Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Marketing der Hersteller/Vertriebe

+A -A
Autor
Beitrag
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Okt 2007, 08:43
Moin,

an vielen Stellen im Forum wird über das teils aggressive Marketing mancher Firmen geschimpft (z.B. B&W) und teilweise als Übel (bei hochpreisigem Kabel) dargestellt.

Andererseits hat aber gerade das Marketing erst das ein oder andere Kleinod ans Licht gebracht und einer breiten Nutzergruppe zugänglich gemacht.

WIe ist es denn bei Euch: Habt Ihr Eure Geräte irgendwo im Nebenzimmer eines kleinen Händlers gefunden oder seid Ihr erst durch die Werbung darauf aufmerksam geworden?

Wie sieht es denn mit Tipps von Freunden oder Bekannten aus?

Auf einen interessanten Austausch freue ich mich.

Beste Grüsse

Thomas
Yrjömäki
Gesperrt
#2 erstellt: 18. Okt 2007, 09:03

NewNaimy schrieb:
WIe ist es denn bei Euch: Habt Ihr Eure Geräte irgendwo im Nebenzimmer eines kleinen Händlers gefunden oder seid Ihr erst durch die Werbung darauf aufmerksam geworden?


Mir kann man nicht durch Werbung irreführen, weil ich alle meine Hifianlagen entweder selbst baue oder Gebrauchtanlagen von einem Flohmarkt oder aus dem Schrottplatz suche .
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Okt 2007, 09:16
Was spricht denn gegen ein sauber konstruiertes und durchdachtes Fertiggerät das zudem zu einem vernünftigen Preis angeboten wird?
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Okt 2007, 09:28

Yrjömäki schrieb:

Mir kann man nicht durch Werbung irreführen, weil ich alle meine Hifianlagen entweder selbst baue oder Gebrauchtanlagen von einem Flohmarkt oder aus dem Schrottplatz suche .



Hattest du nicht mal an einer anderen Stelle davon gesprochen, daß du dieses Gedöns vom Schrottplatz leid bist.

Und endlich auf einen Leben-Röhrenverstärker und auf Ascendos umsteigen willst?
Richard3108
Stammgast
#5 erstellt: 18. Okt 2007, 09:34
Ich denke, dass Markeing völlig legitim ist. Das aber bedeutet nicht, dass wir dem durch Markeing und PR erzeugnetn Bild nachlaufen müssen. Es geht immer darum kritisch zu sein.

Sollte ich im Hifi-Bereich einen Marketing-Preis für Deutschland vergeben, dann wäre Canton der einsame Sieger.
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Okt 2007, 09:44
Canton? Fällt mir gerade gar nicht auf seitens Werbung. Allerdings bin ich ein seltener Gast in diversen Geiztempeln und Audio- Zeitschriften lasse ich gerade links liegen.
Yrjömäki
Gesperrt
#7 erstellt: 18. Okt 2007, 14:34

NewNaimy schrieb:
Was spricht denn gegen ein sauber konstruiertes und durchdachtes Fertiggerät das zudem zu einem vernünftigen Preis angeboten wird?


Was meinst du mit "einem vernünftigen Preis"? Ich habe niemals mehr als 20€ für ein Hifi-Gerät bezahlt, und auch niemals werde mehr bezahlen :D. Und das ist schon sehr teuer, der einzige wirklich vernünftige Preis ist genau 0,0 Euros .
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Okt 2007, 15:06

NewNaimy schrieb:
Was spricht denn gegen ein sauber konstruiertes und durchdachtes Fertiggerät das zudem zu einem vernünftigen Preis angeboten wird?


Solch ein Gerät ist nur zu befürworten.

Yrjömäki verfügt ja schließlich auch über einen bescheidenen Plattenspieler der 3000 Euro Klasse.

Halt Wasser predigen ünd Wein trinken.
Toni78
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Okt 2007, 16:33

Richard3108 schrieb:

Sollte ich im Hifi-Bereich einen Marketing-Preis für Deutschland vergeben, dann wäre Canton der einsame Sieger.


? Wieso? Vernünftige Technik zu bezahlbaren Preisen. Das die wegen der häufigen Modellwechsel sehr rapide an Wert verlieren ist für Käufer der ersten Stunde natürlich ärgerlich. Aber ich gehe davon aus, das diese die Cantons gekauft haben nachdem sie mit anderen Bewerbern verglichen wurden, auch unter Berücksichtigung des Preises. Und wenn die dann noch gekauft werden, dann sind die dem Käufer das Geld eben wert gewesen. Wer etwas wartet, bekommt dann das Auslaufmodell zum kleinen Preis. Wo ist das Problem?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 18. Okt 2007, 20:09
jede marke hat das recht sich auf dem markt so zu präsentieren wie sie wahrgenommen werden will. immerhin zahlen die kunden für das image sehr viel lieber als für durchdachte technik.

das das marketing teilweise etwas richtung volksverdummung abdriftet ist kaum zu bestreiten, aber das ist kein problem, schließlich sind die deutschen ja mündig und intelligent. sieht man auch an den preisen einiger kabel...
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Okt 2007, 22:20
Hm,... das ist wohl wahr... habe da auch mal wieder so ein Teil mit dem Konstrukt einer Erklärung für die gepfefferten Preise gerade eben erst in der image hifi gelesen... auch eine Art Marketing...
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 19. Okt 2007, 04:46

NewNaimy schrieb:
... auch eine Art Marketing...

Nein, ganz ohne Ironie ist das tatsächlich "eine Art Marketing".

Der Preis- und Konditionen-Mix ist Teil des übergeordneten Marketing-Mix.

Grüße

Frank
Richard3108
Stammgast
#13 erstellt: 19. Okt 2007, 07:09
Hallo Toni
Markting ist nichts negatives. Es bedeutet nichts anderes als "Präsenz auf dem Markt (durch Investitionen in Werbung und Vertrieb". Da können viele von Canton lernen. Ob gutes Marketing mit guter Qualität gleichzusetzen ist, ist doch eine andere Frage. Bei manchen Herstellern ja, bei anderen nicht.

PS. Die Beachtung von einigen Regeln der Grammtaik und Orthographie erleichtert die Diskussion in diesem Forum. Ich bin sehr dafür, darauf zu achten.


[Beitrag von Richard3108 am 19. Okt 2007, 07:13 bearbeitet]
Toni78
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Okt 2007, 07:53

Richard3108 schrieb:
Hallo Toni
Markting ist nichts negatives. Es bedeutet nichts anderes als "Präsenz auf dem Markt (durch Investitionen in Werbung und Vertrieb". Da können viele von Canton lernen. Ob gutes Marketing mit guter Qualität gleichzusetzen ist, ist doch eine andere Frage. Bei manchen Herstellern ja, bei anderen nicht.

PS. Die Beachtung von einigen Regeln der Grammtaik und Orthographie erleichtert die Diskussion in diesem Forum. Ich bin sehr dafür, darauf zu achten. ;)


Hi! Ok, dann war ich auf dem falschen Dampfer Ich gebe Dir in allen Punkten recht. Auch Dein "ps" befürworte ich, wenn ich da auch manchmal schlampe


[Beitrag von Toni78 am 19. Okt 2007, 07:53 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#15 erstellt: 19. Okt 2007, 08:45

Richard3108 schrieb:

PS. Die Beachtung von einigen Regeln der Grammtaik und Orthographie erleichtert die Diskussion in diesem Forum. Ich bin sehr dafür, darauf zu achten. ;)

Da hat sich wohl ein freudscher Verschreiber eingeschlichen.

Unter Umständen ist es hilfreich gerade Sätze mit solchem und ähnlichem Inhalt vor dem Absenden zu überprüfen.

Soll jetzt aber nicht heissen, dass ich anderer Meinung bin.
Nur zu eng sollte man es in einem solchen Forum nun auch nicht sehen.


