Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Warum baut man keine CLIP-LEDs an die Hifi-AMPs?

+A -A
Autor
Beitrag
TomFly
Stammgast
#1 erstellt: 25. Apr 2005, 16:04
Hallo

Ich hatte früher Hifi und heute eine PA-Anlage und nutze meine PA viel zu Hause.
Habe daher auch PA-Endstufen mit den CLIP-LEDs, welche anzeigen, wenn der AMP nicht mehr Leistung bringen kann (Also bei der Maximalleistung beim laut machen angekommen ist!).
So weis der Benutzer wie laut es geht bevor der AMP gefährliche Rechteckspannung auf die Lautsprecher gibt.

Warum baut das keiner in die Hifi-AMPs bzw Reciever ein?

Natürlich hören die meisten mit Hifi wohl nicht so laut Musik mache ich auch nicht oft mit der PA, hört sich auch leise gut an!) aber wenn man doch mal laut hören will, weis man nie ob der AMP noch sauber seine Leistung an die Boxen abgibt oder ob er schon am Ende ist und wenns dann beim lauter machen verzerrt kanns schon zu spät sein. Meist brennen die Hochtöner wohl zuerst durch.

Aber warum baut man die CLIP-LEDs nicht an die Hifi-Verstärker?

bye


[Beitrag von TomFly am 25. Apr 2005, 16:05 bearbeitet]
ChiefThunder
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2005, 16:12
Das ist doch mal eine berechtigte Frage! Das wäre ein guter Verbesserungsvorschlag an alle großen Hersteller, denn ist die Box erstmal im A...., stehen wir da mit offener Hose, denn soweit ich weiß, verfügt kein einziger Receiver über so etwas.


Falls doch, möge man mir vergeben
cr
Moderator
#3 erstellt: 25. Apr 2005, 17:06
Weil meistens die vernünftigen Sachen nicht eingebaut werden.
Warum hat ein CDP keine Error-Anzeige (unkorrigierbare Fehler)? Das ist etwas extrem Nützliches, das ich halt nun immer extern habe.
Dafür verbaut man mit Vorliebe 100.000e unnötig blinkende LEDs.
geist4711
Inventar
#4 erstellt: 25. Apr 2005, 17:10
es gab früher, ca. in den 80ern, mal amp's, die sowas hatten.
aber da wurde auch im allgemeinen noch mehr wert auf gute qualität gelegt(gehäuse zb).
mfg
robert
Passat
Moderator
#5 erstellt: 25. Apr 2005, 17:42
Mein erster Verstärker, ein Wega von 1979 hatte noch eine Clip-LED.
Auch hatten früher einige Endstufen diverser Hersteller solche Anzeigen.

Grüsse
Roman
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Apr 2005, 17:59
Noch besser, direkt analoge Watt-Anzeigen, dann kann man sogar sehen, wieviel "Luft" man noch hat - aber die kosten eben richtig Geld...

Duncan_Idaho
Inventar
#7 erstellt: 25. Apr 2005, 18:17
Meine SAC Monos und die älteren Rotel-Monos hatten auch Clip-Leds
Cassie
Inventar
#8 erstellt: 25. Apr 2005, 18:24
Moin Moin
Mein Cambridge hat nicht nur ne LED dafür, sondern regelt auch noch runter, NAD Verbaut meineswissens auch eine Schaltung für "Soft Clipping"
Es gibt warscheinlich auch noch andere Hersteller die ähnliche Sicherheitssysteme Haben.

Mfg
Cassie


[Beitrag von Cassie am 25. Apr 2005, 18:24 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#9 erstellt: 25. Apr 2005, 21:03
Sogar mein alter Technics hatte da vor 15 Jahren schon was...
lini
Inventar
#10 erstellt: 25. Apr 2005, 21:28
*lach* Naja, dahinter würd ich wohl mal Hersteller-Paranoia vermuten. Sprich: Mit der technisch einigermaßen informierten Kundschaft hätte man da wohl nicht so das Problem - wohl aber mit den Narren, die das dann auch unbedingt ausprobieren müssen. Damit müsste man also rechnen - und dann eben zugleich wirkungsvolle technische Gegenmaßnahmen implementieren. Und an deren Präsenz und potenziell klangverschlechternder Wirkung erhitzen sich dann wieder die Gemüter der Hardcore-Puristen...

