Erfahrungen Yamaha RX-v685 vs RX-a680

+A -A
Autor
Beitrag
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Dez 2019, 11:05
Hola liebe Forengemeinde,

gibt es jemanden der schon mal die Möglichkeit hatte die AV Reveiver Yamaha RX-v685 und RX-a680 Probe zu hören?
Ich wohne leider am Arsch der Welt und hatte daher noch nicht die Möglichkeit

Ich betreibe derzeit ein Teufel Ultima 20 Surround System an einem Pioneer VSX-S520 und bin nicht ganz zufrieden mit dem Stereosound und möchte daher upgraden.

Laut Testberichten soll der RX-v685 einen hervorragenden Klang in Stero und Surround besitzen. Der RX-a680 gehört aber zur Aventage Reihe, die ja angeblich auf guten Klang spezialisiert sein soll.

Jetzt würde mich interessieren ob jmd eine Meinung abgeben kann wie groß die Unterschiede sind und ob es den Aufpreis seiner Meinung nach wert ist.

Vielen Dank, LG und killt mich bitte nicht falls ich das Thema über die SUFU nicht gefunden habe.
fplgoe
Inventar
#2 erstellt: 07. Dez 2019, 12:00

MyCommonNickisUsed (Beitrag #1) schrieb:
...Der RX-a680 gehört aber zur Aventage Reihe, die ja angeblich auf guten Klang spezialisiert sein soll. ...
Ein Verstärker 'klingt' nicht, Du musst nicht jedes Werbegeschwurbel glauben, was die Hersteller zum Besten geben. Gerade Yamaha mit ihrem fünften Gerätefuß unter dem Gehäuse um Resonanzen zu vermeiden...
Highente
Inventar
#3 erstellt: 07. Dez 2019, 12:01
Verstärkerklang ist immer so eine Sache, den gibts nämlich nicht.


Klanglich relevant sind:

1. Raumakustik
2. Aufstellung der Lautsprecher
3. Hörplatz

Bevor du jetzt also einen neuen Verstärker kaufst, solltest du erstmal versuchen die 3 genannten Dinge zu optimieren.
fplgoe
Inventar
#4 erstellt: 07. Dez 2019, 12:09
Als '4.' kann man da jetzt noch die Einmessung (eben im Zusammenhang mit der Raumakustik) anfügen. Aber die dürfte in diesem Fall bei beiden genannten Geräten das gleiche YPAO R.S.C sein.


[Beitrag von fplgoe am 07. Dez 2019, 12:09 bearbeitet]
happy001
Inventar
#5 erstellt: 07. Dez 2019, 12:10

fplgoe (Beitrag #2) schrieb:
Gerade Yamaha mit ihrem fünften Gerätefuß unter dem Gehäuse um Resonanzen zu vermeiden... :cut

Ich hatte mal gehört, dass wurde aus der Not geboren. Angeblich wurde die Bodenplatte zu dünn hergestellt und damit der Schaden nicht zu groß wird, hat man den 5. Standfuß als Klangfuß verkauft, es wirkt.

Mal im Ernst, der 685 ist ein guter Verstärker. Der 680 ist eigentlich eine Mogelpackung, der dem 685 nur ein hübscheres Kleidchen verpasst. Vergleiche doch die Ausstattung der beiden Modelle auf der HP von Yamaha. Klangliche Unterschiede wirst keine hören. Nur mehr bezahlen wenn dir das Design der Avantage Reihe besser gefällt.
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 07. Dez 2019, 12:31
Das sind sehr hilfreiche Infos, vielen Dank schonmal!

Dann test ich mal den v685 und schaue mal ob ich einen Unterschied zu meinem Pioneer höre. Was Aufstellen, Einmessen, Trennfrequenzen, EQ-Einstellungen angeht habe ich die letzten 6 Wochen sehr viel rumprobiert. Ich habe halt hinsichtlich dem Wechsel von einem Stereoreceiver zu einem AV-Receiver ähnliche Erfahrungen gemacht wie vielfach im Internet geschildert wurde. Hört sich irgendwie kraftlos an in den Mitten an. Kann aber auch sein, dass meine jetzigen Lautsprecher einfach besser sind und mir Schwächen im Setup desshalb mehr auffallen. Keine Ahnung!

