Sound verliert an "Bandbreite" bei Bässen

+A -A
Autor
Beitrag
marius86
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jan 2006, 16:04
Ahoi,

ich hab es einfach mal hier in das Allgemeine geschrieben, weil ich nicht weiss woran es liegt *g*


Also, ich hab hier eine kleine Anlage bestehen folgenden Sachen:

http://strompen-online.de/dvdprofiler/heimkino.htm

Nun habe ich seit längerem mal wieder meinen PC an die Anlage angeschlossen um ein paar MP3s direkt zu hören (benutze sonst dazu meinen LinVDR). Nun hab ich aber das Problem, dass immer die Bandbreite flöten geht, wenn ein besonders tiefer Ton gespielt wird, also die Höhen und Mittleren werden leiser, was sich sehr seltsam anhört. Ich weiss nur, das es damals nicht so war. Also sollte es theoretisch nicht an der Soundkarte liegen (Guillemot Maxi Sound MUSE), hab es auch mit einer anderen Karte probiert.... => Selbes Phänomen!

Ich habe also absolut keine Ahnung, woran das liegen kann. Spiele ich CDAs mit meinem Sony CDP ab, hört sich alles perfekt an. Auch Heimkino (also Surround) klappt wunderbar.


PS: Wenn ich mit meinem Equalizer die Bässe rausnehme, ist der Effekt eigentlich nicht mehr da.
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Jan 2006, 17:38
Der Equalizer ist ein Softwareding?
Und Du hast normalerweise die Bässe angehoben?
Dann könnte es sein, dass Du mit dieser Anhebung eigentlich den DA-Wandler übersteuern würdest. Es ist ja so, dass heutige Popmusik (da zähle ich alles dazu, was nicht wirklich Klassik ist) Null Dynamik hat. Das sieht man, wenn man mit dem Waveeditor die Lautstärke darstellt. Da ist alles auf wenige dB ausgebügelt. Wenn man nun die Lautstärke nur geringfügig anhebt, stösst man an die Grenzen der Digitaltechnik, weil einfach schon vom Ursprungsmaterial sämtliche Bits "verkauft" sind.
Ein digitales Übersteuern klingt wie ein Verkehrsunfall. Das scheppert und klirrt unerhört. Also wird versucht, diesem Klirr entgegenzuwirken. Dies geschieht am einfachsten, wenn man die Lautstärke vor der Wandlung wieder reduziert.
Der Equalizer soll die Bässe anheben, also deren Lautstärke gegenüber den Mitten und Höhen verstärken. Das ist natürlich nur möglich, wenn schonmal eine digitale Reserve vorhanden ist. Fehlt diese, wird die Lautstärke wieder reduziert. Das bedeutet, dass jetzt zwar die Bässe nicht lauter sind als vorher, dass aber die Mitten und Höhen im Verhältnis leiser werden und daher der Eindruck entsteht, sie würden fehlen.

Du kannst mal folgendes versuchen: Zeichne irgend ein Musikstück auf die Festplatte auf. Jetzt korrigierst Du die Lautstärke in dem Sinne, dass Du sie auf einen Pegel von etwa 50% zurücknimmst und dieses Signal unter anderem Namen speicherst. Du hast also jetzt das selbe Signal, einmal mit Vollpegel und einmal mit halbem Pegel. Jetzt versuche, ob es klanglich einen Unterschied macht (die Lautstärke kannst Du am Verstärker angleichen), wenn Du das leise und das laute Stück mit dem EQ abspielst.
Wenn Dein Effekt beim lauten Stück auftritt, beim leisen nicht (oder weniger stark), dann ist es die Limiterfunktion vor dem DA-Wandler, der die Übersteuerung verhindern soll und halt auch den Klang verändert. Wenn Du den EQ auf der digitalen Seite betreibst, wirst Du höchstens etwas erreichen, wenn Du den Pegel entsprechend zurück nimmst. Sonst mustt Du halt die Bassanhebung auf der analogen Seite bewerkstelligen. Da kannst Du den Pegel mit dem Lautstärkeregler anpassen und damit das Übersteuern verhindern (sofern nicht die ganze Geschichte im Receiver wieder digital gelöst ist).
marius86
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jan 2006, 17:44
Nein, der Equalizer ist ein etwas älteres Hardware-Gerät von Sony, kein Computer-Equalizer
Der Equalizer in Winamp ist ausgeschaltet.

Ich werd mal das, was du vorgeschlagen hast ausprobieren. Reicht da nicht einfach die Pegelsenkung MP3-Player?
richi44
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Jan 2006, 12:17
Das müsste auch reichen. Aber es war ja nicht klar, was Du wie angeschlossen hast. Mach mal eine Skizze, dann kann man sich die Verschaltung eher vorstellen.
marius86
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jan 2006, 14:32
Naja, ich hab ganz einfach den PC an den Receiver angeschlossen, und an den halt die Boxen. Auf richtige Pole hab ich geachtet.
richi44
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 30. Jan 2006, 11:07
Was nicht klar ist, wie Du die MP3 abhörst. Ist das über den PC mit dem internen CDP?
Da habe ich halt vermutet, dass Du den EQ des PC benutzt.
Wenn Du aber den Line Out der Soundkarte verwendest und den Eingang des CDP auf dem Softwaremixer wie auch den Ausgang mit Sorgfalt behandelst, sollte keine Übersteuerung auftreten. Nimm da einfach mal den Pegel genügend zurück.
Damit sollte auch der externe EQ nicht übersteuert werden.
Wenn Du nun auf den Receiver gehst, wird da meist das analoge Signal digitalisiert. Das ist für jede Art von Surroundbearbeitung unerlässlich. Und da die Hall- und Klangreglerdinge auch auf der digitalen Ebene geschehen (meist jedenfalls), ist diese Signalführung wahrscheinlich. Damit kann es sein, dass der verwendete Analogeingang mit einer Limiterfunktion verbunden ist, die anspricht, wenn das Eingangssignal zu gross würde.

