Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage zu Bose

+A -A
Autor
Beitrag
Hirsch2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mai 2011, 09:26
Hallo allerseits,

um es vorneweg zu schicken: Nein, ich halte nichts von Bose und ich möchte mir auch keine zulegen. Ich frage mich nur immer wieder, wie die Würfelchen in vermeintlich so renommierten Magazinen so gut abschneiden können. Hier schreibt die "Audio" bei einem Klangurteil von lächerlichen 71 Punkten:


Preis/Leistung: „sehr gut“, Effizienter lassen sich 3800 Euro kaum investieren.“


Mal ganz naiv gefragt (obwohl ich wahrscheinlich einen Glaubenskrieg entfache): Sind die gekauft (Also die Zeitschriften)? Auf welche Zeitschrift kann ich mich eigentlich noch verlassen?

Gruß
Hirsch2k
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 22. Mai 2011, 09:35
Hallo Hirsch,
die Fragen sind hier schhon so oft durchgewurstet worden.
Gib einfach mal die Suchfunktion "Bose" ein.
Es ist müßig dafür einen neuen Thread aufzumachen.
Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 22. Mai 2011, 09:35 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#3 erstellt: 22. Mai 2011, 09:36
Yoah!
Hirsch2k
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Mai 2011, 09:49
Ja, ich habe auch hier schon einige (amüsante) Diskussionen darüber gelesen. Hierbei geht es mir aber auch nicht so sehr um Bose sondern um die Zeitschriften, die es testen (insoweit ist der Threadtitel vielleicht provokant irreführend):
Kann ich die Zeitschriften alle in die Tonne kloppen, weil die eh gekauft sind? Gibt es welche, auf die Verlaß ist? Vielleicht kann mir das ja ein alter Hase beantworten?

Gruß,
Hirsch2k
Zaianagl
Inventar
#5 erstellt: 22. Mai 2011, 09:55
Was die diversen Fachblätter betrifft, so gibt es im Forum eine fast eine einschlägige Meinung dazu (ausnahmsweise)...
Unterm Strich kann man sagen, die Blätter leben von der Werbung die sie verkaufen, und gute Werbekunden vergrault man nicht gerne...
Chohy
Inventar
#6 erstellt: 22. Mai 2011, 09:56
Alle einigermaßen seriösen Home-Hifi-Produktionen sind vor Jahren vom Markt verschwunden, genauso wie das Thema Hifi.

Übriggeblieben ist nur noch eine "erlesene" Nische, die die Postillen zu bedienen versuchen.

Da ist auch nicht mehr viel von der, früher mit dem Hobby verbundenen, Technik-Affinität geblieben.

Aber wenn du ein paar luftige lockere Worthülsen suchst, bist du mit dem aktuellen Angebot gut bedient.
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 22. Mai 2011, 10:03
Ich kaufe zwar immer noch Fachzeitschriften, aber in erster Linie um für mich neue Tonträger zu finden.
Ggf. noch um zu sehen, was es neues gibt.

Ganz bestimmt nicht wegen der ausgewogenen, ehrlichen Testberichte.

Mittlerweile habe ich den Eindruck, als ob die immer weiter ausgedünnten Redaktionen nur noch voneinander abschreiben.

Zu Deiner Thema: Kaum einer wird sich hier über eventuelle Beeinflussungen äußern.
richi44
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Mai 2011, 10:15

Auf welche Zeitschrift kann ich mich eigentlich noch verlassen?

Am besten auf alle. Gelogen wird eigentlich generell.

Es gibt bestimmte technische Vorgaben, denen sich nicht mal Bose entziehen kann. Dazu gehört erstens die Membranfläche, die untere Grenzfrequenz und der Membranhub für eine minimale Lautstärke. Wenn ein Lautsprecher eine Membranfläche von 12.5 Quadrat-cm hat (entspricht einem Durchmesser des Lautsprechers von 5cm) und einen maximalen linearen Hub von 4mm zulässt (+/-2mm), so ergibt dies ein Verschiebevolumen von 0.005 Liter. Damit ist bei 80Hz ein Schalldruck von 72.6dB möglich. Wenn wir den Schalldruck bei 300Hz betrachten, sind dies immerhin 95.5dB.

