Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Macht Telefunken wieder hochwertige Hifi-Anlagen?

+A -A
Autor
Beitrag
Ingo_H.
Inventar
#1 erstellt: 09. Jan 2012, 00:23
Bin gerade auf diese Anlage hier gestossen. Nicht dass ich die etwa kaufen möchte, aber aussehen tut die wirklich klasse (wenn das in Natura alles aus Aluminium ist). Das minimalistische Design gefällt mir auserordentlich gut. Jedoch kommt mir der Verstärker für den Preis mit 2x40Watt (4Ohm) doch etwas schwächlich vor.

http://www.csmusiksy...er/index.htm?fref=pa


[Beitrag von Ingo_H. am 09. Jan 2012, 00:30 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#2 erstellt: 09. Jan 2012, 00:26
Soweit ich weiss ist Telefunken nur noch nen Handelsname wo China-Schrott hinter steht.

Als ich neulich im Supermarkt nen Telekunken Telefon sah fiel mir dann dazu nix mehr ein....
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 09. Jan 2012, 00:28
Ja, dass dachte ich auch, deshalb habe ich mich gewundert weil ich diese Anlage hier gesehen habe. Ich weiß das Telefunken heutzutage eigentlich nur Ramsch herstellt.
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 09. Jan 2012, 00:31
Jetzt habe ich auch oben den Link eingefügt, denn sonst macht der Thread wenig Sinn!

http://www.csmusiksy...er/index.htm?fref=pa
gammelohr
Inventar
#5 erstellt: 09. Jan 2012, 00:34
Ich wollt gerade sagen^^

Die Anlage wirkt auf mich wie Effekthascherei ohne Qualität....
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 09. Jan 2012, 00:40
Kannst da natürlich rechthaben...
gammelohr
Inventar
#7 erstellt: 09. Jan 2012, 00:55
Also, ich kaufe das nicht für einen Test, du?
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 09. Jan 2012, 01:03
Schade, wollte Dir das nämlich gerade vorschlagen!
cr
Moderator
#9 erstellt: 09. Jan 2012, 01:48
Grundig, AEG, Revox alles wieder da.
Aber was dahinter steckt?
Irgendwer hat die Marken übernommen und produziert darunter.
Die Grundig-Küchengeräte überzeugen mich zB nicht so wirklich von der Qualität her.
gammelohr
Inventar
#10 erstellt: 09. Jan 2012, 09:10
Nene lass gut sein... Auf meinem Einkaufszettel steht was anderes
UniversumFan82
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2012, 10:17
Die guten alten europäischen Marekn sind doch nur noch Namen, wo irgendein China-Kracher hinter steckt, die letzten Geräte die ich z.B. von Grundig (TV) und Philips gesehen habe sind Zumutungen. Und ein wirkliches Sonderangebot ist es auf den zweiten Blicke auch nicht. Bei Yamaha bekommt man für ähnliches Geld auch schon eine Anlage:
- Amplifier A-S300 EUR 229.-
- Tuner T-S500 EUR 159.-
- CD-Player CD-S300 EUR 185.-
Preisermittlung aus geizhals. Sicher ist das auch unteres Segment, aber der AMP hat deutlich mehr Leistung und ich traue Yamaha auch in der Preisklasse mehr als den nach Timbuktu oder Fidschi oder sonstwo hin verkauften europäischen Marken.
Gruß,
Manfred
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 09. Jan 2012, 10:36
Moin , nur zur Info auch die Yamaha Geräte werden in China produziert .

Das Problem ist wohl weniger der Fertigungsort, sondern eher die Qualität der Endkontrolle .

Beispiel Magnat, deren Elektronik Serie kommt auch daher und scheint recht zuverlässig zu laufen, wäre mir bisher zumindest nicht zu Ohren gekommen, das da übermäßig viele Rückläufer existieren .

Das Telefunken Zeug sieht mir schwer nach den üblichen Verdächtigen ala Tangent Audio , System Fidelity aus .

Kann qualitativ durchaus okay sein, wenn es denn langfristig funktioniert , Tangent war da nach Aussagen von Conrad Elektronik Mitarbeitern in der Hinsicht eine ziemliche Katastrophe mit teil 50 % Fehlerquote .

