Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bestimmter Verstärker für bestimmte Musik?

+A -A
Autor
Beitrag
Protect_for_eject
Neuling
#1 erstellt: 22. Aug 2015, 18:31
Hallo liebe Hifi Freunde. tud mir leid wenn ich euch mit dieser frage jetzt vlt wütend mache aber ich wollte es mal gefragt haben.. ich bin neu hier und möchte etwas mehr im bereich Hifi einsteigen! Allerdings prägt mich eine Frage..
Ich bekomme die Tage einen Verstärker.."Pioneer A757".. dieser sieht sehr danach aus als ob er mal in der Highend Klasse war.. was mir die frage stellt.. kann ich mit diesem Verstärker überhaupt meine Musik aufdrehen wie zbs (Trap-Dubstep-House-Hardtekk usw)? Ich weiß es klingt vlt blöd aber ich habe irgendwie das gefühl das Verstärker meine Musik nicht so mögen und deswegen manchmal die biege machen obwohl ich gleich ohmige Lautsprecher anschließe und diese nur bei einem Pegel von vlt 10% laufen lasse. Kollegen von mir sagten man darf mit alten Verstärkern wie jetzt zbs in meinem fall der "Pioneer A757" nicht solche Musik hören da die Endstufe nicht dran gewöhnt währe? Klingt doch schwachsinnig aber lieber frage ich Profis bevor ich mir jetzt den Amp kaufe und er dann nach einer Woche den Löffel abgibt

würde mich über eine kleine Antwort freuen.. ob ich beruhigt meine Laute/Basslastige/und für manche nervtötende Musik mit diesem Amp aufdrehen/hören kann oder nicht.

Danke im vorraus Liebe Grüße Tim
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2015, 18:36

Protect_for_eject (Beitrag #1) schrieb:
nicht solche Musik hören da die Endstufe nicht dran gewöhnt währe? Klingt doch schwachsinnig

klingt nicht nur schwachsinnig, sondern ist es auch!

ein Verstärker verstärkt das Eingangssignal um einen bestimmten Faktor (abhängig von der Lautstärke Einstellung), deshalb heißt er Verstärker.
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Aug 2015, 18:39
Hallo Tim!

Das ist ein witziger Gedanke, dass Verstärker einen eigenen Musikgeschmack haben. Aber dem ist nicht so; es ist ihm egal, ob du Andrea Berg hörst oder irgendwelche elektronische Musik.
Wenn allerdings bei dir regelmäßig die Verstärker abrauchen, läuft irgendwas schief. Das ist nicht normal.

Viele Grüße
Peppi
Dadof3
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2015, 18:53
Nun ja, so völlig abwegig und falsch ist das nun auch nicht.

Sehr dynamische und sehr basslastige Musik benötigt mehr Leistung als die übliche dynamikkomprimierte Pop-Lala. Ein zu schwacher Verstärker kommt da eventuell an seine Grenzen.

Aber es ist dabei natürlich egal, ob es sich um Hiphop, die Pauken in einem klassischen Stück oder japanische Trommler handelt.

Und erst recht egal ist es, wenn man nur einen Pegel von "10 %" fährt, was auch immer damit gemeint sein mag.
ALUFOLIE
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2015, 19:01
Das klingt gar nicht schwachsinnig! Wenn der Verstärker vor einer Zeit gebaut wurde, in der es noch kein House, Dubstep usw gab, dann kann der arme Brocken mit dieser Musik natürlich nicht umgehen.
Evtl. kannst du es ihm aber angewöhnen, wenn du ihn erstmal in ein Nebenzimmer stellst und mit leiser, MODERNER Musik vom Handy daran gewöhnst.
Ich würde ihm mindestens 2 Wochen Zeit geben, sich daran zu gewöhnen, nicht dass noch die Sicherungen raus fliegen.
Zu beachten ist übrigens noch, dass du deinen Musikstil nicht einfach so wechseln darfst. Entweder stellst du dir mehrer Verstärker hin, die jeweils für eine Musikrichtung funktionieren oder so musst das Gerät halt immer wieder neu eingewöhnen.


