Welche Boxen & Co am besten zu Yamaha CX-A5200

+A -A
Autor
Beitrag
mjustal
Neuling
#1 erstellt: 16. Sep 2018, 21:37
Halihallo,

ich war lange nicht mehr hier.

Bräuchte Hilfe.

Es steht bald eine komplette Renovierung an inkl. neuer... ANLAGE, TV & Co...

Aktuell siehe Bilder (Reciever RX-V596RDS)
https://abload.de/img/t8fea.jpg

(wird alles verkauft außer der Bluray Player)
Hat alles 20 Jahre gute Dienste gemacht.

Daher wieder Yamaha.

Ich habe gelesen der CX-A5200 ist momentan so mit das beste und würde mich interessieren.

Geplant ist Atmos 5.2.4 mit Aktiv Boxen.

Jetzt hier die Frage welche Boxen würdet ihr empfehlen?
(was gibt\'s noch was ich benötige?)

Eckdaten:
TV geplant 75Zoll Samsung Q94N
Raumgröse:
Lange 4 Meter, (Couch zum TV)
Breite 8 Meter, allerdings ist die Mitte des TV\'s bei ca. 2 Metern, also sogesehen ungefähr 4x4 Meter wo die Boxen hinkommen.

Vielen Dank im voraus.
erddees
Inventar
#2 erstellt: 17. Sep 2018, 08:35

Geplant ist Atmos 5.2.4 mit Aktiv Boxen.
Dafür reicht ein 9.x-AVR, z.B der 3080/2080

Jetzt hier die Frage welche Boxen würdet ihr empfehlen?
Die, die dir klanglich am besten gefallen. Also ab in den örtlichen Fachhandel, Zeit mitbringen und sich durch das Angebot hören.
Erfahrungsgemäß ist das Angebot an aktiven Lautsprechern bei den Fachhändlern relativ klein. Du musst dir also ggf. Sets online bestellen. Das wirft bei einem Set sowieso Zusatzkosten auf, und natürlich weitere für weitere Sets, die du dir zur Anprobe bestellst. Aber das dürfte ja bei dem Budget, das da angesetzt ist nicht weiter auffallen, quasi Peanuts um mal Jupp Ackermann zu zitieren (was macht der Honk heute eigentlich?).

(was gibt's noch was ich benötige?)
Kabel, so nicht vorhanden. Zuspieler? Geld?

Interessant wäre ein Skizze des Raumes.
mjustal
Neuling
#3 erstellt: 17. Sep 2018, 12:13
@erddees

Danke erstmal.

Den AVR 3080 hatte ich auch zuerst im Auge, aber ich dachte wenn ich eh Aktivboxen nehme wäre der CX 5200 besser, da ja preislich ziemlich gleich.
(evtl auch Software Update möglich die nächsten Jahre)

der AVR hat ja nur 9 Ausgänge und schaltet dann so wie ich verstanden habe immer 2 ab bei 5.2.4

Habe auch gelesen das mit den weiteren Zonen wäre da besser da ich noch im Flur und Küche ne Box ansteuern wollte.

Warum meinst du der AVR würde besser passen als der CX?


Klanglich kann ich ja noch schauen, wollte erstmal paar Meinungen was so gut ist in dem Bereich.

Preislich egal muss aber net übertrieben sein. (sag mal so 4000€ sollten reichen)

Hier mal ne Skizze:

https://abload.de/img/raumadfej.jpg
sorogate
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Sep 2018, 13:00
Hallo

Bei einem reinen Aktivset würde ich auch zur CX-A5200 tendieren aber Atmos mit Aktiven wird m.M. nach eine Herausforerung. Wüsste auf Anhieb keinen optisch passenden aktiven LS für einen Wohnraum.

Schau Dir doch mal die Nubert NuPro A bzw. X an. Je nachdem wo Du herkommst würde ich mir die LS zumindest im Hörraum von Nubert mal anhören oder am Besten nach Hause bestellen um in den eigenen Wänden zu testen.

Hierfür langt normal ein Stereopaar, um zu hören ob dir die LS zusagen vom Klang.

