Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Objektive HiFi Testberichte irgendwo?

+A -A
Autor
Beitrag
ukx
Neuling
#1 erstellt: 16. Feb 2015, 17:46
Schönen Tag,

Nachdem ich mich durch den neuesten Testbereicht von Fairaudio.de zur Clearaudo "Absolute Phono" gelesen habe, frage ich mich, was die in der Redaktion rauchen, bzw. ob es irgendwo im Web Testberichte gibt, die mit handfesten Messkurven aufwarten können (ja ich habe einen technischen Hintergrund und einen Audio Precision System One :-) ).

Ich wünsche mir etwa von einem seriösen Test eines Phono Vorverstärker der 10k Euro Preisklasse:
- Messung des Frequenzgang mit Diagram und RIAA Abweichung
- Messung der Rauschspannung bei Anschluß eines Tonabnehmers
- Messung des Klirrfaktors
- Messung der Übersteuerungsreserve
- Messunger der Netzbrummspannung
- Messung des Eingangswiderstandes (R und C)
- Oberflächliche Beurteilung der Qualität der elektronischen Bauteile und der Schaltung
- Beurteilung der zusätzlichen Features und der Haptik/Bedienung
- Aussage über den Standort der Fertigung und der Wertschöpfung (Bangladesh oder EU?)
- Ein paar Bilder von dem Gerät innen und außen

Wenn danach (oder davor) noch 10 Seiten Geschwafel über audiophilen Erlebnisse folgen, solls mir recht sein. Aber das was in der Fachpresse momentan geboten wird, ist äusserst dürftig.

Fragen an Euch:
- Besteht Interesse an objektiven Audio Messungen und welche Tests (Geräte, etc.) würden euch brennend interessieren?
- Wie könnten solche unabhängigen Tests hier organisiert werden?

Besten Gruß,
Udo
CTN
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 16. Feb 2015, 18:18
Ralf_Hoffmann
Inventar
#3 erstellt: 16. Feb 2015, 18:52
Moinsen,

In einigen Punkten bin ich bei dir. Basisinfos - z.B zum Stromverbrauch, zur Ausstattung etc. fehlen häufig, und z.T werden Texte vom Hersteller/Vertrieb 1=1 übernommen. Ärgerlich!

Aber eigentlich hat doch jeder potentielle Käufer, die Möglichkeit sich entsprechende Auskünfte beim Vertrieb oder Hersteller einzuholen. Heißt - wenn ich bereit bin 10K für Technik auszugeben, lass ich mich gerne durch entsprechende Produkvorstellungen für Produkt A sensibilisieren, und mache mich dann bei einer Vorführung so schlau wie nötig.

Es ist und war nie die Aufgabe der Hefte bei jeder Komponente alles zu messen und dokumentieren, was möglich ist. Das würde entweder den Heftrahmen sprengen, oder bei gleicher Heftgröße zu weniger Vorstellungen führen.
So ein Heft will aber nicht nur informieren sondern auch unterhalten.
Und wahrscheinlich würde das, gerade die Leser, die sich für ein Gerät nicht interessieren, eher anöden und/oder überfordern, Unterschiede bis auf die letzte Nachkommastelle aufgezeigt zu kriegen.

Und wenn wir das. was du dir für Technik wünscht, auf Musikliebhaber übertragen, würde es richtig schräg werden. Dann hätten wir bei jeder Rezension auch noch alle Infos z.B. zu verwendeten Instrumenten, Aufnahmeverfahren usw. Das kann nicht funktionieren.

Tests zu verschiedensten Komponenten gibt es z.B. hier im Forum reichlich. Die sind i.d.R. unabhängig, aber natürlich subjektiv.

Kurzum: Durch Berichte anfixen lassen, und dann eigene Erfahrungen machen.

Gruß
Ralf
jororupp
Inventar
#4 erstellt: 16. Feb 2015, 18:57
@ukx,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Bei Deinem Beitrag stellt sich mir die Frage: Hörst Du schon oder misst Du noch...?