Versuch einfach mal, mit möglichst geringem Pegel zu fahren und dann langsam aufzudrehen. Irgendwann könnte dann der Effekt auftreten. Dann halt einfach ab diesem Punkt wieder etwas zurück.
marius86
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Jan 2006, 19:45
Hi,

naja die MP3s liegen auf der Festplatte und ich spiele sie mit Winamp ab. Pegel stand dabei auf +0db

Ich höre Musik übrigens ausschließlich im Stereo-Format, also nichts mit Surround Der kommt nur beim Filmegucken manchmal ins Spiel.


Ich habe vor dem Eingang noch ein MIschpult, womit ich meinen CD-Player und den PC an den Receiver anschließe. Das hab ich mal testweise abgeklemmt um direkt vom PC zum Receiver zu verbinden. Selber Effekt. Ich hab den Pegel auch mal testweise auf -3-5 db gestellt. Nun ists leiser und wenn ich die Lautstärke am Receiver erhöhe ist der Effekt wieder da.

Hab auch nochmal überprüft ob ich die LS nicht ausversehen falsch gepolt habe. Sind aber auch korrekt angeschlossen.


Ich verzweifle langsam.


PS: Wenn ich mit dem EQ den Bass ganz rausnehme habe ich glasklaren Sound (oder das, was man von MP3s in 128kbit halt erwarten kann *g*)


PPS: Danke für deine nette Hilfe bisher!
Jazzy
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2006, 20:22
Hi!
Winamp->Discwriterplugin->Wav->auf CDDA brennen->in CDP tun.
Wie klingts jetzt?
Master_J
Moderator
#9 erstellt: 30. Jan 2006, 20:33
Hast Du vielleicht irgendeine Dynamikkompression (MidnightMode, SilentCinema, ...) drin?

Gruss
Jochen
marius86
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Jan 2006, 21:13

Jazzy schrieb:
Hi!
Winamp->Discwriterplugin->Wav->auf CDDA brennen->in CDP tun.
Wie klingts jetzt?



Von CD klingt alles gut. Die MP3s sind teilweise ja von meinen CDs gerippt.


Und nein, habe keine DSPs drin.
Jazzy
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2006, 22:00
Hi!
Nein,du musst die mp3 wieder in CDs umwandeln,um zu testen,ob es an der Encodierung o.ä. liegt!
marius86
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Jan 2006, 23:12
Naja mit meinem Creative-Boxensystem am PC hört es sich normal an. Ausserdem sind nicht alle Lieder Rips. Sind aus versch Quellen (Musikdownload-Plattformen, selbst gerippte, usw..) Dann wären ja alle kaputt encodet
marius86
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Feb 2006, 20:36
Ich kriegs nicht hin, das hört sich so schlimm an. Auch wenn ich den Pegel absenke ändert sich nix. Aber eigentlich sollte der Ausgangspegel auch nicht zu hoch sein.

Hab grad mal ein Rockstück gehört, wo viel mit Schlagzeug gearbeitet wird... also auch öfter Stellen mit vielen Bässen/Kicks und da hört man fast keine Höhen/Mitten mehr.

Ich frag mich nur woran es liegt, hab die Anlage vor ca 2 Monaten mit dem PC benutzt und da klang alles normal.

Ich ha noch ein MIschpult vor den CD-Eingang am Receiver hängen, wo CD-Player und Computer gemischt werden, ich werd mal das Ding abklemmen und es nochmal probieren, vielleicht ist das defekt.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Feb 2006, 18:35
Hi,
meine Frage wäre, kannst du nicht einfach auf die MP3s verzichten und ordentlich Musik hören. (Original CDs und platten) MP3s klingen immer zum K..... . Da ist es eigentlich egal, was du noch mit Hard- und Software machst, denn du kannst auch nicht aus Kaggge einen Brillanten machen. (Aus MP3s eine gute Qualität)

Gruß Manny
marius86
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Feb 2006, 18:37
Nö kann ich nicht und ich glaub du hast es nicht ganz verstanden / mein Problem gelesen:

Es klang mal gut aber seit dem ich meinen PC seit längerer Zeit mal wieder an die Anlage geklemmt hab, hab ich dieses merkwürdige Problem.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bedeutung der Adjektive bei Sound-Beschreibungen
Screemon am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 04.06.2011  –  13 Beiträge
Turbinen-Simulations-Sound
KFZStAnnA am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  11 Beiträge
Kein Sound über HDMI
el_scorcho am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 13.06.2015  –  5 Beiträge
Problem mit Stereo-Sound
m-o-u am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  9 Beiträge
Halber Stereo-Sound
Rover_1952 am 06.08.2017  –  Letzte Antwort am 06.08.2017  –  14 Beiträge
Orbit Sound
Jodakohl am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  8 Beiträge
Basslastiger Sound?
büsser am 01.07.2006  –  Letzte Antwort am 03.07.2006  –  5 Beiträge
yamaha verstärker sound problem mit plattenspieler
speedking1970 am 18.10.2016  –  Letzte Antwort am 18.10.2016  –  4 Beiträge
Verzögerter Sound bei Yamaha RX 379, Teufel 40 MK2 und Nord Stagepiano
1tim412 am 25.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  2 Beiträge
Jetzt mal was an die klugen köpfe hier.
Maze007 am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedcommander-bond
  • Gesamtzahl an Themen1.380.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.286.326

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen