Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


200w Boxen an 80w Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Maxksx
Neuling
#1 erstellt: 16. Mai 2015, 10:30
Hallo. Ich bin neu hier:)
Ich habe Zuhause zwei JBL Boxen mit jeweils 200w Leistung. Und einen alten 5.1Receiver mit 80w Ausgang pro Kanal. Kann mir jemand sagen was ich benötige um die Boxen daran anzuschließen ohne das etwas Schaden nimmt. Kann ich eine 400w Endstufe benutzen?
Danke schon mal:)
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2015, 10:42
Hallo,

Boxen "leisten" nicht ausser es sind Aktivboxen, also mit eingebautem Verstärker.

Du brauchst ganz einfach Lautsprecherkabel. Fäddisch.

Peter
Stereo33
Inventar
#3 erstellt: 16. Mai 2015, 10:43
Wenn der AVR Preouts hat, kannst du auch eine Endstufe benutzen, nötig ist das aber nicht.

Alles was du zum Anschluss brauchst ist:
http://www.hellsound.de/contents/media/LS-Kabel_25.jpg
Schoppemacher
Inventar
#4 erstellt: 16. Mai 2015, 10:51
" Hallo,

Boxen "leisten" nicht ausser es sind Aktivboxen, also mit eingebautem Verstärker.

Du brauchst ganz einfach Lautsprecherkabel. Fäddisch.

Peter "


und dann schön kräftig aufdrehen damits gleich die HT´s zerbröselt .... tztz....

@Maxksx

dein gedankengang ist schon ansatzweise richtig mit ner endstufe, doch um dir mal unter die arme greifen zu können, schreib doch mal was für LS und was für ein receiver.

gruß
bugatti66
Stammgast
#5 erstellt: 16. Mai 2015, 11:36
Ich hatte mir vor kurzem einen gebrauchten Yamaha DSP-A990 gekauft,
und wenn man den umdreht, denn steht hinten an den Boxenanschlüssen, dass die anzuschließenden Lautsprecher nicht weniger als nominal 6 Ohm haben sollen.
Außerdem habe ich mir gerade eine Zeitung Audio gekauft, da sind alle Lautsprecher und Verstärker (Stereoverstärker, der DSP ist da nicht dabei) mit einer sogenannten Audiokennzahl versehen.
Das scheint eine Zahl zu sein, ob man die Kombination bei 105 dB (sehr laut) noch gut hören kann.
Sollte die Zahl für seine Geräte nicht vorhanden sein, ist es wohl gut, wenn die Lautsprecher einen hohen Wirkungsgrad besitzen (>90dB bei 1W, 1m).
Die gleiche Zahl bei den Verstärkern ist wohl umstritten. ( eigentlich verbirgt sich wohl unter anderem dahinter die Dämpfung > 40)
Aber 4 Ohm Lautsprecher an 6 Ohm Verstärker bietet wohl nicht die höchste Klangtreue.
dialektik
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2015, 11:40

bugatti66 (Beitrag #5) schrieb:
Aber 4 Ohm Lautsprecher an 6 Ohm Verstärker bietet wohl nicht die höchste Klangtreue.
cr
Moderator
#7 erstellt: 16. Mai 2015, 12:31
2 x 80 Watt sollten ja ausreichend sein und zerstören kann man Lautsprecher sowohl mit über- als auch unterdimensionierten Verstärkern und das beste Mittel dazu ist der Bassregler und das zweitbeste der Höhenregler.
Mit etwas umsichtiger Handhabe wird man weder mit einem 400W- noch mit einem 50W-Verstärker eine 200W-Box zerstören.



Aber 4 Ohm Lautsprecher an 6 Ohm Verstärker bietet wohl nicht die höchste Klangtreue

Noch weitere derartige Expertentipps auf Lager?


[Beitrag von cr am 16. Mai 2015, 12:33 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#8 erstellt: 16. Mai 2015, 13:03
Je mehr Wiederstand die Boxen haben, desto mehr Kontrolle hat ein Verstärker,
aber auch weniger Leistung (bei Homehifi recht irrrelevant).
Sicher meinte er dies, das ist aber fast zu vernachlässigen.

Trotzdem wäre es schön wenn es wieder mehr echte 8 Ohm Boxen gibt.
cr
Moderator
#9 erstellt: 16. Mai 2015, 13:09
Es gibt doch eh inzwischen viel weniger 4 Ohm Boxen als früher. Das sieht man schon daran, dass es kaum mehr 4-Ohm Chassis gibt (zB hat Visaton fast alle aus dem Programm genommen). Natürlich sind auch etliche Boxen mit 8 Ohm in Wirklichkeit 4 Ohm, weil entweder 2 TT parallel sind oder es sich aus der Frequenzweiche ergibt..... (bei 4-Ohm Chassis war das häufig ein K(r)ampf, nicht deutlich irgendwo unter 3 Ohm abzusacken)
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2015, 13:59
Hallo,

ich hatte einige Jahre 120 Watt Sinus Lautsprecher an einem 80 Watt Sinus Verstärker - ohne Probleme.