Gruß
Andi
erddees
Inventar
#5 erstellt: 17. Sep 2018, 13:03

mjustal (Beitrag #3) schrieb:
Warum meinst du der AVR würde besser passen als der CX?
Dass der "besser" passt war gar nicht meine Intention, lediglich der Hinweis, dass schon ein 3080/2080 für 5.2.4 passt. Wenn Ausbaustufen in Richtung zusätzliche Zonen oder noch größere Mehrkanal-Konfiguration geplant sind, kommen die RX-A xx80 natürlich an ihre Grenzen.


der AVR hat ja nur 9 Ausgänge und schaltet dann so wie ich verstanden habe immer 2 ab bei 5.2.4
Wenn die Zone-Pre-out genutzt werden (was auch aktive LS oder einen externen Verstärker in der Zone voraussetzt) ist das nicht der Fall. Bei Nutzung der AVR-Endstufen muss man sich entscheiden, was man will und stellt dann die gewollte Konfiguration ein. Das bleibt dann auch so, denn der Parallanschluss von Zone und Atmos am selben LS-Terminal ist nicht angeraten! Bei einem 9-Kanal-AVR ist das dann 5.2.4 oder (nicht und !) 5.2.2 plus 2 für Zone. Oder man nutzt die Pre-out für den Mehrkanalbetrieb mit aktiven und die Endstufen für die passiven LS im "Mischbetrieb".


Preislich egal muss aber net übertrieben sein. (sag mal so 4000€ sollten reichen)
In Abhängigkeit des Herstellers und Lautsprecher-Baugröße sind 4000 allein schon für ein aktives 5.2 Set fällig. Da sind dann noch keine Atmos-LS, geschweige denn ein AVR bzw. eine Vorstufe dabei.

Wenn du schon Kohle in die Hand nimmst, für die andere monatelang schaffen müssen, solltest du dringend über eine sinnvollere Möbelaufstellung nachdenken. Hörraum nach links offen, Couch direkt an die Rückwand ... sehr suboptimal ... aber, jeder wie er mag und kann.

Und nochmal: wenn du dein Pulver vernünftig investieren willst, kommst du um das Probehören beim Fachhändler vor Ort nicht herum. Der empfiehlt dir im Rahmen seines Portfolios für aktive Lautsprecher solche, die deinen klanglichen Vorstellungen entsprechen.

Wenn nicht, bleibt dir immer noch der Weg in den Online-Handel.
mjustal
Neuling
#6 erstellt: 17. Sep 2018, 15:02
@sorogate

Hallo,

Danke, mein Favorit ist auch bisher definitiv die Nupro Serie X, dachte nur es gibt noch andere gute Meinungen.
(Die sind halt schon schon "fast" überdemensioniert für den kleinen Raum)

Versteh nicht ganz was du meinst, die nuPro sind doch optisch passend und warum eine Herausvorderung bei aktiven, dachte gerade da ist es besser einzustellen als bei passiven!?

Hab eigentlich garnicht so auf die Preise geschaut, aber da kommt ja schon echt was zusammen

Also hab jetzt mal ein 5.1.2 zusammengestellt für 6000€ mehr will ich dann doch nicht ausgeben für die Boxen.

2x nuPro X-6000 - front - 1245 = 2490
2x nuPro X-3000 - rear - 585 = 1170
1x nuPro AW-350 - woofer - 445
1x nuPro AS-450 - center - 1335
2x nuPro A-100 - fronthigh - 285 = 570 (RS-54 sind ja leider nicht aktiv)


@erddees

Ok, da haste Recht.

Probehören tu ich dann natürlich auch noch, aber Erfahrungen sammeln is auch immer gut, Daheim klingts ja eh auch wieder etwas anders, grad auch weil links offen is und die Couch press an die Wand.

Das lässt sich schwer vermeiden, es soll halt "auch noch" gut aussehen und zum Rest passen, kein Platz vergeudet werden...
(hatte früher über die Länge des Raums geschaut mit ner Leinwand und Beamer, aber da hab ich kein Bock mehr muss ich sagen)
mjustal
Neuling
#7 erstellt: 17. Sep 2018, 15:15
Oder eben minimalistischer mit der kleinen A Serie:

2x nuPro A-500 - front - 895 - 1790
2x nuPro A-200 - rear - 345 - 690
1x nuPro AW-350 - woofer - 445
1x nuPro AS-250 - center - 585
2x nuPro A-100 - fronthigh - 285 - 570

Spart man 2000€ und wird für den Raum vermutlich auch reichen.

Was meint Ihr, sorry kenne mich auch garnicht mehr aus, will halt wieder was gescheites,
bin leider schon lange raus, wie Ihr seht meine aktuelle (Yamaha) Anlage ist 20 Jahre alt.


