Denon X2500H vs X3500H

+A -A
Autor
Beitrag
rush111
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Nov 2018, 00:11
Hallo!

Ich stehe jetzt vor der Entscheidung mir einen neuen Receiver zu kaufen. Momentan hab ich einen Denon X3000 in Verbindung mit einem 5.1 System der Dali Zensor Serie (vorne Zensor 7 und Vokal, hinten Zensor 1. Am Receiver hängt noch ein TV und ein Beamer.

Jetzt ist für mich die Frage ob sich der Aufpreis auf den X3500 lohnt oder ob der X2500 auch reichen würde. Da ich ja jetzt die 3000 Serie habe möchte ich nicht unbedingt einen Rückschritt machen.

Von den Spezifikationen ist aber kaum ein Unterschied, außer bei dem Einmesssystem und ein wenig bei der Leistung. Sonst noch der neue Standard HDMI 2.1 die der X3500H schon hat, und der X2500 noch nicht.

Möchte mal dann für die nächsten Jahre eine Ruhe haben, wo alle Standards mal unterstützt werden.

Danke für eure Antworten.


[Beitrag von rush111 am 23. Nov 2018, 00:34 bearbeitet]
VWGT
Stammgast
#2 erstellt: 23. Nov 2018, 01:12
X3500 gerade bei Amazon für 666euro würde ich zu tendieren auch wegen dem xt32 System welches doch nicht unerheblich besser ist
Highente
Inventar
#3 erstellt: 23. Nov 2018, 01:16
Naja, da gerade im Surroundbereich ständig neue Standards "durchs Dorf" getrieben werden, ist das so eine Sache mit dem "Ruhe haben". Der 3500 lohnt sich Aufgrund des besseren Einmesssystems, ansonsten sind die Unterschiede zu vernachlässigen.


[Beitrag von Highente am 23. Nov 2018, 01:17 bearbeitet]
rush111
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Nov 2018, 09:42

VWGT (Beitrag #2) schrieb:
X3500 gerade bei Amazon für 666euro würde ich zu tendieren auch wegen dem xt32 System welches doch nicht unerheblich besser ist


Ich weiss aber sind halt auch fast 240 Euro mehr Aufpreis. Den X2500H gibts auch grad im Angebot um 429 Euro.


Highente (Beitrag #3) schrieb:
Naja, da gerade im Surroundbereich ständig neue Standards "durchs Dorf" getrieben werden, ist das so eine Sache mit dem "Ruhe haben". Der 3500 lohnt sich Aufgrund des besseren Einmesssystems, ansonsten sind die Unterschiede zu vernachlässigen.


Macht das Einmessen wirklich soviel Unterschied aus? Und für mich ist fast eher die Frage wie notwendig wäre schon HDMI 2.1? Denn HDMI 2.1 soll ja dann theoretisch 8K unterstützen bzw. kommt dann ja dafür dann vielleicht noch ein Update für den Receiver raus. Beim X2500 der ja nur HDMI 2.0 hat ist das ja nicht möglich.

Da ich ja jetzt einen X3000 habe, glaubt ihr ist der Soundchip dann von dem X2500 auch im Vergleich schlechter? Will mich ja vom Klang auch nicht verschlechtern.
VWGT
Stammgast
#5 erstellt: 23. Nov 2018, 09:54
ich würde eher sagen hdmi 2.1 ist nicht wegen 8K besser sondern wegen 4k 120hZ; 16 bit und dynamisches HDR.

Aber man brauch dann halt noch einen Fernseher der 2.1 unterstützt. Und das für mich wichtigste Feature ist earc ( übertragung von Atmos über HDMI zurück zum AVR. Ist gerade bei internen TV Apps sehr interessant.)

Vom einmessen macht XT32 schon den deutlich besseren Job gerade wenn man 2 Subwoofer hat. Aber auch bei einem da es mehr Filterpunkte besitzt.

Schlecht ist der 2500 dennoch keinesfalls.
rush111
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Nov 2018, 12:07

VWGT (Beitrag #5) schrieb:
ich würde eher sagen hdmi 2.1 ist nicht wegen 8K besser sondern wegen 4k 120hZ; 16 bit und dynamisches HDR.

Aber man brauch dann halt noch einen Fernseher der 2.1 unterstützt. Und das für mich wichtigste Feature ist earc ( übertragung von Atmos über HDMI zurück zum AVR. Ist gerade bei internen TV Apps sehr interessant.)

Vom einmessen macht XT32 schon den deutlich besseren Job gerade wenn man 2 Subwoofer hat. Aber auch bei einem da es mehr Filterpunkte besitzt.

Schlecht ist der 2500 dennoch keinesfalls.



Also was ich bis jetzt gelesen habe, ist es auch für 8K wichtig bzw. die Übertragung für HDR und EARC. Ist halt die Frage wie schnell die Entwicklung da voran schreitet und ob man es wirklich in Naher Zukunft braucht.

Der Receiver sollte aber zumindest für die nächsten 5 Jahre zukunftstauglich sein. Vorher würde ich mir nicht nochmal einen neuen kaufen. Mein TV unterstützt HDMI 2.1 noch nicht, mein Beamer auch noch nicht. Aber dann in 2 Jahren dann vielleicht auch nochmal den Receiver nachrüsten mit den Rest wird dann noch kostspieliger.

Also momentan habe ich keinen Subwoofer nur das Dali Zensor Setup und bin auch ohne Sub ganz zufrieden. Mir gehts mehr um den Klang.

