Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe! Denon pma700/marantz 78/kappa 9.2i

+A -A
Autor
Beitrag
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Dez 2013, 23:31
Hallo zusammen,

Um es gleich vorweg zu nehmen...ich habe nicht den blassesten Schimmer von Hi-Fi..
Gleichzeitig habe ich von einem sehr guten Freund eine Anlage bekommen. Leider kann ich Ihn aber zu der Verbindung und dem Aufbau der Anlage nicht mehr befragen.

Ein paar Infinity Kappa 9.2i Series 2
Marnatz pm 78
Denon pma 700v

Hat jemand aus der Gemeinde einen Plan hierzu? Würde mich sehr freuen falls mir jemand helfen könnte.

Lieben Gruss

Ohhyjj
Ralf_Hoffmann
Inventar
#2 erstellt: 24. Dez 2013, 17:16
Moinsen,

2 ordentliche Verstärker + gute Lautsprecher: Was willst du denn wissen?

Gruß
Ralf
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Dez 2013, 10:13
Hi,

Warum hat er beide Verstärker an ein Paar LS angeschlossen. Versteh den Sinn dahinter nicht. Zusätzlich hab ich noch das Problem, dass ich die Verkabelung nicht mehr nachvollziehen kann.
Also eine ziemlich hohe Hürde, bevor ich zum genussvollen Hören mich niederlassen kann.
Highente
Inventar
#4 erstellt: 25. Dez 2013, 10:19
Du brauchst nur einen Verstärker. Nehm den, der dir besser gefällt. Dann die Quellen mit Cinch an den Verstärker und die Lautsprecher mit Lautsprecherkabeln an die mit A bezeichneten Lautsprecherausgänge.
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 25. Dez 2013, 11:14
Bin einen Schritt weiter....

Hab in einer alten BA die Installation über eine Bi-Verstärkung gelesen.

Jetzt die neuen Fragen...

Welcher der Verstärker, ist stärker, bzw. Sollte auf die Bäse gelegt werden?

Auf welchen Verstärker leg ich die Eingangssignale von Platte, etc?

Gruss

Ohhyjj
five-years
Inventar
#6 erstellt: 25. Dez 2013, 11:18
Du kannst nicht beide Vollverstärker anschließen! Nur einen! Die Blechbrücken bleiben in den Lautsprecher Terminals.
Beide deiner Verstärker sind für die Kappa 9.2 eigentlich zu klein.
Für gehobene Zimmerlautstärke sollte das mit dem PM-78 aber noch gut klappen.
Ab 10-11 Uhr Stellung wird dann sicher die Schutzschaltung einspringen. Da fehlt dann eben etwas Hubraum und Leistung.


[Beitrag von five-years am 25. Dez 2013, 12:10 bearbeitet]
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 25. Dez 2013, 19:56
Ok....danke für die Infos.

Warum ist dann in der Bedienungsanleitung es genau so definiert, dass man 2 Verstärker an die Kappas anschließen soll. Und besonders den stärkeren an den Bassteil????

Hinten an der kappa sind 2 Eingänge, jeweils für Links/Rechts. Gemäß Anleitung sind diese Anschlüsse gedrückt, können jedoch Beim Bi-Verstärkerbetrieb entfernt werden..

Was für einen Verstärker würdet ihr für die Kappas den empfehlen, der Genug Bums hat?

Gruss
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Dez 2013, 19:59
Sorry... Nicht gedrückt, sondern gebrückt...
five-years
Inventar
#9 erstellt: 25. Dez 2013, 20:06
Man soll nicht zwei Verstärker anschließen,man kann..
Und dann sind auch nicht zwei Vollverstärker gemeint,sondern Endstufen.
Im Vollverstärkerbetrieb bleiben die Brücken drin.
Ich würde jetzt auch erstmal anschließen und Musik hören,
um dann zu sehen wo es hakt,bevor man jetzt schon andere Verstärker kauft.
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Dez 2013, 20:48
Wenn ich nun den Marantz anklemme und die Kappas damit betreibe (in absolut normaler Zimmerlautstärke eines 50jährigen) ist das System ausreichend versorgt??
Frage deshalb, da in anderen "Fäden" von zerstörten Verstärkern mit Schäden an den LS gesprochen wurde...

