Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Brauche Kaufberatung Heimkino 5.1 Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Jul 2012, 23:19
Hallo Zusammen,
bin neu im Heimkino-Sektor und möchte mir ein Heimkinosystem selbst zusammenstellen.
Hatte bisher nur so einen Sony Komplettanlagen-Schrott.

Möchte ca. 3000€ investieren
5.1 System + AVR
60% Kino, 40% Musik (Rock,RnB,Elektro)
Hier mehr zu meiner Raumsituation:
Wohnzimmer Skizze

Optik (Frau im Nacken ) : Sollte möglichst von der Farbe weiss sein, passt besser zu den Möbeln.

Zu was könnt Ihr mir denn raten?

Habe mir mal das Nubert nuLine 32 Set mit Standboxen (nuLine 82) und großen Subwoofer (AW-1000)
zusammengestellt. Als AVR ist glaub der Denon 3313 ganz fit .


Vielen Dank schonmal!

Grüße Olli
Klinke26
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Jul 2012, 07:42
Die Nubert finde ich auch ne schöne und wertige Wahl.
Apalone
Inventar
#3 erstellt: 24. Jul 2012, 08:56

DarkFunzel schrieb:
....Habe mir mal das Nubert nuLine 32 Set mit Standboxen (nuLine 82) und großen Subwoofer (AW-1000)
zusammengestellt. Als AVR ist glaub der Denon 3313 ganz fit...


Das ist schonmal eine sehr anständige Gerätekombination!
Bei den Rears wirst du wohl mit den Einstellungen etwas experimentieren müssen, da der Hörabstand zum Sofa sehr gering zu sein scheint.
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 24. Jul 2012, 09:17
Danke für die schnelle Info!

Ich hab zwischen Sofa und Wand ca. 40 cm und die Sofalehne hat vielleicht 30-40 cm.
Habe bei der Elektroinstallation schon Dosen für die Lautsprecher installiert nur frag ich mich ob die Kabel die der Elektriker eingezogen hat (2*1,5 LS Kabel) für diese Anlage ausreichen ?
Rear könnte ich mir noch vorstellen, aber die Front?

Zusätzlich habe ich das Problem das ich bei dem linken Rear nichts in die Wand dübeln kann, weil dort (Eck zwischen zwei Terrassentüren) nur eine dünne schicht Putz auf eine Storodur-Isolierung aufgezogen ist.
Hat hierzu vielleicht noch jemand eine Idee?

Gruß

Olli
happy001
Inventar
#5 erstellt: 24. Jul 2012, 09:26

DarkFunzel schrieb:

Zu was könnt Ihr mir denn raten?

Mein ehrlicher Rat wäre lass das Ganze!

Wenn man deine Auswahlkriterien liest fragt man sich wozu einen Thread. Es geht in der Hauptsache mal um die Farbe und die Optik damit Frau Ruhe gibt
Die wichtigste Vorraussetzung ist erfüllt
Hatte bisher nur so einen Sony Komplettanlagen-Schrott.
Damit hat fast alles den Vorteil besser zu klingen und dein Geld wird nur teils sinnlos aus dem Fenster geworfen.
Um das was es eigentlich geht findet bei dir überhaupt keinen Berücksichtigung - der Klang!

LS unterscheiden sich nicht nur durch Form und Farbe sondern vor allem durch sehr unterschiedliche Klangbilder. Der eine findet eine Nubert nur genial der ändere denkt an eingeschlafene Füße. Daneben gibt es eine Raumakustik, die manche Box sich weder richtig entfalten läßt oder einfach nicht passt.

Wenn ich deine Skizze anschauen mit dem Raummaßen habe ich erhebliche Zweifel das das wirklich alles so passt. Die vorderen Boxen sehen da schon sehr gequetscht, dazu ein Subwoofer der den Raum fast erschlägt mit seiner Kraft und beinahe einem auf dem Schoß sitzt. Da freut sich jedes Einmesssystem.
18qm mit der Auswahl ist grenzwertig - das muss man testen ob sich das akustisch vernüftig umsetzen lässt oder ob man auf gute Regal-LS eher setzen sollte.

Nur was willst du wirklich? Einfach was kaufen oder etwas kaufen was klanglich nach Vergleichen wirklich gefällt?


[Beitrag von happy001 am 24. Jul 2012, 09:49 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Jul 2012, 09:44
Moin

Wäre mal interessant, wie groß der komplette Raum ist?