Grüße,
Argon

NewNaimy
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Okt 2007, 09:12
Vielleicht muss ich meinen Standpunkt etwas präzisieren:

Marketing oder auch Werbung der einzelnen Hersteller und Vertriebe/Händler hat mittlerweile ein sehr groteskes Ausmass angenommen. Wenn ich auf der Rückseite einer Barmerzeitschrift (sic!) eine Bose Werbung sehe, dann bin einfach mal verblüfft. Im Focus eine B&W Anzeige zum 40 hat da auch Potential zur Verblüffung. Wenn ich demgegenüber die reisserischen Blättchen vom MM sehe und da das allerbeste HighEnd für ein paar Euro fuffzig sehe entsteht schon Verwirrung. Insbesondere, wenn die UVP des Herstellers ein Vielfaches eigentlich dafür aufruft. Dass im HiFi Bereich viel Geld gescheffelt wird, weiss ich spätestens seit Studium der Händler EK Liste von Bose. Das wird bei anderen Herstellern nicht anders aussehen, vermute ich mal.

Nur, wer kauft denn wirklich nach einem Prospekt oder einer Anzeige einen Artikel, der mitunter schon mal einem Monatslohn entspricht? Schaffen die es wirklich, den normalen Kunden damit zu ködern?

Gerade die Medien werden immer mit ihrer Macht der Manipulation dargestellt. Dann scheine ich ja entweder an den Medien vorbei zu lesen oder achte nicht besonders darauf, weil ich meine eigene Vorstellung einer Anlage verwirkliche und auch in anderen Bereichen bewusst Werbung als Kriterium für meine Auswahl ausschliesse. Da sind mehr Erfahrungswerte (eigene und die meines Umfeldes ausschlaggebend).

Andersherum haben es aber ganz kleine erst mit und durch die Medien geschafft, bekannt zu werden. Wenn das Produkt es wert ist, dann bedeutet das, mal unvoreingenommen, auch eine Bereicherung des Marktes. Wer kannte denn vor etwa 15 oder noch 10 Jahren den Hernn Gerhard von Audio Physics? Über die Produkte kann man geteilter Meinung sein. Oder einen Hansen? Oder oder oder?
Toni78
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Okt 2007, 09:30

NewNaimy schrieb:

Wer kannte denn vor etwa 15 oder noch 10 Jahren den Hernn Gerhard von Audio Physics? Über die Produkte kann man geteilter Meinung sein. Oder einen Hansen? Oder oder oder?


Kenne beide Herren auch heute noch nicht... einige Firmennamen oder Produkte (insbesondere aus den kleinen Klitschen oder "High-End" Schmieden) kenne ich auch erst durchs Forum oder irgendwelche Tests aus den Hifi Gazetten. Nicht durch (als solchige eindeutig gekennzeichnete) Werbung.

Ob nun einige sogenannte Tests in Wirklichkeit auch nur absichtliche Werbung sind will ich jetzt mal so im Raume stehen lassen. Manchmal könnte man dies zumindest meinen.

Und wer glaubt, das an ihm Marketing, Werbung und die mediale Beeinflussung/Manipulation ohne Wirkung verpufft, der irrt sich.
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 19. Okt 2007, 09:37
Im Hinterstübchen hat man beim Einkauf sicher die ein oder andere Werbung eines Produktes, da nehme ich mich nicht aus.

Was HiFi angeht habe ich eine zielgenaue Vorstellung. Aber gefunden habe ich meinen Kram erst durch einen Bekannten. Wie nennt man das dann? Quermarketing?

Toni78
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 19. Okt 2007, 09:52

NewNaimy schrieb:
Im Hinterstübchen hat man beim Einkauf sicher die ein oder andere Werbung eines Produktes, da nehme ich mich nicht aus.

Was HiFi angeht habe ich eine zielgenaue Vorstellung. Aber gefunden habe ich meinen Kram erst durch einen Bekannten. Wie nennt man das dann? Quermarketing?

:prost


Ist doch ok, solange man seine Vorstellung im Auge behält und diese versucht so gut es geht zu erfüllen passt es.

Dennoch, wenn wir von Marketing sprechen, muss man dann aber auch fragen wie es zu dieser "Vorstellung" kommt? Wie kommt man zu der Überzeugung, linearer Klang z.B. sei das Maß der Dinge?
Ist es das wirklich was einem gefällt?

Nicht wenige hier geben -wenn sie ehrlich sind- zu, das ihnen ein aalglatter Frequenzgang bei der Wiedergabe gar nicht gefällt. Dieser wird öfters als kalt, emotionslos bis hin zu langweilig beschrieben. Dennoch verzichten viele auf Klangregler, obwohl sie sich doch insgeheim eingestehen müssten, das ein Dreh am Bass- oder Höhenregler ab und zu den Spass erheblich steigern könnte. Aber fast überall wird ein linearer Frequenzgang als das Ideal dargestellt, ohne Rücksicht auf Akustik, Eigenschaften des Gehörs und -ganz wichtig- dem ehrlichen persönlichen Geschmack (usw. ...)

Und so machen sich dann viele auf die Suche nach dem vermeintlichen Ideal: Eine möglichst lineare Wiedergabekette.

Nur mal so als Beispiel!


[Beitrag von Toni78 am 19. Okt 2007, 09:55 bearbeitet]
LiK-Reloaded
Inventar
#20 erstellt: 19. Okt 2007, 11:10

Toni78 schrieb:
Nicht wenige hier geben -wenn sie ehrlich sind- zu, das ihnen ein aalglatter Frequenzgang bei der Wiedergabe gar nicht gefällt. Dieser wird öfters als kalt, emotionslos bis hin zu langweilig beschrieben. Dennoch verzichten viele auf Klangregler, obwohl sie sich doch insgeheim eingestehen müssten, das ein Dreh am Bass- oder Höhenregler ab und zu den Spass erheblich steigern könnte. Aber fast überall wird ein linearer Frequenzgang als das Ideal dargestellt, ohne Rücksicht auf Akustik, Eigenschaften des Gehörs und -ganz wichtig- dem ehrlichen persönlichen Geschmack (usw. ...)


Das ist erstens völlig OT und zweitens (Tschuldigung) Humbug! Gerade der Freqquenzgang Deiner RCL ist dermassen verbogen, gesoundet und "Badewanne", dass an eine einigermassen naturgetreue Wiedegabe gar nicht zu denken ist. Klemm mal wenigstens Deine Black-Box ab und staune anschliessend was sich an neuen Details auftut - was nur diese zusätzliche Klangverbiegung also so alles schluckt... Egal!
Du kannst einem Anderen nicht "seine Vorliebe" verbieten/schechtreden. Das ist einfach eine ganz andere Philosophie des Musikhörens. Der Eine steht eben auf eine völlig verbogene Wiedergabe mit Bass und Höhen ohne Ende, der Andere möchte den Sound möglichst genau so hören, wie er sich "in Natura" auch anhören würde.

Zum Thema und Hallo

Bei mir wirkt dieses Extrem-Marketing genau andersherum. Wenn ich Die grossen Anzeigen von B&W und Marantz sehe wird mir schlagartig klar, dass ich für einen Grossteil meines Geldes kein High-End bekomme, sondern nur bunte Bilder und pfiffige Texte. Ich soll/muss die ganzen Kampagnen ja schliesslich mitbezahlen.
Das begrenzt sich nicht auf Hifi, sondern auch Werbung im TV, oder Radio für Produkte aller Art. Je aggressiver und aufdringlicher geworben wird, desto abgeneigter werde ich!

Richard3108 schrieb:
Sollte ich im Hifi-Bereich einen Marketing-Preis für Deutschland vergeben, dann wäre Canton der einsame Sieger.


Canton ist auch so ein Paradebeispiel! Diese Preispolitik geht mir dermassen gegen den Strich... Das ist die reine Volksverdummung!

UVP 5000€ und VK 500 Euro - welch ein Schnäppchen, da muss man einfach zugreifen!

