Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


STereolautsprecher fragen: bitte um hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
DasDing)
Inventar
#1 erstellt: 18. Mai 2014, 09:54
hallo,

ich habe mir mein erstes paar stereolautsprecher gekauft, swans rm600. nun habe ich meine wunderschönen und hervorragend klingenden lautsprecher daheim.

die beiden front boxen habe ich links und rechts immer zum gleichen seitenwand abstand gestellt, und auch zur rückwand habe ich den gleichen abstand, eingewinkelt habe ich die beiden lautsprecher auch, so das sich das stereodreieck bildet.....der abstand zwischen meinen beiden lautsprechern ist ca. 3.20, geht nicht anders wegen dem raum,...

ich hab die lautsprecher aufgestellt und eingewinkelt zum hörplatz hin. im reinen stereodreieck hat man doch nur im mittigen sitzplatz den besten klang oder???

heisst also wenn ich einen platz weiter links oder rechts sitze nimmt man doch automatisch die linke oder rechte box etwas mehr war???

mein kumpel war nämlich gestern bei mir zum probehören, der sass neben mir,und meinte die linke box sei zu laut?? oder würde zu weit im raum stehen zumindest weiter als die rechte, aber abstände sind so ziemlich gleich, vom sitzplatzaus haben die beiden stands 6cm unterschied??

audysseyxt32 hat gemessen, linke box 3.48m
rechte box 3.52m

eingepegelt wurden beide lautsprecher mit -6.5.

hoffe mir kann jemand weiterhelfen bitte.

besten dank

Murat


[Beitrag von DasDing) am 18. Mai 2014, 09:58 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2014, 10:01
Hallo

der abstand zwischen meinen beiden lautsprechern ist ca. 3.20, geht nicht anders wegen dem raum,...

wie weit ist der Hörplatz weg?
Der müßte nach Faustregel so um die 2,80-2,90 betragen.

ich hab die lautsprecher aufgestellt und eingewinkelt, zum hörplatz hin. im reinen stereodreieck hat man doch nur im mittigen sitzplatz den besten klang oder???

heisst also wen ich einen platz weiter links oder rechts sitze nimmt man doch automatisch die linke oder rechte box etwas mehr war???

Ja.


[Beitrag von Anbeck am 18. Mai 2014, 10:03 bearbeitet]
DasDing)
Inventar
#3 erstellt: 18. Mai 2014, 10:08
weis nicht genau, aber ich bin schon mit der wohnlandschaft ein gutes stück vor, weiter geht nicht, das sieht dann nix mehr aus im raum.

wie gesagt hat audyssey mittig vom sitzplatz aus die linke box 3.48 und die rechte 3.52 gemessen.

hab gestern mal in einem bericht der audio wegen optimalem hörabstand und stereodreieck gelesen, das der optimale sitzabstand hörplatz bla bla bla um 10-20%abweichen darf?


ich wollte eben ja nur mal wissen, das es doch normal ist, wenn man einen platz weiter links oder rechts sitzt eben die eine oder andere box mehr warnimmt. also ist das doch normal??

das beruhigt mich jetzt extrem, hatt nämlich seit gestern wieder einen block im kopf stecken, und dachte oh mann nachdem ich nun endlich das beste klanglich gefunden hatte hab ich nun wieder das nächste problem.


[Beitrag von DasDing) am 18. Mai 2014, 10:10 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#4 erstellt: 18. Mai 2014, 10:14
du kannst dich wieder beruhigt hinsetzen und geniesen.
DasDing)
Inventar
#5 erstellt: 18. Mai 2014, 10:44
hallo anbeck,

vielen dank, jetzt macht das hören doch wieder einen riessen spass:-)) man man man man so kleinigkeiten können einem echt der spass vermiesen:-)

ich weis, im hifi-bereich gibts viele diskussionen über sinn und unsinn, aber macht bi-amping sinn?? mein händler meinte gestern ich solle die swans auf jedenfall im bi-amping betreiben sie würden dadurch noch freier und lockerer anhören.

mein avr 4520 von denon hat zumindest genug endstufen die nicht genutzt werden, wenns denn wirklich klanglich was bringen sollte werde ich das gerne mal testen.

ich habe das silenwire irgendwas lautsprechr kabel, es besteht aus 4.1.25q wenn ich das kabel nun für bi amping nutze hat jeder anschluss einen querschnitt von 1.25q. reicht das?? oder sollte man min für jedes kabel 2.5q nehmen??
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2014, 10:47
du kannst nochmal die Aufstellungstipps von Audio Physic durchgehen.
Mich irritiert etwas diese Aussage:
"eingewinkelt habe ich die beiden lautsprecher auch, so das sich das stereodreieck bildet"

