Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


wie weit würdet ihr euch in eurem Hobby einschränken lassen?

+A -A
Autor
Beitrag
Observer01
Inventar
#1 erstellt: 13. Apr 2013, 21:47
Hallo.

Kurz: ich werde zum zweitenmal Vater.

Das ist erstmal eine schöne Tatsache.

Diese Tatsache hat aber so ihre Tücken und bringt für mich als Hifi Liebhaber einige Einschränkungen mit sich.
Bisher hatte ich ein eigenes Zimmer zum Austoben, dies wird aber demnächst zum Kinderzimmer umfunktioniert, also werde ich meinen Kram entweder in den Keller bringen oder verkaufen müssen (habe schon teilweise damit angefangen).
Der Keller wäre im Prinzip eine Möglichkeit dort meinen Kram aufzubauen, trocken ist er, nur leider ziemlich kalt. Heizung gibt es nicht.

Na gut, dann verlagere ich eben das Musikhören ins Wohnzimmer, aber hier kann ich nicht richtig in Ruhe hören, da ich immer wieder unterbrochen werde. Es ist zum verzweifeln, ich schaffe es nicht mehr eine CD durchzuhören, außer in den späten Abendstunden, nur dann schlafe ich meistens drüber ein.

Weiterhin war ich heute mit meiner Partnerin in einem großen Möbelhaus, denn ein neuer Esstisch muß her. Der alte ist zu klein, es passen ja "nur" 4 Leute dran. Er wird natürlich im Wohnzimmer in der Essecke aufgestellt, was zu weiteren räumlichen Einschränkungen führen wird, denn die Idee meiner Partnerin ist meinen Hörplatz zu "vernichten" durch Umstrukturierung des Wohnzimmers, damit der neue Tisch und Bank und Stühle Artgerecht aufgestellt werden können (hier habe ich allerdings ziemlich protestiert, was zu einem ganz schönen Krach geführt hat, sie kommt natürlich mit dem Totschlagargument wir machen das für die Kinder!)
Unterstüzung aus dem Freundes-Familienkreis ist mäßig bis gar nicht vorhanden, hier werde ich aufgrund meines Hobbys eher belächelt und muß mir Sprüche anhören wie: ist doch nur Musik, stell dich nicht so an.

Wann würdet ihr in so einer Situation die Reißleine ziehen? Wo ist euer Punkt erreicht, wo euch der Kragen platzt? Oder stelle ich mich wirklich nur an: ist ja nur ein Hobby und man kann ja auch mit dem iPod und Ohrstöpseln im Wald Musik hören (da sehe ich mich nämlich bald).

Sorry fürs jammern, aber es hat mal ganz gut getan meinen Frust runterzuschreiben.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 13. Apr 2013, 21:47 bearbeitet]
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Apr 2013, 21:59
Gar nicht!

Den Hörraum würde ich ums "verrecken" nicht hergeben!

Wer bringt bei euch das Geld nach Hause? Wenn du, dann sagst auch du, wofür es ausgegeben wird. Schließlich wollten die Frauen die Emanzipation, dann aber bitte auch mit allen Konsequenzen!

Meine Meinung, deshalb kommt in mein Haus auch keine Frau mehr. Ist alles viel entspannter, wenn sie ihre eigene Wohnung/Haus hat!


[Beitrag von HiFi-Tweety am 13. Apr 2013, 22:05 bearbeitet]
rosenbaum
Stammgast
#3 erstellt: 13. Apr 2013, 22:11
Hi Andreas,

ich weiß nicht ob deine Frage ernst gemeint ist, wenn ja dann Frage ich ich ob du reif genug bist für eigene Kinder
Ich bin Vater von 3 Kindern , von denen das letzte vor zwei Wochen ausgezogen ist und ich fange jetzt an mir ein ein Musikzimer einzurichten, mit 54 Jahren
Beschäftige dich mit deinen Kindern das ist wichtiger als alle Musik

Gruss Jürgen
Klas126
Inventar
#4 erstellt: 13. Apr 2013, 22:17
Hi ich verstehe dich vollkommen, ich als jemand der sich noch total ungestört austoben kann könnte es nicht ertragen wenn mir jemand da vorschriften macht.

Du hast ja anscheind ein Haus, ich hätte von vornherein ein Zimmer für mich gebaut. Das hast du ja leider verpasst.

Was ich ja erstmal versuchen würde im Keller eine Heizung zu bauen. Da könntest du sicher auch ohne probleme Akustik Maßnahmen vornehmen stört ja optisch eh keinen ^^
Ist das denn garnicht möglich ? Es gibt ja auch Heizungen die du an die Steckdose anschließen kannst.