[Beitrag von mjustal am 17. Sep 2018, 15:52 bearbeitet]
sorogate
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Sep 2018, 15:49
Hi

bei Atmos 5.1.2 gehören die Deckenlautsprecher (TopMiddle) über den Sitzplatz. Das muss halt auch gefallen von der Optik wenn da sowas wie die NuPro 100 hin soll.

bzgl. Center würde ich auch bei den größeren Stands evtl. nur den 250 in Beracht ziehen, da am besten mal bei Nubert anrufen.
sealpin
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2018, 15:54
Mal eine Frage: wenn Du sowieso einen SUB einsetzen willst, warum dann so große Main LS?
Den Bass macht doch eh der SUB, oder willst Du die Main auf Full Range laufen lassen?
mjustal
Neuling
#10 erstellt: 17. Sep 2018, 16:16
@sorogate

Habe mal bei der Nubert Hotline angerufen, die sagten das ist auch gut bei fronthigh.
Besser aktive A-100 nehmen als passive angesteuerte, da alles eben dann aktiv ist.
bei meinem Raum und rearhigh wegen der Couch an der Wand eher unnötig.




@sealpin

Ja, dachte schon, meinst du lieber ohne Wooferunterstützung?

Die Hotline hat eben sogar gesagt dercenter nuPro AS-250 reicht auch aus, lieber dann noch mehr Woofe/stärkeren Woofer.
sealpin
Inventar
#11 erstellt: 17. Sep 2018, 16:22
ich würde eher zwei (oder sogar noch mehr) SUBs nutzen dafür aber die Main kleiner nehmen und alle LS auf small.

Begründung: wenn die Main LS den Bass wieder geben müssen, und die stehen nicht an einem für den Tiefton optimalen Platz, ist das semigut.
Subwoofer kann man i.d.R. viel freier platzieren.

Und noch etwas: Du kannst Dich bzgl. Subwoofer auch bei anderen Herstellern (xtz, SVS, Klipsch, ELAC, SAXX etc.) umschauen.
Gerade die XTZ (--> 12.17) finde ich recht gut (habe ich selber auch ).


[Beitrag von sealpin am 17. Sep 2018, 16:25 bearbeitet]
sorogate
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Sep 2018, 16:27
Hi

Schau Dir mal die Dolby vorgaben an bzgl. Atmos

https://www.dolby.co...up/5-1-2-setups.html
mjustal
Neuling
#13 erstellt: 17. Sep 2018, 17:06
@sealpin

Du würdest also eher mein Beispiel "kleine nuPro Serie A" nehmen und mehr Woofer?

Ich bin allgemein nicht so sehr basslastisch veranlagt (lieber etwas lauter hoch+mittel und weniger Bass, als leiser hoch+mittel und mehr Bass) muss ich sagen, aber im Auto war das auch immer die Preisleistung beste Variante bei den Sound Lautsprechern den Bass runter schrauben nen guten Woofer rein und ab gehts.


@sorogate

Du hast schon Recht keine Frage, aber ob das sooo viel besser klingt wenn die A-100 in der Mitte der Decke ist und dafür ne kack Optik hinzunehmen.

Hab schon einige Bilder gesehen wo auch mit fronthigh gearbeitet wird und diese zufrieden waren.

Kenn mich aber echt nicht aus wie der Unterschied ist.

Kann ja auch mal die A100 als frontreflex testen, ob das dann besser klingt als fronthigh.
sealpin
Inventar
#14 erstellt: 17. Sep 2018, 17:57
Ich kenne die aktuellen Nubert Aktiven nicht, bin eher mit Neumann, Genelec und Adam aus dem Studiobereich vertraut , aber generell würde ich eher kleinere LS nehmen und bei den SUBs etwas mehr/größere nutzen.

Durch die Verwendung von mehreren Subwoofern kannst Du die Bassverteilung im Raum mittels SUB Platzierung optimieren, so dass das Einmessystem des Yamaha im Tiefton Bereich nicht so viel zu tun bekommt.

Die Main LS sollten so 60-80 Hz linear hinbekommen, den Rest übernehmen der/die SUBs, daher müssen die Main LS nicht den monster Tiefgang haben...
Je nach Abhörentfernung und gewünschtem Schalldruck am Hörplatz sind dann die LS Größen auszuwählen.

In jedem Fall solltest Du Dir die LS @Home anhören.
Es reicht IMHO sogar, wenn Du nur ein Paar in Stereo zu Hause testest, wenn Dir der Sound des Stereo Paars gefällt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass die LS auch als Surround LS Dir klanglich passen.
mjustal
Neuling
#15 erstellt: 17. Sep 2018, 18:30
@sealpin

Was würdest du dir holen mit einem Budget von 7000€.