Für Leute, die es evtl nicht gemerkt haben, - das war natürlich alles Ironie.
Protect_for_eject
Neuling
#6 erstellt: 22. Aug 2015, 19:23
ich weiß nicht warum man sich da jetzt drüber lsutig machen muss das hier ist ein forum wenn ich das richtig gelesen habe.. und ich finde es ist nicht abnormal wenn ein unerfahrener eine frage stellt. wie gesagt für mich selbst klingt es blöd! aber da mein kollege drauf schwörte es sei so wollte ich die meinung eines profis, und keine ironie antworten. ich meine das hier vollkommen ernst! ich habe nähmlich keine lust mir ein Amp für 100 zu kaufen auf dem ich nachträglich grillen kann weil er gebruzelt ist.
Protect_for_eject
Neuling
#8 erstellt: 22. Aug 2015, 19:31

Peppi-76 (Beitrag #3) schrieb:
Hallo Tim!

Das ist ein witziger Gedanke, dass Verstärker einen eigenen Musikgeschmack haben. Aber dem ist nicht so; es ist ihm egal, ob du Andrea Berg hörst oder irgendwelche elektronische Musik.
Wenn allerdings bei dir regelmäßig die Verstärker abrauchen, läuft irgendwas schief. Das ist nicht normal.

Viele Grüße
Peppi


Danke "Peppi" für deine ernstgemeinte und Hilfreiche Antwort. Leider auch die einzige. Wollte nur den Raat eines kenners hören, da du mir hier klar geschrieben hast das es kein problem ist, kann ich mir ja den Amp in ruhe kaufen ohne bange haben zu müssen

liebe grüße Tim
ALUFOLIE
Inventar
#9 erstellt: 22. Aug 2015, 19:33
Ich habe mich nicht über dich oder deine Frage lustig gemacht, sondern über diesen Kollegen, der so einen Dünnpfiff verbreitet. Wenn er keine Ahnung hat, soll er nicht so einen Schwachsinn erzählen.
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Aug 2015, 19:34
Viel Spaß mit deinem neuen Verstärker !!
Protect_for_eject
Neuling
#11 erstellt: 22. Aug 2015, 19:37
dann nehme ich das wort zurück. wie gesagt ich weiß das es total bescheuert klingt (IST) nur für mich war es wichtig mich abzusichern.

PS: in zukunft wende ich mich an euch! ich hätte nähmlich jetzt auf meinen "kollegen" gehört und irgendein neumodischen krams gekauft den ich eig nicht möchte.

Altes ist Wahres!
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 22. Aug 2015, 22:40

Protect_for_eject (Beitrag #8) schrieb:
Danke "Peppi" für deine ernstgemeinte und Hilfreiche Antwort. Leider auch die einzige.

Meine Antwort war auch völlig ernst gemeint.
Jeck-G
Inventar
#13 erstellt: 23. Aug 2015, 00:14

Sehr dynamische und sehr basslastige Musik benötigt mehr Leistung als die übliche dynamikkomprimierte Pop-Lala. Ein zu schwacher Verstärker kommt da eventuell an seine Grenzen.
Echt? Höre mal sehr dynamikreiche Musik mit gehobener Lautstärke und mache dann (bei gleicher Lautstärkeeinstellung) "Atemlos durch die Nacht" (von der russischen Antwort auf Andrea Berg, am Besten zu Beginn des Refrains) rein, "Power of Goodbye" (Madonna) geht auch noch.
Ich übernehme keine Haftung ..

Welchen Verstärker man braucht, richtet sich nach den Lautsprechern (Wirkungsgrad und Impedanzverlauf, hier insbesonders bei den Bässen). Wenn keine großen Standboxen vorhanden sind, dann führt auch kein weg an einem Subwoofer vorbei, natürlich mit richtiger aktiven Trennung (Hochpass vor der Hauptendstufe, damit die Boxen keine Bässe wiedergeben müssen, für die der Subwoofer zuständig ist).


