Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


hifi und baby

+A -A
Autor
Beitrag
kelux
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jul 2006, 20:37
da mein kleiner sohnemann jetzt bald ins krabbelalter kommt, hätte ich mal eine frage an alle papas und die paar mamas hier im forum: wie kann ich meine hifi-anlage und die dazugehörigen kabel möglichst "babysicher" machen? d.h. worauf muss ich achten, was alles wie wegräumen, damit ich nicht eines Tages nach Hause komme und der Plattenspieler liegt in allen Kleinteilen am Boden ? Oder überschätze ich das Problem und die Kleinen haben gar kein so großes Interesse an den Kabeln und Knöpfen?

ich bin gespannt,

max
aileena
Gesperrt
#2 erstellt: 26. Jul 2006, 22:41
Hallo Max.

Einfach ein bißchen aufpassen. Ich habe drei Kinder. Und nur ein Kind (der jüngste) hat sich an den großen Focal versucht: Polkappen eindrücken. Das hat sich allerdings mit Staubsauger wieder richten lassen. Keine besonderen Vorsichtsmassnahmen ergriffen, wohl alles frühzeitig erklärt und in meinem Beisein ausprobieren lassen. Bis auf den Thorens . Aber da kommen sie erst ab drei Jahre dran. Bis dahin verstehen sie. Meine Tochter, die mittlere -5 Jahre - bedient heute ihre Anlage bestehend aus HK 330B, CD Hitachi und Tape Technics 246 gut. Sie kann ohne Probleme die Signalquelle wählen und alles abspielen.
rupip
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jul 2006, 07:25
ich hatte die selbe fragestellung vor 1 Jahr und habe folgende Lösung für mich daraus gewonnen:
Boxen (Standboxen auf Gummi, etwas labil) habe ich gesichert, indem ich mit beidseitig klebenden Powerstrips hinten an die Box mehrere Metallhaken (möglichst große Klebefläche) angeklebt habe und da durch ein Seil an der Wand dahinter befestigt habe. Diese Strips lassen sich wieder abziehen und so sollte die Box keinen Schaden nehmen. Zur Sicherheit habe ich mir dann noch eine feste transparente Nylonschnur (Angler) besorgt, und diese mehrfach um die Box gelegt und wieder hinten an der Wand befestigt. Ein Boxenschutzgitter habe ich natürlich auch drauf.
Hat sich schon bewährt - auch wenn die Kleine mit dem BobyCar gegen die Box fährt wackelt sie etwas, aber sie fällt nicht um.

Für die elektonischen Teile (Vestärkter, CD, Tuner) habe ich folgende Strategie: Verstärker zuerst abgedeckt, inzwischen (ab 1,5 Jahre) wieder freistehend. Bei CD und Tuner darf die kleine etwas herumfummeln, da kann nichts passieren.
Aber das Interesse ist eigentlich sehr gering.

Generell kann man Kinden auch im zarten Kleinkindalter schon ganz gut erklären, was sie nicht machen sollen.
Und wenn sie manchmal etwas abschalten oder den nächsten Song auswählen, ist es doch auch ok
fawad_53
Inventar
#4 erstellt: 27. Jul 2006, 07:45
Hallo,
ich hatte das Problem nicht, meine Kinder sind mit dem Zeug aufgewachsen, bzw. die Geräte standen im Krabbelalter nicht in unmittelbarer Reichweite.

einer meiner Kollegen hatte allerdings zwei extrem "Randalierer" als Nachwuchs. Er hat dann einfach mehrere Lagen Luftpolsterfolie um Rack und Boxen gepackt und ordentlich verklebt . zweimal hat er dann nochmal Musik mit seiner Anlage gehört , danach war 3 Jahre Pause .

