Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ansteuerung von Subwoofer---Cinch oder LS-Kabel

+A -A
Autor
Beitrag
frido_
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 01. Aug 2006, 18:09
Hallo

Habe zur Zeit meinen Sub über LS-Kabel angesteuert.
Der Sub ist ein Canton AS 50 SC und leitet das Signal auch direkt wieder weiter.
Aber der Weg über den Sub bis zum linken LS ist ca. 13m und zum rechten LS 16m.
Würde ihn gerne über Cinch anschliesen.
Wenn ich die LS dann direkt anschliesen würde wären es nur jeweils 2,5m-3m pro LS.
Höre Musik nur ohne Sub. Den Sub lass ich nur für Filme laufen.
1: Damit hätte ich dann doch weniger Einstreuungen und Verluste in den LS-Kabeln , ODER ???
2: In dieser Länge kann man sich dann auch mal gute LS-Kabel leisten.
3: Was muß es dann für ein Cinchkabel sein bei einer Länge von ca. 7m pro Kanal? Worauf muß ich da achten?

Subwoofer hat Line in und Line out Buchsen.
Wofür eigentlich Line out?

Bin dankbar über alles was euch so einfällt.

Gruß Frido
Poison_Nuke
Inventar
#2 erstellt: 02. Aug 2006, 05:52
also kürzere Wege wären vorallem deswegen vorzuziehen, weil bei Kabellängen über 10m der Einfluss vom Kabel in Form von geringerem Dämpfungsfaktor usw schon langsam eine Rolle spielen. Einstreuungen sind dennoch da weniger ein Problem, da müsste schon eine ungeschirmte Hochspannungsquelle direkt neben dem Kabel sein, damit da eine merkenswerte Einstreuung stattfindet.


Wenn du zumindest den Sub direkt per Cinch am Receiver anschließt, dann hast du ja auch den Vorteil, dass du beim Musikhören einfach am Receiver nur den Modus umschalten musst, dann kommt kein Sig am Sub an.

Achja, Cinchkabel reicht ein einfaches mit Schirmung. So für 20€-30€ bekommt man schon ein beliebiges in jeder Hinsicht ordentliches Kabel. Eigentlich reicht es sogar nur, nach der Optik zu gehen, weil alles, was nicht ungeschirmte Billigware ist, hat die gleichen Eigenschaften.


Vorraussetzung:
du musst einen AV Receiver haben, welcher einen diskreten Subwoofer PreOut hat (normalerweise schwarzer Cinchausgang, der als SubOut oder so bezeichnet ist).

Wenn dein Receiver keinen PreOut hat, dann geht das ganze dennoch nur weiterhin über LS Kabel.


[Beitrag von Poison_Nuke am 02. Aug 2006, 05:56 bearbeitet]
frido_
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Aug 2006, 10:35
Hallo Poison Nuke

Danke dir erstmal für deine Antwort.

Habe an meinem Röhrenverstärker nur 4 Eingänge: Tuner, CD, Tape, Aux.
Das Signal vom TV habe ich in "Aux" gelegt.
Bestände da nicht die Möglichkeit das Signal in den Woofer in "Line in" und dann über "Line out" wieder zum Amp in "Aux zu legen?

Oder die Verbindung von TV zum Amp über Y-Weiche zum Woofer?

Würde mich freuen von dir zu hören.
Frido
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2006, 10:51
Einfach zu den LS dazuklemmen oder wenn du einen Vorverstärker Ausgang hast dort anklemmen. Das was Poison Nuke geschriben hat gilt eigentlich nur für Surround Receiver.

MfG Christoph
_axel_
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2006, 10:54

frido_ schrieb:
Bestände da nicht die Möglichkeit das Signal in den Woofer in "Line in" und dann über "Line out" wieder zum Amp in "Aux zu legen?

Kannst Du natürlich machen ... aber dann läuft der Sub immer volle Pulle.
Wie sollte er auch die Laustärkeregelung des Verstärker mitbenommen, wenn er davor im Signalweg liegt?
Geht also nicht, wenn Du (verständlicherweise) keine Lust hats, die Sub-Lautstärke immer einzeln nachzuregeln.

