Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Mehrkanal wireless Kopfhörer für Filme, überwiegend in DTS und AC3

+A -A
Autor
Beitrag
htpc4ever
Stammgast
#1 erstellt: 10. Sep 2016, 00:45
Irgendwie fand ich, das mein Anliegen in die Rubrik Kopfhörer nicht richtig passt, da dort Multikanalkopfhörer wohl nicht der Schwerpunkt sind.

Jedoch brauche ich genau eine solchen Kopfhörer.
Um meine Nachbarn zu schonen, kann ich leider nicht z.b Morgens um 3h meinen AVR in angemessener Lautstärke betreiben, um mir einen Film in AC3/DTS anzuschauen.
Für so etwas, also schwerpunktmäßig Filme in AC3 und DTS suche ich einen passenden Kopfhörer.
Von Lösungen wie sich z.b einen dieser hochwertigeren kabelgebundenen Stereo Kopfhörer zu kaufen und diese mit einer "Multikanal -Emulation" am Kopfhörerausgang des AVRs zu betreiben, halte ich gar nichts.

Ein Bekannter hat eine solche Lösung in Benutzung und obwohl sich sein Kopfhörer nicht schlecht anhört, ist es kein Vergleich zu meinem AVR mit 5.1 Lautsprechersystem. Da klingt alles viel ortbarer und plastischer, was ja auch kein Wunder ist, da es hier um keine Emulation handelt, sondern die Lautsprecher für die verschiedenen Kanäle auch wirklich vorhanden sind.

Was ich suche ist also ein Kopfhörer, der genau das liefert wie man AVR mit 5.1 -Lautsprechersystem, nicht mehr und nicht weniger.

Möglicherweise habe ich einen Kopfhörer gefunden, der sich zumindest damit brüstet, solche Ansprüche erfüllen zu können.
Es ist der Sony Sony MDRDS6500 Funkkopfhörer in 7.1.
Leider gibt es nicht wenige negative Rezensionen und meiner Erfahrung nach, sind die negative Rezensionen meistens die zutreffenderen, von ein paar Leuten die keine Ahnung haben mal abgesehen.
Selbige sind aber in der Gruppe der Jubelperser, für die alles toll ist, konzentrierter anzutreffen.

Deshalb frage ich bezüglich der genannten Problemstellung mal besser in einem Fachforum:)
Hat diesen oder einen anderen brauchbaren Multikanalkopfhörer hier vielleicht schon jemand getestet und kann etwas dazu sagen?
Wäre nett, wenn mir jemand bei meinem oben beschrieben Anliegen einen passenden Kopfhörer zu finden, helfen könnte.

Wenn dieser Beitrag an dieser Stelle vollkommen falsch platziert sein sollte, kann er natürlich auch gerne entsprechend verschoben werden.

Mit freundlichen Grüßen
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 10. Sep 2016, 08:53

htpc4ever (Beitrag #1) schrieb:
.....Für so etwas, also schwerpunktmäßig Filme in AC3 und DTS suche ich einen passenden Kopfhörer.
Von Lösungen wie sich z.b einen dieser hochwertigeren kabelgebundenen Stereo Kopfhörer zu kaufen und diese mit einer "Multikanal -Emulation" am Kopfhörerausgang des AVRs zu betreiben, halte ich gar nichts....

Möglicherweise habe ich einen Kopfhörer gefunden, der sich zumindest damit brüstet, solche Ansprüche erfüllen zu können.
Es ist der Sony Sony MDRDS6500 Funkkopfhörer in 7.1.
Leider gibt es nicht wenige negative Rezensionen und meiner Erfahrung nach, sind die negative Rezensionen meistens die zutreffenderen, von ein paar Leuten die keine Ahnung haben mal abgesehen
.....
Hat diesen oder einen anderen brauchbaren Multikanalkopfhörer hier vielleicht schon jemand getestet und kann etwas dazu sagen?
Wäre nett, wenn mir jemand bei meinem oben beschrieben Anliegen einen passenden Kopfhörer zu finden, helfen könnte......



Möglicherweise hast du in der Tat das Problem noch nicht vollständig durchdrungen:

KH-Mehrkanal in DTS, AC3 usw. gibt es in

1. Billig-KH mit mehreren Treibern, meistens aus der Gamingecke. Die sind alle, d.h. ausschließlich Müll!

2. das Mehrkanal-Quellsignal wird elektronisch decoded und aufbereitet f einen stereo-KH. Das ist die einzug sinnvolle und auch grundsätzlich einzig zur Verfügung stehende Möglichkeit. Das was du "halte ich gar nichts von" titulierst, ist die einzige Möglichkeit.

Merkwürdigerweise hast du dir doch eine der neu realisierbaren Modelle rausgesucht, den Sony. Der ist -da Funk- nichts Besonderes. Und man kann keinen Kabel-KH anschließen.mMn nicht empfehlenswert.

Neu bleibt dir nur noch der Smyth-Realizer oder Beyerdynamik Headzone.

Preiswertere Decoding-Lösungen gibt es bei AVRs. Bei Yamaha heißt das Silent Cinema, bei vielen anderen einfach Dolby Headphone.

Was anderes gibt es nicht!
htpc4ever
Stammgast
#3 erstellt: 10. Sep 2016, 12:51
Hallo Marko,

Danke für Deine Antwort!

Ich mache zur Zeit quasi nichts anderes als besagtes Problem "zu durchdringen":) und habe mich mit verschiedenen Ansätzen beschäftigt.

Die von Dir vorgeschlagenen "Neu -Lösungen", besonders der Smyth-Realizer, sind mir zu kostenintensiv, bei ungewissen Erfolgsaussichten.

Was bei mir gar nicht passieren darf, auf gar keinen Fall, unter gar keinen Umständen, ist ein Zeitversatz beim anschauen von Filmen über eine Kopfhörerlösung und damit die Lippensynchronität zu verlieren!!!