Gruß

Friedrich
cloude
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jul 2006, 08:49
Hallo,
ich habe meinem Sohn von klein auf beigebracht das er an der Wand wo die Anlage steht nichts zu suchen hat. Hat er auch super kapiert. Wenn mal ein Ball, oder so, hinter der gedachten Linie hingerollt war, hat er mich immer geholt und ich habe dann sein Spielzeug bei der Anlage wieder geholt.
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Jul 2006, 14:04
Ich denke auch, es ist erstmal besser, ruhig Blut zu bewahren. Von meinen zwei Kindern hat sich nur eines für solche Dinge interessiert, aber mehr als an den Knöpfen drehen und den Fernseher ausschalten war nicht(im Krabbelalter waren diese Geräte gar nicht zu erreichen). Die Lautsprecher wurden gar nicht beachtet. Konsequente Erziehung (heißt beharrlicher sein als der Nachwuchs) hat schließlich dazu beigetragen, dass die Geräte dann irgendwann völlig uninteressant wurden. Generell gilt: Je mehr Aufstand die Erwachsenen machen, desto größer ist das Risiko, dass es für die Kleinen erst richtig interessant wird. Und gewisse Dinge werden halt in gewissen Räumen nicht gemacht (Bobbycar fahren im gesamten Haus, Fußball spielen im Wohnzimmer,...). Also, erstmal in Ruhe beobachten und nicht sofort bei der kleinsten Inaugenscheinnahme wie ein aufgescheuchtes Huhn herumspringen. Unseren Geräten ist nichts passiert und funktionieren noch alle tadellos.
Der_Hulk
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jul 2006, 15:17
Hallo! Ich fahre eine etwas andere Linie als mein "Vorredner".

Hifi ist bei uns "Papi´s Spielzeug". Meine Tochter, nun 21 Monate, hat von Anfang an gelernt, dass sie an den Boxen nichts verloren hat. Es sind standfeste Standboxen. Die Front habe ich mit einer Abdeckung versehen, da Kalotten einfach unwiderstehlich sind. Kabel in jeglicher Form sind für sie ebenso tabu, überall und jedes! Und die Geräte stehen derzeit noch ausser Reichweite. Bei jedem Versuch, die Boxen oder Kabel zu erforschen sind wir eingeschritten und haben das konsequent immer durchgehalten. Sie hat eine eigene (alte ausgediente) Fernbedienung ohne Funktion und ich meine...

Wir fahren damit bisher sehr gut. Sicherlich hat sie immer wieder versucht zu testen, ob die Regeln von gestern heute auch noch Gültigkeit haben. Aber die sind fest und gelten auch für Gastkinder.
ratte
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jul 2006, 21:51
die Wand mit dem HiFi-Zeug ist mit einem Babyzaun vom Rest des Wohnzimmers abgetrennt. So kann meine Kleine auch mal ohne Aufsicht im Wohnzimmer spielen und der Zaun hat ihr prima geholfen. laufen zu lernen. Sie hat sich daran festgehalten und ist enlanggewandert
14_Zero_Zero
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Jul 2006, 23:25
meine kleine ist 18 monate alt und sehr neugierig.
sie hat schon vor 2-3 monaten verstanden, dass geräte sich durch knopfdruck zum lustigen leuchten bringen lassen. also habe ich mir eine abstellbare netzleiste geholt.
die kleine geht ständig an die anlage. aber meine vincent-komponenten sind unverwüstlich. wenn ich es mitbekomme, schreite ich ein und mache ihr klar, dass das "daddy's toys" sind. so langsam versteht sie das auch. mache mir keine größeren sorgen. und wenn nix bunt blinkt, ist das knöpfchen drücken eh langweilig.

edit: die nuberts haben stabile frontgitter und sind 40 kilo schwer. da kann nix passieren.


[Beitrag von 14_Zero_Zero am 28. Jul 2006, 23:26 bearbeitet]
kelux
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jul 2006, 19:03
danke für die vielen erfahrungswerte! klingt ja alles nicht so dramatisch. ich hab halt auch schon die erfahrung gemacht, dass alles, was die eltern interessiert, automatisch auch sein interesse weckt, er wills auch gleich in die hand nehmen (bzw weiter in den mund). kein plattencover in reichweite ist vor ihm sicher.
derzeit krabbelt er ja noch nicht, also bleibts in der zwischenzeit bei den mit großem gelächter ausgeführten tänzchen vor den boxen.

grüße max
sigma6
Inventar
#11 erstellt: 29. Jul 2006, 19:08

ratte schrieb:
...und der Zaun hat ihr prima geholfen. laufen zu lernen. Sie hat sich daran festgehalten und ist enlanggewandert :)


