Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schlechte Software, trotzdem guten Klang - wie?

+A -A
Autor
Beitrag
xlupex
Inventar
#1 erstellt: 15. Apr 2006, 18:53
Hallo!
Mal wieder was generelles: Ich habe hauptsächlich durchschnittliche CD`s (klangtechnisch, also nix Stockfish, Chesky etc.), höre viel Radio und habe auch einige MP3s.
Insgesamt möchte ich aber schon einen schönen Klang haben.
Ich habe festgestellt, dass LS die im allgemeinen als hochwertig/High-Endig gelten nicht unbedingt gut klingen mit solchem Musikmaterial.
Wie kann ich mein Ziel dennoch erreichen?
superfranz
Gesperrt
#2 erstellt: 15. Apr 2006, 19:08

xlupex schrieb:
Hallo!
Mal wieder was generelles: Ich habe hauptsächlich durchschnittliche CD`s (klangtechnisch, also nix Stockfish, Chesky etc.), höre viel Radio und habe auch einige MP3s.
Insgesamt möchte ich aber schon einen schönen Klang haben.
Ich habe festgestellt, dass LS die im allgemeinen als hochwertig/High-Endig gelten nicht unbedingt gut klingen mit solchem Musikmaterial.
Wie kann ich mein Ziel dennoch erreichen?

... in diesem sehr speziellen Fall rate ich zu BOSE !
klaus_moers
Inventar
#3 erstellt: 15. Apr 2006, 19:15
Hallo,

welch altvertrautes Thema. Wenn die Quelle nicht so gut ist, kann auch der beste Lautsprecher sie nicht besser machen. Das Gegenteil ist eher der Fall, die Schwächen werden nur noch deutlicher zum Audruck kommen.

Aber ich vermute mal, dass weisst Du bestimmt schon, oder? Wer hier schon als 'Inventar' bezeichnet wird, hat bestimmt schon genug Wissen erlesen oder erfahren.

Warum fragst Du also ?
superfranz
Gesperrt
#4 erstellt: 15. Apr 2006, 19:18
...vielleicht wird ein Opferlamm für Ostern gesucht ?...immer solche Fangfragen !
philosophenfeind
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Apr 2006, 19:35
Hallo!

Alte CDs wegwerfen, neue mit guten Aufnahmen kaufen!!!

Gruß
xlupex
Inventar
#6 erstellt: 15. Apr 2006, 19:56

Alte CDs wegwerfen, neue mit guten Aufnahmen kaufen!!!

Nee, irgendwie nicht!
Meine Frage ist insgesamt schon ernst gemeint.
Zu Beginn habe ich mal einige der tollen "Audiophile Highlights"-CDs zu kaufen. Na ja, tolle Musik findet sich bei den tollen Aufnahmen nicht wirklich oft, oder.
So, aber tolle Musik mit nicht so tollen Aufnahmen gibts schon häufiger, z.B. Madredeus oder L.A.G.Q.
Da mir nur CD hören zu dröge ist, höre ich auch viel Radio, gute Sender z.B. Wdr3.

Ist Bose da der passende Lautsprecher?

Ich habe zwar Inventarstatus, aber meine LS habe ich immer noch nicht gefunden.
Marc-Andre
Inventar
#7 erstellt: 15. Apr 2006, 20:02
Hi,

für "sowas" eigent sich z.B. eine Infinity Kappa 8.2 ganz gut.

mfg
superfranz
Gesperrt
#8 erstellt: 15. Apr 2006, 20:07

Marc-Andre schrieb:
Hi,

für "sowas" eigent sich z.B. eine Infinity Kappa 8.2 ganz gut.

mfg

...naja so langs keine Quantum ist !
Marc-Andre
Inventar
#9 erstellt: 15. Apr 2006, 20:08
[quote=naja so langs keine Quantum ist ![/quote]

Deine schon wieder fit?