Und lass dir nichts einreden die andern haben keine Ahnung vom guten Musik hören und auch nicht was überhaupt gute Musik ist Ich habe dann immer ein paar Sätze in petto die schnell für Ruhe sorgen... sowas wie ''Progressiv Metal sind meschnliche gefühle in Musik umgewandelt...'' so kann man das auch beschreiben das ist nicht ausgedachte das kommt aus den Mündern von Musikern z.b. Dream Theater

Wenn du einen Jungen bekommst und du später eine schöne Anlage hast bist du auch noch ein cooler Papa. Ich habe von meinem Vater auch ein paar Platten übernommen.

Also es spricht vieles dafür das du dein Hobby weiter betreibst.

mfg
Klas
MaLoe2401
Stammgast
#5 erstellt: 13. Apr 2013, 22:42
Ich persönlich würde mich da gar nicht bis wenig einschränken lassen, entweder sie akzeptiert/duldet das, oder sie hat eben Pech gehabt. Wenn der Hörraum einem Kinderzimmer weichen muss, ist das meiner Meinung nach wieder was anderes. Kind geht vor.
Dass sie dich so gar nicht versteht bzw. unterstützt ist schon recht bitter.


Klas126 (Beitrag #4) schrieb:
Es gibt ja auch Heizungen die du an die Steckdose anschließen kannst.


War auch mein erster Gedanke. Zumal die Teile auch recht schnell warm werden.


Den Hörraum würde ich ums "verrecken" nicht hergeben!


Noch nicht mal um deinem Kind ein eigenes Zimmer zu ermöglichen?
Observer01
Inventar
#6 erstellt: 13. Apr 2013, 22:58

rosenbaum (Beitrag #3) schrieb:
Hi Andreas,

ich weiß nicht ob deine Frage ernst gemeint ist, wenn ja dann Frage ich ich ob du reif genug bist für eigene Kinder
Ich bin Vater von 3 Kindern , von denen das letzte vor zwei Wochen ausgezogen ist und ich fange jetzt an mir ein ein Musikzimer einzurichten, mit 54 Jahren
Beschäftige dich mit deinen Kindern das ist wichtiger als alle Musik

Gruss Jürgen


ich bin wirklich bereit viele Kompromisse zu machen und mich einzuschränken, aber ich will mich nicht komplett als Persönlichkeit auflösen. Ich finde auch, daß man als Mutter/Vater Hobbys haben sollte (und wenn es eingeschränkt ist), auch um ein Vorbild für die Kinder zu sein.

Sorry, aber genau das sind so Sprüche, die Eltern in der heutigen Zeit nicht mehr gebrauchen können. Natürlich beschäftige ich mich mit meinen Kindern, was denkst du denn? Aber Musik darf ich doch hin und wieder noch hören oder darf man das als Vater nicht mehr.

Mein bisheriges Hörzimmer habe ich schon aufgegeben, da es natürlich als Kinderzimmer dienen soll.


Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 13. Apr 2013, 23:03 bearbeitet]
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2013, 23:10
Servus
ich an deiner Stelle würde mir den Keller her richten, den kannst du so einrichten wie du magst und wie die Akustik es braucht.
Wenn es die Zeit erlaubt(und die Frau ) kannst du dich mal für 74 Minuten dorthin zurück ziehen.
Aber denke an den Ausgleich für deine Frau, die braucht auch ihre 74 Minuten Auszeit, wenn nicht sogar noch mehr
quadral22
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Apr 2013, 23:17
[Gossenslang an]

Leute, lasst euch Eier wachsen.

[Gossenslang aus]

HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 13. Apr 2013, 23:17
Mein Musik und Kinozimmer gebe ich nicht her. Im Notfall kommt halt ein Zubau dran an das Haus. Solange aber noch die Harley Davidson im Wohnzimmer Platz hat kanns nicht zu Eng sein

Kinderseegen wird aber so bald nicht anstehen
georgy
Inventar
#10 erstellt: 13. Apr 2013, 23:47
Die Frage Kind oder Hörraum sollte man sich stellen bevor es zu spät ist.
Selbst wenn ein Kind ungeplant gezeugt wurde hat man dafür Verantwortung zu tragen, das Risiko einer Schwangerschaft sollte heutzutage bekannt sein, auch trotz Verhütung kann es passieren.
Für mich war schon lange bevor meine Kinder gezeugt wurden klar dass man sich einschränken muss.
MarcWF
Stammgast
#11 erstellt: 13. Apr 2013, 23:59
Ich bin vor 6 Wochen auch zum 2. Mal Vater geworden, allerdings lebt nur das jüngste Kind bei mir...Patchwork.
Aktuell wohnen wir noch in einer 3-Zimmer Wohnung und das andere Kind (8 Jahre) kommt alle 2 Wochen und manchmal zwischendurch. Hier habe ich mit meiner Partnerin einen Kompromiss geschlossen: Meine neuen LS sind nun weiss und nicht mehr so groß (hate die Statements und nun die Celan GT502...diese werden aber bald in die 702er gewandelt...hoffe, sie merkts nicht gleich ;-)). Da ist dann aber auch definitiv Schluss.