Hast du selbst einen X2500?
VWGT
Stammgast
#7 erstellt: 23. Nov 2018, 12:17
habe noch einen x4000 gehabt hab aber den 3500 bestellt gestern.

8k naja ist halt die Frage wer das braucht über Sinn und Unsinn kann man streiten ich brauch es nicht werde ich auch nicht. Un da wo es Sinn macht also im Beamer Leinwand/Bereich werden noch einige Jahre vergehen bis die in bezahlbare Regionen kommen.

Was die anderen Features angeht macht es halt am meisten Sinn jedoch brauch man halt auch einen passenden Fernseher.
h0etry
Stammgast
#8 erstellt: 23. Nov 2018, 12:56
Würde der 1500 denn nicht auch ausreichen?

Der 2500 hat doch als Vorzug gegenüber dem 1500 lediglich mehr HDMI Anschlüsse und einen Pure Direct Modus

Beim 3500 kommt dann das Audyssey XT32 hinzu, welches dann einen erheblichen Vorteil bietet.

Preislich beim Black Friday:

1500: 299,-
2500: 399,-
3500: 666,-
börner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 23. Nov 2018, 13:59
heute ist nicht der 2500 sondern das Vorgängermodel 2400 für 399,- im Angebot....
Ganz schön link von amazon
Der 2500 kostet 519,-
Über Ebay Händer mit 10% Black Friday Rabatt 447,-

bin auch am überlegen welchen in nehmen soll...
Unterschied ist ja auch das Video-Upscalen auf 4k im 3500, nur glaub ich nicht dass das der avr besser kann als mein Beamer (sony 260es), der macht das schon mega...

für mich käme allerdings auch noch der Yamaha 685 in Frage, allerdings ist der heute nicht im Angebot...
oder meint ihr der kann da nicht mithalten?

Warum ist das immer nur so komplizerit....

Es gibt ja noch die Einmessapp von Denon für 22€: Audyssey MultEQ Editor app

Diese ist sowohl für den 2500 als auch für 3500 einsetzbar, ist der vorteil mit dem xt32 Einmess-System damit nicht hinfällig?
rush111
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Nov 2018, 14:28

VWGT (Beitrag #7) schrieb:
habe noch einen x4000 gehabt hab aber den 3500 bestellt gestern.

8k naja ist halt die Frage wer das braucht über Sinn und Unsinn kann man streiten ich brauch es nicht werde ich auch nicht. Un da wo es Sinn macht also im Beamer Leinwand/Bereich werden noch einige Jahre vergehen bis die in bezahlbare Regionen kommen.

Was die anderen Features angeht macht es halt am meisten Sinn jedoch brauch man halt auch einen passenden Fernseher.



Naja 8K wird Ende nächstes Jahres sicher schon Standard sein zumindest bei den TVs. Und da brauchst dann wohl auch die hohe Datenrate. Aber im Endeffekt steigst du dann ja eigentlich auch auf ein "schlechteres" Gerät um. Die 4er Serie ist halt schon sehr teuer.


h0etry (Beitrag #8) schrieb:
Würde der 1500 denn nicht auch ausreichen?

Der 2500 hat doch als Vorzug gegenüber dem 1500 lediglich mehr HDMI Anschlüsse und einen Pure Direct Modus

Beim 3500 kommt dann das Audyssey XT32 hinzu, welches dann einen erheblichen Vorteil bietet.

Preislich beim Black Friday:

1500: 299,-
2500: 399,-
3500: 666,-



Ist halt die Frage ob da nicht auch ein besserer Soundchip verbaut ist. Und ich brauch die ganzen HDMI Anschlüsse. Und macht das XT32 wirklich soviel aus?


börner81 (Beitrag #9) schrieb:
heute ist nicht der 2500 sondern das Vorgängermodel 2400 für 399,- im Angebot....
Ganz schön link von amazon
Der 2500 kostet 519,-
Über Ebay Händer mit 10% Black Friday Rabatt 447,-

bin auch am überlegen welchen in nehmen soll...
Unterschied ist ja auch das Video-Upscalen auf 4k im 3500, nur glaub ich nicht dass das der avr besser kann als mein Beamer (sony 260es), der macht das schon mega...

für mich käme allerdings auch noch der Yamaha 685 in Frage, allerdings ist der heute nicht im Angebot...
oder meint ihr der kann da nicht mithalten?

Warum ist das immer nur so komplizerit....

Es gibt ja noch die Einmessapp von Denon für 22€: Audyssey MultEQ Editor app

Diese ist sowohl für den 2500 als auch für 3500 einsetzbar, ist der vorteil mit dem xt32 Einmess-System damit nicht hinfällig?


Der 2500 ist heute auch im Angebot um 429 Euro

https://blackfriday....v-receiver-mit-heos/

Und was ist beim 3500 anders beim Upscaler im Vergleich zum 2500? Ich hab auch einen Sony 260 ES. Ich hatte davor einen Onkyo und der Denon ist hat klanglich einen rießen Unterschied ausgemacht deswegen bleib ich bei Denon. Bin voll zufrieden damit aber mein X3000 unterstützt leider die neue Formate nicht mehr wie HDR usw.

Vielleicht auch nur den 2500 nehmen und in 2-3 Jahren wieder dann ein neues Modell? Oder gleich den 3500 der muss dann eben für mich mind. 5 Jahre halten bevor ich was neues kaufen würde.
Das App hab ich mal gelesen soll auch nicht so toll sein.
VWGT
Stammgast
#11 erstellt: 23. Nov 2018, 14:35
bin ab hier raus
börner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Nov 2018, 15:04
Habe nochmal nachgelesen....

