Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wieviel war's euch wert?

+A -A
Autor
Beitrag
Cybaer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Okt 2002, 11:58
Hallo Leute,

vieviele Monats-Gehälter habt ihr für eure Heimkino-/Stereo-Anlage ausgegeben (DVD-Player,Verstärker/Receiver,Boxen,CD-Player usw.)?Ich meine so auf einen Schlag, nicht innerhalb der letzten 5-30 Jahre.
Oder ist die Frage zu indiskret?!
ehemals_hj
Administrator
#2 erstellt: 06. Okt 2002, 11:59
Hallo Cybaer,


zu indiskret nicht, nur im falschen Forum! Ich habe es mal verschoben.
Jonas
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Okt 2002, 21:11
2 Boxen: 1000 Euro (Wobei ich mich frage obs bei dem Preis für die ERGO RCL konkurrenz gibt)
Verstärker: Stereo: 500 Euro ODER Surround 900-1200 Euro
DVDPlayer: 299 EUR (habe ich aber nicht gekauft weil ich erst abwarten will was mit dvd, dvdrw, dvdr, sacd, dvd-a, vcd, svcd, mp3, ogg, usw passiert)
Kabel habe ich mir 4 mm² geholt (ganz normale)
Steckleiste mit Überspannungsschutz (Preis habe ich vergessen)
Holger
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2002, 04:54
Der größte Einzelposten war mal ein Linn LP12 mit Ittok-Tonarm und Benz Glider - 5500 DM (1999).
Dann vor 15 Jahren mal ein Transrotor mit SME-Tonarm - 4500 DM.
Und auf Platz 3 ein Röhrenverstärker für 3000 DM, vor 6 Jahren.
Bilder und Beschreibungen gibt's hier und hier.
Analog-Guru
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Okt 2002, 15:37
Hi,
der größte Einzelposten war im Jahr 2000 ein gebrauchter Plattenspieler:
Platine Verdier mit SME 3012-RM incl. Shindo Verkabelung und 2 Tuningteile (Magnetbremse und Spike für Resonanzableitung am Chassis) sowie eine Wandhalterung (NP DM 2800,-) für zusammen DM 9000,- (über e-bay).
Ich habe keine Mark bereut!

Gruß Analog-Guru
hifi-privat
Inventar
#6 erstellt: 07. Okt 2002, 17:00
Hi,

also als größter Einzelposten dürften wohl im Dez. 97 die beiden Mainspeaker (T+A TAS 1500E), Center (T+A TAV 501E) und der Verstärker (Pioneer VSA-E06) auflaufen.
Listenpreis für alles zusammen wären so ca. DM 8.800 gewesen. Gelöhnt habe ich so um DM 6.600,-- (Neuware)

Um auf die ursprüngliche Frage näher einzugehen, wieviele Monatsgehälter das sind: Sag ich nich
Ralf
Stammgast
#7 erstellt: 07. Okt 2002, 18:44

Hallo Leute,

vieviele Monats-Gehälter habt ihr für eure Heimkino-/Stereo-Anlage ausgegeben (DVD-Player,Verstärker/Receiver,Boxen,CD-Player usw.)?Ich meine so auf einen Schlag, nicht innerhalb der letzten 5-30 Jahre.
Oder ist die Frage zu indiskret?!


Hi,

Monatsgehälter kann ich nicht sagen, in der Anfangszeit war ich noch Schüler...

So alles in allem :

4 Verstärker/Receiver (2 x den Geist aufgegeben, 1 x wieder verkauft)
1 Tuner (verschrottet)
3 Paar (Haupt-) Lautsprecher (1 x verkauft, 1 x auf "Lager")
1 Surroundset (wieder verkauft)
2 Center (beide im Einsatz)
1 Paar Rearboxen (im Einsatz)
1 Aktiv Subwoofer (steht so rum, brauch ich fast nie)
1 Plattenspieler (im Einsatz, wird gerade wieder reanimiert)
3 CD Player (2x den Geist aufgegeben, 1 x verschenkt)
2 DVD-Player (beide im Einsatz, einer als CD Player, wird demnächst ausgetauscht)
1 Kassetten-Deck (verschrottet)
1 Tonbandgerät (verschrottet)
4 Tonabnehmer (3x "Update", Ersatznadeln weiss ich nimmer)
3 HiFi-Videorecorder (2x den Geist aufgegeben)
1 x MP3 Player portabel (im Einsatz)
1 x Yamaha SW-1000 XG (Midi/Harddiskrecording/Digital Output PC-Karte, im Einsatz)