Allerdings ist es natürlich absolut notwendig, dass Deine Partnerin ein wenig kompromissbereit ist. Das scheint sie nach Deinen Erzählungen nicht zu sein. Hier würde ich tatsächlich darauf plädieren, wie sie Dich vielleicht mal kennen gelernt hat, hattest sicher früher auch schon das Hobby. Aber mit Kindern ist es definitv schwierig mit längeren Ruhephasen...schau auf die Uhr, ich komme gerade vom Musik hören ;-)..aber das kennst Du ja schon vom ersten Mal.

Marc


[Beitrag von MarcWF am 14. Apr 2013, 00:00 bearbeitet]
Plimse
Stammgast
#12 erstellt: 14. Apr 2013, 08:07
Warum sollten Kinder eine "Einschränkung" sein. Bereicherung wäre doch wohl angebrachter.

Die Wiedergabe von Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg & Co. schadet selbst High-End Komponenten nicht.
Problematisch ist in erster Linie nur den Spielkameraden zu vermitteln das der Krempel unter Umständen
allergisch auf Misshandlung durch Kinderhand reagiert.
Wenn er schläft ist mein Sohn "pegelfester" als meine Nachbarn in der anderen Haushälfte.
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 14. Apr 2013, 08:23
Hallo,

erstmal danke für eure hilfreichen Beiträge.

Es ist schon relativ eng hier, wir haben 4 Zimmer und eben einen, für eine Mietswohnung, verhältnismäßig geräumigen Keller.

Umzug ist keine Option. Eine Option wäre der Keller und dort einen Elektro-Radiator reinstellen (negativ: hoher Stromverbrauch, kaum Abstellmöglichkeiten mehr für so Kellertypische Sachen )

Eine andere Option: meinen Kram so zu verkleinern und mich auf Kopfhörer hören zu "spezialisieren".

Ich kann meine Partnerin schon verstehen, sie hat andere Sorgen als sich um meinen Musikkram zu kümmern. Sie ist jetzt auch nicht so engstirnig, bisher hat sie mich ja "schalten und walten" lassen und mir sogar das vierte Zimmer zur Verfügung gestellt. ich denke mal es wird aber noch einige heisse Diskussionen geben.

Aber ich habe auch ein wichtiges Argument in der Hand: Sie hört nämlich auch gerne Musik, ihre Musiksammlung übertrifft Quantitativ sogar die meine nur ist es ihr egal, womit sie hört. Ihr reicht auch das billig CD/Radio Teil von JVC in unserer Küche.

Na ja, ich sehe es nicht mehr so finster wie gestern abend und nachdem ich mit meiner Tochter eben lange gekuschelt habe muß ich den Satz unbedingt unterstützen:
Warum sollten Kinder eine "Einschränkung" sein. Bereicherung wäre doch wohl angebrachter.


Gruß
Andreas
Buschel
Inventar
#14 erstellt: 14. Apr 2013, 08:35
Kinder und Hobby widersprechen sich nicht wirklich. Ich halte es auch für wichtig, dass jeder sich zur Entspannung, zur Erholung und zur Zeit für sich sein (HiFi)-Hobby auch und gerade dann erhalten sollte, wenn Kinder dazu kommen. Schwierig ist die Phase von 1-4 Jahren, falls die Lautsprecher ohne Abdeckung im Wohnbereich herumstehen -- die Hochtonkalotten sind zu faszinierend, da spreche ich aus eigener Erfahrung. Ab 4 Jahren verstehen die Kids aber offenbar, dass Papa die Lautsprecher wichtig sind und lassen die Finger davon. Bis dahin würde ich vermeiden empfindliche Stücke im Wohnbereich stehen zu haben.

Im konkreten Fall hier würde ich daher zum einen in den Keller ausweichen und mir einen Elektroradiator besorgen. Das Renovieren und der akustische Ausbau des Kellerraums sind für sich allein genommen schon wieder (zumindest für mich) entspannende handwerkliche Aktionen. Zum anderen würde ich meiner Partnerin nahe bringen, dass mir das Hobby wichtig ist und ein räumlicher und zeitlicher Kompromiss gefunden werden muss. Mir war z.B. wichtig, dass ich -- nachdem mein Sohn 4 Jahre als war -- nicht in den Keller ausweichen, sondern die Anlage im Wohnzimmer betreiben möchte. Meine Frau erträgt da eine ganze Menge, sieht aber ja auch, dass mir das Hobby wichtig ist und mir bei einen Ausgleich und Entspannung gibt. Wenn man die Partnerin frühzeitig in die Thematik einbindet und sie sich aktiv beteiligen kann (z.B. Design, Rack, Farbe von LS/Absorbern/Resonatoren, ...), ist ein guter Kompromiss möglich, so zumindest meine Erfahrung.
std67
Inventar
#15 erstellt: 14. Apr 2013, 08:39
Hi