Das Einwinkeln hat mit dem Stereo-Dreieck eigentlich nichts zu tun!
Ganz pauschal kann man sagen, dass die Bühne enger wird und an Tiefe verliert, wenn man die Achsen der LS vor dem Sitzplatz kreuzen lässt. Dafür ist es weniger kritisch ob man direkt mittig im Stereodreieck sitzt oder eben auf dem Platz daneben.
Schiebt man den Kreuzungspunkt weiter nach hinten (also winkelt die LS weniger ein), öffnet sich die Bühne, wird breiter und tiefer, das gesamte Geschahen plastischer. Meist gibt es aber einen Punkt, an dem das Klangbild dann auf einsmal in sich zusammen fällt, wenn man es übertreibt. Außerdem ist dann der richtige Hörplatz kritischer.
Das ganze hängt natürlich von den LS und dem Raum ab. Manchmal muss man stark einwinkeln, manchmal erreicht man mit 90° geradeaus "guckenden" LS (Schnittpunkt der Achsen im Unendlichen) das beste Ergebnis.

Kann man beim Audyssey nachträglich die Entfernungen verstellen?
Ich kann nur jedem empfehlen der es nicht glauben will:
nehmt ein Mono Signal und verstellt mal am AVR die Entfernung von einem der beiden LS um 5cm nach vorne oder hinten und hört wie sich das Klang "Bild" verändert. Diese "falschen" 5cm hört man beim direkten Umschalten sofort!
Anbeck
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2014, 10:51

ich weis, im hifi-bereich gibts viele diskussionen über sinn und unsinn, aber macht bi-amping sinn?? mein händler meinte gestern ich solle die swans auf jedenfall im bi-amping betreiben sie würden dadurch noch freier und lockerer anhören.

Wenn ich die Möglichkeit habe würde ich das auf jeden Fall tun. Obs wirklich so viel/etwas oder überhaupt was bringt steht auf einem anderen Blatt.
Aber es beruhigt. Ausprobieren!


ich habe das silenwire irgendwas lautsprechr kabel, es besteht aus 4.1.25q wenn ich das kabel nun für bi amping nutze hat jeder anschluss einen querschnitt von 1.25q. reicht das?? oder sollte man min für jedes kabel 2.5q nehmen??

lass gut sein das reicht!
DasDing)
Inventar
#8 erstellt: 18. Mai 2014, 10:55
macht denn bi-amping nur sinn wenn man 2 verstärker nimmt? oder auch wenn man die nicht genutzten endstufen in einem avr nutzt??
Anbeck
Inventar
#9 erstellt: 18. Mai 2014, 11:04
natürlich kannst du die nutzen wenn du die Brücken entfernst!

Zitat von Amazon

Dieses HiFi-Juwel bietet beeindruckende 210 Watt Leistung auf jedem seiner 9 Endstufen
DasDing)
Inventar
#10 erstellt: 18. Mai 2014, 11:22
na dann werde ich auf jeden fall mal testen:-) geb dann mal glei mim hörvergleich bescheid, wenn man denn das so im nachhinein noch bewerten kann;:-)
Mickey_Mouse
Inventar
#11 erstellt: 18. Mai 2014, 12:22
ich sehe das so: WENN es eindeutig besser klingt, wenn man 2*2 statt 2*1 Endstufen benutzt, die alle aus demselben Netzteil gespeist werden, dann bedeutet das im Umkehrschluss doch nur: die Endstufen sind eigentlich Schrott, weil sie ihre Aufgabe einzeln nicht erfüllen!

So, nur weil man jetzt zwei von diesen schlechten Endstufen nimmt und sich einredet es sei besser, dann wäre es sicherlich mit zwei "besseren" Endstufen (oder auch einer "richtig guten") nochmal viel besser.
Du kannst dir auch zwei alte Golf auf den Hof stellen, die sind dann trotzdem nicht schneller als ein Porsche, auch wenn du drei nimmst nicht...
Anbeck
Inventar
#12 erstellt: 18. Mai 2014, 12:38
Ein Versuch macht klug.

Aber wenn der eine Golf abgefahrene Reifen.... ach lassen wir das!
DasDing)
Inventar
#13 erstellt: 18. Mai 2014, 17:35
@mickye mouse

keiner hat behauptet das die endstufen im 4520 schrott sind, ausserdem glaube ich auch nicht das die endstufen im 4520 schrott sind.

es ging nur darum zu wissen, ob b-amping mit 2 getrennten verstärkern mehr sinn macht, als wenn man die internen endstufen nutzt die nicht genutzt werden, zb. von den back sr oder front high oder sonstiges.
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 18. Mai 2014, 18:06
du hast mich falsch verstanden!

ein idealer Verstärker bekommt am Eingang ein Signal, verstärkt es um einen Faktor X und gibt es am Ausgang wieder aus!
da macht es absolut keinen Unterschied ob man einen oder zwei nimmt.

Nun passen Theorie und Praxis ja nicht immer zusammen und ideale Verstärker gibt es nicht, nur "bessere" und "schlechtere":
je besser der Verstärker, desto weniger Einfluss hat es, ob man Bi-Amping betreibt oder nicht (wenn man einen "richtig guten" Verstärker hat, dann hat es GAR KEINEN Einfluss)
je schlechter die Endstufen sind, desto mehr Gewinn hat man durch Bi-Amping! Aber in diesem Fall hätte man halt noch mehr Gewinn von einem besseren Verstärker...