Dass Canton aber garantiert auch nichts zu verschenken hat, sondern auch nur Geld verdienen muss/will, daran denkt keiner mehr. Gescheit Vergleichshören kann man ja eh nicht in den Blödmärkten (auch ein eigenes Thema!). Ein ehemals sooo teurer LS wird also schon besser sein...
Was soll wohl nach Abzug von Vertrieb und Marketing noch an reellem Materialwert in so einem 500€-LS stecken? Können die bei Canton zaubern, oder wird da vielleicht doch nur "minderwertiger Ramsch" verbaut..?! Nein, kann ja gar nicht, denn irgendwer hat ja schliesslich mal 5000€ dafür abgedrückt... Apropos! Wie fühlen sich jetzt wohl diese Käufer, die mal die volle UVP bezahlt haben??? Die vollen 5000 auf den Tresen gelegt - und nun plötzlich nur noch Ramsch, im Werte von 250€ (halber Neupreis) Daheim stehen haben??? Wahnsinn, so bindet man Kunden...

Ich bin mir sicher dass Canton bestimmt auch gute LS im höherpreisigen Segment anbietet. Mir kämen die trotzdem niemals ins Haus!
Ich könnte echt Ko... wenn ich an das Marketing und die Preispolitik denke. Für mich ist das die reine Verarsche!
Toni78
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 19. Okt 2007, 11:40

Loch_im_Kopf schrieb:

Das ist erstens völlig OT und zweitens (Tschuldigung) Humbug! Gerade der Freqquenzgang Deiner RCL ist dermassen verbogen, gesoundet und "Badewanne", dass an eine einigermassen naturgetreue Wiedegabe gar nicht zu denken ist. Klemm mal wenigstens Deine Black-Box ab und staune anschliessend was sich an neuen Details auftut - was nur diese zusätzliche Klangverbiegung also so alles schluckt... Egal!
Du kannst einem Anderen nicht "seine Vorliebe" verbieten/schechtreden. Das ist einfach eine ganz andere Philosophie des Musikhörens. Der Eine steht eben auf eine völlig verbogene Wiedergabe mit Bass und Höhen ohne Ende, der Andere möchte den Sound möglichst genau so hören, wie er sich "in Natura" auch anhören würde.

Zum Thema und Hallo

Bei mir wirkt dieses Extrem-Marketing genau andersherum. Wenn ich Die grossen Anzeigen von B&W und Marantz sehe wird mir schlagartig klar, dass ich für einen Grossteil meines Geldes kein High-End bekomme, sondern nur bunte Bilder und pfiffige Texte. Ich soll/muss die ganzen Kampagnen ja schliesslich mitbezahlen.
Das begrenzt sich nicht auf Hifi, sondern auch Werbung im TV, oder Radio für Produkte aller Art. Je aggressiver und aufdringlicher geworben wird, desto abgeneigter werde ich!

Richard3108 schrieb:
Sollte ich im Hifi-Bereich einen Marketing-Preis für Deutschland vergeben, dann wäre Canton der einsame Sieger.


Canton ist auch so ein Paradebeispiel! Diese Preispolitik geht mir dermassen gegen den Strich... Das ist die reine Volksverdummung!

UVP 5000€ und VK 500 Euro - welch ein Schnäppchen, da muss man einfach zugreifen!

Dass Canton aber garantiert auch nichts zu verschenken hat, sondern auch nur Geld verdienen muss/will, daran denkt keiner mehr. Gescheit Vergleichshören kann man ja eh nicht in den Blödmärkten (auch ein eigenes Thema!). Ein ehemals sooo teurer LS wird also schon besser sein...
Was soll wohl nach Abzug von Vertrieb und Marketing noch an reellem Materialwert in so einem 500€-LS stecken? Können die bei Canton zaubern, oder wird da vielleicht doch nur "minderwertiger Ramsch" verbaut..?! Nein, kann ja gar nicht, denn irgendwer hat ja schliesslich mal 5000€ dafür abgedrückt... Apropos! Wie fühlen sich jetzt wohl diese Käufer, die mal die volle UVP bezahlt haben??? Die vollen 5000 auf den Tresen gelegt - und nun plötzlich nur noch Ramsch, im Werte von 250€ (halber Neupreis) Daheim stehen haben??? Wahnsinn, so bindet man Kunden...

Ich bin mir sicher dass Canton bestimmt auch gute LS im höherpreisigen Segment anbietet. Mir kämen die trotzdem niemals ins Haus!
Ich könnte echt Ko... wenn ich an das Marketing und die Preispolitik denke. Für mich ist das die reine Verarsche!
:prost


Dein Nickname ist wohl tatsächlich Programm

Ich weiß nicht ob Du nur auf Stunk aus bist oder ob Du meinen Post gar nicht richtig verstanden hast.

Ich möchte niemandem zu nahe treten bzw. seine Vorlieben schlecht reden, um Gottes willen! Das nur mal zur Klarstellung. Aber ich habe das Gefühl das viele hier einem Ideal nacheifern, das ihnen die Hersteller und die Presse in den Kopf setzen/gesetzt haben, ohne Rücksicht darauf was der eigene Geschmack sagt. Ich habe damit niemanden direkt angesprochen.

Dann...

Ich weiß gar nicht warum Du jetzt hier meine lautsprecher ins Spiel bringst?? Habe ich mit irgendeinem Wort was davon geschrieben das diese ein Muster an Linearität sind? Nein habe ich nicht, weil ich sie dann vielleicht gar nicht wollte. Aber das Du sie jetzt ins Gespräch bringst, zeigt mir das Du Dich auf den Schlips getreten fühlst und nun mit aller Gewalt mich hier provozieren willst.
So verkehrt ist der Frequenzgang der RC-L nicht, und mit dem Controller kann ich ja beeinflussen ob Badewanne oder nicht. Habe die Teile lange ohne Controller gehört und letztenendes festgestellt das die mit der Unit einfach besser klingen - für meinen Geschmack natürlich. Dem Ideal einer linearen Wiedergabe versuche ich erst gar nicht nachzueifern, weil dazu meine Räumlichkeiten nicht geeignet sind und -vor allem- weil es mir zu lasch klingt. Wenn Du so willst... ja ich stehe auf einen leichten Loudnessklang. Bin ich deswegen hier im Forum fehl am Platze? Oder ein schlechter Hifi-Fan? Meinetwegen, wenn Du das denkst, bitte.
Aber genau für meinen Geschmack sind meine RC-L genau richtig, habe keinen, aber auch gar keinen lautsprecher in dieser Preisklasse gefunden der mir auch nur ansatzweise diese Leistung und den Klang bietet wie dieser. Und ich habe die Dinger gekauft, lange nachdem der RC-L Hype war und die Fachpresse sich mit Lob überschlagen hatte. Soviel dazu.

Wie Du über Canton denkst ist mir wurst. Aber bei Dir funktioniert Marketing auch. Nur -wie Du schon sagst- andersrum: Das Marketing hält Dich davon ab etwas zu kaufen was Du insgeheim sogar gut findest bzw. was Dir gefallen würde. Reine Trotzreaktion mit der Du dich ein Stück weit selber "verarschst". Aber Du kannst gut damit leben und dann ist ja alles in Butter.

Und welche Canton Box die Du für 500 EUR bekommst, hat(te) eine UVP von 5.000 EUR???? Die musst Du mir mal zeigen, klingt in der Tat interessant!

Im Ernst: Ist die UVP nicht irgendwo zweitrangig? Ich kaufe mir den Lautsprecher der mir das bietet was ich suche und was mein Budget hergibt. Da ist mir die UVP wurst, ich hatte z.B. knapp 1000 EUR als Budget für die Frontlautsprecher geplant und habe da die RC-L als für mich besten Lautsprecher auserkoren. Klanglich, optisch finde ich sie eher langweilig.


[Beitrag von Toni78 am 19. Okt 2007, 12:08 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#22 erstellt: 19. Okt 2007, 11:41
Na ja, so einfach ist das alles nicht. Canton hat einfach eine andere Philosphie als, sagen wir, Monitor Audio. Canton steckt viel Geld in Marketing, verkauft viel mehr als Monitor und kann mit kleineren Preisen und einer kleineren Marge leben. Sie holen den Gewinn über die große Absatzmenge. Die kleinen Händler haben Canton oft nicht im Angebot, weil die Preise zu tief sind, um zu überleben (+Konkurrenz von MM). Über die Qualität von Canton sagt das noch nichts aus.