Kinder gehen vor, gar keine Frage. Das Problem scheint ja eher zu sein das die Partnerin keinen Ausweichraum zugesteht
Sollte es wirklich der kellerraum werden würde ich mal nach Infrarotheiungen schauen. Die sind zwar in der Anschaffung etwas teurer als Radiatoren, aber vom Energieverbrauch her günstiger
Außerdem wirds schneller warm weil sie, so wie ich das verstanden habe, nicht die Raumluft heißen sondern (ähnlich einer Mikrowelle) den Körper direkt

Läßt sich neben dem TV denn nicht ein kleines Stereosystem positionieren? Notfalls rückt man einen sessel etc nahe ran um im Nahfeld zu hören. Muss man halt die LS entsprechend aussuchen
Und eigentlich kann man den Kindern sehr schnell klar machen was Mama und Papa gehört und woran sie nichts zu suchen haben, zumindest sobald sie die Krabbelphase abgeschlossen haben. Hat bei meinem Sohn geklappt, und auch meine Nichten brauchte ich nach dem 3 oder 4. Besuch nicht mehr zu beaufsichtigen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Apr 2013, 08:41
Hallo,

ich kann den Vorschlag nur unterstützen in den Keller auszuwandern,
und es gibt durchaus auch Elektroheizungen welche einem nicht in den Ruin treiben,
informier dich da bitte genauer, es lohnt sich.

Wie groß der Keller ist,
ob du nur nen Teil davon belagerst, das kannst nur du entscheiden.

Im Nahfeld mit 2m Hörabstand kann man mit manchen Lautsprechern extrem gut Musik hören,
lass dich nicht unterkriegen,
Familie ist toll,
aber ganz sollte man sich nicht aufgeben.......

VG
Buschel
Inventar
#17 erstellt: 14. Apr 2013, 08:47

weimaraner (Beitrag #16) schrieb:
Familie ist toll,
aber ganz sollte man sich nicht aufgeben.......

Genau so ist es.
lo-fi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Apr 2013, 09:57
Willkommen im Club.
Das Wohnzimmer ist mit Kind definitiv zweites Kinderzimmer. Meine Anlage ist in das Sideboard unterm FlatTV gewandert. Habe mich dran gewöhnt und ist eine aufgeräumte und kinderfingersichere Sache.

Vielmehr leiden die Tische. Zweimal im Jahr abschleifen und neu ölen. Da ich morgens, wenn die Community aus dem Haus ist, noch etwas Zeit habe höre ich da Musik. Ah, Entspannung.

Ist natürlich immer Kompromiss, aber es auf jeden Fall wert. Wobei in meinem Kopf schon meine Traumanlage auf dem Sideboard existiert. Später mal....
cbv
Inventar
#19 erstellt: 15. Apr 2013, 13:29
Als Vater von drei Kindern kann ich die Frage verstehen. Bei mir sind die beiden großen Lautsprecher aus Sicherheitsgründen (für die Membranen, nicht für die Kinder) durch eine Duetto ersetzt worden. Ansonsten gilt:

rosenbaum (Beitrag #3) schrieb:
Beschäftige dich mit deinen Kindern das ist wichtiger als alle Musik

Die Zeit mit den Kindern bekommst Du nie wieder. Irgendwann ziehen die rugrats ja hoffentlich aus, und dann...


[Beitrag von cbv am 15. Apr 2013, 13:30 bearbeitet]
MarcWF
Stammgast
#20 erstellt: 15. Apr 2013, 14:08
Ich finde, dass hier das Thema "Hobby" etwas zu sehr verallgemeinert wird, wenn es darum geht, mit den Kindern Zeit zu verbringen.
Es gibt ja schliesslich Hobbys, da ist man beispielsweise den ganzen Tag in der Garage, im Wald oder sonstwo. Hier würde ich das Argument gelten lassen. Aber bei unserem Hobby greift einzig und allein der WAF, was die Dimensionen angeht. Sich um die Kinder zu kümmern ist Prio 1, spielt meiner Meinung nach hier aber eher eine sehr kleine Rolle.
Ich kann natürlich nur von mir ausgehen und ich kann beides ziemlich gut miteinander verbinden. Meine Kleine steht übrigens total auf Pink Floyd ;-)


[Beitrag von MarcWF am 15. Apr 2013, 14:09 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#21 erstellt: 15. Apr 2013, 14:29
Hallo Andreas,
erst einmal herzlichen Glückwunsch!