Die Nubert Lsp. und der AW1000, sollten weder wandnah noch in eine Ecke gestellt werden.
Der Nubert AW1000 spielt eh schon unpräzise und lahmarschig, das BR geht nach hinten.
Die og. Spielweise wird sich bei dieser Aufstellung also noch um ein vielfaches potenzieren.
Wenn man den Sub und die Lsp. so aufstellt, hilft das beste Einmesssystem nichts mehr.
Wobei die integrierten Systeme der AVR´s den Tiefbass eh nicht berücksichtigen können.

Kauf Dir ein paar Säulenlsp. Set wie z.B. das Canton Movie CD 2000.2, die gibt es in weiß und sehen schick aus.
Zu dem gestaltet sich die Aufstellung einfacher, so sind deine Anforderungen und Wünsche auf jeden Fall erfüllt.
Deine Frau wird es Dir sicher ebenfalls Danken, wie auch immer und Du hast sogar noch einiges an Geld gespart.

Saludos
Glenn
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Jul 2012, 10:00
Hallo Happy,
danke für Dein offenes Feedback!

Natürlich möchte ich das vom Klang her das Ganze stimmig ist.
Hab nur hier im Einsteiger-Tread gelesen dass die Kompaktboxen einfach nicht der Renner sein sollen und bin dann auf Standlautsprecher umgestiegen.
Also ist das System wohl eher überdimensioniert
std67
Inventar
#8 erstellt: 24. Jul 2012, 10:06
mhh

steht sowas da wirklich drin im Einsteigerthread?

Ein gut ausgewähltes Set aus kompakten und Subwoofer kann so manchen Stand-LS an die Wand spielen. Auch in Stereo
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Jul 2012, 10:09
Das ändert aber nichts an der Tatsache, das auch bei Kompaktlsp. bestimmte Dinge eingehalten werden müssen!

Saludos
Glenn
happy001
Inventar
#10 erstellt: 24. Jul 2012, 10:23
Bei der Raumgröße könnte es schwierig werden das Sets richtig zu integrieren wie es insgesamt der Fall scheint. Kannst mal ein paar Bilder vom Raum machen?
Zu dem Einsteiger-Thread möchte ich nichts sagen.

Auch bei Stand-LS findest Modelle die man besser im Laden lassen sollte (Quadral Quintas). Gleiches bei Regal-LS, aber es gibt auch hier hervorragende LS die sich wunderbar als Alternative eignen würde, die bei deinem 3000€ Budget sich finden lassen sollten. Nur bei einem Punkt würde ich die Ansicht von std nicht teilen wollen Stereo, ohne Subwoofer brauchst schon eine wirklich hervorragende Box die einer Standbox im Bereich 500-800€ Paroli bieten kann.


[Beitrag von happy001 am 24. Jul 2012, 10:27 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Jul 2012, 10:35

happy001 schrieb:

Bei der Raumgröße könnte es schwierig werden das Sets richtig zu integrieren


Die komplette Raumgröße ist ja leider nicht bekannt und meine Frage diesbzgl. wurde auch vom TE nicht beantwortet.
Da aber der komplette Raum insbesondere für die Auswahl des Subwoofers interessant ist, wäre es schön zu wissen!

Das von mir genannte Canton Set sollte man übrigens nicht unterschätzen, ich fand zumindest, das es ein akzeptabler Kompromiss sein kann.
Von den bisherigen Lsp. des TE setzt es sich jedenfalls deutlich ab, also, warum nicht einfach mal anhören, Schaden kann es jedenfalls nicht.
Insbesondere bei engen Platzverhältnissen kann das Canton Set durchaus Vorteile gegenüber schlecht aufgestellten großen Standlsp. haben.

Saludos
Glenn
std67
Inventar
#12 erstellt: 24. Jul 2012, 10:43
@happy

ich schrieb ja auch Kompakte MIT Subwoofer KÖNNEN so manchen Stand-LS an die Wand spielen.

Und je kleiner der Raum bzw je beengter die verhältnisse (Eckaufstellung) desto eher ist das der Fall
Aber auch in einem offenen Raum kann sich eine Kombi sehr gut schlagen

Wenn man dann noch bedenkt das sich bei Einsatz eines Subwoofer der Bass einfacher/günstiger linearisieren läßt als wenn man den Bass über Standlautsprecher jagt..................................
happy001
Inventar
#13 erstellt: 24. Jul 2012, 10:48
Was man von Sets wie die Movie-LS halten kann steht doch im "Einsteiger-Thread". Teile diese Ansicht nicht die da zum Besten gegeben wird. Ich würde mir eventuell auch solch eine Option offen halten.