*überleg* - ich krieg es nimmer zusammen, der dickste Posten waren die (Haupt-) Lautsprecher letztes Jahr (UVP: 4.800 DM, für 2.700 gekauft :)). Und am meisten Geld insgesamt auch wieder die Lautsprecher, schätzungweise ca. 8.000 DM (real bezahlt). Wenn ich bedenke, dass der erste HiFi Videorec. 1.900 DM gekostet hat und ich dachte das wäre das Super-Bandgerät ;)... Da kommt einiges zusammen.

Interessant ist, dass ich ausser einem neuen Antriebsriemen und neue Tonabnehmer, mit dem Plattenspieler noch nie Probleme hatte und er das einzige Gerät ist, dass seit 1978 läuft (mit 'ner grösseren Pause, als CDs rauskamen)!

Bye

Ralf
Ralf F.
Gast
#8 erstellt: 07. Okt 2002, 20:53
Na... mehr als ein Ralf, dann eben als Ralf F.
Nunja, ist alles gewachsen und es vieles auch wieder unter die Leute gebracht worden. Mitunter schade....
Im Moment:

Akai AM 75 Verstärker (Digital) 1000.- anstatt 1500.-
Akai GX 95 Tape 999.-
Sony DAT DTC-690 300.- (Schnapp)
Pioneer CD Plattentellersystem (?? weiß ich nicht mehr)

Lautsprecher 3a M3 von Hifi-Stassen Holland, Preis nenne ich nicht, waren jede Mark wert. AMP und Tape sind Kanalgleich.

Kabel.... naja, nochmal 600.-
B&W CCDC8 und noch so manch andere Sache.

Naja, tut es auf alle Fälle.

Habe immer geschaut und das gekauft bis ich zufrieden war, mit offenen Augen kann sehr viel gespart werden. Bei Kabeln haben einige mich ausgelacht, die Kabel hab ich immer noch, deren sauteure CD-Brenner sind nun veralterter Elektonikmüll

1:0 für mich.

Ich finde, das Hobby ist nicht sehr teuer, wenn man keinen Fetisch daraus macht. Gibt noch mehr... :-))

R
Tantris
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Okt 2002, 17:08
Hallo,

keine absoluten Preise, aber ein Verhältnis zum Nachdenken:

Verhältnis Hifi-Anlage : Verkabelung (inkl. allen Kabeln) =
200:1

Verhältnis Lautsprecher : Elektronik (ohne Beamer) = 3:1

Verhältnis Tonträgersammlung (Neupreise) : Hifi-Anlage = 2:1

Gruß ;-)

M.
Markus
Inventar
#10 erstellt: 09. Okt 2002, 05:12
Hallo Malte,

gute Idee, die Preiskategorien im Verhältnis anzugeben. Allerdings musst Du bei Dir hinzufügen, dass die Lautsprecher bereits Elektronik enthalten, das korrigiert das entsprechende Verhältnis doch erheblich.

Angaben zu meiner Anlage:

Lautsprecher : Elektronik = 2 : 3

Tonträgersammlung : HiFi-Anlage = 3 : 1

Die Kabel spielen in meiner Anlage wertmäßig ebenfalls keine Rolle.

Gruß,

Markus.
Hifi-Jens
Stammgast
#11 erstellt: 09. Okt 2002, 09:35
Hmm, der teuerste Brocken waren meine Eigenbau-Boxen. Insgesamt haben die ca. 4.500 DM gekostet.
Schwierig wird es erst bei der Anlage selbst. Da ich fast alles gebraucht gekauft habe kann man den "Wert" eigentlich nicht konkret definieren.