Einen ähnlichen Grund könnte ich mir hinter der weitestgehenden Absenz von der oben genannten Fehler-Anzeige auf CD-Playern vorstellen: Etwas in der Art können sich vielleicht Hersteller wie Meridian erlauben, die wohl davon ausgehen können, dass ihre Kundschaft Bedienungsanleitungen lesen kann und dies auch tatsächlich tut. Hersteller im Massenmarkt müssten hingegen eher damit rechnen, dass eine "Error"-Anzeige ihre Kunden verwirrt und im Zweifel nur zu unnötiger Last auf der Support-Hotline führt...

Grüße aus Hannover!

Manfred / lini
hangman
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Apr 2005, 04:01
meiner hat
Tantris
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Apr 2005, 08:53
Hallo,

meine Aktivboxen haben selbstverständlich Überlastanzeigen, die mit einem Limiter gekoppelt sind, der für jeden Weg einzeln eingreift und die Übersteuerung verhindert, sowohl Chassis- als auch verstärkerseitig. Soweit ich weiß, ist das bei Aktivboxen Stand der Technik, es gibt sogar noch deutlich verfeinerte "intelligente Limiter", die die einzelnen Wege auch dann begrenzen, wenn bestimmte Klirrgrenzen zu überschreiten drohen, wenn ein Chassis sich zu schnell aufheizt etc. - kurze, heftige Impuls hingegen, die die Chassis klirrarm und schadlos überstehen, werden hingegen dank Überdimensionierung der Verstärker und Trennung der Wege sauber übertragen. D.h. auch wenn er Baß überlastet ist, spielt der Mittel- und Hochtöner noch unverzerrt und sauber.

Gruß, T.
raw
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Apr 2005, 15:43

Warum baut man keine CLIP-LEDs an die Hifi-AMPs?

Weil 0.01-5Watt tuffig und zu weich für einen echten, harten Mann sind...
MH
Inventar
#14 erstellt: 26. Apr 2005, 15:53
für mich wären Blink LEDs ein KO Kriterium beim Verstärkerkauf. 80er Disko-Look brauche ich nicht - lieber einen kräftigeren Verstärker.

Gruß
MH
geist4711
Inventar
#15 erstellt: 26. Apr 2005, 16:34
eventuell steckt auch absicht dahinter, die clipping- /übersteuerungs und reale-leistungs-anzeigen weg zu lassen, man könnte ja sonst sehen, wie oft es bei den heutigen endstufen zu clipping derselben kommt, oder die endstufe zerrt bzw wieviel leistung in wirklichkeit nur bereitgestellt wird.
nicht umsonst, baue ich meine endstufen lieber selber, da weiss ich wenigstens was drin verbaut ist und was diese wirklich leisten kann.
mfg
robert
hangman
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Apr 2005, 04:36
@MH: naja, ob ne clipping led jetzt unbedingt was mit mit disco zu tun hat, darüber läßt sich streiten...
und so oft wird es nem kräftigen amp eh nicht blinken, ich hab meine zb noch nie gesehen, weiß nicht mal welche farbe sie haben.
analoge oder digitale leistungsanzeigen halte ich auch für spielerei, aber eine led die dir sagt `jetzt ist aber gut` find ich schon ok, allerdings hätte es letzendlich nichts mit ner endgültigen kaufentscheidung für mich zu tun.