Ich persönlich habe mein Hifi-Equipment momentan weitestgehend eingemottet, damit ich mich nicht über evtl. zerstörerrische Erkundungen, die zwangsläufig wären, ärgern muss. Das hat mich zu Anfang zwar auch nicht gerade erfreut, aber die Prioriäten mit Blick auf mein Freizeitgestaltung haben sich *mit Kids* sowieso deutlich verschoben. Ich persönlich finde es auch nicht mehr so schlimm, momentan nur noch auf low-fi-Niveau vorwiegend unterwegs (mp3-Player, PKW) Musik hören zu müssen. Irgendwann kommen in dieser Hinsicht auch wieder bessere Zeiten und bis dahin gibt es eben andere Dinge, an denen ich Spaß habe.

HiFi-Tweety (Beitrag #2) schrieb:
Gar nicht!

Den Hörraum würde ich ums "verrecken" nicht hergeben!

Wer bringt bei euch das Geld nach Hause? Wenn du, dann sagst auch du, wofür es ausgegeben wird. Schließlich wollten die Frauen die Emanzipation, dann aber bitte auch mit allen Konsequenzen!

Meine Meinung, deshalb kommt in mein Haus auch keine Frau mehr. Ist alles viel entspannter, wenn sie ihre eigene Wohnung/Haus hat!

Na, mit dieser egozentrischen Einstellung/Haltung stellt sich die Frage ja glücklicherweise auch erst gar nicht...

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 15. Apr 2013, 14:45 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#22 erstellt: 15. Apr 2013, 14:49
Hier gab es doch schon nette Anregungen: Kopfhörer, Kellermusikzimmer, Schreibtischanlage...
mit etwas kreativität wirst du dein Hobby schon noch ausleben können...

Die ganzen Kommentare "ich lass mir nix verbieten..." kommen doch eh von denen die dann schreiben "mir kommt keine Frau mehr ins Haus"...
Zim81
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 15. Apr 2013, 14:59
Wieso, wer sich so eine Frau aussucht ist selber Schuld, ich finde es wirklich furchtbar wie viele Männer sich um WAF oder was weiß ich was für einen Blödsinn Gedanken machen müssen.
Pflanzen und Deckchen und sonstiger Tinnef gehören nicht auf einen LS und sie gehören auch nicht an die Wand geklatscht.

Wenn die Frau das nicht einsieht, hat sie halt Pech.
liesbeth
Inventar
#24 erstellt: 15. Apr 2013, 15:04
Man lebt halt ZUSAMMEN und wer kein eigenes Zimmer fürs Hobby hat, muss wohl mit seiner Frau ausloten, was im gemeinsamen Zimmer geht und was nicht.
Viel schlimmer als eine Frau mit der ich Kompromisse eingehen müßte, fänd ich eine Frau die alles was ich sage abnickt und mein Wort als Gestz sieht... wie langweilig muss sowas sein...


[Beitrag von liesbeth am 15. Apr 2013, 15:05 bearbeitet]
Gruenwdt
Inventar
#25 erstellt: 15. Apr 2013, 15:10
Mehr als Einschränken geht schon nicht.

Der Platz reicht einfach nicht um einen nur Hörraum einzurichten. Im Wohnzimmer steht dolby digital und da höre ich kein stereo, hätte eh nicht die Ruhe dazu irgendwie will jeder immer etwas anders hören / sehen. So habe ich mein Heim Musikstudio auch als hörraum Hybrid umgesetzt. Computertisch zwischen den Standboxen, kleinere abhör Boxen an der Wand über den Tisch umschaltbar. Will ich nun hifi hören drehe ich am Verstärker auf paar b und Rolle mit dem Stuhl zurück und kann die Standboxen hören. Am Tisch selbst die Nahfeldmonitore auf Lautsprecherpaar a.

Wobei ich ehrlich auch nicht der Mensch bin der immer wie angewurzelt im stereodreieck sitzt. Es kommt durchaus vor dass ich die stand ls Aktiv habe und im Raum umherwusele. Ich sehe das nicht mehr so verkniffen.

Grüße
hal-9.000
Inventar
#26 erstellt: 15. Apr 2013, 15:16

Hüb' (Beitrag #21) schrieb:

Na, mit dieser egozentrischen Einstellung/Haltung stellt sich die Frage ja glücklicherweise auch erst gar nicht...


Da gibts dann sicher auch keine Kinder und das ist wohl auch besser so - die Knirpse hätten wohl nicht viel Freude an ihrem Dasein (wenn einem dann so viel Abneigung entgegenschlägt), schränken sie einen doch nur finanziell ein, stören ständig und das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung wird nicht befriedigt. Zudem sind die Kosten für Kinderkleidung und Essen, Schule/Hort, Spielzeug viel zu hoch, was man wieder vom HiFi-Budget abknapsen müsste und stell Dir mal vor, die möchten mal spielen!!! und das, wenn man selbst seine Ruhe und seine Musik haben will - grauenhaft ... Junge junge

zum Thema:

Passen alle Leute problemlos (auch zukünftig) an den aktuellen Tisch bzw. gibts Alternativen (Umräumen)?
Wenn ja, dann würde ich mich auch auf die Hinterbeine stellen weil Schikane (oder sie will einfach nen neuen Tisch),
Wenn nein, dann muss es eben anders gehen (Keller, kleiner, ...)
Im Wohnzimmer könnte ich auch nur abends in Ruhe hören, aber das ist IMHO normal, ist es doch für die ganze Familie ...