Hi,

das gefällt mir, ich glaube, das mache ich auch

MfG

Ronny
Esche
Inventar
#12 erstellt: 29. Jul 2006, 19:17
ich auch

grüße
suelles
Stammgast
#13 erstellt: 31. Jul 2006, 09:34
hallo,
mein sohn war/ist auch sehr "interessiert" an meiner anlage. mußte meine anlage in ein neues rack packen, alles geschlosssen, kann nur noch abends hören, wenn er schläft. boxen haben ihn nicht ínteressiert, mußten nicht seperat geschützt werden. idee mit gitter ist anfangs gut, sollte aber beobachtet werden, wie sich das kind mit zunehmenden alter verhält. mein sohn ist auch mit 2 jahren noch höchst interessiert, hört selbst gern musik und würde sich von einem gitter nicht abhalten lassen. versuche ihm immer wieder zu erklären, daß er an der anlage noch nichts zu suchen hat, hat scheinbar sein interesse nur verstärkt. war aus meiner sicht der falsche weg. hoffe auf einsicht durch reife mit zunehmendem alter.
gruß
Longxiang
Stammgast
#14 erstellt: 10. Apr 2011, 12:51
Hallo,

Nun ist es bei Uns auch soweit. Wir erwarten gegen ende des Jahres Nachwuchs.

Ich mache mir aber jetzt schon in die Hosen was da auf mich zu kommt.

Ich habe escht Angst um meine schöne aufgebaute Anlage. Sicherlich hat man anderes im Kopf wenn das Kind da ist. Aber es handelt sich hier auch um eine Menge Geld.

Ich hoffe ich muss meine Anlage nicht verkaufen oder in Packete verpackt irgenwo lagern.

Der Baby Zaun intressiert mich jetzt schon sehr. Am besten währe ein eigenes abschliessbares Zimmer mit der Anlage.

Aber aus kosten Gründen (ein Baby kostet schliesslich auch viel Geld) ist das nicht zu realisieren.

LG René
Krausar
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Apr 2011, 06:52
Moin!

Cooles Thema
Unser Sohn ist vor kurzem 2 geworden und auch bei mir steht einiges an HiFi-Zeugs rum. Früher in einem selbstgebauten Rack in Kombination mit Standboxen, heute in offenen Besta-Regalen mt Regalboxen.

Da meine Lautsprecher entweder von T+A (Standboxen) waren oder aber von Canton sind habe ich aufgrund der Metallgitter eher weniger Sorge um Kalotten, Membranen und Sicken. Ich muss jedoch zugeben, dass ich, als ich die Nachfolger für die T+A gesucht habe, nur Boxen mit Metallgitter in die engere Auswahl genommen habe.

Mit den Komponenten verhält sich das so: früher, so mit 1 bis 1,5 Jahren war das natürlich super interessant, zumal Papa (also ich) dort ja auch Knöpfe gedrückt bzw. gedreht habe und er irgendwie mitbekommen hat, dass das, was man dort macht, Einfluss auf die Geräuschkulisse hat.

Vor ein paar Monaten habe ich mien Hobby HiFi wieder aufleben lassen, seitdem wechseln die Komponenten immer mal wieder. Den alten YAMAHA CA-600 findet er aufgrund der vielen Schalter und Knöpfe am interessantesten. Er wartet jedoch gerade auf eine Überholung und steht daher im Schrank. Das alte TC-520 Kassettendeck fand er auch super, doch das hat gerade Sendepause und das derzeitig verwendete modernere Deck hat irgendwie nicht so eine Anziehungskraft auf ihn.

Grundsätzlich geht er heutzutage nur noch an ein Gerät, wenn es neu ist - er muss es sich ja auch erstmal anschauen. Dann sagen wir ihm, dass er es sich anschauen, jedoch nicht anfassen kann. Das versteht er und hält sich eigentlich ganz gut daran, dass die Grenzen ab und zu mal "hinterfragt" werden gehört nun mal dazu, ich glaube das haben wir früher auch gemacht, und da gab es ja noch leuchtende Senderskalen uvm.
Wie schon erwähnt wurde zählt sich Beharrlichkeit und Konsequenz aus.

Ich bin der Meinung dass es am meisten bringt, wenn man Kinder schon frühzeitig an einen repsektvollen Umgang mit den jeweiligen Gegenständen gewöhnt - das gilt für Erwachsenen-Spielzeug ebenso wie für Kinderspielzeug, schließlich soll beides nicht kaputt gemacht werden. Wenn Kinder diese (und viele anderen) Regeln verstanden haben braucht man sich auch weniger Sorgen darum machen, dass sie andere Wohnungen verwüsten, wenn man mal irgendwo zu Besuch ist.
Hubert789
Inventar
#16 erstellt: 12. Apr 2011, 07:05
Hallo,

mir war das alles zu gefährlich. Ein unachtsamer Augenblick und schon ist das Milchfläschchen o.Ä. in den Verstärker gekippt oder mal in den Kalotten bzw. Folien rumgepopelt und vielleicht auch mal ein Lautsprecher von den Spikes geholt... Neeneenee...

