was bedeuten die ohm bezeihnungen.........

+A -A
Autor
Beitrag
s.zwerg
Neuling
#1 erstellt: 25. Aug 2002, 14:06
hi
ich hätte da mal eine frage: was bedeutet die ohm-bezeichnung bei boxen/verstärkern usw...?? ich will jetzt nicht die antwort :" ohm heißt wiederstand" hören, das weiß ich, ich will wissen was das für den klang bedeutet, ob ich 4 ohm boxen an einen 8 ohm verstärker oder 8 ohm boxen an einen 4 ohm verstärker anschließen, bitte so ausführlich wie möglich...........
ehemals_hj
Administrator
#2 erstellt: 25. Aug 2002, 14:51
Hallo s.zwerg,

willkommen im Forum!

Zu Deiner Frage:

"Impedanz: In der Einheit Ohm angegebener Stromwiderstand. Bei Lautsprechern kann aus dem Ohm-Wert geschlossen werden, wie stark ein Lautsprecher den Verstärker in Abhängigkeit zu dessen Ausgangsimpedanz (Innenwiderstand, gibt den Stromwiderstand an, der am Lautsprecherausgang eines Verstärkers anliegt) belastet. Ein Verstärker, der z.B. eine Ausgangsimpedanz von 8 Ohm hat, wird beispielsweise von Lautsprechern mit nur 2 Ohm Impedanz sehr stark belastet. Daher sind Verstärker mit niedriger Ausgangsimpedanz von Vorteil, da diese Verstärker auch 2- oder 4-Ohm-Lautsprecher mit hohen Stromstärken versorgen können. Besondere Anforderungen an die Hochstromfähigkeit des Verstärkers stellt beispielsweise die THX Ultra Norm. Übliche Impedanzwerte sind 4, 6 oder 8 Ohm."

Einen Verstärker speziell speziell für z.B. 4 Ohm gibt es nicht. Pauschal kann man sagen, daß bei zunehmender Impedanz die Leistung des Verstärkers geringer ausfällt.

Für den Klang bedeutet die Impedanz nahezu gar nichts, für niederohmige Lautsprecher braucht man weniger Leistung - das ist der große kleine Unterschied.

Alle gängigen Verstärker kommen mit allen gängigen Lautsprechern zurecht - hier muß man sich keine Gedanken machen.

Hat hoffentlich etwas geholfen...
s.zwerg
Neuling
#3 erstellt: 25. Aug 2002, 15:03
danke schon mal, aber was passiert wenn ich mehrere boxen zusammen- und dann anschließe verändert sich der ohm-wert??? und wenn was hat das für auswirkungen?????

also, nur mal so: ich frage weil ich einen verstärker an 4 boxen ageschlossen habe, obohl der verstärker nur 2 usgänge hatte, und jetzt macht der verstärker probs...... d.h. immer wenn eine bassreiche stelle kommt( das heißt immer nach dem bass) kommt ein kurzer( halbe sec) ausetzter........

heißt das eigentlich dann das der ohm wert bei einem verstärker so niedrig wie möglich und bei boxen so hoch wie möglich sein sollte?????
ok dann
ehemals_hj
Administrator
#4 erstellt: 25. Aug 2002, 16:00
heißt das eigentlich dann das der ohm wert bei einem verstärker so niedrig wie möglich und bei boxen so hoch wie möglich sein sollte?????

Nein, wie gesagt: Es gibt keinen Amp, der mit allen Boxen aufgrund der Impedanz nicht zurecht kommt. Natürlich ist es besser, wenn Dein Amp 100W/8Ohm hat, als 100W/4Ohm. Je höher der Widerstand bei den Lautsprechern, desto kritischer sind sie zu bedienen. Am besten schaust Du gar nicht auf die Impedanz und kaufst nach Deinem Gehör.
Revel,Heinz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Aug 2002, 11:09
Hallo s.zwerg,

Du hast 4 Lautsprecher an zwei Ausgänge angeschlossen? Oder 4 Lautsprecher an 4 Ausgänge? Da wäre ich an Deiner Stelle sehr sehr sehr sehr vorsichtig damit, da Du so schnell deinen Amp ins Nirvana befördern kannst.

