Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rosa rauschen und Wirkungsgrad

+A -A
Autor
Beitrag
Sibbe_83
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Mai 2004, 18:24
Hi ich bin seit heute mitglied in eurem Forum und hab gleich mal ein paar fragen an euch ich bin auf der suche nach guten Stereoboxen der preis spielt natürlich auch ne rolle nur weiss ich das nicht die watt auf sinus wiedergabe entscheident ist sondern der schalldruck das heisst der wirkungsgrad also welche box macht bei gleicher watt zufuhr den meisten krach um es einfach auszudrücken das kann man mit rosa rauschen testen nun möchte ich aber gern wissen ob jemand besonders gute boxen bevorzugt stereo standboxen kennt die einen hohen wirkungsgrad besitzen ich hoffe es gibt unter euch jemanden der damit etwas anfangen kann was ich grad abgelassen hab und hoffe das ich ein paar experten empfehlungen bekomme ausserdem würde ich gerne auch eure meinung zu diesem thema wissen den die hersteller brüsten sich bei boxen mit immer höeren watt zahlen was aber eigentlich gar nicht nötig wäre denn durch hohe watt zahlen braucht man auch viel dämmung was bedeutet der wirkungsgrad wird niedriger


[Beitrag von Sibbe_83 am 21. Mai 2004, 18:28 bearbeitet]
raw
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Mai 2004, 18:30
Willkommen!

Beantworte mir mal bitte eine Frage: Was hat Klang mit Watt und Schalldruck gemeinsam?

NICHTS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn du möglichst laut hören willst, kannst du dir PA (also Disco-Boxen) kaufen.

Ja, man kann den Schalldruck mit Rosa Rauschen messen und natürlich einem Pegelmessgerät.
Sibbe_83
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Mai 2004, 18:36
Es geht mir darum um deine frage zu beantworten das es nicht nötig ist sich nen reciever oder stereo verstärker für hunderte von euro zu kaufen wenn die boxen nicht stimmen es würde ein 20 watt verstärker reichen denn solange du die richtigen boxen hast kannst du damit besseren klang und lautstärke erzeugen als mit nem 100 watt verstärker mit boxen die nen beschissenen wirkungsgrad haben


[Beitrag von Sibbe_83 am 21. Mai 2004, 18:44 bearbeitet]
büsser
Stammgast
#4 erstellt: 21. Mai 2004, 19:39
Es geht mir darum um deine frage zu beantworten das es nicht nötig ist sich nen reciever oder stereo verstärker für hunderte von euro zu kaufen wenn die boxen nicht stimmen es würde ein 20 watt verstärker reichen denn solange du die richtigen boxen hast kannst du damit besseren klang und lautstärke erzeugen als mit nem 100 watt verstärker mit boxen die nen beschissenen wirkungsgrad haben

Zum Teil richtig. Ich habe z.B. Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad (102 dB), die ich theoretisch auch mit einem 20 oder 40 Watt Verstärker betreiben könnte.
Aber - zum richtig lauthören, betreibe ich diese LS mit einer 2x230 Watt Endstufe.

gruss büsser
raw
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Mai 2004, 19:42
Hi

Achso, dann habe ich da was nicht ganz verstanden.

Sicher, du hast recht.


Aber ehrlich gesagt gibt es heutzutage kaum LS mit einem beschissenem Wirkungsgrad. Die Meisten bewegen sich zwischen 85-90dB/1Watt1m, was wirklich nicht schlecht ist, denn Zimmerlautstärke ist mit ca. 0,2-1Watt schon erreicht und selbst 5Watt sind für langzeitiges Musikhören fast schon zu laut. Für höhere Pegel sind bei einem schwächeren Verstärker LS mit hohem Wirkungsgrad fast unumgänglich.

Cabasse hat LS mit >90dB Wirkungsgrad.
Mario_F
Stammgast
#6 erstellt: 21. Mai 2004, 19:44

Zum Teil richtig. Ich habe z.B. Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad (102 dB), die ich theoretisch auch mit einem 20 oder 40 Watt Verstärker betreiben könnte.


102 db? da reichen eigentlich schon 2-3 Watt locker aus...
büsser
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mai 2004, 19:56

102 db? da reichen eigentlich schon 2-3 Watt locker aus...


Aber es besteht das Risiko zum clippen.....

gruss büsser
raw
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Mai 2004, 20:55
@ büsser

Hast du schon mal deine Anlage VOLL ausgelastet?
Mario_F
Stammgast
#9 erstellt: 21. Mai 2004, 21:04


102 db? da reichen eigentlich schon 2-3 Watt locker aus...