[Beitrag von Jeck-G am 23. Aug 2015, 00:31 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 23. Aug 2015, 00:29
naja, der Begriff "Dynamik" sagt ja schon aus, dass es dort sehr große "Schwankungen" bei der Lautstärke gibt. Und wenn es stark schwankt, dann kann es kaum ständig beim Maximum liegen, dann würde es ja nicht schwanken

Aber auch wenn wir "BummBumm" Mucke mit 180bpm angucken/hören, dann sind das 3 "Schläge" pro Sekunde, dazwischen ist NIX. Wenn dagegen eine Kirchenorgel mit 30Hz spielt, dann ist das 10x so viel bei voller "Energie".
Jeck-G
Inventar
#15 erstellt: 23. Aug 2015, 00:42

Aber auch wenn wir "BummBumm" Mucke mit 180bpm angucken/hören, dann sind das 3 "Schläge" pro Sekunde, dazwischen ist NIX. Wenn dagegen eine Kirchenorgel mit 30Hz spielt, dann ist das 10x so viel bei voller "Energie".
Nur ist jeder "Bumm" nicht auf eine Sinus-Vollwelle beschränkt, sondern dauert länger.

Übrigens gehen auch etliche Lieder vom Livealbum "R30" von Rush ganz gut, auch wenn die Pegelanzeige am Mischpult nicht auffällig war, so ist das "Fingerthermometer" am Endstufenkühlkörper ganz anderer Meinung. Wenn man sich die Lieder mit aktivem DR-Meter anhört und die Frequenzanteile mit beachtet, dann wundert man sich auch nicht mehr, warum die Temperatur deutlich höher ist...


[Beitrag von Jeck-G am 23. Aug 2015, 00:42 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#16 erstellt: 23. Aug 2015, 01:01
deshalb hatte ich "Schläge" auch in Tüttelchen gesetzt.
Auch wenn ein "Schlag" aus mehreren Sinus-Wellen (oder so etwas ähnlichem ) besteht, dann ist halt trotzdem dazwischen noch immer genügend "Luft", sonst wären es ja keine 180bpm sondern ein durchgehender "Schlag". Wo hingegen die Kirchenorgel eben die 30Hz über längere Zeit mit "Volldampf" spielt, das hat dann nur überhaupt gar keine Dynamik und belastet den Amp trotzdem extrem.

Ich habe das mal für Strommessungen gemacht: einfach einen 30Hz Sinus Ton abspielen. Wenn man aufdreht, dann bekommt man im Raum Beklemmungen bis kurz vor Atemnot und die Leistung aus der Steckdose geht in die Höhe. Ich habe bei Stereo 700W geschafft, mehr habe ich mich nicht getraut. Mit "Musik" (die diesen Namen auch verdient) habe ich niemals mehr als 200W in Spitzen (die lang genug waren, damit sie das einfache Messgerät auch erfassen kann) geschafft, das Mittel liegt noch weit darunter.
Aber ich rede hier über ein Wohnzimmer und kein Open-Air Konzert.
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 23. Aug 2015, 08:12
Da die Verstärker abrauchen muss es ja eine Ursache geben.


obwohl ich gleich ohmige Lautsprecher anschließe


Was ist denn an Lautsprechern alles an den Verstärker angeschlossen?
Nur 1 Paar Lautsprecher? (Marke und Typ, bitte)
Eventuell noch ein passiver Subwoofer oder ein 2.tes Paar Lautsprecher?

Gruß
Georg
Protect_for_eject
Neuling
#18 erstellt: 23. Aug 2015, 08:25
Da die Verstärker abrauchen muss es ja eine Ursache geben.

obwohl ich gleich ohmige Lautsprecher anschließe

Was ist denn an Lautsprechern alles an den Verstärker angeschlossen?
Nur 1 Paar Lautsprecher? (Marke und Typ, bitte)
Eventuell noch ein passiver Subwoofer oder ein 2.tes Paar Lautsprecher?