MFG
Revel,Heinz
s.zwerg
Neuling
#6 erstellt: 26. Aug 2002, 14:17
hi, das ist ja doas prob, ich wusste es nicht, und jetzt hat er aussetzter, kann es sein das es daran liegt?
ehemals_hj
Administrator
#7 erstellt: 26. Aug 2002, 15:39
Definiere mal "Aussetzer" etwas genauer!
UweM
Moderator
#8 erstellt: 26. Aug 2002, 16:30


Ein Verstärker, der z.B. eine Ausgangsimpedanz von 8 Ohm hat, wird beispielsweise von Lautsprechern mit nur 2 Ohm Impedanz sehr stark belastet. Daher sind Verstärker mit niedriger Ausgangsimpedanz von Vorteil, da diese Verstärker auch 2- oder 4-Ohm-Lautsprecher mit hohen Stromstärken versorgen können


Hi,

du wirfst hier einige Sachen durcheinander. Verstärker mit 8 Ohm Ausgangsimpedanz gibt es nicht. Typische Werte liegen zwischen 0,1 und 0,01 Ohm.
Du redest vermutlich von der Lastimpedanz (Lautsprecher bzw. Messwiderstand). 100W/4Ohm sind entsprechend nicht 100W bei einer Ausgangsimpedanz von 4Ohm sondern an einer angeschlossenen Last von 4Ohm.
Wenn man von 4- oder 8Ohm-Verstärkern redet, meint man im allgemeinen die minimal zulässige Lastimpedanz. Schließt man eine Last an, die niedriger ist als empfohlen, kann es (muß aber nicht) zu unzulässig hoher Erwärmung, Abschalten oder gar Zerstörung der Endstufe kommen.

Grüße,

Uwe

PS: über den Klang sagen die Impedanzwerte nichts aus!
ehemals_hj
Administrator
#9 erstellt: 26. Aug 2002, 19:58


du wirfst hier einige Sachen durcheinander. Verstärker mit 8 Ohm Ausgangsimpedanz gibt es nicht. Typische Werte liegen zwischen 0,1 und 0,01 Ohm.


Sorry, natürlich meinte ich das so! Habe das im Eifer des Gefechts verwechselt!
s.zwerg
Neuling
#10 erstellt: 07. Sep 2002, 07:06
hi,ihr habtmir damit schon mal sehr viel weitergeholfen...........( könnt ihr auch einen guten (güntigen) verstärker empfehlen mit 4 oder mehr ausgängen?????

simon
ehemals_hj
Administrator
#11 erstellt: 07. Sep 2002, 13:29
Hallo s.zwerg,

welche Art Ausgänge meinst Du? Lautsprecherausgänge? Oder Tapeausgänge? 4 Lautsprecherausgänge haben ja inzwischen die allermeisten Verstärker. Wie viel möchtest Du ausgeben?
choggo
Gast
#12 erstellt: 08. Sep 2002, 09:17

4 Lautsprecherausgänge haben ja inzwischen die allermeisten Verstärker. Wie viel möchtest Du ausgeben?

Das stimmt net... bei uns in ALLEN Läden hab ich keinen Einzigen reinen Verstärker mit 4 Boxn-Ausgängen gefunden... nur Reciever...
ehemals_ah
Administrator
#13 erstellt: 08. Sep 2002, 09:23
Hallo Hendrik,
nicht alle Verstärker haben 4 LS Ausgänge. Z.B. mein alter NAD hatte nur 2. Das kommt eher auf die Firma an, was die so bauen (wollen) ...

Gruß, André
franzpoppig
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Sep 2002, 10:12
also mein Verstärker hat auch nur 2 boxenausgänge. was sollte ich da auch 4 anmachen? oder willst du zwei Zimmer beschalen?
Gruße aus Bayern Franz Poppig
ehemals_hj
Administrator
#15 erstellt: 08. Sep 2002, 17:11


4 Lautsprecherausgänge haben ja inzwischen die allermeisten Verstärker. Wie viel möchtest Du ausgeben?

Das stimmt net... bei uns in ALLEN Läden hab ich keinen Einzigen reinen Verstärker mit 4 Boxn-Ausgängen gefunden... nur Reciever...


