Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kann der gehobene Hifianspruch auch übertrieben sein??!

+A -A
Autor
Beitrag
HannoverMan31
Inventar
#1 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:24
es könnte so einfach und dabei auch noch günstig sein, aber so viele hier aus dem Forum oder die, die das Hifi als ihr Hobby bezeichnen, machen es sich so verdammt schwer dabei.
Dabei habe ich das Wort Hobby, nie so wirklich verstanden, da es für mich kein richtiges Hobby darstellt. Ich kaufe mir alle Komponenten, die ich benötige, schließe sie an, höre Musik damit und tausche im Laufe der Zeit die ein oder andere Komponente gegen eine andere aus - Wo ist da das Hobby??

Dann bleiben wir auch mal gleich beim Musik hören. Hört ihr eigentlich alle überhaupt Musik noch oder analysiert ihr nur? Und euer viel zu übertriebener Anspruch, was das Hören anbelangt, hält der euch wohl möglich von so einem einfachen Gut wie - einfach nur Musik hören - ab???

Können Ansprüche auch zu viele sein, können sie übertrieben sein, können sie so übertrieben sein, dass sie am Ende genau das Gegenteil bewirken und man letztendlich das - einfach nur Musik hören - wieder vergisst??

Ich mein, es ist doch eigentlich völlig egal, ob: diese oder jene Stimme etwas weiter vor oder hinten wahrzunehmen ist.

egal, ob die Bühne bei dieser Komponente nen ticken Breiter und tiefer rüberkommt als bei der anderen.

egal, ob irgendwelche zusätzlichen Details, die irgendwo vielleicht versteckt noch liegen, wieder gegeben werden.

egal, ob ich nun dieses oder jenes Instrument 5mm genauer orten kann oder nicht.

egal egal egal usw usw usw....................................................................

Hört doch einfach nur Musik. Eure Musik, die euch auch gefällt und nicht irgendwelches audiophile Gezupfe, was man eigentlich gar nicht leiden mag, aber auf der Anlage ja so audiophil klingt.

Diese ganzen Unterschiede, die ihr alle meint, immer heraus zu hören, bei den ganzen verschiedenen Komponenten, die hören normale Menschen gar nicht, weil es sie zum Großteil auch gar nicht gibt. Sie spielen sich nur im Kopf des fanatischen Hifi Freaks ab, weil diese Fanatiker im Unterschied zu normalen Menschen einfach eines nicht mehr tun: nämlich einfach nur Musik hören!!!

Hört doch einfach nur eure Lieblingsmusik, setzt euch nicht krampfhaft davor, sondern bewegt euch auch ruhig mal dabei im Raum umher- anstatt wie festgewurzelt davor zu hocken, aus Angst, dabei das perfekte Dreieck verlassen zu müssen. Aus Angst, die Bühne könnte sich beim Bewegen ja verschieben. Aus Angst, nun ein Detail oder eine Ortung eines Instruments weniger mit zu bekommen.

Hört Musik, hört einfach nur Musik. Hört auf Unsummen an Geld auszugeben, für Unterschiede und Verbesserungen, die sich zu 90% nur in der Psyche abspielen und nur dort existieren.

Genießt doch einfach nur den gesamt Klang am Ende, wenn der einfach nur gut ist, gut klingt, dann hört einfach nur damit Musik. Es klingt gut, und alles ist gut.
Macht euch wieder locker, macht euch frei und vor allem - entspannt euch wieder!!! Fallt nicht ins Fanatische und, wenn ihr bereits drin seit, kommt schnell wieder raus. Denn wenn nicht, dann verpasst ihr tatsächlich die Musik.

Das Leben allgemein und das Musik hören, könnte so einfach sein, ihr müsst es euch nur einfach machen. Denn so einfach ist das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und nun viel Spaß euch alle, beim Musik hören. Denkt mal über meine Worte nach.


[Beitrag von HannoverMan31 am 31. Mrz 2015, 09:39 bearbeitet]
cr
Moderator
#2 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:31
Das frage ich mich auch immer, wenn ich das ganze Geschreibsel zu Kabelklang, Netzleisten, Bühnenstaffelung lese ....................................
Dieses Theater hat im übrigen erst in den 80er Jahren so richtig begonnen und wurde maßgeblich von den HiFi-Zeitungen gefördert
HannoverMan31
Inventar
#3 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:44
Hallo cr,

genau durch eine Zeitschrift, die ich kürzlich erst erworben hatte, weil ich etwas Lesestoff brauchte, bin ich erst auf dieses Thema so richtig gekommen wieder.
Was diese netten Moderatoren da doch tatsächlich so alles hören können und Unterschiede sich ihnen präsentieren, das könnte der Man of Steel wahrscheinlich nicht mal mehr mit seinen Ohren wahrnehmen.

Am Meisten muss ich immer über diesen sogenannten Detailreichtum lachen. Also ich höre zb bei meinen richtigen Boxen (Phonar) nicht mehr Details, als über billige Plastik Lifetec Aldi Boxen im Keller. Die bringen weder mehr noch weniger Details hervor. Einfach nur der gesamt Klang ist am Ende nur besser, also es klingt einfach schöner alles nur. Das wars aber auch schon. Was die einzelnen Details in der Musik angeht, da spielen die Lifetec genauso viele wie die anderen auch. Soll nur mal nen Beispiel jetzt sein.

Sätze wie, seit ich die neuen Boxen habe, höre ich meine CDs völlig anders, viel mehr Details kommen zum Vorschein - so etwas lese ich nur mit äußerster Skepsis oder lache beinahe schon drüber, weil die Psyche bei jenen, mal wieder ganze Arbeit geleistet hat.


[Beitrag von HannoverMan31 am 31. Mrz 2015, 10:06 bearbeitet]
Passat
Moderator
#4 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:14
Wenn du "einfach nur Musik" hören willst, reicht auch ein Mono-Kofferradio oder ein Trichter-Grammophon.

Es heißt nicht umsonst "HiFi".
Übersetzt: "Hohe Wiedergabtreue".
Das Ziel von HiFi ist es, die Musik möglichst originalgetreu und unverfälscht wiederzugeben.

Und die meisten Leute hören die genannten Unterschiede schon, wenn sie sich drauf konzentrieren.
Nur tun das die meisten Leute nicht bzw. die setzen andere Schwerpunkte.
Es gibt z.B. Leute, die beim Musikhören dem Text große Aufmerksamkeit schenken.
Mich z.B. interessiert der Text überhaupt nicht. Die Sänger/Sängerinnen könnten auch entsprechend der Musik intoniertes Lalala.... singen, wäre mir egal.

Die meisten Leute würden es z.B. auch nicht einmal bemerken, wenn ein Instrument verstimmt ist.

Grüße
Roman
excelfreak
Neuling
#5 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:36

Passat (Beitrag #4) schrieb:
Wenn du "einfach nur Musik" hören willst, reicht auch ein Mono-Kofferradio oder ein Trichter-Grammophon.


Nein, reicht es nicht, denn man hat heute andere Ansprüche als vor 50 oder 100 Jahren. Stereo sollte es schon sein und CD/flac/MP3 evtl. auch.

Der Punkt ist doch: wenn man sich eine Stereo-Anlage gekauft hat und die hört sich gut an, könnte man anfangen seine Musik zu geniessen. Man könnte aber auch weiteroptimieren und viel Geld anstatt in Musik in die Technik versenken. Das funktioniert dann aber nur nach dem Pareto-Prinzip mit einer Abweichung: das Verhältnis ist bei Hifi wohl eher 95:5 anstatt 80:20. Vor allem, wenn man die Technik behandelt und nicht z.B. die Raumakustik.

