Onkyo TX-NR676E oder Denon AVR-X2400H (Bitte Hilfe bei Kaufentscheidung)

+A -A
Autor
Beitrag
rahffde
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 14. Nov 2017, 07:57
Ich will meinen ca. 20 Jahre alten Onkyo TX-SV 545 endlich durch ein zeitgemäßes Modell ersetzen.

Ich persönlich war und bin mit meinem alten Onkyo recht zufrieden (Klang, Verarbeitung, etc.). Technisch ist er jedoch heute nur mehr recht eingeschränkt zu gebrauchen (nur Dolby Pro Logic, kein HDMI, kein Streaming, ...).
Von daher wäre meine Überlegung, auch bei Onkyo zu bleiben. Onkyo ist mir auch recht sympathisch. Auch habe ich noch andere Onkyo-Komponenten im Einsatz, und wenn alles eine Marke ist, gefällt mir das eigentlich besser. Das aktuelle Mittelklassemodell Onkyo TX-NR676E wäre hier mein Favorit. In dieser Preisklasse würde ich grundsätzlich gerne bleiben.

Nun ist es so, dass Onkyo-Modelle hier bei Advanced Usern ja nicht so zu den Favoriten zählen.
Wohl mit ein Grund dürfte sein, dass Onkyo sich vor einiger Zeit von Audyssey-Codec verabschiedet hat, und hier eigene Systeme (z.B. AccuEQ) verwendet.
Vor allem im Vorfeld waren Befürchtungen zu lesen, ob denn deren eigenes Einmesssystem auch gut funktionieren wird. Auch wenn wohl viele noch das Audyssey-Einmesssystem als bessere Wahl sehen, wird man wohl auch mit dem Onkyo-System leben können. Ich persönlich denke, dass ich damit schon das Auslangen finden würde.

In weiten Teilen scheinen mir beide Modelle eine solide Basis zu sein, die auch die wichtigsten aktuellen Formate unterstützen. Auf Auro 3D muss man hier bei beiden Modellen verzichten; auch bei den kleineren Denon-Modellen gibt es das nicht als kostenpflichtiges Upgrade. Aber OK.

Warum aktuelle Receiver noch immer kein DAB+ unterstützen, kann ich irgendwie dann doch nicht verstehen. Vor allem wenn ich nicht immer im Internet hängen will oder dieses einmal ausfällt, wäre DAB doch eine praktische Alternative zu Internetradio. Bei Onkyo kann man das mit einem USB-Adapter nachrüsten (wobei ich da noch nicht weiß, ob dann trotzdem UKW-Radio auch noch funktioniert). Bei Denon wäre mir das nicht bekannt.
Hier ist auch ein Unterschied zwischen beiden Modellen: Onkyo hat USB auf der Rückseite, Denon vorne. Die Rückseite hat den Vorteil, dass der DAB-Adapter angesteckt werden kann (ohne zu stören). Die Vorderseite ist natürlich wesentlich praktischer, wenn man mal schnell einen USB-Stick mit Inhalt anstöpseln will.

Was mir doch nicht unwichtig ist, ist eine halbwegs gut funktionierende Dynamikkompression. Onkyo hat hier zwar die "Late Night"-Funktion, doch habe ich den Eindruck bekommen, dass die Dynamikkompression von Denon (Audyssey Dynamic Volume) hier bessere Dienste leistet. Das muss aber auch gar nicht stimmen; vielleicht ist die Onkyo-Funktion auch gar nicht so schlecht (oder auch gar nicht schlechter).

Im drahtlosen Multi-Room treffen hier FireConnect/Blackfire bei Onkyo auf HEOS bei Denon. Wer hier die Nase (technisch) vorn hat, kann ich noch nicht sagen. Angebot und Verfügbarkeit an HEOS-Lautsprechern scheint mir hier aber größer zu sein. Ob ich das wirklich brauche? Naja, vielleicht doch mal ein solcher Lautsprechers ins Badezimmer. Wer weiß.

Das Onkyo-Gerät ist zwar etwas leistungsstärker (nominell), aber das spielt keine Rolle. Die Geräte könnten für meinen Zweck sogar noch schwächer sein.
Beim Onkyo gefällt mir z.B. auch die (so wie ich das sehe) einfachere Einstellung von "Bass" und "Treble" besser (mit Drehregler, wenn auch nur ein einziger).
Auch scheint mit das Onyko-Modell doch eine (oder eine halbe) Klasse höher positioniert zu sein, als das Denon-Modell (innerhalb der jeweiligen Marke).