Ein weiterer Punkt ist, dass Canton ganz gut verarbeitet ist. Danach gehen sehr viele MM-Kunden, denn ersthaftes Anhören ist dort bei dem ganzen Lärm nicht möglich. Gute Verarbeitung sagt natürlich nichts über die Hifi-Eigenschaften von Canton.

Ps. Bin kein Canton-Fan oder Gegner. Aber diese Firma ist als Beispiel für diese Diskussion ganz gut geeignet.


[Beitrag von Richard3108 am 19. Okt 2007, 11:45 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#23 erstellt: 19. Okt 2007, 11:52

Richard3108 schrieb:
Na ja, so einfach ist das alles nicht. Canton hat einfach eine andere Philosphie als, sagen wir, Monitor Audio. Canton steckt viel Geld in Marketing, verkauft viel mehr als Monitor und kann mit kleineren Preisen leben und einer kleineren Marge leben. Sie holen den Gewinn über die große Absatzmenge. Die kleinen Händler haben Canton oft nicht im Angebot, weil die Preise zu tief sind, um zu überleben (+Konkurrenz von MM). Über die Qualität von Canton sagt das noch nichts aus.

Ein weiterer Punkt ist, dass Canton ganz gut verarbeitet ist. Danach gehen sehr viele MM-Kunden, denn ersthaftes anhören ist dort bei dem ganzen Lärm nicht möglich. Gute Verarbeitung sagt natürlich nichts über die Hifi-Eigenschaften von Canton.

Ps. Bin kein Canton-Fan oder Gegner. Aber diese Firma ist als Beispiel für diese Diskussion ganz gut geeignet.



Das Problem der Unterhaltungselektonik-Branche ist , daß sich gute Hifi-Wiedergabe-Eigenschaften (Gerätschaften)für relativ wenig Geld herstellen lassen.
Die Mehrheit der Hifi-Branche ignoriert diesen Tatbestand und sugeriert dem Käufer, das HiFi nur mit größeren Geldmengen zu verwirklichen sei...und so beobachte ich (mittlerweile gelangweilt) diesen Zirkus schon seit Ende der Siebziger !

franzl
LiK-Reloaded
Inventar
#24 erstellt: 19. Okt 2007, 12:30
Das war ja klar, nur niemals was gegen Canton sagen

und vielen Dank für die freundliche Begrüssung!


Toni78 schrieb:
...Aber ich habe das Gefühl das viele hier einem Ideal nacheifern, das ihnen die Hersteller und die Presse in den Kopf setzen/gesetzt haben, ohne Rücksicht darauf was der eigene Geschmack sagt. Ich habe damit niemanden direkt angesprochen.


Doch! Du hast zum Beispiel mich direkt angesprochen. Du hast das Gefühl dass ich ein Problem habe..?! Etwas nacheifere..??! Du weisst dass mein Geschmack etwas anderes sagt..???!
Weil ich (gerne) möglichst unverfälscht (und auch ohne Klangregelung) höre? Interessant...

Nein! Du hörst eben gerne "Badewanne" und "Bum-Bum". Andere legen dagegen wert auf eine möglichst unverfälschte Wiedergabe. Völlig freiwillig und gerne. Ist das so unvorstellbar für Dich?
Das sind einfach grundverschiedene Philosophien. Da brauchst Du keine Gefühle haben. Mir gehs gut dabei...

Ich habe übrigens einen Controller hier und weiss was Du damit beeinflussen kannst und was nicht. Mit dem Ding macht jeder LS "Bum-Bum". Und das schon in Stellung 0/0


...Aber bei Dir funktioniert Marketing auch. Nur -wie Du schon sagst- andersrum: Das Marketing hält Dich davon ab etwas zu kaufen was Du insgeheim sogar gut findest bzw. was Dir gefallen würde. Reine Trotzreaktion mit der Du dich ein Stück weit selber "verarschst".

Was Du alles von mir weisst...

Nein, ich weigere mich einfach nur diese Werbung zu finanzieren, die Werbung die mich vielleicht sogar belästigt, meine Zeit stiehlt und versuche nach Möglichkeit auf andere Produkte auszuweichen.
Meist ist das problemlos möglich - und günstiger


Ist die UVP nicht irgendwo zweitrangig? Ich kaufe mir den Lautsprecher der mir das bietet was ich suche und was mein Budget hergibt. Da ist mir die UVP wurst, ich hatte z.B. knapp 1000 EUR als Budget für die Frontlautsprecher geplant und habe da die RC-L als für mich besten Lautsprecher auserkoren.

Wäre Dir das auch "wurst" wenn Du die volle UVP bezahlt hättest? Sicher nicht...
Toni78
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 19. Okt 2007, 12:46

Das war ja klar, nur niemals was gegen Canton sagen

und vielen Dank für die freundliche Begrüssung! :)


Richtig Gerne geschehen


Doch! Du hast zum Beispiel mich direkt angesprochen. Du hast das Gefühl dass ich ein Problem habe..?! Etwas nacheifere..??! Du weisst dass mein Geschmack etwas anderes sagt..???!
Weil ich (gerne) möglichst unverfälscht (und auch ohne Klangregelung) höre? Interessant... ;)


Na wenn Du Dich angesprochen fühlst kann ich daran nichts ändern. Ich habe ja geschrieben das ich bei einigen hier das Gefühl habe, nicht bei jedem. Oder denkst Du ich schreibe hier nur wegen Dir? (Ok jetzt schon!)


Du hörst eben gerne "Badewanne" und "Bum-Bum". Andere legen dagegen wert auf eine möglichst unverfälschte Wiedergabe. Völlig freiwillig und gerne. Ist das so unvorstellbar für Dich?
Das sind einfach grundverschiedene Philosophien.


Ich höre auch gerne mal ohne "Bum-Bum"... je nach Laune, ich habe die Wahl und Klangregler um je nach Laune zu hören. Und sicher gibts Leute die IMMER eine linealglatte Wiedergabe bevorzugen (schwer vorzustellen aber sicher ist das so), welche aber erst bei höheren Lautstärken als solche wahrgenommen wird. Stichwort: Gehörrichtige Lautstärkeregelung.


Ich habe übrigens einen Controller hier und weiss was Du damit beeinflussen kannst und was nicht. Mit dem Ding macht jeder LS "Bum-Bum". Und das schon in Stellung 0/0 ;)


Das ist der Fehler, das Ding ist explizit auf den Frequenzgang der RC-L optmimiert. Das ein anderer Lautsprecher mit dem Teil übelst daneben klingt kann ich mir vorstellen. Und man kann auch in den "minus-Bereich" regeln. So, nun aber genug zum Thema RC-L. Wie gesagt, ich weiß nicht warum Du damit angefangen hast. Ich kanns mir nur denken.


Was Du alles von mir weisst... ;)


Ja gell ist erstaunlich. Das Internet macht so gut wie jeden zu einem gläsernen Menschen


Nein, ich weigere mich einfach nur diese Werbung zu finanzieren, die Werbung die mich vielleicht sogar belästigt, meine Zeit stiehlt und versuche nach Möglichkeit auf andere Produkte auszuweichen.
Meist ist das problemlos möglich - und günstiger ;)


Das ist doch ok!


Wäre Dir das auch "wurst" wenn Du die volle UVP bezahlt hättest? Sicher nicht... ;)


Habe ich aber nicht, sondern ich habe für relativ "wenig" Geld sehr viel Lautsprecher bekommen. Hätte, wäre, wenn interessiert mich nicht.