Ich sehe es ähnlich wie der Starter der Diskussion: das Hobby heisst Musik hören und nicht Technik verbessern. Dabei habe ich selbst dafür Verständnis, mir ist das GAS (gear acquisition syndrom) nicht fremd - hin und wieder braucht Mann etwas Neues zum Spielen. Darüber kann man sich dann freuen und das ist absolut positiv. Um dann weiter (und vielleicht etwas schöner - wenn auch subjektiv) Musik zu hören.

Ganz nebenbei: immer wenn ich glaube, wirkliche Probleme zu haben. lese ich einige Seiten in einer der hier laufenden Voodoo-Diskussionen (Kabelklang, Verstärkerklang, MP3 vs CD, CD vs Vinyl). Das erdet mich dann und ist nebenbei manchmal sehr unterhaltsam.

Gruß
excelfreak (der sich schon sehr auf die am Wochenende bestellten CDs freut)
HannoverMan31
Inventar
#6 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:50

Passat (Beitrag #4) schrieb:
Wenn du "einfach nur Musik" hören willst, reicht auch ein Mono-Kofferradio oder ein Trichter-Grammophon.

Es heißt nicht umsonst "HiFi".
Übersetzt: "Hohe Wiedergabtreue".
Das Ziel von HiFi ist es, die Musik möglichst originalgetreu und unverfälscht wiederzugeben.

Und die meisten Leute hören die genannten Unterschiede schon, wenn sie sich drauf konzentrieren.
Nur tun das die meisten Leute nicht bzw. die setzen andere Schwerpunkte.
Es gibt z.B. Leute, die beim Musikhören dem Text große Aufmerksamkeit schenken.
Mich z.B. interessiert der Text überhaupt nicht. Die Sänger/Sängerinnen könnten auch entsprechend der Musik intoniertes Lalala.... singen, wäre mir egal.

Die meisten Leute würden es z.B. auch nicht einmal bemerken, wenn ein Instrument verstimmt ist.

Grüße
Roman

du wirst lachen, aber diese Leute, die über nen Kofferradio oder nen Grammophon Musik hören und dazu auch noch mit wippen können, sind meist die glücklicheren und entspannteren Leute, als die Hifi Fanatiker, die dem Wort Hifi hinterjagen, wie Reporter nem Promi. Davon abgesehen gibt es diese eine Bedeutung von Hifi gar nicht mehr.
Für mich steht fest, mir ist es egal, ob etwas im Sinne von Hifi ist oder unverfälscht wiedergeben wird, weiß man bei den meisten Aufnahmen eh nicht. Nein, alles egal, Hauptsache der Gesamtklang ist am Ende einfach nur schön und es klingt gut. So einfach kann es sein, und so einfach kann auch glücklich machen.


[Beitrag von HannoverMan31 am 31. Mrz 2015, 10:51 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#7 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:53
Bis zu einem gewissen Punkt find ich's ok. Aber es gibt auch einen Punkt, bei dem es das Musikhören stört. An dem war ich vor ein paar Jahren, und habe meine Ansprüche dementsprechend zurückgedreht, dass ich mich von kleinen Imperfektionen nicht mehr stören lasse. Seitdem macht Musikhören wieder Spass.

Irgendwann ist übrigens auch der Punkt erreicht, wo kleine Verbesserungen nur noch durch erheblichen finanziellen Mehraufwand zu realisieren sind. Also akzeptier ich derzeit meine nicht ganz perfekte, aber vom Preis/Leistungsverhältnis überragende Anlage, und mach weiter, wenn (bzw falls :.) €€€ mal keine Rolle mehr spielen.
Reinhard
Inventar
#8 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:56
Müssen die Leute immer so komplizierte Gerichte kochen? Reicht es nicht auch einfach, sich ne Scheibe Brot abzuschneiden und einfach mal essen, essen, essen.

Und diese Wein-Spinner mit Ihrem Chateau-Laffite. Reicht es nicht, nachm ALDI zu gehen und einfach ne Flasche für 1,99... ich mein, das schmeckt doch sowieso keiner, was soll denn das?

Hört doch mal auf, Unsummen Geld für Euer Autohobby auszugeben, ich mein, wo ist denn da das Hobby? Es könnte doch so einfach sein, mit der Straßenbahn von A nach B, also ehrlich...

Das Leben kann so einfach sein, einfach mal aufn Holzstuhl setzen, wieso denn immer Couch...


[Beitrag von Reinhard am 31. Mrz 2015, 10:58 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#9 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:56
erst kürzlich durfte ich auf der Arbeit wieder erfahren, wie viel Spaß es machen kann, über einfache alte Mini Grundig Breitbänder zu hören, die in den 90ern mal zu nem Fernseher dazu gehörten. Bis zu einer gewissen Lautstärke klang es sogar schön, richtig schön und rund. Man konnte die Musik genießen und man konnte dazu mit wippen und grinsen. Aufgestellt war eine auf dem Boden und die andere hing irgendwo an ner Decke. Ebenfalls habe ich über diese nicht weniger Details von meinen mitgebrachten Cds gehört, als zu Hause auf den Boxen, die auch nicht mehr Details preisgeben.

ich bleibe dabei: Viele Verbesserungen und Unterschiede, die wir meinen zu hören, spielen sich nur in der Psyche eines Fanatikers ab, der die ganze Sache mit dem Musik hören etwas zu Ernst und unentspannt nimmt.


[Beitrag von HannoverMan31 am 31. Mrz 2015, 11:03 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#10 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:08

Kingsgard (Beitrag #1) schrieb:
es könnte so einfach und dabei auch noch günstig sein, aber so viele hier aus dem Forum oder die, die das Hifi als ihr Hobby bezeichnen, machen es sich so verdammt schwer dabei.
Dabei habe ich das Wort Hobby, nie so wirklich verstanden, da es für mich kein richtiges Hobby darstellt. .
für dich nicht, für mich auch nicht, aber für andere eben schon.
es gibt viele, die das optimieren der hifi-anlage, das schrauben an auto oder motorrad, das eisenbiegen in der fitnessbude, das kochen usw zum selbstzweck betreiben so wie ein modelleisenbahner auch nur glücklich ist, solange er was zu tun hat.
is ja auch nix verwerfliches dran.




Können Ansprüche auch zu viele sein, können sie übertrieben sein, können sie so übertrieben sein, dass sie am Ende genau das Gegenteil bewirken und man letztendlich das - einfach nur Musik hören - wieder vergisst??
KÖNNEN sie bestimmt.
aber ab wann das so ist, kann man nur im einzelfall sagen.
beim einen ist die grenze schon mit dem kauf von lifestyle-kopfhörern für 150,- überschritten, weil der fokus dabei auf der optik und nicht auf der musik liegt, beim anderen ist das ganze auch im sechsstelligen bereich immer noch ausschließlich von der liebe zur musik geprägt.
aber im grunde ist es doch auch völlig wursch, warum man etwas kauft oder betreibt, solange es freude bereitet!



Ich mein, es ist doch eigentlich völlig egal, ob: diese oder jene Stimme etwas weiter vor oder hinten wahrzunehmen ist.

egal, ob die Bühne bei dieser Komponente nen ticken Breiter und tiefer rüberkommt als bei der anderen.

egal, ob irgendwelche zusätzlichen Details, die irgendwo vielleicht versteckt noch liegen, wieder gegeben werden.

egal, ob ich nun dieses oder jenes Instrument 5mm genauer orten kann oder nicht.
das ist eben NICHT jedem egal!
ein eintauchen in ein großes orchester wird erst dann gelingen, wenn es räumlich wirklich realistisch abgebildet wird und das fehlende coolophonium bei der dritten violinistin erkennbar ist






Diese ganzen Unterschiede, die ihr alle meint, immer heraus zu hören, bei den ganzen verschiedenen Komponenten, die hören normale Menschen gar nicht, weil es sie zum Großteil auch gar nicht gibt. Sie spielen sich nur im Kopf des fanatischen Hifi Freaks ab, weil diese Fanatiker im Unterschied zu normalen Menschen einfach eines nicht mehr tun: nämlich einfach nur Musik hören!!!
zu den "normalen menschen" will ein passionierter musikfreund auch garnicht gehören.
der versucht idr eher, die erkenntnisse zu vertiefen.
so wie ein hobbykoch unterschiedliche pfefferarten gezielt einzusetzen weiß und auch die unterschiede zwischen thunfisch für 80,-/kg und 200,-/kg herausschmecken und würdigen kann.