Aber es besteht das Risiko zum clippen.....

gruss büsser


Ein Freund hat mir mal erzählt, dass auf einer Avangardes Vorfühurung mal spaßeshalber auf ein 1 Watt aufgedreht wurde. Die Leute sind raus gegangen, so laut war´s. Glaub mir, bei 102 db reichen 3 Watt locker aus. Außerdem, warum ist Clipping ein Risiko??? Du hörst doch sofort, wenn ein Verstärker ins Clipping kommt. Leg einfach Bruckners vierte auf. Wenn die Kette diese Musik in angemessener Konzertlautstärke wiedergeben kann, ohne das die Bläser verzerren, gibts kein Clipping.

Gruß

Mario
büsser
Stammgast
#10 erstellt: 21. Mai 2004, 21:06
@raw

Ich drehe höchstens - je nach CD Aufnahme - bis max. 11 Uhr Stellung.
Meistens reicht 9 oder 10 Uhr völlig. Ist schon ziemlich laut
Leider habe ich aber einen viel zu kleinen Raum für die optimale Akustik mit den Klipsch LS


gruss büsser


[Beitrag von büsser am 22. Mai 2004, 00:54 bearbeitet]
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Mai 2004, 21:19
Der Fragensteller wollte uns doch sicher auf den Arm nehmen.
Sibbe_83
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 22. Mai 2004, 07:57
Um ehrlich zu sein wollte ich niemanden auf den arm nehmen ich bin nur ein wenig unwissend ich bin grad dabei mir eine komponenten anlage zusammenzustellen und hab erkannt das die boxen der wichtigste bestandteil ist deswegen wollt ich ein paar tips welche boxen wohl am besten geeignet sind wenn man nicht so sehr auf die ausgangsleistung des verstärkers achtet da ich mich beim besten willen bei dem überangebot an verstäkern wohl oder übel für ein standard gerät entscheiden werde


[Beitrag von Sibbe_83 am 22. Mai 2004, 07:58 bearbeitet]
spax_vogel
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Mai 2004, 08:42

Ich drehe höchstens - je nach CD Aufnahme - bis max. 11 Uhr Stellung.
Meistens reicht 9 oder 10 Uhr völlig. Ist schon ziemlich laut
Leider habe ich aber einen viel zu kleinen Raum für die optimale Akustik mit den Klipsch LS


ziemlich ?! .. ...aber bei klipsch verzerrt nix !
mir geht´s ähnlich ....zu kleinen raum ...deshalb bin ich auch net sauer , mir die RF 7 er NICHT gekauft zu haben ...det wäre zuviel (auch kohle) gewesen....wer da bock drauf hat ...kenne nen hobbyhändler der mir das 7er SYSTEM für 8000 €uronen inkl. aufstellen und einmessen + verdrahtung angeboten hat
die haben 102 db 1n watt



die rf35 machen immerhin schon 98db bei 1 watt und wenn du "nur" 4 meter davor weg sitzt ist das mehr als ausreichend und noch in einem bezahlbaren rahmen ....die dinger haben nen 1a liniaren FQ bereich und gehen da immerhin schon bei 37 hz los, dass man je nach musikart ,auf nen subwoofer (leicht) verzichten kann ; teurer geht immer

öhm...bei ner endstufe würde ich auf schnelle leistungsabgabe achten, wenn du schon schnelle lautsprecher hast.....leider sind die dinger auch sau teuer (mein favorit = VINCENT AV-Endverstärker SAV-P200 kommt um die 3000 €uronen, also bisher nen traum ) ...aber richtig gewählt , kaufste das nur 1x im leben ....also ich zumindest *s*

http://www.geko-hifi.de/vincent/savp200.html
Suchender
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 22. Mai 2004, 13:15
Hallo,