Wenn Du keinen Pre-Out am Amp hast (was die meisten Röhrenamps nicht haben), lass einfach alles, wie es ist.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 06. Aug 2006, 10:57 bearbeitet]
frido_
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Aug 2006, 14:54
Hallo Christoph


Einfach zu den LS dazuklemmen...


Also meinst du so wie ich es bereits habe?

Das Wort "dazuklemmen" hat mich etwas stutzig gemacht.Ist für mich als Elektriker nicht ganz nach zu vollziehen.
Meinst du damit über den Sub "schleifen"?
Beim dazuklemmen würde ich ja den Gesamtwiderstand ändern.

Vielleicht reden wir ja von dem selben.

Gruß Frido
Poison_Nuke
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2006, 15:01
mit dazuklemmen meinte er eine Parallelschaltung von Sub und LS am Receiver. Also Sub an den gleichen Anschluss anschließen.

Der Gesamtwiderstand sollte sich nur wenig ändern, denn die Impedanz vom Subwoofer ist so hoch, dass es theoretisch nix ausmachen sollte.


Sinnvoller ist aber dennoch eine Reihenschaltung von Sub und LS, denn nun kann der Subwoofer den Frequenzbereich von den LS genau abschneiden und sauber selber wiedergeben.
Bei der Parallelschaltung spielen Sub und LS teilweise zusammen und überlagern sind
HiFi_Addicted
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2006, 15:01
Nur dass du das kaum messen kannst. Der AS 10 den ich mal hate hatte 7 kOhm Eingangswiederstand an den LS Klemmen Das sollte eigentlich schon wurscht sein wenn sowieso schon die 4 oder 8 Ohm der LS dran hängen. Aktiv Woofer verhalten sich da etwas anders als ihre passiven Kollegen.

MfG Christoph
Master_J
Inventar
#9 erstellt: 06. Aug 2006, 15:03

frido_ schrieb:
Beim dazuklemmen würde ich ja den Gesamtwiderstand ändern.

Nur marginal, ist ja ein aktiver Subwoofer.

Wenn die "Satelliten" mit einem Fullrange-Signal kein Problem haben: Sub parallel anschliessen.

Wenn die "Satelliten" von einer Hochpassfilterung profitieren und der Subwoofer sie bietet: Durch den Sub schleifen.

Mangels Pre-Out alles mit Lautsprecherkabel.

Gruss
Jochen
frido_
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Aug 2006, 15:04
Hallo Axel

Ist der " Line in" und "Line out" beim Sub für diese Variante gedacht?

Wenn ja : Das mit dem Einstellen des Sub`s macht man doch nur einmalig über den Volumeregler am Sub. Oder hab ich da nen Denkfehler.

Ach ja wenn man die Lautstärke am Verstärker hochregelt, dann muß ich ja den Sub auch höher stellen. Er geht ja immer vom "volle Pulle-Signal" aus. Richtig ?????

Gruß Frido
_axel_
Inventar
#11 erstellt: 07. Aug 2006, 07:16

frido_ schrieb:
Ist der " Line in" und "Line out" beim Sub für diese Variante gedacht?

Nein, es ist nicht vrogesehen, den Sub zwischen Quelle und Vorverstärker zu hängen. Also nochmal deutlich: Tu' es nicht.

Line-in vom Sub ist mit einem Vorverstärkersignal (Pre-Out, das Du wohl nicht hast) zu füttern.

Lass alles, wie es ist. Punkt.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cinch und Ls-Kabel
HK-Fan am 22.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  2 Beiträge
aktivmodul per cinch oder ls-kabel an den verstärker anschließen?
schönhörer am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.08.2005  –  2 Beiträge
cinch kabel konfektionieren
toschi am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  7 Beiträge
Cinch Kabel!
DynAudio am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  6 Beiträge
Lange Lautsprecherkabel oder besser lange Cinch-Verbindungß
Yellowspider am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  7 Beiträge
Cinch auf Klinke oder Cinch auf XLR?
am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  10 Beiträge
cinch Kabel -anschluß
sarotti67 am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  5 Beiträge
Opical Kabel,cinch etc.....??????
Vangelis am 28.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2003  –  2 Beiträge
6.3mm <-> Cinch-Kabel
am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2006  –  15 Beiträge
LS-Kabel konfektionieren
The_Writer am 29.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedlarslunde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.125