Hört doch einfach nur eure Lieblingsmusik, setzt euch nicht krampfhaft davor, sondern bewegt euch auch ruhig mal dabei im Raum umher- anstatt wie festgewurzelt davor zu hocken, aus Angst, dabei das perfekte Dreieck verlassen zu müssen. Aus Angst, die Bühne könnte sich beim Bewegen ja verschieben. Aus Angst, nun ein Detail oder eine Ortung eines Instruments weniger mit zu bekommen.
das ist nicht unbedingt angst, sondern das bedürfnis nach größtmöglichem genuß.
da kannst du auch sagen: "esst doch einfach euer steak, egal ob vom pappteller mit plastikbesteck oder von einem hübsch gedeckten tisch mit passendem ambiente.
und ob es nun ein bischen kälter oder ein bischen zu durch ist, ist doch auch egal..."
das steak bleibt das gleiche und trotzdem machen präsentation und exakte zubereitung eben für viele menschen den unterschied zwischen echtem genuß und "is ok" aus.


Hört Musik, hört einfach nur Musik. Hört auf Unsummen an Geld auszugeben, für Unterschiede und Verbesserungen, die sich zu 90% nur in der Psyche abspielen und nur dort existieren.
die meisten dieser unterschiede sind meßbar, existieren also auch.



Macht euch wieder locker, macht euch frei und vor allem - entspannt euch wieder!!! Fallt nicht ins Fanatische und, wenn ihr bereits drin seit, kommt schnell wieder raus. Denn wenn nicht, dann verpasst ihr tatsächlich die Musik.
das eine schließt das anedere nicht aus.


Das Leben allgemein und das Musik hören, könnte so einfach sein, ihr müsst es euch nur einfach machen. Denn so einfach ist das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
manche menschen möchten es aber nicht zwangsläufig einfach haben, sondern genuß und passion ständig verfeinern und optimieren.
das sollte man akzeptieren.
beim hifi bin ich da auch nicht so aber beim kochen zb.
wenn pasta bei mir ne minute zu lange im topf war, kommt sie ins klo und ich benutze ausschließlich mit bronzedüsen gespritze rohware (pasta al bronzo).
der unterschied zu -,50-bückware fällt vielen nicht auf, ich erkenne sie dagegen blind und bin richtiggehend frustriert, wenn ich beim italiener so einen "schund" angedreht bekomme.
dafür darf bei mir der wein durchaus einen schraubverschluß haben und das geschirr muß nicht zusammen passen.
bei anderen ist es genau umgekehrt, da gehören korken und tischwäsche zum pflichtprogramm und bei der pasta kommts nicht so drauf an.
und wieder andere sind sogar mit einer gepimpten tk-pizza glücklich, wo ich dann das kalte grausen bekomme.

so einfach ist das eben alles leider nicht.
deine perspektive ist nicht die von allen anderen und was dir evtl für den genuß nicht wichtig ist, ist für andere elementar.


[Beitrag von peacounter am 31. Mrz 2015, 11:13 bearbeitet]
excelfreak
Neuling
#11 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:13

Reinhard (Beitrag #8) schrieb:
Müssen die Leute immer so komplizierte Gerichte kochen? Reicht es nicht auch einfach, sich ne Scheibe Brot abzuschneiden und einfach mal essen, essen, essen.

Und diese Wein-Spinner mit Ihrem Chateau-Laffite. Reicht es nicht, nachm ALDI zu gehen und einfach ne Flasche für 1,99... ich mein, das schmeckt doch sowieso keiner, was soll denn das?


Der Vergleich hinkt etwas, denn hier wird häufig nicht über Nahrungsmittel oder Wein diskutiert sondern über die Qualität des Brotmessers und des Weinglases. Dabei kann ein gutes Brotmesser tatsächlich eine Offenbarung sein und kostet vielleicht Faktor 5 im Vergleich zu einem "normalen" Brotmesser - das sieht bei teuren Cinchkabeln z.B. ganz anders aus. Wenn ein Weintrinker jahrelang das Weinglas optimieren würde und dabei Unsummen für neue Gläser (und Korkenzieher, Karaffen, Untersetzer) ausgeben würde - alle würden ihn kopfschüttelnd als verrückt betrachten.

Beim Auto hast Du teilweise recht, auch wenn man Dinge wie Verbrauch, Geräusch und Geschwindigkeit sehr wohl messen kann. Das subjektive Klangempfinden (gut vs. etwas besser als nur gut) dagegen ist nicht messbar.

Gruß
excelfreak
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:34
Eines der wenigen Male, dass ich zu 100% mit Peacounter einer Meinung bin.

Und zu der ach so verhassten High-End Pling-Plang Musik. Wer sagt denn bitte, dass die nur aus klanglichen Gründen gehört wird? Also ich kann AC/DC genau so viel abgewinnen wie Allan Taylor.

Diesen Apell, auf minderwertigen Anlagen wieder mehr "Musik" zu hören, finde ich schon arg lächerlich!
Slatibartfass
Inventar
#13 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:57
Sorry, aber so ein vorurteilsbeladenes Geschwurbel, das der TE hier in seinem idiologoischen Thesen verbreitet, habe ich lange nicht mehr gelesen.
Wenn ich dann noch psycholigsche Thesen wie:"diese Leute, die über nen Kofferradio oder nen Grammophon Musik hören und dazu auch noch mit wippen können, sind meist die glücklicheren und entspannteren Leute" lesen muss, wird mir richtig übel.
Auch ich wippe häufig mit Kumpels z.B. in der Küche oder am Lagerfeuer mit einfachen Musikspielern zu den alt bekannten Songs, würde aber auf den Klanggenuss meiner HiFi-Anlage zuhause trotzdem nicht verzichten wollen. In welche Schublade gehöre ich damit eigendlich, damit im Kopf alles schön aufgeräumt bleibt?

Natürlich gibt es immer Leuter, die es übertreiben und sich überteuerte Komponenten andrehen lassen, die ihr Geld nicht Wert sind. Aber alle HiFi-Fans, denen an einer guten Klangqualität etwas liegt in diese Schublade zu stecken, zeugt schon von einem ziemlich schlichten und vorurteilsbeladenen Weltbild. So eine Diskussion ist für mich völlig sinnlos.

Slati
HannoverMan31
Inventar
#14 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:58

Reinhard (Beitrag #8) schrieb:
Müssen die Leute immer so komplizierte Gerichte kochen? Reicht es nicht auch einfach, sich ne Scheibe Brot abzuschneiden und einfach mal essen, essen, essen.

Und diese Wein-Spinner mit Ihrem Chateau-Laffite. Reicht es nicht, nachm ALDI zu gehen und einfach ne Flasche für 1,99... ich mein, das schmeckt doch sowieso keiner, was soll denn das?

Hört doch mal auf, Unsummen Geld für Euer Autohobby auszugeben, ich mein, wo ist denn da das Hobby? Es könnte doch so einfach sein, mit der Straßenbahn von A nach B, also ehrlich...

