Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Diesen Effekt hat die LS-Erhöhung und Loudnesswar der Werbung

+A -A
Autor
Beitrag
Stereo33
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 01. Jun 2012, 09:06
Vielen ist es wohl aufgefallen, es ist ja auch bekannt.
Im TV und Onlineradio ist Werbung viel lauter.
Und nicht nur das. Der Loudnesswar geht soweit
das S-Laute nur noch zischen usw.

Ich denke um sein Equipment muss sich keiner Sorgen machen (?),
allerdings mache ich den Ton jedes mal bei Werbung weg.
Wäre sie nicht so übertrieben laut, würde ich den Ton auch mal anmlassen,
aber da es einfacher ist zu muten, statt die Lautstärke runter und später wieder rauf zu regeln..

Wie gehts euch? Hat die übertriebene verwaschene Lautstärke der Werbung bei euch auch den Effekt,
daß ihr deshalb mutet statt an zulassen (bzw. umschaltet/whatever)?
BassTrombone
Inventar
#2 erstellt: 01. Jun 2012, 09:46
natürlich...deshalb versteh ich auch nicht das das überhaupt gemacht wird...ich zapp sofort weg oder mach den Ton aus...

es kommt aber Besserung in diesem Sommer...

Zitat Wikipedia

"Vom 31. August 2012 an werden die öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehprogramme in Deutschland ihre Tonpegel nach der neuen Aussteuerungsrichtlinie R-128[3] der EBU aussteuern[4]. Dazu wurde eine neue Messmethode[5] und die neue Maßeinheit Loudness Units Full Scale („LUFS“) entwickelt, die es ermöglichen soll, den Tonpegel nach seiner „Lautheit“ und nicht mehr nach seinem Spitzenpegel auszusteuern. Alle Arbeitsplätze, an denen Tonbearbeitung stattfindet, werden dazu mit neuartigen Messinstrumenten ausgerüstet. Dadurch werden stark komprimierte Werbespots künftig nicht mehr lauter als beispielsweise Nachrichten oder Spielfilme klingen. Auch wird es keine starken Lautstärkesprünge zwischen unterschiedlichen Fernsehprogrammen mehr geben. Diese Methode zur Angleichung der Lautheit ist auch für Hörfunkprogramme geeignet, jedoch gibt es für Radioprogramme noch keinen verbindlichen Einführungstermin."
Stereo33
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Jun 2012, 09:54
Das habe ich auch gelesen. Da bin ich mal gespannt was sie sich dann einfallen lassen.

Vielleicht machen sie dann das Bild heller oder die Farben kreller
raz86
Stammgast
#4 erstellt: 01. Jun 2012, 10:47
ich habe das problem nicht so sehr da mein lieblings musik genre frei von loudness ist und fast alles hochqualitativ ist
radio oder tv kommt für mich nicht in frage
aber wenn ich ab und zu mal nen pop lied anmache denk ich auch nur
Stereo33
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Jun 2012, 10:48
Bei Musik hält es sich noch in Grenzen aber bei TV-Werbung ist es tötlich.
Art_Bits
Stammgast
#6 erstellt: 01. Jun 2012, 10:54
Ist gibt noch eine Alternative: Ich höre bzw. sehe mir keine Werbeverseuchten Sender an.

cu
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Jun 2012, 10:57

Stereo33 schrieb:
Bei Musik hält es sich noch in Grenzen aber bei TV-Werbung ist es tötlich.



das kommt ganz aufs Genre an und obs Populärmusik ist (also quasie Retortenware der Majorlabels) ist.
WerbeTV geb ich mir schon lange nichtmehr. Allerdings stört mich by SKY z.B. die Shirtinator Werbung ungemein. Die ist locker 6db lauter als der Rest...
ton-feile
Inventar
#8 erstellt: 04. Jun 2012, 19:35
Hi,


BassTrombone schrieb:

"Vom 31. August 2012 an werden die öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehprogramme in Deutschland ihre Tonpegel nach der neuen Aussteuerungsrichtlinie R-128 der EBU aussteuern.


Genau so ist es.
Die Maßeinheit ist LUFS. (Loudness Units bezogen auf Full Scale) 1LU entspricht 1dB.
-23LUFS werden angestrebt.

Das Ganze funktioniert in etwa so, dass das Signal erst über einen Bewertungsfilter läuft, der die Bässe rausnimmt und den Bereich über 1kHz etwas stärker betont, denn da reagiert das Gehör besonders empfindlich.

Dann wird für den Momentanwert 0,4 sek lang gemessen und der Mittelwert davon angegeben.
Außerdem gibt es noch den Kurzzeitwert, bei dem 3sek ausgewertet werden und den integrierten Lautheitspegel für die gesamte Sendung.

Normalerweise ist es so, dass ein Programm umso lauter wirkt, je stärker es komprimiert ist.
Durch die Lautheitsmessung wird das dann entsprechend im Pegel gesenkt.

Die Aussteuerung nach Lautheit ermöglicht so wieder mehr Dynamik, weil der Spielraum bis zur Vollaussteuerung viel stärker genutzt werden darf.
Bisher war bei -9dBfs Schluss.

Spannend wird es sein, ob die privaten Sender wirklich mitziehen.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 04. Jun 2012, 19:41 bearbeitet]
cr
Moderator
#9 erstellt: 04. Jun 2012, 20:07
Werbung ist dazu da, abgedreht und ignoriert zu werden
Wolfgang_M.
Stammgast
#10 erstellt: 05. Jun 2012, 08:16
Werbung ist dazu da, unsere (ohnehin recht hohen) Rundfunkgebühren in erträglichem Rahmen zu halten und den Sendern ein Überleben zu ermöglichen..
Stereo33
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Jun 2012, 08:26
Die privaten Sender sehen doch nichts von dem GEZ-Geld?
Die finanzieren sich doch nur durch Werbung.