Es gibt im Moment einen unbefriedigenden Zwischenstand:
Der von mir benutzte Samsung TV F8090 hat Bluetooth integriert und um auf Nummer sicher zu gehen, rief ich bei der Samsung Hotline an und fragte welchen Bluetoothkopfhörer man dafür verwenden könne.
Der freundliche Mensch am anderen Ende der Leitung gab mir eine komplette Falschauskunft, in der meinte, das man da jeden Bluetoothkopfhörer verwenden könne.
Das stimmt eben nicht! Jedoch merkte ich das erst,nachdem ich mir im örtlichen Elektronikmarkt einen Philips SHB 7250 zugelegt hatte und dieser sich nicht mit meinem TV pairen lies.
Nachdem ich mich nochmal an die "tolle" Samsunghotline wandte (gelobt sei der, der für so einen Schwachsinn genug Lebenszeit mitbringt um ewig in der Warteschlange zu hängen und dann auch noch falsche Informationen zu bekommen...) wurde schnell klar, das mir der Servicemitarbeiter zuvor Schwachsinn erzählt hatte.
Laut diesem Supportmitarbeiter sollen erst die neueren SamsungTVs in der Lage sein, sich mit jedem Bluetoothkopfhörer betreiben zu lassen, bei meinem F-Serie Modell klappt das nicht.
Diese Verhalten von Samsung ist für mich vollkommen unverständlich, da der besagte TV bereits Bluetooth mitbringt. Meiner Meinung nach ist das eine vorsätzliche Funktionsbeschneidung von Samsung, um dem Kunden und Dritthersteller von z.b Bluetoothkopfhörern, das Leben unnötig schwer zu machen!
Scheinbar haben sich mittlerweile genug Menschen darüber beschwert, was wohl auch der Grund sein wird, dass die neueren SamsungTVs, mittlerweile wohl mit Bluetoothkopfhörern, auch anderer Hersteller umgehen können.
Ich finde dieses Verhalten von Samsung wirklich komplett unakzeptabel!
Es hat mich so geärgert, das ich jetzt diese Zeilen schreibe, auch wenn es nichts zu Sache tut.

Also zurück zum Thema:

Um den genannten Philips Bluetoothkopfhörer überhaupt an dem genannten SamsungTV betreiben zu können, bräuchte ich einen dieser Bluetoothtransmitter mit Klinkeneingang, der direkt mit dem Kopfhörerausgang des TVs verbunden wird.
Wenn ich mir vorstelle, welch lange Wege das Signal da durchlaufen muss, wird mir Angst und Bange in Bezug auf möglicherweise zu großen Zeitversatz zwischen Bild und Ton.
Der TV wandelt zugespieltes AC3/DTS in Stereo und gibt es auf dem Klinkenanschluss aus. Von da aus, geht es in den Bluetooth-Transmitter, der das zuvor Digital in Analog gewandelte Signal, wieder digitalisiert und es wireless auf den Bluetoothkopfhörer überträgt.
Der Verstärker im Bluetoothkopfhörer wandelt das Signal dann natürlich wieder in analog damit es die Kopfhörerlautsprecher ausgeben können.
Dabei kann meiner Meinung nach nur Murks herauskommen was den Zeitversatz betrifft, dennoch werde ich es wohl mal testen müssen.
Soweit so unbefriedigend mal der aktuelle Stand der Dinge bei mir.
Es bleibt also weiterhin spannend;/
std67
Inventar
#4 erstellt: 10. Sep 2016, 13:03
Hi

auf Bluetooth würde ich eh nicht setzen. Kann mir kaum vorstellen das da das Problem des Zeitversatzes kompett gelöst wird
Herkömmliche BT-Lösungen wie Adapter, oder auch in AVR integriert, habe durchaus Verzögerungen von 2 Sekunden
Ganz abgesehen von der Störafälligkeit dieser Technik.

Generellist bei Funklösungen die dazu notwendige Technik ein großer Kostenfaktor, und der Klang bleibt auf der Strecke. Das kann also nicht funktionieren wenn man da ein begrenztes Budget im Auge hat
Ich würde auch auf eine kabelgebundene Lösung mit gutem Stereo-KH setzen und mal das VirtualSurround Programm des verwendeten AVR testen
htpc4ever
Stammgast
#5 erstellt: 10. Sep 2016, 14:58

std67 (Beitrag #4) schrieb:
Hi

auf Bluetooth würde ich eh nicht setzen. Kann mir kaum vorstellen das da das Problem des Zeitversatzes kompett gelöst wird


Ich befürchte damit könntest Du leider recht haben.
Nachdem ich die Kosten des genannten Philipskopfhörer mit einer dieser besseren Bluetooth-Transmitter -Lösungen addiert hatte, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich mir für diesen Preis auch gleich den Sony MDRDS6500 kaufen kann.

Also habe ich dies heute getan und den Philipskopfhörer wieder zurückgegeben. Ich werde den genannten Sony jetzt ausgiebig testen und schauen ob er hält was er verspricht.
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2016, 19:08
Ich dachte du suchst eine Mehrkanalsimulation??

Welcher BT-KH macht denn 5.1??
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2016, 19:48

htpc4ever (Beitrag #5) schrieb:
.....dass ich mir für diesen Preis auch gleich den Sony MDRDS6500 kaufen kann.

Also habe ich dies heute getan.....


Dann hast du aber trotz hundertfacher Warnungen via Threads einen Funk-KH gewählt....
Zille89
Stammgast
#8 erstellt: 10. Sep 2016, 20:34
Ich kann mich hier auch mal kurz einklinken und meinen Senf dazu geben, da ich den Sony MDRDS6500 auch seit über einem Jahr besitze.

Ich kann dir nur sagen, dass du mit dieser Lösung KEINE vernünftige 5.1 geschweige denn 7.1 Emulation bekommen wirst! Ja, der KH lässt einen mehr oder weniger zwischen Klang "von vorne" und "von hinten" differenzieren, allerdings klingt das eher alles extrem diffus und hallig. Hat wohl mit Phasenverschiebungen oder was auch immer zu tun. Am Ende hast du eigentlich nur einen Klangbrei, der darüberhinaus so gut wie keinen Bass vernünftig abbildet, und wirst gefrustet deine 5.1 Anlage wieder anmachen und einfach leiser stellen, um die Nachbarn zu schonen.

Ich habe jedenfalls Lehrgeld damit bezahlt und werde demnächst auch einen vernünftigen Stereo KH kaufen (Beyerdynamic DT990 Pro z.B.) und dann die Silent Cinema Funktion am Receiver nutzen.