Gruß
Georg

-----
Dies ist des öffteren passiert. habe nicht alle modelle im kopf.
fakt ist das ich IMMER aber auch wirklich IMMER auf die Ohms schaue.
da spielt es keine rolle ob ich riesige standboxen anschließe oder kleine raglboxen.
mein jetziges setup läuft super. aber mein altes setup:
-Amp: Pioneer a223
-Speaker: B&W 601 S2
wollte wohl nicht so..

Normal musik gehört.. Ab und An mal etwas lauter und nach 2monaten hat sich die protektschaltung vom acker gemacht..

gleiche boxen andere verstärker--
Amp: FineArts V1
Speaker: B&W 601 S2

Nach einer kleinen weinachts feier sind die elkos in die luft geflogen.
die musik spielte mit ca 40db aber alles im grünen bereich.. keinen mega bässe und erst recht kein loudness.. also ganz klar...Amps mögen mich nicht. denke wohl eher das es altersbedingt ist oder? achja und an den B&W boxen kann es nicht gelegen haben da diese danach noch gut ein jahr an meinem yamaha gelaufen sind.
Jeck-G
Inventar
#19 erstellt: 23. Aug 2015, 10:05

deshalb hatte ich "Schläge" auch in Tüttelchen gesetzt.
Auch wenn ein "Schlag" aus mehreren Sinus-Wellen (oder so etwas ähnlichem ) besteht, dann ist halt trotzdem dazwischen noch immer genügend "Luft", sonst wären es ja keine 180bpm sondern ein durchgehender "Schlag". Wo hingegen die Kirchenorgel eben die 30Hz über längere Zeit mit "Volldampf" spielt, das hat dann nur überhaupt gar keine Dynamik und belastet den Amp trotzdem extrem.
Das mit dem Dauersinus von der Kirchenorgel (alternativ geht auch ein Frequenzgenerator) ist mir klar, nur wird es wohl kaum ein Musikstück geben, wo die 30Hz ständig mit Vollaussteuerung vorhanden sind .
Da sind die weiter oben erwähnten Bässe bei der atemlosen Jelena praxisgerechter oder auch langanhaltend bei "Power of Goodbye" von Madonna.


fakt ist das ich IMMER aber auch wirklich IMMER auf die Ohms schaue.
da spielt es keine rolle ob ich riesige standboxen anschließe oder kleine raglboxen.
Kleine Boxen haben (meist) einen geringeren Wirkungsgrad, brauchen für die gleiche Lautstärke mehr Leistung (insbesonders im Tiefton, darum benutzt man dann auch einen Subwoofer (mit aktiver Trennung, damit die normalen Lautsprecher keine Bässe wiedergeben müssen), wenn man tief runter will).
Da Du B&W hast, wirst Du wohl der angegebenen Nennimpedanz von harmlosen 8Ohm trauen. Da aber B&W massiv Etikettenschwindel betreibt und deren Angaben Lug und Trug sind, liegt das Impedanzminimum (welches die Nennimpedanz nicht um 20% unterschreiten darf, also 6,4Ohm) oft bei 2,x Ohm, womit nicht viele Verstärker zurechtkommen. Den Wirkungsgrad schönen die mit der Angabe "xxdB bei 2,83V bei (immerhin korrekten) 1m Abstand), was 1W an 8Ohm entspricht. Da aber deren Boxen eher als 3-4 Ohmer gelten, ist die Leistung deutlich höher und so ist der Wert um 3-5dB nach oben geschönt (aus 87dB werden dann wirkliche 83dB bei 1W/1m). Die Sinus/RMS-Belastbarkeit findet man sogar nirgends in den technischen Daten (zumindest auf deren Homepage).
Für Partys und sind B&W-Boxen gänzlich unggeignet, da sie die Verbindung aus miesem Wirkungsgrad und niedriger Impedanz sind.


[Beitrag von Jeck-G am 23. Aug 2015, 10:11 bearbeitet]
Protect_for_eject
Neuling
#20 erstellt: 23. Aug 2015, 11:32
also das das so stimmt glaube ich auf keinen fall!
1. habe ich den wiederstand meiner B&W pro chassi und weiche gemessen und bin auf 7,6ohm gekommen. also alles richtig so! die hersteller runden ohm angaben extra auf da man sonnst nicht damit klar kommen würde..