Da der Kamin fast schon ein Raumteiler ist bin ich mir nicht ganz sicher ob die Angaben zur Gesamtgröße unbedingt viel Licht ins Dunkle bringen würde. Dennoch würde diese Angabe nicht schaden und Bilder vom Raum bringen zudem etwas um sich wirklich einen Eindruck verschaffen zu können.

@std

Ein gut ausgewähltes Set aus kompakten und Subwoofer kann so manchen Stand-LS an die Wand spielen. Auch in Stereo

Lassen wir es dabei bewenden.


[Beitrag von happy001 am 24. Jul 2012, 10:50 bearbeitet]
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 24. Jul 2012, 10:51

Wäre mal interessant, wie groß der komplette Raum ist?


Der komplette Raum hat ca. 55 qm.
Der Wohn/TV-Bereich wird duch den 1,80 hohen Kamin räumlich getrennt.
John-Boy
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jul 2012, 10:54
Bei Deinem Budget würde ich das DALI Zensor Set in die engere Wahl nehmen:

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_dalizensor.shtml


Dazu gibt es in der Fachpresse mehrere positive Tests.

Mein Vater betreibt ebenfalls dieses Set und es klingt wirklich topp, der hört aber viel Klassik.

Das Set gibt es auch in Klavierlack weiß und Klavierlack schwarz. Sieht also auch modern aus, so dass Deine bessere Hälfte nichts auszusetzen haben dürfte.

Dann noch ein guter AV-Bolide von um die € 1.000,00 und schon hast Du ein wirklich brauchbares Heimkino.
std67
Inventar
#16 erstellt: 24. Jul 2012, 10:55
@happy

okay, mißverständlich. "auch bei Stereoquellen"

natürlich soll der Subwoofer auch in diesem Fall mitgenutzt werden
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 24. Jul 2012, 10:56
Ich werde heute abend mal die Raumaufteilung photogrfieren und posten.
Da könnt Ihr euch wahrscheinlich eher ein Bild machen.
happy001
Inventar
#18 erstellt: 24. Jul 2012, 10:58
Das wäre durchaus hilfreich, aus welcher Ecke kommst du denn?
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 24. Jul 2012, 11:08
Komme ca. 40km östlich von München
happy001
Inventar
#20 erstellt: 24. Jul 2012, 11:15
Da kannst doch was die Händler und die Auswahl angeht aus dem vollem schöpfen.
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 24. Jul 2012, 11:23

Da kannst doch was die Händler und die Auswahl angeht aus dem vollem schöpfen.


Also kommen die alle eher aus Süddeutschland?
happy001
Inventar
#22 erstellt: 24. Jul 2012, 11:51
Eigentlich nicht, aber im Raum München sollte sich sehr viele Händler finden lassen und damit auch sehr viele Marken. Direktversender wie Nubert sind bei mir in der schwäbischen Region zu finden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Jul 2012, 15:52
Auf den Bassbereich zählt nmE immer der komplette Raum, zu mal der Raumteiler nicht Deckenhoch ist.
Bilder vom Frontbereich wären sicher hilfreich, so kann man wenigstens erahnen, wie die Lsp. stehen sollen.

Die Movie Serie von Canton hat auch Standlsp. in Säulenform im Programm, so wie von mir verlinkt.
Wenn man die Modelle mit den 110mm Basschassis nimmt, würde ich nicht mehr von Brüllwürfel reden.
Die spielen ausreichend tief und sind für eine beengte Aufstellung relativ gut geeignet, daher mein Tipp.

Saludos
Glenn
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 24. Jul 2012, 19:56
Hier jetzt mal Bilder von der Raumsituation:

IMG_0474
IMG_0475
IMG_0476
IMG_0478
IMG_0479
std67
Inventar
#25 erstellt: 24. Jul 2012, 20:03
Hi

Fliesen, kahle Wände, große Fensterflächen = akustische Katastrophe

Da würde ich mal die KEF Q-Serie testen
happy001
Inventar
#26 erstellt: 24. Jul 2012, 20:06
So sieht das schon anders aus
Beim Subwoofer kriege ich Bauchschmerzen an dem vorgesehenen Aufstellungsplatz, wenn dann vielleicht neben der Sitzecke falls da noch Platz ist (rechte Seite).
Stand-LS würde ich keine nehmen. Wenn man von einem Wandabstand von 30-50cm ausgeht ist die linke Box bald beim Sub, mit der rechte könnte es ausgehen.
Ich würde zu Regal-LS tendieren mit Center unterhalb vom TV.

