was du willst? Ich hätte auch einen Beitrag dazu, egal ob der jetzt laut BB passt oder nicht. .

Ich habe bei mir auch eine CD entdeckt die ich zum Testen von Verstärker/Boxen verwende, es ist die CD Nena Wunder gescheh´n mit dem gleichhamigen Titelsong. Da ist bei Minute 1:40 bis ca. 1:50 weit rechts im Hintergrund so eine Art ganz feines Triangelgezirpel zu hören, das ich mit meinen jetztigen Boxen nicht mehr höre, obwohl die auch nicht schlecht sind. Mit meinen früheren Boxen habe ich das gehört.

Meißtens höre ich aber nur noch über KH (AKG 701) und da hört man das natürlich.

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Musik zum Testen von Anlagen
Recharger am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  5 Beiträge
Stromverbrauch HiFi-Anlagen
Justus_Liebig am 13.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  53 Beiträge
Mehrfachstecker für Antennenstecker von Hifi-Anlagen
Volker63 am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  2 Beiträge
Die Musikalität von Hifi-Anlagen
Yrjömäki am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  458 Beiträge
Videos eurer Hifi Anlagen
BBS13126 am 13.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  35 Beiträge
Objektive Bewertung von Hifi-Komponenten und -Anlagen
DJ_Bummbumm am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  44 Beiträge
Lautsprecherumschalten von zwei Hifi Stereo Anlagen
cgarno am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  4 Beiträge
Bilder eurer HiFi-Stereo-Anlagen
SFI am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  32974 Beiträge
Bilder von Anlagen und Hifi-Equipment in Filmen
Werther's_Original am 17.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  4 Beiträge
" anlagen miteinander verbinden"
Thomi1635 am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038