[Beitrag von hangman am 27. Apr 2005, 04:39 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#17 erstellt: 27. Apr 2005, 07:42
Die meisten sinnvoll vorgehenden Hörer werden die LED sowieso nur sehen, wenn sie die Grenzen der Anlage austesten wollen und damit ihre Wohnung zm Beben...
dertelekomiker
Inventar
#18 erstellt: 27. Apr 2005, 10:30
Ich habe meine beiden LED am Marantz 1192 DC auch nur einmal aufleuchten sehen. Zum Glück nur kurz und ohne Schaden anzurichten. Man bewegt sich aber dann auch in Lautstärkespähren, die man sich normalerweise nicht antut.
dertelekomiker
Inventar
#19 erstellt: 28. Apr 2005, 13:00

dertelekomiker schrieb:
Marantz 1192 DC

Sch... Fieber... Ist natürlich ein 1180DC.
Andi78549*
Inventar
#20 erstellt: 28. Apr 2005, 13:43
Wisst ihr wieso bei mir sowas rumsteht ?



...weil sie Clipping Anzeigen für jeden Kanal einzeln hat.

...weil ein Hifiverstärker für 500 € weniger Kraft hat.

...weil sie 175 € kostet.

...weil sie ein ordentliches Netzteil + Kühlung hat.

...weil man mit den Signallämpchen immer ungefähr weiss wieviel headroom da ist.

...weil mir das Geld für eine Accuphase Endstufe als Schüler (16) leider (noch) fehlt.

LG Andi

P.S.: mich stört das Geblinke der Sig LEDs kein bisschen.
TomFly
Stammgast
#21 erstellt: 28. Apr 2005, 14:16
@Andi78549*

Hi

Ich wollte eigentlich keine Bilder zeigen aber wenn ja schon jemand damit anfängt *ggg*

Hier mal Bilder von meiner Anlage:

//mitglied.lycos.de/garfieldk/p3500s.jpg

http://mitglied.lycos.de/garfieldk/sound1a.jpg

Hier jeder AMP mit Innenansicht:
(Natürlich hat da jeder AMP eine Clip-Anzeige )

Yamaha P3500s [Leistung: 2x 450 Watt RMS an 4 Ohm] (nutze ich meist zu Hause für Subs, da der Lüfter nur bei hoher Temperatur/Power läuft!)
//mitglied.lycos.de/garfieldk/p3500s-2.JPG

Stageline/Monacor STA-160 [Leistung: 2x 200 Watt RMS an 4 Ohm] (Diesen AMP nutze ich meist für die Tops; auch hier läuft der Lüfter nur wenn er auch gebraucht wird!)
//mitglied.lycos.de/garfieldk/STA-160-0.JPG

Und hier noch meine TA1400 [Leistung: 2x 700 Watt RMS an 4 Ohm] (Diesen AMP nutze ich selten und wenn dann für die SUBs. Lüfter laufen immer, was zu Hause dann nerft, aber dafür bringt er doch viel Leistung!*ggg*)
//mitglied.lycos.de/garfieldk/TA1400-1.JPG

bye bye


[Beitrag von TomFly am 28. Apr 2005, 14:32 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#22 erstellt: 28. Apr 2005, 14:26
Du hast echt eine klasse Anlage tomfly... Aus welchem Grund hast du dich eigentlich für PA entschieden ?

War es wegen den Clipping Anzeigen ?

LG Andi
TomFly
Stammgast
#23 erstellt: 28. Apr 2005, 15:01
@Andi78549*

Hi nun warum ich PA habe...ohje das is eine wirklich lange Geschichte in meinem Leben.
Nun, im prinzip wollte ich als kleiner Junge schon immer so eine Anlage haben.

Vor dieser PA die ich heute habe hatte ich früher etliche andere. Also auch viel Hifi, nicht nur PA Zeug.
Dann habe ich angefangen Boxen bezüglich Subwoofer selbst zu bauen. Habe mich dann für die Verstärkertechnik und die Aktive 2-Wege-Weichentechnik interessiert. Eben so wie meine Anlage heute läuft > aktiv getrennt mit 2 AMPs. Einer für Subs und einer für Tops. Finde ich so am besten!