[Beitrag von Toni78 am 19. Okt 2007, 12:47 bearbeitet]
LiK-Reloaded
Inventar
#26 erstellt: 19. Okt 2007, 15:02
...ich liebe es wenn Postings derart zerpflückt werden

Als Fazit können wir festhalten:

- Du brauchst Dir absolut keine Sorgen machen um Leute, die ohne Klangregelung und mit möglichst unverzerrtem FQ hören. Die wissen in der Regel schon was sie tun...

- Werbung erzielt Wirkung. Und wenn man den Kopf benutzt, kann es durchaus auch mal in eine ganz andere Richtung wirken...

- Du bist überglücklich mit Deiner RCL und jeder, der was gegen Canton sagt, wird gnadenlos angemeckert...
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 19. Okt 2007, 23:35
Also, OT fand ich das mit dem Klangregelkram nicht, schlliesslich hat man doch noch bis vor ein paar Jahren per Marketing gepredigt bekommen, dass "Direct" Schalter und Umgehung der Toneinstellungen das Highlight darstellen. Passt soweit. Dass Ihr Euch wieder vertragen habt ist dann noch besser... aber dazu soll es ja sein...

Canton ist doch bei Weitem nicht der einzige Hersteller, der auf diese Art seine Geräte an den Mann/die Frau bringt. Dazu muss man ja wirklich mal nur die aktuelle Tagespresse aufschlagen und die Beipackzettel des Elektronikdiscounters (fast jeder Coleur) studieren. Die Angebote und Schnäppchen schreiben einen ja fast schon an und man könnte vor Schreck seine Kaffeetasse fallen lassen...
LiK-Reloaded
Inventar
#28 erstellt: 20. Okt 2007, 09:06
Na ja,

ich hatte der Preispolitik der Blödmärkte am Rande ja auch schon einen Seitenhieb verpasst. Die ganzen Rabattschlachten gehen mir genauso gegen den Strich. Wenn mir ein Werbeprospekt mit den unendlich reduzierten Schnäppchen in die Finger kommt denke ich sofort:

"Sch..., wenn ich da jetzt letzte Woche... - und zum doppelten Preis... ".

Fazit: Da gehn wir nicht mehr hin, da werden wir grundsätzlich über den Tisch gezogen... Die können also auch zum halben Preis, wenn sie denn nur wollen/müssen. Muss ich da also grundsätzlich erst handeln und feilschen wie ein Berserker, wenn ich etwas Nichtreduziertes kaufen möchte? Habe ich nicht wirklich Lust zu! Ich möchte fair kalkulierte Preise - für alle und immer.

Ja, so wirkt aggressive Werbung auf mich...
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 20. Okt 2007, 17:44
OK... also wie bei mir... nur dass ich mir schon vor Jahren das Kaufen im Geiztempel abgewöhnt habe...



CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 29. Okt 2007, 17:15

Loch_im_Kopf schrieb:
Nein, kann ja gar nicht, denn irgendwer hat ja schliesslich mal 5000€ dafür abgedrückt... Apropos! Wie fühlen sich jetzt wohl diese Käufer, die mal die volle UVP bezahlt haben??? Die vollen 5000 auf den Tresen gelegt - und nun plötzlich nur noch Ramsch, im Werte von 250€ (halber Neupreis) Daheim stehen haben??? Wahnsinn, so bindet man Kunden... ;)


Hallo Jochen,

ich verstehe Deine Aussage, kann aber das aber so drastisch nicht nachvollziehen. Aber daran angelehnte Canton-Preisbeispiele könnte ich auch nennen:

Vento 809, 647,00 EUR/Stück
Karat M 90, 399,00 EUR/Stück
LE-120, 69,00 EUR/Stück

Leute, die den einstigen Preis gezahlt haben, sagen: "Ich hatte die schon, als die gerade auf den Markt kamen." und sind zufrieden.

Hallo zusammen,

superfranz´ Einschätzung schließe ich mich an, ohne jetzt nach konkreten Modellen oder Preisbeispielen zu fragen:


superfranz schrieb:
Das Problem der Unterhaltungselektonik-Branche ist , daß sich gute Hifi-Wiedergabe-Eigenschaften (Gerätschaften)für relativ wenig Geld herstellen lassen.
Die Mehrheit der Hifi-Branche ignoriert diesen Tatbestand und sugeriert dem Käufer, das HiFi nur mit größeren Geldmengen zu verwirklichen sei ...


Ich denke, dass ein kleines Budget Musikerlebnis nicht ausschließt. Das Marketing für die einfacheren Produkte funktioniert leider häufig über die Existenz der teureren:

... die 600er jetzt mit Nautilus-Technik ...
... der sickenlose Mitteltöner aus der 800er ...
... die aus der Karat-Reference bekannte Metallkalotte ...
... die aus der KI-Signature-Serie übernommenen Abschirmbleche ...

Habe ich nicht dadurch das Verlangen nach dem teureren Modell?

Mich wundert, dass im Verlauf des Threads nur einmal Bose vorkam. Sonst reicht ja schon die Nennung des Markennamens, um eine Welle der Entrüstung auszulösen. Meines Erachtens haben die das beste Marketing. In einem Verkaufsgespräch hörte ich von einem Kunden die Frage an den Verkäufer:

"Gibt es zu Bose-Lautsprechern überhaupt eine ernst zu nehmende Alternative? Die sind doch die Besten, oder?"

"Raumfüllender Klang, statt raumfüllender Boxen" hieß es doch. Oder "Wer sich ernsthaft mit Musik beschäftigt wird früher oder später zu Bose gelangen" las ich an der Glaswand eines Bose-Separés. Die haben es doch wirklich geschafft.

Carsten
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 29. Okt 2007, 23:47
Hm... in einigen Punkten muss ich Dir Recht geben, gerade was Bose angeht. Wenn man auf der Rückseite der Barmer Zeitung Reklame von Bose liest dann haben die wahnsinnig was richtig gemacht.

Auf einem Workshop am Wochenende kam die Problematik der Bekanntheit -von meinem Mädel übrigens!- auf den Tisch. Sie meinte, wenn Sie mich nicht kennen gelernt hätte wäre sie an "solchem" HiFi irgendwie vorbei gelaufen. Ihr Vater ist ein B&O Fan... aber klanglich findet sie das "abgedrehte" Zeug besser. Der Workshop war allerdings ein gutes Beispiel für schlechtes Marketing: Die Kette an sich kostete ein Heidengeld (um 70.000 Euro), aber die angeschlossenen LS machten viel vom Klangeindruck zunichte... kein gutes Aushängeschild für eine zusätzlich noch durch Voodoo Kram gepimpte Anlage... und ein ausgesprochener Beleg dafür, dass die Brücke: Teuer = Gut nicht immer aufgeht. Selbst mir war die Beweihräucherung irgendwann zu viel und mir fiel eine Aussage aus dem Forum diesbezüglich ein: Wer sich diese Kette zugelegt haben sollte wird sie sich schön reden oder schön diskutieren, aber mich davon überzeugen zu können ist dahin... da habe ich schon anderes gehört. Übrigens günstiger.
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 30. Okt 2007, 20:52

NewNaimy schrieb:
Wer sich diese Kette zugelegt haben sollte wird sie sich schön reden oder schön diskutieren, aber mich davon überzeugen zu können ist dahin... da habe ich schon anderes gehört. Übrigens günstiger.


Wenn es da nicht diese Diskussions-störenden Geschmacksunterschiede gäbe...
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 30. Okt 2007, 23:35

CarstenO schrieb:

NewNaimy schrieb:
Wer sich diese Kette zugelegt haben sollte wird sie sich schön reden oder schön diskutieren, aber mich davon überzeugen zu können ist dahin... da habe ich schon anderes gehört. Übrigens günstiger.


Wenn es da nicht diese Diskussions-störenden Geschmacksunterschiede gäbe...