2. denke ich nicht das irgendein hersteller, bewusst flasche angaben macht nur um den kunden zu schaden. mir scheint es eher so als ob du was gegen B&W hast .. was aber lange kein grund ist solche aussagen zu machen. ein hersteller wie B&W könnte sich solch ein drama nicht leisten! natürlich gibt es um einiges bessere lautsprecher.. ich persönlich lege mein herz in "CANTON" aber trd höre ich mir gerne auch andere firmen an.

3. wenn dem so "währe" könnte man das schon in geplante obsoleszenz einstufen.
sogar bei billigen kompakt lautsprechern stimmen die ohm angaben. habe noch nie gehört das ein gersteller falsche ohm angaben drauf schreibt. sowas kann gefährlich enden! denke nicht das jemand es schön findet wenn neben einem ein 20000uf elko in die lust fliegt so wie es bei mir war.

zu guter letzt hast du mit dem wirkungsgrad völlig recht. deswegen bekomme ich jetzt auch 2große standlautsprecher die mein zimmer bestens mit sound versorgen.

PS.: wenn du auf deiner meinung sitzen bleibst im bezug auf "B&W betrüger..falsche ohm angaben" wird das doch auch anderen nutzern schon aufgefallen sein oder? währe schön wenn du mir mal ein link zukommen lässt wo es vlt auf Hifi test seiten steht.. die würden das ja sofort merken wenn die impedance auf dem blatt nicht mit der von dem chassi übereinstimmt.

Lg
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 23. Aug 2015, 11:50
guck dir doch einfach mal von B&W deren eigenen technischen Daten (804) an:
"Impedanz (nominal)8 Ω (Minimum 3,1 Ω)"
Laut "Norm" darf ein 4Ω LS minimal 3.2Ω haben, d.h. wenn der 3.1Ω hat, dann dürfte man den eigentlich nichtmal als 4Ω LS bezeichnen sondern müsste den 3Ω nennen...
Hörstern
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Aug 2015, 11:52
Hi,

vernünftig gebaute Verstärker gehen nie kaputt. Und schon gar fliegen die großen Elkos nicht in die Luft. Dazu muss man schon gehörig Überspannung anschließen. Du willst uns wohl verkohlen.
cr
Moderator
#23 erstellt: 23. Aug 2015, 12:04

die musik spielte mit ca 40db


Das ist Flüsterlautstärke. Und woher willst du wissen, dass es 40dB waren?

Wenn das mit ähnlichem Unwissen gemessen wurde, wie deine (sinnlose) 7 Ohm-Messung, hätte ich kein Vertrauen in die Messung
Protect_for_eject
Neuling
#24 erstellt: 23. Aug 2015, 12:05
Hi

vernünftig gebaute Verstärker gehen nie kaputt. Und schon gar fliegen die großen Elkos nicht in die Luft. Dazu muss man schon gehörig Überspannung anschließen. Du willst uns wohl verkohlen.


haben wir mal wieder einen Hater dabei? na gut..
ich werde hier sicherlich nicht meine zeit opfern um euch hier lügen zu erzählen!
mit ist ein bauteil namens (ELKO) in die luft geflogen! verstärker war auf zimmerlautstärke!
du sagst ja förmlich.."UNMÖGLICH" wenn es ja angeblich so unmöglich ist warum fliegen den billige pc netzteile 2wochen nach der garantie in die luft?
und warum werden menschen vor pcs mit minderwertigen elkos gewarnt? wie zbs bei dell? wo 2005 ein ganzes unternehmen abgefackelt ist wegen einem EEELLLKKOOOO?

es passiert nunmal das es in einer baureihe fehler gibt.. und das bei meinem verstärker damals der elko geplatzt ist mit einem knall so laut wie ein Dböller ist also garnicht so unöglich. fals dir das auch nicht reicht habe ich noch ein video von der angelegenheit da im hintergrund der camcorder lief!