Jens
Tantris
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Okt 2002, 09:42
Hallo Markus,

mit der Elektronik hast Du teilweise recht - wobei ich auch nur unwesentlich mehr Geld in Elektronik gesteckt hätte, wenn ich Passivboxen hätte - schließlich habe ich einen Vollverstärker, nutze ihn aber nur als Vorverstärker.

Daß bei mir die Kosten für Elektronik so hoch sind, liegt an den speziellen Tonträgerformaten, die ich abspielen will/muß. Wenn ich nur CD hören würde, sähe es so aus:

Lautsprecher : Elektronik = 20 : 1

Gruß,

M.
Holger
Inventar
#13 erstellt: 09. Okt 2002, 10:08
Also das ist doch mehr als unausgewogen : 300 Euro für Verstärker und CD-Player, 6000 Euro für Lautsprecher (als Zahlenbeispiel).
Das ist für mich sprichwörtlich Perlen vor die Säue geworfen, sorry.
Tantris
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Okt 2002, 12:03
Hallo Holger,

Genau das ist es nicht. Ich finde es völlig vernünftig, ich finde, jede Ausgabe für teurere CD-Player ist völlig unsinnig. Bei Verstärkern sieht die Sache wg. Leistungsbedarf und Laststabilität in Einzelfällen etwas anders aus, aber im Prinzip lohnt auch hier eine höhere Ausgabe nicht.

Übrigens: Ich habe schon Tonstudios gesehen, da wurden Boxen für 30000 EUR und CD-Player für 200 EUR eingesetzt. Finde ich auch völlig vernünftig.

Gruß,

M.
Holger
Inventar
#15 erstellt: 09. Okt 2002, 12:13

Ich finde es völlig vernünftig, ich finde, jede Ausgabe für teurere CD-Player ist völlig unsinnig.

...

Übrigens: Ich habe schon Tonstudios gesehen, da wurden Boxen für 30000 EUR und CD-Player für 200 EUR eingesetzt. Finde ich auch völlig vernünftig.


Gut, nehme ich so als von Deiner Seite gegeben. Im ersten Punkt werden wir nie zusammenkommen, das ist klar.
Zu Punkt 2 muß ich aber sagen, daß die teuren LS im Tonstudio nicht für`s hochwertige Abhören billiger CD-Player gedacht sind, sondern in erster Linie einen ganz anderen Zweck erfüllen und deshalb höchstwertigst und eben darum so teuer sein müssen.
Analog-Guru
Gast
#16 erstellt: 09. Okt 2002, 12:25
@Tantris

...ich kann mich da nur Holger's Meinung ansschließen.
Entscheidend ist die gesamte Kette, angefangen von der Quelle über die Elektronik hin bis zu den Lautsprechern.
Was der EUR 200,- CD-Player in Tonstudios betrifft, nehme ich mal an daß sie einfach das ganze mal so hören wollen wie der überwiegende Teil der Musikhörer via CD hört, nämlich mit solchen durchschnittlich klingenden CD-Playern. Nimm z.B. einmal einen Accuphase DP-75 V und vergleiche ihn mit einem kleinen NAD (aber nicht an einem 200,- Eur Verstärker), da wirst Du dich wundern!

Gruß Norman
Tantris
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Okt 2002, 13:01
Hallo "Guru",

nein, da muß ich Dich enttäuschen - Billig-CD-Player als Kompatibilitätscheck - vegleichbar den Boxen a la NS10 - gibt es in Studios nicht. Ein CD-Player für 200 EUR kann auch durchaus als Zuspieler genutzt werden - daß Studioplayer meist teurer sind, hängt eher mit dem Funktionsumfang zusammen als mit Klang.

Der gesamte "Kettengedanke" ist zwar im Prinzip richtig, wird aber von vielen Hifiisten falsch zu Ende gedacht: Es kommt nicht darauf an, wie viel jedes Glied der Kette kostet, sondern darauf, wieviel ein Gerät wirklich am Klang verschlechtert. Und da zeigt sich eben, daß CD-Player und Kabel so stabile Kettenglieder sind, daß sie schon in der unteren Preiskategorie PERFEKT funktionieren können, also ein Klangunterschied zu teureren Exemplaren nicht hörbar ist.