Sorry, das hatte nichts mit Geschmack zu tun sondern da waren einfach technische Grenzen der LS aufgezeigt die zu tierischen Verzerrungen geführt haben. Das war ein schlechtes Beispiel für Marketing... was mir definitiv Leid tut, denn solche Events sind ja nicht nur Werbung für eine einzelne Firma sondern für die gesamte HiFi Landschaft.
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 01. Nov 2007, 07:46

NewNaimy schrieb:
Das war ein schlechtes Beispiel für Marketing... was mir definitiv Leid tut, denn solche Events sind ja nicht nur Werbung für eine einzelne Firma sondern für die gesamte HiFi Landschaft.


Hallo,

ich habe zwar nicht die geringste Ahnung, von welchen Produkten Du sprichst, ich denke aber nicht, dass eine Herstellerpräsentation einem gesamten Markt schaden kann.

Maximal nährt eine schlechte Präsentation den Kneipenstammtisch.

Carsten
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 01. Nov 2007, 15:38
Doch, im Prinzip schon.

Um genau zu sein: Es war ein Workshop, bei dem nicht nur "abgedrehte" Leute da waren sondern auch und gerade sehr viele, die sich einen Einblick in die etwas teureren Gefilde des HiFi gönnen wollten. Die angeschlossene Kette kam von Harmonix (bzw. deren eigentliche Geräteabteilung) und die dabei verwendeten LS, vielleicht aber auch die genutzte Endstufe oder die Kombination aus beidem hat eben kein so berauschendes Bild abgegeben. Als später nur noch "angepasste" Musik gespielt wurde (viel Stimme, wenig instrumentelle Begleitung) war es eine durchaus beeindruckende Vorstellung. Aber wenn selbst meine Lebensgefährtin der Ansicht ist, dass es in anderen Workshops besser war und diese hier "in die Hose ging" dann ist das eben keine gute Werbung. Mich persönlich hat geärgert, dass einige die Veranstaltung schhon recht früh verlassen hatten und sich eben genau über die Probleme (Verzerrungen, Kompression der LS) unterhielten, mit der Quintessenz, dass sich "das ganze teure Zeug sowieso nicht lohnt". Für die einen war es also eine Bestätigung ihrer Vorurteile gegenüber HiFi und dem Tamtam drumherum.
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 01. Nov 2007, 15:52

NewNaimy schrieb:
Quintessenz, dass sich "das ganze teure Zeug sowieso nicht lohnt".


Bei so leidenschaftlichen Dingen von "Lohnen" zu sprechen, ist eh etwas schwierig. Die grundsätzlichen Erwartungen an eine HiFi-Anlage, sowie deren Komponenten sind schon recht unterschiedlich. Das entnehme ich den verschiedenen Meinungen in diesem Forum.


NewNaimy schrieb:
Für die einen war es also eine Bestätigung ihrer Vorurteile gegenüber HiFi und dem Tamtam drumherum.


Wir sollten nicht von Nicht-HiFiisten erwarten, dass sie sich bekehren lassen. Sobald das "gelebte" Marketing in Workshops oder Händlerpräsentationen auf das Erlebnis abzielt und die HiFi-Anlage Mittel zum Zweck wird, dürfte der Erfolg mit diesem Thema etwas größer sein. Das klappt m.E. auf der World of HiFi recht gut.

Carsten
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 02. Nov 2007, 22:47
Nun, das stimmt schon, bekehren kann man niemanden. Es gibt zu viele, die zwar gerne Musik hören, den dazu gehörenden Geräten aber weniger Beachtung schenken.

Wie auch immer, wenn man HiFi allerdings als Hobby betreibt ist es eine ständige Dauerbaustelle und die Marketingmaschinerie der Hersteller tröpfelt da beständig Öl ins Feuer mit ihren immer besseren und schöneren Geräten. Nur, das eigentliche Endprodukt muss man eben immer noch hören, wenn man es in allen Belangen beurteilen möchte. Derzeit suche ich einen CDP und mir fällt an mir selbst auch auf, dass ich mich teilweise von den Marketingversprechen der Hersteller zumindest irritieren lasse. Aber auch in Anzeigen von gebrauchten Geräten wird ja letzten Endes Marketing par exellance betrieben: Fast jedes dort feilgebotene Gerät ist DER stille Geheimtipp, DER Referenzkiller oder sonst etwas. Aber: Warum werden die Geräte dann wieder verkauft? Und das teilweise mit recht kurzen Laufzeiten. Defekt können sie eigentlich nicht sein.

Sieht man HiFi natürlich unter pragmatischen Gesichtspunkten sind es Geräte zum Mittel zum Zwecke des Musik hörens,... nicht mehr und nicht weniger...

ischl
Stammgast
#38 erstellt: 07. Nov 2007, 10:20
Dass die heutige Werbung vielfach aggressiv, marktschreierisch, verlogen und dümmlich ist, ist unbestritten. Doch ist sie darüber hinaus auch offen. Offen in dem Sinne, dass jeder, der sie konsumiert, auch weiß (oder wissen müsste), dass sie immer und ausnahmslos den Interessen der Werbenden vertritt. Und nicht selten erwiesen sich diverse Werbeakampagnen auch als Schuss nach hinten, die den Initiatoren mehr Ärger denn Umsatz brachten.

Im Gegensatz dazu halte ich die verkappte Werbung der Hifi-Medien für weitaus schlimmer. Denn hier wird vor allem in Test eine Objektivität suggeriert, die es nicht gibt. Wahre Heerscharen von Hifi-Enthusiasten liefen weiland mit Rang-und-Namen-Listen in die Geschäfte und erhoben Ohren und Sternchen zu ihrem Credo. Auch heute noch hat derlei Pillepalle einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert, obwohl dies einzig der Absatzförderung der Hersteller dient.

Insofern halte ich eine reißerische MediaMarkt-Werbung für das kleinere Übel.
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 07. Nov 2007, 11:09
Ein Testbericht, in dem eine Klangbeschreibung enthalten ist, kann per se nicht objektiv sein. Ich möchte die Unterstellung, die hier gegenüber den Testern geäussert wird, nicht wiederholen, aber was ist, wenn der Tester einen schlechten Tag hatte und sich mit einem guten Gerät auseinander setzen musste, das ihm zudem weder vom Namen noch von der Optik oder "nach Nasenfaktor" ohnehin nicht gefällt? Wenn ich erkältet bin klingt auch irgendwie jede Anlage schlecht...
CarstenO
Inventar
#40 erstellt: 11. Nov 2007, 20:47
Hi,

was sollen denn die Fachblätter Deiner Meinung nach zu einem Gerät schreiben? Sollen sie die Ausstattungsmerkmale aus dem Katalog wiederholen und abweichende Messwerte enttarnen?

Für mich drückt sich die Attraktivität der Zeitschriften durch die subjektiven Beschreibungen aus.

Carsten
superfranz
Gesperrt
#41 erstellt: 11. Nov 2007, 21:14

CarstenO schrieb:
Hi,

was sollen denn die Fachblätter Deiner Meinung nach zu einem Gerät schreiben? Sollen sie die Ausstattungsmerkmale aus dem Katalog wiederholen und abweichende Messwerte enttarnen?

Für mich drückt sich die Attraktivität der Zeitschriften durch die subjektiven Beschreibungen aus.

Carsten


Sie sollten schreiben...daß sich die Hifi-Hobbyisten ihr sauer verdientes Geld besser in Fressalien und Suffigem investieren sollten...denn die Hörzimmer der Leutchen sind weit unterhalb des vertretbaren Aufwandes.