EDIT:

HURRA, Beitrag Nr. 100


[Beitrag von Zille89 am 10. Sep 2016, 20:37 bearbeitet]
htpc4ever
Stammgast
#9 erstellt: 10. Sep 2016, 20:34
@Apalone

Deswegen schrieb ich ja weiter oben auch "Zwischenstand":)
Der BT-KH war nur als Übergangslösung bis zum finden eines passenden Mehrkanalkopfhörers gedacht.
Das Projekt "Mehrkanalkopfhörer" scheint eine gewisse Komplexität zu besitzen und mir war auch klar, dass es, wenn es überhaupt zu realisieren wäre, mit großer Sicherheit etwas dauern würde.
Bis dahin brauche ich jedoch erstmal eine funktionierende Lösung für mein HomeCinema, die ich auch auch spät Abends benutzen kann, ohne die Nachbarn aufzuscheuchen.
Zur Not eben einen "downmix" auf Stereo via BT-KH.
Habe ich dann jedoch aus den weiter oben erwähnten Gründen verworfen.

Ich hatte ja schon starkes Interesse an diesem Mehrkanal Sony -Kopfhörer signalisiert.
Bevor ich eine andere Lösung ausprobiere, wollte ich erst schauen, ob besagter Sony-KH meine Ansprüche erfüllt.
Das hätte mir sonst bestimmt sowieso keine Ruhe gelassen:)
Falls er das nicht tut, gibt es schon einen Alternativ-Plan:
Ein Bekannter ist bereit, mir seinen Yamaha mit "Silent-Cinema", den er zur Zeit nicht braucht, zum testen zu überlassen.
Seinen Beyerdynamic-KH, möchte er jedoch nicht für längere Zeit entbehren:)
Das wäre dann mein Plan B, falls der Sony versagt.


[Beitrag von htpc4ever am 10. Sep 2016, 20:45 bearbeitet]
Zille89
Stammgast
#10 erstellt: 10. Sep 2016, 20:35
Siehe einen Post über dir
htpc4ever
Stammgast
#11 erstellt: 10. Sep 2016, 20:41
Danke für Dein Feedback!
Das hört sich ja überhaupt nicht gut an;(
Wenn ich dies auch so empfinde, werde ich mich wohl von dem Sony-KH trennen müssen, zunächst bekommt er aber eine faire Chance:)


[Beitrag von htpc4ever am 10. Sep 2016, 20:42 bearbeitet]
Zille89
Stammgast
#12 erstellt: 10. Sep 2016, 20:44
Es kommt halt wirklich auf deine Ansprüche an. Willst nachts einfach nur ein bisschen Fernsehen schauen, ohne dass es jemand mitbekommt, ist der Sony KH völlig ausreichend, da du aber Filme ordentlich in Mehrkanal genießen willst, wirst du damit, meiner Meinung nach (!!!), keine Freude haben.
htpc4ever
Stammgast
#13 erstellt: 10. Sep 2016, 20:55
Es gibt bei mir halt unterschiedliche Szenarien.
Eines davon ist z.b vor dem schlafengehen, sozusagen als Chillout;), noch einige Folgen meiner jeweiligen Lieblingsserie zu schauen.
Da brauche ich dann nichts so imposantes und auch keinen aktiven Sub der die Wände wackeln lässt:)
Da reicht es mir ein paar nette Effekte zu haben und vor allem die Dialoge zu verstehen. Das gleiche trifft in Bezug auf das genannte Szenario auch für Filme zu.

Ein andere Situation ist es jedoch, wenn ich mich auf einen bestimmten Film/Serie schon richtig freue und gespannt bin.
Dann will ich das auch in vollen Zügen genießen!
Da muss dann der AVR mit aktivem Sub und entsprechendem Lautsprechersystem herhalten.
Da lasse ich es dann eben auch ganze gerne mal Krachen:)

Für das zuerst genannte Szenario, könnte es eben durchaus sein, das ich mit dem Sony zufrieden bin, aber wie gesagt erstmal abwarten und ausgiebig testen:)
Zille89
Stammgast
#14 erstellt: 10. Sep 2016, 20:58
Welches Equipment steht denn zur Zeit bei dir? Welche Lautsprecher, welcher AVR?
std67
Inventar
#15 erstellt: 10. Sep 2016, 21:02
für das erstgenannte Szenario würde ich einfach den Lautstärkeregler entsprechend nach links drehen
htpc4ever
Stammgast
#16 erstellt: 10. Sep 2016, 21:12

Zille89 (Beitrag #14) schrieb:
Welches Equipment steht denn zur Zeit bei dir? Welche Lautsprecher, welcher AVR?


Im Grunde überhaupt nichts besonderes, ich bin jedoch voll und ganz zufrieden damit.
Als Front benutze ich bestimmt schon über 10 Jahre alte und relativ große Infinity Standboxen.
Als Rear benutze ich zwei bestimmt schon ebenso alte, jedoch recht schmale Standlautsprecher von Magnat.
Als Center benutze ich eine etwas größeren Canton, der ebenso alt ist wie die übrigen Komponenten.
Als AVR verwende ich einen jetzt bestimmt auch schon 10 Jahre alten Sony AVR der Es -Klasse.
All die Jahre haben mich diese Komponenten nicht im Stich gelassen und erfüllen erstklassig ihren zweck.
Mir scheint auch AC3 und DTS voll auszureichen.
Die neuen HD-Audioformte wie z.b truehd, DTS-HD, Dolby Atmos und wie sie alle heißen, brauche ich irgendwie überhaupt nicht.
Ich sehe auch nicht ein, mir mit noch mehr Lautsprechern meinen Wohnraum zuzustellen.
Für Musik tendiere ich zu herkömmlichen Stereo und so gut der Sony AVR für Mehrkanal auch ist, bei Stereo kommt er nicht an den reinen Stereo-Boliden von Yamaha ran, ich glaube es war ein AX 1070, den ich damals hatte.