Tangent-Eltax-AMP-100-DVD-200-TNR-100-Clarity-4_P_700

Hier mal als Tangent Version

Gruß Haiopai
UniversumFan82
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2012, 11:11
Klar Haiopai,
auch japanische Hersteller lassen woanders Sachen fertigen, auch meine Knipse Nikon D90 ist in Malaysia gefertigt, aber es ist immer noch eine japanische Firma, die Qualität stimmt und die Endkontrolle funktioniert.
Grundig, Telefunken, Philips, etc. sind doch nur noch Namen. Die Sachen, die man von denen in den Blöd- und Geiz-Märkten findet sind wirklich der letzte Plastik- und Elektronikmüll. Da ändert auch die schicke Alu-Blende nix dran.
Die Telefunkens scheinen tatsächlich aus dem gleichen Werk wie Tangent zu kommen.
Gruß,
Manfred
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 09. Jan 2012, 12:13
Hi Manfred, die letzten Küchengeräte von Grundig hab ich letztens in einem Baumarkt bei uns gesehen, ging mir dabei wie cr, nicht wirklich vertrauenserweckend .

Generell verschwimmt das Ganze aber zusehend .

Ich hab die Tangent Geräte schon in den Fingern gehabt, es existieren hier auch Threads zum Innenleben und Vergleich mit den von Fachzeitschriften gelobten und teils baugleichen System Fidelity Komponenten .

Wenn es funktioniert gibt es an den Teilen nix auszusetzen, im Gegenteil, für die ausgerufenen Preise wird da ne Menge geboten .

Der Aufbau erinnert übrigens stark an Geräte von Cambridge Audio , der größere Amp 200 von Tangent sieht den Cambridge Verstärkern auch äußerlich sehr ähnlich .

Hier mal zu sehen (link)

Da sind übrigens auch Lautsprecher von Tangent zu sehen, die gar nicht mehr günstig und mit Scan Speak Chassis bestückt sind .

Das ist eben das mit dem verschwimmen der Grenzen , was ich meinte , heute noch Bruch und morgen kannst du es auf einmal haben , das auch unter diesen alten deutschen Namen auf einmal echte Kracher rausgehauen werden .

Was fehlt ist eben meist die Kontinuität in der Qualität und teils ein ziemlich dilletantischer Vertrieb .

Nimm wieder Tangent , die haben sich im europäischen Ausland schon praktisch durchgesetzt, hier in Deutschland lief der Import über Eltax und Conrad Elektronik und schon wurde das Zeug als billig Müll zerissen .

Schau dir dagegen System Fidelity an , teils wirklich baugleich mit Tangent aber der Import läuft über
IAD , die auch Marken wie Wharfedale und Sunfire importieren , dazu ein paar Tests in Fachzeitschriften und schon ist das Ganze plötzlich High End für Einsteiger .

Hab ich also Glück mit diesen Telefunken Kisten, bekomme ich das Gleiche wie bei System Fidelity für die Hälfte ,nur weil das Image ein anderes ist .



Gruß Haiopai
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 09. Jan 2012, 12:35
Hallo,

egal wo, Namen sind nur Schall & Rauch.

Auch die Chinesen können Qualität produzieren, div. Teile von Sony, Denon usw. "Made in PR China" funzen wunderbar und sind sehr gut verarbeitet, im typischen Standard der Japaner.

Das Problem wird tatsächlich der Vertrieb sein, solange da dilletantisch heute Billigstschrott unter dem Namen vertickt wird wird man den Kunden "am anderen Ende der Preisstange" eher verschrecken.

Fachhandel gibt es so gut wie keinen mehr und mittels "Aktionsware" über die bekannten Discounter oder Ladenketten kriegt man jeden Markennamen Ruck-Zuck kaputt.

Ich weiß es aus eigener Erfahrung: wenn man keine Mitarbeiter direkt vor Ort in China hat, die die gesetzten Vorgaben streng kontrollieren und dafür sorgen das nur 1a Ware im Container landet steht man schnell auf der Seife. Diese können sich jedoch nur große Unternehmen leisten.
Daher ist die "Neugeburt" eines alten Namens aufwändig und teuer, da kann besser gleich mit einem neuen Namen starten.

Peter
Don-Pedro
Inventar
#16 erstellt: 09. Jan 2012, 13:50
Die aktuellen Kugelboxen von Grundig sind von Göbel Audio konzipiert und weder Schrott noch Billigzeug. Sauber verarbeitet und durchdacht gemacht.