Man sollte natürlich nicht zu hoch aufdrehen und wenn es lauter wird die Klangregler auf 0 stellen oder in den Minusbereich.

Aber das versteht sich doch von alleine, oder?

Peter
Maxksx
Neuling
#11 erstellt: 16. Mai 2015, 16:08
@Schoppemacher
Es Handelt sich beim Receiver um den Panasonic SA he 75 und bei den LS um die JBL L60. Außerdem hab ich 4 Teufel Satelliten mit je 80W und einen Center mit ebenfalls 80w. Ich will die vorderen zwei Teufels durch die Jbls ersetzen und nur hinten die für sorround behalten. Mein Subwoofer, falls das wichtig ist, ist auch Teufel mit 300w.
So bitte schön:)
Röhrenschmiede
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Mai 2015, 18:11
Wichtig ist nur, dass der vermeintlich "schwachbrüstige" Verstärker nicht zu weit aufgedreht wird und ins Clipping gerät. Dies zerstört gerne mal die Hochtöner. Wenn keine übermäßige Partylautstärke gefordert ist, sehe ich keinerlei Probleme.


Gruß,

Andreas
Don_Tomaso
Inventar
#13 erstellt: 17. Mai 2015, 20:11

bugatti66 (Beitrag #5) schrieb:
Ich hatte mir vor kurzem einen gebrauchten Yamaha DSP-A990 gekauft,
und wenn man den umdreht, denn steht hinten an den Boxenanschlüssen, dass die anzuschließenden Lautsprecher nicht weniger als nominal 6 Ohm haben sollen.
Außerdem habe ich mir gerade eine Zeitung Audio gekauft, da sind alle Lautsprecher und Verstärker (Stereoverstärker, der DSP ist da nicht dabei) mit einer sogenannten Audiokennzahl versehen.
Das scheint eine Zahl zu sein, ob man die Kombination bei 105 dB (sehr laut) noch gut hören kann.
Sollte die Zahl für seine Geräte nicht vorhanden sein, ist es wohl gut, wenn die Lautsprecher einen hohen Wirkungsgrad besitzen (>90dB bei 1W, 1m).
Die gleiche Zahl bei den Verstärkern ist wohl umstritten. ( eigentlich verbirgt sich wohl unter anderem dahinter die Dämpfung > 40)
Aber 4 Ohm Lautsprecher an 6 Ohm Verstärker bietet wohl nicht die höchste Klangtreue.

Deine Audiokennzahl sagt doch höchstens, wie hoch das Werbebudget des Herstellers ist.
Mal im Ernst, selten so einen Krampf gelesen.
An den TS: Boxen "haben" erst mal keine Leistung, sie vertragen welche. Und Verstärker "haben" genauso keine Impedanz - die im Übrigen bei Boxen auch keine Konstante ist, sondern über die Frequenz variiert - sondern können eine Impedanz treiben. Und dabei geht es darum, eine niedrige Impedanz zu treiben, denn bei der fliesst der meiste Strom und den muss der Verstärker liefern können, ohne kurzzuschließen (vulgo: clippen). Ob die boxen, die du mit dem Teufel-Set als Fronts verheiraten willst, klanglich und vom Wirkungsgrad her passen, kannst du einfach ausprobieren. Dreh am Anfang nicht gleich so auf, dann geht auch nichts kaputt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA Boxen an einen Verstärker
Blueskymd am 22.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  2 Beiträge
Lautsprecher A+B an einem Verstärker betreiben
jopilke am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  4 Beiträge
Boxen?
tribe2 am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  5 Beiträge
Welche Boxen zum Verstärker?
brotbeschuetzer am 18.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  7 Beiträge
neuer verstärker welche boxen?
*~Alex~* am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  4 Beiträge
Boxen mit Verstärker zerschossen?
korbmeister am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  6 Beiträge
Stereo+Surround-Verstärker an den selben Boxen?
Lebowski12 am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
passiv boxen über verstärker an pc
fifty59 am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  3 Beiträge
extra Boxen mit Verstärker an Kompaktanalge
crypi am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  3 Beiträge
250 Watt Boxen an 50 Watt Verstärker?
italia90 am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2012  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Boston Acoustics
  • Opticum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.248