[Beitrag von hal-9.000 am 15. Apr 2013, 17:11 bearbeitet]
Zim81
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Apr 2013, 15:17
Wer sagt das die Frau immer alles abnicken muss, aber entweder ich habe ein Hobby und kann da auch schalten und walten wie ich will (die Finanzen mal außen vor, wenn man ein gemeinsammes Konto hat), oder nicht.
DasOrti
Stammgast
#28 erstellt: 15. Apr 2013, 15:30
Nen hübschen KHV, dazu hübsche KH und ein Leptop mit anständiger Soundkarte+Raumsimulation (zB. dolby Headphone).
Wenn irgendwann wieder Platz für LS da ist lässt sich die Familie ja vielleicht sogar von Klang überzeugen.
Und wenn es im Keller ist, Söhne lassen sich da Handwerklich gerne anstecken (wenn denn dann noch was zu tun ist).
Die Kinder sollten aber nicht das Gefühl haben, dass Papa keine eigenen Hobbys hat.....ist mMn. nicht förderlich um auf Augenhöhe zu sein.
-DE-
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Apr 2013, 15:40
Warum soll man sich einschränken? Das überlasse ich dann lieber der Gegenseite...*gg*
Nein, mal ganz im Ernst manchmal bekommt auchbei mir Design und Wohnraumtauglichkeit Vorrang vor raumakustischen Erfordernissen.

Amüsierter Gruß,
Dennis
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Apr 2013, 16:47
Erst war es der Thread über die bösen Frauen, die alles verbieten und jetzt sind es die Kinder, armes Hifi Deutschland....

Also mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und er hat nie Hand an meine Geräte bzw. Lsp. gelegt, im Gegenteil, er geniesst seine
Kinderfilme in angemessener Qualität und wird sicherlich nicht zu der "Loudness War und MP3" Generation gehören, das
hoffe ich zumindest, ich bin daher der Meinung, die Erziehung macht es aus.

Natürlich muss man auch gewisse "Einschränkungen" in Kauf nehmen, das betrifft allerdings weniger den Platz bzw. die
Auswahl der Komponenten, deshalb kann mit dem Familienzuwachs jedenfalls ganz bequem und sehr gut Leben.

Saludos
Glenn
digrassi
Stammgast
#31 erstellt: 15. Apr 2013, 16:48
In dem Fall wäre ich etwas erfinderischer.
Der Bau einer Hörkabine wäre so eine praxisgerechte Notlösung.Ein Sperrholzkonstrukt mit 180 Grad Krümmung mit innenliegender Dämmung (natürlich nur für den Oberkörper).Die highfidele Anwendung wäre am besten liegend auf dem Bett,so kann man auf eine untere Dämmung verzichten und kann bequem im Liegen Musik hören.Ob nun 2.1 (ein kleiner Sub ist natürlich Plicht,für das Vollumen sehr sehr klein) oder 5.1 bleibt Geschmackssache.Das Klang-Ding (KD) müßte nicht größer als 60x60x40cm sein und vielleicht nebst Böxchen 5-7 KG wiegen.
Was haltet ihr von meinem Vorschlag?
Erste Versuche könnte man auch mit einer Mikroanlage oder Koffer-Radio durchführen,bevor es highendig würde.
musikfiffi
Stammgast
#32 erstellt: 15. Apr 2013, 17:14
Hallo allerseits

Also ich sehe hier echt nur die Möglichkeit mit Kopfhörer im Wohnzimmer Musik zu hören.
Hast du wirklich absolut keine Möglichkeit dir im Keller einen Heizkörper zu montieren?
Mit Strom heizen ist ja schön und gut,kostet aber auch eine kleinigkeit und wenn du nicht im Keller bist schaltest du den Elektroheizer eh aus und dann stehen deine Hifisachen iim eiskalten Keller,keine
schöne Vorstellung.
Mit Lautsprecher im Wohnzimmer hören kannst du auch vergessen,gibt immer Stress mit den Kindern oder der Partnerin,Fernsehen und so.
Ist das euer Haus oder wohnt ihr zur Miete?
Ich kann deine Problematik absolut verstehen nur,deine Möglichkeiten sind im moment echt begrenzt.

gruss
hal-9.000
Inventar
#33 erstellt: 15. Apr 2013, 17:14
Angst, dass Kinder die Komponenten ruinieren hatte noch nicht, muss halt nur aufpassen und sie bei Interesse auch mal (unter Aufsicht) ranlassen. Dann verlierts die physische "Anziehungskraft" des Verbotenen
Zim81
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 15. Apr 2013, 17:25
Wie wäre es mit einem Kamin im Keller?
Kannst du da nicht vieleicht den Kamin an einen evtl. bestehenden Schornstein anbinden?
Observer01
Inventar
#35 erstellt: 15. Apr 2013, 17:25
es sieht im Moment so aus, daß der Tisch nicht gekauft wird, da wir ihn erstmal nicht benötigen. Von daher bleibt im Wohnzimmer alles so wie es ist und ich kann jetzt dort mich (im Rahmen) ausbreiten.