Der 2500 hat wohl auch ein upscaling, nur nicht bei Analogsignalen, aber wer braucht das schon?
Ja dann geb ich dir recht haben wohl beide

Hatte übrigens auch einen Onkyo 838 und der kann kein HDR deswegen jetzt die Entscheidung wie bei dir

Also festzuhalten ist:


Das Einmessen beim 3500 is besser durch das XT32, alles andere wie Anschlüsse und Leistung brauche ich den mehrwert nicht.

Ist nur die Frage ob sie sich eben klanglich unterscheiden...
rush111
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Nov 2018, 15:31

börner81 (Beitrag #12) schrieb:
Habe nochmal nachgelesen....

Der 2500 hat wohl auch ein upscaling, nur nicht bei Analogsignalen, aber wer braucht das schon?
Ja dann geb ich dir recht haben wohl beide

Hatte übrigens auch einen Onkyo 838 und der kann kein HDR deswegen jetzt die Entscheidung wie bei dir

Also festzuhalten ist:


Das Einmessen beim 3500 is besser durch das XT32, alles andere wie Anschlüsse und Leistung brauche ich den mehrwert nicht.

Ist nur die Frage ob sie sich eben klanglich unterscheiden...


Ok na Analog gibts ja wirklich kaum noch was. Ja dann suchen wir gleich . Bin momentan aber ziemlich unentschlossen, und die Zeit tickt ein wenig gegen uns, weil das Angebot endet ja bald.

Normalerweise nehme ich auch noch eine Zusatzgarantie, zu den Geräten weil der mein alter Onkyo ist mir damals genau nach 2 Jahren und 1 Monat kaputt gegangen. So wie die meisten Geräte von der Serie, da hatte ich zum Glück aber eine 4 Jahresgarantie drauf. Deshalb hab ich das gleiche auch beim Denon X3000 gemacht.

Und der X3500er mit Zusatzgarantie hat natürlich auch noch einen ordentlich Aufschlag.

Deshalb wäre auch noch weitere Erfahrungen erwünscht vielleicht von Leuten die den Receiver bereits haben. Ob es den Aufpreis wirklich Wert ist und warum.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das Ausmessen soviel ausmacht. Kann ja sowieso noch händisch nachjustieren und ein wenig anpassen.

Mir sind wie gesagt vorallem der Klang bzw. Ton wichtig und das er halt halbwegs "Zukunftssicher" ist.
MarsianC#
Stammgast
#14 erstellt: 23. Nov 2018, 16:21
Ich habe die Vorgänger, X1400H sowie X3400H. Der Unterschied ist wirklich sehr groß! XT32 schafft ein deutlich dichters Klangbild und reduziert das Dröhnen durch die Raummoden bei Verwendung zweier Subs wirklich extrem. Klar, etwas unfair, da der X1400H nur ein Delay für beide Subs setzen kann.
Von mir klare Empfehlung auf den X3500H, XT32 ist es wert! Ich hatte beide letztes Jahr zur selben Zeit gekauft, 333 zu 666 Euro. Der Aufpreis ist es mir nach wie vor wert, den X1400H habe ich in der Familie weitergegeben.

PS: Zum ""Ausmessen" nur soviel, die Entfernung und Lautstärke machen beide gleich gut. Aber das Setzen der Filter, Stichwort FIR, Filter mit endlicher Impulsantwort, ist der große Unterschied. Bei XT reicht die Rechenleistung oft nicht aus, dadurch kann nur unzureichend korrigiert werden. Denon gibt leider keine Tabanzahl an, aber immerhin das Verhältnis: XT mit 128/Lfe 16/LS, XT32 512/Lfe und LS! Sprich viel mehr Spielraum bei der Filtererstellung.
PPS: Quelle https://audyssey.zen...mpared-to-MultEQ-XT-


[Beitrag von MarsianC# am 23. Nov 2018, 16:31 bearbeitet]
börner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 23. Nov 2018, 23:56
Also gut überrredet...

Hab mir den 3500 gegönnt

Werde berichten , Danke für die Infos
rush111
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Nov 2018, 00:31
So hab ihn mir jetzt auch bestellt. Wenn doch noch ein besseres Angebot kommt, kann man ihn ja bei Amazon wieder stornieren.
jebeyer
Stammgast
#17 erstellt: 24. Nov 2018, 01:46
Nur zur Info: HDMI 2.1 hat bis jetzt kein einziger AVR,TV etc. Auch der X3400H und höher (2017er Modelle) und der X3500H und höher (2018er Modelle) können zwar eARC seit dem letzten FW Update, das sind aber alles noch HDMI 2.0 Geräte. Die anderen Sachen kommen dann erst mit den nativen HDMI 2.1 Geräten. Das wird meiner Meinung nach, frühestens Ende 2019 oder später der Fall sein. Ein (HDMI 2.1) FW Update wird es für diese AVRs, aber dann mit ziemlicher Sicherheit auch nicht mehr geben. Da wird man schon zu einem Modell aus 2019/2020 greifen müssen, wo dann auch entsprechende HW verbaut ist (HDMI 2.1 Chipset). Das hat wie gesagt nichts direkt mit eARC zu tun. Hier wurden m.W. nur Chips verbaut, die dieses ursprüngliche HDMI-2.1 Feature auch schon über HDMI 2.0 realisieren können. Diese Funktion wurde nur jetzt erst durch ein FW-Update seitens Denon, bei diesen Modellen freigeschaltet. Und auch Yamaha hat angekündigt einige seiner 2018er AVR durch ein FW Update eARC fähig zu machen.

