Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sind im digitalen Zeitalter CD's noch brauchbar?

+A -A
Autor
Beitrag
DarkMangi
Neuling
#1 erstellt: 02. Mai 2013, 18:47
Hallo zusammen,

wollte mir grad den Yamaha A-S 700 besorgen und dazu den Rega Apollo R CD-Player...
Nun bin ich aber am überlegen ob ich nicht einfach einen Laptop an den Verstärker anschließe?

Wie groß sind denn die Verluste von Streaming zu CD wenn überhaupt welche vorliegen?
Ist z.B im Internet Radio gespielte Musik qualitativ schlechter wie diegleiche Musik durch einen guten CD-Player wiedergegeben?

Danke
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2013, 18:55
ist heute der erste April?
K._K._Lacke
Inventar
#3 erstellt: 02. Mai 2013, 18:58

Mickey_Mouse (Beitrag #2) schrieb:
ist heute der erste April?


???
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 02. Mai 2013, 19:11
ich bezog mich auf das hier:

Ist z.B im Internet Radio gespielte Musik qualitativ schlechter wie diegleiche Musik durch einen guten CD-Player wiedergegeben?


was heute (üblicherweise) so per Internet als "Radio" zuhause ankommt, rechtfertigt wohl kaum diesen Elektronik Aufwand.

Und komprimierte (sowohl verlustbehaftet nach mp3, als auch aus kommerziellen Gründen ("laute" Musik klingt immer besser als "leise") in der Dynamik) I-Net Musik, per Laptop empfangen und mit dessen schrottigen DAC's an den Amp geliefert mit einer CD zu vergleichen, die mit einem hochwertigen Player und Wolfson DAC "erklingt", ist schon ziemlich gewagt.
Deep6
Stammgast
#5 erstellt: 02. Mai 2013, 19:12

warbabe (Beitrag #3) schrieb:

Mickey_Mouse (Beitrag #2) schrieb:
ist heute der erste April?


???


Ich glaube damit ist gemeint, das die Frage eigentlich völlig obsolet ist, wenn man sich hier im Forum zumindest mal die Mühe machen würde und quer liest.

Man sollte meinen das jemand, der gut 1200 Euro für nen Amp und Player in die Hand nimmt sich eigenständig erkundigt.

Aber zum Thema :

Ob Musik über den Rechner genauso gut klingt wie über einen CD-Player kommt auf das Quellmaterial an und auf den Wandler, den man benutzt.

Die Qualität die z.B. iTunes liefert ist völlig ok (AAC 256kBit). Webradio dürfte da in der Regel nicht mithalten. Online gekaufte Musik in der Regel schon, hier gibt es ja auch 24bit FLAC o.Ä. zu kaufen. Auch ein Dienst wie Spotify liefert gute Qualität, wenn man denn Geld in die Hand nimmt.

Man sollte den Rechner halt nicht unbedingt über den Klinkenausgang an den Verstärker anschliessen, sondern sich ein halbwegs gutes Audio-Interface oder einen DAC kaufen, damit die Freude nicht durch Nebengeräusche etc. getrübt wird.
Deep6
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mai 2013, 19:16
Was soll denn bitteschön I-NET Musik sein ?

Ich kaufe Musik z.B. bei iTunes oder Bandcamp, das unterscheidet sich in der Regel genau gar nicht von den CD-Fassungen.

Auch wüsste ich nicht, was das Laptop mit der Wiedergabequalität zu tun hat - wenn man sich denn - wie ich schrieb - einen vernünftigen DAC kauft.


[Beitrag von Deep6 am 02. Mai 2013, 19:17 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 02. Mai 2013, 19:24
ähm, du hast den Ur-Post auch gelesen?

da steht "Internet Radio gespielte Musik", wenn du jetzt nicht verstehst was ich mit "I-Net Musik" gemeint habe, dann weiß ich nicht so recht, wer von uns beiden schwer von Begriff ist?!?