Das Leben kann so einfach sein, einfach mal aufn Holzstuhl setzen, wieso denn immer Couch...


stimm reicht! Denn der Kaffee von Aldi stammt von Jakobs und die Kekse von Bahlsen, nur steht der Name nicht drauf. Und, wenn man das richtige Brot hat, kann das verdammt lecker schmecken, selbst ohne Belag.
Straßenbahn nein, aber nen Auto bringt mich auch nach a und b ohne es vorher tiefer gelegt zu haben.


[Beitrag von HannoverMan31 am 31. Mrz 2015, 12:00 bearbeitet]
Passat
Moderator
#15 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:14

Kingsgard (Beitrag #14) schrieb:
stimm reicht! Denn der Kaffee von Aldi stammt von Jakobs und die Kekse von Bahlsen, nur steht der Name nicht drauf.


Das heißt aber nicht, das der Aldi-Kaffee identisch ist mit dem Jacobs-Kaffee oder die Aldi-Kekse identisch sind mit den Bahlsen-Keksen.

I.d.R. unterscheidet sich die Mischung/Rezeptur und u.U. auch die Rohstoffe (z.B. für Original Handelsklasse I, für Aldi-Produkte Handelsklasse II).

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 31. Mrz 2015, 12:15 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#16 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:15
wenn pasta bei mir ne minute zu lange im topf war, kommt sie ins klo

uhi, wenn das tatäschlich dein Ernst ist peacounter, auch wenn ich gegen gut gemachte Pasta vom Italiener nichts habe, dann merkt man daran, das es uns einfach zu gut geht und wir zu verwöhnt sind. Für Essen wegschmeißen solang es nicht verdorben ist, habe ich null Verständnis. Denn wenn ich an die vielen Menschen denken muss, die tag täglich um ihr Essen kämpfen und es sich erbetteln müssen, wird mir ganz schaurig zu Mute. Manchen von denen, würden sich sogar bereits über vergammelte Nudeln freuen.

Das nächste mal, bevor die Pasta ins Klo wandert, bringe sie doch bitte irgendeiner Suppenküche vorbei oder so. Die Menschen dort, wären dir hundert mal Dankbarer als das Klo.


[Beitrag von HannoverMan31 am 31. Mrz 2015, 12:18 bearbeitet]
Roendi
Stammgast
#17 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:19
Eigentlich ist es ganz einfach. Solange du es nicht hast kannst du es nicht verstehen.

Ich konnte es jahrelang nicht verstehen wieso man so einen Hype um das Auto macht. Mir hat das nie richtig Freude gemacht. Dann kam ich per Zufall an ein M-Coupe von BMW. Seitdem geniesse ich jede Fahrt mit dem Auto.

Mit der Musik ist es genau so. Es gibt immer wieder was zu verbessern. Ihr könnt das lau reden und schreiben wie ihr wollt. Mir macht es viel Freude und ich höre die Veränderungen an meiner Anlage!
Below
Inventar
#18 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:20
@Kingsgard:

Ganz einfache Frage:

Was - außer trollen - willst Du hier im Forum?
peacounter
Inventar
#19 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:26
@kingsgard:
also schmeißt du nen schwarz gewordenen toast nicht weg?
ok, deine sache.

ich dagegen ess hin und wieder nen joghurt, der seit 4 monaten abgelaufen ist, weil ich mich mit der haltbarkeit von lebensmitteln definitv auskenne.
aber ich tue mir nicht an, etwas runterzuschlingen, von dem mir schlecht wird.
und das ist bei verkochter pasta nunmal so!

dagegen werd ich jede einzelne kartoffel, jeden völlig welken apfel, jede komplett braune banane und jeden harten kanten brot noch verwenden...
denn ich kenne dafür verwendungszwecke, die nicht den genuß schmölern sondern ihn sogar eher beflügeln.
für verkochte pasta hab ich leider noch keinen gefunden, sonst würd ich das auch tun.

und ich kenne leute, die bei fetten fleischstücken das wabbelige wegschneiden!
imo unmöglich, aber jeder wie er mag, oder?

es ist sinnvoller, insgesamt beim konsumverhalten bescheiden zu sein, als jeden rotz zu fressen, der einem nicht schmeckt.
ich fahre rad und hab kein auto.
ich fliege kaum öfter als alle 5 jahre mal in urlaub.
ich esse kein fleisch.
ich kaufe mein gemüse reginal und saisonal.
5,- euro sind für mich und meine partenerin im schnitt genug für unsere tägliche gemeinsame ernährung.
ich habe seit mehr als 20 jahren kein hifi-gerät gekauft.
ich trage t-shirts, hosen und schuhe, bis sie in fetzen vom leib fallen.
usw...

mein ökologischer fußabdruck ist deutlich kleiner als der von so manchem, der "nudeln wegschmeißen" als was dekadentes ansieht!



Das nächste mal, bevor die Pasta ins Klo wandert, bringe sie doch bitte irgendeiner Suppenküche vorbei oder so. Die Menschen dort, wären dir hundert mal Dankbarer als das Klo.
und dafür verbrauche ich dann wertvolle rohstoffe, indem ich meine karre anwerfe?
nee, ich gebe gerne immer mal wieder nem obdachlosen nen kaffee und n brötchen aus aber ich werde nicht ne halbe stunde zeit und dann auch noch sprit opfern, um ne portion nudeln loszuwerden.
die kommt weiter ins klo.
ne suppenküche kann mit einer portion übrigens eh nix anfangen.


Kingsgard (Beitrag #14) schrieb:

Straßenbahn nein...
aha... und warum nicht?
für mich hieße es eher "auto? nein! zu teuer, zu umweltschädlich und ich muß auch noch während der fahrt arbeiten!"
merkste was?
jeder hat seine eigenen prioritäten!
und das gilt auch fürs musik hören!


[Beitrag von peacounter am 31. Mrz 2015, 12:32 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#20 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:27

Slatibartfass (Beitrag #13) schrieb:
Sorry, aber so ein vorurteilsbeladenes Geschwurbel, das der TE hier in seinem idiologoischen Thesen verbreitet, habe ich lange nicht mehr gelesen.
Wenn ich dann noch psycholigsche Thesen wie:"diese Leute, die über nen Kofferradio oder nen Grammophon Musik hören und dazu auch noch mit wippen können, sind meist die glücklicheren und entspannteren Leute" lesen muss, wird mir richtig übel.
Auch ich wippe häufig mit Kumpels z.B. in der Küche oder am Lagerfeuer mit einfachen Musikspielern zu den alt bekannten Songs, würde aber auf den Klanggenuss meiner HiFi-Anlage zuhause trotzdem nicht verzichten wollen. In welche Schublade gehöre ich damit eigendlich, damit im Kopf alles schön aufgeräumt bleibt?

Natürlich gibt es immer Leuter, die es übertreiben und sich überteuerte Komponenten andrehen lassen, die ihr Geld nicht Wert sind. Aber alle HiFi-Fans, denen an einer guten Klangqualität etwas liegt in diese Schublade zu stecken, zeugt schon von einem ziemlich schlichten und vorurteilsbeladenen Weltbild. So eine Diskussion ist für mich völlig sinnlos.

Slati


wer sagt denn hier, das ich alle Hifianhänger in ein und die selbe Schublade stecke? Ich spreche damit eigentlich nur die Fanatiker des Hifis an und zwischen denen und den normalen liegen Welten.

Warum wird dir bei dem einen Satz übel? Diese Menschen, die oft nur über irgendwas Musik hören und sie dabei genießen können, sind meist glücklicher und zufriedener. Sie hören nur ihre Musik und lehnen sich zurück. Sie machen sich keine weiteren Gedanken über dies und jenes, was fehlt, was könnte besser sein, klingt das überhaupt richtig so usw usw... Sie hören, wie bereits erwähnt, einfach nur Musik!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und alles ist gut für sie.