Siehe auch hier : https://denon-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/6414 und entsprechende Threads im Denon Forum.

Nur für den Denon AVC-X8500H ist wohl ein HW-Upgrade für HDMI 2.1 im Gespräch (neues HDMI-Board). Das wird aber mit Sicherheit auch nicht ganz billig werden.

Fazit: Wenn du ein Gerät mit HDMI 2.1 haben willst, musst du noch warten.

PS: Wenn du einen Samsung TV aus 2017/2018 hast z.B. MU8009-Serie, funktioniert Atmos über DD+ auch jetzt schon über ARC, in Verbindung mit einem Denon-AVR von 2017/2018. Kompatible (interne) Apps im TV vorausgesetzt. Im UE55MU8009 sind das z.B. die Maxdome und neu die Amazon Prime TV App. Mit der Samsung-Netflix (TV-App) geht noch kein Atmos. Den Samsung UE55MU8009 mit einem X1500H hab ich selbst hier und es funktioniert definitiv, im übrigen auch schon mit dem Vorgänger X1400H.


[Beitrag von jebeyer am 24. Nov 2018, 13:38 bearbeitet]
rush111
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 24. Nov 2018, 14:48

jebeyer (Beitrag #17) schrieb:
Nur zur Info: HDMI 2.1 hat bis jetzt kein einziger AVR,TV etc. Auch der X3400H und höher (2017er Modelle) und der X3500H und höher (2018er Modelle) können zwar eARC seit dem letzten FW Update, das sind aber alles noch HDMI 2.0 Geräte. Die anderen Sachen kommen dann erst mit den nativen HDMI 2.1 Geräten. Das wird meiner Meinung nach, frühestens Ende 2019 oder später der Fall sein. Ein (HDMI 2.1) FW Update wird es für diese AVRs, aber dann mit ziemlicher Sicherheit auch nicht mehr geben. Da wird man schon zu einem Modell aus 2019/2020 greifen müssen, wo dann auch entsprechende HW verbaut ist (HDMI 2.1 Chipset). Das hat wie gesagt nichts direkt mit eARC zu tun. Hier wurden m.W. nur Chips verbaut, die dieses ursprüngliche HDMI-2.1 Feature auch schon über HDMI 2.0 realisieren können. Diese Funktion wurde nur jetzt erst durch ein FW-Update seitens Denon, bei diesen Modellen freigeschaltet. Und auch Yamaha hat angekündigt einige seiner 2018er AVR durch ein FW Update eARC fähig zu machen.

Siehe auch hier : https://denon-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/6414 und entsprechende Threads im Denon Forum.

Nur für den Denon AVC-X8500H ist wohl ein HW-Upgrade für HDMI 2.1 im Gespräch (neues HDMI-Board). Das wird aber mit Sicherheit auch nicht ganz billig werden.

Fazit: Wenn du ein Gerät mit HDMI 2.1 haben willst, musst du noch warten.

PS: Wenn du einen Samsung TV aus 2017/2018 hast z.B. MU8009-Serie, funktioniert Atmos über DD+ auch jetzt schon über ARC, in Verbindung mit einem Denon-AVR von 2017/2018. Kompatible (interne) Apps im TV vorausgesetzt. Im UE55MU8009 sind das z.B. die Maxdome und neu die Amazon Prime TV App. Mit der Samsung-Netflix (TV-App) geht noch kein Atmos. Den Samsung UE55MU8009 mit einem X1500H hab ich selbst hier und es funktioniert definitiv, im übrigen auch schon mit dem Vorgänger X1400H.



Hm jetzt bin ich wieder hin und hergerissen nach deinem Beitrag ob sich der Aufpreis wirklich lohnt, und ich mir nicht doch den X2500 nehmen soll und dann vielleicht wieder in 2-3 Jahre updaten soll.

Ich habe momentan einen Samsung QE55Q6F und einen Sony VW 260 Beamer und ich denke zumindest die 8K TVs werden in den nächsten 1-2 Jahren preislich auch leistbar sein. Nur ohne Receiver der das Signal durchschleift, kann man die Technik vom Hochskalieren ja erst wieder nicht nutzen.
Highente
Inventar
#19 erstellt: 24. Nov 2018, 15:21
Aber wo soll das 8k Material herkommen? 4k ist ja schon schwer zu finden.
rush111
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Nov 2018, 15:24

Highente (Beitrag #19) schrieb:
Aber wo soll das 8k Material herkommen? 4k ist ja schon schwer zu finden.


Es wird ja jedes Material auf 8K hochskaliert. Laut ersten Tests soll das auch ziemlich gut funktionieren. Und es geht mir eben auch drum, dass ich nicht alle 2 Jahre einen neuen Receiver bzw. alles austauschen muss.
Highente
Inventar
#21 erstellt: 24. Nov 2018, 15:28
Das ist ja bei 4k auch so, dafür brauchst du dann aber keinen AVR der das kann. Den brauchst du ja nur, wenn du entsprechendes Material über den AVR zuspielen willst.
jebeyer
Stammgast
#22 erstellt: 24. Nov 2018, 16:08

rush111 (Beitrag #18) schrieb:

Hm jetzt bin ich wieder hin und hergerissen nach deinem Beitrag ob sich der Aufpreis wirklich lohnt, und ich mir nicht doch den X2500 nehmen soll und dann vielleicht wieder in 2-3 Jahre updaten soll.

