Denon dl 103 auf welchen Arm?

+A -A
Autor
Beitrag
Tannoymann
Stammgast
#1 erstellt: 29. Dez 2005, 21:13
Liebe Vinylisten!

Auf welchen Arm soll ich ein Denon DL 103 geben. Habs derzeit auf einem Trasrotor 2.6 (modifizierter Rega 250) auf Transrortor Fat Bob S und bin nicht gerade überwältigt.
Gewisse Verzerrungen und etwas hohler Brutalobass.
System ist aber perfekt montiert (Überhang, Krüfung, VTA etc)
Die Lösung sollte auch halbwegs kostengünstig sein. Hab noch einen SME 309 mit Goldring oben, spielt sehr gut. Für einen dritten Arm ist also kein Platz mehr.
Denon verkaufen und passendes System für den TR Arm suche?
Sauteure 12 Zoll Basis kaufen und tteuren 12er rauf geben?
Teure 9 Zoll SME Basis kaufen und Koshin 801 raufgeben?
GGebrrauchte Plattenspieler mit passenden Arm für Denon (aber welchen) kaufen?
Bitte um Rat!
Willi
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 29. Dez 2005, 23:47
Hallo!
Ersteinmal Willkommen im Forum!
Das DL 103 sollte an einem schweren Arm (z.B. Thorens TP90) eine recht gute Figur machen, aber auch an einigen Mittelschweren Armen bringt es brauchbare Ergebnisse. Inwieweit die Modifizierung des RB 250 das verhindert weiß ich nicht da ich die Regaarme nur unmodifiziert kenne, allerdings hat das DL 103 keine Resonanzüberhöhung und ist somit eigentlich für zeitgenössische stark gedämfte Arme nicht so sehr geeignet. Verzerrungen beim DL 103 ergeben sich auch durch die verwendung von MC-Übertragern, das System hat da einen etwas zu geringen Innenwiderstand aber an einer guten MC-Vorstufe mit ca. 100 Ohm abgeschlossen sollte es eigentlich wenig Probleme geben.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 29. Dez 2005, 23:49 bearbeitet]
AVBU
Stammgast
#3 erstellt: 03. Jan 2006, 16:33
Hallo.

Das DL 103 sollte in einen Arm ab 16g.
Ist er leichter steigt die Resonanzfrequenz des Gesamtsystems. Daher könnte evtl. dein "Brutalobass" herrühren.
Dynamisch spielt das DL 103 ja, ansonsten finde ich klingt es bedeckt und dumpf.
Die preiswerteste Lösung wäre folglich ein anderer Abtaster.

Gruß Andi
--------------------------
Scheu Premier Mk 2 mit 12" Scheu und DL 103
Tannoymann
Stammgast
#4 erstellt: 11. Jan 2006, 11:14
Liebe Vinylfreunde!
Vielen Dank für die Ratschläge. Da ich derzeit nicht über den für das dl 103 passenden Arm verfüge, lasse ich das Thema vorerst ein bisschen ruhen. Ich bin allerdings gerade dabei, einen Garrard 301 aufzutreiben. Da wäre das denon wieder aktuell. Nach welchen Ärmchen müsste ich dann Ausschau halten?. Der 3012er R hat ja auch nur 14g eff. Masse.

Liebe Grüße
Willi
GandRalf
Inventar
#5 erstellt: 11. Jan 2006, 11:23
Moin auch,

Die etwas basslastige Wiedergabe könnte aber auch von einer Fehlanpassung des Systems herrühren.
Ein Klangbild wie du es beschreibst tritt auf, wenn das Denon zu niedrige Impedanz im Vorverstärker sieht. Hier muss ich dann auch "Hörbert" wiedersprechen.
Das Denon fühlt sich erst mit einer Impedanz von einigen hundert Ohm richtig wohl. Optimal sind Werte von etwa 1kOhm!!
Bei mir kam das DL 103 auch erst damit richtig "in Tritt"!!
Was für einen Phonovorverstärker betreibst du??

Tannoymann
Stammgast
#6 erstellt: 12. Jan 2006, 14:23
Hallo Ralf!
Hab einen Heed Quasar am Transrotor und zuerst mit 100 Ohm abgeschlossen. Später dann mit 470 mit deutlich verbesserter Dynamik, aber oben beschriebene Fehler nicht ausmerzen können.
Hab 3 verschiedene Verstärker probiert: Lindemann Amp 4.99
Sonus Faber Musica, Cary Audio Design 30
LS: Tannoy Turnberry

Bei mir spielts einfach nicht.

Bin dran an einem Garrard 301 mit Originalarm (der angeblich schlecht sein soll) und einen EMT 938 Arm (weiß nicht, ob der verwendbar ist) gibts auch noch dazu.
Vielleicht passt das 103 besser in diese Kombi?

Gruß
Willi
Schwarzwald
Inventar
#7 erstellt: 12. Jan 2006, 17:35
hallo tannoy man -
vielleicht passt das denon besser an den sme-arm...

für rega empfehlenswert: goldring, dynavector, zb auch ein ortofon mc25 (e oder fl).

was hast du denn auf dem sme-arm drauf?

grüße - schwarzwald

(rb700 besitzer)
Schwarzwald
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2006, 17:37
sorry, habe eben gesehen, daß du ein goldring system montiert hast! na da liegt die lösung doch nahe - einfach tauschen. (das sme ist ja wohl einiges schwerer als der rega arm nehme ich an).

bist du zufrieden mit dem heed? interessiert mich sehr. hast du dagegen clearaudio getestet (nicht so mein fall - etwas hell...).