Oder anders gesagt: Die schwächsten Glieder der Kette sind IMMER Lautsprecher und Raumakustik, hier lohnt es sich zu investieren. Bei anderen Dingen nicht.



Nimm z.B. einmal einen Accuphase DP-75 V und vergleiche ihn mit einem kleinen NAD (aber nicht an einem 200,- Eur Verstärker), da wirst Du dich wundern!


Nimm Du mal einen teuren Accuphase CDP und vergleiche ihn mit einem preiswerten Exemplar, und zwar im Blindtest mit angeglichenem Pegel und Frequenzgang - da wirst DU DICH WUNDERN!

Alle CD-Player klingen gleich... ;-)

Gruß,

M.
Holger
Inventar
#18 erstellt: 09. Okt 2002, 14:32

Alle CD-Player klingen gleich... ;-)


... und die Rente ist sicher ;-))).
Udo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Okt 2002, 14:57
Ich bin sehr häufig in verschiedenen Studios und kann das teilweise bestätigen. Nur das die dann in, an, neben oder auf ihren Pulten, Racks etc. externe Wandler betreiben und die Player nur als Laufwerk benutzen. Player sind billiger wie Laufwerke, die Klangunterschiede, wenn überhaupt, marginal. Trotzdem ist das extrem. Die meisten haben schon Zoll-Einschübe mit Profi-Geräten. Über die Güte kann ich nichts sagen, aber die Standzeiten der Geräte sollte eigendlich höher wie normal liegen.

Wie gleich sollen denn CD-Player klingen wenn schon in handelsüblichen Geräten mit umschaltbaren Filtern gearbeitet wird? Da klingt jeder Filter anders. Wie sollen denn CD-Player gleich klingen wenn die Hersteller bei den Filtern unterschiedliche Konzepte vertreten?

Auch die Ausgangsverstärker klingen nicht gleich. Nein - solange man analoge Ausgänge benutzt klingen CD-Player nicht gleich.
Gast:gonzo
Gast
#20 erstellt: 28. Okt 2002, 18:26
udo, lass dich nicht reinlegen. diese umschaltbaren filter sind reines marketinggeplaenkel.

in wirklichkeit klingen alle cd-player gleich. man kann natuerlich kuenstlich den klang veraendern. das nennt man dann sounding.

mfg
Gast:Kwalle
Gast
#21 erstellt: 29. Okt 2002, 06:26
Im normalen Sprachgebrauch sagt man aber "klingen". Niemand sagt : Player A ist besser gesoundet als Player B, man sagt : A klingt besser als B ! Vielleicht meint man ja auch : A gefällt einem besser als B, mag sein. Aber normalerweise spricht halt jeder von "klingen" und da weiß normalerweise auch jeder, was gemeint ist.
Also verwirrt doch Fragende nicht mit Haarspaltereien. CD-Player klingen also nicht gleich - wie das zustande kommt, ist erst mal egal, das interessiert doch den Käufer normalerweise nicht.
Gast:gonzo
Gast
#22 erstellt: 29. Okt 2002, 09:11
doch, cd-player klingen gleich. ausser der hersteller hat vor dem ausgang noch mutwillig was veraendert. kommt aber bei consumer geraeten sehr selten vor und wird auch immer besonders angepriesen, als feature.

mfg
Gast:Hans Keller
Gast
#23 erstellt: 30. Okt 2002, 17:06
Als Lautsprecher fungieren bei mir Wilson Audio Grand Slamm X3, Vor-Endstufe Dynaudio Arbiter, CD-Spieler Wadia,
Kabel FadelArt, Plattenspieler Transrotor Gravita, mein Hörraum ist ca. 200 qm. Wenn ich Musik höre muss ich immer den Wellenmacher in meinem Schwimmbad über dem Musikzimmer abschalten, weil das anklatschende Wasser so dröhnt.
lahola
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Okt 2002, 08:25
Hallo

Auch noch meine Daten:

Verhältnis LS - Elektronik 1:15

Gruß
la hola
Gast:Werner B.
Gast
#25 erstellt: 31. Okt 2002, 10:19
Hallo,

Verhältnis LS:Elektronik = 2:1

LS: aktiv; Elektronik: Vorverstärker, Tuner, CD-Player, CD-Recorder, Hifi-Videorecorder nicht mitgerechnet (war mal DM 1600, gibt's heute für € 250 neu, werde ich auch abgeben), mobiler MD-Recorder ebenfalls nicht eingerechnet.