Das mit der Zukunftssicherheit ist halt immer so eine Sache... Wenn du jetzt unbedingt eARC haben möchtest und die anderen Optionen von HDMI 2.1 nicht benötigst, dann kauf jetzt oder schaue dir das ganze in ca. 1 Jahr nochmal an. Und es gehören ja bekanntermaßen auch bei eARC immer min. 2 Geräte in der Kette dazu, die es auch unterstützen. Mit deinem TV schon mal nicht. Und ob Samsung hier nochmal ein FW-Update auf eARC anbieten wird/will (sofern techn. möglich) bzw. eine eARC kompatible One Connect Box Mini als Upgrade herausbringt. Meiner Meinung nach, stehen die Chancen da wohl ziemlich schlecht. Das wird wohl auch erst mit den Nachfolge-Modellen passieren. Auch Samsung möchte ja neue TVs unters Volk bringen.
Mit deinem Samsung QE55Q6F dürfte Atmos über DD+ und ARC im Zusammenspiel mit dem X2500H oder X3500H auch jetzt schon funktionieren. Zumindest bezogen auf die internen Samsung Apps von Amazon Prime und Maxdome. Bei Netflix wie gesagt, geht es bei Samsung (noch?) nicht.


[Beitrag von jebeyer am 24. Nov 2018, 16:11 bearbeitet]
rush111
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Nov 2018, 16:15

Highente (Beitrag #21) schrieb:
Das ist ja bei 4k auch so, dafür brauchst du dann aber keinen AVR der das kann. Den brauchst du ja nur, wenn du entsprechendes Material über den AVR zuspielen willst.


Naja das ist aber eben die Zukunft, und wie gesagt laut den ersten Testberichten funktioniert das hochskalieren schon ganz gut. Und wenn ich dann immer TV und Receiver austauschen muss ist das halt nicht so toll. Und so gesehen gibts ja kaum 4K Material vielleicht wird das aber durch 8K einen kleinen Schub geben wo auch mehr mal in 4K produziert wird.


jebeyer (Beitrag #22) schrieb:

rush111 (Beitrag #18) schrieb:

Hm jetzt bin ich wieder hin und hergerissen nach deinem Beitrag ob sich der Aufpreis wirklich lohnt, und ich mir nicht doch den X2500 nehmen soll und dann vielleicht wieder in 2-3 Jahre updaten soll.

Das mit der Zukunftssicherheit ist halt immer so eine Sache... Wenn du jetzt unbedingt eARC haben möchtest und die anderen Optionen von HDMI 2.1 nicht benötigst, dann kauf jetzt oder schaue dir das ganze in ca. 1 Jahr nochmal an. Und es gehören ja bekanntermaßen auch bei eARC immer min. 2 Geräte in der Kette dazu, die es auch unterstützen. Mit deinem TV schon mal nicht. Und ob Samsung hier nochmal ein FW-Update auf eARC anbieten wird/will (sofern techn. möglich) bzw. eine eARC kompatible Connect Box als Upgrade herausbringt. Meiner Meinung nach, stehen die Chancen da wohl ziemlich schlecht. Das wird wohl auch erst mit den Nachfolge-Modellen passieren. Auch Samsung möchte ja neue TVs unters Volk bringen.
Mit deinem Samsung QE55Q6F dürfte Atmos über DD+ und ARC im Zusammenspiel mit dem X2500H oder X3500H auch jetzt schon funktionieren. Zumindest bezogen auf die internen Samsung Apps von Amazon Prime und Maxdome. Bei Netflix wie gesagt, geht es bei Samsung (noch?) nicht.


Ja da wirst du leider Recht haben, wollen ja alle immer nur Geld machen, obwohl auch oft ein Firmware Update möglich wäre.

Aber es hat sich jetzt eh entschieden. Bestellung ist schon bei Amazon raus und wird nächste Woche geliefert.
jebeyer
Stammgast
#24 erstellt: 24. Nov 2018, 16:44
Na dann freu dich doch.
rush111
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Nov 2018, 16:47

jebeyer (Beitrag #24) schrieb:
Na dann freu dich doch.
:prost


Naja ist nur leider ein wenig über meinen eigentlich geplanten Budget...
jebeyer
Stammgast
#26 erstellt: 24. Nov 2018, 16:53
Du kannst ihn ja auch wieder zurücksenden oder gegen einen X2500H umtauschen.
cap1982
Stammgast
#27 erstellt: 04. Dez 2018, 11:39
Du hast einen Sony 260es und eierst wegen 300€ Preisdifferenz in 3 Jahren beim AVR rum?
rush111
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 04. Dez 2018, 12:15

cap1982 (Beitrag #27) schrieb:
Du hast einen Sony 260es und eierst wegen 300€ Preisdifferenz in 3 Jahren beim AVR rum? :?


Du hast die falsche Einstellung! Ich muss nicht unnötig für etwas Geld ausgeben, was dann keinen echten Mehrwert für mich hat und es Soundtechnisch kaum einen Unterschied gibt. Aber wenn bei dir das Geld auf den Bäumen wächst ist das vielleicht was anderes...
cap1982
Stammgast
#29 erstellt: 04. Dez 2018, 15:33
Das XT32 ist ein eindeutiges Argument.
Weitere Verbesserung erreichst du wahrscheinlich nur durch Raumoptimierung und andere Lautsprecher.