Zweitens ist eine Ortung bei tiefen Frequenzen nicht möglich. Dies ist allerdings nur bedingt richtig. Wenn man einen Subwoofer hat und den Satellit genau darauf stellt, so ist dies vergleichbar einer Zweiwegbox.
Ist der kleine Satellit aber einiges vom Sub entfernt, so ist der Unterschied ortbar. Nicht umsonst wird bei Surround-Systemen der Übergang Sub zu Satellit bei 70 Hz oder tiefer angestrebt. Und wenn man die Thiele-Small-Parameter beachtet und daraus das optimale Gehäuse und die Grenzfrequenz berechnet, so ist mit einem Lautsprecher mit 5cm Durchmesser (Tangband W2-780SD) ein geschlossenes Volumen von 0.2 Liter nötig, was eine Grenzfrequenz von 300Hz ergibt. Som,it ist eine vernünftige Trennung zum Sub unrealistisch. Und Bassreflex mit diesem Lautsprecher ist schon gar nicht realistisch.

Und letztlich ergibt eine Breitbandkonstruktion immer Probleme, weil die eine Membran durch die Bässe ausgelenkt wird und damit (Doppler-Effekt) die Mitten und Höhen frequenzmoduliert (Intermodulation). Je kleiner die Membranfläche, desto grösser die Auslenkung und damit umso grösser die Intermodulation. Dass dies eigentlich Bose bekannt ist, dass sie aber nichts dagegen unternehmen (weil man nichts dagegen unternehmen kann ausser vernünftige Lautsprecher anbieten) ist eine traurige Tatsache. Dass aber Zeitschriften nicht in der Lage sind, diese Fakten zu veröffentlichen und das Machwerk entsprechend einzuordnen ist die andere Sache.

Zum Glück gibt es das Internet. Da kann man alles schreiben, ohne dass Papier nötig ist, denn diese Schreibereien sind tatsächlich das Papier nicht wert.
Hirsch2k
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Mai 2011, 10:30
Fazit: Ich kann der Kaufberatung hier im Forum mehr Seriosität zumessen als 99% der Hifi-Zeitschriften
KimH
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Mai 2011, 10:44
@richi:
Deine technischen Ausführungen entsprechen der Tatsache, allerdings sollte man dabei eines nicht übersehen:
Es gibt einen immer größer werdenden Kundenkreis, der genau nach solchen Lösungen und Produkten sucht.
Meistens sind die Kunden daran interresiert, die Anlage möglichst platzsparend und unauffällig unterzubringen.
Dazu kommt der Wunsch nach einfachster Bedienbarkeit.
Außerdem hat sich die Marke ein sehr repräsentables Markenimage aufgebaut, was den meisten Kunden dieser Zielgruppe ebenfalls engegenkommt.

Genau diese Zielgruppe bedient Bose perfekt, denn sie haben sich bestmöglich auf deren Wünsche und Vorstellungen eingestellt.

Dazu passt auch die sehr "blumige" und "selbstlobende" Werbung.

Auch ich war in meinen Zeiten als Hifi-Verkäufer nicht gerade von Bose begeistert, muss aber -aufgrund meiner gemachten Erfahrungen im Verkauf- zugeben, das die Marken- und Produktphilosophie von Bose perfekt aufgeht.

Was will ich damit schlussendlich sagen?
Wir brauchen nicht darüber diskutieren, denke ich, das die meisten Hifi-Zeitungen heute etwas besser gemachte Werbebroschüren sind. Dies trifft aber auf Fachzeitschriften praktisch aller Branchen zu.
Fakt ist, das Bose seine Kunden perekt bedient und "umgarnt".
Was ich ein wenig vermisse, ist die Objektivität in vielen Bose-Diskussionen.
Im Autobereich würde doch auch kaum einer einen Polo GTI mit einem Audi R8 vergleichen, nur weil beide sich als ultimative Sportler bezeichen.
Man kann solch kleine Lautsprecher-Würfelchen nicht mit einer ausgewachsenen Regalbox (beispielsweiße) vergleichen.
Außerdem ist der Kundenkreis von Bose in der Regel gar nicht an ausgewachsenen Hifi-Lösungen interessiert.
Deswegen finde ich solche Diskussionen immer sehr mühsig, denn beide Philosophien (große Hifi-Anlage und kleine Hifi-Anlage) haben ihren Sinn und Zweck und damit ihre Daseinsberechtigung.