Das war eine absolut alturistische Entscheidung von meiner Liebsten.


Hallo Andreas,
erst einmal herzlichen Glückwunsch!


Danke!!




Im Wohnzimmer könnte ich auch nur abends in Ruhe hören, aber das ist IMHO normal, ist es doch für die ganze Familie ...


stimmt, ist bei uns nicht anders. Wenn ich mit der Kleinen alleine bin, mache ich aber meistens Musik an. Wir wechseln uns dann ab, erst darf sie etwas von sich hören, dann der Papa "Papamusik" usw.
PLOS
Inventar
#36 erstellt: 15. Apr 2013, 19:33
auch von mir die besten Glückwünsche! hab selber zwei lütten und kenne die situation im prinzip ist ja alles wichtig gesagt - die zeit mit den kindern kommt nie wieder, das spielzeug kann warten.

auch wenn du dieses mal noch entkommen bist, wird sich das wohnzimmer zwangsläufig immer mehr in ein kinderzimmer verwandeln und selbst wenn dein krusch dort noch steht, wird dir bald die gelegenheit fehlen die anlage laufen zu lassen

meine konsequenz war es - ähnlich wie bei hüb' - den großteil der anlage einzumotten und damit den kinderhänden zu entziehen (hatte echt keinen nerv den kindern das anfassen der geräte zu verbieten).das zeug, das noch dort steht kann gerne zu sämtlichen spielen missbraucht werden und bin halbwegs entspannt... um aber nicht auf meine musik verzichten zu müssen, bin ich auf einen mobilen player samt vernünftiger kopfhörer umgestiegen. ich kann in ruhe musik hören, während die frau zB in die glotze guckt...
das funktioniert natürlich trotzdem nur abends - mehr zeit generiert du so nicht

ein zimmer im keller ist ja eine nette idee- aber wie oft wirst du das nutzen? am wochenende nie (zumindest den nächsten jahren), abends willst du vielleicht auch nicht einfach verschwinden... daher kofphörer, so bist du zumindest körperlich anwesend...

und auch wenn einem die kinder total auf den sack gehen können (mein kleiner ist drei und zZ so was von trotzig - grrrr) - ich würde sie nicht gegen ein musikzimmer tauschen...
*TheRock*
Stammgast
#37 erstellt: 15. Apr 2013, 22:48
Hallo,
Ich habe zuhause Zwillinge und ich musste mich nicht einschränken und habe auch keine kleinen Lautsprecher.Habe das glück das sie bis heute keine Interesse zeigen die Geräte zu erkunden.Man muss schon kompromisse eingehen wenn Kinder da sind aber es gibt nichts schöneres wenn man zuhause kommt und sieht das lächeln seine Kinder;) Wenn es dir wichtig ist Musik zu hören dann wirst du auch eine lösung finden gemeinsam mit deiner frau.

Grüsse
TheRock
ev13wt
Stammgast
#38 erstellt: 22. Apr 2013, 12:41
Ein System im Wohnzimmer tut es doch oder?

Boxen link rechts neben TV und die Anlage wirst du doch auch noch unter bringen?


Den Rest verkaufen, oder in Küche und Schlafzimmer halt was Kleines!
DasOrti
Stammgast
#39 erstellt: 22. Apr 2013, 13:09
Scheint möglich zu sein aber

gut, dann verlagere ich eben das Musikhören ins Wohnzimmer, aber hier kann ich nicht richtig in Ruhe hören, da ich immer wieder unterbrochen werde. Es ist zum verzweifeln, ich schaffe es nicht mehr eine CD durchzuhören, außer in den späten Abendstunden, nur dann schlafe ich meistens drüber ein.
ev13wt
Stammgast
#40 erstellt: 22. Apr 2013, 14:18
Und dann kaufstsich OP noch nen schicken Kopfhörer und eventuell ein netten Shiit Walhalla oder sowas feines fürs Auge und gut ist.

So ein Beyerdynamik T5p geschlossener KH, das ist doch was feines! Was günstigeres aus der DT Reihe ist auch nett und richtig gut! DT 770 600 Ohm. Top Teil! Oder was von Hifiman, Sennheiser, Grado. Aber die sind eher nicht geschlossen.



