Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schmeiß weg und kauf neu

+A -A
Autor
Beitrag
PRW
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Jul 2012, 18:39
Hallo alle zusammen,

leider hat es vor einiger zeit auch mich erwischt, bei meinem ReVox Verstärker B150 klemmt die Tape 1 Taste. Das Tape Deck ist jetzt an der Tape 2 Tast. Ich wollte die Taste neu machen lassen, geht nicht. die kpl. Front muß neu. Kosten über 100,- Euro, also das Tape Deck bleibt an der Tape 2 Taste. Ich kann da mit leben. Was neues kaufe ich nicht, bei meinen freunden halten die HiFi Geräte manchmal nur bis kurz nach der Garantie.

Wie ist das bei euch und was habt Ihr so erlebt wenn was Repariert werden sollte?

Gruß

Peter
TKCologne
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2012, 18:50
Hält alles. zum Teil seit rund 20 Jahren.
JesusonSpeed
Inventar
#3 erstellt: 24. Jul 2012, 18:53
Bei meinem Onkyo Integra A-8870 gibt es einen Schalter der den Lautstärke-Regler wahlweise auf -20dB setzt oder eben nicht. Nun das ganze hat einen Wackler und - achtung jetzt kommts - das nur auf einem Kanal...
PRW
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Jul 2012, 18:57
Wie alt ist das Gerät und was kostet die Reparatur?

Peter
JesusonSpeed
Inventar
#5 erstellt: 24. Jul 2012, 19:00
Wie alt das Ding ist weiß ich nicht, habe ich selbst gebraucht hier im Forum gekauft.
Die Reperatur wird etwas um die 120€ kosten...
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2012, 07:09
Bisheriges Highlight meiner Equipmentsammlung:

Burmester 785 von 1978: läuft 1a ohne Fehler.

Marantz Receiver 9000 von 1981:
leichtes Kratzen des LS-Poties, Rest einwandfrei.
dannewitz
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Jul 2012, 11:17
Es gibt nicht nur Geräte die nach der Garantie ihren Geist aufgeben, bestes Beispiel LINN, habe vor einigen Jahren eine Linn Vorstufe besessen, ein Displaydefekt zwang mich zur Reparatur in Schottland, Preis 625 Euro Pauschal ohne wenn und aber, egal ob Kontaktfehler oder Totalausfall, nach einem weiteren Jahr war das Netzteil o.ä. defekt, ging jedenfalls nicht mehr. Linn wollte mein Gerät nicht mehr reparieren, man teilte mir per Mail mit, mein Vorverstärker sei " Out of Service ". Da keine Werkstatt das Gerät reparieren konnte ( SMD-Bauweise ) konnte ich das Gerät wegwerfen ( danke Linn es waren ja nur 2000.- Euro ).
PRW
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 25. Jul 2012, 11:46
@ dannewitz und hast Du wieder ein neues LINN Gerät gekauft, hoffentlich nicht.

Wurde das Gerät bei der ersten Reparatur, repariert oder durch ein neues ausgetauscht?
Bei 625 Euro Pauschal könnte das wohl der Herstellungspreis für das Gerät sein.

Das sind so Beispiele die verhindern das ich meine alten ReVox Geräte ausmustere.

Man ist nur so lange Kunde König, bis etwas defekt ist. Beim defekt heißt es, schmeiß
weg und kauf neu.

Gruß

Peter
Demented_are_go
Stammgast
#9 erstellt: 25. Jul 2012, 11:58
Also mein ältestes Schätzchen ist ein Dual 1015 und der ist vom Baujahr her 1963 oder 64......kann ich nicht so genau datieren

Jedenfalls läuft der gute wie am ersten Tag, natürlich mit neuem system, aber der rest ist Original
Haiopai
Inventar
#10 erstellt: 25. Jul 2012, 12:23

PRW schrieb:


Man ist nur so lange Kunde König, bis etwas defekt ist. Beim defekt heißt es, schmeiß
weg und kauf neu.

Gruß

Peter


Moin Peter , so pauschal kann man das nicht sehen , ich hab durchaus beides erlebt , wobei man als Privater teils nicht vom Hersteller abhängt , sondern dem der da noch zwischen steht .

Negatives Beispiel , Fernbedienung für einen zu der Zeit 4 Jahre alten Yamaha DSP-A2 über den Händler nicht mehr zu besorgen , Statement , angeblich vom Hersteller nicht mehr lieferbar , da durfte ich dann gebraucht tätig werden .