Nicht? Ich meine mit 4 Ausgängen 2 Paare, nicht 4 Paare... nicht, daß wir aneinander vorbeireden!
Internationalist
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Sep 2002, 18:02
Hallo!
Also für wenig Geld (ca. 200 Euro) bekommt amn ganz gute Stereoverstärker von Yamaha. Die haben normalerweise auch 4 LS-Ausgänge. Ich finde für die Preisklasse haben die guten Sound und sparen dafür an Schnick-Schnack.
ehemals_hj
Administrator
#17 erstellt: 09. Sep 2002, 13:10

Hallo!
Also für wenig Geld (ca. 200 Euro) bekommt amn ganz gute Stereoverstärker von Yamaha. Die haben normalerweise auch 4 LS-Ausgänge. Ich finde für die Preisklasse haben die guten Sound und sparen dafür an Schnick-Schnack.


Das kann ich nur bestätigen, habe hier auch noch einen alten Yamaha-Amp der 350 EUR-Klasse rumstehen, der prima Sound liefert und ziemlich kräftig sind die Geräte noch dazu!
Interpol
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Sep 2002, 15:19
ich hatte auch einen yamaha AX500. kraeftig war der, aber im nachhinein wuerde ich den als zu hell bezeichnen. der sound ist eher analytisch, hat keine waerme.
wie immer: vorher unbedingt ausgiebig probehoeren, ob es fuer den eigenen geschmack taugt.

mfg
ehemals_hj
Administrator
#19 erstellt: 09. Sep 2002, 15:55
Hallo Interpol,

mit dem analytischen Sound gebe ich Dir recht, ist halt gewöhnungsbedürftig. Mit meiner neuen Kombi bin ich wesentlich zufriedener - allerdings hat sie auch wesentlich mehr gekostet.
Lenny
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Sep 2002, 20:25
Was ist den 'analytischer' Klang? Höre ich dann die Kratzer auf der CD, oder was? Kann mir das bitte jemand hier erklären?


Lenny
hifi-privat
Inventar
#21 erstellt: 13. Sep 2002, 09:59
Hi Lenny,


Was ist den 'analytischer' Klang? Höre ich dann die Kratzer auf der CD, oder was? Kann mir das bitte jemand hier erklären?


wie Du an den "zahlreichen" Erklärungen zu Deiner Frage erkennst, das kann hier niemand erklären. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da

a) dies ein typisches Schlagwort aus der HiFi-Presse ist
b) sich Klangeindrücke eh nur unzureichend mit Worten beschreiben lassen.

Im Prinzip gibt es nur neutrale oder nicht neutrale Wiedergabe. Neutral heisst, das eingegebene Signal wird unverfälscht wiedergegeben. Nicht neutral, es wird bewusst oder unbewusst verfälscht.

Unter analytisch versteht man im allgemeinen wohl ein Gerät das möglichst alle Details wiedergibt (was Standard sein sollte und daher eigentlich nicht erwähnenswert ist). Im Sprachgebrauch der Presse und vieler HiFi-Fans bedeute es aber wohl eher eine zu helle, etwas aufdringliche Wiedergabe die zwar viele Details wiedergibt, aber etwas seziert und daher den Zusammenfluss des gesamten vermindert. Allein aus diesem Erkklärungsversuch magst Du erkennen, dass das ganze absolut subjektiv ist und daher zu einer allgemeinen Beurteilung irgendeiner Komponente nix taugt.
Basil
Neuling
#22 erstellt: 19. Sep 2002, 10:32


Du hast 4 Lautsprecher an zwei Ausgänge angeschlossen? Oder 4 Lautsprecher an 4 Ausgänge? Da wäre ich an Deiner Stelle sehr sehr sehr sehr vorsichtig damit, da Du so schnell deinen Amp ins Nirvana befördern kannst.


Da muss ich jetzt auch noch mal genauer nachfragen:
Ich habe 2 Boxenpaare (beide mit 4 Ohm) an meinem Amp (8 Ohm), der leider nur über einen Ausgang verfügt (Das andere Boxenpaar steht im anderen Raum). Ich habe einen Lautsprecher-Umschalter dazwischengeschaltet und wechsle bislang nur hin und her - und traue mich nicht auch mal beide gleichzeitig zu benutzen:
Wie gefährlich ist das (hm, so ziemlich...?) - und das nur wenn ich laut aufdrehe, wenn ich lange höre oder lange und laut?

Ich freue mich über einen Tip/ eine Einschätzung von Euch.