Mein Oppa sagte immer...Junge mach dein Maul nur so voll...wie du auch innerhalb von 0,5 Sekunden schlucken kannst...Paralelen zum Hifi sind durchaus angebracht.

franzl
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 11. Nov 2007, 21:15
Ich verstehe Dich nicht.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Nov 2007, 21:15 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 12. Nov 2007, 00:37
Das mit den Zeitschriften entpuppt sich bei genauem Betrachten als durchaus zweischneidiges Schwert: Zum einen ist da ein realer Markt mit einem realen Bedarf der irgendwie gesättigt werden will. Oder warum treiben wir uns hier rastlos in einem HiFi Forum rum? Na gut, dieses Forum vermittelt noch etwas Emotionalität, weil es eben durch das Thema Musik befüllt wird. Andererseits könnten wir als "typische" Typen aber auch genausogut einen Bierthreat eröffnen und über die Vorzüge des ein oder aberen Bieres referieren. Tun wir aber nicht. Zum Anderen ist da aber eine Heerschar von Herstellern, die ihre Produkte an den Käufer bringen will. Beiden Seiten muss nun diese Presse irgendwie gerecht werden. Einen richtigen Verriss eines Gerätes hat es ausser vor einiger Zeit bei einem Paar sündhaft teurer Wilson Puppys aber schon ewig nicht mehr gegeben. Man will ja seine Anzeigenkunden nicht vergraulen. Also muss man die Informationen irgendwie getarnt rüberbringen. Was bietet sich da besser an als ein direkter Vergleichstest bei dem es eigentlich keinen Verlierer gibt aber man durchaus zwischen den Zeilen lesen kann dass z.B. der eine Verstärker gegenüber dem anderen zwar filligran aber untenrum kraftlos ist? Klar, jedes Gerät hat seinen Befürworter weil genau dieses seinen persönlichen Geschmack trifft. Aber genau dieser Aspekt macht einen HiFi Test immer subjektiv. Mir fällt eine ganze Reihe von Geräten ein die ich gehört habe und die bei mir hinten anstehen weil sie nicht meinem Geschmack entsprechen aber genauso viele die ich gehört habe die ich mir durchaus in meinem Hörraum vorstellen kann. Meine Melange aus subjektiven Vorzügen, die ich von einer gesamten Kette aber erwarte wird nur von ganz wenigen Geräten erfüllt und die werden es eben dann werden.

Die Einteltests haben ja auch einen Sinn: Sie behandeln das einzelne Gerät individuell und selbst wenn mal das ein oder andere Gerät als Referenz angeführt wird bleibt es bei einer Bewertung dieses einen Gerätes. Ein Niedermachen ist dann nicht möglich und nötig, man konzentriert sich nur auf die Stärken der Geräte. Betrachtet man also eine Rangliste wie in der Steroplay oder einem der anderen Fachzeitungen dann ergibt sich eine rein individuelle Rangfolge der angegebenen Geräte in einer begrenzten Testerschar. Wird diese Testcrew ersetzt müsste man eigentlich auch die Ranglisten neu mischen. Kann ja jeder einmal selber austesten: Die in einer Rangliste eingetragenen Geräte nach eigenem Gusto neu definieren. Sobald man noch einen anderen dazu holt ergeben sich plötzlich ganz andere Platzierungen...
john_frink
Administrator
#44 erstellt: 12. Nov 2007, 02:37
Ach herrje, ich bin mal gerade echt erstaunt wie entrüstet mancher user über Werbung daherschwadroniert: reisserisch aggressiv und marktschreierisch sind da manche worte, als ob man mit ner doppelläufigen schrotflinte des nachts bedroht würde. Sind hier manche so sensibel, dass eine normale werbekampagne eines guten lautsprecherherstellers schon als indoktrinierend erachtet wird? was machen die erst bei Klingeltonwerbung, oder dem Tierschützer in der fussgängerzone??

Fakt ist, nur durch Mundpropaganda wird keine hinterhofstube zum global player.

Mir persönlich ist defintiv viel zu wenig Werbung des Hifisektors in öffentlichen Medien vertreten. Die Leute kaufen nur noch Komplettanlagenscheiss, nur weil EINE firma das stichwort marketing und product placement richtig zu schätzen weiss. und das ist leider bose.
Sind wir hier etwa ein superelitärer haufen, der stillheimlich seine edelkomponenten zuhause pflegt und sich darüber freut, dass 89% der restlichen bevölkerung nur richtig schrottigen müll zu hören bekommt, jetzt da mit mp3 und radiostreams der hifi untergang schon beginnt.

Da wäre mir doch ein wenig doktrin seitens Marantz und B&W vollkommen recht!

mit herzlichen grüssen, le john
Hüb'
Inventar
#45 erstellt: 12. Nov 2007, 06:52

CarstenO schrieb:
Hi,

was sollen denn die Fachblätter Deiner Meinung nach zu einem Gerät schreiben? Sollen sie die Ausstattungsmerkmale aus dem Katalog wiederholen und abweichende Messwerte enttarnen?

Für mich drückt sich die Attraktivität der Zeitschriften durch die subjektiven Beschreibungen aus.

Carsten

Hi!

Eine messtechnisch saubere und ausführliche Dokumentation der Geräte wäre wünschenswert, passiert aber bei den üblichen Verdächtigen faktisch nie.
Früher war das anders. Selbst im heutigen Satiremagazin "Stereo".

Weiterhin könnten sich die Zeitschriften um eine entmystifizierung des gesamten Marktes bemühen, in dem sie k r i t i s c h mit der Materie umgehen und sich um vernünftige, objektive Testverfahren bemühen. Das wäre allerdings Selbstmord und ein entziehen der Lebensgrundlage - es sei denn, man würde dem Leser andere Inhalte (Grundlagenartikel über Technik, Raumakustik, Messtechnik; größerer Musikteil) "zumuten".
Außerdem hat niemand ein Interesse daran. Die Zeitschriften nicht, die Firmen nicht, selbst die Leser nicht.
Ein "Hoch" auf die Hifi-Lebenslüge!

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 12. Nov 2007, 06:54 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#46 erstellt: 12. Nov 2007, 06:58

superfranz schrieb:

CarstenO schrieb:
Hi,

was sollen denn die Fachblätter Deiner Meinung nach zu einem Gerät schreiben? Sollen sie die Ausstattungsmerkmale aus dem Katalog wiederholen und abweichende Messwerte enttarnen?

Für mich drückt sich die Attraktivität der Zeitschriften durch die subjektiven Beschreibungen aus.

Carsten


Sie sollten schreiben...daß sich die Hifi-Hobbyisten ihr sauer verdientes Geld besser in Fressalien und Suffigem investieren sollten...denn die Hörzimmer der Leutchen sind weit unterhalb des vertretbaren Aufwandes.

Mein Oppa sagte immer...Junge mach dein Maul nur so voll...wie du auch innerhalb von 0,5 Sekunden schlucken kannst...Paralelen zum Hifi sind durchaus angebracht.

franzl


CarstenO schrieb:
Ich verstehe Dich nicht.

Carsten

Die miese Raumakustik des durchschnittlichen "Hörzimmers" rechtfertigt nicht den bei den Komponenten durch die Magazine als notwendig suggerierten Aufwand.

BTW ein Themenfeld, in welchem die Heftchen fast völlig versagen. Die dahinter stehenden Absatzinteressen drücken sich leider in zu kleinen Werbebudgets aus.

Erklärenden Gruß

Frank


[Beitrag von Hüb' am 12. Nov 2007, 06:59 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 12. Nov 2007, 11:11

john_frink schrieb:
Ach herrje, ich bin mal gerade echt erstaunt wie entrüstet mancher user über Werbung daherschwadroniert: reisserisch aggressiv und marktschreierisch sind da manche worte, als ob man mit ner doppelläufigen schrotflinte des nachts bedroht würde. Sind hier manche so sensibel, dass eine normale werbekampagne eines guten lautsprecherherstellers schon als indoktrinierend erachtet wird? was machen die erst bei Klingeltonwerbung, oder dem Tierschützer in der fussgängerzone??

Fakt ist, nur durch Mundpropaganda wird keine hinterhofstube zum global player.

Mir persönlich ist defintiv viel zu wenig Werbung des Hifisektors in öffentlichen Medien vertreten. Die Leute kaufen nur noch Komplettanlagenscheiss, nur weil EINE firma das stichwort marketing und product placement richtig zu schätzen weiss. und das ist leider bose.
Sind wir hier etwa ein superelitärer haufen, der stillheimlich seine edelkomponenten zuhause pflegt und sich darüber freut, dass 89% der restlichen bevölkerung nur richtig schrottigen müll zu hören bekommt, jetzt da mit mp3 und radiostreams der hifi untergang schon beginnt.