Positive Beispiele , Focal und MB Quart , bei beiden Herstellern bzw. Vertrieben hab ich als Privater wegen Ersatz für defekte Hochtöner angefragt .
Bei Focal ging es um Ersatz für Focal Onyx , wobei die original Töner nicht mehr zu kriegen waren , aber ich wurde in die Reperaturabteilung durchgestellt , wo mir ein Mitarbeiter eröffnet hat , das es mal kurzfristig eine Onyx II gab und dieser Hochtöner ohne Weichenanpassung genutzt werden kann , gesagt , getan , 4 Tage später hatte ich die Hochtöner von Focal direkt .
Bei Quart konnte mir die Dame am Empfangstelefon gleich helfen , E-Teile Nummer durchgegeben für den Hochtöner der 980 S , sind auf Lager , ein paar Tage später hatte ich sie zu Hause , wohlgemerkt für zu der Zeit knapp 20 Jahre alte Lautsprecher .

Und jeweils völlig ohne Mucken , das ich als Privater mal eben ohne Zwischenhändler was bestellt hab , fand ich mal richtig klasse .

Gibt also auch Lichtblicke .

Gruß Haiopai
dannewitz
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Jul 2012, 13:08
Neues Gerät, von LINN, vorher friert die Sonne ein! Nein es wurde nur etwas getauscht, ohne genauere Beschreibung was, das Display sah aus wie vorher, keinerlei Infos vom Händler da auf dem Reparaturschein nichts stand außer " Display " und ja ich wollte vor einigen Tagen etwas Neues von Linn kaufen, habe aber davon Abstand genommen und das Gerät wieder zurückgebracht um mir einen anderen Hersteller zu suchen " Auch ich bin nicht blöd ". Beim Zurückbringen war gerade ein Linn-Kunde im Geschäft , der seinen Linn Unidisk 2.1 reparieren lassen wollte und er für ein neues Laufwerk fast 1500.- Euro !!! hätte berappen sollen. Dem Koll. ist der Kragen aber so was von geplatzt, Ich sach nur Finger weg von solchen Herstellern. Die wollen nur unser Geld, labern von Service und wie Toll sie doch sind und hinter der Fassade sind es reine Abzocker.
Highente
Inventar
#12 erstellt: 25. Jul 2012, 13:31
mein audionet Map 1, gekauft 2005, war inzwischen 2 mal beim Service. Zum ersten mal 2009, da war das Netzteil defekt und wurde ausgetauscht. Lief unter Kulanz und ich brauchte nichts bezahlen. Allerdings hatten ich vor dem Deffekt einen Stromausfall im gesamten Stadtteil. Ich denke mal der Deffekt hing damit zusammen.

2012 war das Display defekt, Hat mich 250.-€ gekostet. Hatte das Gerät am Montag nach Bochum eingeschickt und Donnerstag Nachmittag war es wieder da. Also super Service.

Highente
dannewitz
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Jul 2012, 13:47
Audionet hat eines sehr guten Service und gute Produkte, schaue mich dort eventuell mal nach einer neuen Endstufe um, 250 Euronen sind viel Geld aber immer noch besser als 625 für was . Ja repariert oder Kontakte gereinigt, das ist hier die nicht zu klärende Frage. Hat sonst noch jemand einen guten Tipp außer Burmester, Naim und Solution Audio ( SA- gut aber nicht meine Preislage ). Aber bitte bezahlbar bis max 3000 Euro.
Fhtagn!
Inventar
#14 erstellt: 25. Jul 2012, 17:25
Mein Überlebenskünstler: Ein Grammophon aus den 1920er Jahren. Funktioniert rein mechanisch (Handkurbel-Federspeicher) und das noch immer gut. Nur die Membran musste ich mal erneuern.
JesusonSpeed
Inventar
#15 erstellt: 25. Jul 2012, 17:26
Wo nix ist kann nix kaputt gehen sag ich dazu nur ;).
gdy_vintagefan
Inventar
#16 erstellt: 26. Jul 2012, 21:07
Mein ältestes HiFi-Gerät ist ein Grundig Receiver, RTV 600, von 1967.

Habe ihn 2009 bei eBay gekauft, laut Vorbesitzer war es ein Erbstück von der Oma, also bin ich jetzt wohl erst der zweite Besitzer dieses Schätzchens. Es sah auch alles original aus.