Um konkret und ganz persönlich auf Deine Fragen zu antworten:

1. Mich interessieren Messwerte in der heutigen Zeit nur ganz am Rande. Ich höre lieber...
2. Wenn Du selbst das entsprechende Equipment hast und Dich die Messerei sehr interessiert, frag mal hier herum, vielleicht findest Du Gleichgesinnte aus Deiner Nähe. Dann könnt ihr gemeinsam messen und die Ergebnisse diskutieren getreu dem E-Techniker-Motto: Wer misst, misst Mist....

Ich treffe mich lieber u.a. mit Freunden aus dem Forum zum Musik hören.

Gruß

Jörg
silberfux
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2015, 20:53
Hi, ich sehe und höre das wie Du Jojorupp. Und wer will schon beurteilen, welcher Testbericht objektiv ist und welche Messwerte echt sind. Ja das Geschwafel nervt - und mich unterhält und amüsiert zugleich, welche sprachlichen Pirouetten hier gedreht werden, um etwas für alle zu beschreiben, was nicht jeder gleichartig empfindet. Aber es gibt schon den guten Klang und den schlechten Klang, bei den Nuancen wird es schwieriger. Das Problem wird immer auftreten, wenn Technik und Emotion zusammen spielen.

Aber wenn jemand lieber ausschließlich Messwerte sehen und vergleichen will als Musik hören, soll und kann man ihn nicht daran hindern. Ein Ingenieur oder Techniker hat halt häufig einen anderen Zugang zur Kultur als ein sonstiger Mensch Liebe Techniker, bitte nicht persönlich nehmen, es ist halt so wie es ist.

BG Konrad
chriss71
Inventar
#6 erstellt: 16. Feb 2015, 21:01
In Anbetracht dessen, dass 99,9% des Klanges der am Ohr ankommt die LS, der Raum und die Aufstellung ausmachen interessieren mich eigentlich nur bei LS die Messwerte. Leider sind die auch (fast alle) zum in die Tonne treten (da z.B. kaum horizontales und vertikales Abstrahlverhalten gemessen wird).

Just my 2 cents....

Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 16. Feb 2015, 21:04
ich bin Ingenieur und ich liebe Messungen!

der Punkt ist entscheiden zu können welche Messungen (bzw. deren Ergebnisse) aussagekräftig sind und welche nicht!
wenn ich meine LS einwinkeln möchte, dann kann ich bestimmt mit irgendwelchem modernen Laser Messe-Kram aus dem Baumarkt die Winkel exakt auf Minuten oder gar Sekunden bestimmen können. Bringt mich das weiter? Nein!
Genauso kann ich REW, Carma oder sonstwas zusammen mit einem kalibrierten Mikrofon nehmen und eine Messung bei (geschätzt) 10° und eine bei 20° machen. Erkenne ich da irgendwelche nennenswerte Unterschiede? Nein!
Macht das aber "gehört" einen großen Unterschied aus? JAAAAA!

Jeder Hersteller sollte heutzutage eine vernünftige RIAA Entzerrung hin bekommen und was man da an Unterschieden messen kann, ist doch in der Praxis völlig irrelevant!
wichelmax
Stammgast
#8 erstellt: 17. Feb 2015, 10:17
Mich persönlich interessieren die Messwerte gar nicht; zumal ich davon auch keinerlei Ahnung habe. Selbst wenn dem jedoch so wäre, würde ich mich stets auf mein Ohr verlassen. Was mich interessiert ist durchaus der Stromverbrauch, der Rest entscheidet der Praxistest!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Objektive Klasseneinteilung
DJ_Bummbumm am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  53 Beiträge
Objektive Bewertung von Hifi-Komponenten und -Anlagen
DJ_Bummbumm am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  44 Beiträge
Testberichte im Internet
van_loef am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  5 Beiträge
Testberichte?
KleineFee am 09.08.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  38 Beiträge
Sind die Testberichte eigentlich fair und ausgewogen ?
frank_frey am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  1634 Beiträge
Geräte Testen - irgendwo möglich?
Sabcoll am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  3 Beiträge
Sind Testberichte der Zeitschriften glaubwürdig? Vergangenheit und Gegenwart!
MeisterM am 30.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  4 Beiträge
Wie wichtig sind Testberichte (Magazine) vor einem Kauf?
Fighter2 am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2009  –  156 Beiträge
Hifi-Museum?
ta am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2008  –  12 Beiträge
gefälschte Testberichte
14.10.2002  –  Letzte Antwort am 22.10.2002  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.007