Daher gab's ein Absperrgitter vor die gesamte Anlage und es war Ruhe. Kein Stress für niemanden...

Es war so ein Absperrgitter, das man sowohl zu einem Laufstall wie eben auch zu einer Absperrungen zusammensetzen kann. Lackiertes Holz und auf Moosgummi-Füßen. Steht noch bei mir im Keller. Wer Interesse hat...

Grüße
Hubert
Krausar
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Apr 2011, 07:43
Hi,

ich mag das ja auch nicht in Frage stellen. Wie hat denn die "Umgewöhung" funktioniert bzw. wann hast Du sie vorgenommen?
Hubert789
Inventar
#18 erstellt: 12. Apr 2011, 07:52
Hallo,

so mit 2 Jahren, wenn ich mich recht entsinne. Da war das Rumfummeln an den mittlerweile gewohnten Geräten nicht mehr interessant.

Gruß
Hubert
Krausar
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 12. Apr 2011, 08:04
So verhält es sich bei unserem Sohn ja eigentlich auch; wenn er etwas entdeckt, was "über Nacht" hinzugekommen ist oder sich verändert hat muss er es erstmal anschauen, manchmal will er es auch Probehören ("Papa ein siek anmachen" :D).

So verfahren wir eigentlich mit allem, was man so in der Wohnung hat, klappt eigentlich ganz gut. Wenn wir bei meinen Eltern sind, wo die Anlage auch fußbodennah in einem ofeenen Rack verstaut ist, reicht ein Hinweis, dass das gleiche wie bei Papas Anlage gilt und dann weiß er Bescheid bzw. wir schauen sie uns gemeinsam an.

Nur die älteren Geräte üben eine gwisse Faszination auf ihn aus, aber das ist ja bei mir genau so
mk0212
Stammgast
#20 erstellt: 12. Apr 2011, 08:28
Meine Kleine fand es eigentlich immer nur toll, an irgendwelchen Knöpfen zu drehen... wenns weiter nichts ist. Mal sehen, was mein Sohn anstellt, wenn er mobil wird.

Kabel sollten schon aus Gründen der Optik verteckt und nicht erreichbar sein. Dass nichts umfallen darf, wenn dasKind dran zieht, ist auch selbstverständlich.

Viel wichtiger finde ich, dass man gerade Säuglinge nicht mit der Anlage zudröhnt, da sie die Höreindrücke noch gar nicht verarbeiten können. Ab und zu mal etwas ruhiges bei geringer Lautstärke(z.B. klassische Musik) ist okay, aber wenn das Baby im Raum ist, bleibt die Anlage aus oder es heißt Kopfhörer aufsetzen.
Hubert789
Inventar
#21 erstellt: 12. Apr 2011, 08:32

mk0212 schrieb:
Kabel sollten schon aus Gründen der Optik versteckt und nicht erreichbar sein. Dass nichts umfallen darf, wenn das Kind dran zieht, ist auch selbstverständlich.


Das ist zwar selbstverständlich, aber das musst du auch erstmal realisieren. Eine freundliche Ansprache an das Kind hat da keine besondere Halbwertzeit...


Viel wichtiger finde ich, dass man gerade Säuglinge nicht mit der Anlage zudröhnt, da sie die Höreindrücke noch gar nicht verarbeiten können. Ab und zu mal etwas ruhiges bei geringer Lautstärke(z.B. klassische Musik) ist okay, aber wenn das Baby im Raum ist, bleibt die Anlage aus oder es heißt Kopfhörer aufsetzen.


Das ist ja nun eine ganz andere Frage und geht wohl eher in die Richtung wie schütze ich das Kind vor der Anlage...