Insgesamt scheint mir das Denon-Gerät vielleicht technisch leicht im Vorteil zu sein, doch einiges würde auch für das Onkyo-Modell sprechen. Auch wäre der Preis noch ein deutliches Argument für den Onkyo.

Hab ich etwa vergessen? Bestimmt.
Brauche ich das alles was diese Modelle können. Nein, sicher auch nicht. Es braucht auch fast niemand die umklappbare Frontscheibe an eine Jeep Wrangerl, aber es ist doch schön zu wissen, man könnte, wenn man wollte. Vorerst brauche ich noch nicht mal ein 7-Kanal-Modell, sondern würde auch mit einem 5-Kanal-Modell auskommen. Dennoch tendiere ich zu 7 Endstufen (vor allem, da mir bei den kleineren Modellen das ein oder andere sonstige Feature abgeht).

Ich habe beide Geräte noch nicht live verglichen. Meine Tendenz geht aber in Richtung Onkyo. Es gefällt mir optisch auch besser.

Jetzt ist es sicher so, dass viele *ihre* Marke loben und deren Vorteil hervorstechen. Das ist auch in Ordnung. Ich höre gerne von Befürwortern beider Marken/Modell!
Vielleicht kann mir aber trotzdem noch jemand in meiner Entscheidung behilflich sein. Vielleicht sogar jemand der die gleiche (oder eine ähnliche) Wahl getroffen hat bzw. diese treffen will. Vielleicht sogar ein Umsteiger.

Noch zu anderen Marken: Pioneer (als Onyko-Schwestermarke) habe ich noch nicht so im Detail in meine Überlegungen einbezogen, ist mir aber auch nicht ganz so sympathisch wie Onkyo. Aber vielleicht finde ich ja dort noch ein vergleichbares Modell und kann mich dafür begeistern. Bei Yamaha bin ich auch noch nicht so weit, um hier konkrete Modelle zu nennen. Ganz so mein Favorit ist es aber auch nicht (und billiger wird es da auch nicht). Marantz ist grundsätzlich nicht so mein Fall. Und was gibt es sonst noch? Sony kommt mir nicht ins Haus.


Doch dann das! Denon wird (angeblich) ein 3D Virtual Surround-Update bringen (mit den vorhandenen Standard-Lautsprechern, für alle Receiver der neuen 400er Serie)! Wow! Oder? Ob das dann wirklich eine Alternative zu Atmos oder DTS:X (oder gar Auro 3D) sein wird? Wohl eher nicht. Aber es klingt doch auch nicht uninteressant und vielleicht klingt es dann ja auch wirklich gut.
https://www.youtube....re=youtu.be&t=31m35s
Damit ist mein Interesse an Denon deutlich gestiegen!
Jetzt kann ich mich wieder nicht entscheiden.



P.S.: Ja, was ist mein Zweck? Ein "einfaches" (wohl 5.0 oder 5.1) System, mit ca. 50 % Film und ca. 50 % Musik (inkl. YouTube). Kein Gaming. Vielleicht wird mal ein 7.1 oder 5.1.2 daraus. Wer weiß. Da ist noch einiges offen, da auch die Boxen neu angeschafft werden, wohl aber erst nach dem AVR.
danyo77
Inventar
#2 erstellt: 14. Nov 2017, 14:18
Letztlich macht man sich beim AVR einfach weniger Gedanken, denn:
- https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
- https://av-wiki.de/leistung
- https://av-wiki.de/verstaerker#was_ist_dran_am_verstaerkerklang
- https://av-wiki.de/budget

Du hast ja relativ niedrige Anforderungen, also nimm, was Du denkst und was diese Anforderungen an Funktionen und Schnittstellen erfüllt. Onkyos AccuEQ ist nicht mehr so schlecht, wie es 2014 mal war, siehe auch:

- http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1645.html (2014)
- http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1692.html (2015)

Markensituation: https://av-wiki.de/av-receiver

Modelle: https://av-wiki.de/av-receiver_2017 und https://av-wiki.de/av-receiver_2016

zu Multiroom: https://av-wiki.de/multiroom

Ich lese nix von nem Beamer UND nem TV - wozu den 2400er anstatt des 1400ers, wenn keine zwei HDMI-Out benötigt werden?