[Beitrag von HannoverMan31 am 31. Mrz 2015, 12:29 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#21 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:42
das sag ich zum beispiel auch über die beats-käufer.
die kaufen sich das objekt ihrer begierde und sind glücklich und stolz.
ganz ohne sich ange über den sound gedanken zu machen.
und auch, ohne lange zu vergleichen.

aber so ist halt jeder anders und das sollte man nicht so diffamieren, wie du das tust.
HiFiKarol
Inventar
#22 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:05
Ich schließe mich der soweit ich das hier mitbekommen habe allgemeinen Meinung an. Es gibt (zum Glück) verschiedene Menschen mit verschiedenen Interessen, Hobbies, und eben auch Ansprüchen und Prioritäten. Dies gilt nicht nur für Musik und HiFi, sondern für alle anderen Bereiche, wie Autos, Wohnungen, Kleidung,...

Klar kann ich mit einem 30 Jahre alten Golf (sofern gepflegt) genauso gut von A nach B kommen, wie mit einem neuen BMW/Benz/whatever, manchen Menschen gehts "nur"ums von A nach B kommen, andere legen wiederum Wert darauf, einen stärkeren Motor, oder einen sportlicheren Look zu haben.
Manche Leute leben in kleinen Wohnungen, anderen in riesigen Häusern. Beides bietet ein Dach über dem Kopf, erfüllt also den Zweck einer Behausung gleich gut.

Genauso ist das eben auch mit Musik. Man hört Musik, weil man daran eine Freude empfindet. Welche Mittel man dazu einsetzt ist doch jedem selbst überlassen, oder schadet Dir jemand damit, dass er einen Haufen seines (eigenen!!) Geldes für ne teure Anlage ausgibt? Und zu behaupten, man höre bestimmte Musikrichtungen weil sie "audiophiler" sind als andere, obwohl diese einem nicht gefallen ist schlichtweg Blödsinn. Ich höre auf meiner serienmäßigen Anlage im Auto die exakt gleichen Alben wie daheim mit der Stereo Anlage. Im Auto erfüllt die kleine Anlage ihren Zweck, allerdings würde ich etwas Klangfülle und -Tiefe bei meiner Stereo Anlage daheim vermissen, wenn sie so klingen würde wie meine Anlage im Auto.

Wir sind uns wohl alle einig, dass wir Musik hören, weils uns Freude bereitet. Oder?
Und Freude ist ein Gefühl, welches dementsprechend sehr persönlich variabel ist, und sich im Kopf abspielt. Wenn jemand mit einem Kofferradio gerne Musik hört und dabei das gleiche Empfindet, wie ich mit meiner Stereo Anlage, schön. Ich persönlich empfinde dabei nicht das gleiche.

Da Du in deinem Eröffnungspost dich in meiner Interpretation etwas über HiFi als Hobby lustig gemacht hast... Wie definierst Du denn ein Hobby? für mich ist ein Hobby etwas, das ich gerne mache, was mir Spaß bereitet, Dementsprechend kann man auch HiFi als Hobby sehen.

Wie gesagt, verschiedene Menschen haben verschiedene Interessen, Ansprüche und Vorlieben, und das sollte auch jeder akzeptieren, auch wenn sich die Interessen von den eigenen unterscheiden.
Roendi
Stammgast
#23 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:05
@Below

Genau das habe ich auch gedacht und nun kommt's so raus wie es kommen muss.
Dafür ist mir die Zeit zu schade.
bernnbaer
Stammgast
#24 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:19

peacounter (Beitrag #19) schrieb:
, um ne portion nudeln loszuwerden.
die kommt weiter ins klo.

Erstens: Lebensmittel, die aus welchen Gründen auch immer entsorgt werden (müssen), gehören nicht ins Klo und somit in die Kanalisation entsorgt , sondern wandern in den Müll!


peacounter (Beitrag #19) schrieb:

denn ich kenne dafür verwendungszwecke, die nicht den genuß schmölern sondern ihn sogar eher beflügeln.
für verkochte pasta hab ich leider noch keinen gefunden, sonst würd ich das auch tun.

Da hätte ich einen Tipp: mach doch mal "Bratnudeln" mit Käse und Rührei!
Einfach die Nudeln am nächsten Tag wie Bratkartoffeln in der Pfanne richtig knusprig anbraten, zum Ende hin noch geriebenen Käse (der sollte ebenfalls ein paar knusprige Stellen kriegen) dazu, und ganz zum Schluß noch ein paar Eier reinhauen und wie ein Rührei stocken lassen. Kräuter und Gewürze nach Gusto nicht vergessen.
Schmeckt superlecker.
peacounter
Inventar
#25 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:43
hab ich versucht.
is für mich keine alternative.
pasta is mir heilig!
cr
Moderator
#26 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:45
Jetzt laßt mal die Kirche im Dorf. Fakt ist, dass manche vor lauter Kabelwechseln und Netzsteckerdrehen über das Hören von SaraK nicht mehr hinauskommen.
Was es da für Auswüchse gibt, kann man ja in den HiEnd Foren zur Genüge sehen. Ich finde das zum Teil ganz einfach grotesk, was manche Technikfernen da an Unfug aufführen
Passat
Moderator
#27 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:55

cr (Beitrag #26) schrieb:
dass manche vor lauter Kabelwechseln und Netzsteckerdrehen über das Hören von SaraK nicht mehr hinauskommen.


Naja, muß man ja nicht mehr manuell machen.
Ich habe bei mir eine Steckdosenleiste so umgebaut, das sich die Steckplätze motorisch durch eine FB gesteuert drehen lassen.
So kann ich fröhlich die Stecker drehen lassen.
Blöd ist dabei nur, das sich die Netzkabel dann verdrillen.
Man muß also ab und an mal die Drehrichtung ändern.

Aktuell habe ich gerade einen automatischen Kabelwechsler in Bau.
Funktioniert wie ein CD-Wechsler: Der hat 20 Plätze, in die man die Kabel rein legt.
Auf Knopfdruck wird dann das Kabel gewechselt.
Das Teil bekommt auch eine Schnittstelle für die Scene-Funktion meines Yamaha AVRs.
Da kann ich dann je nach Scene ein anderes Kabel einwechseln.

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#28 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:19
naja, es wird hier von allen Seiten wieder mal sehr viel pauschalisiert und polemisiert!

Musikhören ist doch immer ein Kompromiss! Und da muss jeder selber abwiegen, wo der für ihn optimale Punkt ist.
Ich könnte mir auch selber etwas vorsingen, das würde absolut gar nichts kosten, braucht keine hässliche und teure Anlage, ist doch "optimal"?
Andere Leute sind halt nicht wirklich zufrieden, wenn sie genau wissen, dass es besser geht. Wie viel Aufwand man da jetzt rein steckt muss doch jeder selber entscheiden.

Um das mal wieder mit den Autos zu vergleichen (weil das auch schon gennant wurde). Ich kann mich auch einfach daran gewöhnen, dass das Lenkrad beim geradeaus fahren etwas schief steht, ich komme doch trotzdem von A nach B. Einigen Leuten reicht das. Dann kommt so ein "Vernunfts-Bolzen" an und sagt: das geht nicht, das muss repariert werden. So und dann komme ich und sage, klar kann man so oder so fahren, aber mir bringt es halt viel mehr Spass, wenn ich die Dämpfer in Druck- und Zugstufe und die Stabilisatoren verstellen kann und ohne ein (halb) gesperrtes Differential macht das Fahren eh nur halb soviel Spass. Und gerade der Vernunfts-Bolzen in der Mitte erklärt die beiden anderen für absolute Spinner und lässt die Argumente der anderen (geht doch und bringt mehr Spaß) einfach nicht gelten, weil nur seine Meinung die richtige ist.