Wie erwähnt...ich hab keinen Schimmer.

Möchte mir sicher gehen, dass ich nicht von Beginn an die Teile zerlege...

Gruss
five-years
Inventar
#11 erstellt: 25. Dez 2013, 21:24
Nein,du wirst da nix zerstören.
Anklemmen und Musik hören. Du hast eine Kappa 9.2i und keine Kappa 9. Die 9.2 braucht sicher Leistung,bringt aber nicht jeden Verstärker um.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#12 erstellt: 25. Dez 2013, 21:45
Deine Kappa ist schon eher eine domestizierte Variante. Aber um zu wissen, welche Kappa wie zu betreiben ist, kannst du ja nochmal hier: http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12038 nachfragen.
five-years
Inventar
#13 erstellt: 25. Dez 2013, 21:47
Ist doch schon alles klar....
Ralf_Hoffmann
Inventar
#14 erstellt: 25. Dez 2013, 22:27
Auch wieder wahr - aber vielleicht bekommt der TE ja noch ein paar Inspirationen
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 26. Dez 2013, 09:25
Inspiration....ja, nee, is klar....um es mit den Wort eines uns bekannten Zeitgenossen zu beginnen.

Ihr hättet mich ja auch etwas vorwarnen können. Mal so eben 400 Seiten InfinityLiebhaber Faden...
Die Kommentare der Mehrheits-Koalisation kennt Ihr bei solchen Gelegenheiten sicher, deshalb spare ich es...
Mal wieder zu den kleinen fiesen Elektronen, die sich in den Eingeweiden unserer Anlagen in Wohltuende Geräusche verwandeln...
Würde ich 2 Verstärker anschließen, was ich nicht mehr tun werde, wie schließt man dann Tuner, gerillten Vinyl-Dreher, etc an. Irgendwo müssen doch besagte Elektronen sich für den Weg zum Hochtöner bzw. Den Abzweig zum Bass entscheiden?

Gruss
Highente
Inventar
#16 erstellt: 26. Dez 2013, 09:34
Y Kabel. Du muss die Quellgeräte an beiden Verstäkern anschließen.

http://www.ebay.de/bhp/y-kabel

davon benötigst du für jedes Gerät 2 Stück
five-years
Inventar
#17 erstellt: 26. Dez 2013, 10:55
Bitte nicht böse sein,das ich etwas deutlich werde,
aber man versucht zu helfen und muß feststellen,das es zu nichts führt..,und das nächste mal gibts einfach keine Hilfe mehr,
das wäre doch ärgerlich..
Also,zwei Vollverstärker anzuschließen in totaler Quatsch und funktioniert nicht,
daher ist es auch völliger Quatsch die Quelle mit einem Y-Kabel an beide anzuschließen.Wieso auch Y? Man hat ja + und - !
So etwas gibt es nur bei den aktuellen Marantz Verstärker,bei denen man zwei Amps im vertikalen bi-amping laufen lassen kann.

Wenn man einen der beiden Amps als Endstufe benutzen würde,was bei beiden glaube ich nicht geht,dann würde man die Quelle ganz normal an den Verstärker anschließen,der als Vorstufe aktiv ist und den ganzen Mist regelt.
(was aber eben auch Blödsinn wäre,da beide Amps total unterschiedliche Endstufen haben)

Also würde ich es eben auch jetzt einfach dabei belassen.

Laufen die Kappas denn inzwischen nun?
Kannst du sie auch vernünftig aufstellen?