Verhätnis Geräte:CDs: 4:3 bis 1:1 (geschätzter CD-Preis € 15-20, da viele älter sind, auch Doppel-CDs, nur ganz wenige "Schnäppchen").

Gruss, Werner B.
Tantris
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 31. Okt 2002, 11:45
Hallo Oli,

Du meinst wohl, Lautsprecher:Elektronik 15:1, oder?

Bei mir ist das Verhältnis mit 3:1 ja schon relativ niedrig, da ich formatbedingt recht teure Elektronik und recht viele Geräte habe...

Gruß,

M.
lahola
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 31. Okt 2002, 12:28
Hi Malte

Nein, nein, du hast schon richtig gelesen. Ich sage allerdings nicht, dass dieses Verhältnis dem goldenen Dreieck entspricht! Als ich vor langer, langer Zeit meine erste "richtige" Hifi-Anlage gekauft habe, begann ich bald einmal von McIntosh zu träumen. Mit den Jahren konnte ich diesen Traum umsetzen und mittlerweile ist alles, außer den LS, von Mac. Da es bis auf den CDP Röhren sind (C22, MR71, Mc275, MCD7005) ist das Preis-Leistungsverhältnis natürlich nicht das Beste, dazu noch den Bonus für die Marke... Kam schon was zusammen.

Die LS habe ich relativ neu und nur meiner Frau zuliebe gekauft, da ihr meine alten JBL zu häßlich waren. Es sind Cabasse Caprera. Äußerst schlanke, knapp 1m hohe Säulen mit einem beigen Grill. Sie kosten in der Schweiz 2kFr und klingen für diesen Preis geadezu unverschämt gut.:D

Gruß
la hola
gdy_vintagefan
Inventar
#28 erstellt: 01. Nov 2002, 23:05
Also,

meine aktuelle "Hardware" (2 Anlagen) ist zwischen 3 und gut 21 Jahre alt. Seit 1981 (Schüler) bin ich auch aktiver HiFi-Benutzer, in den 70er Jahren hatte ich tragbare Kleingeräte (bzw. erste Schritte mit Musiktruhe und Tonbandgerät meiner Eltern Mitte der 70er). Was habe ich denn nun so alles gekauft bis heute (und auch schon "verbraucht")?

5 Verstärker (1 verschrottet, 2 verkauft, 2 im Einsatz)
2 Plattenspieler (1 verkauft, 1 im Einsatz --> 3 Ersatznadeln)
3 CD-Player (1 verkauft, da untauglich für CD-R, 2 im Einsatz)
1 HiFi-CD-Recorder (im Einsatz)
9 Kassettendecks (2 verschrottet, 1 kaputt in Garantiezeit, 1 verkauft und 1 verschenkt weil unzufrieden mit Klang, 2 verkauft wegen Umstieg auf CD-Aufnahme, 2 im Einsatz)
1 tragbarer Hifi-Toplader-Kassettenrecorder (verschrottet)
3 Tuner (1 verkauft, 2 im Einsatz)
1 Mischpult (im Einsatz)
3 Boxenpaare (im Einsatz --> 1 Hochtöner mal erneuert)
1 Satz Surroundboxen (im Einsatz)
5 Videorecorder, davon 2 x HiFi (2 verschrottet, 1 verkauft, 2 im Einsatz)
3 Fernseher (1 verschrottet, 1 verschenkt, 1 im Einsatz)
1 Walkman (verkauft in defektem Zustand an Bastler)
1 portabler CD-Player (selten im Einsatz)
1 Plattenspieler-Tischgerät "Mister Hit" (verschrottet)
4 portable Mono-Kassettenrecorder (1 kaputt in Garantiezeit, 3 verschrottet)
1 Ghettoblaster ohne CD-Teil (verkauft)
2 Kofferradios (1 verschrottet, 1 im Einsatz als Verstärker für Soundkarte)
1 Musiktruhe Radio/Plattenspieler (verschrottet)
1 Tonbandgerät (verschrottet)
1 DVD-Player kommt noch in absehbarer Zeit
sehr umfangreiche Tonträgersammlung (viele auch mal verkauft, einige auch entsorgt, Kassettensammlung zu 75 % aufgelöst und als Leerkassetten verkauft)
sowie diverse Reparaturen einiger inzwischen ausrangierten Kassettendecks und Videorecorder