[Beitrag von Marc-Andre am 15. Apr 2006, 20:09 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#10 erstellt: 15. Apr 2006, 20:13
[quote="Marc-Andre"][quote=naja so langs keine Quantum ist ![/quote]

Deine schon wieder fit?[/quote]
...jein , das Gehäuse wächst . Werde Alternativ die Peerless 30 SLS Probe hören ! Vergessen , die Original - Chassis liegen in meinem umfangreichen Sammmelsorium . Hab zur Zeit keine Zeit , keine Lust , bin am Nürburgring beschäftigt !
klaus_moers
Inventar
#11 erstellt: 15. Apr 2006, 20:18
Hallo xlupex,

ich bleibe mal bei meiner Aussage. Wenn die Quelle schlecht ist, hilft auch kein noch so toller Lautsprecher.

Ob Deine Frage wirklich so ernst gemeint ist, mag jeder selbst entscheiden, wenn er die Nachrichten in Deiner Historie liest.

Es scheint mir hier eher ein Phantom-Thread zu sein.

Frohe Ostern ...
xlupex
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2006, 20:39
Hallo Klaus!
Für lustige Scherze habe ich eigentlich keine Zeit.
Wohin ich mit der Frage eigentlich will, ist das Sounding von LS. Infinity habe ich noch nie gehört, die scheinen aber hohe Anforderungen an den verstärker zu stellen, stimmts. Grosse Hörräume vermutlich auch.
Ich hatte mal für kurze Zeit Elektrostaten von Martin Logan. Die könnten sowas machen, eine Aufnahme besonders gestalten. Leider hatten die andere Nachteile (z.B. Aufstellung, Ortungsschärfe).
Deshalb, für weiterführende Gedanken bin ich dankbar.
HiFi_Addicted
Inventar
#13 erstellt: 15. Apr 2006, 20:47
Meine Punk CDs kommen auf den B&W 703 gar nicht so schlecht rüber obwohl die nicht gerade als Audiophil zu bezeichen sind. Als DAC hab ich einen AQVOX USB 2 D/A in kombination mit einer Cambridge Audio C500 Vorstufe (Faulheit) und als Endstufe einen Alesis RA-500 aus der Home Recording Ecke.

Stockfisch und so kram horch ich igentlich nicht. Da kommt mir aus musikalischer sicht das kotzen wobei ich allerdings bei MFSL CDs und LPs und DCC CDs nicht nein sagen. Na gut die Millencolin - Life On A Plate ist eine meiner schlechtesten scheiben und kommt aber trotzdem erträglich rüber. An den Endstufen kann man noch viel raushohlen und das müssen nicht unbedingt Hifi Endstufen sein

MfG Christoph
xlupex
Inventar
#14 erstellt: 15. Apr 2006, 20:58
Hi!

kommt mir aus musikalischer sicht das kotzen

Da stimmen wir überein! Ich höre gerade auf Radio Fritz die samstäglichen 3 Stunden Anja Schneider ("Dance under the blue moon"). Für mich geilster und modernster Minimal Techno. Musikalisch in der Richtung ganz weit vorne!

Und sowas will ich hören, gut hören.
B&W habe ich bisher gemieden. Ich habe auch lange mit Monitoren gehört, sowas prägt das Hörempfinden auch sehr stark. Manche HiFi-Konstruktionen hören sich für mich mitlerweile echt stümperhaft an.

Was meist du bzgl. der Endstufen?
ich hatte schon mal an die Alesis RA150 gedacht.
In einem DCX-Projekt.
HiFi_Addicted
Inventar
#15 erstellt: 15. Apr 2006, 21:31
Nimm gleich den RA-500 der stärkere Travo ~1000VA ist den Aufpreis wert. Ich kipp gerade aus den Chucks was da der kleine Amp aus der Dream Dance 25 rauszaubert....

Bei gelegenheit höhr dir mal diesen 250€ amp an un kipp dabei aus den Schuhen um Welten besser wie 4 Cambridge Audio P500 im Bi-Ampig Betrieb oder Aktiv. Da tauchen aufeinwal stimmen aus die Vorher nur als stöhrender Brei zu identifizieren waren..... Mit dem Alesis Amp gehts doch schon wieder sehr in Richtug neutralem Monitor.... Höhr dir die Kette mal Symetrisch verkabelt ohne Cambridge Vorstufe an dann weist du was ich meine. Der Cambridge ist nur drinnen weil der Alesis etwas umständlich beim Pegeländern ist und nur einen Eingang hat.