Da wäre mir doch ein wenig doktrin seitens Marantz und B&W vollkommen recht!

mit herzlichen grüssen, le john


Hallo le john,

auch wenn ich manchmal beruflich bedingt bewaffnet durch die Gegend eier habe ich nicht noch lange nicht vor, auf arme unschuldige Werbetexter der Fachpresse loszugehen, auch nicht verbal.

Mein Punkt ist, dass wir uns in einer Gesellschaft befinden, in denen es eine unüberschaubare Menge an Werbeplattformen gibt. Nehmen wir mal statt der Audiozeitschriften mal den Stern oder den Focus. Stern als Werbeplattform für die Promis und der Focus für die Politik. Beide haben weitreichenden Einfluss, um das Denken und Handeln der Leser zumindest ansatzweise zu beeinflussen. Auch diese Plattform hier, das HiFi- Forum, ist mit direkter Werbung in den Bannern sowie indirekter Werbung in den Beiträgen angefüllt. Ziel ist es doch, mit den geeigneten Maßnahmen auf etwas aufmerksam zu machen, das der ein oder andere noch nicht kennt. Die, die sich auskennen, grübeln irgendwan mal darüber nach etwas zu verändern in ihrem Umfeld (sei es Audio Komponenten oder Zubehör oder Musikscheiben...).

Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass für "gutes" Hifi zu wenig Werbung in der Breite veröffentlicht wird. Aber für den "normalen" User ist das Zeug schlicht unattraktraktiv des Preises wegen.

Soweit ich mich erinnern kann wurde für MP3 nie Werbung gemacht undtrotzdem hat es sich weitreichend und nachhaltig verbreitet... auch ohne Marketing. Das ist mein angesprochener Aspekt des Bedarfs.

Grüsse
Amin65
Inventar
#48 erstellt: 12. Nov 2007, 12:03

NewNaimy schrieb:
Betrachtet man also eine Rangliste wie in der Steroplay oder einem der anderen Fachzeitungen dann ergibt sich eine rein individuelle Rangfolge der angegebenen Geräte in einer begrenzten Testerschar. Wird diese Testcrew ersetzt müsste man eigentlich auch die Ranglisten neu mischen. Kann ja jeder einmal selber austesten: Die in einer Rangliste eingetragenen Geräte nach eigenem Gusto neu definieren. Sobald man noch einen anderen dazu holt ergeben sich plötzlich ganz andere Platzierungen...


Das Problem an den vielen Ranglisten ist eben, dass es keine objektiven geben kann. Wie Du ja schon erwähnt hast, wird jeder für sich eine eigene herausbekommen. Fakt ist aber, dass die Zeitschriften eine in Stein gemeißelte Rangliste dem Leser suggerieren wollen. Diese Rangliste setzt sich aus verschiedenen Kriterien zusammen, die aber nicht auf rein klanglicher Absolutheit basieren.
Da spielen Faktoren hinzu, wie Firmen-/Herstellerinteressen, verkaufs- und auflagesteigernde Interessen der Zeitschriften, persönliche Vorlieben der Tester, Vitamin-B Verhalten zu gewissen Herstellern und Vertrieben und ganz wichtig, die Bereitschaft eines Herstellers oder Vertriebs, einzelne Geräte nach dem Testen, in den Besitz des jeweiligen Verlags zu stellen, sprich Gratisgeräte zur Verfügung zu stellen und zu verschenken. Wer dazu nicht bereit ist, wird zum Test erst gar nicht zugelassen. Man könnte es auch Bestechung und Erpressung nennen. Somit haben geldreiche Vertriebe oder Hersteller immer die größeren Chancen getestet zu werden, als die nicht so solventen. Genauso verhält es sich auch mit den Einstufungen in den Ranglisten.


Grüße, Amin
john_frink
Administrator
#49 erstellt: 12. Nov 2007, 12:24
naja, das mit den ranglisten ist doch eher wischiwaschi verhalten der tester, denn wenn ich mir solche (ranglisten) anschaue, sehe ich eigentlich immer nur noten zwischen 1,1 und 1,5, das ganze noch enger beisammen, je teurer die zu testenden produkte waren. das suggeriert dem Leser eigentlich, er könne kaufen was er wolle, das produkt ist toll, oder gibt
dem hersteller die möglichkeit, damit zu werben: "xy hat die note 1,3 in der wasweissich", obwohl nur platz 8 in deren Rangliste.
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 12. Nov 2007, 12:29
In gewisser Weise bestätigt das aber die Annahme vieler Forenuser, dass es grundsätzlich egal sein muss, welches Gerät man sich zulegt. Was aber wiederum die markigen Werbebotschaften wie "Geiz ist..." oder "Bin doch nicht blöd..." unterstreichen.

Was die Noten angeht stimme ich da voll zu, allerdings darf man bei hochpreisigen Geräten eine gewisse "Grundsubstanz" erwarten. Letzten Endes entscheidet aber immer noch das eigene Ohr und Auge, welches es denn wird...

Womit die Rangliste ja schon durch den Kauf in einem selbst umgestrickt wird...
Amin65
Inventar
#51 erstellt: 12. Nov 2007, 15:50
Eines sollte man sich bei den Ranglisten klar machen. Die Ordnung muss im Sinne der Hifibranche Erhalten bleiben! Soll heißen, je teurer eine Komponente, umso höher ihr absoluter Rang, je billiger, desto niedriger die Rangeinstufung. Im Schnitt sieht man das auch bei allen Zeitschriften. So soll suggeriert werden, für viel Geld gibt es auch viel Klang. Mit dieser Ordnung geht es der Branche gut und die Absatzzahlen stimmen. Falls diese Ordnung gestört wird, läuft das Geschäft nicht mehr so gut. Das gilt für Zeitschriften, Händler, Vertriebe und Hersteller gleichermaßen.

Sollte der Endverbraucher tatsächlich mündig werden und feststellen, dass eine deutlich günstigere Komponente ähnlich gut klingt wie die teure, würde eine ganze Branche ins Wanken geraten. Aber die Mehrzahl der Hifikäufer stellt diese Vergleiche nicht an und glaubt den Einstufungen der Zeitschriften. Und so soll es auch weiterhin bleiben! Diesen Wirtschaftsfaktor sollte man im Hifi nicht unterschätzen. Aber man sollte sich von dieser systematisch aufgebauten "Lüge" unbedingt unabhängig machen, wenn man einige Jahre Erfahrung in diesem Geschäft hat.
Aber damit will ich nicht sagen, dass grundsätzlich jede teure Komponente ihr Geld nicht wert sei! Es gibt auch weniges Hifi, wo diese Rechnung aufgeht. Aber es ist die Seltenheit. Die meisten teuren Komponenten sind aber ihr Geld nicht wert.


Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 12. Nov 2007, 15:57 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Linn Marketing
dorado am 03.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  7 Beiträge
Ist Tuning nur ein Marketing-Instrument?
pha am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  27 Beiträge
Wie habt Ihr Eure Anlage/Komponenten gefunden?
NewNaimy am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  79 Beiträge
Sind denn die Entwickler alle doof?
Cpt._Baseballbatboy am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 13.01.2004  –  6 Beiträge
Wie kommt es nur das ...
Stere0 am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.01.2004  –  41 Beiträge
Habt Ihr Eigenheiten und/oder Unarten im HiFi Zusammenhang?
Pilotcutter am 23.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  353 Beiträge
Wie zufrieden seid Ihr mit Eurer Anlage?
Interpol am 04.07.2003  –  Letzte Antwort am 10.07.2003  –  28 Beiträge
Diesen Effekt hat die LS-Erhöhung und Loudnesswar der Werbung
Stereo33 am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2012  –  17 Beiträge
Wie macht Ihr das mit dem WAF?
cubitus am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  72 Beiträge
Licht an - Musik an ?
Horst007 am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 103 )
  • Neuestes Mitgliedazuber
  • Gesamtzahl an Themen1.345.306
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.854