Hilfe bei Surroundsystem mit Stereoqualitäten

+A -A
Autor
Beitrag
fab_hifi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Mai 2019, 17:07
Liebes Forum,

ich bin nach Jahren Abstinenz von Stereoanlage/Surroundsystem wieder angefixt worden und will mein leider etwas asymmetrisches Wohnzimmer mit einem Surroundsystem ausstatten.
Dabei soll zu 60% Nutzung für Surroundsound bei Film und TV genutzt werden und zu 40% Stereosound für hauptsächlich Schallplattennutzung.
Ich denke, dass hier ein AV Receiver ein gutes Paar Standlautsprecher (mit guten Stereoqualitäten) mit passendem Center bespielen sollte, dazu ein Subwoofer und hinten zwei Surroundlautsprecher.

Beim Querlesen dieses Forums habe ich mir ein paar Gedanken zu den Komponenten gemacht und bin bis jetzt bei folgenden Geräten gelandet:

AV-Receiver:
Yamaha RX-V685 oder RX-A1080/A880
Würde gerne bei Yamaha bleiben, da mir die Steuerung, und dabei allen voran die Apps und das Einmessen bei Yamaha viel besser gefällt als beispielsweise bei Onkyo oder Denon.

Standlautsprecher:
2x Nubert NuBox513 oder NuLine244

Center:
Nubert NuBox CS-413 oder NuLine CS-64

Sub:
Nubert NuBox AW-443

Surround:
2x Nubert NuBox 303 oder WS-103 (wegen Wandmontage)

oder:
2x Yamaha MusicCast 20 (dann muß ich wegen nativer WLAN-Anbindung ohne Zwischengeräte über den Receiver keine Kabel in dem Mietobjekt verlegen, was hier schwierig wäre)


Jetzt war ich heute in zwei HiFi-Fachgeschäften im Rhein-Ruhr-Gebiet, die mir beide sagten, dass gerade wegen meiner Anforderungen mit Stereobetrieb eines Plattenspielers die "richtigen Front-Lautsprecher" ab 1.200€-1.500€/ Stück liegen, damit es auch Spaß macht.
Also ich bin schon recht musikalisch und mag wertige und qualitativ hochwertige Geräte, aber sicher besitze ich nicht DAS perfekte Gehör und habe auch keine Ambitionen fünfstellige Beträge für alles zusammen einzusetzen. Meine Schmerzgrenze für Lautsprecher und Receiver zusammen liegt bei max. 3.000€, gerne auch 2.500€.

Wie seht ihr das Ganze gerade in Bezug auf meinen Grundriss und die räumlichen Gegebenheiten (siehe Zeichnung). Bin euch für euren Rat sehr dankbar!!!

Grundriss


[Beitrag von fab_hifi am 11. Mai 2019, 17:40 bearbeitet]
Prim2357
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mai 2019, 21:03
Hallo,

sind gute Receiver die Yamaha, Freunde von mir betreiben 1070 und 3070 und sind vollauf zufrieden.

Bei dem Restbudget im Bezug auf den 1080 ist man mit allem natürlich etwas knapp aufgestellt,
möglich wäre ein Set von Q Acoustics (30erSerie), Indiana Line (Tesi), Dali (Zensor) oder Klipsch RP Serie.
Subwoofer muss übrigens nicht aus derselben Serie entstammen.

Vllt kannst du davon in deiner Gegend ja was anhören, mit deiner Musik, dann hast du einen Anhaltspunkt.

Gruß
fab_hifi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Mai 2019, 21:07
Ist denn der RX-A1080 so deutlich besser, als der RX-V685?
Prim2357
Stammgast
#4 erstellt: 11. Mai 2019, 21:11
Finde ich schon,ja.
fab_hifi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Mai 2019, 21:47
Ich komme aus Ratingen/Düsseldorf. Gibt es in der Region irgendwo die Möglichkeit, die Nubert NuLine244 oder NuBox 513 mal probe zu hören? Bei Nubert in Duisburg geht das ja leider nicht... War heute schon dort.
Prim2357
Stammgast
#6 erstellt: 12. Mai 2019, 07:14
Wenn man die noch nicht mal bei denen im Laden anhören kann,
naja.

Warum bist du eigentlich so auf die Nubert eingeschossen?

Fahr doch zu Hifi Schluderbacher nach Willich, dort kannst du mit deiner Musik verschiedenste Lautsprecher in deinem Preisbereich testen.

Gruß
fab_hifi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Mai 2019, 10:33
Bin wirklich nicht auf Nubert eingeschossen. Aber diese Firma hier wird regelmäßig immer wieder genannt und hat augenscheinlich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch tauchen die Lautsprecher immer wieder in verschiedensten Bestenlisten auf. Ich will einfach nicht 3.000€ und mehr alleine für ein Paar Standlautsprecher ausgeben.
Prim2357
Stammgast
#8 erstellt: 12. Mai 2019, 10:45
Ich habe dir ja Alternativen genannt welche keine 3000€ kosten.