A bisserl pauschal samma ja allawei....
Schnuckiputz
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2012, 14:22

Don-Pedro schrieb:
Die aktuellen Kugelboxen von Grundig sind von Göbel Audio konzipiert und weder Schrott noch Billigzeug. Sauber verarbeitet und durchdacht gemacht.


Kann ich nur bestätigen. Die angeblich für die Audiorama 9000 "optimierte" passende Mni-Anlage CDS 8120 ist aber wiederum "Made in China." Gleichwohl kommt sie anständig verarbeitet und klanglich gut daher, nur an den Anschlüssen wurde übel gespart (nur ein AUX Eingang über Klinkenstecker, kein optischer Eingang, kein Sub-Ausgang, kein Cinch-Ausgang). Das ist wohl dem Umstand geschuldet, daß man einfach das Grundgehäuse der CDS 8000 genommen und ihm einen leistungsfähigen Verstärker verpaßt hat.

Für den neuen Einstieg ins Hi-Fi Segment hätte Grundig besser etwas mehr investiert. Rein optisch sehen die Audiorama 9000 zusammen mit der CDS 8120 aber recht fein aus.

Das eigentliche Problem wurde hier ja schon erwähnt: Wenn man Glück hat, kriegt man unter den alten Markennamen heute mal ein echt gutes Teil ... und morgen kann dann ein Gerät aus einer anderen Modellreihe Billigschrott sein. Von daher sind Namen nur noch Schall und Rauch. Und in China lassen so gut wie alle produzieren. Wohl denen, die sich ein wenig auskennen und abschätzen können, was nur indiskutabler Schrott und was brauchbare oder sogar gute Qualität ist. Für den Laien ist das kaum noch möglich. Aber der guckt oft eh bloß noch nach dem Preis. Und wenn er was "Gutes" haben will, kauft er eben Bose und läßt sich brav über den Tisch ziehen.
Blechdackel
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jan 2012, 19:45
Der Unterschied zwischen der aktuellen Grundig und der aktuellen Telefunken ist, bei Grundig gab es bis vor zwei oder drei Jahren bsp. noch eine deutsche Entwicklungsabteilung, allerding waren das so etwa 20 altgediente Grundigianer, die wohl aus Altersgründen über kurz oder lang aus dem Beruf gegangen wären.
Weiterhin ist es wohl durchaus ein Vorteil wenn die Entwicklung im wesentlichen bei der Produktion(hier in bei Istanbul) ist.
Sowas wie ein Produkt- und Qualitätsmanagement gibt es bei der Grundig Intermedia in Nürnberg weiterhin.
Das sind wie ich es kürzlich gelesen habe so 160 Mitarbeiter, kein Vergleich als noch in Fürth oder Nürnberg auch produziert wurde. Aber wer produziert noch normale Preisklasse in D, außer Spezialisten der Hifi-Boxentechnik bsp.?

Grundig war hinsichtlich der LCD-Technik zur Zeit der Insolvenz, vermutlich stark hintendran und Beko die Grundig(die klassische U-Elektronik von denen) übernahm ein aufstrebendes Elektronikunternehmen, das mit preiswerten Produkten großgeworden ist. Eigentlich wie z.B Samsung einst auch, letztere hat sich vorteilhafterweise Schlüsseltechnologien erarbeiten können.
Aber mittlerweile gibt es recht überzeugende Grundig Fernseher im mittleren Preissegment.
Ein zweiter Loewe/Metz wird Grundig wahrscheinlich nie.

Bei Telefunken steht eine verhältnismäßige kleine Firma aus Frankfurt(Telefunken Licenses GmbH) dahinter, die Markenrechte an Telefunken an verschiedene Produzenten vergibt und dabei möglichst das Ziel hat das annehmbare Produkte dabei rauskommen.
Bei den Fernsehern ist das die ebenfalls türkische Firma Vestel. Beko und Vestel produzieren oder produzierten durchaus schon für Unternehmen wie Sony oder JVC.
Für die HifiTechnik ist dies eine deutsche Firma namens Intron aus dem Saarland. Angeblich mit eigener Entwicklung, wie weit diese auch gehen mag.
Da Intron aber kein Produzent im eigentlichen Sinne ist, wird es nichts anderes als Fremdfertigung geben.
Äußerlich sehen die Telefunken Hifi-Komponenten gelungen und wertig aus. Nur habe ich solche Anlagen bis jetzt noch nicht im Handel sehen können.