Sollte schon wenn möglich Aktiv sein und natürlich die Anlage Yamaha.
Finde AI hört sich von den Tests gut an und DAB+ is auch gut da kommt Sunshine live.

Der CX-A5200 is daher schon sehr interessant.

Akriv auch, weil es wird renoviert Schlitze klopfen Kabel ziehen ist jetzt halt die Chance.
sorogate
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Sep 2018, 20:13
Hi

Also wenn Du komplett Aktiv LS nimmst, dann klar die CX-A5200. Ich selbst hab den 3080 und für mich ein Topgerät. Gerade Surround AI ist ein Mehrgewinn.

Wenn Du vom Platz mehrere Subs stellen kannst und der Optik im Wohnraum zu Gute auch willst, dann bin ich bei Sealpin.

Bzgl. Fronthigh, das nennt sich bei Yamaha dann Frontpresenz und in Verbindung mit den DSP Programmen (Surround AI) kann das auch sehr gut klingen. Hat aber nix mit Atmos in dem eigentlichen Sinne zu tun.
Das musst dann ausprobieren wie es dir am Besten gefällt.


Und Schlitze mit Leerrohren würde ich an deiner Stelle beim renovieren so oder so vorsorglich machen. Kann ja sein das Dir später was einfällt , das geändert werden soll.
sealpin
Inventar
#17 erstellt: 17. Sep 2018, 20:35
Mach doch mal eine Skizze vom Hörraum. Wichtig sind die Abstämde vom Hörplatz zu den Stellplätzen der Lautsprecher.
mjustal
Neuling
#18 erstellt: 17. Sep 2018, 20:52
@sorogate

Ich höre halt immer mehr das aktiv das bessere System ist.

Bessere Einstellmöglichkeiten.
(für mich wohl nicht so interessant, aber brauche keine anderen Verstärker kann einfach immer nur n neues Vorverstärker System holen)

Ja, paar Leerrohre sind geplant, man weiß ja nie.


@sealpin

Ne Skizze hab ich ja gepostet.
sorogate
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Sep 2018, 21:11
Ne etwas genauere Skizze mit Bemaßung wär schon noch hilfreich.

Soll das Sofa direkt an der Wand stehen ? Für die Surround LS nicht so gut. Also so 30 - 50 cm Abstand wäre schon von Vorteil.

Bzgl. AktivLS, bei eh kompletter Neuanschaffung spricht da auch gar nix gegen. Würde ich mir evtl. auch überlegen.
sealpin
Inventar
#20 erstellt: 18. Sep 2018, 06:52
Skizze hatte ich übersehen - sorry.

Nach Sizze würde der Abstand vom Hörplatz zur Front wohl in etwa 3,5 m betragen, korrekt?

Probleme, die ich sehe:
- Sofa zu nah an der Rückwand, wo sollen die hinteren Surround hin?
- rechter LS in der Ecke, linker eher frei —> unsymmetrische Front, nicht ideal

Wo planst Du die einzelnen LS nach Skizze aufzustellen?
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 18. Sep 2018, 07:53
Ist das WZ schon fertig oder befindet sich alles noch im Bau bzw. Umbau/Renovierung?

Bei den räumlichen Gegebenheiten ist max. 5.2.2 möglich, 4 Atmos oder Höhen LS
machen so keinen Sinn, selbst die Rears lassen sich kaum ordentlich positionieren.

Ich frage nur weil der Verkabelungsaufwand bei den meisten Aktiv Boxen ungleich höher ist,
es sei denn man nimmt Wireless Systeme wie die von Klipsch für die Nubert Pro Serie kann
man Wireless Sender/Empfänger als Zubehör kaufen, ist aber recht teuer und aufwändiger.

Unter normalen Wohnraum Bedingungen halte ich es für fraglich auf ein Vollaktives 5.2.2 LS System
zu setzen, ein weiterer Punkt, der finanzielle Aufwand ist hoch, ob sich das klanglich auszahlt wage
ich zu bezweifeln, ganz zu schweigen vom deutlich größeren Installationsaufwand (Verkabelung etc.).

Mit einem AVR hat man die Möglichkeit aktive und passive LS zu mixen, das kann durchaus sinnvoll
sein und man ist erheblich flexibler, also zumindest die Rear und Atmos LS würde ich passiv machen.