[Beitrag von ev13wt am 22. Apr 2013, 14:19 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#41 erstellt: 22. Apr 2013, 14:59
Ich beschäftige mich auch mit dem Thema. Ist zwar noch lange nicht so weit, aber wenn man den meisten Kram behalten möchte, kann man nicht früh genug anfangen.

Ich habe keine wirklichen Highendgeräte, aber alle haben einen gewissen Charakter. 4 Verstärker mit verschiedenen Eigenschaften und mehrere Lautsprecher, darunter auch Erbstücke, die ich nicht alle in den Keller bringen möchte.

Mehr Sorge als die Geräte, macht mir aber die Sicherheit des Nachwuchses:

Was passiert, wenn die kleinen Sabberfinger im Kopfhörerausgang herumpröckeln?
Sind die Lautsprecher schwer genug, damit sich ein kleiner Krabbler daran hochziehen könnte?
Sind Kompaktlautsprecher auf Stands eine Gefahr?
Wo stelle ich den Röhrenamp als potentielle Gefahrenquelle hin?

Also Andreas,
meiner Meinung nach, solltest Du den Keller nutzen (genügend Vorschläge zum Thema Heizung wurden hier gemacht) und mal ordentlich drüber nachdenken, wie Du Dich selbst definieren möchtest.

Ein Hobby muss man nicht aufgeben, aber dass man mit Nachwuchs nicht mehr so viel Zeit aufwenden kann, ist schon klar, oder?

Was ist sinnvoller - Tisch oder Stereodreieck?

Ich habe mittlerweile viele Freunde, die zum ersten Mal Eltern geworden sind und da geht immer das Kind vor, persönliche Interessen sind mit Kompromissen verbunden. Ein Zockerfreund hat sich z.B. einen mobilen Schreibtisch gebaut und wandert damit durch seine Wohnung.
Warum also nicht einen Kopfhörer für die Wohnung und eine Anlage im Keller?
Observer01
Inventar
#42 erstellt: 22. Apr 2013, 15:58
Hallo,


Ein Hobby muss man nicht aufgeben, aber dass man mit Nachwuchs nicht mehr so viel Zeit aufwenden kann, ist schon klar, oder?


ich hab ja schon ein Kind, ist jetzt nicht so, daß ich nicht weiß was da auf mich zukommt. Ich bin auch kein "Rabenvater", der nur seinen Hobbys nachgeht.

Es hat sich ja auch alles geklärt. Ich verkleinere meinen "Fuhrpark", ich hatte auch ein Homestudio zum Musik produzieren, was ich, bis auf ein paar Basics, komplett abgegeben habe, bzw. abgebe werden. Das Hobby Musikmachen wird erstmal drangegeben.
Mein Hobbyzimmer wird das Kinderzimmer.
Eine Anlage (nix tolles) steht jetzt im Wohnzimmer und wird auch von meiner Partnerin genutzt. Bis die Kleine (wird ein Mädchen ) krabbeln kann, wird es so belassen, dann weiter geschaut.
In unser gemeinsames Schlafzimmer kommt noch eine "Musikecke" mit einem Tisch, meinem iMac, einem RME Babyface und einem DT 880.
Der Keller ist für mich erstmal kein Thema mehr. Vielleicht noch als letzte Option.
Ich denke, mit der Lösung kann ich gut leben.

Meine Tochter ist übrigens zweieinhalb und darf ihre eigenen CDs in den CD-Player stecken. Dann darf sie auf Play drücken und ist stolz wie Oskar, wenn ihre Musik dann läuft (sie nennt Musik: "die Muk anmachen". Süss)

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 22. Apr 2013, 15:59 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hobby Hifi: ein Auslaufmodell?
DJ_Bummbumm am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  176 Beiträge
Gedanken zu unserem Hobby
duffbierhomer am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  35 Beiträge
Was fasziniert Euch am Hobby Hifi am meisten?
pswadv am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  27 Beiträge
Wie wurdet ihr "Hifi-Freaks"
Mr.Stereo am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  37 Beiträge
Seid ihr mit eurem Hörraum zufrieden?
raw am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  13 Beiträge
Hifi und Musik- Wie viel Zeit habt ihr für euer Hobby?
lowend05 am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  37 Beiträge
Hobby Hifi- Was sagt der/die Lebenspartner/in dazu?
thifi1 am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2004  –  53 Beiträge
Würdet ihr eure Anlagen wieder so zusammenstellen?
philosophenfeind am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  43 Beiträge
Wieviele Musikfiles würdet ihr in einen Ordner packen?
goofy69 am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.01.2016  –  6 Beiträge
Boxenkabel: Isolierung wie weit aufschneiden?
NixNuz am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedMarkusKR71
  • Gesamtzahl an Themen1.345.889
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.310