Telefunken hat wenn dieses Vorhaben konsequent durchgezogen werden soll, noch den längeren Weg als Grundig vor sich.
Und die neue Grundig hatte es schon nicht leicht, siehe auch die mäßigen Beko-Chassis der letzten CRT-Generation.
Diese Audio Geschichten wie Ovation sind ganz nett anzusehen, aber kein ernstzunehmendes Hifi.
Die Audioramas können gut klingen, aber werden sicher bei einer kleinen Exotenauflage geblieben sein.
Es fehlt einfach das entsprechende interne Hifi-Angebot dazu.

Blaupunkt versucht sich jetzt mit stylischen 60s-Kopfhörer für 90 €. Sollen von der mittenbetonten Abstimmung her auch zu alter Rockmusik passen, so habe ich es heute flüchtig in der Audio Video Bild(heißt die so?) gelesen.

Also Fachhandel gibt es bei mir in der Region(Karlsruhe/Offenburg) noch genug.

Ich habe übrigens schon seit drei Jahren den Verstärker Telefunken RA 200 von Anno 1981 hier bei mir stehen.
Die erste Generation als die AEG-Telefunken die Hifi-Abteilung in Berlin langsam abzubauen anfing, was dann unter Thomson dann ganz zur Fremdentwicklung bzw. Fertigung wurde.
Wenn der jetzt noch das Label "Made in Germany" tragen würde, wäre er sozusagen perfekt.
Auch ein weiteres Beispiel das hiesige Zusammenarbeit(Entwicklung) mit asiatischem OEM(Umsetzung des vorgegebenen Entwicklungslayouts mit asiatischen Bauteilen)überzeugende Ergebnisse liefern kann.
Gut war zu einer Zeit als man wirklich noch Qualität liefern musste um auf den Weltmarkt zu kommen.


[Beitrag von Blechdackel am 09. Jan 2012, 19:57 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#19 erstellt: 09. Jan 2012, 21:19
Geräte von Telenfunken kann man heute nur noch als Blender bezeichnen(wegen dem Namen) das ist nur noch Schrott.
Bei Grundig habe ich noch wenige Hoffnungen, das da noch etwas vernünftiges kommt, oder kann ich die Hoffnungen auch in den Sand stecken?
cr
Moderator
#20 erstellt: 09. Jan 2012, 21:45
Ich hätte mir schon in den 70/80er kein Gerät von Telefunken kaufen wollen und eigentlich gar kein deutsches außer einen Dual-Plattenspieler und Lautsprecher. Daher ist mir eigentlich schon sehr schwer verständlich, wieso man meint, mit alten dt. Marken ein Geschäft auf die Beine stellen zu könnnen......
Aber wenn wir schon bei Marken sind: Noch weniger verstehe ich, dass man eine wie Technics aufgibt und stattdessen als Marke auf Panasonic setzt (noch dazu, wo der Hersteller ja nicht mal Panasonic hieß), die eigentlich noch vor 10 Jahren gar kein Image außer für Nasenlochrasierer und Staubsauger hatte.


[Beitrag von cr am 09. Jan 2012, 21:48 bearbeitet]
Schnuckiputz
Stammgast
#21 erstellt: 09. Jan 2012, 22:32

Blechdackel schrieb:

Diese Audio Geschichten wie Ovation sind ganz nett anzusehen, aber kein ernstzunehmendes Hifi.
Die Audioramas können gut klingen, aber werden sicher bei einer kleinen Exotenauflage geblieben sein.
Es fehlt einfach das entsprechende interne Hifi-Angebot dazu.


Naja, die Ovations kann man wohl nicht alle in einen Topf werfen. Die Ovation 8000 ist eher als Küchenradio konzipiert oder als Radio fürs Büro/Arbeitszimmer, während die 8120 zumindest rein verstärkermäßig mit ihren 2 x 120 W Musik und 2 x 100 W Sinus ein ganz anderes Kaliber ist. Diese Minianlage läßt m.E. weder Leistung noch Klang vermissen, sondern es hapert an Anschlußmöglichkeiten.

Die Audiorama 9000 scheinen, wenn man sich die Preisentwicklung anschaut, wesentlich besser zu laufen als die Ovation 8120, bei der man einen ziemlichen Preisverfall konstatieren kann. Mag daran liegen, daß der Name Audiorama einen gewissen Kultstatus genießt, was man von der Ovation nicht unbedingt behaupten kann.
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 09. Jan 2012, 22:52
Also erstmal ist das Ding jetzt gar nichtmal sooo billig das man hier sofort von absolutem Schrott ausgehen muss.