Gruß
Hubert
Krausar
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Apr 2011, 09:23
Sicherlich ist es durch ein Kleinkind erforderlich, die eine oder andere Maßnahme zum Schutz von Kind und Equipment zu ergreifen; beim Thema Kabel hat sich bei uns ein Kabelkanal bewährt; da ich für die Surround-Lsp irgendwie an der Balkontür vorbei muss habe ich dort einen solchen Kanal verlegt. Anfangs total interessant findet er heute keine Beachtung mehr.
Longxiang
Stammgast
#23 erstellt: 12. Apr 2011, 09:46
Ich werde mir aus Sicherheitsgründen, wenn es soweit ist auch ein Absperrgitter kaufen.
Ich denke das ist für beide Seiten das beste.

Aber vielleicht mache ich mir nur unnötige Sorgen und steigere mich da nur zusehr hoch.

LG René
Krausar
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Apr 2011, 09:53
Letztenendes ist es denke ich auch vom individuellen Charakter Deines Kindes abhängig sowie der frühzeitigen Prägung.

Ist es gewohnt, dass es Regeln gibt, die akzeptiert werden müssen (auch in andreen Bereichen des Haushalts) wird es sich sicherlich schneller daran gewöhnen als wenn es sonst eher wenig bis keine Beschränkungen erlebt.

Ich bin sicherlich weit entfernt von einem High-End Equipment, hätte mein Verstärker so viel gekostet wie mein Auto, als ich es gebraucht gekauft habe, würde ich vielleicht anders denken.

Ich wünsche Euch erstmal alles Gute, und bis Euer Nachwuchs beginnt, die Wohnung zu erkunden dauert es eh noch ein Weilchen


[Beitrag von Krausar am 12. Apr 2011, 09:53 bearbeitet]
mk0212
Stammgast
#25 erstellt: 12. Apr 2011, 10:35

Hubert789 schrieb:


Das ist ja nun eine ganz andere Frage und geht wohl eher in die Richtung wie schütze ich das Kind vor der Anlage...

Gruß
Hubert


Richtig. Sollte auch eigentlich nur eine Nebenbemerkung werden. War aber das erste, woran ich gedacht hatte, als ich den Thread-Titel las.

Wenn man gaaanz sicher gehen will, muß man seinen Hifi-Krempel wohl einfach außer Reichweite, also irgendwie "nach oben" stellen. In diesem Zusammenhang fällt mir wieder der Flachbildschirm eines Bekannten ein, den dessen damals 2-jähriger Sohn mit einem Schraubenzieher (sowas sollte eigentlich auch nicht rumliegen) bearbeitet hatte...
mk0212
Stammgast
#26 erstellt: 12. Apr 2011, 10:38

Deliveryboy schrieb:
Sicherlich ist es durch ein Kleinkind erforderlich, die eine oder andere Maßnahme zum Schutz von Kind und Equipment zu ergreifen; beim Thema Kabel hat sich bei uns ein Kabelkanal bewährt; da ich für die Surround-Lsp irgendwie an der Balkontür vorbei muss habe ich dort einen solchen Kanal verlegt. Anfangs total interessant findet er heute keine Beachtung mehr.


Das kann ich zumindest bestätigen. Anfangs ist das alles interessant, aber schon nach wenigen Tagen/Wochen interessierte sich meine Tochter nicht mehr für die Anlage. Heute (sie ist 2 1/2) habe ich sogar zwei Plattenspieler in Reichweite, die glücklicherweise mangels völlig unangetastet bleiben...

Ist natürlich anders, wenn die Kleinen gerade mobil werden. Dann ist alles interessant, wo man rankommen kann.
Reinhard
Inventar
#27 erstellt: 12. Apr 2011, 10:43

Longxiang schrieb:
Hallo,

Nun ist es bei Uns auch soweit. Wir erwarten gegen ende des Jahres Nachwuchs.

Ich mache mir aber jetzt schon in die Hosen was da auf mich zu kommt.

Ich habe escht Angst um meine schöne aufgebaute Anlage.


Die ist auch in der Tat sehr schön und ästhetisch, Longxiang. Unabhänging von technischen Defekten solltest Du Dich aus eigener Erfahrung zunächst einmal langsam an den Gedanken gewöhnen, dass Schluss mit der Ästhetik sein wird. Bauklötze, Flaschen, Stofftiere, Krümel, Flecke etc. etc. werden nämlich von nun an Deine ständigen Begleiter im Wohnzimmer sein...