liebe grüße tim..
lesen macht schlau! unterschetze elkos nicht! fliegt dir ein elko mit großer spannung um die ohren wirst du den nächsten tag nicht mehr erleben! mit elektronic ist nicht zu spaßen. es reicht eine kalte lötstelle um ein gerät zum abrauchen zu bringen.. also ist deine antwort hier völlig falsch und keines weg hilfreich. manch andere hier nehmen mein thema ernst und geben hilfreiche antworten.
ich bin ja kein profi.. aber blödsinn lasse ich mir kein zweites mal erzählen!
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 23. Aug 2015, 12:12

Protect_for_eject (Beitrag #24) schrieb:
es passiert nunmal das es in einer baureihe fehler gibt

Dann sind sie aber auch eben gerade nicht "vernünftig gebaut".

Wir bezweifeln ja nicht, dass dir das passiert ist. Aber normalerweise haben Verstärker heutzutage Schutzschaltungen, die solche Schäden verhindern sollen.

Es ist allerdings auch zutreffend, dass diese das offensichtlich nicht immer schaffen, zumindest sind Meldungen über abgerauchte Verstärker hier jetzt keine Exoten.
ZeeeM
Inventar
#26 erstellt: 23. Aug 2015, 12:14

Protect_for_eject (Beitrag #24) schrieb:
ich bin ja kein profi.. aber blödsinn lasse ich mir kein zweites mal erzählen!


germi1982
Moderator
#27 erstellt: 23. Aug 2015, 12:14

Protect_for_eject (Beitrag #20) schrieb:
also das das so stimmt glaube ich auf keinen fall!
1. habe ich den wiederstand meiner B&W pro chassi und weiche gemessen und bin auf 7,6ohm gekommen. also alles richtig so! die hersteller runden ohm angaben extra auf da man sonnst nicht damit klar kommen würde..




Wie hast du das gemessen?
Hörstern
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 23. Aug 2015, 12:17
Du machst mir Spaß! Manche meinen es ernst, außer diejenigen die es ironisch meinen, nicht wahr. Betreibst du Deine Endstufen also mit PC-Netzteilen? Das sollte man lieber lassen. Elkos explodieren nicht, die hauchen ihr Leben mit einem feuchten Atemzug aus und gut. Es gab mal kleinere Elkos deren Deckel hochgeflogen ist, wenn man sie verpolte. Ansonsten haben große Elkos durchweg Sollbruchstellen, wenn nicht sogar ein eingebautes Luftpolster.

Dafür, dass du keine Ahnung hast, gibst du aber ganz schön an. Ich dacht nur, du hättest vielleicht Langeweile, könnte ja sein.

Was du da erzählst ist extrem unwahrscheinlich. Ich glaube dir kein Wort.

Was ist ein Hater?
Protect_for_eject
Neuling
#29 erstellt: 23. Aug 2015, 12:19
Danke.. du verstehst was ich meine

mir kann es ja egal sein wer was glaubt oder nicht.. aber nur weil auf einer werbung drauf steht "super gerät" heißt es nicht das es ungefährlich ist oder mal etwas schief gehen kann. mir ist das leider gottes so passiert und deswegen frage ich lieber in einem forum (wo wir ja gerade sind)
cr
Moderator
#30 erstellt: 23. Aug 2015, 12:24

Was ist ein Hater?


Ein Hasser (von hate: hassen, Hass)


Was du da erzählst ist extrem unwahrscheinlich. Ich glaube dir kein Wort


Je mehr man erfährt, desto dubioser wird die Sache


ich werde hier sicherlich nicht meine zeit opfern um euch hier lügen zu erzählen!


Wärst nicht der einzige hier, die sich so die Zeit vertreiben...