Das Gerät spielte einwandfrei, als ich es bekommen habe. Vor ca. 3 Monaten fing der Receiver jedoch an zu brummen.
Er hat jetzt so einige neue Elkos bekommen (Materialwert ca. 20€) - und nun spielt er wieder einwandfrei. Ich bin immer wieder begeistert von dem guten Klang!
Der RTV 600 war der erste große HiFi-Receiver von Grundig - und gilt unter den Klassiker-Fans nach wie vor als einer der besten deutschen Receiver aus der Zeit bis ca. 1975.

Ich habe auch noch diverse andere Geräte von Grundig und Dual, Baujahr Ende 60er bis Ende 70er.

Die schlechtesten Erfahrungen mit Reparaturen machte ich zwischen ca. 1985 und 1993. Da hatte ich diverse Yamaha Tapedecks (Einstiegsklasse) und Akai Videorecorder, die schon nach kurzer Zeit schlapp machten. Meine damalige Fachwerkstatt reparierte die Geräte auch gern mal ohne Kostenvoranschlag, das Ganze wurde dann meist teuer - und nicht selten war das Gerät danach immer noch nicht 100% funktionstüchtig bzw. es ging bald etwas anderes daran kaputt (Schwachpunkt: bei den Tapedecks der Tonkopf, bei den Videorecordern das Display und die Mechanik).
Einmal wurden mir 250 DM berechnet für die Reparatur des Yamaha Decks, welches damals schon eine technisch veraltete Möhre war. Da hätte man mich wirklich besser beraten können, denn damals (um 1990/91) gab es wesentlich hochwertigere Neugeräte im Kassettendeck-Bereich. Mit z.B.: HX-Pro, Einmesscomputer, 3 Köpfe..., das hatte mein altes Deck alles noch nicht.

Gruß
Michael


[Beitrag von gdy_vintagefan am 26. Jul 2012, 21:08 bearbeitet]
Z25
Inventar
#17 erstellt: 27. Jul 2012, 08:09
Also ich habe gute Erfahrungen mit Quadral gemacht. Da werden auch bei etwa 20 Jahre alten Lautsprechern noch die Basssicken erneuert. Und das sind halt Verschleißteile.

Am besten ist halt, wenn die Geräte keine Defekte haben. Wenn ich mir hier einige Horrorstories anhöre, wird mir ja übel!
Memory1931
Inventar
#18 erstellt: 27. Jul 2012, 08:16
Hatte mal einen CD-Player für das Auto, auf einem Schwanenhals......

Das Drecksding ging kaputt, ich ließ ihn reparieren........

Tja, für ein Drittel des Reparaturpreises hätte ich einen neuen CD-Walkman bekommen.....

Also........im nachinein habe ich mich an den Treadtitel gehalten, obwohl das schon in den 90ern passiert ist.........


[Beitrag von Memory1931 am 27. Jul 2012, 08:21 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2012, 11:14
Onkyo! Mein A-65 läuft traumhaft gut und hat das Thema Verstärker bei mir erledigt. Ich wollte den Amp eigentlich aufarbeiten, aber nach der Innen- und Außenreinigung und Prüfung der Lötstellen war - gar nichts mehr zu tun.
HiFi-Pizza
Stammgast
#20 erstellt: 27. Jul 2012, 11:46
Alles erst vor kurzem gekauft, aber alles altes Zeug:

Technics SB-X5 - Baujahre 77-80 - Hochtöner waren kaputt, wohl Materialermüdung der Schwingspulen. Hat mir hier ausm Forum repariert und läuft wieder. Kalottenstaubschutz am Tieftöner war eingedrückt (Kinder ), habs aber geschafft den perfek wieder rauszuziehen. Ansonsten wirklich unglaublich astreiner Zustand, vor allen Membranen und Sicken sehen quasi aus wie frisch von heute. Lautstärkenregler haben etwas gekratzt, nach reinigen mit DeOxyd alles wieder jut.

Nikko TRM-750 - Baujahr soweit ich weiß irgendwann Ende 70er - Läuft wie geschmiert, nichtmal kratzende Potis, und sogar noch die originalen Nec Transen drin.