Der Kamin ist wirklich fast eine Trennwand und könnte für Sub und rechte Box zum Problem werden wenn so wie ursprünglich geplant aufstellen würdest.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Jul 2012, 20:33

std67 schrieb:

Fliesen, kahle Wände, große Fensterflächen = akustische Katastrophe


Zustimmung, hier rate ich zu einem AVR mit sehr gutem Einmesssystem wie z.B. das XT32 von Audyssey!


std67 schrieb:

Da würde ich mal die KEF Q-Serie testen


Meinst Du das Ernst und wenn ja warum?

Der Kamin ist wie eine Trennung/Wand wenn es um die Aufstellung der Lsp. geht.
Für den Bass ist aber dennoch der komplette Raum maßgeblich.
Beim dritten Bild sieht man ganz gut wie offen der Raum trotz Kamin/Wand ist.

Saludos
Glenn
std67
Inventar
#28 erstellt: 24. Jul 2012, 20:42
Hi Glenn

weil die UniQ Chassis nicht so weit "streuen" und weil die, für meine Ohren, eh in den Höhen stark zurück genommen sind
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Jul 2012, 20:57
Da kann man mal sehen wie unterschiedlich Leute den Klang der einzelnen Lsp. empfinden.
Ich persönlich finde das die UniQ Chassis im Hochtonbereich schnell nervig klingen können.
Das kommt aber auch durch die relativ hohen Verzerrungen der KEF Koaxe, ist aber nicht unbekannt
Das ist meiner Ansicht nach jedenfalls nicht gerade ein Highlight von KEF mit ihren UniQ Chassis.
Das macht Cabasse mit ihrem Koax Chassis deutlich besser, für mich der insgesamt besseren Lsp.

Die Koax Bauform der UniQ Chassis ("Trichter/waveguide") richtet jedenfalls deutlich weniger als ein Horn.
In wie weit sie also die Raumeinflüsse ausblendet müsste man testen, alles andere ist mMn reine Spekulation!

Saludos
Glenn
std67
Inventar
#30 erstellt: 24. Jul 2012, 21:03
@Glenn

von welcher KEF Serie sprichst du denn?

Ich habe jetzt die Q300 und bereits 2mal die Q500 gehört
Beide spielten für mich quasi ohne Höhen. Was auch Crazy-Horse und ein weiterer Kumpel von uns so empfanden
Und eine Messung der 300 bestätigte die starke Mittenlastigkeit

Ein Horn bündel zwar noch stärker, aber trotzdem würde ich eine Klipsch z.B nicht gerade in solch einen Raum stellen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Jul 2012, 21:16
Ah okay, die neue Serie habe ich noch nicht gehört, ist es wirklich so schlimm?
Da haben sie nach dem "schrillen" Vorgänger wohl zu viel des guten getan.

Die Klipsch gibt es ja auch nicht in weiß, es sei denn man geht zum Lackierer!

Saludos
Glenn
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 24. Jul 2012, 21:19
Würdet Ihr mir dann eher zu einem Denon AVR 4311 mit besserem Einmesssystem raten?
Der Preis ist ja in etwa der Gleiche wie beim 3313.

Was ist eigentlich von den Cabasse Kugeln zu halten?
Wahrscheinlich auch wieder eine Frage des Klangempfindens

Werde mir die Tage einen Termin bei HiFi Cocept in München ausmachen die haben Cabasse, KEF etc. zum Probehören da.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 24. Jul 2012, 21:28
Beide haben aber nicht das XT32 an Bord und kosten mehr als der Onkyo TX NR 818 der dieses Feature schon impliziert hat!
Das gleiche gilt für die Modelle ab dem 3008/9 und 5008/9, Denon ist nach dem AVR 3805 nie mehr von Interesse gewesen!

Das Cabasse Eole finde ich für die Größe erstaunlich gut, auch die Verarbeitung passt, aber es bleiben Brüllwürfel!

Saludos
Glenn
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 24. Jul 2012, 21:37
@ Glenn,

der 4311 hat soweit ich auf der Denon Hompage entnehmen kann das xt32 Feature.
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 24. Jul 2012, 21:38
Aber natürlich darf es auch der ONKYO sein
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 24. Jul 2012, 22:06
Stimmt, dann habe ich das wohl mit dem Vorgänger verwechselt, der 3313 hat es jedenfalls nicht!