Jeder halt so wie er mag, egal ob es ums "von A nach B kommen", Musikhören oder Filme gucken geht.
Ich denke mir z.B.: warum habe ich mir nicht viel früher einen Projektor mit Zwischenbildberechnung gekauft? Ich habe so viele Filme auf der alten Kiste geguckt. Klar haben die mich gut unterhalten, aber mit dem besseren Bild wäre es nochmal etwas schöner gewesen.
Und dasselbe ist es beim Musikhören. Wenn ich mit mir im Reinen bin, mich nichts wirklich stört und ich weiß, dass ich mit für mich vertretbarem Aufwand (das kann finanziell aber auch optisch oder Zeitaufwand oder etwas anderes sein) es nicht viel besser hinbekomme, dann macht das Musikhören auch mehr Spaß, mir jedenfalls. Und es täte mir irgendwie um die Zeit leid, die ich in dem Wissen damit verbringe, dass es halt suboptimal ist.

Wenn sich jemand hinsetzen und zu sich sagen kann: ich weiß, dass es viel besser geht, aber darum kümmere ich mich nicht, weil mir das zu viel Aufwand ist (ohne zu wissen wie viel Aufwand das denn wäre), dann akzeptiere ich diese Einstellung, kann sie aber nicht wirklich verstehen. Genauso wie es anders herum auch ist.
Schäferhund
Stammgast
#29 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:55
hmm, ist ja soweit alles schön und gut mit der musik, aber wenn jemand der meinung ist, dass man zwischen einer lifetec- anlage mit plastiklautsprechern und einem, sagen wir mal, raumoptimierten stereo- arrangement mittlerer preisklasse keinen unterschied hört, muß er zum ohrenarzt.
ich hab mal eine klassik- cd in meiner werkstatt nur so nebenbei auf einer ähnlichen "anlage" gehört; nach ein paar minuten hab ich auf radio umgeschaltet, denn diese "klangpampe" konnte ich mir nichteinmal beim arbeiten antun...


[Beitrag von Schäferhund am 31. Mrz 2015, 15:04 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#30 erstellt: 31. Mrz 2015, 15:00
Da zeigt sich wieder der Aspekt mit den individuell abweichenden Ansprüchen.
Du kannst Dir die "Klangpampe" nicht anhören, und für andere ist das kein Problem...
audiophil-w
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Apr 2015, 08:05
Hi
Eigentlich muss man in Anbetracht des Datums vorsichtig sein, was man heute postet.

Die meisten hier wissen, dass wir nicht bei Kofferradio.de sind.
Auch muss man den Begriff HiFi sicher niemandem mehr erklaeren.

Egal, um welches Hobby es sich handelt, ich investiere, optimierte, nutze und genieße. Die einen finden Ihre Handy-Fotos super, die anderen rennen mit Spiegelreflex und 5 Objektiven rum. Wer sich nicht für Fußball interessiert, braucht auch keine Freikarte. Und auch richtig: Klangbrei klingt auch vom Handy mit in-ear-phones genauso gut, wie auf high-end (dort vielleicht eher schlimmer). Aber, wer Spaß an Musik hat, der hört, wie ich aktiv, der liest oder quatscht nicht dabei oder surft irgendwo rum. Ich sitze, Augen geschlossen und genieße. Und zwar nicht technisch perfekte audiophil hochgezüchtete Testmusik, sondern Musik, die mir Spaß macht (siehe Beispiel unten), die ich melodisch finde, die natürlich auch technisch
okay sein darf. Wer denn bspw. Jazz oder Smoothjazz kennt, stellt sehr schnell fest, daß die Instrumente auch am PC-Lautsprecher klar zu vernehmen sind. Und jeder weiß, daß Abba Klangbrei produziert hat, während Dire Straits oder Level42 auch technisch perfekte Musik darboten. Selbst meine Frau fragt: wie kann man sich hinsetzen und NUR Musik hören, ich kann es - und zwar stundenlang - und ich habe Fans, die können es auch. Und daher gibt es für mich so Bewertungskürzel wie Az für Augen zu und SwS für Schade wenn Schluß (...der Aufnahme). Das mag vielleicht für den Einen oder Anderen albern klingen, aber wer direkt vom PC streamt und laufend rumklickt, hört nebenher und nimmt wahrscheinlich gar keine Details wahr. Da wir zudem in einer High-Tech-Gesellschaft leben (es muss kein Smartphone sein, nein es mindestens ein iPhone sein ("von meinen iPhone gesendet" - reiner Angeber-Werbezirkus - Anm.: auch ich habe einen iMac und zwar wg. traumhafter Foto/Bildqualität), umgibt man sich auch gerne mit Technik, die einem gefällt. So Flatscreens je größer je besser, auch wenn diese kaum ins Zimmer passen usw.). Klar, es muß jeder für sich entscheiden. Und daß ich den Klang meiner Anlage nach einem Meßgerät beurteile, zudem man auch Ohren sagt, ist erste Grundregel!

Wer nun an dem Hobby Hifi zweifelt, hat keine Meinung zu guter Musik (die es ja nun glücklicherweise für jede Geschmacks-richtung gibt) und diese wahrscheinlich noch nie richtig wahrgenommen.

Als BeispielAcoustic Alchemy für Musik, die mir gefällt, dieses Live-Konzert und weiter noch eine Interpretation, was Musik leistet:
Musikposter

WernerK vom Niederrhein
peacounter
Inventar
#32 erstellt: 01. Apr 2015, 08:22

audiophil-w (Beitrag #31) schrieb:
Klangbrei klingt auch vom Handy mit in-ear-phones genauso gut, wie auf high-end (dort vielleicht eher schlimmer). Aber, wer Spaß an Musik hat, der hört, wie ich aktiv, der liest oder quatscht nicht dabei oder surft irgendwo rum. Ich sitze, Augen geschlossen und genieße.

Erstens kann auch gute (bzw toll produzierte) Musik vom Handy mit inears perfekt und audiophil klingen und zweitens kann man die beschriebene hörkultur (geschlossene Augen, konzentriert, ohne Ablenkung und rumgeskippe) ebenfalls mit Handy und inears leben!



während Dire Straits oder Level42 auch technisch perfekte Musik darboten.
technisch perfekt unterschreib ich.
Aber gähnend langweilig!
yahoohu
Inventar
#33 erstellt: 01. Apr 2015, 09:00
Moin,

kann das sein das hier einer mit neuem Nick
seine Schwafeleien weiterführt?

Ich kann mich nur nicht mehr an den Namen erinnern.

Gruß Yahoohu
peacounter
Inventar
#34 erstellt: 01. Apr 2015, 09:27
kam mir auch schon so vor.
es gab hier schonmal jemanden, der die these vertrat, es sei unanständig, 5-stellige summen in boxen zu investieren, wenn andere menschen not leiden.
aber ich glaub, das war debris und der ist noch da.

lovemusic hatte auch mal einen thread in der richtung und der ist tatsächlich raus...
Apalone
Inventar
#35 erstellt: 01. Apr 2015, 09:44

Kingsgard (Beitrag #3) schrieb:
....Also ich höre zb bei meinen richtigen Boxen (Phonar) nicht mehr Details, als über billige Plastik Lifetec Aldi Boxen im Keller. Die bringen weder mehr noch weniger Details hervor......


dann solltest du entweder zum Ohrenarzt oder an deiner Konzentration beim Musikhören feilen.

Im Ernst:
Wenn du beim konzentrierten Musikhören (!) rumhampeln willst, soll dir das ja unbenommen bleiben.

ICH will das nicht!