Was das Zeug nun taugt ist die andere Frage. Genaue technische Daten wären das eine was man bräuchte. Das andere dann ein handfester Test wo jemand das Ding auch mal ausprobieren muss.

Das es sich hier um China-Ware handelt ist die eine Geschichte, aber doch immerhin über 400€ eine ganz andere. Lautsprecher sind auch nicht dabei...


dazu ein paar Tests in Fachzeitschriften und schon ist das Ganze plötzlich High End für Einsteiger .


Ich bin mir sicher wenn "Teufel" draufstehen würde hätten schon 20 Leute das Teil rumstehen und würden Loblieder drauf singen...



Daher ist mir eigentlich schon sehr schwer verständlich, wieso man meint, mit alten dt. Marken ein Geschäft auf die Beine stellen zu könnnen......


Die Kundschaft 50+ die deren Geräte bei Kaufland und Co kaufen sollen kennen AEG, Telefunken, Kienzle etc. noch dem Namen nach zumindest in anderen Zusammenhängen und greifen da vielleicht doch eher zu als wenn "Elta" oder "Clatronic" oder sonst eine Fantasiemarke draufsteht mit der man wirklich gar nichts verbindet.

Und mit ChiangFungWongWuWei-Electronics Ltd. kann auch keiner was anfangen.


Ich hätte mir schon in den 70/80er kein Gerät von Telefunken kaufen wollen


Och, noch bis Mitte der 70er war da durchaus ordentliches dabei. Hab ein Kofferradio von 72 hier. Schaut aus wie neu, funktioniert ungewartet einwandfrei, kann man 75m² mit beschallen und es reicht wenn man alle 2 Jahre mal die NIMH Akkus auflädt. Das das Ding als es neu war fast den halben Monatslohn eines Arbeiters gekostet hat ist die andere Geschichte.
cr
Moderator
#23 erstellt: 09. Jan 2012, 22:58
Einige Telefunken Kofferradio hatten wir auch und ging auch sehr lange. Eines aus den mittleren 60ern geht sogar noch und wird bei Bedarf verwendet... (da kann man nix sagen!)
Nur mit HiFi konnte ich es einfach mental nie so wirklich in Verbindung bringen (da im Vergleich zu den Japanern Mitte der 70er extrem rückständig und vom Design hausbacken).


[Beitrag von cr am 09. Jan 2012, 22:59 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 09. Jan 2012, 23:16
Die Japaner haben ab 75 richtig aufgedreht während man hier die Fabriken eine nach der anderen zugemacht und billige Geräte aus dem Ostblock zugekauft hat... Da haste schon recht...

Aber Anfang der 70er die große Telefunken "Opus" Systeme mit passendem Plattenspieler und den großen Lautsprehern waren schon alles andere als Schrott zu ihrer Zeit. Wenn man sich auch überlegt was die zu ihrer Zeit gekostet haben.
Accuphase_Lover
Inventar
#25 erstellt: 09. Jan 2012, 23:48

cr schrieb:

Aber wenn wir schon bei Marken sind: Noch weniger verstehe ich, dass man eine wie Technics aufgibt ...


Das habe ich auch nie verstanden.
Zumal wenn man bedenkt, was Technics früher (1980er !) für Geräte gebaut hat !



cr schrieb:

und stattdessen als Marke auf Panasonic setzt (noch dazu, wo der Hersteller ja nicht mal Panasonic hieß), die eigentlich noch vor 10 Jahren gar kein Image außer für Nasenlochrasierer und Staubsauger hatte.


Im Videobereich war Panasonic über Jahrzehnte hinweg einer der Topanbieter überhaupt, im Consumer- wie auch im Profibereich.
Die haben auch mal mit MII gegen Sony's BetaCam SP angestunken.


Ganz allgemein geht mir die Verhunzung alter deutscher Qualitätsnahmen ziemlich auf den Senkel.

Übrigens hat Akio Morita vor 20 Jahren mal in einem Interview im Spiegel gesagt, daß in seiner Jugend der Name Telefunken auch in Japan bekannt war.
Daß man bei Telefunken einst Grundlagen der modernen Technik geschaffen hat und der Name heute auf China-Schrott prangt, macht mich echt sauer.