grüße - sw
Tannoymann
Stammgast
#9 erstellt: 12. Jan 2006, 17:45
Hallo sw!
Nö! SME 309 eff. Masse 9,5 g. Da ist der Rega mit dem Tran srotorgewicht schwerer. Wie gesagt. ich lass das denon mal liegen und schau mir den garrad an. 1 arm am Fat Bob ist jetzt frei. Weiß nicht, was für ein System unter 800.- Das Goldring ist ja ganz fein. Will aber noch was ganz anderes dazu. Ein Holz Grado vielleicht? Oder ein Dynavector 20X? Aber das soll eher ähnlich dem Benz ACE L sein und das hab ich am 309er vom Avid Sequel Volvere. Grado hat aber ziemliche Verrisse am AAAForum.
Gruß
W
Schwarzwald
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2006, 20:18
welches goldring hast du denn? 1042?? das habe ich und bin auch zufrieden. darüber liegen natürlich noch das goldring elite i oder ii.

als sehr empfehlenswerte lektüre kann ich dir den gesamtkatalog von phono phono empfehlen - 200 seiten nur plattenspieler, systeme und zubehör:
http://www.phonophono.de/YKatalogebrnbspnbspnbspdownloads.php3

800 euro ist ja ein super budget - dafür würde ich mir einen gebrauchten naim cd 5 kaufen oder eine ganze anlage von quad (mit tuner ;!)

grüße,

schwarzwald.

ps> beim eff. tonarm-gewicht darf das gegengewicht meines erachtens aber nicht mitgerechnet werden mein bester
Tannoymann
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jan 2006, 20:42
Goldring Eroica, das mit dem besseren Schliff, also das teurere. Bin auch sehr zufriden damit. Aber jetzt hab ich eben 1 Arm zuviel am Fat Bob und da brauch ich ein System,das im Kontrast zum Goldring steht und da bin ich ein bisschen ratlos? Ortofon Kontrapunkt A? Valencia? MC 25FL? Dynavector 20x? Grado Statemant Platinum?

L G
W
Schwarzwald
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2006, 21:00
grado habe ich noch nicht gehört aber eigentlich auch nur negatives gelesen... in meinem englischen naim forum schwören sie alle auf das dynavector - das ist bestimmt interessant! ein freund von mir hat das ortofon mc 25 fl auf einem systemdek 2x2 (rega rb 300 arm).

+schwarzwald
Tannoymann
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jan 2006, 21:04
Wie klingt das MC25 FL? Charaktereigenschaften?
L G
W
Tannoymann
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jan 2006, 21:11
Und Danke für den phonophono link. Auch eine Ursache meiner Verarmung. Bin dort schon seit ein paar Jahren Kunde und ganz zufrieden. Leider haben die auch nicht alle Systeme, Lyra, Transfiguration, Benz etc.
L G
W
Braintime
Stammgast
#15 erstellt: 12. Jan 2006, 21:21

Tannoymann schrieb:
Goldring Eroica, das mit dem besseren Schliff, also das teurere. Bin auch sehr zufriden damit. Aber jetzt hab ich eben 1 Arm zuviel am Fat Bob und da brauch ich ein System,das im Kontrast zum Goldring steht und da bin ich ein bisschen ratlos? Ortofon Kontrapunkt A? Valencia? MC 25FL? Dynavector 20x? Grado Statemant Platinum?

L G
W


Hi,

würde es in der Preisklasse immer wieder kaufen:

http://www.scheu-analog.de/tonabnehmer.htm
http://www.scheu-analog.de/pdf/preisliste.pdf


Grüße

Klaus
Schwarzwald
Inventar
#16 erstellt: 12. Jan 2006, 21:27
ich kann den klang des ortofon 25 schlecht beschreiben - sehr ausgeglichen und neutral ohne nüchtern oder kühl zu sein. harmonisch. gilt als ausgezeichneter allrounder. ich habe gesehen, daß phonophono zwei retippede exemplare hat - deutlich billiger...

was ist eigentlich mit dem einstein tu2? das muß ziemlich ziemlich gut sein und ich erinnere mich an einen alten p25 test in der image hifi (6/2001), wo dieser abnehmer verwendet wurde. muß mit rega ein traum sein.

grüße - sch
Braintime
Stammgast
#17 erstellt: 12. Jan 2006, 21:38

Schwarzwald schrieb:
was ist eigentlich mit dem einstein tu2? das muß ziemlich ziemlich gut sein und ich erinnere mich an einen alten p25 test in der image hifi (6/2001), wo dieser abnehmer verwendet wurde. muß mit rega ein traum sein.

grüße - sch


Hi,

ein TU2 geht super mit Rega Armen, allerdings liegt es außerhalb des Preisbereichs. (€ 920.- bis 1.100.-). Ist aber sehr bassstark, kann in Konfigurationen, die eh schon in die Richtung klingen (Tannoy?!), schnell zuviel des Guten werden...

Grüße

Klaus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
WMA lossless auf welchen Hifi-Geräten abspielbar?
wendigo2002 am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 13.08.2012  –  18 Beiträge
Quadral & Denon
master-psi am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  5 Beiträge
Welchen Anlagenart habt ihr ???
Bergmeise am 18.03.2003  –  Letzte Antwort am 22.03.2003  –  36 Beiträge
Welchen Plattenspieler behalten ?
stefan65 am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  4 Beiträge
Meine alte Denon Stereo oder doch ganz neu?
elmosen am 02.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  15 Beiträge
Denon oder Onkyo
telex am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  24 Beiträge
Canton LE 102/103
smudo am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2004  –  5 Beiträge
DENON DP 47F Manual
clinic-manager am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  2 Beiträge
Denon DR-M10HX
Disponent am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  3 Beiträge
Denon,Made in Germany?
peter_dingens am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonus Faber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.645 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedWarmy
  • Gesamtzahl an Themen1.368.518
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.065.417