[Beitrag von danyo77 am 14. Nov 2017, 14:19 bearbeitet]
rahffde
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Nov 2017, 02:45

danyo77 (Beitrag #2) schrieb:
Ich lese nix von nem Beamer UND nem TV - wozu den 2400er anstatt des 1400ers, wenn keine zwei HDMI-Out benötigt werden?


Ja, richtig. Zusätzlicher Beamer, also 2. HDMI-Out ist kein Must-have. Von daher wäre vielleicht doch auch der 1400er möglich.

Warum ich ihn dennoch eher nicht nehmen würde, sind diverse andere Eigenschaften/Ausstattungsmerkmale vom 2400er, z.B. HDMI-Skalierung (4k Upscaling), Component-In, mehr HDMI- und analoge Eingänge, Hybrid GUI vs. Advanced (wobei ich da noch nicht weiß, was da genau der Unterschied ist).
Auch macht der 2400er etwas mehr her, da größer. Und auch etwas stärker (obwohl das ja eigentlich irrelevant für mich ist, aber egal).
Viele (oder eigentlich alle) zusätzlichen Features würde ich vermutlich auch gar nicht brauchen. Teilweise fallen Sie in die Kategorie klappbare Windschutzscheibe eines Jeep Wranglers.

Im Endeffekt geht es mir aber wohl darum, nicht unbedingt das kleinste Modell zu wählen, und daher eher der 2400er (wie auch der 676er). Vielleicht aber überdenke ich das aber doch noch. Fairerweise müsste man dann aber auch bei Onkyo wohl den TX-NR575E heranziehen.

Es ist ja vielleicht ohnedies mehr ein Vergleich bzw. eine Entscheidungsfindung zwischen Onkyo und Denon.
rahffde
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Nov 2017, 03:42
Noch ein paar Worte zu (drahtlosen) Multiroom-Systemen: Zwar habe ich das ursprünglich gar nicht vorgehabt, doch erwacht bei mir nun doch der Wunsch, auch Multiroom zu nützen. Ein entspannendes Bad mit Musikbegleitung, die nicht vom mickrigen Handy-Lautsprecher kommt, könnte mir schon gefallen.

Jetzt wird eine Entscheidung für eine AVR-Marke ja auch immer (mehr) zu einer Entscheidung für ein Multiroom-System, sofern man nach auf andere Dritthersteller (Sonos, Raumklang, ...) zurückgreift.

Ich hab mir nun den Artikel Multiroom-Systeme im Überblick durchgelesen.
Im Wesentlichen deckt sich das mit dem, was ich vorher auch schon vermutet habe: HEOS ist - nicht zuletzt weil schon am länger am Markt - hier sicher kein schlechtes System und wohl auch schon etwas ausgereifter als FireConnect und hat auch mehr Lautsprecher-Typen am Markt. MusicCast (Yamaha) hat hier wohl die Nase vorne, wenn man Apples AirPlay verwendet, oder gar Musikinstrumente einbinden will.
DTS Play-Fi bei Onkyo kann, als zweites, herstellerunabhängiges System, auch (irgendwann einmal) nützlich sein. Vielleicht ziehen andere Hersteller hier aber auch noch nach.
Insgesamt scheinen aber alle Systeme brauchbar zu sein.
Kurzfristig kann ich mir gut vorstellen, dass Onkyo (wie auch die anderen) hier noch weitere Features bringen, Onkyo aber auch technisch aufholen kann (sofern man Onkyos System derzeit als noch nicht ganz so ausgereift/weiterentwickelt sehen will).
Mittel- bzw. langfristig kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Onkyo/Pioneer mit dem FireConncet-System auch bald das umfangreichste System (bezüglich Lautsprecher) haben könnte. Hier dürften sich die höheren Verkaufszahlen von Onkyo/Pioneer positiv auf diese Entwicklung auswirken. Ein Zusatzgeschäft mit zusätzlichen Multiroom-Komponenten lässt sich der vermeintliche Marktführer hier sicher nicht gerne entgehen. Es wird in der breiten Masse auch einfacher sein, mal einen zusätzlichen Multiroom-Speaker zu verkaufen, als gleich einen neuen Receiver. Dabei kann dann ein solcher Multiroom-Speaker aber gerne auch mehr als eine Receiver-Generation überstehen. Vielleicht ist sogar die Onkyo-Zielgruppe noch am ehesten für Funk-Multiroom zu begeistern.