Noch etwas "extremer" wird es, wenn man mehrere identische Endstufen aus einem einzigen Netzteil speist. Hat jede Endstufe sein eigenes, dann können sich Spannungsschwankungen wegen Lastspitzen nicht auf die anderen Kanäle auswirken. Schließt man alle Endstufen an ein Netzteil an, dann verliert man diesen Vorteil.
Klingt es am Ende dann trotzdem noch besser, dann ist es eben ein absolutes Armutszeugnis für die Endstufen und ICH würde mich nach etwas besserem umsehen...
dharkkum
Inventar
#15 erstellt: 23. Mai 2014, 10:18

Anbeck (Beitrag #9) schrieb:
natürlich kannst du die nutzen wenn du die Brücken entfernst!

Zitat von Amazon

Dieses HiFi-Juwel bietet beeindruckende 210 Watt Leistung auf jedem seiner 9 Endstufen


Wie macht er das bei einer Leistungsaufnahme von nur 780 W? http://www.denon.de/...rs&productid=avr4520 Detaillierte Spezifikationen - Technische Daten - Allgemeines

780 / 9, da bleiben gerade mal knapp 87 Watt übrig, wenn man einen Wirkungsgrad von 100 % annimmt und die übrige Elektronik des 4520 nichts verbrauchen würde, was natürlich nicht sein kann. Selbst Digitalendstufen arbeiten nicht mit 100 % Wirkungsgrad.

50 W bei gleichzeitiger Auslastung aller Kanäle dürften da schon realistischer sein.
Anbeck
Inventar
#16 erstellt: 23. Mai 2014, 15:24
Hallo
ja du hast recht da hätte auch 10 Watt stehen können, darum ging es nicht, sondern darum das der auf "jedem" Kanal dieselbe Wattzahl hat.
Es gibt Verstärker die haben für die Front z.b. 20 Watt und für Rear z.b. nur 10.
Was ich beschrieben habe bezog sich "nur" auf jedem da er das für Bi-Amping nutzen will.
Dazu kommt das nicht ich das geschrieben habe sondern Amazon

Zitat von Amazon


[Beitrag von Anbeck am 23. Mai 2014, 15:47 bearbeitet]
std67
Inventar
#17 erstellt: 24. Mai 2014, 07:05
Hi

die schwächlichen Rearkanäle gab es zu Prologic-Zeiten
Seit Einführung der diskreten Kanäle bei Mehrkannalwiedergabe werden überall identische Endstufen verbaut
DasDing)
Inventar
#18 erstellt: 24. Mai 2014, 08:17
am end isses ja sowieso wurscht, weil man die reale leistungsabgabe eines avr im normalen wohnzimmer sowieso nie ausschöpfen wird.

nunja, ich habe jetzt erstmal meine verkabelung neu verlegt, das alte teure scheiss silentwire straightwire kabel hab ich mal direkt entfernt und durch normales 2x4qm ersetzt! das war deutlich einfacher zu verlegen, und auch beim schlitze zusammenkurbeln viel einfach zu verarbeiten, natürlich war wie gefolgt der klangliche unterschied null!

hör unterschiede am lt kabel am arsch! auf den scheiss trischter hat mich mein chef damals gebracht, das war 2009 als ich noch jung und unerfahren war, und geld für teures kabel in die hand genommen habe:-)

aber mittlerweile bin ich auch mit der neuen renovierung meines wohnzimmers fast fertig, meine lautsprecher stehen mehr als optimal, und klanglich bin ich absolut im 7 himmel:-) es sei denn ich habs irgendwann mal wirklich so dicke, dann gönne ich mir mal ein paar aurums vulkan7:-) das ist dann immernoch mein absoluter traum lautsprecher;.)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Experten-Hilfe!!!
fabian8 am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  6 Beiträge
Bitte um Hilfe zur Anlage "Yamaha Pianocraft"
nikk33 am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  2 Beiträge
Bitte um Hilfe
DJHydrotoxic am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  7 Beiträge
Werteinschätzung - bitte um Eure Hilfe!! ;-)
Lionheart66 am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  4 Beiträge
Hilfe!
HelixFreak am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  91 Beiträge
Probleme mit LS, bitte um hilfe!
deef am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  6 Beiträge
ganz neu und doch ratlos.....bitte um hilfe
tassia am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.01.2005  –  32 Beiträge
Verstärker kaputt? Yamaha AX 870 Bitte um hilfe
PhilloShoph am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  14 Beiträge
SCHWINGUNGEN an Gehäusen INDUZIERTE SPANNUNG (?) BITTE UM HILFE
parzeval23 am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  15 Beiträge
Wie schließe ich was richtig an? bitte um hilfe.
*haug* am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedNierewa
  • Gesamtzahl an Themen1.345.534
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.673