Die Ansprüche beim Hören legt jeder selber fest. Auch ob das "übertrieben" ist...
peacounter
Inventar
#36 erstellt: 01. Apr 2015, 09:48
qualität jeglicher art wird überbewertet.
auch die von eingangsposts...
WBC
Stammgast
#37 erstellt: 01. Apr 2015, 09:48

Passat (Beitrag #27) schrieb:

cr (Beitrag #26) schrieb:
dass manche vor lauter Kabelwechseln und Netzsteckerdrehen über das Hören von SaraK nicht mehr hinauskommen.


Naja, muß man ja nicht mehr manuell machen.
Ich habe bei mir eine Steckdosenleiste so umgebaut, das sich die Steckplätze motorisch durch eine FB gesteuert drehen lassen.
So kann ich fröhlich die Stecker drehen lassen.
Blöd ist dabei nur, das sich die Netzkabel dann verdrillen.
Man muß also ab und an mal die Drehrichtung ändern.

Aktuell habe ich gerade einen automatischen Kabelwechsler in Bau.
Funktioniert wie ein CD-Wechsler: Der hat 20 Plätze, in die man die Kabel rein legt.
Auf Knopfdruck wird dann das Kabel gewechselt.
Das Teil bekommt auch eine Schnittstelle für die Scene-Funktion meines Yamaha AVRs.
Da kann ich dann je nach Scene ein anderes Kabel einwechseln.

Grüße
Roman
:prost


😂😂😂😂😂eines der besten posts,die ich bisher hier gelesen habe...einfach endgeil...weiter so...😁
Louz
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Apr 2015, 10:01
Hallo,

ich teile die Meinung des Themenerstellers nicht.

Richtig ist, dass man es - wie mit jedem "Hobby" - übertreiben kann.

Entgegen der Behauptung des TE bin ich aber der Ansicht, dass Hifi-Liebhaber auch Musikliebhaber sind, und zwar sehr leidenschaftliche. Zudem hören Hifiisten Musik bewusst (also keine Hintergrundberieselung). Und wenn einem Musik wichtig ist (music matters ), ist es nachvollziehbar, diese in ihrer höchsten Qualität genießen zu wollen. Denn es ist doch so: Musikhören ist in höchstem Maße sensorisch und es ist aus meiner Erfahrung ein himmelweiter Unterschied, ob man einen Song über eine 200 EUR-Bosesoundbar hört oder über gehobenes Equipment.

Es ist wie mit allem im Leben: Man kann fastfood essen - muss man aber nicht! Man kann mit einem gebrauchten 500 EUR-Kleinwagen in der Gegend herumfahren - muss man aber nicht! Und man kann eben auch Musik z.B. nur übers Smartphone hören - muss man aber nicht!

Bei all den unnötigen Zeitbeschäftigungen, mit denen wir uns im Alltag befassen, ist Musikhören aus meiner Sicht nicht nur der schönste, sondern auch einer der sinnvollsten Zeitvertreibe. Wer es sich leisten kann, der möge sein Geld da investieren. Also wenn ich 50.000 EUR zur Verfügung hätte, würde ich mir für 5.000 EUR ein Gebrauchtwagen kaufen und die restlichen 45.000 EUR in Hifi stecken

Ein leidenschaftlicher Autofahrer sähe das sicherlich anders (Hifi bringt einen aber nicht um!)


[Beitrag von Louz am 01. Apr 2015, 10:06 bearbeitet]
spendormania-again
Stammgast
#39 erstellt: 01. Apr 2015, 10:07

Below (Beitrag #18) schrieb:
@Kingsgard:

Ganz einfache Frage:

Was - außer trollen - willst Du hier im Forum?


Also sowas. Dabei hatte er sich schon so sehr über die völlig unangemessene Resonanz gefreut.
Nobbi56
Stammgast
#40 erstellt: 01. Apr 2015, 10:48
Hey peacounter,

bin vollkommen deiner Meinung zu dem, was du hier im Tread geschrieben hast, aber hiermit nicht:


um ne portion nudeln loszuwerden.
die kommt weiter ins klo.


Das bitte nicht. Wie Brennbär schon geschrieben hat "Lebensmittel gehören nicht in die Kanalisation."

Gruß
Nobbi


[Beitrag von Nobbi56 am 01. Apr 2015, 10:48 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#41 erstellt: 01. Apr 2015, 10:51
Zu aller erst stelle ich fest, einige teilen meine Meinung, andere bleiben neutral und wieder andere würden mich am liebsten skalpieren. Aber wer aufmerksam den Eingangspost gelesen hat, wird eine gewisse Absicht, eine gewisse Provokation darin erkennen. Und genau so war es auch gewollt.
Ich habe bewusst überspitzt, übertrieben und teils provokant formuliert und geschrieben,weil ich eine möglichst große Diskussion und Aufmerksamkeit damit los treten wollte, in der viele verschiedene Meinungen und Ansichten wiedergegeben werden. Und scheint auch bis weilen funktioniert zu haben.
peacounter
Inventar
#42 erstellt: 01. Apr 2015, 10:54
das kannst du ja so sehen aber jeder hat seine schmerzgrenze und ich kenne genügend menschen, die ein komplett schwarz verkohltes würstchen ebenfalls wegwerfen bzw ein gekochtes ei beim hotelfrühstück zurückgehen lassen, wenn das eiklar noch flüssig ist.
und was glaubst du wohl, was im hotel dann damit passiert?
dass der koch es noch unter die frkadellen rührt?

wie gesagt: allein dadurch, dass ich kein fleisch esse, verbrauche ich nur höchstens 30% an nahrung, was ein carnivore so vertilgt.
da darf ich imo auch mal n pott nudeln entsorgen, wenn mir davon sonst schlecht werden würde!
Don_Tomaso
Inventar
#43 erstellt: 01. Apr 2015, 11:07
Irgendwie nudlig geworden, der Thread. Ramen, Bruder!

Klar gibts Spinner in dem Hobby, aber da soll doch jeder nach seiner Facon glücklich werden.
Passat
Moderator
#44 erstellt: 01. Apr 2015, 11:13

peacounter (Beitrag #42) schrieb:
da darf ich imo auch mal n pott nudeln entsorgen, wenn mir davon sonst schlecht werden würde!


Es geht nicht um die Entsorgung an sich, sondern um den Ort der Entsorgung!
Zu entsorgende Lebensmittel gehören nicht ins Klo, sondern in den Biomüll oder Restmüll!
Lebensmittel im Klo sorgen nämlich für ziemliche Probleme in den Kläranlagen.
Ebensowenig gehören z.B. Papiertaschentücher und Küchenpapier ins Klo.
Bei denen ist nämlich im Gegensatz zu Toilettenpapier der Zellstoff anders, so das er sich in der Kläranlage kaum auflöst.

Grüße
Roman
Sniedelwoods
Stammgast
#45 erstellt: 01. Apr 2015, 11:20

Ich habe bewusst überspitzt, übertrieben und teils provokant formuliert und geschrieben,weil ich eine möglichst große Diskussion und Aufmerksamkeit damit los treten wollte

Derweil reibt sich der TE an seiner Gesellschaftsstudie.
Willkommen in der Petrischale
peacounter
Inventar
#46 erstellt: 01. Apr 2015, 11:23
@passat:
hmmm, ok.
ich hätte gedacht, dass das bei nudeln kein problem ist.
ähnlich wie wenn einem n eintopf schlecht geworden ist.
das ähnelt ja alles doch sehr den bestimmungsgemäß dort zu entsorgenden ausscheidungen...

ich glaub aber, dass der te und nobbi das nicht so meinten sondern doch eher auf "man wirft keine lebensmittel weg" hinaus wollten.
das seh ich nunmal anders.
ist für mich vom prinzip her nix anderes, wie krumme nägel, die man noch geradekloppen könnte oder ein rest farbe, mit dem man evtl mal irgendwann was anfangen kann.
das ist alles rohstoffverschwendung und muß nicht sein aber es hilft halt niemandem, wenn ich die nudeln fresse, die ich eigentlich nicht mag.

meine oma hat die tüten vom kartoffelpüree ausgewaschen und als brotbeutel für mein schulbrot weiterverwendet.
is auch sowas.
kann man machen, die welt rettet man damit aber nicht.
genauso wenig wie damit, dass man was isst, was man nicht essen mag.
und zur tafel bringen macht da auch keinen sinn, wie bereits geschrieben.