LG Andreas
Ralf_Hoffmann
Inventar
#18 erstellt: 26. Dez 2013, 11:15
Moinsen

Natürlich kann man die Kappa mit mehreren Endstufen (jeweils) für Hoch- und Tiefton betreiben. Man kann es aber auch lassen, und vor allem in deinem Fall mit 2 Vollverstärkern ist das Unfug.
Aber du bist ja selber davon abgekommen

Der Anschluss der Quellen (CD, Plattenspieler, Tape, TV usw) erfolgt via Cinch-Kabel an den Marantz oder Denon. Auf dessen Rückseite befinden sich die entsprechenden Eingangsbuchsen, wobei auf die korrekte Verpolung geachtet werden sollte - rot auf rot etc.
Bei Arbeiten mit den Kabeln das gerät immer ausschalten (kann sonst derbe brummen) und vorsichtshalber den Lautstärkeknopf ganz nach links drehen
Für den Plattenspieler nutzt du den Phono-Eingang und schließt neben den Cinch-Kabeln noch das Erdungskabel am Verstärker an.

Die Verteilung der "Elektronen" im Lautsprecher übernimmt dann die Frequenzweiche in den Kappas. Auch da bei der Verkabelung auf rechts und links achten. Bei falscher Verpolung geht zwar nix in Rauch auf, aber dat Janze klingt dann eher suboptimal

Gruß
Ralf
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 26. Dez 2013, 12:21
Also erstmal vielen Dank an die Erklärer.

Vielleicht ist es ja nicht klar heraus gekommen, aber...ich nehm nur den Marantz....bin ja nicht belehrungs- bzw beratungsresistent... Also Danke nochmal.

Mir geht's in erster Linie darum die Dinger zum Laufen zu bringen und im zweiten Step will ich nicht doof sterben, deshalb das Nachgefrage.

Hab mir mal von meinem ersten Gesparten Lehrlingsalmosen vor Jahrzehnten eine Sony Anlage getauft. Und die hat und tut noch immer gut ihren Dienst. Aber verstehen....das ist etwas Anderes.

Etwas nach der Zeit mit der Sony hat mein Freund sich die Kappas und eben alles andere gegönnt. Er war schon damals ein "Spezieller" . Leider hat sich nun vor einiger Zeit sein Körper dazu entschieden, dass er selber Musik spielen soll....Harfe....

Und seine Anlage wird die einzige Erinnerung an ihn sein.

Nun zur Frage ob sie schon tönen...bin dabei. Hab einen Keller (no-mam-area) mit 45qm.. Bin noch dabei.
Vor allem...die Dinger sind verflixt schwer. Und vernünftig greifen, heben geht auch nicht...

Gruss
five-years
Inventar
#20 erstellt: 26. Dez 2013, 12:29
Ohjee..,die Geschichte ist ja nicht so schön...

Na ich drück die Daumen,das du die Teile heile in den Keller bekommst.
45qm ist schonmal die richtige Spielfläsche für die 9.2
Ralf_Hoffmann
Inventar
#21 erstellt: 26. Dez 2013, 12:29
2 (kräftige) Männer und/oder ne Sackkarre......wird schon.
Versuch die Kisten einfach (noch) nicht auszureizen, auch wenn´s in den Fingern juckt. Kommt Zeit, kommt Geld, kommt potenter Verstärker.
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 26. Dez 2013, 23:37
Vor dem Vergnügen wurde wohl der Schweiß gesetzt....irgendwas war mal so...

Hab noch einen freund aktiviert...auch mit dem Hintergedanken für später....so ein "no-mam-Club" macht in Gemeinschaft wahrlich mehr Fun, oder?

Habt ihr noch einen Vorschlag für einen vinylrotierer? Oder einen Fäden in den ich mich einlesen kann? Möchte in etwas gutes investieren...

In meiner Stadt gibt es Angebote u.a. von Linn, mmf, Bauer, rega...

Gerade mit dem Andenken an meinen Freund möchte ich etwas dauerhaft beständiges..

Gruss

Ohhyjj
Ralf_Hoffmann
Inventar
#23 erstellt: 27. Dez 2013, 01:08
Schön das du die Kappas in Ehren halten willst.