Ob Onkyo oder Denon musst Du ganz alleine entscheiden!

Saludos
Glenn
happy001
Inventar
#37 erstellt: 24. Jul 2012, 23:42
Höre dir lieber ohne Vorurteile einfach mal ein paar LS an und dann schauen wir weiter.
Wenn man mit KEF wie Glenn nichts anfangen kann so ist das seine Meinung, auch wenn er die aktuelle nicht kennt aber gut. Zu jeder Box findet man Befürworter und Gegner.

Und was die Einmessysteme betrifft so würde ich da keine Wunderdinge erwarten, manchmal liefern sie ganz gute Ergebnisse manchmal auch nicht. Ein Allheilmittel ist es definitiv nicht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 25. Jul 2012, 00:05
Wenn Du aufmerksam gelesen hättest, wäre dir sicherlich aufgefallen das ich im Prinzip nichts anderes gesagt habe!
Mit meinem Statement habe ich nämlich genau das ausgedrückt, was Du nochmal wiederholt hast, die Subjektivität!

Jemand der sein WZ so designed hat wie unser TE und um den WAF bemüht ist, wird ganz sicher nichts an der Akustik machen.
Einen Lsp. zu finden, der diese Unzulänglichkeiten ohne elektronische Helferlein kompensieren kann, gibt es mMn (noch) nicht.
Daher kann ein gutes Einmesssystem wie das XT32 in diesen Fällen sehr hilfreich sein, aber von Wunder habe ich gar nicht gesprochen.
Die Anthem AVR´s mit dem hauseigenen ARC System aus dem Profibereich wären da noch eine Alternative abseits des üblichen Mainstreams.
Die Standard Einmesssysteme und ihre begrenzten Möglichkeiten sind da sicherlich nicht wirklich vergleichbar, dann stimme ich auch voll zu.

Saludos
Glenn
happy001
Inventar
#39 erstellt: 25. Jul 2012, 02:32
Ob der TE was an der Akustik macht oder nicht muss man doch erstmals abwarten und nicht vorschnell unterstellen. Zudem soll und wird es immer Leute geben die mit Absorbern im Wohnzimmer wenig bis gar nichts anfangen können. Ich bin auch kein Freund davon wenn ich ehrlich bin wenn mich Basotect anlacht.

Dazu kommt wie die Akustik sich überhaupt darstellt je nach Box die es später wird, da kann man auch nur derzeit spekulieren und die Aufstellung wäre auch nicht zu vernachlässigen.

Ob der Mann jetzt besser mit KEF, Cabasse, Klipsch oder Dali beraten wäre wer will das beurteilen außer der TE? Mir gehen diese Einzeltipps gewaltig gegen den Strich mittlerweile und ist auch nicht wirklich zielführend.

Was die Einmesssysteme betrifft so habe ich dazu meine Sicht geschrieben und die Wunder waren allgemeiner Natur und nicht auf dich bezogen. Was das beste im bezahlbaren Bereich ist kann man kontrovers sehen. Ob Audyssey wirklich was kann oder Yamaha bzw. Pioneer besser sind .... Ich bleibe bei meiner Sicht und sage das keines Wunder vollbringt und in Einzelfälle auch mal funktionieren kann. Wer massive Probleme im Raum hat der kann hoffen, dass sein Einmessystem etwas hilft aber wirklich Abhilfe erreicht man mit einer Raumoptimierung, dass hilft und sonst gar nichts. Nur leider sieht das selten wohnlich aus.


[Beitrag von happy001 am 25. Jul 2012, 02:33 bearbeitet]
std67
Inventar
#40 erstellt: 25. Jul 2012, 07:50
ich gebe ja sonst keine "Einzeltipps"

Aber Lautsprecher denen man schon unter normalen Umständen eine starke bis nervige Höhenwiedergabe nachsagt werden in so eime, Raum nicht funktionieren

Und ich glaube auch nicht das man in DIESEN Raum so viele Absorber unterbekommt das sie funktionieren. So Basotect vor den Fenstern ist bestimmt richtig Klasse

Deswegen habe ich mir erlaubt eine LS-Serie zu nennen von der ich glaube das sie funktionieren KÖNNTE. Ob das wirklich so ist, und ob sie den Ohen den Threaderstellers gefallen, das muss er beurteilen


[Beitrag von std67 am 25. Jul 2012, 07:52 bearbeitet]
John-Boy
Stammgast
#41 erstellt: 25. Jul 2012, 08:12
Der Raum ist akustisch wirklich suboptimal.