Gruß Reinhard
Longxiang
Stammgast
#28 erstellt: 12. Apr 2011, 10:51

Reinhard schrieb:
Die ist auch in der Tat sehr schön und ästhetisch, Longxiang. Unabhänging von technischen Defekten solltest Du Dich aus eigener Erfahrung zunächst einmal langsam an den Gedanken gewöhnen, dass Schluss mit der Ästhetik sein wird. Bauklötze, Flaschen, Stofftiere, Krümel, Flecke etc. etc. werden nämlich von nun an Deine ständigen Begleiter im Wohnzimmer sein...

Gruß Reinhard ;)


Hallo Reinhard,

, mach mir nicht noch mehr Angst.
Wenn ich bedenke das ich auf Sauberkeit sehr achte.....

LG
Krausar
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 12. Apr 2011, 12:04
Wenn man die mögliche Ursache der Flecken sofort entfernt entstehen sie erst gar nicht, und gegen Krümel gibts den Staubsauger.
Unser kleiner läuft dann meist mit einem alten Staubsauger-Endstück mit und "saugt noch mal nach" - schließlich muss es ja sauber sein

Aber auch hier gilt - wenn man frühzeitig Grenzen setzt gelangt nicht das komplette Spielzeug ins Wohnzimmer. Und mit der Zeit stört es einen auch nicht mehr so
Reinhard
Inventar
#30 erstellt: 12. Apr 2011, 12:11
Hatte ich mir bei den Fotos schon gedacht ;), Longxiang. Schon bei den Fotos kam mir die Idee: kinderloser Haushalt. Merkt man sofort. Wir scheinen da ähnliche Vorlieben zu haben, aber es hilft nichts: davon wirst Du Dich verabschieden müssen, es sei denn, Ihr gehört zu den wenigen bemitleidenswerten Eltern, die hinter jedem Krümel mit einem Handstaubsauger herlaufen. Sowas führt aber in der Regel zu neurotischen Kindern

Im Ernst: für Ästheten sind Kinder harte "Lehrjahre". Da hilft nur: Anlage verkaufen und übergangsweise auf iPod o. ä. umsteigen. Ich hatte jedenfalls Schwierigkeiten, mit Füßen in Krümeln und Sabberlätzchen auf dem Tisch mich aufs Musikhören zu konzentrieren. Das mag zwar auch neurotisch sein, war aber so...

Gruß Reinhard

Oh, sorry, Deliveryboy, sehe erst jetzt, dass Du vom Staubsauger sprichst, wollte Dich nicht anmachen...


[Beitrag von Reinhard am 12. Apr 2011, 12:16 bearbeitet]
Krausar
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 12. Apr 2011, 12:33
"normale" Musik läuft immer nebenbei, "richtig" Musik höre ich abends, wenn der kleine Hase im Bett ist.

Klar muss man sich umgewöhnen, aber dafür gibt es dann auch Momente, wo der kleine sich vor einem aufbaut und sagt "A nie Dolla höan" und dann, sobald die ersten Takte ertönen, damit beginnt, sich rhythmisch zu bewegen, ja geradezu zu tanzen.

Und seine erste JVC Plaste-Anlage steht seit ca. 1 Jahr in seinem Zimmer; zwar noch außerhalb seiner Reichweite, aber - früh übt sich.

@Reinhard: hatte ich auch nicht so verstanden


[Beitrag von Krausar am 12. Apr 2011, 12:34 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#32 erstellt: 13. Apr 2011, 07:42
Haben diese Babyzäune denn auch 6Volt oder weniger?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TV und Hifi Anlage kombinieren. Wie?
dawarwas am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2013  –  12 Beiträge
Hallo an alle HIFI Forum Leute.
Emsland_Micha am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  2 Beiträge
Spotify, Wimp und co. an alte Hifi Anlage streamen?
Aley89 am 06.02.2015  –  Letzte Antwort am 08.02.2015  –  7 Beiträge
Was muß die Anlage gekostet haben damit man hier im Stereo HiFi Bereich mitreden kann ?
schuscha am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  139 Beiträge
danksagung und kleiner bereicht
SUSANO am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  12 Beiträge
Wie erstelle ich mir eine hifi-anlage?
New_Bass am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  30 Beiträge
Neue Anlage ist da aber WIE schliess ich die an?
mickikrause am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  7 Beiträge
Wie Hifi und Heimkino vereinen ?
Dynad am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 16.05.2004  –  4 Beiträge
laptop an hifi anlage anschließen
Dj_Maxcraft am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  3 Beiträge
Hifi und TV über die selben Boxen
pizarro am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedKroly
  • Gesamtzahl an Themen1.345.244
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.829