Wenn jetzt HDMI 2.1 das K.O.-Kriterium sein soll...
Das passt irgendwie nicht zusammen.
rush111
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 04. Dez 2018, 19:00

cap1982 (Beitrag #29) schrieb:
Das XT32 ist ein eindeutiges Argument.
Weitere Verbesserung erreichst du wahrscheinlich nur durch Raumoptimierung und andere Lautsprecher.

Wenn jetzt HDMI 2.1 das K.O.-Kriterium sein soll...
Das passt irgendwie nicht zusammen.


Deshalb waren ja die Überlegungen welche Unterschiede es zwischen den beiden Modellen gibt, und ob XT32 wirklich soviel ausmacht. Da ich ja auch keinen Sub benutze, und eben die Fragen zu HDMI 2.1 und wie Zukunftstauglich das alles ist. Da wäre eben die Option gewesen jetzt den X2500 und dann vielleicht in 2 Jahren das neueste Modell.

Aber jetzt ist schon egal hab mir ja dann doch den X3500 genommen, weil ihr mich überzeugt habt. Der muss jetzt aber die nächsten 4 Jahre halten, bevor ich mir wieder etwas neues kaufe.
Highente
Inventar
#31 erstellt: 04. Dez 2018, 19:39
Man muss auch nicht immer auf den neuesten Hype abfahren. Meine AV Vorstufe ist aus dem Jahr 2005 und leistet immer noch treue Dienste.
rush111
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 04. Dez 2018, 23:42

Highente (Beitrag #31) schrieb:
Man muss auch nicht immer auf den neuesten Hype abfahren. Meine AV Vorstufe ist aus dem Jahr 2005 und leistet immer noch treue Dienste.


Naja muss man leider, wenn man die neuste Technik auch nutzen will. Wenn ich einen 4K TV und Beamer habe möchte ich das natürlich auch anwenden können, zB. Xbox One X usw..
börner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 05. Dez 2018, 09:56
Also der Denon 3500 ist mittlerweile angekommen und eingestellt.
Macht klanglich nochmal einen großen Sprung zu meinem Onkyo 838.
Werde ihn deswegen behalten.
Das Upscaling auf 4k ist allerdings merklich viel schlechter, als es mein Sony ES 260 intern macht.
Das Bild wird flau, verliert an Farbe und Kontrast.

Bin jedenfalls vom Ergebnis des Klangs überzeugt, das XT32 hat gute Dienste verrichtet.
Vielleicht lade ich mir die App ja noch runter um letzte Feinabstimmungen zu machen,
vorerst habe ich aber erstmal genug von der Einstellerei
rush111
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Dez 2018, 20:12
So habe jetzt auch endlich eingemessen.

Wollte es zuerst mit dem MultiEQ App von Denon machen. Aber keine Chance er bricht immer wieder mit Netzwerkfehler beim übertragen der Daten ab. Mal kommt man bis zum 3. Punkt der Einmessung aber spätestens dann ist Schluss. Dann hab ich es direkt über den Receiver gemacht da ging es einwandfrei durch. Und ich muss sagen im direkten Vergleich vorher ohne und dann mit Einmessung merkt man schon einen gewaltigen Unterschied.


börner81 (Beitrag #33) schrieb:
Also der Denon 3500 ist mittlerweile angekommen und eingestellt.
Macht klanglich nochmal einen großen Sprung zu meinem Onkyo 838.
Werde ihn deswegen behalten.
Das Upscaling auf 4k ist allerdings merklich viel schlechter, als es mein Sony ES 260 intern macht.
Das Bild wird flau, verliert an Farbe und Kontrast.

Bin jedenfalls vom Ergebnis des Klangs überzeugt, das XT32 hat gute Dienste verrichtet.
Vielleicht lade ich mir die App ja noch runter um letzte Feinabstimmungen zu machen,
vorerst habe ich aber erstmal genug von der Einstellerei :X


Was hast du genau für Einstellungen beim Sony ES 260 und beim Denon? Ich spiele mich auch schon die ganze Zeit herum, weil das Bild mich nicht so wirklich überzeugt. Hab das Gefühl es flimmert die ganze Zeit ein wenig.
börner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 10. Dez 2018, 16:07
Ich habe bei Video/Ausgabe Einstellung den I/P & Scaler auf Aus gestellt.
Das ist auch schon alles, dann wird das Signal so wie es vom Abspielgerät ausgegeben wird direkt an den Beamer weitergegeben und der hat eindeutig den besseren internen "Upscaler"
skank
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Dez 2018, 16:52
Hallo,

ich wollte nur mal kurz nachfragen, einen direkten vergleich zwischen dem X2500 und dem X3500 habt ihr nicht gemacht oder?

Frage mich grad ob ich mir lieber den großen holen sollte und sich das XT32 lohnt?
cap1982
Stammgast
#37 erstellt: 12. Dez 2018, 17:04
Es lohnt sich.
skank
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 12. Dez 2018, 18:54
Danke dann bestell ich mir den mal :-)
rush111
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 12. Dez 2018, 23:09

börner81 (Beitrag #35) schrieb:
Ich habe bei Video/Ausgabe Einstellung den I/P & Scaler auf Aus gestellt.
Das ist auch schon alles, dann wird das Signal so wie es vom Abspielgerät ausgegeben wird direkt an den Beamer weitergegeben und der hat eindeutig den besseren internen "Upscaler"


Ok habs auch mal so probiert, aber irgendwie ist bei mir das Bild generell auch so blass. Hab jetzt am Denon mal auf Movie umgestellt da wird es besser. Ich hab den Sony 206 ES Beamer aber erst seit kurzem. Ich lade mal meine Fotos hoch, würde mich interessieren was du für Einstellungen hast. Den irgendwie bin ich vom Sprung auf den 206 ES enttäuscht. Hatte vorher einen Sony HW40 und meiner Meinung nach war da das Bild viel schöner und kontrastreicher. Also denk ich es muss an den Einstellungen liegen.