Kurz um: Die Entscheidung für eine Marke bedingt auch die Bindung an ein Multiroom-System. Sofern man dann einmal in ein System investiert hat, wird der Wechsel auf eine andere, nicht-kompatible Marke dadurch nicht leichter, vor allem aber teurer. Wenn man z.B. zwei kleine Multiroom-Speaker hat, wären beim Wechsel der AVR-Marke dann auch gleich noch ein paar hundert Euro für den Austausch dieser Speaker notwendig.

Derzeit sehe ich alle Systeme auf einer halbwegs brauchbaren Basis, vielleicht HEOS derzeit noch vorne, aber FireConnect kann hier sicher leicht aufholen. Hier lässt es sich sicher auch leichter durch SW-Updates am Ball bleiben, vor allem dürften die Hersteller hier auch mehr Interesse an Updates haben, da sie damit Zusatzumsatz erzeugen können, ohne dass der Kunde gleich auch den AVR durch das neuere Modell ersetzen muss. Ich glaube auch, dass die Margen bei Multiroom-Lautsprechern derzeit höher sind, als bei Receivern.

Ich werde jedenfalls auch das Multiroom-Feature in meine Überlegung miteinbeziehen, ohne dass ich derzeit (für mich) relevante Vor- bzw. Nachteile bei den Herstellern ausmache. Vielleicht etwas mehr Potential für die Zukunft bei Onkyo/Pioneer. Denon kann mit HEOS vielleicht das Feld von unten aufrollen. Aber das kann ja jeder sehen wie er will und wäre ohnedies nur ein Blick in die Glaskugel.



P.S.: Und wieder sind es ein paar Worte mehr geworden.
rahffde
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Nov 2017, 05:20

rahffde (Beitrag #1) schrieb:
Denon wird (angeblich) ein 3D Virtual Surround-Update bringen (mit den vorhandenen Standard-Lautsprechern, für alle Receiver der neuen 400er Serie)! ...
https://www.youtube....re=youtu.be&t=31m35s


So, ich kann ja jetzt nur raten, aber ich denke mal, die von Roland Krüger angekündigte 3D-Virtualisierungstechnik wird DTS Virtual:X sein.
Wenn man dieser Support-Seite entnehmen kann, soll es für die drei kleineren 400er Modelle bereits im November 2017 kommen.

Es scheint sich also nicht um ein spezifisches Denon-Feature zu handeln und wird wohl auch bald bei anderen AVR-Marken Einzug halten. Ich gehe auch davon aus, dass es bei Onkyo kommen wird.
Da ja nun Denon schon seine kleinsten Modelle nachrüstet, würde ich auch auf ein Update bei Onkyos Mittelklasse-Modell hoffen (nicht zuletzt deswegen, da Onkyo ja auch DTS Play-Fi ® eingebaut hat und wohl einen guten Draht zu DTS hat). Jetzt ist der Release-Zyklus bei Onkyo ja kürzer (wenn ich das richtig sehe) und bei den 2018er-Modellen gehe ich jedenfalls davon aus, würde aber auch noch auf ein Update bei 2017er-Modellen (zumindest ab der Mittelklasse) hoffen.
Wenn meine Annahme/Hoffnung stimmt, dann könnte ich wohl auch getrost - unbeachtete sonstiger Features - zum Onkyo greifen.
Ja, ich weiß, das ist nun schon viel Spekulation. Ich gehöre nun leider zu den Leuten, die neue Features auch gleich haben wollen, ohne mir aber jedes Jahr ein neues Modell kaufen zu müssen.


[Beitrag von rahffde am 15. Nov 2017, 05:36 bearbeitet]
Tron_224
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Nov 2017, 06:48
Die Einschränkungen zu DTS Virtual X hast Du gelesen?

Geht beim X2400 nicht mit Dolby-Inhalten und nur ohne Audyssey. Damit ist es praktisch nicht nutzbar.

Bei Onkyos Sparkurs ist nicht zu erwarten, dass es ausgerechnet dort besser wird. Eher im Gegenteil ... Der "Draht" zu DTS ist so gut, dass Onkyo (und Pioneer) nur eine Sparlizenz für DTS X und Neural X hat, die das Crossupmixing (Dolby mit Neural X bzw. DTS mit dem DSU) ausschließt. Von Onkyo sind eher Streichungen zu erwarten.