Habe vor mehr als 20 Jahren halt eine Stereoanlage (Siemens RV420) gekauft und die bis zum bitteren Ende gehört. War immer super zufrieden. Vielleicht sind meine Erwartungen auch zu hoch, weil ich dachte, wenn ich nach 20 Jahren Entwicklungszeit Geld in die Hand nehme müsste ich massive Unterschiede hören.

Noch eine andere Frage, gibt es denn bei AV Receivern grundsätzlich Unteschiede beim Hochrechnern der Qualität von Musikstreamingdiensten? Hab mal nen CD Spieler angeschlossen und bin da besser zufrieden.

LG
happy001
Inventar
#7 erstellt: 07. Dez 2019, 12:46
Das Hifi-Völkchen ist ja schon ein spezielles. Es gibt Dinge, die kannst du nur in dem Bereich verkaufen. Dazu wirst in allen Themenbereichen eigentlich unterschiedliche Meinungen vorfinden. Klang, Kabel, technische Dinge, alles, du musst dich hier nur im Forum durch diverse Beiträge durcharbeiten.
Bei Lautsprechern selbst hat sich nicht viel getan, jedoch gibt es wenn verschiedene Preisklassen anhörst gewaltige Unterschiede. Auch die Elektronik der Verstärker hat sich stark gewandelt. HDMI, Netzwerk usw. haben sich etabliert und sorgen hier und da für neue Probleme. Das Hochrechnen von Daten ist kein großes Ding. Die Hersteller verbauen schon Teile die der Aufgabe gewachsen sind. Ein Schuh kann dann daraus entstehen, wenn Wlan hast. Je nach Datenrate wird es sehr schnell eng. Daher immer Lan-Verbindung, dann hast Ruhe.
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 07. Dez 2019, 13:05
Alles klar!

ich bestelle mir jetzt einfach mal den v685 und schau mal ob evtl. das Einmesssystem besser ist als bei meinem jetzigen. Zur Not bleibe ich dann einfach beim Pioneer.

Danke auf jeden Fall für die ehrliche Meinung, das hat viel Verunsicherung in dem Thema beseitigt.

LG
happy001
Inventar
#9 erstellt: 07. Dez 2019, 14:34
Der Vorteil beim Yamaha ist auch, dass du für die Lautsprecher unterschiedliche Trennfrequenzen einstellen kannst. Pio ist da etwas unflexibel.
fplgoe
Inventar
#10 erstellt: 07. Dez 2019, 17:50

happy001 (Beitrag #9) schrieb:
...Trennfrequenzen ... Pio ist da etwas unflexibel.

Da werde ich Pioneer nie verstehen... was sie sich dabei denken.
haumti
Inventar
#11 erstellt: 07. Dez 2019, 18:25
Die unzufriedenheit dürfte in erster Linie an den Ultima 20 liegen.
Da gibt es noch sehr viel luft nach oben.

Aufstellung und Raumakkustik sind weitere Hauptfaktoren.
Der Verstärker wenn es denn ein AVR ist macht noch den geringsten von den 4 Kriterien aus.

Gruß
Alex
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 07. Dez 2019, 19:56

haumti (Beitrag #11) schrieb:
Die unzufriedenheit dürfte in erster Linie an den Ultima 20 liegen.
Da gibt es noch sehr viel luft nach oben.

Aufstellung und Raumakkustik sind weitere Hauptfaktoren.
Der Verstärker wenn es denn ein AVR ist macht noch den geringsten von den 4 Kriterien aus.