[Beitrag von htpc4ever am 10. Sep 2016, 21:14 bearbeitet]
htpc4ever
Stammgast
#17 erstellt: 10. Sep 2016, 21:13

std67 (Beitrag #15) schrieb:
für das erstgenannte Szenario würde ich einfach den Lautstärkeregler entsprechend nach links drehen ;)


Tja, auf diese Idee bin ich ja auch schon gekommen, nur sind dann die Dialoge eben zu leise;(
steelydan1
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Sep 2016, 21:25
Dazu bieten aktuelle AVRs entprechende Lösungen, z.B. mehrstufig einstellbare Dynamikbegrenzungen.
Kannst du an dem Yamaha-AVR ggf. ausprobieren, wenn das ein neueres Modell ist. Nennt sich bei Yamaha "ADRC".


[Beitrag von steelydan1 am 10. Sep 2016, 21:27 bearbeitet]
Zille89
Stammgast
#19 erstellt: 10. Sep 2016, 21:26
Oder Dialogpegel erhöhen bei Yamaha AVRs
steelydan1
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Sep 2016, 21:28
Oder beides kombinieren.
htpc4ever
Stammgast
#21 erstellt: 10. Sep 2016, 21:37
Vielen Dank für die Hinweise!
Wenn es zu Plan B, also dazu kommen sollte das mir mein Bekannter seinen Yamaha für ein paar Tage zum testen überlässt, werde ich darauf achten.

Bei meinem älteren Sony gibt es zwar wohl eine Art Nachtschaltung, selbige funktioniert jedoch nicht zufriedenstellend.
Ich habe die Pegel für alle Lautsprecher so eingestellt, dass das Ergebnis für mich optimal ist, wenn ich den AVR in gewohnter Lautstärke benutze.
Jedesmal den AVR komplett neu justieren zu müssen, kommt für mich halt nicht infrage.
std67
Inventar
#22 erstellt: 10. Sep 2016, 21:43
und dafür gibt es bei modernen Geräten eine adaptive Loudness, die eben variabel je nach genutzter Lautstärke arbeitet
Nennt sich bei Yamaha YPAO-Volume

Welcher Yammi wirds denn sein?
steelydan1
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Sep 2016, 21:46
Hmm, um bei meinem AVR den Centerpegel zu erhöhen bzw. wieder zu senken benötige ich vielleicht 10-15 Sekunden.
Kein Aufwand, um dadurch auf halbgare KH-Lösungen verzichten zu können.
Wobei ich durchaus auch ab und zu SilentCinema mit einem guten KH nutze. Gerade bei Konzert-Blurays in Mehrkanal eine nette Sache wenn man nachts mal laut hören will.

Eine adaptive Loudness bringt aber hinsichtlich Dialogpegel wenig. Da geht es um gehörrichtige Bässe/Höhen.


[Beitrag von steelydan1 am 10. Sep 2016, 21:48 bearbeitet]
std67
Inventar
#24 erstellt: 10. Sep 2016, 21:56
die adaptive Loudness hilft aber hierbei


Ich habe die Pegel für alle Lautsprecher so eingestellt, dass das Ergebnis für mich optimal ist, wenn ich den AVR in gewohnter Lautstärke benutze.
Jedesmal den AVR komplett neu justieren zu müssen, kommt für mich halt nicht infrage.



Hmm, um bei meinem AVR den Centerpegel zu erhöhen bzw. wieder zu senken benötige ich vielleicht 10-15 Sekunden.


ich weiß ja nicht was man in diese Zeitspanne einrechnet.
Ist die FB nicht gerade versteckt dauert es 3-5 Sekunden, denke ic
Genau so lange würde es dauern bei Yamaha eine spezielle für die Nachtstunden angepaßte Scene aufzurufen, die also nicht nur den Dialogpegel anhebt sondern gleichzeitig ADRC mit einschaltet etc
Man muss halt nur die richtige Taste auf der (leider unbeleuchteten) FB finden. Oder ne Harmony kaufen
steelydan1
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Sep 2016, 22:24
Ich bewege mich nach Feierabend nicht mehr so schnell und bin schon alt, muss erst die Lesebrille aufsetzen für die FB.
htpc4ever
Stammgast
#26 erstellt: 10. Sep 2016, 23:09
@std67


Welcher Yammi wirds denn sein?


Kann ich Dir leider nicht sagen. Wie ich weiter oben schon schrieb, bot mir ein Bekannter an,seinen zur Zeit nicht benutzten und auch schon etwas älteren, aber mit "SilentCinema", ausgestatteten Yamaha zu Testzwecken für ein paar Tage zu überlassen.
Wenn sich der Sony-KH als Reinfall erweisen sollte, werde ich auf das Angebot zurück kommen.
Falls ich dann damit zufrieden sein sollte, würde ich mir ebenfalls ein ähnliches Gerät von Yamaha, die es mittlerweile preiswert im Gebrauchtmarkt geben dürfte, beschaffen.
Erst einmal ist aber wie gesagt der Sony-KH dran:)

@steelydan1


Hmm, um bei meinem AVR den Centerpegel zu erhöhen bzw. wieder zu senken benötige ich vielleicht 10-15 Sekunden


Das ist bei mir auch nicht das Problem.
An der entsprechenden Einstellung bin ich auch gleich nur bringt sie nichts da:

- Der Centerpegel schon relativ hoch aufgedreht ist
- Ich jedesmal manuell den aktiven Sub, der mit dem AVR anspringt, abschalten müsste.
- Das gleiche trifft wohl auch auf die Infinity mit ihrem hohen Schaldruck zu.
Geht auch gar nicht, da mir sonst bei 5.1 -Material Kanäle fehlen würden.

Also müsste ich zwangsläufig an den Pegeln aller Boxen rumspielen und das jedes mal, je nach Seh-Situation.