Andererseits habe ich mir gerade erst 2 Telefunken-HDMI-Kabel gekauft.
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 10. Jan 2012, 08:57
Hallo,

Telefunken hat viele HiFi-Teile zugekauft. Selbst von den "High-Com"-Cassettendecks kam letztlich nur der Chip des Companders von Telefunken selber aus Heilbronn (btw. das Chipwerk gibt es heute noch, wenn auch unter anderem Namen...).

Die billigst-Plattenfräsen Mr. (S)Hit und ähnliche kamen schon damals aus Polen, Elektronik seit den 70ern viel aus Taiwan oder auch deutschen Zulieferern, HiFi-Dreher auch aus Japan - wie bei fast allen Herstellern, denn man nahm es Dual wohl übel auch komplette HiFi-Anlagen anzubieten.
Wer kann sich noch dran erinnern, dass es mal solche Firmen wie Südfunk in Stuttgart gab oder auch andere - Firmen die es z.T. noch heute gibt und ganz andere Dinge machen (Lohnbestückung, Prototypenbau, Spezialelektronik oder auch Haushaltselektrik wie Körting) oder längst untergegangene Firmen.
Der Teufel lag vor allen Dingen bei Telefunken an Mutter AEG, die schon immer akuten Geldmangel hatte und sich letztlich eine Pleite nach der Anderen leistete (Bildplatte, Atomkraftwerke, Computertechnik) und dann um die letztlich doch eintretene Pleite zu verhindern eine der letzten "Perlen" Telefunken vertickte.
Saba wie Nordmende waren auch schon immer chronisch unterfinanziert, Dual nach schwarzwälder Bergbauerntradition "robust" geführt und so gingen diese glorreichen Namen alle an Thomson, die nur an Vertriebskanäle aber nicht an Pflege von Markennamen und deren Eitelkeiten der Vertriebler interessiert war.

Letztlich hatte Thomson an diesen Markensalat die Nase voll (und von den roten Zahlen ebenfalls) und das war das "aus".

In den 70ern haben die Japaner den "Vorsprung" nur durch eins hinbekommen: sie hatten bereits Riesenauflagen durch den Markt USA,den es für deutsche Unternehmen nach dem Niedergang des US-Dollars zur DM nicht mehr gab. Die deutsche Eigenschaft der "Überentwicklung" anstatt einfach anständige Geräte zum guten Preis zu liefern kam noch hinzu um einen Oberindianer von Philips zu zitieren.

Ein SABA-Receiver war von der Verstärkerseite sagen wir mal ernüchternd, aber die Tuner waren den Japanern bei Weitem überlegen - aber wer kauft eine HiFi-Anlage wegen dem Radioteil?

Peter
Haiopai
Inventar
#27 erstellt: 10. Jan 2012, 09:47

cr schrieb:

Aber wenn wir schon bei Marken sind: Noch weniger verstehe ich, dass man eine wie Technics aufgibt und stattdessen als Marke auf Panasonic setzt (noch dazu, wo der Hersteller ja nicht mal Panasonic hieß), die eigentlich noch vor 10 Jahren gar kein Image außer für Nasenlochrasierer und Staubsauger hatte.


Absolut mein Reden , das war eine Geschichte die ich auch absolut nicht begriffen habe, nach meiner Ansicht der größte unternehmerische Fehlgriff in der Hifi Branche überhaupt.

Mit dieser Marke könnte man heute noch auf Anhieb was werden, warum Matsushita das nicht tut wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben

Gruß Haiopai
Schnuckiputz
Stammgast
#28 erstellt: 10. Jan 2012, 10:22

8erberg schrieb:

Wer kann sich noch dran erinnern, dass es mal solche Firmen wie Südfunk in Stuttgart gab oder auch andere - Firmen die es z.T. noch heute gibt und ganz andere Dinge machen (Lohnbestückung, Prototypenbau, Spezialelektronik oder auch Haushaltselektrik wie Körting) oder längst untergegangene Firmen.