Grüße
Kim
akem
Inventar
#11 erstellt: 23. Mai 2011, 16:50
Hallo,

erstens nervt mich an Bose, daß sie uralte Erfindungen als eigene Erfindungen ausgeben und ein Heer von Rechtsverdrehern drauf ansetzen, das ganze unter neuem Namen erneut patentieren zu lassen. Beispiele: Helmholtz-Resonator, 18.Jh. --> Bose Acoustimass, Orgelpfeife/Transmissionline, Mittelalter --> Wave-Technologie.
Zweitens geht es mir gegen den Strich, daß diese Leut-Verarsche auch noch aufgeht und von den Kunden nur wegen "klein und chic" mehr als fürstlich bezahlt wird. Und mehr noch: viele Leute glauben inzwischen allen Ernstes, daß Bose herausragenden Klang anbieten würde. Auch an anderen Stellen wie z.B. Car-Hifi (was ja auch lebhaft beworben wird). Und gerade Marketingfritzen fahren da voll drauf ab. Die wollen dem Kunden lieber ne schlechte Bose-Anlage verkaufen als ne gute XXX-Anlage (von wem auch immer). Echt schlimm... Denken wir mal 30 Jahre weiter - gibt es dann am Ende nur noch Bose?? Weil kein anderer überlebt hat?

Gruß
Andreas
KimH
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Mai 2011, 17:24

akem schrieb:
Hallo,

erstens nervt mich an Bose, daß sie uralte Erfindungen als eigene Erfindungen ausgeben und ein Heer von Rechtsverdrehern drauf ansetzen, das ganze unter neuem Namen erneut patentieren zu lassen. Beispiele: Helmholtz-Resonator, 18.Jh. --> Bose Acoustimass, Orgelpfeife/Transmissionline, Mittelalter --> Wave-Technologie.
Zweitens geht es mir gegen den Strich, daß diese Leut-Verarsche auch noch aufgeht und von den Kunden nur wegen "klein und chic" mehr als fürstlich bezahlt wird. Und mehr noch: viele Leute glauben inzwischen allen Ernstes, daß Bose herausragenden Klang anbieten würde. Auch an anderen Stellen wie z.B. Car-Hifi (was ja auch lebhaft beworben wird). Und gerade Marketingfritzen fahren da voll drauf ab. Die wollen dem Kunden lieber ne schlechte Bose-Anlage verkaufen als ne gute XXX-Anlage (von wem auch immer). Echt schlimm... Denken wir mal 30 Jahre weiter - gibt es dann am Ende nur noch Bose?? Weil kein anderer überlebt hat?

Gruß
Andreas


Man kann es in der Wortwahl auch übertreiben...
Ganz einfach weil Bose nur einem Teil der Kundschaft gefällt, wird es auch immer Alternativprodukte geben.
Deine Sorge ist also definitiv unbegründet.

Grüße
Kim
Zaianagl
Inventar
#13 erstellt: 23. Mai 2011, 18:41
Ich mach mir dahingehend auch keine Sorgen...
Bose boomt zur Zeit etwas, weil es gut zum "Zeitgeist" paßt, der zur Zeit (geil oder) halt Blendern und Bauernfängern gute Möglichkeiten bietet.
Aber das wird auch wieder anders... Oder brauch ich jetzt doch n I-Phone? Wegen Apps und so?
KimH
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Mai 2011, 20:50

Zaianagl schrieb:
Ich mach mir dahingehend auch keine Sorgen...
Bose boomt zur Zeit etwas, weil es gut zum "Zeitgeist" paßt, der zur Zeit (geil oder) halt Blendern und Bauernfängern gute Möglichkeiten bietet.
Aber das wird auch wieder anders... Oder brauch ich jetzt doch n I-Phone? Wegen Apps und so?