Sorry, das geht für mich gar nicht:)
std67
Inventar
#27 erstellt: 10. Sep 2016, 23:34
die kleineren und/oder älteren Yamaha Modelle haben aber kein YPAO-Volume, und genau das ist die Funktion auf die es ankommt
Neben ADRC und der Dialogpegelanhebung, was IMO auch nicht alle Modelle habeen
steelydan1
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Sep 2016, 23:35
Hmm, scheint da passt manches nicht optimal zusammen.
Bei mir klappt das mit ein, zwei kleinen Einstellungsänderungen am AVR auch bei nachttauglicher Lautstärke problemlos. Ohne Sub abschalten, fehlende Kanäle, etc. Und ich fahre kein bassarmes Setup, sondern ein 6.1+FP mit grossen Stand-LS und zwei 30cm Subwoofern.
std67
Inventar
#29 erstellt: 10. Sep 2016, 23:52
der Fluch des alten Equipments von dem man sich nicht trennen will, weil es ja so gut ist, (fast) ehemaliges Highend etc
Ich kenne da auch so ein bis zwei Kollegen die dann bei jeder Scheibe erst mannigfaltige Einstellungen vornehmen (müssen)
htpc4ever
Stammgast
#30 erstellt: 10. Sep 2016, 23:59
@steelydan1

Du musst natürlich auch das genannte Alter meiner erwähnten Komponenten bedenken!
Als Sub benutze ich z.b einen aktiven mit 25cm Bass von Quadrahl.
Neben ein paar Reglern für die Crossoverfrequenz usw., hat er nur noch einen Ein/Aus -Schalter.
Also habe ich ihn an die integrierte Steckdose des Sony AVRs hinten angeschlossen und den erwähnten Schalter am Sub auf "ein" gestellt.
Somit schaltet er sich also immer ein, wenn der AVR eingeschaltet wird, also so, wie ich das normalerweise auch haben möchte.
Den AVR und Htpc steuere ich übrigens über eine Harmony One bzw. Harmony 900.
Ich müsste dann jedesmal vom Sofa aufspringen, um den Sub manuell ein oder aus zu schalten.
Kommt für mich nicht infrage.
Eine brauchbare Nacht/Dynamik -Reduktionsschaltung etc. hat der jetzt über 10 Jahre alte AVR eben nicht.
Da ist es eben nicht mal schnell damit getan, etwas an den Pegeln zu ändern, sonst stimmt etwas bei meiner sonst üblichen Multikanal-Lautstärke nicht.
Habe es einmal richtig eingestellt, was schon genug Aufwand war und will das nicht wie schon bereits erwähnt, jedesmal abhängig von der Seh-Situation aufs Neue tun.
Sorry, aber ein gewisser Komfortlevel muss schon sein:)
htpc4ever
Stammgast
#31 erstellt: 11. Sep 2016, 00:13
@std67

Die Komponenten erfüllen Ihre Aufgabe gut und funktionieren auch noch einwandfrei. Früher waren sie recht gut eingestuft, wenn jetzt auch kein absolutes highend, das ist ja aber sowieso nach Oben offen:)
Für meinen HomeCinema -Anspruch reicht es völlig.

Hochpräzises Stereo wie man es von Legendären Verstärkerboliden kennt, geht damit natürlich nicht. Dennoch hört sich auch Stereo mit und ohne "Klangverschlechterer":) recht ordentlich an.
Diesbezüglich werde ich mich jedoch früher oder später sowieso nach etwas geeigneterem umschauen.
Es gibt da so fantastische Verstärkerflagschiffe, die heute in dieser Qualität leider gar nicht mehr gebaut werden.
Ach, da könnte ich fast wieder ins Schwärmen kommen:)
steelydan1
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Sep 2016, 01:42
Sub an der Steckdose des AVR
Die Slave-Ausgänge sind auf max.100W begrenzt und für Geräte wie z.B. CD-Spieler gedacht, bestimmt nicht für einen stromhungrigen Aktivsub.

Hochpräzises Stereo mit Verstärkerboliden ... belustigt die meisten Heimkino-Betreiber im Forum.
Ist in den meisten Fällen nichts anderes als Raummoden- und Reflektionen-Hören.
Ich betreibe selbst einen Octave V40SE mit einem Paar Sonus Faber Cremona Auditor M in einem akustisch leicht optimertem Musikzimmer.
Das ist wesentlich schwieriger in den Griff zu bekommen als mein Heimkino mit Einmess-System für die LS und Antimode Cinema für die Subwoofer.


[Beitrag von steelydan1 am 11. Sep 2016, 01:49 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#33 erstellt: 11. Sep 2016, 08:01

htpc4ever (Beitrag #31) schrieb:
.....Die Komponenten erfüllen Ihre Aufgabe gut und funktionieren auch noch einwandfrei.....


Na ja, wenn ich den Lautsprecher Mischmasch sehe, den du da hast, halte ich fast alles was hier gesagt wurde, zumindest für sekundär.

Eine Basis für konstruktive Verbesserungen ist deine Ausstattung jedenfalls nicht.
htpc4ever
Stammgast
#34 erstellt: 11. Sep 2016, 13:30
@steelydan1


Sub an der Steckdose des AVR


Mit aktuelleren Komponenten würde ich das wahrscheinlich auch nicht mehr so machen, zumal es bei aktuellen Subs auch nicht mehr notwendig ist, da dieses sich je nach dem ob ein Signal anliegt oder nicht, selbstständig ein und ausschalten. Soweit ich das noch in Erinnerung habe, Stand in der Anleitung des AVRs, das die interne Steckdose bis 370 Watt liefern kann.
Der Sub liegt weit darunter und da es in 10 Jahren selbst bei großer Belastung noch nie auch nur das geringste Problem gab, denke ich, es war die richtige Entscheidung das so anzuschließen.


Ist in den meisten Fällen nichts anderes als Raummoden- und Reflektionen-Hören.


Tja, da gehen die Meinungen eben weiter auseinander.
Es gibt nicht wenige die Dir da widersprechen würden und große Stücke auf die genannten Boliden halten. Ich liege da irgendwo dazwischen.


Ich betreibe selbst einen Octave V40SE mit einem Paar Sonus Faber Cremona Auditor M in einem akustisch leicht optimertem Musikzimmer.


Das ist natürlich eine komplett andere Liga. Ob der Preis dafür in Bezug auf die Klangqualität gerechtfertigt ist und ob nicht einer der verschmähten älteren AVR -Boliden einen Klang liefern würde, der vom Ohr in der Brillanz von Deinen Komponenten nicht mehr zu entscheiden ist, tja, darüber streiten sich wohl die Geister und genau das macht das Thema HIFi auch so spannend. Ich habe mir da noch keine abschließende Meinung gebildet und prinzipiell möglich könnte es natürlich sein.
Es gibt ja auch Leute die z.b. auf 20000€ teuere Audiokabel schwören.
Ob was dran ist oder nicht, kann wohl nur jeder für sich selbst entscheiden...