Scheibengardinen evtl. noch ein paar Übergardinen und ein stylischer Flokati vorn unterm Couch-Tisch können hier schon Wunder wirken. Irgendwelche Absorber würde ich mir aufgrund des geringen Platzes neben der Couch verkneifen.

Wenn Du experimentierfreudig bist, kannst Du auch farbiges Segeltuch an der Decke spannen. Das ist eine gute Maßnahme, um hallige Räume etwas zu dämpfen und sieht meist auch noch toll aus (besser als Absorber in den Ecken).

Beim 5.1 System bleibe ich bei meinem Rat zum "DALI Zensor Set" zu TEUR 1,7 + AV Onkyo 1009. Dabei bleibst Du unter TEUR 3 Gesamtkosten und hast ein gutes Einmesssystem an Bord.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 25. Jul 2012, 09:28
Moin

Der Kollege freundlich wie immer, konnte wohl nicht schlafen....

Geholfen hat es jedenfalls nicht viel, die Einzeltipps gehen natürlich weiter, was aber auch völlig normal im HF ist.
Ja es wird jetzt sogar das WZ eingerichtet, ist allerdings nicht ganz unüblich und daran wird auch keiner etwas ändern!

Aber dann fragen wir doch einfach mal den TE, willst Du bzgl. der Akustik noch was machen?
Und da spreche ich nicht nur von leichten Vorhängen und einem Designteppich vorm Sofa!
Alibi Akustik bringt hier wenig, das ist maximal etwas um sein Gewissen zu beruhigen.
Natürlich kann man nur spekulieren wie sich der Raum letztendlich auf die Lsp. auswirkt.
Aber das machen wir doch alle hier, mal mehr oder weniger und das ohne Ausnahme.
Wer aber ein wenig Erfahrung dies bzgl. hat, wird die Chancen eher negativ als positiv beurteilen.

Ohne die Diskussion welche Lsp. der TE nehmen bzw. mal anhören könnte, macht der Thread wenig Sinn.
Vermutlich ist es sogar gewünscht, ist aber auch nur spekulativ, daher gebe ich die Frage gleich mal weiter.

In wie weit ein sehr gutes Einmesssystem beim TE funktioniert oder nicht, kann natürlich auch nur der TE selbst beurteilen.
Es macht aber trotzdem wenig Sinn und ist genauso spekulativ, wenn man dieser Möglichkeit gleich die Wirkungsweise abspricht.

Das die akustische Optimierung (und zwar nicht nur das übliche) zielführender ist, hat doch hier keiner bestritten.
Dazu gehört aber auch noch eine optimale Aufstellung der Lsp. in Verbindung mit einer entsprechend guten Hörposition.
Bleibt zu guter letzt die Art der Zuspieleung, in Zeiten der MP3 wird meist schon ganz am Anfang viel Potenzail verschenkt.
Aber genau diese Punkte werden in 95% der Fälle vernachlässigt oder überhaupt nicht berücksichtigt, daran werden wir nichts ändern.

Aber das alles wird dem TE wenig helfen, genauso wie eine negative Einstellung und miese Laune, die dann auch gleich zu Papier gebracht werden muss!
Abschliessend bleibt mir noch zu sagen, das ich natürlich nur Vorschläge machen kann und will, entscheiden muss aber immer der TE nach seinem gusto.

Saludos
Glenn
Hosky
Inventar
#43 erstellt: 25. Jul 2012, 09:41
Das Problem mit einem sehr halligen Raum mit sehr begrenzten Möglichkeiten zur Optimierung kenne ich nur zu gut. Ohne entsprechende raumakustische Massnahmen wirst Du hier Schwierigkeiten haben, guten Heimkinosound hinzubekommen.

Wenn aus wohnraumtechnischen Gründen keine Absorber und Diffusoren zum Einsatz kommen könnten (wobei man Absorber auch mit beliebigen Motiven bedrucken lassen kann, sieht dann aus wie ein Bild oder als Deckensegel mit indirekter Beleuchtung), würde ich mal die Akzeptanz von (schweren) Vorhängen, (dicken) Teppichen, evtl Akustikputz prüfen. Massnahmen dieser Art werden den Raum zwar nicht gleich in ein optimiertes Studio verwandeln, können die schlimmsten Nachhallprobleme aber schon deutlich lindern. Vorher würde ich persönlich ehrlich gesagt gar nicht daran denken, zuviel Geld in eine Surroundanlage zu stecken.