Sony CDP-302ES - Mitte 80er - Bis darauf das das "N" vom Sony Logo abgefallen ist sieht der aus wie aus dem Katalog und klingt auch so! FB war nicht dabei aber er verstand sich auf Anhieb super mit meiner 10€ Universal-FB .
TKCologne
Inventar
#21 erstellt: 27. Jul 2012, 21:13
@ memory

So einen hatte ich auch. War von AIWA. Mittels Adapterkassette kam dann recht guter Sound aus dem Radio. Muß so anfang oder mitte der 90er gewesen sein.
Frankman_koeln
Inventar
#22 erstellt: 28. Jul 2012, 00:35
Na da lob ich doch mal die gute deutsche Wertarbeit ....
Meine Braun Atelier Geräte laufen wie am ersten Tag ...
Beim Service war nur der R4 und die PA4 zwecks Überprüfung bzw. Ruhestromumbau ... Sonst alles einwandfrei ...

GHOST_IN_THE_MACHINE
Stammgast
#23 erstellt: 28. Jul 2012, 04:34
Habe zum Glück vor Ort noch einen kleinen Händler mit eigener Werkstatt, vom Receiver bis Plattenspieler, reparieren die alles, hatte schon mehrere Geräte dort.

Hier mal ein interessanter Beitrag, warum manches erst gar nicht vom Hersteller für lange Lebensdauer mehr ausgelegt wird, und der Verschleiß schon ab Werk eingebaut wird.

Geht zwar nicht um Hifi Produkte, aber ist trotzdem sehr interessant, und passend zum Thema.

Titel: Schmeiß weg, kauf neu! - Warum nicht mehr repariert wird
http://swrmediathek....e1-894e-0026b975f2e6
Memory1931
Inventar
#24 erstellt: 30. Jul 2012, 19:36

TKCologne schrieb:
@ memory

So einen hatte ich auch. War von AIWA. Mittels Adapterkassette kam dann recht guter Sound aus dem Radio. Muß so anfang oder mitte der 90er gewesen sein.


Nee...

meiner wurde per "AUX-Anschluß" an das Panasonic-Radio angeschlossen....
onedance
Stammgast
#25 erstellt: 30. Jul 2012, 22:02
Das Hauptproblem ist einfach das heute kaum noch jemand repariert, das kenne ich auch so aus der Autobranche. Maximal wird getauscht und diese Vorratshaltung von Austauschteilen kostet Geld. Noch besser wenn der Kunde also gleich neu kauft, das fördert den Absatz.

Muß man ja nicht mitspielen, einfach solche Firmen meiden!

Bei meinen Hifi-Teilen kann mir das zum Glück nicht passieren. Garantie ein lebenlang und das wird dort auch so praktiziert.

A.
Drako1303
Stammgast
#26 erstellt: 30. Jul 2012, 22:40
Mein Topfield TF-5500 PVR Digital Reciver ist mir seit 6 ahren schon eine richtig treue Seele. Der einzigste Nachteil ist das er kein HD hat aber dafür läuft und läuft und läuft er ohne Probleme. Habe es in 6 Jahren kein einziges mal erlebt dass der Reciver nen Softwareproblem hatte, sich aufgehangen hat oder sonst irgendnen Problem aufweißte. Was ja bei heutigen Recivern schon fast Standart ist. Ich habe mir zwischendurch immer mal nen neuen HD Reciver gekauft und habe die aber immer innerhalb von 2 Wochen zurückgebracht weil ich mit denen fast die Krise bekommen habe. Entweder hatten die Problem bei der Basissoftware wo man erst updaten musste oder auf nen neues update warten durfte oder hatten irgendwelche anderen Probleme. Mittlerweile habe ich zum HD gucken nen Reciver vom DSL Anbieter bekommen und das reicht. Hauptsächlich zum Fernsehgucken behalte ich meinen Topfield bis der es zeitliche segnet. Und über Component liefert der trotzdem ein sensationelles Bild dafür das er schon 6 Jahre aufm Buckel hat......
Dreadreaver
Stammgast
#27 erstellt: 30. Jul 2012, 23:02
Die meisten "HD"-Receiver kannste in die Tonne treten wie ich finde.
Deinen Topfield hat mein bester Freund auch schon seit Jahren und das Ding rennt immernoch wie eine Eins, hatte den damals für ihn konfiguriert und mir selbst überlegt so ein Schätzchen zuzulegen, bin aber nicht so der TV-Gucker also hab ichs damals gelassen - mir reicht mein noch älterer Humax IRCI-5400 bis Heute ^^