Gruss, Basil
Lenny
Gast
#23 erstellt: 23. Sep 2002, 20:06

Da muss ich jetzt auch noch mal genauer nachfragen:
Ich habe 2 Boxenpaare (beide mit 4 Ohm) an meinem Amp (8 Ohm), der leider nur über einen Ausgang verfügt (Das andere Boxenpaar steht im anderen Raum). Ich habe einen Lautsprecher-Umschalter dazwischengeschaltet und wechsle bislang nur hin und her - und traue mich nicht auch mal beide gleichzeitig zu benutzen:
Wie gefährlich ist das (hm, so ziemlich...?) - und das nur wenn ich laut aufdrehe, wenn ich lange höre oder lange und laut?


Also dsa würde mich auch brennend interessieren, weiss niemand einen Rat?
moby_711
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Apr 2003, 09:11
@ Lenny

Hi Lenny,

also einen Klang würde ich dann analytisch nennen, wenn er steril, kalt, ätherisch, fein, dünn, hell und irgendwie digital klingen würde. Hoffe diese Aufzählung reicht aus...?

Der Körper fehlte also und das Warme und Weiche würde nicht da sein. Schön dass SACD Player dieses Problem nicht mehr zu haben scheinen.

Analytisch aber bitte nicht mit Detailreichtum verwechseln...
Wenn es in den Ohren zu sehr hochtönig klingt und Du diesen Klang nicht mehr rausbekomsmt dann könnte man evtl. davon sprechen...
Gruß
Denonfreaker
Inventar
#25 erstellt: 03. Apr 2003, 11:27
Es stimmt das es eigentlich keinen "analytischer" klang gibt. Das wort ist durch die fachpresse wie Audio und Stereo erfunden. und Analytisch bedeutete dar eine art von musik wiedergabe wobei die kleinste Details bediskutiert werden könnte und es nicht mehr (laut meiner Interpretation) um musik hören ging nur um " hast du die müge gehört bei 10 uhr? " oder " kalte plastischer fast zu digitaler sound " .

Neh nichts für mich .

Nur die Zweite Frage : was bedeuten die Ohm .. und kann ich meinen verstärker beschädigen ?

Ohm, gesetz von. Es handelt sich hier um einen Nennimpedanz, wofür die verstärker ist ausgelegt (Fabriciert würde) bei dir 8 ohm.

einen reinen 8 ohm Last kan aber einen minimum Impedanz von 4.2 ohm haben aber auch höhere impedanz peaks von 12 ohm oder mehr (wenn ich mich nicht Ihre)>> Stehe selbstverständlich offen zu kritik! ( Mann ist nie zu alt was dazu zu lernen!)

Es kann sein das der verstärker sich abschaltet ( 9 out of 10 change) wenn er eine last antreiben muss der er nicht mag, oder wenn die leistung die benötigt ist für die Last nicht liefern kann. mann nennt das die " schützschaltung "
und solange die umschalt anlage richtig gut ist verarbeitet ist es möglich es zu versuchen wie weit du gehen kannst.

Du kanst selbstverständlich auch das internet benutzen um technische daten deines verstärkers zu finden. und dein dealer nachfragen ob deinen verstärker einen schutzschaltung hat oder nicht.

Es ist besser erst sicher zu gehen bevor zu experimentieren
mit risiko das es schief geht.



[Beitrag von Denonfreaker am 03. Apr 2003, 11:30 bearbeitet]
cr
Moderator
#26 erstellt: 03. Apr 2003, 11:40
Bei den jap. Verstärkern ist oft gestanden, nur für 8 Ohm, in Wirklichkeit waren die meisten auch bei 4 stabil (in Japan und USA sind 8 Ohm-LS weiter verbreitet, in Europa 4 Ohm). Gefährlich wird normalerweise auch erst bei sehr hoher Leistungsabgabe, nicht beim normalen Hören.
Aber je zwei 4 Ohm-Lautsprecher parallel zu betreiben, würde ich nicht riskieren.
Denonfreaker
Inventar
#27 erstellt: 03. Apr 2003, 11:45
Stimmt CR, wenn doch dan besser seriel dan parralel

denn 2x 4 ohm macht im seriellen betrieb rechnerisch 8 ohm!

und dan wär es nur noch die belastbarkeit und die eventuelle differenz zum Nennleistung des bezüglichen verstärkers!
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Apr 2003, 13:01
Hi,
die Serienschaltung von zwei 4-Ohm-Lautsprechern, um 8 Ohm zu erhalten, ist zwar rechnerisch korrekt und wird den Verstärker dann nicht mehr überlasten, ist aber klanglich nicht zu empfehlen.
Die Wiedergabe speziell von Bässen wird unpräziser, verschwommen. Für einen Hintergrundlautsprecher würde ich es evtl. auch machen, wenn's nicht anders geht. Aber für Hifi-Genuß ist es nichts.
Denonfreaker
Inventar
#29 erstellt: 03. Apr 2003, 13:23
Hi Joe, dan geht den die typischen 4 ohm klang verloren nicht! Wie kommst du eigentlich an das bild unter deinen Namen ?