Ich würde also dieses Feature ad acta legen, da noch nicht ausgereift.

Dagegen kann ich mir vorstellen, dass Onkyos AccuEQ inzwischen mit dem Audyssey der kleineren Denons mithalten kann. Audyssey ist nun auch in die Jahre gekommen und wirklich interessant ist nur das XT32 in Verbindung mit der neuen App.
danyo77
Inventar
#7 erstellt: 15. Nov 2017, 10:42

rahffde (Beitrag #3) schrieb:

Warum ich ihn dennoch eher nicht nehmen würde, sind diverse andere Eigenschaften/Ausstattungsmerkmale vom 2400er, z.B. HDMI-Skalierung (4k Upscaling), Component-In, mehr HDMI- und analoge Eingänge, Hybrid GUI vs. Advanced (wobei ich da noch nicht weiß, was da genau der Unterschied ist).


4K-Upscaling kann der 1400er auch, mal abgesehen davon, dass das Dein TV eh besser macht und Du das nicht benötigst. Bei den Anschlüssen musst Du wissen, was Du benötigst. https://geizhals.de/?cmp=1626779&cmp=1626649


rahffde (Beitrag #3) schrieb:
Auch macht der 2400er etwas mehr her, da größer.


Ja, die Abweichung von 1,6cm in der Höhe fallen schwer ins Gewicht, wirkt fast mächtig gegen den ebenso breiten und tiefen 1400er


rahffde (Beitrag #3) schrieb:
Und auch etwas stärker (obwohl das ja eigentlich irrelevant für mich ist, aber egal).


Das ist nicht nur für Dich, sondern für 99% der Benutzer egal.


rahffde (Beitrag #3) schrieb:
Im Endeffekt geht es mir aber wohl darum, nicht unbedingt das kleinste Modell zu wählen, und daher eher der 2400er (wie auch der 676er). Vielleicht aber überdenke ich das aber doch noch.


Ja, ist vielleicht ne Frage des Stolzes Ich hab damals für den X3000 50,- mehr bezahlt als ich für den X1000 bezahlt hätte. Da überlegt man dann nicht lange, auch wenn man die 50,- wahrscheinlich auch in ein gutes Essen hätte investieren können.
FirestarterXXIII
Inventar
#8 erstellt: 15. Nov 2017, 11:14
Der X1400 ist nicht der Kleinste von Denon, das ist der AVR X540BT. Habe meinen Onkyo TX SR 607 im Mai ins Wohnzimmer verfrachtet und einen Denon X4300 ins Kino gestellt, hauptsächlich wegen 11.2. Bin sehr zufrieden.

Würde dir einen X1400 am Black Friday empfehlen, wenn du günstig Multiroom möchtest. Ist auch, abgesehen von dieser Funktion, sehr empfehlenswert.


[Beitrag von FirestarterXXIII am 15. Nov 2017, 11:16 bearbeitet]
rahffde
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Nov 2017, 15:40

danyo77 (Beitrag #7) schrieb:
4K-Upscaling kann der 1400er auch, mal abgesehen davon, dass das Dein TV eh besser macht und Du das nicht benötigst.

Ich weiß nicht, ob das der 1400er auch kann. In den Produktinformationen ("AVR-X1400H_DE01_V02.pdf" / "AVR-X2400H_DE01_V02.pdf") finde ich beim 2400er: "Fortschrittliche Video-Verarbeitung mit 4K-Skalierung für HDMI-Quellen". Beim 1400er steht das nicht. Auch im Online Manual (Merkmale/Leistungsfähigkeit) fehlt das beim 1400er: 1400er vs. 2400er
Ja, eigentlich sollte der TV das meist am besten können. Bei meinem Nicht-High-End-Modell (zwar UHD) bin ich mir da jedoch nicht so sicher. Und schaden kann es ja auch nicht, wenn es der AVR kann.


danyo77 (Beitrag #7) schrieb:
https://geizhals.de/?cmp=1626779&cmp=1626649

Leider ist Geizhals (im Allgemeinen) nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen; so sind bei vielen Geräten essentielle Features nicht angeführt. Wählt man z.B. DTS Neural:x aus, scheinen beide Modelle nicht mehr auf. Leider habe ich derartiges schon öfters feststellen müssen.
[Und dann nerven noch diese Fake-Preise von OTTO, Quelle und Universal auf der Österreich-Seite.]