Wie auch immer, Du solltest dir im Vorfeld gut überlegen welcher Aufwand ein Aktiv System bedeutet.
Ein "hohes" Budget und Aktiv LS garantieren jedenfalls noch lange kein "gutes/besseres" Ergebnis.


[Beitrag von dejavu1712 am 18. Sep 2018, 08:18 bearbeitet]
mjustal
Neuling
#22 erstellt: 18. Sep 2018, 09:43
@sorogate

Ja, Couch fast ganz an die Wand, siehe Bild (Heiizung ist noch dahinter, also unter der blauen Ablage) ok, knapp 30cm können es sein.

Hier 2 Bilder von Rechts + Links, ja wollte die Boxen jetzt eigentlich genau in die Ecken machen, das wäre ganz genau 4,0m (länge zum TV) x 4,6m (breite bis zu der kleinen Niesche, waren mal 2 Zimmer)

https://abload.de/img/linksmgi6m.jpg

https://abload.de/img/rechtsgqidt.jpg

Wenn die Couch weiter vorkommt is halt unoptimal für den Raum.


@sealpin

Ja, so 3,5m passt.

Schränke kommen alle weg, daher kann man auch links die Box rear an den kleinen Vorsprung machen.

Alle festen ziemlich in die Ecken und die front stehen ja, da kann man evtl bisl variieren.


@dejavu1712

Ne, is noch nix fertig, Schlitze kann man noch alles was man benötigt rein machen.

Aktiv is doch nur Chinch und ein Stromkabel oder?
Würde einfach alle Kabel zur Anlage ziehen und da eine Stromleiste dann is alles zusammen.

Ja, mache auch 5.2.2 denke auch das mehr kein Sinn macht.

Hab schon vor "alles" aktiv zu machen mit dem CX-A5200 dann kann ich zumindest grad mal in einigen Jahren nur den Vorverstärker tauschen und gut is.

Bezahle nur 1x und will dann Ruhe dann behalte ich das wieder sehr lange.
sealpin
Inventar
#23 erstellt: 18. Sep 2018, 10:22
wenn ich mir die Räumlichkeiten anschaue und die Tatsache bedenke, dass das ja auch ein Wohnzimmer bleiben sollte, dann halte ich die CX5200 für overzised.

Wenn das mein Raum wäre und ich würde Surround nutzen wollen, dann würde ich folgendes machen (Achtung! meine SUBJEKTIVE Meinung...basierend auf meinen Erfahrungen):

- statt CX5200 einen Denon X3400, der hat Audyssey xt32 und Pre-Out für alle Kanäle.
- zwei xtz Subwoofer, 10.17 oder 12.17 (je nach Platz und Budget)
- fünf JBL LSR 305P oder 306P oder 308P MKII (die neuen) als Lautsprecher. Die alten 305er kenne ich und die sind ziemlich überzeugend für den Preis.
Man könnte auch mischen: zwei 308P als Main, die 305P als Center und Surround (sind kleiner und lassen sich wohl besser platzieren).
- für die Atmos Decken LS: nur zwei, und zwar würde ich die in ein Deckenselgel (Basotect) integrieren. Diese als passive LS, z.B. so etwas (nur als Beispiel, gibt auch andere Marken und ggf. günstiger).

Ohne Deckensegel würdest Du das o.g. Setup so um die € 3500,- (mit dem 10.17 als SUBs) oder weniger bekommen können.
Deckensegel mit Basotect kann man selber bauen.
Div. Kabel kommen noch dazu.

Sparpotential wäre noch da, wenn Du z.B. die alte JBL Serie nehmen würdest (also 305 MKI und 308 MKI) und wenn Du den Decken LS nicht wie im Beispiel von Canton nimmst sondern z.B. von Magnat. Du könntest dann locker unter € 2800,- kommen...und IMHO nicht wirklich schlechter...

Wie gesagt, nur meine Meinung. Ich halte den Raum mit der angegebenen Platzierung des Sofas nicht für ideal (geht aber auch deutlich schlechter).

Bzgl. Lautsprecher: hör Dir unbedingt mind. in Stereo Deine Favoriten an (am besten zu Hause). Alle Tips (auch meiner) sind immer subjektiv und mein Raum (bzw. dort, wo ich die JBL gehört habe) ist völlig anders.


ciao
sealpin


[Beitrag von sealpin am 18. Sep 2018, 10:23 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 18. Sep 2018, 14:34

mjustal (Beitrag #22) schrieb:

Ne, is noch nix fertig, Schlitze kann man noch alles was man benötigt rein machen.