Tja er hatt die wahl, keine uberlastung aber weniger " spass im klang" oder " Spass am klang , aber eine grosere Last fur die verstärker!
DrNice
Inventar
#30 erstellt: 03. Apr 2003, 13:24
Gibt es noch eine andere Möglichkeit, 4 Ohm-LS an 8 Ohm - Verstärker anzuschließen, die mit einer geringeren Klangeinbuße verbunden ist?
Denonfreaker
Inventar
#31 erstellt: 03. Apr 2003, 13:35
Hi Dr Nice!

Nach meiner kenntnisse nicht , den alles was man dazwischen baut gibt klangeinbussen , einen schaltpult wie bei den Händler gibt auch klanglich nicht 100% her von was man hören kann wenn es direct verkabelt ist. Naturlich gibt es bessere LS kabel aber dann muss mann suchen nach einen kabel dass die Bässe unter kontrolle hält aber nicht verschwimmen klingen lassen.

Und das wäre dan wieder Voodoo diskustion was für einen unterschied klanglich haben kabel. Klar es gibt ls kabel von 1 qm biligware die wurde ich nur verwende im absoluten Notfall, aber es gibt auch MIT kabel fur ls die pro meter schlampige 300 euro confectioniert kosten sollen.

4qmm reicht für die Meisten aus.
cr
Moderator
#32 erstellt: 03. Apr 2003, 13:46
Wo liegt eigentlich das Problem? Praktisch jeder Verstärker ist in der Lage, mit 4 Ohm LS klarzukommen, zumindest im Normalbetrieb. Schau dir den Impedanzverlauf deiner LS an, vielleicht erreichen sie ohnehin fast nirgends die 4 Ohm.
Oder willst du unbedingt 2 Ohm (2x4 Ohm parallel) am Verstärker betreiben?
DrNice
Inventar
#33 erstellt: 03. Apr 2003, 14:41
Mein Verstärker (8 Ohm) kommt eben nicht ordentlich mit meinen LS (4...8 Ohm) klar, weil er bei höheren Lautstärken die LS für einige Sekunden(-Bruchteile) abschaltet...
Denonfreaker
Inventar
#34 erstellt: 03. Apr 2003, 16:01
Welcher Grun sprechen wir dan 'ruber ?

Und welche ls ?

Du musst unbedingt die meisten ls des forums haben kanst du fur mich mal zeichnen wie die anlage verkabelt ist , was die werten der grun's sind und an welchen amp die 4-8 ohm ls an geschlossen sind, ob die ausbruch nur bei extremer lautstärke vorkomt oder auch ab 9 uhr oder so.

So hab ich zu wenig info um dir helfen zu konnen!
DrNice
Inventar
#35 erstellt: 03. Apr 2003, 18:43
2x Grundig Box 8000; 75/100W, 40-25000 Hz, 4...8 Ohm
Grundig V 8400 Verstärker, ich glaube 2x 70 W sinus an 8 Ohm. Genau kann ich's aber nich sagen weil das Gerät gebraucht und ohne Bedienungsanleitung ist. Auf der Rückseite steht:
LS1 / LS2: 8 Ohm
LS1 + LS2: 16 Ohm
LS Surround: 8 Ohm
Jedes LS bezieht sich auf ein Lautsprecherpaar, also 2 Boxen. "LS Surround" bezeichnet eine weitere lautsprechergruppe - wenn ich die LS daran anschließe, gibt es keine Probleme (4+4=8), aber da is der Klang nich so toll...
Das "Phänomän" der abschaltenden Lautsprecher tritt ca. bei "halber Kraft" auf. Mehr muss nich sein, bei nem Raum mit 10m².
Denonfreaker
Inventar
#36 erstellt: 03. Apr 2003, 20:06
>>2x Grundig Box 8000; 75/100W, 40
>>25000 Hz, 4...8 Ohm