[Beitrag von peacounter am 01. Apr 2015, 11:29 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#47 erstellt: 01. Apr 2015, 11:28

Sniedelwoods (Beitrag #45) schrieb:

Ich habe bewusst überspitzt, übertrieben und teils provokant formuliert und geschrieben,weil ich eine möglichst große Diskussion und Aufmerksamkeit damit los treten wollte

Derweil reibt sich der TE an seiner Gesellschaftsstudie.
Willkommen in der Petrischale ;)
jep... ein ganz cleverer...
ich kack morgen mal auf die strasse und lass ne kamera laufen, um die reaktionen festzuhalten...
oder auch nicht...

der te scheint sich offensichtlich in der rolle des agent provocateur wohlzufühlen.
schade um die zeilen, die ernsthafte menschen hier investiert haben!

ich glaub, hier kann im sinne der forenhygiene zu und der te wird dann mal besser ob seiner eventuellen vorherigen existenz und nub-widigen wiederanmeldung gescannt...
HannoverMan31
Inventar
#48 erstellt: 01. Apr 2015, 11:47

Schäferhund (Beitrag #29) schrieb:
hmm, ist ja soweit alles schön und gut mit der musik, aber wenn jemand der meinung ist, dass man zwischen einer lifetec- anlage mit plastiklautsprechern und einem, sagen wir mal, raumoptimierten stereo- arrangement mittlerer preisklasse keinen unterschied hört, muß er zum ohrenarzt.
ich hab mal eine klassik- cd in meiner werkstatt nur so nebenbei auf einer ähnlichen "anlage" gehört; nach ein paar minuten hab ich auf radio umgeschaltet, denn diese "klangpampe" konnte ich mir nichteinmal beim arbeiten antun... :cut



mmh, ich höre zwischen meinen Phonar Boxen und den Lifetec Boxen sehr wohl einen Unterschied, und zwar Welten. Aber nur im reinen Gesamtklang, der am Ende rauskommt, unterscheiden sie sich. Zb, was den Detailreichtum angeht, da spielen die Phonars auch nicht mehr Details als die Aldi Boxen. Bei beiden höre ich exakt die selben Details in der Musik, bei keiner mehr oder weniger.

Der Gesamtklang am Ende, logisch, der ist schöner über die Phonar, viel schöner, aber das waren auch schon die Unterschiede. So ging es mir schon oft im Leben. Und natürlich könnte ich mir jetzt so lange einreden, diese und jene Unterschiede zu hören, wie viele es hier tun, und am Ende glaube ich dann tatsächlich daran, obwohl es eigentlich gar keine Unterschiede gibt. Aber ich habe meine Psyche so lange bequatscht, bis sie mir sagt - Oh, ja, was für Unterschiede und Verbesserungen überall.

Darum nehme ich ja auch immer Sätze wie, mit den neuen boxen höre ich viel mehr Details, immer sehr mit Skepsis nur an. Weil ich diese gravierenden Detailunterschiede nie hören konnte. Klar, klangen gute Boxen immer irgendwie besser im reinen Klang für sich, dennoch zeigten sie mir nicht mehr Details auf, als billige Hupen.


[Beitrag von HannoverMan31 am 01. Apr 2015, 11:50 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#49 erstellt: 01. Apr 2015, 11:59

Kingsgard (Beitrag #48) schrieb:
Weil ich diese gravierenden Detailunterschiede nie hören konnte.
und ich kenn wie gesagt leute, die nehmen keinen unterschied zwischen "al-bronzo"-pasta mit ordentlichem hartweizen und der bückware im aldi wahr.
na und?
ich geb trotzdem das fünffache aus, um was dem teller zu haben, das mir schmeckt!
und der eine oder andere gibt halt auch das fünffache aus, damit das was er hört, für ihn gut klingt!

wenn DU das nicht hörst, sei einfach froh aber kritisiere nicht andere!
sensitive handycaps können definitiv auch ein segen sein.
HannoverMan31
Inventar
#50 erstellt: 01. Apr 2015, 12:07
der te scheint sich offensichtlich in der rolle des agent provocateur wohlzufühlen.
schade um die zeilen, die ernsthafte menschen hier investiert haben!

ich glaub, hier kann im sinne der forenhygiene zu und der te wird dann mal besser ob seiner eventuellen vorherigen existenz und nub-widigen wiederanmeldung gescannt... [/quote]


Das lustige hier, hier kann man aber auch wirklich jeden so verdammt leicht provozieren, wenn man etwas gegen die heilige Welt des Hifis sagt. In anderen Foren, wie zb dem Hifi und Lebensartforum, da merkt man einfach den Unterschied. Dort geht alles gesitteter, höfflicher und reifer zur Sache. Selbst provokante Texte werden dort noch familiär aufgefasst und ganz normal und ruhig drüber diskutiert. Hat vielleicht auch mit dem Alter dort zu tun, denn dort sind meist die älteren und reiferen Personen vertreten.
HannoverMan31
Inventar
#51 erstellt: 01. Apr 2015, 12:11

peacounter (Beitrag #49) schrieb:

Kingsgard (Beitrag #48) schrieb:
Weil ich diese gravierenden Detailunterschiede nie hören konnte.
und ich kenn wie gesagt leute, die nehmen keinen unterschied zwischen "al-bronzo"-pasta mit ordentlichem hartweizen und der bückware im aldi wahr.
na und?
ich geb trotzdem das fünffache aus, um was dem teller zu haben, das mir schmeckt!
und der eine oder andere gibt halt auch das fünffache aus, damit das was er hört, für ihn gut klingt!

wenn DU das nicht hörst, sei einfach froh aber kritisiere nicht andere!
sensitive handycaps können definitiv auch ein segen sein.



Das genaue Gegenteil von meinen Eltern. Die kaufen sogar abgelaufene und damit reduzierte Ware beim Netto, nur um auch nochmal nen Cent beim Essen zu sparen. Essen und trinken war für die schon immer eine Notwendigkeit nur, würden niemals viel Geld dafür ausgeben. Bei meinem Vater schmeckt eh jedes Essen gleich. Da bin ich gott sei dank anders. Gut, die haben es nicht so dicke, aber finde trotzdem damit übertreiben sie es.


[Beitrag von HannoverMan31 am 01. Apr 2015, 12:12 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi kann auch Stress sein!
seriusman am 26.06.2014  –  Letzte Antwort am 01.07.2014  –  35 Beiträge
Müssen Hifi Geräte auch schön sein?
TShifi am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  31 Beiträge
Was kann MP3?
Mr.Stereo am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  325 Beiträge
Wer kann Analogtuner warten?
donfe am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  3 Beiträge
Plattenspieler der auch ! 78/upm kann, gibt es sowas noch ?
Bonsai-P. am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  13 Beiträge
was kann das sein? merkwürdige Risse im Membran
True am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  34 Beiträge
Mal dreist sein?
BBS13126 am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  5 Beiträge
Ist das nicht übertrieben??
manu86 am 30.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  3 Beiträge
Der Goldohren Test
MusikGurke am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  25 Beiträge
Beschallung der kompletten Wohnung
katicita am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedjoergel77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.966
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.684