20181211_222058
20181211_222125
20181211_222140
20181211_222207
20181211_222217
20181211_222235
20181211_222249
20181211_222302
börner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 13. Dez 2018, 16:35
Mit den Einstellungen für den Sony 260 kann ich dir leider nicht dienen, da ich ein "Hardwaretuning" in Form einer vorgeschaltenen Linse erworben habe und damit alle Werte, die bei mir eingestellt sind nicht für dich nutzbar sind. habe den Beamer auch erst seit kurzen, bezogen bei heimkinoraum.de nennt sich HDR Tuning... aber sie bieten das leider nicht für extern bezogene Beamer an um das vorweg zu greifen.
Marzipani
Stammgast
#41 erstellt: 23. Dez 2018, 02:39
Hi,

ich habe jetzt eigentlich nichts hier im Thema gelesen, aber habe den 2500er gehabt und jetzt den 3500er mit meinen Infinity beta 50, 5.1 System. Und ich bleibe dabei. Allerdings nur durch den zusätzliche neuen Infinity Kühler...

Ich habe zuvor viel zu lange einen alten Kennwood Receiver gehabt, mit externen EQ. Lautstärkemäßig gab Kennwood 5x100W an. Denon gibt beim 3500er Modell 7x180W an. Zuvor beim 2500er Modell, war aber die lautstärke leiser wie beim ur alten Kennwood. Der Denon überhitzte auch doppelt so schnell. das 3500er Modell bleibt nur bei mir weil ich den externen Kühler verwende und das Gerät damit nicht mehr wegen Überhitzung abschaltet, sondern nur bei Überlastung. Das äußert sich so das sich das Gerät auch wieder sofort einschalten lässt, wenn die Lautstärke mal bei zu viel Bass zu hoch war. House ist null Proplem, aber Metal schon eher.

Leider gehts beim Einrichten nicht ohne Bildschirm. Einfach mal so eben Radiosender wechseln, geht auch nicht mehr einfach so wie man es vom TV gewohnt ist. Für mich war der Phonoeingang allerdings ein Argument, wie auch Airplay2 und Spotify.

Der Klang ist für mich überwältigend! Allerdings kann ich zum Einmesssystem vom 2500er zu 3500er kein unterschied feststellen. Ich habe bei beiden Modellen alle Odyssee Einstellungen komplett deaktiviert, da die manuellen Einstellungen einfach besser waren. Zum Beispiel der dynamische EQ... wenns leise ist, ist der ok, aber wenn die Lautstärke auf laut gedreht wird, schreien mich die Stimmen im Film regelrecht an und die tiefen Töne beflüstern mich... Wenn man die dynamische EQ Kurve manuell einstellen könnte, dann wäre diese Funktion für mich sinnvoll.

Spass: Was ich aber nicht mehr tun kann, zu viele Filme mit dem AVR schauen. Es fesselt einem regelrecht viel zu sehr dabei und fast wäre ich dabei gestorben..... :-D
Wirklich: Klangmäßig, so wie ich ihn eingestellt habe, ist es ein Traum. Besser wie ich es aus dem Kino kenne!!!


[Beitrag von Marzipani am 23. Dez 2018, 02:52 bearbeitet]
jebeyer
Stammgast
#42 erstellt: 23. Dez 2018, 18:28
Für das Einmessen und nachträgliche bearbeiten der Kurven, gibt es von Denon, die kostenplichtige Audyssey MultEQ-App (IOS u. Android).


[Beitrag von jebeyer am 23. Dez 2018, 18:36 bearbeitet]
Marzipani
Stammgast
#43 erstellt: 23. Dez 2018, 19:40
Damit lässt sich aber nicht die dynamische EQ Kurve einstellen. Dies bestätigte bereits auch Denon.
Ich kann mit der App auch nicht wirklich einen Unterschied feststellen.


[Beitrag von Marzipani am 23. Dez 2018, 19:45 bearbeitet]
jebeyer
Stammgast
#44 erstellt: 23. Dez 2018, 19:51
Ob einem die App was bringt, hängt ja auch immer von den räumlichen (akustischen) Gegebenheiten vor Ort ab. Und natürlich vom individuellen Hörempfinden. Alles kann die App auch nicht "hinbiegen"


[Beitrag von jebeyer am 24. Dez 2018, 00:32 bearbeitet]
tausche1
Stammgast
#45 erstellt: 23. Dez 2018, 21:57

Marzipani (Beitrag #41) schrieb:
... Der Denon überhitzte auch doppelt so schnell. das 3500er Modell bleibt nur bei mir weil ich den externen Kühler verwende und das Gerät damit nicht mehr wegen Überhitzung abschaltet, sondern nur bei Überlastung. Das äußert sich so das sich das Gerät auch wieder sofort einschalten lässt, wenn die Lautstärke mal bei zu viel Bass zu hoch war. House ist null Proplem, aber Metal schon eher....