Das würde die Sache zumindest etwas vereinfachen....


mjustal (Beitrag #22) schrieb:

Aktiv is doch nur Chinch und ein Stromkabel oder?


Prinzipiell kann man das so machen, aber es gibt viele Aktivboxen die zu "Störgeräuschen" neigen,
wenn man dann noch lange Cinch-Kabel einsetzt, dann sind Probleme nahezu vorprogrammiert,
mit XLR Kabel kann man das in der Regel auf ein Minimum reduzieren aber halt nie ganz ausschließen.


mjustal (Beitrag #22) schrieb:

Würde einfach alle Kabel zur Anlage ziehen und da eine Stromleiste dann is alles zusammen.


Da die meisten Aktivboxen über keine automatische Ein-Ausschaltung verfügen, wäre zumindest unter dem
Komfort Aspekt eine Master Slave Steckdosenleiste zu verwenden, die gedachte Elektro Installation sinnvoll,
aber manche Aktivboxen können so einen "lauten" Ein/Ausschalt Plopp produzieren, was nicht so schön ist.

Wie Du siehst, insbesondere bei einem Aktiv System muss man noch so einige Details im Vorfeld beachten
bzw. Wissen und unbedingt mit einplanen, ansonsten kann der Schuss ganz schnell nach hinten losgehen.


mjustal (Beitrag #22) schrieb:

Ja, mache auch 5.2.2 denke auch das mehr kein Sinn macht.


Selbst das sehe ich noch ein wenig kritisch sofern das Sofa nicht weiter in den Raum gerückt werden kann.


mjustal (Beitrag #22) schrieb:

Hab schon vor "alles" aktiv zu machen mit dem CX-A5200 dann kann ich zumindest
grad mal in einigen Jahren nur den Vorverstärker tauschen und gut is.

Bezahle nur 1x und will dann Ruhe dann behalte ich das wieder sehr lange.


Das ist mMn eine Milchmädchenrechnung....

Wie auch immer, ich persönlich sehe in deinem Fall jedenfalls insgesamt keine Vorteile bei einem Aktiv System.
normalo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Sep 2018, 23:16
Ich sehe das wie dejavu1712. Alles aktiv auszulegen ist der overkill. Die aktiven Lautsprecher sind doch nicht zukunftssicherer als passive Lautsprecher. Zumal hier auch noch das Risiko besteht, dass der Verstärker in einer der Aktivboxen in 5 Jahren über den Jordan geht. Dann musst Du den irgendwie reparieren (lassen). Ich habe meine passiven Lautsprecher schon über 10 Jahre und habe bei meiner Modernisierung meines Heimkinos nur den AVR und den Subwoofer ausgetauscht. Die passiven Lautsprecher sind noch absolut in Ordnung und brauchten nicht ausgetauscht werden.

An Deiner Stelle würde ich mal bei einem auf Heimkinos spezialisierten Betrieb vorbeischauen und mich dort beraten lassen. Der Supergau wäre doch, wenn Du einen Haufen Geld bezahlst und am Ende nicht das bekommst, was Du Dir vorgestellt hast. Das extra Geld das Du dort für die Beratung liegen lässt, ist meiner Meinung nach, gut investiert. Ich glaube ich wiederhole hier ein Statement, dass jemand in diesem Thread bereits gemacht hat: Teures Equipment kann bei entsprechend ungeeigneter Kombination / Installation schlecht klingen und ist somit kein Garant für Heimkinogenuss.

Just my 0.02$

Grüße
normalo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Boxen sidn am Besten? Brauche Hilfe
*TheGodfather* am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 20.04.2010  –  4 Beiträge
yamaha v440, welche boxen?
didjitalist am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 30.04.2004  –  17 Beiträge
Welche Surroundanlage am Besten?
sadidamo am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  6 Beiträge
Yamaha 750 - welche Boxen?
cvf am 03.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V 361 + Movie 60-CX
Timbo83 am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  15 Beiträge
Kaufberatung für Yamaha RX-V765 - WELCHE BOXEN ???
mitchell1810 am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  87 Beiträge
Monoendstufen. Welche passen am besten?
WMN am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  6 Beiträge
Welche TV-Marke funktioniert mit Yamaha AVR am besten?
kinderski am 18.11.2018  –  Letzte Antwort am 18.11.2018  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V495 DTS - Welche Boxen
softbiker am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.01.2011  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher passen am besten zum Yamaha RX 565?
Goerke am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.356 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTheDarkscene
  • Gesamtzahl an Themen1.444.882
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.581

Hersteller in diesem Thread Widget schließen