Grundig V 8400 Verstärker, ich glaube 2x 70 W sinus an 8 Ohm. Auf der Rückseite steht:LS1 / LS2: 8 Ohm LS1 + LS2: 16 Ohm LS Surround: 8 Ohm

Jedes LS bezieht sich auf ein Lautsprecherpaar, also 2 Boxen. "LS Surround" bezeichnet eine
>>weitere lautsprechergruppe
>> wenn ich die LS daran anschließe, gibt es keine Probleme (4+4=8), aber da is der Klang nich so toll...Das
>>"Phänomän" der abschaltenden Lautsprecher tritt ca. bei "halber Kraft" auf. Mehr muss nich sein, bei
>>nem Raum mit 10m².
Hi dr Nice !

2 x 4-8 ohm impedanz der box also 4 x insgesammt
der verstärker is 8 ohm wenn nur ein paar ist angeslossen egal op an LS 1 oder LS 2 aber bei LS1 + LS2 mag er nur 16 ohm impedanz (sonst wurde es eine angabe geben wie LS 1 + LS 2 8-16 ohm nicht war?)

Pas auf die surround sound anschluss bedeutet das der kalng difuser wird , und auch viel weniger leistung abgeben wird.

ich finde es also einen kleines Wunder ding das es noch bis 12 uhr abgeht mit der post.

Leider kan ich in meinen raum auch nicht so laut aufdrehen
DrNice
Inventar
#37 erstellt: 03. Apr 2003, 20:12
2 x 4-8 ohm impedanz der box also 4 x insgesammt
der verstärker is 8 ohm wenn nur ein paar ist angeslossen egal op an LS 1 oder LS 2 aber bei LS1 + LS2 mag er nur 16 ohm impedanz (sonst wurde es eine angabe geben wie LS 1 + LS 2 8-16 ohm nicht war?)


Deshalb werden die Lautsprecher ja auch abgeschaltet - und ich suche nach 'ner Lösung...

ich finde es also einen kleines Wunder ding das es noch bis 12 uhr abgeht mit der post

Wie meinst du das?
cr
Moderator
#38 erstellt: 03. Apr 2003, 22:03
Was verstehst du unter halber Kraft?
Bei gleicher Lautstärkestellung gibt er möglicherweise an 4 Ohm weit mehr Leistung ab als an 8 Ohm, daher spricht die Schutzschaltung an (wenn man davon ausgeht, dass das Netzteil sehr stabil ist, wird bei gleicher Lautstärkeregler-Position an 4 Ohm die doppelte Leistung abgegeben als an 8, vielleicht beruht dein Problem darauf? Oder hast du die Leistung gemessen?)
Denonfreaker
Inventar
#39 erstellt: 04. Apr 2003, 04:38
Hi dr nice unter halberkraft versteh ich 12 uhr am volumen regler, oder geseht diesen abschalten schon früher?

ergänzung: wenn du nur ein paar angschlossen hatt kanst du dan lauter drehen oder schalt es dann auch ab?

nimm mal einen multimeter und mess welcher impedanz du messen kann.


[Beitrag von Denonfreaker am 04. Apr 2003, 04:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was bedeuten +3db im Frequenzgang?
MrTomaso am 29.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  10 Beiträge
Was bedeutet die Ohm-Angabe?
flashcamp am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  10 Beiträge
Ohm Frage
Stereogigant am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  11 Beiträge
Boxen... Ohm?
DAGEGEN am 01.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  6 Beiträge
Vu Meter 8 Ohm auf 4 Ohm stellen, zeigt nicht richtig an im Verstärker
Franz*Meersdonk am 27.02.2012  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  13 Beiträge
4 x 6 Ohm, was nun?
Edwardscissorhands am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  10 Beiträge
8 Ohm Verstärker - 4 Ohm Boxen
s4d0r am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  8 Beiträge
Boxen anschließen Ohm-Widerstand
odmc am 20.03.2017  –  Letzte Antwort am 21.03.2017  –  7 Beiträge
4 oder 8 Ohm?
matde am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 15.11.2014  –  5 Beiträge
4 ohm Verstärker (8Ohm Boxen
HK-Fan am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedeeshyreyt
  • Gesamtzahl an Themen1.386.462
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.406.338

Hersteller in diesem Thread Widget schließen