Was PA und Hifi angeht...
Ich finde beides gut, nur ist es so das ich damals Hobby DJ war, dann spiele ich noch Keyboard (natürlich alles über die PA) und 2 Anlagen in einem Zimmer wollte ich nun auch nicht.
Also habe ich mir gesagt ich spare eben und fange wieder an eine neue Anlage zu bauen (nachdem ich nach und nach das alte, nicht so tolle Zeug doch verkauft habe) , aber sie sollte diesmal so werden das man echt lange daran Freude hat. Also habe ich mir diese HK PR112 Tops gekauft, da mir der Klang auch leise sehr gut gefiel und im vergleich zu meinen damaligen Hifiboxen mit Hochtonkalotten klingt das 3/4-Zoll-CD-Horn in den PR112 doch sehr gut. Tops hatte ich nun, aber noch keine SUbs. Früher hatte ich oft einfache 15er Subs gebaut, aber wollte nun was ordenliches wo auch klein, leicht und doch sehr gut geht und vor allem klingt! Also habe ich mich für einen Bauplan entschieden und ihn mittels hilfe eines Freundes (er ist Schreiner) nun diese Subs dann auch gebaut. Ein Sub wiegt 31Kg und hat je einen 15er Speaker der Marke "18Sound"
(genauer sind es 15ND930 Speaker / 4 Ohm Version, 500 Watt RMS, 98db und Xmax von + - 7,5mm).

Ich bin heute echt zufrieden mit der Anlage. Sie klingt leise und laut sehr gut!
Übrigends habe ich als Mastermischpult heute ein UB1204-Pro mit XLR Ausgängen! So geht das nun richtig gut!

Ich bin aber kein Typischer Lauthörer...das war früher doch mehr. Heute höre ich meist auch nur etwas lauter als Zimmerlautstärke...als mal vielleicht schon ein paar Lieder dann lauter aber ansonsten will ich ja noch länger was hören. Wenn ich allerdings mit dem Keyboard dann life über die Anlage spiele, dann habe ich es doch als gerne etwas lauter *g*.

Im großen ganzen kann ich die Anlage allerdings selten richtig nutzen aber da die Musik eigentlich mein einziges Hobby ist und mich die ganze Technik auch sehr interessiert bin ich heute doch froh über diese Anlage.

bye bye


[Beitrag von TomFly am 28. Apr 2005, 15:04 bearbeitet]
KlangMensch
Neuling
#24 erstellt: 30. Apr 2005, 15:05
Hi

Gibts eigentlich heute noch neue Verstärker mit Clip-Anzeigen zu kaufen?
Duncan_Idaho
Inventar
#25 erstellt: 30. Apr 2005, 16:17
Natürlich... viele Endstufen und Monos werden damit ausgestattet....
Bass-Oldie
Inventar
#26 erstellt: 01. Mai 2005, 11:14
Meine verschiedenen Parasound Endstufen z.B. haben alle eine StandBy-, eine Betriebs-, und eine Overload-LED drin.

Wobei letztere in der Bass Sektion der Kappa's erst einmal geleuchtet hat. Da war's dann aber auch ein arg heftiges Schlagzeugsolo...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecher an 2 amps
Evil_Samurai am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  20 Beiträge
keine Fortschritte im HIFI Sektor ?
8bitRisc am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  55 Beiträge
Warum keine Frauen?
Dieter.G am 28.03.2004  –  Letzte Antwort am 28.03.2004  –  15 Beiträge
Diskussion: Warum sind Hifi Tests immer Positiv?
trendsetter_1981 am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  142 Beiträge
Warum kauft Man(n) "Hifi-Blättchen"?
TSstereo am 21.07.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  61 Beiträge
Warum klingen Verstärker unterschiedlich?
xlupex am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 01.08.2005  –  126 Beiträge
Warum gibts keine BOSE-TESTS ??
fogerty76 am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 03.06.2006  –  8 Beiträge
Warum 0 Ohm an den Boxen?!
Chris_ am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  13 Beiträge
Fernseher an Hifi-Anlage
hifonics am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  5 Beiträge
Warum werden keine Multitrack Datenträger herausgebracht
-Cassius- am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monacor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.442