Iphone ist doch schon wieder out...Blackberry kommt grad ganz groß
ooooops1
Inventar
#15 erstellt: 24. Mai 2011, 09:18
Moin,

iphone
Blackberry

habe ein Motorola Startak 70 von 1997

Ooooops1
RoA
Inventar
#16 erstellt: 24. Mai 2011, 09:58
Aus der Hüfte mit dem Handy geschossen, Audio 1-2011 S. 51:



Es gibt zwar noch beschwichtigende "Aufstellungstips", aber man kann sich auch ohne ganz gut ein Bild über die Übertragungsqualitäten machen.


Preis/Leistung: „sehr gut“, Effizienter lassen sich 3800 Euro kaum investieren.“


"Versenken" hätte es vielleicht besser umschrieben.
cbv
Inventar
#17 erstellt: 24. Mai 2011, 10:53

KimH schrieb:
Man kann es in der Wortwahl auch übertreiben...

Ich habe mir den Kommentar von akem jetzt bestimmt fünfmal durchgelesen und habe immer noch nicht herausgefunden, was Du an der Wortwahl auszusetzen hast.
audiohobbit
Inventar
#18 erstellt: 24. Mai 2011, 10:53
Oh, ein Bose-Thread. Ganz was neues...


Wundert mich, dass die Audio sich tatsächlich traut, den Frequenzgang abzudrucken.. die HEIMKINO vermeidet das immer...

Die einzige Zeitschrift (nicht Hifi) die noch halbwegs vertrauenswürdig ist, ist für mich die audiovision. Aber auch die sind auf ihre Werbekunden angewiesen..

Das Problem bei bose ist ja nicht so sehr das Konzept, und dass das Konzept vielen Leuten, die jetzt nicht so sehr viel Wert auf guten Klang legen, zusagt, sondern dass zum Einen bose+Zeitschriften (weil gekauft)+Händler+Werbung den ahnungslosen Leuten suggerieren dass dies High-End-Hifi wäre und sie (und nur sie) durch jahrzentelange wissenschaftliche Forschung die Kniffe beherrschen, High-End-Hifi soo winzig verpacken zu können und damit alle anderen vernünftigen Hersteller, die sich nun mal an die Physik halten, verunglimpfen, und zum Anderen dass sie sich diese Brüllwürfelplastikhaufen auch noch teuer bezahlen lassen.

Und die ahnungslosen Kunden (und das sind 99% der Menschen) fallen so dermaßen darauf rein dass sie Stein und Bein der Meinung sind, bose, DAS ist großes Hifi! Und wenn dann Leute die Ahnung haben da Widerworte anführen, dann werden diese mindestens mit einem Kopfschütteln diskreditiert, und auch wenn man den Leuten das dann vorführt, würden sie es vermutlich nicht hören, da hören auch gelernt sein will.

Wenn bose ehrlich wäre und diese Systeme so verkaufen würde was sie wirklich sind, dann wäre das ok für mich. Aber mit Ehrlichkeit fängt man wohl keine Kunden (zumindest in den Augen von Marketingleuten. Es scheint aber auch dass sich Kunden lieber verarschen lassen als die Wahrheit zu hören.)


[Beitrag von audiohobbit am 24. Mai 2011, 10:54 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#19 erstellt: 24. Mai 2011, 13:12
Hi

Selbst wenn der F-Gang mal gedruckt wurde, Audio und Konsorten spülen den vorher noch schön weich (Glättung), sodass er wahrscheinlich noch etwas übler aussieht, wenn er z.b. nur mit 1/6 Oktave geglättet wird (was dem Auflösungsvermögen des Ohr in etwa entspricht).

gruß chohy
Fhtagn!
Inventar
#20 erstellt: 24. Mai 2011, 13:15
Wenn man ein kompaktes System will, dann sollte man Bang & Olufsen kaufen.