danyo77 (Beitrag #7) schrieb:
1,6cm in der Höhe fallen schwer ins Gewicht

Ja, jeder Zentimeter zählt.
Fuchs#14
Inventar
#10 erstellt: 15. Nov 2017, 15:45

Bei meinem Nicht-High-End-Modell (zwar UHD) bin ich mir da jedoch nicht so sicher

Und du meinst ein Einsteiger AVR kann das besser?
rahffde
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Nov 2017, 15:56

FirestarterXXIII (Beitrag #8) schrieb:
Der X1400 ist nicht der Kleinste von Denon, das ist der AVR X540BT.

Ja, stimmt. Ich meinte nur die aktuelle X?400H-Serie. Beim AVR-X540BT fehlen nun aber doch einige Features (u.a. 3D-Sound - egal ob ich es dann mal brauche oder nicht).
Vor allem fehlt aber auch Audyssey (MultEQ XT, Dynamic EQ und Dynamic Volume), und da würde ich dann jedenfalls gleich zu Onkyo greifen.
Auch gibt es da noch kein HEOS.
Also der X540 kommt überhaupt nicht in Frage; da würde ich dann lieber gleich zu einer Soundbar greifen bzw. bei meinem alten Onkyo bleiben (oder jedenfalls ein aktuelles Onkyo-Modell wählen).



FirestarterXXIII (Beitrag #8) schrieb:
Bin sehr zufrieden.

Bezieht sich das (nur) auch den Denon? Ab der 4000er-Serie mach so ein Ding ja sicher erst richtig Spaß.
Oder bist du auch mit deinem Onkyo TX-SR607 zufrieden? Ein Vergleich mit dem aktuellen 676E ist hier aber wohl nur sehr eingeschränkt möglich. So hat deiner ja noch Audyssey an Board (und schon bis zu 8 Jahre am Buckel).
Dennoch wäre es vielleicht nicht uninteressant, wie du Onyko im Vergleich zu Denon siehst.


FirestarterXXIII (Beitrag #8) schrieb:
Black Friday

Danke, der Hinweis auf Black Friday kann vielleicht wirklich ein paar Euros sparen.
FirestarterXXIII
Inventar
#12 erstellt: 15. Nov 2017, 16:21

Ja, stimmt. Ich meinte nur die aktuelle X?400H-Serie. Beim AVR-X540BT fehlen nun aber doch einige Features (u.a. 3D-Sound - egal ob ich es dann mal brauche oder nicht).
Vor allem fehlt aber auch Audyssey (MultEQ XT, Dynamic EQ und Dynamic Volume), und da würde ich dann jedenfalls gleich zu Onkyo greifen.
Auch gibt es da noch kein HEOS.


Das wusste ich doch alles. Hatte das nur erwähnt, damit du dich besser fühlst, nicht das kleinste Gerät zu kaufen, weil dir das wichtig war.

Also meinen Onkyo SR607 und Denon X4300 zu vergleichen wäre jetzt wirklich unfair gegenüber Onkyo, also lass ich das lieber. Der Denon hat mehr als die dreifache UVP und es liegen viele Jahre dazwischen

Aber so viel: Mir fehlt nix vom Onkyo, aber freue mich, dass ich ihn noch im Wohnzimmer benutzen kann.


[Beitrag von FirestarterXXIII am 15. Nov 2017, 16:24 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#13 erstellt: 15. Nov 2017, 16:47

rahffde (Beitrag #11) schrieb:
Ab der 4000er-Serie mach so ein Ding ja sicher erst richtig Spaß.


Naja, "Spaß". Ab dem 3200er und Nachfolgern hast Du halt bereits Multi EQ XT32. Ansonsten muss ein AVR keinen Spaß machen, sondern nur verstärken und als Multimediazentrale dienen Den 4300/4400 nimmt man dann sehr wahrscheinlich eher wegen zusätzlicher Endstufen oder Auro o.ä.