Alex


Dein ernst? Die Erfahrungsberichte im Internet haben sich bei den Lautsprechern geradezu überschlagen

EDIT: meine bisherige erwartungshaltung war eher, dass ich noch nicht alles aus diesen "großartigen Lautsprechern" rausgeholt habe... XD


[Beitrag von MyCommonNickisUsed am 07. Dez 2019, 19:59 bearbeitet]
haumti
Inventar
#13 erstellt: 07. Dez 2019, 20:19
Erfahrungsberichte im Internet über Waren im Allg. sind Wertlos da es Agenturen gibt die gegen Geld gute Berichte über Dinge schreiben die sie nie in der Hand gehabt haben.
Zu Lautsprechern kommt noch hinzu das es ein Teil einfach Geschmacksache ist.

Ich tippe auch darauf das du bei Aufstellung und Raumakkustik (die beiden wichtigsten Faktoren) noch nicht alles rausgeholt hast.

Gruß
Alex


[Beitrag von haumti am 07. Dez 2019, 20:20 bearbeitet]
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 07. Dez 2019, 20:39
Danke für die Antwort!

Dann mache ich mich mal zu Raumakustik nochmal schlau. Aber irgendwie artet das schon in Wissenschaft aus. Bei meiner Stereoanlage habe ich einfach einen Lautsprecher rechts und einen links in den Raum gestellt und alles war super.

Vllt. bilde ich es mir ja auch ein, dass meine Musik schlecht klingt. Oder ich bin einfach schon so alt, dass ich nur noch die Hälfte höre.

Auf jeden Fall werde ich noch meine Erfahrungen posten wenn ich den Yamaha ausprobieren konnte.

LG
happy001
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2019, 21:01

fplgoe (Beitrag #10) schrieb:
Da werde ich Pioneer nie verstehen... was sie sich dabei denken. :?


Sagen wir mal in einer gewissen Weise kann ich das sehr gut verstehen und ist auch etwas nachvollziehbar. Eigentlich sollte man ja in einem Heimkinoset 5 gleichwertige Boxen einsetzen. Diese hätten dann ein gleichwertiges Leistungsspektrum und man könnte mit einer Trennfrequenz arbeiten. Leider gibt es aber Hersteller die diesem Gedanken im Wege stehen. Dazu kommen dann Käufer die Zusammenstellungen haben, wo es einem die Fußnägel aufrollt. Trotzdem oder gerade deswegen hätte aber Pioneer schon lange reagieren müssen, was sie nicht gemacht haben. Alle anderen bieten dies ja schließlich an.


Dein ernst? Die Erfahrungsberichte im Internet haben sich bei den Lautsprechern geradezu überschlagen

Als ich noch mit Teufel zu tun hatte, gab es Testberichte einer Spielerplattform die auch voll des Lobes waren. Das erste Problem war, Teufel war bei denen Hauptsponsor bei deren Event. Viel geiler fand ich aber eine andere Geschichte. Teufel brachte mit dem Concept F vor ein paar Jahren ein neues Set auf den Markt. Problem dabei, die erste Auslieferung der Concept F gingen alle kaputt innerhalb kürzester Zeit. Dann Lieferstopp, Überarbeitung und neue Auslieferung. Jetzt gingen die Subwoofer in Flammen teils auf. Hier im Forum kann man teils nachlesen, dass die Sets beim einschalten defekt gingen. Mitten in diesem Chaos kam von dieser Spielerplattform ein Testbericht auf den Markt. Alles super, tolle Verarbeitung usw, usw. Mittlerweile ging eine Pressemeldung raus von Teufel, Brandgefahr durch den Sub. Rückrufaktion, Serie wurde eingestampft, wie auch der Testbericht, der auf wundersame Weise auf der HP verschwand .....
Ansonsten kannst dem durchaus Glauben schenken, was Haumti schreibt, reale Wirklichkeit.
Auch ich wurde schon von einem Herrn hier im Forum angschrieben, der mir angeboten hatte, mir aus dem Sortiment LS auszusuchen, mit der Bitte, einen Testbericht dann hier zu veröffentlichen. Da dürfte ich nicht der einzige gewesen sein hier, und die Marke wird ja hier fleißig empfohlen .....
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 07. Dez 2019, 21:50
Wow,
das ist enttäuschend und etwas traurig weil ich so ein positives Bild von denen habe.