Dann verschandelt man auch nicht einen hochwertig eingerichteten Raum mit einem billigen Plastikgerät.
cbv
Inventar
#21 erstellt: 24. Mai 2011, 13:25

Fhtagn! schrieb:
Wenn man ein kompaktes System will, dann sollte man Bang & Olufsen kaufen. Dann verschandelt man auch nicht einen hochwertig eingerichteten Raum mit einem billigen Plastikgerät.

Du hast die Sarkasmus-Tags vergessen.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#22 erstellt: 24. Mai 2011, 13:30
Ist hier die Expertenrunde?
cbv
Inventar
#23 erstellt: 24. Mai 2011, 14:35
Jetzt wird es spannend...
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#24 erstellt: 24. Mai 2011, 14:36
achwo...ich bin völlig neutral und unbefangen.
Ich lass mich allerdings auch nicht so einfach beeinflussen
Chohy
Inventar
#25 erstellt: 24. Mai 2011, 23:00

Ich lass mich allerdings auch nicht so einfach beeinflussen


Nennt man auch Beratungsresistenz (oder "Starrsinn"), bezogen auf Bose

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 24. Mai 2011, 23:02 bearbeitet]
MacPhantom
Inventar
#26 erstellt: 25. Mai 2011, 09:00

Chohy schrieb:
Nennt man auch Beratungsresistenz (...), bezogen auf Bose

Eben gerade nicht - da hat sich jemand ganz fein von einem Bose-Verkäufer beraten lassen!

SCNR
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#27 erstellt: 25. Mai 2011, 09:04
Das stimmt auch nicht.
Ich habe meine Lautsprecher damals ohne Beratung -eigenmächtig- gekauft. Ich habe sie lediglich kurz vor dem Kauf mir angehört und bin damit bis heute sehr zufrieden
cbv
Inventar
#28 erstellt: 25. Mai 2011, 09:19
QED
KimH
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 25. Mai 2011, 11:38
Leute, was ist eigentilch so schwer daran, zu verstehen, das jeder Kunde andere Prioritäten legt und danach seine Produkte auswählt?

Lasst es doch mal gut sein ...

Grüße
Kim


[Beitrag von KimH am 25. Mai 2011, 11:38 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#30 erstellt: 26. Mai 2011, 10:39
Hallo Kim,

Du hast absolut Recht, wenn Du feststellst :


Leute, was ist eigentilch so schwer daran, zu verstehen, das jeder Kunde andere Prioritäten legt und danach seine Produkte auswählt?


Der Rheinländer sagt : Man muss och jünne künne !

Also von mir aus, darf sich jeder kaufen, was er will. Problematisch finde ich generell nur, wenn dann jeder behauptet, den Stein der Weisen zu haben. Leute, seht es doch endlich ein, der Stein der Weisen steht bei mir !

Das man das Thema auch "lyrisch" angehen kann, könnt Ihr Euch gerne hier ansehen

Gruß Archibald


[Beitrag von Archibald am 26. Mai 2011, 10:45 bearbeitet]
schraddeler
Inventar
#31 erstellt: 26. Mai 2011, 11:40

Archibald schrieb:
Leute, seht es doch endlich ein, der Stein der Weisen steht bei mir ! ;)

Cool, kriegen dann alle Stecker vergoldete Kontakte wenn die sie drüberziehst? Dann würd ich mal vorbeikommen!

gruß schraddeler
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose schlecht ????
22.09.2002  –  Letzte Antwort am 23.09.2002  –  4 Beiträge
Was haltet ihr von Bose
Soundcheck454 am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2006  –  693 Beiträge
Die BOSE-Preise
MaikB77 am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  17 Beiträge
Bose?! Was ist dran?
mike.b am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  16 Beiträge
Frage zu Schäden von Rauch
ff_freak am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  13 Beiträge
Frage an Besitzer der Zeitschrift AUDIO von 01/2000
trashman am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  4 Beiträge
Warum gibts keine BOSE-TESTS ??
fogerty76 am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 03.06.2006  –  8 Beiträge
Hifi-Zeitschriften
13122734 am 23.01.2003  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  122 Beiträge
Hilfe - Glaubenskrieg...
dunglass am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2004  –  18 Beiträge
Bose - Eine Theorie
HinzKunz am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  107 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.913
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.965