Mit dem Upscaling lag ich übrigens falsch, der 1400er macht das tatsächlich nicht - aber wie gesagt: brauchen tut mans eh nur, wenn man den Upscaler am Display unbedingt abstellen will. Und dafür gibt es sehr wenig Anwendungsfälle.
rahffde
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Nov 2017, 04:50
So, ich hab mir vorige Woche den Denon AVR-X2400H gekauft.
Gestern hab ich das Teil angeschlossen und meinen alten Onkyo abgebaut.

Ich hab auch gleich das Update für DTS Virtual:X installiert, kann aber noch nichts dazu sagen.

Liebe auf den ersten Blick ist es noch nicht; wir müssen uns wohl erst besser kennenlernen. Auch vermisse ich meinen alten Onkyo ein wenig.

Diese neuen Dinger sind ja alle so kompliziert, bei dem was man alles einstellen kann/muss/soll. Da brauch ich noch ein wenig (und hoffentlich nicht zu viel) Zeit.

Nicht so wirklich gefällt mir die Tatsache, dass bei aktiviertem Audyssey Dynamic EQ die Klangreglung für Bässe und Höhen nicht möglich ist. Nicht nur dass ich mehr keine Drehregler dafür habe, es geht auch gar nicht. Erst wenn man Dynamic EQ deaktiviert, funktioniert das. Ich kann das ja durchaus nachvollziehen, warum das so ist. Lieber wäre es mir jedoch anders. Auch für CD habe ich Dynamic EQ aktiv. Ohne dem klingt es doch etwas öd und kraftlos und schlechter als bei meinem alten Onkyo-Ding.
Das sei aber nur ein erster Punkt, der mir aufgefallen ist. Vielleicht sind aber sonst einige Einstellungen noch nicht perfekt. Abwarten.
Der Onkyo klang irgendwie kraftvoller und dynamischer als der Denon in den Standardeinstellungen. Da kann nun aber auch eine persönliche Täuschung sein und ein noch nicht überwundener Trennungsschmerz.
Auch etwas störend ist das Display am Denon: Es sitzt tiefer im Gerät (zum einen schon nicht ganz plan zur Frontseite, und das Display-Element selbst auch noch merklich hinter der Display-Scheibe). Da mein AVR ganz unten im Regal steht, kann ich nun nicht mehr so einfach alle Anzeigen am Display erkennen, wenn ich direkt beim Gerät stehe und etwas ein-/verstelle. Das war beim 545er besser. Jetzt muss ich mich etwas weiter nach unten beugen.


Warum Denon? Wohl aus zwei Gründen: Zum einen war es DTS Virtual:X. Ob Onkyo das auch noch bringt (gratis für den 676er), ist unklar und man darf derzeit wohl nicht davon ausgehen. Ob dieses Virtual-Programm auch in der Praxis etwas bringt, ist eine andere Geschichte. Zum anderen war es der Preis. Zuerst habe ich bei 402 Euro für den Onkyo nicht zugeschlagen, dann war er wieder auf über 450 Euro und den Denon gab es für 444 Euro (beim MM; nun auch beim Amzn). Somit hab ich dann Denon gekauft.
Ob die Entscheidung für mich richtig war, werde ich wohl ohnedies nicht sagen können, da mir das Leben mit einem Onkyo TX-NR676E ja nicht bekannt ist.


Noch kurz was mir - im Vergleich zu meinem alten TX-SV545 - abgeht (oder was dort jedenfalls ganz praktisch war): Die beiden SWITCHED-Steckdosen (Eurostecker) für z.B. CD-Player und Tape und die ri-Remote-Anschlüsse um auch z.B. Onkyo-CD-Player und -Tape mit der Fernbedienung des Receivers steuern zu können. [Das hätte auch der TX-NR676E leider nicht mehr gehabt.] Und damals, bei meinem alten Onkyo, war alles noch so viel einfacher und auch mehr direkt am AVR ein- und umzuschalten/-stellen. Gute alte Zeit.