Die absolut unaussagekräftigen Leserwahlen solltest du ganz schnell vergessen,
das ist ohne jegliche Bedeutung.
Tests sind auch bei anderen Herstellern gut, P/L ebenso.

Aber wenn du dir nichts Anderes anhören möchtest, das ist mir persönlich auch egal.

Gruß
fab_hifi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Mai 2019, 11:03
Liegen Q Acoustics (30er), Dali (Zensor) und Klipsch (RP-Serie) qualitativ auf einem Niveau? Oder wie würdest Du die einsortieren?

Wer sagt denn, dass ich mir nichts anhören möchte? Aber drei Besuche in drei verschiedenen Läden liefen allesamt gleich. Es wurde sofort gesagt, dass man unter 1.000€/Standlautsprecher keinen Spaß haben kann und die Beratung direkt mit zugegeben gut klingenden Lautsprechern um die 1.500€/Stück angefangen...
Peas
Stammgast
#10 erstellt: 12. Mai 2019, 11:11
Da man in einem Raum selten mit Standkautsprechern eine gute Basswiedergabe erreicht und Du ohnehin einen AVR nutzen möchtest, könntest Du Dich bei der Suche gleich auf Kompaktlautsprecher beschränken.

Ich würde möglichst viel vom Budget in den Bassbereich fließen lassen, also zum Beispiel zwei gute Subs und zum Yamaha darf es gerne auch ein Anti-Mode etc. sein. Da geht es nicht um laut, sondern um Präzision, was due ganze Anlage aufwertet.
Prim2357
Stammgast
#11 erstellt: 12. Mai 2019, 11:16
ja, auf einem Niveau.
Qualitative Mängel sind mir nicht bekannt.
Bei Händlern lohnt es sich vorher anzurufen, einen Termin auszumachen,
das max. Budget für Frontlautsprecher benennen, und mit einbringen was du vom jeweiligen Händler selbst aussuchen würdest.
Monitor Audio ist noch interessant,Dynaudio Emit vllt, steht so viel beim Schluderbacher was man für kleines Geld anhören kann.

Wenn du dir dann mal im Vergleich teurere Lautsprecher anschließen lässt und direkt mit deiner Musik vergleichst, erfährst du sofort ob dir die niedrige Preisklasse ausreicht, oder ob du doch aufgrund der möglichen Verbesserung mehr investieren möchtest.
fab_hifi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Mai 2019, 11:26
befürchte, dass wie schon bemerkt wurde der RX-A1080 im falschen Verhältnis zum Restbudget steht...

Aber der zusammen mit den MusicCast20 als Rear/Surroundlautsprecher scheinen mir sehr viel Sinn zu machen, da ich wegen bodentiefen Terassenglastüren im Mietobjekt kaum Kabel nach hinten verlegen kann.
Und wie ich inzwischen gelernt habe sind die Rears ja akustisch weniger wichtig als die Frontlautsprecher mit Center, die in einem System bleiben sollten. Richtig?
kobold58
Inventar
#13 erstellt: 12. Mai 2019, 11:30
Wozu brauchst Du auch den 1080? Der 685 recht, und wenn Du keinen Beamer hast, reicht auch ein 585 oder 583. Ich arbeite mit einem 581 und der reicht vollkommen.
Edit: Habe auch eine Terrassentür zu überbrücken, das geht mit wenig Geld aber mit etwas Arbeitsaufwand mit Kabelkanälen sehr gut zu überbrücken.


[Beitrag von kobold58 am 12. Mai 2019, 11:32 bearbeitet]
Prim2357
Stammgast
#14 erstellt: 12. Mai 2019, 11:35
Richtig.Der 1080 ist halt ein sehr guter AVR mit welchem man durchaus auch ohne Antimode glücklich werden kann, das ist keine Zwangsgemeinschaft.
Zwei Subwoofer sind bei dem Budget aus meiner Sicht verschossenes Geld, zumeist muss ja nicht im gesamten Raum der Bass identisch sein, auf den Hörplätzen reicht doch.
Da sollte man dann doch erst mal die Front vernünftig kaufen, und dann sehen was noch übrig bleibt.

Und ja, die Rears sind weniger wichtig.
fab_hifi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Mai 2019, 11:35
Ich hatte eigentlich den 685er auf dem Schirm. Vor allem aufgrund des halben Preises... Viele haben mir aber einen harten/blechernen Klang im Vergleich zum wärmeren/saubereren Klang des 1080 attestiert. Ist leider schwierig, wenn man als technisch begeisterter aber HiFi-mäßig laienhafter Interessent so rumschwimmt mit der Kombi Receiver-Frontlautsprecher. Unmöglich alle Kombis gegeneinander zu hören.
Peas
Stammgast
#16 erstellt: 12. Mai 2019, 11:42

Und wie ich inzwischen gelernt habe sind die Rears ja akustisch weniger wichtig als die Frontlautsprecher mit Center, die in einem System bleiben sollten. Richtig?