Raumeinmesssysteme können zwar einiges verbessern, Reflexionen an schallharten Wänden aber nicht eliminieren. Es gibt Lautsprecher, die sehr gerichtet abstrahlen und die Wechselwirkung mit dem Raum mindern können. Allerdings erkauft man sich das mit einem relativ kleinen Sweetspot, in dem es (Stereo) vernünftig klingt - und ob es für ein Heimkino auch funktioniert, kann ich nicht sagen, da mir hier die Erfahrung fehlt.

Ich bin den Weg gegangen, dass ich eine gute Stereolösung (war aber auch immer mein Schwerpunkt) mit gerichtet abstrahlenden LS mit einem einfachen Teufel -Surroundsystem aus dem Abverkauf kombiniert habe. Da werden einige aufschreien, aber für mich ist es ein guter Kompromiss, wenn auch zwischen Stereo- und Surroundqualität Welten liegen. Doch wozu viel Geld ausgeben für hochwertige Surround-Komponenten, wenn das Ergebnis durch den Raum zwangsweise derart limitiert ist? Wenn üblicherweise nicht alle Plätze auf der Couch belegt werden und man bei einer solchen Lösung im Sweetspot sitzen kann, könnte eine gute Stereolösung (evtl unterstützt durch einen Sub) selbst für Filme die im Endeffekt bessere Wahl sein
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 25. Jul 2012, 09:48

Hosky schrieb:

Raumeinmesssysteme können zwar einiges verbessern, Reflexionen an schallharten Wänden aber nicht eliminieren.


Auch den Nachhall und ein Teil der Reflexionen können gute Systeme heute schon berücksichtigen, die Entwicklung geht auch auf diesem Sektor weiter.


Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 25. Jul 2012, 09:49 bearbeitet]
std67
Inventar
#45 erstellt: 25. Jul 2012, 09:48
Hi

(begündete) Einzeltipps von halbwegs erfahrenen Usern sind in diesem speziellen Fall IMO sogar die einzige Möglichkeit

Probehören beim Händler ist ja eh nur begrenzt aussagekräftig wie so Lautsprecher dann im eigenen Raum klingen. Aber wer ein wenig Hörerfahrung hat kann zumindest eine Tendenz feststellen und Raumeinflüsse "herausrechnen"
Wenn beim Händler alle LS dieselbe Bassüberhöhung zeigen dann weiß ich das es eine Raummode DIESES Hörraumes ist. Ich kann die Grob- und Feindynamik beurteilen, den Bühnenaufbau etc

So weiß ich dann zumindest welche Lautsprecher das beste Potential haben eine Bühne aufzubauen. Ob diese dann auch Zuhause mit ganz anderem Reflektionsverhalten funktioniert muss man dann sehen

Und wenn ich einen halligen Raum habe werde ICH mir sicherlich keine Canton GLE zum Probehören nach hause nehmen

er E hat aber kaum genug Erfahrung das selber zu beurteilen. Also kann man ihm schon 2 oder 3 Lautsprecher empfehlen die funktionieren KÖNNTEN die er sich dann nach Hause holt

Ich pers. würde bei diesem Raum sogar so weit gehen das ich mir einen (HT)PC mit der DIRAC Live Software in den Signalweg schleife
Aber das ist natürlich auch eine rage des zur Verfügung stehenden Budgets
Man braucht auftrennbare Vor-/Endstufen und eine Soundkarte mit 6 bzw 8 analogen Ein- und Ausgängen

Ich hab die Software aber schon in einem extrem halligen Raum erlebt (in Stereo). Was diese da bewirken kann ist absolut beeindruckend
Da sind die Einmeßsysteme der AVR nen Scheißdreck gegen


[Beitrag von std67 am 25. Jul 2012, 09:51 bearbeitet]
happy001
Inventar
#46 erstellt: 25. Jul 2012, 10:41
Was die Frage der LS betrifft so sehe ich das einfach. Wenn mir bekannt ist was jemand gefällt kann ich Empfehlungen geben, habe ich diese Info nicht dann bekommt er von mir LS genannt die unterschiedlich klingen. Ich für mich halte nichts von Tipps wie kaufe Marke X. Wenn man auf der Basis von std67 dann

kann man ihm schon 2 oder 3 Lautsprecher empfehlen die funktionieren KÖNNTEN die er sich dann nach Hause holt

argumentiert stimme ich zu wenn es verschiedene sind.