[Beitrag von rahffde am 27. Nov 2017, 04:52 bearbeitet]
FirestarterXXIII
Inventar
#15 erstellt: 28. Nov 2017, 00:32
Ich möchte nur kurz zum Klang sagen, dass ich auch erst mal blöd geschaut habe, als ich meinen Onkyo TX SR 607 gegen einen Denon X4300 getauscht hab. Das brachiale Beben am Sofa war weg.. Inzwischen möchte ich ihn nicht mehr missen und weiß einen ehrlichen Klang ohne Raummoden zu schätzen. Inwiefern man das aber vergleichen kann,weiß ich nicht genau. Bei mir war es ein Wechsel von Audyssey EQ2 auf XT32.
Rambodieschen
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Jan 2018, 01:27
Hallo zusammen

Ich bin momentan für meinen Acer H7850 4K-Beamer einen passenden Receiver am Raussuchen und bin bei den gleichen beiden Geräten gelandet.
https://geizhals.de/?cmp=1626649&cmp=1602540
Meine Anforderungen sind auch relativ niedrig HDR & 4K für Filme und PS4 Pro sollte er unterstützen. Lautsprecher habe ich ein paar günstige von meinem Samsung-Sysem.
Kann der Onkyo TX-NR676E 4K upscaling? Je nach Seite auf der ich suche steht manchmal nichts davon als Information.

Danke und Gruss
Rambodieschen


[Beitrag von Rambodieschen am 04. Jan 2018, 01:35 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#17 erstellt: 04. Jan 2018, 09:54
Wozu benötigst du einen 4K Upscaler im AVR? Das ist so ziemlich die unsinnigste Funktion die ein AVR braucht. Das kann dein Zuspieler oder dein Ausgabegerät übernehmen.
Horst3
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Dez 2018, 00:30
Ich würde das Thema Upscaling des Bildes gerne aufgreifen.

In der Anleitung des onkyo NR686 steht .....

.....sechs HDMI®-Eingänge auf der Rückseite unterstützen eine verlust­freie Durchleitung von 4K HDR in HDR10-, HLG- und Dolby ­Vision™-Formaten. ....

bedeutet dass das es kein upscaling gibt ?? Denn das brauche und will ich bei meinem TV nicht der Pana TX-55FXM655 macht das astrein auch in Verbindung mit der Vodafone 4K-Box

Gruß Horst
Fuchs#14
Inventar
#19 erstellt: 12. Dez 2018, 00:31
so ist es
Horst3
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Dez 2018, 01:40
Horst3
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Dez 2018, 00:26
danke Dir .
In der Anleitung der Denon´s steht , auch bei aktuelleren Modellen (2018) immer nur das man auf Automatik stellen kann und das dann immer auf die ...des TV möglichen Auflösung...aufgelöst wird .

Kann man das nicht ,wie beim Onkyo gänzlich unbearbeitet durchschleifen ?
angeblich verlustfreie Durchleitung (kann der Onkyo 686 gar kein upscaling ???)

also ganz abschalten ??
Horst3
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Dez 2018, 00:33

Fuchs#14 (Beitrag #19) schrieb:
so ist es


Würde er das denn trotzdem können ? abstellen können ?
Ich weiß nicht ob ich irgendwann das vodafone Abo mal kündige
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo TX-NR676E oder Denon avr-x2400h
Evilpelle am 08.12.2017  –  Letzte Antwort am 05.04.2018  –  8 Beiträge
Onkyo TX-NR676E oder Denon AVR-X3400H | XT32, LFC etc.
Maddin15 am 02.09.2018  –  Letzte Antwort am 03.09.2018  –  10 Beiträge
Denon x2400H oder Onkyo TX-NR575E
Deep_Frost am 02.10.2017  –  Letzte Antwort am 02.10.2017  –  7 Beiträge
Denon AVR X2300 oder X2400h?
Nighty78 am 07.11.2017  –  Letzte Antwort am 09.11.2017  –  30 Beiträge
AVR KAUFENTSCHEIDUNG? BITTE HILFE
scarface82 am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Onkyo TX-NR676E oder Pioneer VSX 932?
tofa am 19.12.2017  –  Letzte Antwort am 20.12.2017  –  12 Beiträge
Ersatz für VSX 921: Onkyo TX-NR676E oder Denon X1400H
evert am 16.10.2017  –  Letzte Antwort am 07.12.2017  –  35 Beiträge
Kaufentscheidung Receiver Onkyo Yamaha oder Denon
berti222 am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  4 Beiträge
Kaufentscheidung Onkyo vs Yamaha-Bitte um Hilfe
samsunger99 am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  15 Beiträge
Kaufentscheidung Onkyo
papaloewe am 30.03.2004  –  Letzte Antwort am 01.04.2004  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.356 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedKennethDop
  • Gesamtzahl an Themen1.444.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.584

Hersteller in diesem Thread Widget schließen