@Apalone


Na ja, wenn ich den Lautsprecher Mischmasch sehe, den du da hast, halte ich fast alles was hier gesagt wurde, zumindest für sekundär.


Also ich bin in Bezug auf das Ergebnis bei Multikanal mit meinem Mischmasch sehr zufrieden:)
Nach oben sind natürlich alle Grenzen offen und da mich HIFI schon immer begeistert hat, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass wenn ich mal im Lotto gewinnen sollte, das ich mir dafür auch ein extra schallgedämpftes Haus und entsprechende Komponenten für ein paar Millionen € kaufe:)
Bis dahin lasse ich allerdings die Kirche im Dorf und bin mit dem glücklich was meine Ansprüche erfüllt.

Zurück zum eigentlichen Thema:

Der Sony musste gestern noch einige Tests über sich ergehen lassen.
Was ich bis jetzt sagen kann ist, das er keineswegs an meinen AVR mit dem genannten "Mischmasch"-Lautsprechersystem ran kommt:)
Ich kann die Kritik von Zille89 teilweise nachvollziehen.
Die Multikanalabbildung ist alles andere als präzise.
Man merkt zwar das versucht wird die verschiedenen Kanäle abzubilden, das klappt jedoch nur bedingt. Richtiger Bass und Tiefbass, so wie ihn mein aktiver Sub liefert, konnte der Sony-KH ebenfalls nicht abbilden, sondern nur andeuten.
Dennoch finde ich ihn bisher jetzt nicht unterirdisch schlecht, sondern in Bezug auf das Gesamtpaket das man für diesen Preis bekommt, ganz brauchbar. Es könnte durchaus sein, das er für mich eine Alternative darstellt, zumal ich auch starke Zweifel habe, ob ein besser z.b Beyerdynmaik-Stereo-KH in der Lage ist, Mehrkanal so abzubilden wie der Sony, auch wenn dieser da wie gesagt nicht perfekt ist.
Der Beyerdynmaik ist ja nur Stereo darauf ist der Sony nicht beschränkt.
Ich muss jedoch noch ausführlich weiter testen um da mehr sagen zu können.
Apalone
Inventar
#35 erstellt: 11. Sep 2016, 19:50

htpc4ever (Beitrag #34) schrieb:
.....zumal ich auch starke Zweifel habe, ob ein besser z.b Beyerdynmaik-Stereo-KH in der Lage ist, Mehrkanal so abzubilden wie der Sony, auch wenn dieser da wie gesagt nicht perfekt ist.
Der Beyerdynmaik ist ja nur Stereo darauf ist der Sony nicht beschränkt.....


Du hast es wirklich noch nicht verstanden...

Auch der Sony ist ein stereo-KH !!!
htpc4ever
Stammgast
#36 erstellt: 11. Sep 2016, 20:25
In der Tat!
Ich dachte die ganze Zeit, da wären mehrerer dieser Miniaturlaustrecher verbaut. Hatte das auch nicht weiter hinterfragt.
Da jedoch bei den technischen Daten nur von einer 40mm Dynmaik -Treibereinheit gesprochen wird, ist wohl wirklich nur von Stereo auszugehen.

Also ist das Mehrkanalmerkmal wohl nur eine reine softwarseitige Simulation.
Das erinnert mich dann an die von einigen wohl bevorzugte "Referenz-Lösung" für diesen Bereich: Einen guten Beyerdnymaik-KH mit einem Yamaha AVR zu benutzen, der "Silent Cinema" beherrscht.
Auch hier sind wie dann ja wieder bei einer Simulation..
Also wie man es dreht und wendet...:)
Apalone
Inventar
#37 erstellt: 11. Sep 2016, 20:36
Was ist denn daran so schwer einzusehen:
eine Simulation (=Decoding) ist die einzige akzeptable Lösung!
htpc4ever
Stammgast
#38 erstellt: 11. Sep 2016, 20:54
Davon bin ich eben nicht überzeugt.
Man könnte durchaus, die verschiedenen 5.1 Kanäle als physisch vorhandene Lautsprecher, in einem KH abbilden abbilden.
Das nahm ich beim Sony auch zuerst an...
Finde ich schade dass man da scheinbar nur auf Decoding-Lösungen zurückgreifen kann, die offenbar nur einen Stereo-KH als Grundlage haben...

Da ich jetzt weiß das auch Sony scheinbar nur mit "Decoding" arbeitet, werde ich wohl das Angebot meines Bekannten wahrnehmen und die "Beyerdnyamik -Lösung ausprobieren, einfach schon deshalb, damit ich einen direkten Vergleich habe.

Danke für die Infos und Denkanstöße:)
Apalone
Inventar
#39 erstellt: 11. Sep 2016, 21:09

htpc4ever (Beitrag #38) schrieb:
....Man könnte durchaus, die verschiedenen 5.1 Kanäle als physisch vorhandene Lautsprecher, in einem KH abbilden abbilden.....


Davon gibt es zig grottenschlechte Beispiele...

Der Denkansatz ist falsch.

Was soll die mechanische Anordnung bringen? Der Entstehungsort v Schallereignissen im Raum ist dynamisch. Es kommt auch bei mechanischen Mehrkanalsystemen hunderte Male vor, dass der notwendige "Schallentstehungsort" nicht da ist, wo der Mehrkanaltreiber sitzt.

An der Decodingvariante führt kein Weg vorbei.

Darf man halt nur nicht zusätzlich die limitierende Variante eines Funk-KH wählen...
htpc4ever
Stammgast
#40 erstellt: 11. Sep 2016, 21:21
Dennoch ist es ein Unterschied, ob Lautsprecher/Kanäle tatsächlich vorhanden sind oder eben "nur" simuliert werden!