Humax IRCI-5400
.. wurde vor mehr als 10 Jahren angeschafft zum Prem* schwarz sehen zu BetaCrypt-Zeiten und bei Nagra2 durfte er nochmal zu altem Glanz auflaufen.
Bestimmt vier Jahre Prem* inklusive Prem*Direkt umsonst genoßen.
S*y schwarz sehen klappt mit dem Schätzchen dann leider nicht mehr, aber er läuft bei mir immernoch fast täglich für Fußball, Olympia, Boxen, etc. oder wenn meine Perle halt guckt =)

Einziger Defekt war vor 2 Jahren, Totalausfall ... naja jetzt stand ich da .. neues Gerät kaufen oder Reperatur?
Hatte mir erstmal einen Humax iCord HD zugelegt zwecks Festplatte, TwinTuner und HDTV .. mit dem Ding war ich aber gar nicht zufrieden ...
also Internet angeschmissen in der Hoffnung meinem 5400 wieder neues Leben einhauchen zu können.. ah!
30 Minuten später wusste ich wie ich meinen 5400 reparieren kann, Ersatzteile bestellt, eingebaut und siehe da - er läuft seitdem tadellos.
Hat mich vll. 20€ gekostet
Drako1303
Stammgast
#28 erstellt: 31. Jul 2012, 00:52
@ Dreadreaver: Das freut mich fürdich aber zu HD-Recivern kann ich dir ne tolle Geschichte erzählen.
Mein Stiefvater hat seit 8 Monate nen neuen HD Reciver von Technisat (Welchen weiß ich leider nicht).
Das Teil hat 650 € gekostet und wurde im Internet auch mit Testberichten groß únd toll angepriesen. Mein Stiefvater hat das Ding schon dreimal Umtauschen dürfen. Das Erste mal war die W-Lan Antenne im Eimer. Komplettes Gerät getauscht. Das neue Gerät hatte ne Fernbedienung mit nem fehlerhaften Ziffernblatt. Anstatt der 4 und der 8 waren 2x die 9 und 2x die 5 vertreten also konnte er nicht auf Kanal 4 oder 8 umschalten auser er schaltet jedes Programm einzeln durch. Also wurde die Fernbedienung umgetauscht. Die neue Fernbedienung hat der Reciver nicht erkannt. Also wurde wieder der komplette Reciver getauscht. Der nun dritte Reciver hatte fehler ohne Ende. Mindestens 3x die Woche hat der sich so aufgehangen das der komplett vom Strom getrennt musste und komplett neu Starten musste. Dann konnten auf einmal Aufnahmen nicht mehr abgespielt werden, nach Neustart ging es dann doch. Bei der aktualiesierung der Favoritenliste wurde die Liste nach abspeichern komplett gelöscht und war erst nach neustart wieder da. Also wurde der Reciver wieder ausgetausch weil auch ein Softwareupdate die Probleme nicht beheben konnte. Und der nun vierte Reciver lässt eigentlich auch zu wünschen übrig.

Also das ist schon Traurig und peinlich was für nen Mist man für 650 € ins Haus bekommt.

Mein Sitefvater hat nur gemeint das er in den 20 Jahren in denen er sich mit Heímkinos beschäftigt noch nie so ein schlechtes Gerät im Haus hatte......zumindest nicht für das Geld.....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Risiko beim Kauf von Ausstellungsgeräten (allgemein und Cyrus im speziellen)?
Loeli am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.11.2006  –  7 Beiträge
Fernbedienung weg, und nun?
schindlaman am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  2 Beiträge
Hilfe bei Hifirack Kauf
Meischder04 am 09.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  2 Beiträge
Batterien AA Tips Beim Kauf und EMpfehlungen
Wolverine0815 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  4 Beiträge
Hochton geht sporadisch weg
brati100 am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  18 Beiträge
HiFi-Kauf in Hong Kong
Bluestar_ am 20.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  5 Beiträge
Hifi-Fabrik.de - ein sicherer Kauf?
P4ddy am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2013  –  33 Beiträge
erfahrungen mit eBay USA Kauf ?
Stullen-Andy am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  6 Beiträge
Was beachten bei Verstärker kauf ?
osyrix am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  18 Beiträge
Neu hier....
franx am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Humax
  • Topfield
  • Yamaha
  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedTechnics_Alex
  • Gesamtzahl an Themen1.345.990
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.120