Für Surround definitiv falsch.

Wenn man viel Musik hört und nur ab und zu mal einen Film schaut, ist das ein Kompromiss.

Aber bei Fokus auf Surround sind andere (müssen nicht zwingend schlechter sein) Rears das schwache Glied einer Kette. Dann kann man auch gleich vorne sparen.

Es kommt auf die Prioritäten an.
fab_hifi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Mai 2019, 11:59
Zeitmäßig liegt die Priorität auf Surround bei TV und Film (70%). Stereo zu 30% und dann hauptsächlich Schallplatten. Aber qualitativ gibt es keine Priorität. Da steht es 50/50 bei Surround zu Stereo.
fab_hifi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Mai 2019, 17:44
Wollte noch mal auf die Idee mit den Kompaktlautsprechern zurückkommen. Wenn die Lautsprecher ca. 40-50cm von der Rückwand und ebenfalls 40-50cm von den Seitenwänden entfernt aufgestellt werden sollen/müssen, sind dann kompakte Lautsprecher z.B. auf Ständern grundsätzlich die bessere Wahl? Und würde man dann für Stereowiedergabe wegen der fehlenden Bassleistung der Kompakten den Sub mitlaufen lassen? Sorry, wenn ich ziemlich simple Sachen frage, aber bin noch nicht tief genug in der Materie drin...
Peas
Stammgast
#19 erstellt: 13. Mai 2019, 17:50
Klar. Wofür hast Du sonst den Sub?

Wenn der richtig ein- und aufgestellt ist, kann der auch bei Stereo mitlaufen.

Dann bist Du flexibler, kannst eine Nummer besser nehmen etc.

Ich wiederhole mich mal:


Da man in einem Raum selten mit Standkautsprechern eine gute Basswiedergabe erreicht und Du ohnehin einen AVR nutzen möchtest, könntest Du Dich bei der Suche gleich auf Kompaktlautsprecher beschränken.

Ich würde möglichst viel vom Budget in den Bassbereich fließen lassen, also zum Beispiel zwei gute Subs und zum Yamaha darf es gerne auch ein Anti-Mode etc. sein. Da geht es nicht um laut, sondern um Präzision, was due ganze Anlage aufwertet.
Prim2357
Stammgast
#20 erstellt: 13. Mai 2019, 17:51
Besser nicht unbedingt, aber auch nicht unbedingt schlechter,
da man wie du schon richtig vermutest den Bassbereich zum Sub schicken sollte.
fab_hifi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Mai 2019, 18:24
ok, dann lasse ich mich gerne von euch überzeugen. Also zwei Kompakte für vorne mit Center, ein Sub und zwei Rears. Dann stehe ich leider wieder am Anfang mit der Auswahl der Lautsprecher
Wie sieht denn hier eure Empfehlung aus?
Prim2357
Stammgast
#22 erstellt: 13. Mai 2019, 18:33
Dasselbe wie bei Standlautsprechern auch,
verschiedene Modelle mit eigener Musik anhören und vergleichen.
Peas
Stammgast
#23 erstellt: 13. Mai 2019, 20:02
Jepp
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Heimkinosystem mit Stereoqualitäten
Michel1980 am 11.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.03.2012  –  18 Beiträge
AVR mit Stereoqualitäten
kostja am 14.04.2017  –  Letzte Antwort am 19.04.2017  –  21 Beiträge
Hilfe bei Heimkino-, Surroundsystem
johndoe29091999 am 26.08.2015  –  Letzte Antwort am 27.08.2015  –  13 Beiträge
5.1 mit hervorragenden Stereoqualitäten gesucht
*sopho* am 02.05.2017  –  Letzte Antwort am 03.05.2017  –  20 Beiträge
Benötige Hilfe bei Surroundsystem
PENTHOUSEPAULE am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  13 Beiträge
Yamaha RX-V3900: Stereoqualitäten
trinitaucher am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  5 Beiträge
Suche AV-Receiver mit Stereoqualitäten
MrMo am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2006  –  13 Beiträge
Heimkinokomponenten mit guten Stereoqualitäten gesucht!
tobbas am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2006  –  5 Beiträge
AV RECEIVER mit guten Stereoqualitäten
luemmel137 am 28.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  91 Beiträge
avr mit guten stereoqualitäten gesucht
lodenlutz am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.416 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedFanatik61
  • Gesamtzahl an Themen1.441.609
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.432.168

Hersteller in diesem Thread Widget schließen