Im Ur-Post stand auch nix von iTunes, sondern eben eindeutig RADIO!
Genauso wenig war von einem extra DAC die Rede. Im Gegensatz zu detaillierten Angaben zu Amp und CDP wurde hier nur "Laptop" genannt. Daraus schließe ich mal, dass damit auch einfach nur "Laptop" gemeint war
Deep6
Stammgast
#8 erstellt: 02. Mai 2013, 19:49
Ich glaube eher, der TE meint schon eher CD-äquivalente Medien, schreibt aber was anderes
Con-Hoolio
Inventar
#9 erstellt: 03. Mai 2013, 17:44
Ich glaube der TE hat schlicht keine Ahnung, wo der Unterschied zwischen Streams mit komprimierten Inhalten (z. B. Internetradio) und einer CD überhaupt ist. Somit macht aber auch die Frage Sinn. Wenn man z. B. einen typischen Radiostream aufnimmt und als mp3 auf CD brennt, wird er sicher im CD-Player genauso klingen wie im Laptop. DAC hin oder her - das fällt bei komprimierter Mukke eh nicht auf.

Ich würde aber auf die Kombination nochmal eingehen:

Warum nimmst Du nicht einen Yamaha A-S 500 und einen Yamaha CD-N500? Damit hast Du dann eigentlich alle Quellen gut abgedeckt. Von Rega würde ich eher einen Plattenspieler empfehlen.

Klar kann es auch der A-S700 werden - allerdings wirst Du dessen Leistung nie ausreizen..


[Beitrag von Con-Hoolio am 03. Mai 2013, 17:46 bearbeitet]
std67
Inventar
#10 erstellt: 03. Mai 2013, 18:46
Hi

"streaming"beschreibt ja nur die Art der Übertragung, und hat nichts mit der Qualität zu tun
Streamen kann man viel. Internetradio (qualität stark schwankend, aber wohl nie wirklich gut), Spotify/Napster (schon besser). Du kannst deine Musik über iTunes oder Amazon kaufen, oder deine eigens gerippten CDs.
Bei diesen hängt die Quali wieder davon ab WIE du gerippt hast und in welchem Format
Mit LosslessCodecs (FLAC z.B.) wirst du keinen Unterschied zur CD feststellen
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2013, 08:41
Von den Qualitätsfragen mal abgesehen denke ich, dass CD, DVD und BR in naher Zukunft zu einem Nischenprodukt ähnlich der Schallplatte verkommen. Ganz verschwinden werden sie nicht, dazu sind schlicht zu viele von denen im Umlauf. Jedoch die Neuproduktion wird auf ein vergleichsweise niedriges Niveau sinken.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Mai 2013, 10:11
Bei mir gibt es schon lange keine CD's mehr. Meine ganze Musik befindet sich auf meinem PC, der über einen externen DAC meine Endstufe versorgt.
Ich kann meine Musik über mein Smartphone verwalten, und habe die Musik die ich hören möchte immer Ruckzuck griffbereit. Qualitätsunterschiede zwischen 320kBit mp3 und der original CD höre ich keinen.
Hin und wieder brenne ich mal eine CD für die Anlage in meinem Schlafzimmer, aber das war es dann auch.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Übersteuerte CD's und Radio
shaft8 am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 02.10.2011  –  38 Beiträge
CD-Player und Kopiergeschützte CD's
Music_Fan am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  8 Beiträge
Liest Beocenter 9500/9000 oder 9300 gebrannte CD's ?
Ivan_M. am 09.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.06.2013  –  3 Beiträge
CD's abspeichern
dieter_schweiz am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  8 Beiträge
gebrannte cd's auf DVD/CD Player NAD 550 geht nicht. Warum?
zein am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.12.2011  –  33 Beiträge
Sony V555ES + Canton Ergo 91 DC - Brauchbar?
trabbie am 23.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  14 Beiträge
Was sind meine Komponenten noch wert?
Keynoll am 29.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  2 Beiträge
Sind meine Ohren verstopft?
dedigge am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 18.06.2016  –  16 Beiträge
Ältere Referenzplayer noch modern ?
shellbeach am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  38 Beiträge
lebt ELTAX noch?
Arnie_75 am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 12.08.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Rega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.444