Bei den öff. rechtl. wird das GEZ-Geld dafür verwendet deren überteuerte, veraltete Verwaltung zu zahlen und was üpprig bleibt geht in das billige Programm.
iKorbinian
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Jun 2012, 10:13
Nur ein kurzer OT Beitrag: Die hohen Gebühren für die öffentlich rechtlichen Sender könnte ich verstehen, wenn sie dem Bildungsauftrag ganzheitlich nachkommen würden. Jedoch gehen ARD und ZDF immer mehr zu Schundunterhaltung über. Gut, dass ich bis auf die Urlaubszeit nie Zeit habe, fern zu sehen.

Zum Thema: Es wäre schön, wenn alle Sender mitziehen. Worauf wir uns gefasst machen müssen: Noch mehr Werbung.
audioangler
Stammgast
#13 erstellt: 13. Jun 2012, 12:00

Stereo33 schrieb:
Bei Musik hält es sich noch in Grenzen aber bei TV-Werbung ist es tötlich.

Bei Musikprogrammen, konkret bei Ojom kann es auch gewaltig stören.
Daher habe ich bei mir Ojom einfach aus der Programmliste gelöscht.
cr
Moderator
#14 erstellt: 13. Jun 2012, 12:44
Manche Leute sind ja recht werbetolerant, ich bin sogar ins Kino (in den Jahren, als ich wirlich seeehr oft ging) nur "Cum Tempore" gegangen, um erst nach der Werbung einzutreffen. Ich vertrage Werbung, außer gedruckte, absolut nicht. Daher wird auch der Fernseher nur zum Anschauen von Datenträgern verwendet. Der neue Kabelreceiver, den wir vor einem halben Jahr zugeschickt bekommen haben, wurde bisher nur angesteckt, um zu schauen, obs funktioniert.....
Soll ich mir das antun, auch nur eine Minute am Tag mit dämlicher Werbung zu verbringen, sicher nicht.
Art_Bits
Stammgast
#15 erstellt: 13. Jun 2012, 14:05
Ich habe alle Sender mit Werbeblöcken rausgeschmissen, abgesehen von ARD/ZDF. DRadiohörer wurde ich in der Woche als der WDR auf WDR2 Werbung eingeführt hat.

Schlimm finde ich es wenn die Verantworlichen uns für blöd halten und uns erzählen das nach 20:00 Uhr nicht etwa Werbung kommt sondern Sponsoring, fürs Wetter etc. Die UEFA hat es ja auch bitter nötig, wie wir im Augenblick jeden Tag sehen müssen.

Kein Sender mit Werbung = kein Loudnesswar.

Aber cr hat leider recht: Viele halten diese Werbung tatsächlich für Verbraucherinformation. Bei allem Respekt: Wie blöd ist das denn?

cu
Rade20
Stammgast
#16 erstellt: 13. Jun 2012, 14:20
Ich frage mich sowieso, wie lange es das heutige Fernsehformat noch geben wird, in Zeiten des Internets und seinen Möglichkeiten, ist Fernsehen sowas von uninteressant geworden, zumal da sowieso fast nur noch Müll gesendet wird.
Die Oberhärte ist vorallem, dass die privaten Sender mittlerweile die 10 Min Werbungsdauer geknackt haben, in meiner Kindheit wars bei weitem nicht so lange und das ist gerade mal 15 Jahre her.

Die meisten Leute die ich kenne benutzen den Fernseher nur noch in den seltensten Fällen, viele schauen sich, wenn auch nicht unbedingt legal, lieber nen Film im Internet an, auch wenn die Qualität oft nicht besonders ist.
Stereo33
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Jun 2012, 14:31
Wir hatten aber auch schon Zeiten mit Werbeblöcken 12-14 min. !
Es ist gerade wieder etwas viel, aber war schon mal schlimmer.

Irgendiwe müssen sich ja auch die Privaten finanzieren und dafür
daß das Programm nicht nur billig ist, gehts grade noch.

Aber der Loudnesswar und Pegelanhebung stört. Also Ton weg (wollten sie das erreichen?).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Ätsch-Effekt
gangster1234 am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  21 Beiträge
HALL-EFFEKT und Erzeugung von Schallwellen, BRAUCH EURE HILFE
simon_u. am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  7 Beiträge
Unterschiedliche Klangqualität der LS
DerDack am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  2 Beiträge
Kenwood Ls 1900
old_speaker am 09.05.2015  –  Letzte Antwort am 09.05.2015  –  5 Beiträge
Verbindung TV und Verstärker/LS fehlgeschlagen
jgpk1306 am 02.02.2017  –  Letzte Antwort am 02.02.2017  –  4 Beiträge
Delay erzeugen zwischen Endstufe und LS
uhinni am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  10 Beiträge
LS aufstellung
AccuphaseP-3000 am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  2 Beiträge
Passen meine Wunsch LS zum Verstärker und des Zimmers!
Maxim2010 am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  3 Beiträge
Verstärker und/oder LS kaputt?
jaar am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  8 Beiträge
Verstärker+LS oder einfach PC LS
redfeed am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.101 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitglieddduk001
  • Gesamtzahl an Themen1.357.685
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.877.066