Bei den ganz frühen Geräten muss man bedenken, dass einige ursprünglich meinen Eltern gehörten (wurden von mir aber viel mehr benutzt), oder einige wurden mir z.B. zu Weihnachten geschenkt, als ich noch Schüler war. Die größte Ausgabe "auf einmal" war zum einen die Anschaffung des aktuellen Surroundverstärkers mit den zugehörigen Lautsprechern, das war in etwa ein knappes Monatsgehalt netto (man muss aber bedenken, dass das eine schlecht bezahlte Arbeit war), sowie der CD-Recorder, der damals noch im vierstelligen DM-Bereich lag.

Der Plattenspieler, 1 Verstärker und 1 Tuner sind auch schon seit 1981 ohne Probleme im Einsatz, das Mischpult auch schon seit 1986, das Kofferradio (Verstärker für Soundkarte) seit 1978.
burki
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Nov 2002, 17:14
Hi,

Verhaeltnis Boxen:Elektronik etwa 1:1.
Bedenken (beim Verhaeltnis) taete ich aber immer, was denn jetzt "gefahren" wird --> z.B. Mehrkanal oder Stereo (hab da 2 Verstaerker), Quellengeraete (hab z.B. DAB, UKW, Vinyl, CD, DVD, externen DAC (den ich auch fuer PC-Anschluss benutze), ... )
Ein weiterer Punkt (gehoert IMHO unbedingt zur Anlage): Verbesserung der Raumakustik --> umsonst geht das nicht oder gar Aufbewahrungsmoebel fuer Musikdatentraeger ...

Gruss
Burkhardt
valtheWU
Neuling
#30 erstellt: 19. Mrz 2003, 21:37
Hallo.

verhältnis tonträger : hifianlage 6 : 1

ist DAS jetzt perlen vor die säue werfen oder wie?

noch besser:
verhältnis tonträger : meine alte anlage ca. 50 : 1

grüsse valthewu
Elric6666
Gesperrt
#31 erstellt: 19. Mrz 2003, 22:24
Hi valthewu,

nur ein Tipp – die Beiträge auf die du gerade reagierst, sind
fast 5 Monate alt.

Gruss
Bergmeise
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 19. Mrz 2003, 23:27
Hallo,

hab in den letzten 7 Monaten ca 7500€ für meine Anlage ausgegeben. Hat sich alles gelohnt. Bin zufrieden.

MFG

Patrick
Elric6666
Gesperrt
#33 erstellt: 19. Mrz 2003, 23:42
Hi Patrick,

Zufriedenheit ist doch was wir alle erstreben - und für 7500 € - ist doch fast geschenkt.

Zufriedenen Grüss
valtheWU
Neuling
#34 erstellt: 20. Mrz 2003, 12:50
Hallo Elric!

macht ja nix!
meine anlage war ja auch steinalt.
;-)

gruss valo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wieviel ist die wert?
Olsen! am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  11 Beiträge
wieviel ist das wert?
choegie am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  5 Beiträge
Wieviel ist meine alte Anlage wert?
HuoYuanjia am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  4 Beiträge
Das war's dann mit HiFi Spass pur!
büsser am 19.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  157 Beiträge
ASR Schäfer Verstärker - Wert ?
larry55 am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 30.04.2005  –  22 Beiträge
Wirkungsgrad, wieviel ist "gut"
Andy123 am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2004  –  18 Beiträge
Wert eurer Musikanlage??
Grande_Utopia am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  197 Beiträge
Komponenten aus Nachlass - Wert?
mighty78 am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  10 Beiträge
Klassik und Filmmusik- wieviel Impulsleistung.
matze3004 am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  9 Beiträge
Ist es das alles wert?
daemel73 am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  63 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Phonocar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedkennym/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.669
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.706