Ich erinnere mich noch sehr gut an Körting, aber weniger in Sachen Haushaltselektrik (da gehörte Körting wohl schon zu Gorenje!). Nein, Körting war auch mal ein renommierter Hersteller von Unterhaltungselektronik. Zu Kriegszeiten bauten die Radios, die damals in der Oberliga spielten. Nach dem Krieg ging es nicht so glorreich weiter, aber immerhin bekam man über den Alleinvertrieb durch Neckermann den Fuß in die Tür für das Massengeschäft ... bis Neckermann dann kurz vor der Pleite an Karstadt ging. Danach gab es keinen Exklusivhersteller für Neckermann mehr, sondern nur noch mehr oder weniger dubiose Handelsmarken (Palladium). Mal war die Ware gut, mal ziemlicher Schrott, also ganz so, wie es heute selbst bei gewissen "Marken" ist.

Körting war zeitweise auch ein großer OEM-Hersteller, vor allem für Radio Chassis, die sie konkurrenzlos günstig anbieten konnten. Und wenn ich mich recht entsinne, kommt die AFC-Schaltung für FM ursprünglich auch aus dem Hause Körting. Leider alles Schnee von gestern.
Mario_BS
Stammgast
#29 erstellt: 10. Jan 2012, 10:24
... diese Seite ist recht begeistert von der Telefunkenanlage

Telefunken SV-211 / Telefunken CD-211 - Rückkehr einer Legende
Blechdackel
Stammgast
#30 erstellt: 10. Jan 2012, 18:55
Das sieht doch recht gut aus.
Der "Test" ist allerdings auch wohlwohlend und auf Werbewirkung gerschrieben.

Richtigen Eindruck bekäme man erst wenn diese Anlagen(ich glaube ist gibt auch eine Telefunken 310 Serie) auch mal im Geschäft stehen würde und ein Käufer/Besitzer hier über seine Praxiserfahrungen berichten würde.

Zweimal 120 W Maximalleistung bei einer Grundig Ovation, da muss ich mir die Daten doch mal genauer anschauen.
Hätte ich nie vermutet, das es dort auch sowas gibt.

Panasonic hatte vor 10 Jahren durchaus auch schon einen guten Ruf bei Fernsehern(sogar in Deutschland, trotz Grundig und Loewe) und nicht nur für Nasenlochrasierer*g*. Aber das hatte nie etwas mit Hifi zu tun, wie es der Name Technics darstellte.

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 10. Jan 2012, 18:59 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#31 erstellt: 10. Jan 2012, 19:37

Leistung (8 Ohm) 2 x 45 W
Leistung (4 Ohm) 2 x 53 W
Klirrfaktor (5 W an 8 Ohm in %) 0.02
Rauschabstand 81 dBr (A)


Naja gut, damit ist nicht allzuviel anzufangen an sich.

Ist halt die Frage wo man das Ding einordnen mächte. Jetzt rein von den Daten her irgendwo zwischen dem Pioneer 109 und 209... Die Verarbeitung zumindest vom Gehäuse scheint aber da deutlich hochwertiger zu sein.

OK, gibt noch nen CD Player und nen DAB Tuner dazu. Mit tlw über 600€ bei den Händlern aber imho immernoch alles andere als ein Schnäppchen, die bekannten Kompaktanlagen der japaner bieten für das Geld dasselbe bzw. mehr und es gibt auch noch Lautsprecher dazu...

So gesehen... für unter 300€ wär das alles deutlich interessanter.
Accuphase_Lover
Inventar
#32 erstellt: 10. Jan 2012, 19:40
Wer hat in den 80ern und 90ern (mit) die besten VCRs gebaut ?

Panasonic !

Den Hinweis auf die Relevanz von Panasonic im Broadcastbereich hatte ich ja schon gegeben.
Dort war Panasonic neben "Schwester JVC" stets DER Hauptkonkurrent von Sony.

Ich habe Panasonic schon vor 20 Jahren nicht mehr mit Nasenhaarrasierern assoziiert !

Was wohl auch daran lag, daß ich 2 Panasonic S-VHS VCRs hatte bzw. habe.

Heute habe ich wieder 2 Panasonics, einen LCD-TV und einen Plasma-TV.
Davor aber 25 Jahre lang Grundig-Top-TVs.
Detektordeibel
Inventar
#33 erstellt: 10. Jan 2012, 20:25

Panasonic hatte vor 10 Jahren durchaus auch schon einen guten Ruf bei Fernsehern(sogar in Deutschland, trotz Grundig und Loewe) und nicht nur für Nasenlochrasierer*g*. Aber das hatte nie etwas mit Hifi zu tun, wie es der Name Technics darstellte.