Wie gesagt, so wie du deine Story erzählst, ist sie unglaubwürdig....
Protect_for_eject
Neuling
#31 erstellt: 23. Aug 2015, 12:26
Hörstern Du machst mir Spaß! Manche meinen es ernst, außer diejenigen die es ironisch meinen, nicht wahr. Betreibst du Deine Endstufen also mit PC-Netzteilen? Das sollte man lieber lassen. Elkos explodieren nicht, die hauchen ihr Leben mit einem feuchten Atemzug aus und gut. Es gab mal kleinere Elkos deren Deckel hochgeflogen ist, wenn man sie verpolte. Ansonsten haben große Elkos durchweg Sollbruchstellen, wenn nicht sogar ein eingebautes Luftpolster.

Dafür, dass du keine Ahnung hast, gibst du aber ganz schön an. Ich dacht nur, du hättest vielleicht Langeweile, könnte ja sein.

Was du da erzählst ist extrem unwahrscheinlich. Ich glaube dir kein Wort.

Was ist ein Hater?


was du mir glaubst oder nicht ist mir egal mein lieber da du meiner meinung nach keine ahnung hast! so wie du dich hier preis gibst.. da es sich ja nicht lohnt sich mit dir zu unterhalten ist das thema erledigt!
was in einem pc netzteil drinne ist bzw manches davon.. ist auch in einem Amp netzteil! nur anderst geschaltet.

ich gebe an? nein sicherlich nicht. soweit ich das sehe bist du hier der einzige der sagt das es unmöglich ist das elkos in die luft fliegen.. youtube solltest du mal schauen. da gibt es genug über elkos und deren explosionen zu sehen.

was ein hater ist`? DU! ein hater ist jemand der alles und jeden HASST. einfach der anderen person nichts gönnt und alles schlecht redet so wie du!
Dito
Hörstern
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 23. Aug 2015, 12:30
Das tut mir leid.
cr
Moderator
#33 erstellt: 23. Aug 2015, 12:33
@Themenersteller

Es gibt die Möglichkeit zu zitieren

Man drückt oberhalb des Schreibfelds auf QUOTE und setzt den Text in die Mitte der beiden Formatierungssymbole.
Oder man setzt den Text ins Schreibfeld, markiert ihn und drückt Quote

Danke!
peacounter
Inventar
#34 erstellt: 23. Aug 2015, 12:39
Oder über die tatsächliche "Zitat" Funktion.
Entweder über dem zu zitierenden Beitrag oder, wenn man schon im eingabefenster ist, runterscrollen und die kleine eckige sprechblase neben dem Nick im zu zitierenden Beitrag drücken.
Danach aber bitte noch den zitierten Beitrag zusammenstreichen auf das, was man wirklich zitieren will.

@topic:
1. Man kann die nennimpedanz nicht mit einer einfachen gleichstrommessung (Multimeter) ermitteln!
2. wie ist das nun mit den 40db? Wie hast du die ermittelt?
Das wäre weniger als ein Viertel so laut wie normale gesprächslautstärke.


[Beitrag von peacounter am 23. Aug 2015, 12:40 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#35 erstellt: 23. Aug 2015, 12:42

Protect_for_eject (Beitrag #31) schrieb:
Elkos explodieren nicht


Doch, das kann passieren. Es hat dich beeindruckt. Es kommt ziemlich selten vor. Ein Bekannter von mir ist vor ca. 20 Jahren Abends ziemlich unglücklich gestolpert, mit dem Kopf auf einen Bordstein aufgeschlagen und da keiner da war, an dem folgenden Erbrochenen erstickt. Schlimme Sache. Was sagt das über Bordsteine aus?
cr
Moderator
#36 erstellt: 23. Aug 2015, 12:46

Oder über die tatsächliche "Zitat" Funktion.