Selbst der genannte Bekannte mit seiner Beyerdnamik-Yamaha-Lösung gibt zu, das es was ganz anderes ist, wenn er seinen Verstärker bei AC3/DTS über die vorhandenen Lautsprecher benutzt, als nur mit Silent-Cinema -Simulation über Stereo-KH.
Wenn es nämlich so wäre, dann bräuchte man nur noch Stereo Lautsprecher und könnte damit alle erdenklichen Kanäle abbilden.
Decoding mag noch so gut sein, jedoch kann es meiner Meinung nach keine physisch nicht vorhandenen Kanäle so abbilden, als wären sie vorhanden.
Decoding kann immer nur ein Kompromiss sein.
std67
Inventar
#41 erstellt: 11. Sep 2016, 21:34

Decoding kann immer nur ein Kompromiss sein.


du meinst Simulation. Decodiert werden muss DD/dts ja immer


Wenn es nämlich so wäre, dann bräuchte man nur noch Stereo Lautsprecher und könnte damit alle erdenklichen Kanäle abbilden


die LS hast du aber nicht links und rechts der Ohren, sondern vorne. Was mit KH möglich ist erfährt man bei Kustkopfaufnahmen. Aber die sind natürlich auch extra dafür produziert und basieren zum Tel auch auf psychoakustik. Also überspitzt gesagt sagt eine Stimme: "ich laufe jetzt inter dir her" dann erwartet unser Gehirn das auch von hinten
Apalone
Inventar
#42 erstellt: 11. Sep 2016, 21:35
Das ist schlicht falsch.

Die Aussage "man braucht dann ja nur noch zwei LS" kann für Lautsprecher natürlich nicht funktionieren, da ja hier der Raum mit reinspielt.

Für KH ist deine Aussage schlicht nicht korrekt. Es ist KEIN Vorteil bei KH, wenn je ein Signal auf einen separaten LS geht.

Ich habe doch geschrieben weshalb...
htpc4ever
Stammgast
#43 erstellt: 11. Sep 2016, 22:03
Dann sind die Kriterien für Mehrkanal durch Lautsprecher im Raum nicht auf Kopfhörer anwendbar.
Da Decoding Grenzen gesetzt sind, kann das Mehrkanalerlebnis im Kopfhörer
wohl nicht so abgebildet werden, wie es sich mit physisch vorhandenen Lautsprecher im Raum anhören würde.
Damit können Kopfhörer für diesen Einsatzzweck wohl immer nur ein Kompromiss sein...
Apalone
Inventar
#44 erstellt: 11. Sep 2016, 23:03

htpc4ever (Beitrag #43) schrieb:
....Da Decoding Grenzen gesetzt sind, kann das Mehrkanalerlebnis im Kopfhörer
wohl nicht so abgebildet werden, wie es sich mit physisch vorhandenen Lautsprecher im Raum anhören würde.....



Wie ist diese Aussage begründet, bitte? Nachvollziehbar...

Beyerdynamic Headzone mit einem durchschnittlichen 1.000,- KH ist deinem LS-Set aber sowas von überlegen!
htpc4ever
Stammgast
#45 erstellt: 12. Sep 2016, 00:20

Wie ist diese Aussage begründet, bitte? Nachvollziehbar...


Das nachvollziehbar liegt an Dir, diesbezüglich habe ich keinen Einfluss:)
Ich kann nur aus den gemachten Erfahrungen sprechen.
Habe früher schon mal bei einem Bekannten reingehört, der einen dieser besseren Beyerdynamic-KHs zusammen mit einem Yamaha betreibt ,der "silent Cinema" kann
Wir fanden Damals beide, das es sich zwar nicht schlecht anhört, jedoch mit Multikanal über Lautsprecher im Raum nicht zu vergleichen ist.
Meine gerade laufenden Erfahrungen mit dem genannten Sony-KH deuten in dieselbe Richtung.



Beyerdynamic Headzone mit einem durchschnittlichen 1.000,- KH ist deinem LS-Set aber sowas von überlegen!


Für das was es kostet, würde ich wahrscheinlich eine AVR-Lösung mit entsprechendem Boxenset bekommen, die dem genannten System wiederum überlegen ist.
Außerdem ist klar, dass wenn man beliebig im Preis hoch geht, es immer etwas besseres, aber vor allem auch viel teures geben mag.
Da sehe ich jetzt nicht so die Kunst und letztendlich ist wohl alles auch immer sehr subjektiv:)
steelydan1
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 12. Sep 2016, 04:25
Du weißt doch gar nicht was auf dem Gebiet virtuelles Surround mit KH wirklich geht.
Weder hast du bisher Yamaha Silent Cinema mit einem guten KH gehört noch den Sony MDR-HW700DS, der momentan den Standard bei KH-Surround setzt.
Irgendwie bist du in der Mehrkanal-Steinzeit hängengeblieben und hast massive Probleme mit den Entwicklungen der letzten 15Jahre.
Dafür tönst du sehr vorlaut mit Halbwissen und rein virtuellen Einschätzungen. Die erfahrenen User hier sind allesamt Praktiker, die kennen die Sachen worüber sie schreiben aus eigener Erfahrung.
Apalone
Inventar
#47 erstellt: 12. Sep 2016, 09:31
[quote="htpc4ever (Beitrag #45)"][quote].....Ich kann nur aus den gemachten Erfahrungen sprechen........[/quote]

Welche Erfahrungen denn??!?

Smyth realizer, Headzone, AKG Hearo, Philips HD 15**, Pioneer DIR, Creative DD 100 Decoder in Sechs-Kanal-Eingang, was hast du denn davon schon einmal gehört?!?

Da von "eigenen Erfahrungen" zu sprechen, ist doch reichlich unangebracht!
htpc4ever
Stammgast
#48 erstellt: 12. Sep 2016, 12:12
@steelydan1


Du weißt doch gar nicht was auf dem Gebiet virtuelles Surround mit KH wirklich geht.


Deshalb habe ich ja hier gefragt.


Weder hast du bisher Yamaha Silent Cinema mit einem guten KH gehört noch den Sony MDR-HW700DS, der momentan den Standard bei KH-Surround setzt.


Wie ich schon ein paarmal schrieb, habe ich die genannte Yamaha-Lösung reingehört. Ist jetzt aber auch schon wieder Jahre her.
Den Sony MDR-HW700DS hatte ich in der Tat auf dem Schirm.
Der ist mir aber im Moment noch zu teuer, was nicht heißen soll, das er sein Geld nicht möglicherweise wert ist.