Also Panasonic als Marke für Hifi-Geräte gabs auch schon in den 70ern und 80ern, so ist es ja nicht...

Technics Geräte gabs häufiger Baugleich in anderen Märkten als Panasonic (mit und ohne National davor) und später dann vor allem im Bereich der "Consumerware" also Kofferradios, Walkmen etc.
Schnuckiputz
Stammgast
#34 erstellt: 10. Jan 2012, 22:46

Blechdackel schrieb:


Zweimal 120 W Maximalleistung bei einer Grundig Ovation, da muss ich mir die Daten doch mal genauer anschauen.
Hätte ich nie vermutet, das es dort auch sowas gibt.


Tja, manchmal gibt es eben auch heute noch positive Überraschungen. Die Daten dieser Anlage findet man hier:

http://www.grundig.d...br-cds-8120-enc.html

Das Gehäuse dürfte mit dem kleinen Modell 8000 (bis auf die Farbe) identisch sein, wohl auch die Software und die (bescheidenen) Anschlußmöglichkeiten. Nur hat die 8120 keine LS eingebaut, weil sie ja als Zuspielgerät für die Audiorama 9000 Kugelboxen dienen soll.
cr
Moderator
#35 erstellt: 10. Jan 2012, 22:54

Detektordeibel schrieb:

Leistung (8 Ohm) 2 x 45 W
Leistung (4 Ohm) 2 x 53 W
Klirrfaktor (5 W an 8 Ohm in %) 0.02
Rauschabstand 81 dBr (A)


Naja gut, damit ist nicht allzuviel anzufangen an sich.

Ist halt die Frage wo man das Ding einordnen mächte. Jetzt rein von den Daten her irgendwo zwischen dem Pioneer 109 und 209... Die Verarbeitung zumindest vom Gehäuse scheint aber da deutlich hochwertiger zu sein.

OK, gibt noch nen CD Player und nen DAB Tuner dazu. Mit tlw über 600€ bei den Händlern aber imho immernoch alles andere als ein Schnäppchen, die bekannten Kompaktanlagen der japaner bieten für das Geld dasselbe bzw. mehr und es gibt auch noch Lautsprecher dazu...

So gesehen... für unter 300€ wär das alles deutlich interessanter.


Ich finde die Leistung sehr bescheiden, von Yamaha gibts um 200 Euro einen soliden 2*100W Verstärker, und der Rauschabstand von 80dB(A) ist auch eher untere Kante.
Ich würde dafür keine 600 Euro hinlegen
Accuphase_Lover
Inventar
#36 erstellt: 10. Jan 2012, 22:59
Die Leistung reicht aber für die meisten Situationen aus.

Außer vielleicht für "HighEnd" - Lautsprecher mit 84 dB/W "highendigem" Wirkungsgrad.
Detektordeibel
Inventar
#37 erstellt: 10. Jan 2012, 23:37

Ich würde dafür keine 600 Euro hinlegen


Ich auch nicht...bei der hälfte könnte man aber drüber reden denk ich.

Lautsprecher mit entsprechendem Wirkungsgrad dran und es gibt auch keine Probleme wegen der Verstärkerleistung.
Accuphase_Lover
Inventar
#38 erstellt: 11. Jan 2012, 23:06
Offenbar ist es mit Telefunken-HDMI-Kabeln auch nicht weit her.

Habe heute meinen neuen Mediaplayer mit einem davon angschlossen. Lauter Störungen !

Kabel getauscht, alles o.k.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Telefunken HiFi Compact 2000
fm4hoerer am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  3 Beiträge
HiFi-Anlagen: Klangverschlechterer ?
soundrealist am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  80 Beiträge
Würdet ihr eure Anlagen wieder so zusammenstellen?
philosophenfeind am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  43 Beiträge
hochwertige kompaktanlagen
Moosman am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  14 Beiträge
Festplatten für HiFi-Anlagen
Talle am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  19 Beiträge
Videos eurer Hifi Anlagen
BBS13126 am 13.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  35 Beiträge
Hifi-Anlagen auf youtube
Highente am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  7 Beiträge
Stromverbrauch HiFi-Anlagen
Justus_Liebig am 13.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  53 Beiträge
Die Rückkehr der alten Marken: Telefunken, Nordmende u.a!
Barista am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  3 Beiträge
Unglaubliche Anlagen
hifi361 am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  100 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Grundig
  • De Toma
  • SEG
  • DNT
  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.574