[Beitrag von happy001 am 25. Jul 2012, 10:41 bearbeitet]
std67
Inventar
#47 erstellt: 25. Jul 2012, 10:43
naja

mir fiel halt nur die KEQ Q ein der da ohne weitere raumakustische oder elektronische Eingriffe halbwegs funktionieren könnte. Und ich habe begründet wie ich zu dieser, rein subjektiven, Einschätzung komme

wenn du jetzt noch einen LS nennst, und noch jemand einen Dritten, dann hat der TE eine Auswahl die er mal nach Hause holen kann


[Beitrag von std67 am 25. Jul 2012, 10:48 bearbeitet]
happy001
Inventar
#48 erstellt: 25. Jul 2012, 11:11
Die neue KEF ist ja schon relativ zahm im Gegensatz zu meiner IQ wobei bei dieser der Raum eine nicht unwichtige Rolle spielt und Höreindrücke sehr unterschiedlich sein können wenn ich mich als Beispiel nehme.
Ich würde auf Basis der KEF dann auch eine Monitor Audio versuchen sowie eine wärmere Abstimmung wie Wharfedale oder B&W und eine Klipsch.
Das führt uns dann zum Thema gehen Stand-LS noch oder Regal-LS und wo bringe ich den Subwoofer unter.
std67
Inventar
#49 erstellt: 25. Jul 2012, 11:33
Hi

MonitorAudio PL300 fand ich in einem schon relativ stark bedämpften Raum nicht sonderlich "warm". Eher neutral, und wenn das Quellmaterial es verlangte auch "agressiv"
RX6 und GX200 gehe ich heute Nachmittag mal anhören

Wharfedale könnte, wenn ich von der 9.x Serie ausgehe, funktionieren. B&W 600er Serie auch


[Beitrag von std67 am 25. Jul 2012, 11:34 bearbeitet]
happy001
Inventar
#50 erstellt: 25. Jul 2012, 11:45
Nette LS, die alte Serie war schon richtig gut und die RS 6 hatte ich schon bei mir hier schon stehen.
DarkFunzel
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 25. Jul 2012, 11:49
Hallo Hifi-Freunde

Oje... da hab ich wohl ein Fass aufgemacht.
Es wäre sicherlich schön gewesen mein Wohnzimmer mit einem akustisch perfekten Surroundsystem aufzuwerten. Wie es scheint muss ich mich wohl von dem Gedanken verabschieden, ohne größere bauliche Maßnahmen ein vernünftiges System zu integrieren. Ich tendiere inzwischen dazu, im Wohnzimmer, auf ein halbwegs "normales", für die TV und Radio Nutzung gebräuchliches 5.1 System umzuschwenken. Es scheint für mich, dass ich für diesen Raum erstmal Toningenieurwesen studieren muss um eine halbwegs gutes System unterzubringen.
Dann werd ich noch ein bisschen die Moneten zusammenhalte und in absehbarer Zeit meinen Hobbykeller
zu einem kinofähigen Raum umbauen und dann natürlich entsprechend technisch hochrüsten.

Vielen Dank für Euer reges Interesse an mainem Heimkinoproblem!
Für mich, kann ich zumindest behaupten, habe ich viel dazugelernt, was mir zukünftig bei meinen Überlegungen dienlich sein wird.

Grüße Olli
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Kaufberatung 5.1 Heimkino
shampel00 am 30.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.10.2014  –  15 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Heimkino Anlage
Overjack am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  11 Beiträge
Kaufberatung für 5.1 Heimkino Anlage
lambama am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 11.02.2013  –  9 Beiträge
Brauche Kaufberatung bei Heimkino-Anlage
Jens84 am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  4 Beiträge
Kaufberatung Heimkino 5.1 (Beamer)
malemani am 18.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  10 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Heimkino System
HoldenDeYass am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  15 Beiträge
Heimkino 5.1 (+2) Kaufberatung
Malte13 am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 12.10.2012  –  6 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Heimkino System
heimkino-neuling am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  12 Beiträge
5.1 Kaufberatung für Heimkino
Repression am 17.03.2018  –  Letzte Antwort am 18.03.2018  –  7 Beiträge
Hilfe kaufberatung 5.1 heimkino
bionicle01 am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder901.966 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedChr1s263
  • Gesamtzahl an Themen1.503.867
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.605.199