Welche Lautsprecher hast du denn da dran?
Wenn der Amp nicht in einer luftdichten Box verbaut ist, musst du ja abartige Pegel fahren...?
Marzipani
Stammgast
#46 erstellt: 23. Dez 2018, 23:32
Wie schon gesagt, die Infinity beta 50 mit dem 12" Sub plus Surround Lautsprecher, welche mit 4Ohm arbeiten. Und richtig, der Pegel war da recht hoch. Knapp 80db. Das muss das Gerät aushalten können. Nicht mal ein kleiner Lüfter, welcher über den 2500er luft hinweg bließ, verhinderte ein Abschalten wegen Überhitzung. Zudem roch der 2500er auch gleich jedesmal nach Elektronik wenn er ab Lautstärke 65db betrieben wurde. (ungekühlt)
Der AVR steht in einem Hifischrank mit nach oben 15cm und hinten teilweise offener Rückwand.

Wer also gern die Möglichkeit haben möchte, lauter Musik zu hören, der sollte zu einem größeren Modell greifen.

Ist ja nicht so das ich ständig laut aufdrehe...

DSC_0040


[Beitrag von Marzipani am 23. Dez 2018, 23:33 bearbeitet]
jebeyer
Stammgast
#47 erstellt: 24. Dez 2018, 00:08
Ich würde trotzdem kein Gerät direkt auf den AVR stellen. Kann auch zu einem Hitzestau führen. Und so wie das bei dir aussieht, sind die oberen Lüftungsschlitze vom X3500H mehr oder weniger blockiert.


[Beitrag von jebeyer am 24. Dez 2018, 00:13 bearbeitet]
Marzipani
Stammgast
#48 erstellt: 24. Dez 2018, 00:12
Ja aber genau dieses Gerät führt die Luft zuverlässiger ab wie ohne dem Kühler. Das oben auf dem AVR ist der erwähnte Infinity Kühler.
BooSound
Stammgast
#49 erstellt: 24. Dez 2018, 00:14
Hm, komisch. Dein Sub ist ja auch aktiv, und dessen Verbrauch tangiert der Receiver überhaupt nicht.
Die Überhitzung müsste ich reproduzieren können, muß ich mal höhere Pegel ausprobieren. Vielleicht mit Gehörschutz ;-). Bisher noch keine Probleme gehabt. Möglicherweise hat du ein defektes Gerät erwischt?

Filme sind echt heftig, bereit auf moderater Lautstärke. Je nach Action habe ich Angst, dass es mir den Parkett samt Couch zerreißt


[Beitrag von BooSound am 24. Dez 2018, 00:15 bearbeitet]
jebeyer
Stammgast
#50 erstellt: 24. Dez 2018, 00:20

Marzipani (Beitrag #48) schrieb:
Ja aber genau dieses Gerät führt die Luft zuverlässiger ab wie ohne dem Kühler. Das oben auf dem AVR ist der erwähnte Infinity Kühler.

Mea culpa Dann fährst du anscheinend wirklich längere Zeit, zu hohe Pegel mit dem "kleinen". Lüfter verbaut Denon erst ab dem X4500H.


[Beitrag von jebeyer am 24. Dez 2018, 00:22 bearbeitet]
Marzipani
Stammgast
#51 erstellt: 24. Dez 2018, 00:27
Bei Filmen war das auch nie ein Problem, aber bei Musik über Spotify. Filme muss ich grundsätzlich auf 65 bis 70db beim 3500er aufdrehen, denn erst dann machts richtig spaß. Sofern ein DTS oder Surround Signal vor liegt...
ich klinke mich hier nun aus. Ich habe nur meine Erfahrungen erwähnt und ich hoffe nicht das dies nun in eine andere Richtung gedreht wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon x2400h oder x2500h
Jürgen645 am 18.07.2018  –  Letzte Antwort am 18.07.2018  –  6 Beiträge
Denon AVR X3400H oder X2500H?
echt_holz am 22.05.2018  –  Letzte Antwort am 03.06.2018  –  16 Beiträge
Neukauf: Denon AVR-X2500H vs AVR-X1500H oder was anderes?
packoman am 03.04.2019  –  Letzte Antwort am 03.04.2019  –  2 Beiträge
Denon AVR-X3500H vs. Denon AVR-X4500H vs. Yamaha RX-1080
gyrus_cinguli am 23.01.2019  –  Letzte Antwort am 24.01.2019  –  4 Beiträge
Leistungsstärkeren Ersatz für Denon AVR X3500H
#daniel81# am 01.11.2018  –  Letzte Antwort am 22.03.2019  –  43 Beiträge
Onkyo NR686E oder Denon X2500H oderRX-V685
Horst3 am 16.12.2018  –  Letzte Antwort am 17.12.2018  –  2 Beiträge
Kaufberatung Heimkino AV-Receiver (Denon AVR-X3500H vs 2400H)+ Front + Center Lautsprecher
luebbybaer am 18.12.2018  –  Letzte Antwort am 18.12.2018  –  11 Beiträge
Pioneer VSX-933 oder AVR-X2500H
Slowman am 24.12.2018  –  Letzte Antwort am 28.12.2018  –  8 Beiträge
Vergleich Anschlüsse Denon AVR-X2500H und Yamaha RX-V685
gyrus_cinguli am 01.01.2019  –  Letzte Antwort am 04.01.2019  –  17 Beiträge
Denon vs. Marantz vs. Onkyo
Birger-King am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.225 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedRawu_7
  • Gesamtzahl an Themen1.442.937
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.458.649

Hersteller in diesem Thread Widget schließen