IMHO ist der RA-500 einer der Besten Amps die man unter 1000€ bekommen kann. Als CD Player hab ich einen Tascam CDU-01 Pro der via AES/EBU am AQVOX hängt.

MfG Christoph
xlupex
Inventar
#16 erstellt: 15. Apr 2006, 21:54

Nimm gleich den RA-500

Für Zimmerlautstärke?

Auf der HiFi-Selbstbauseite habe ich mal gelesen, dass die Leute dort für ihr DCX-Projekt ebenfalls Studioendstufen gesucht haben. Bei der Wahl zw. Alesis und Image-Line (?) (Monacor?) haben die sich aber gegen die Alesis entschieden.
xlupex
Inventar
#17 erstellt: 15. Apr 2006, 21:55
Aus den Chucks kipp ich heute übigens nicht mehr. Habe die Vans schon ausgezogen.

Warum ist deine "DCX" auf`m Abstellgleis?


[Beitrag von xlupex am 15. Apr 2006, 21:57 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#18 erstellt: 15. Apr 2006, 22:03
Also ich komm knapp unter Vollaussteuerung....viel fehlt nicht mehr zum Clipping LED. Lautsprechermässig bin ich eh etwas unterdimensioniert...Ich hät doch die 803D nehmen sollen.... Ich meide doch irgendwie alles was mit dem Moncor zu tun hat....auf der Arbeit haben die uns doch etwas geplanzt.....

MfG Christoph
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Apr 2006, 14:40
Für schlechtes Quellmaterial einfach Basseinstellungen anheben und höhen minimal reduzieren da ersparst du dir einen Neukaf von Lautsprechern...

Ich empfehle einen Equalizer, bin zwar kein Fan davon aber wahrscheinlich wirds bei schlechten Aufnahmen die sinnvollste Lösung sein, oder am PC zuerst ReMastern.. da gibts ja tonnenweise gute Software!

Grüsschen
klaus_moers
Inventar
#20 erstellt: 16. Apr 2006, 15:29

Master_Roberto schrieb:
Für schlechtes Quellmaterial einfach Basseinstellungen anheben und höhen minimal reduzieren da ersparst du dir einen Neukaf von Lautsprechern...

Ich empfehle einen Equalizer, bin zwar kein Fan davon aber wahrscheinlich wirds bei schlechten Aufnahmen die sinnvollste Lösung sein, oder am PC zuerst ReMastern.. da gibts ja tonnenweise gute Software!

Grüsschen



Welche Software gibt es denn da?
HiFi_Addicted
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2006, 15:47
Steinberg Wavelab zB und einen haufen Plugins dazu. Ich verwende es zum remastern von einigen Schallplatten

MfG Christoph
el`Ol
Inventar
#22 erstellt: 16. Apr 2006, 15:54
Die alten Naims wie CD2 und CD3 sind recht gutmütig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SCHLECHTE MUSIK=SCHLECHTER SOUND??
katana26 am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  23 Beiträge
Ich will schönen Klang: EQ? Software? Kabel?
ratte am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  23 Beiträge
ohne guten Raum kein guten Klang
.JC. am 22.10.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  6 Beiträge
schlechte Ohren ?
Stullen-Andy am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  8 Beiträge
Schlechte Erfahrung beim Probehören
Marantzer am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  186 Beiträge
Schlechte Erfahrungen mit Schuro
Mas_Teringo am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  43 Beiträge
Software DSD-Encoder
fLOh am 07.12.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  3 Beiträge
LS durch schlechte Musikquali killen ?
-Christian- am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  10 Beiträge
Kennwood Receiver KR 4020 schlechte Höhen
Donduck09 am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  3 Beiträge
Bose Lifestyle 48 Software -Speicher Probleme
Arche am 07.12.2005  –  Letzte Antwort am 08.12.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Alesis
  • Audio Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 141 )
  • Neuestes MitgliedMaik76
  • Gesamtzahl an Themen1.346.058
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.063