Vollzitate ganzer Postings sind aber unerwünscht und werden im Normalfall abgelehnt!
Dadof3
Inventar
#37 erstellt: 23. Aug 2015, 12:51
Deswegen schrieb er ja
Danach aber bitte noch den zitierten Beitrag zusammenstreichen auf das, was man wirklich zitieren will.
peacounter
Inventar
#38 erstellt: 23. Aug 2015, 12:52
Deshalb ja so:

peacounter (Beitrag #34) schrieb:
Oder über die tatsächliche "Zitat" Funktion.
Entweder über dem zu zitierenden Beitrag oder, wenn man schon im eingabefenster ist, runterscrollen und die kleine eckige sprechblase neben dem Nick im zu zitierenden Beitrag drücken.
Danach aber bitte noch den zitierten Beitrag zusammenstreichen auf das, was man wirklich zitieren will.
. Dauert nicht länger als mit Quote, enthält aber mehr Information.
Nämlich den Namen des erstellers und die post#
Jeck-G
Inventar
#39 erstellt: 23. Aug 2015, 13:00
Und damit man das versteht, was außerhalb des Zitates ist, sollte auch eine vernünftige Rechtschreibung und Grammatik an den Tag gelegt werden...


[Beitrag von Jeck-G am 23. Aug 2015, 13:01 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#40 erstellt: 23. Aug 2015, 13:08
Moin Tim

Keep cool
Laut diesem Datenblatt gehen deine Speaker minimal runter bis auf 4,3 Ohm und liefern bei 2,83V 88dB gemessen in 1m Entfernung.
https://www.google.c...bh9VVsfrXQFXonuGbb3w
Da du vermutlich mit einem stinknormalen Multimeter gemessen hast,stellen die 7,8 Ohm den Gleichstromwiderstand dar.
Diese Messung reicht aber nur grob aus um einen Kurzschluß auszuschließen.
Bei einem Lautsprecher ist die Impedanz aber abhängig von der Frequenz und kann deshalb schwanken.
Mal als kleines Beispiel anhand eines Treibers .
Nominalwert 4 Ohm
Re (Gleichstromwiderstand) = 3,2 Ohm
Impedanz bei 1 kHz = 22,8 Ohm
Impdeanz bei 10 kHz = 141 Ohm


fliegt dir ein elko mit großer spannung um die ohren wirst du den nächsten tag nicht mehr erleben!te]

Gar so gefährlich ist das nicht,Elkos sind ja keine Handgranaten und haben schon seit langer Zeit so gut wie immer Sollbruchstellen im Deckel,so das ein zu hoher Druck entweichen kann.
Was gerne bei den älteren Verstärkern passiert,die mitunter über einen längeren Zeitraum stromlos waren und dann wieder in Betrieb genommen werden, ist das sie sich mit einem Rauchsignal verabschieden.

Greets aus dem valley

Stefan

edit: Quote repariert (cr)


[Beitrag von cr am 23. Aug 2015, 15:35 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#41 erstellt: 23. Aug 2015, 14:32

Jeck-G (Beitrag #39) schrieb:
Und damit man das versteht, was außerhalb des Zitates ist, sollte auch eine vernünftige Rechtschreibung und Grammatik an den Tag gelegt werden... :L
was hast du denn nicht verstanden?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfängerfrage, neue Boxen "schrammeln" an altem Verstärker bei bestimmter Lautstärke
elzet am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 31.10.2009  –  4 Beiträge
Test-Musik für Verstärker-Vergleiche
DJ_Bummbumm am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  30 Beiträge
musik mit mp3 player für draussen (mit boxen und verstärker)
gianella am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  3 Beiträge
Verstärker für Tonstudio und Hausgebrauch
mus6 am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  8 Beiträge
Verstärker - Fachfrage
Wilder_Wein am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  10 Beiträge
Verstärker zu schlecht für Dali 5?
rewetuete am 18.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.12.2015  –  12 Beiträge
Lautstärkeregelung USB/Verstärker
sacx am 26.09.2014  –  Letzte Antwort am 26.09.2014  –  4 Beiträge
Verstärker vs Av-Receiver
poly123 am 22.04.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  52 Beiträge
Yamaha Ax-1090+Aktiv Sub+Kompakte LS ->für Musik Optimal?
Leatherface_3 am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  42 Beiträge
Autoanlage für mein Zimmer
Wide#11 am 06.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 127 )
  • Neuestes Mitgliedexxi13
  • Gesamtzahl an Themen1.346.040
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.760