Irgendwie bist du in der Mehrkanal-Steinzeit hängengeblieben und hast massive Probleme mit den Entwicklungen der letzten 15Jahre.


Ich bin Pragmatiker und lasse mich nicht von der Industrie verleiten Trends mitzumachen die ich nicht brauche und Bedürfnisse in mir erwecken zu lassen die ich nicht habe.
Wenn ich etwas gefunden habe das meiner Meinung nach seine Aufgabe erfüllt, bin ich damit zufrieden, selbst 15 Jahre lang, wenn es funktioniert.
Den Rest überlasse ich anderen...


Dafür tönst du sehr vorlaut mit Halbwissen und rein virtuellen Einschätzungen.


Wenn ich diesen Eindruck vermittelt haben sollte ist er schlicht falsch.

@Apalone


Welche Erfahrungen denn??!?


Hatte ich schon erwähnt.


Smyth realizer, Headzone, AKG Hearo, Philips HD 15**, Pioneer DIR, Creative DD 100 Decoder in Sechs-Kanal-Eingang, was hast du denn davon schon einmal gehört?!?


Nein, würde mir teilweise aber auch nichts bringen.
Der Smyth realizer kostet wohl ca. 3.189€ und scheidet für mich damit aus.
Hatte ich aber glaube ich aber schon gesagt.
Ob der AKG Hearo besser als die gerade im Test befindliche Sony-Lösung ist, vermag ich nicht zu sagen. Wenn beide jemand getestet haben sollte und was dazu sagen kann, würde es mich interessieren, denn der AKG Hearo scheint durchaus erschwinglich zu sein.
Zu den anderen aufgezählten Komponenten finde ich keine brauchbare Informationen.


Da von "eigenen Erfahrungen" zu sprechen, ist doch reichlich unangebracht!


Ich schrieb auf was sich die gemachten Erfahrungen beziehen und wiederhole es jetzt sicherheitshalber noch mal:

Ich habe in das Beyerdynamik-Yamaha-Silent-Cinema-setup up meines Bekannten reingehört und jetzt teste ich gerade einen Sony MDRDS6500.
Über mehr eigene Erfahrungen habe ich nie berichtet, deshalb geht Dein Vorwurf für mich auch ins Leere. Einfach mal nachlesen...
Dennoch vielen Dank für Deine Hilfestellung.
Zille89
Stammgast
#49 erstellt: 12. Sep 2016, 16:25
Wie gefällt dir denn Silent Cinema im Vergleich zum DS6500?
htpc4ever
Stammgast
#50 erstellt: 12. Sep 2016, 17:46
Das ist eine wirklich interessante Frage!
Meine da meine Silent Cinema -Erfahrung jetzt auch schon wieder ein paar Jahre her ist, habe ich es nicht mehr mit allen Details in Erinnerung.
Ich weiß noch, das es sich für mich zwar nicht so gut wie natives Mehrkanal über LS angehört hat, jedoch dennoch seine Stärken hatte.
Deshalb wird es wohl auch so laufen, wie ich weiter oben schon schrieb, nämlich dass ich mir den Yamaha eines Bekannten für ein paar Tage ausleihe, da dieser ihn im Moment nicht braucht und hoffe das er mir auch seinen Bayerdynamik-KH zum testen überlasst, damit ich einen direkten Vergleich zum Sony-KH habe.
Eine kurze Recherche zeigte, das man etwas ältere Yamaha AVRs mit Silent Cinema recht preiswert z.b über den lokalen Gebrauchtmarkt bekommt.
Mein Bekannter würde mir einen Yamaha rx v420 rds für besagten Zweck zur Verfügung stellen und wenn ich Glück habe auch noch seinen Beyerdynamik
dt 770 pro -KH.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass eine solche Lösung dem Sony überlegen ist und zumindest AVR-seitig ist da auch günstig ranzukommen.
Deshalb bin ich da echt am schwanken:)

Nachtrag:

Ich hätte bezüglich Yamaha AVRs noch eine Bitte,
nämlich welche älteren AVRs, die schon zuvor erwähnten Techniken besitzen, die es auch ermöglichen, spät Abends z.b einen Film über Lautsprecher laufen zu lassen, dabei dennoch alles zu verstehen und trotzdem die Nachbar nicht aufzuschrecken.
Stichworte wie YPAO, ADRC usw. sind gefallen.
Wenn ich mich für eine Yamaha-Lösung entscheide sollte, möchte ich diese Dinge gerne mitnehmen und vielleicht erübrigt sich dann die KH-Sache ganz von selbst:)
Dazu muss ich aber wissen, ab welchem Modell was verfügbar ist.
Ich hoffe mal das ist nicht zu komplex, scheinbar ist dieses Wissen für meinen Zweck aber nicht ganz unwichtig...


[Beitrag von htpc4ever am 12. Sep 2016, 18:06 bearbeitet]
steelydan1
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 13. Sep 2016, 00:01
Soweit ich mich erinnere implementierte Yamaha diese Funktionen (die einen leistungsfähigen DSP erfordern) erstmals mit dem Modelljahr 2006. Müsste die RX-V x57 - Serie gewesen sein. In den ersten Jahren gabs das allerdings nur in den 6xx und 7xx-Modellen, später dann auch in den preisgünstigeren 4xx und 5xx-Modellen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AVR für NAS, DTS, AC3.
FistyoO am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  2 Beiträge
Sourrond Wireless Kopfhörer an A/V Receiver
badrulecracker am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  13 Beiträge
Suche AC3/DTS Dekoder TOSLINK->5.1 Cinch
exxo am 13.03.2017  –  Letzte Antwort am 09.04.2017  –  23 Beiträge
5.1 Kopfhörer.
Italia99 am 24.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  2 Beiträge
Welche Endstufe für Mehrkanal?
werlechr am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2019  –  47 Beiträge
Media Player (mit AC3,DTS,ISO Unterstützung)
Lybius am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  2 Beiträge
wireless Headset
Söhnke am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  5 Beiträge
Mehrkanal STEREO
Haki-28 am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2004  –  2 Beiträge
Mehrkanal Verstärker
papa_löwe am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  4 Beiträge
Wireless Heimkinosystem
bingo5 am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.356 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTheDarkscene
  • Gesamtzahl an Themen1.444.882
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.581