habe eine Frage zum hiesigen Thema Pegel und Wattzahl: Meine Lautsprecher haben einen WIrkungsgrad von ca. 85db. Hier wurde immer wieder beschrieben (und das habe ich auch von der Theorie her schon woanders ausführlich gelesen), dass man mit geringen Wattzahlen schon hohe Lautstärken erzielen kann. Wenn ich zu Hause "laut" höre, dann drehe ich meinen Receiver (pro Kanal hat er wohl 100 Watt) auf etwa 11 Uhr (wurde hier auch beschrieben). Mit wieviel Watt höre ich denn dann etwa?????? Nur so als Orientierung. Wenn es so wenige sind, warum muss ich dann so weit aufdrehen?? Wie verhält sich das? Bei diesen Lautstärken zeigt die Digitalanzeige des Receivers (die bei etwa -100db anfängt, wenn der Volumeregler links steht) etwa -30db an. Kommt die eigentliche Leistung erst nach der 12 Uhr-Stellung? Fahre ich vorher im Standgas? Welchen Sinn haben dann stärkere Endstufen? Bitte um AUfklärung.
xenokles
Stammgast
#15 erstellt: 22. Mai 2004, 13:22
@spax vogel: lese ich da richtig, Du betreibst Deinen Sub mit 'nem Gitarrenverstärker? Interessante Idee!
Epsilon
Inventar
#16 erstellt: 22. Mai 2004, 14:21
@suchender:
Die Sache mit den Wattzahlen wurde hier und da auch schon diskutiert. Vielleicht steht dazu auch was unter "Hifi-Wissen".
Es ist nicht so, dass man mit doppelter Leistung doppelte Lautstärke erreicht. Die gesamte Schalleistung, die der Lautsprecher abgibt, verdoppelt sich zwar, aber der Hörer wird nur einen Anstieg von ca. 3db. wahrnehmen*. Eine Lautstärke, die als "Verdoppelung" empfunden würde, hat man aber erst bei einem Anstieg von 10 db.

(* - Das liegt daran, dass der LS den Schall eben nicht direkt auf den Hörer abstrahlt, sondern der Schall breitet sich kugelförmig in alle Richtungen aus - und damit verteilt sich auch die Schallenergie.)

Eine kleine Rechnung:
1W für 85 db
10W für 95 db
100W für 105 db

--> für die "vierfache" Lautstärke wird die 100fache Leistung benötigt!

Gehobene Zimmerlautstärke lässt sich bei Boxen mit durchschnittlichem Wirkungsgrad (ca. 87 db) schon mit kleinen Wattzahlen erreichen, deshalb sind riesige Verstärker für den Heimgebrauch nicht nötig. Anders sieht es bei Partylautstärken aus, da kann es eben schon den Unterschied machen, ob ein Verstärker 100 oder 200 Watt bringt - oder, auf der anderen Seite, ob die Boxen aus 1W 83 oder 93 db machen.

MfG Karsten
Sibbe_83
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 22. Mai 2004, 16:03
Es ist aber auch so das boxen gedämmt werden um entsprechende watt zahlen auszuhalten das dazu führt das der wirkungsgrad geringer wird
spax_vogel
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Mai 2004, 17:48

@spax vogel: lese ich da richtig, Du betreibst Deinen Sub mit 'nem Gitarrenverstärker? Interessante Idee!


ja hast du ....leider ist meine yamaha stufe bei T3 abgeraucht und ich bekomme keine kondensatorten für ...die wird wohl bei "bla bla" als bastelsatz landen....det pa teil is erstmal ne notlösung und nen überbleibsel von nem aufgelösten studio, wenn ich mir nen film rein zieh

geplant ist ne vincent ,sofern ich mehr info´s bekomme , wie schon in diesem forum gepostet...ich weiss , det is ne beleidigung, sein sub so zu verstärken ...allerdings fliegt der auch raus ....kommt auch klipsch ...da geplant ist der RSW-12 oder 2x RW-12 ...alles noch planungsphase ...nur muss erstmal die kohle nachkommen *lächel*...

rom wurde auch net an 1nem tag erbaut .....


[Beitrag von spax_vogel am 22. Mai 2004, 18:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rauschen bei niedrigem Wirkungsgrad
true_false am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  4 Beiträge
Weisses oder Rosa Rauschen?
MLuding am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  11 Beiträge
Wie messe ich eine Beschallungsanlage mit Rosa rauschen ein ?
litotec am 16.08.2003  –  Letzte Antwort am 16.08.2003  –  3 Beiträge
rauschen
juergen_jls am 31.07.2005  –  Letzte Antwort am 01.08.2005  –  8 Beiträge
Rauschen
hanswurscht1 am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  4 Beiträge
Zusammenhang "Störabstand" und "Wirkungsgrad"
Retro-Markus am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  14 Beiträge
Zusammenhang Wirkungsgrad und Dynamikfähigkeit
Fabian-R am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  16 Beiträge
Knistern und Rauschen Normal?
Aspire7738g am 07.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  2 Beiträge
Massives Rauschen und Krachen undundund
Mosley am 17.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  13 Beiträge
Wirkungsgrad, wieviel ist "gut"
Andy123 am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2004  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • FERRARI LOGIC3

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 117 )
  • Neuestes MitgliedLars_Lars
  • Gesamtzahl an Themen1.345.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.287