Linn, Bauer usw...........Oha, das who is who der Fräsenbauer. Hm, würde an dem lütten Marantz wirken wie ein Porsche mit Polo-Motor

Wenn du schon investieren möchtest (und die Kappas sind das wert), dann in einen kräftigen und stabilen Verstärker, und erst dann in die Quellen und den Raum und in vernünftige "software".
Aber - jeder wie er es mag.

Gruß
Ralf
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 12. Jan 2014, 08:02
Tach zusammen,

Wollte mal einen Zwischenstand geben.

Es war ein reiner Testaufbau, aber....WOW

Hab nachträglich aus dem Nachlass einen Pro-ject 0.5 bekommen und konnte es gestern nicht mehr abwarten. Also in einer Aktion den Denon angeschlossen, Pro-ject verbunden.

Dann musste ich feststellen, dass er noch eine Platte von Laid Back auf dem Teller hatte...unsere erste gemeinsame Musik...verdammt, hat viele Erinnerungen hochgeholt.

Eingeschalten und ich war hin und weg....

Was hab ich bisher meinen Ohren angetan...

Dann noch ein Violinkonzert von Bach....meine Frau sass mit geschlossenen Augen daneben und hat es genossen,

Gruss

Ohhyjj
five-years
Inventar
#25 erstellt: 12. Jan 2014, 10:06
sehr schön..,so soll es sein...
Ralf_Hoffmann
Inventar
#26 erstellt: 12. Jan 2014, 11:04
So soll ein Sonntag anfangen - Glückwunsch
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 12. Jan 2014, 20:12
Hallo zusammen,

Wenn ich nicht völlig falsch liege hatte meine Freund den Marantz pm78 als Vorverstärker verwendet. Zumindest konnte ich feststellen, dass der Ground am Marantz locker und am Denon noch fest war...

Was ist eure Meinung?

Und weiter...wie würde dieser "aufgetrennt"?

Gruss

Ohhyjj
Highente
Inventar
#28 erstellt: 13. Jan 2014, 07:23
Nach der Beschreibung tippe ich mal darauf, dass dein Freund den Marantz als Phonovorstufe verwendet hat.
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 13. Jan 2014, 16:27
Tach,

davon gehe ich auch aus...

Nur die Frage ist nun als Newbie....wie trenn ich den Marantz auf, damit ich nur die "Vorstufe" nutzen kann.

Gruss

ohhyjj
Highente
Inventar
#30 erstellt: 13. Jan 2014, 16:34
Tape Monitor wird es sein. Also den Tape out in einen Eingang des Denon. Den Marantz muss du dann so einstellen, als ob du von LP was auf Kassette aufnehmen willst.
ohhyjj
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 14. Jan 2014, 10:19
danke für die Info. Check ich am WoE mal.

Gruss

ohhyjj
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA700 - Upgrade durch Vorverstärker oder Lautsprecher?
wameniak am 17.07.2014  –  Letzte Antwort am 26.07.2014  –  8 Beiträge
[UMFRAGE] Denon vs. Marantz
WarBerserker am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  26 Beiträge
Marantz sr 7010 brummt - Hilfe?
Stiffen am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  3 Beiträge
Kappa 9 oder Renaisance 90 an MC 7270 ?
nils90 am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  9 Beiträge
Denon 1801 vs Marantz SR 4000
Karki am 27.03.2003  –  Letzte Antwort am 09.04.2003  –  4 Beiträge
HILFE!!! Marantz Kontakt Problem AV9000 vs. MM9000
Diplombiker am 15.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  2 Beiträge
Hilfe! Suche Bedienungsanleitung für Marantz Eclipse 19
büropupser am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  2 Beiträge
Marantz PM5005 + Marantz CD5005 Anschlussproblem
StephanK14 am 22.06.2016  –  Letzte Antwort am 23.06.2016  –  7 Beiträge
Stimmt es oder nicht: Sherwood produziert für Marantz, Denon ...
sowulo am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  12 Beiträge
Denon DR-M10HX
Disponent am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedHolzi77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.514
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.018