Der Service war super, ein LS war bei Lieferung leicht beschädigt und ich hatte 2 Tage später Ersatz + eine kleine Aufmerksamkeit. Ich hatte mich eigentlich auch gut beraten gefühlt. Design und Verarbeitung ist klasse, es ist ein deutscher Hersteller und für einen Metalhead ist der Name natürlich passend. Bin eigentlich richtig zum Fanboy geworden.
Da schmerzt Deine Geschichte natürlich schon ein bisschen.

Tja, kein Plan! Habe noch 2 Wochen Rückgabefrist übrig, fühle mich aber noch nicht wohl mit dem Gedanken, weil ich hoffe über die von euch genannten Stellschrauben doch noch vollends zufrieden zu werden. Versteht mich nicht falsch. Ich bin nicht komplett enttäuscht, nur fehlt mir halt ein wenig der Druck.
happy001
Inventar
#17 erstellt: 07. Dez 2019, 21:57
Du musst und sollst jetzt auch nicht deine Boxen tauschen. Ich bin da auch nicht wirklich der beste Ansprechpartner bei Teufel. Ich habe eben einiges mit Teufel schon erlebt, vieles eben negativ.
Du solltest eben nur Boxen vergleichen und am Ende eine Entscheidung treffen. Welcher Name darauf steht, egal. Boxen hat man eigentlich auf längere Zeit und sie auch teils etwas.
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 07. Dez 2019, 22:30
Ja, das macht sinn

Ich nagel die nächsten Tage irgendwann jetzt dann erst mal mein Fahrrad an meine kahle Rückwand um zu schauen ob das als Diffusor taugt

Ist schon krass wie man sich in dem Thema verlieren kann...
fplgoe
Inventar
#19 erstellt: 07. Dez 2019, 23:20

happy001 (Beitrag #15) schrieb:
...igentlich sollte man ja in einem Heimkinoset 5 gleichwertige Boxen einsetzen....

Aber dann bricht man sich doch keinen ab, wenn man zumindest die Option für separate Einstellungen offen lässt. Wenn man wirklich identische Schallwandler verwendet kann man sie ja trotzdem einheitlich konfigurieren. Aber die wenigsten User (außer den Brüllwürfelfetischisten) haben das so. Und dann ist die globale Trennfrequenz in allen Einstellvarianten mehr als kontraproduktiv.
happy001
Inventar
#20 erstellt: 08. Dez 2019, 00:13
Sehe ich nicht anders als du
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 14. Dez 2019, 17:23
Hei,

ich möchte noch kurz auflösen wie es bei mir zuende gegangen ist. Ich kann zwar nicht den Titel beantworten (v685 vs a680) aber ich kann einen Erfahrungsbericht über meinen Weg zur Klangverbesserung geben und einen Vergleich zu vom Yamaha RX-v685 zum Pioneer VSX S520.

Danke an alle, die mir hier Tips gegeben haben, es war sehr hilfreich. Habe nochmal ein paar Sachen am Raum verändert.
Was das angeht, hat es viel gebracht, den Abstand zwischen den Frontlautsprechern zu erhöhen, sie höher aufzustellen und die Coutch ein Stück von der Wand wegzuziehen.

So richtig zufrieden war ich aber immer noch nicht weil es in den Mitten immer noch steril geklungen hat, auch Variationen an der Entfernung der Lautsprecherrückseite zur Rückwand haben leider nichts gebracht. Bei höherer Lautstärke ist es richtig unangenehm geworden weil mein Subwoofer irgendwie nicht hinterherkam. Besonders bei Hardrock und Metal war das schlimm.

Dann ist der Yamaha Receiver angekommen und im Vergleich zum Pioneer habe ich schon ohne Raumeinmessung himmelweite Unterschiede gemerkt. Der Klang ist wärmer und um einiges kraftvoller. Musikhören macht jetzt tatsächlich Spaß.

Dennoch werde ich über kurz oder lang wohl nicht umher kommen, nochmal in die Tasche zu greifen um mir vernünftige Standlautsprecher zu kaufen. Es ist überraschend, was man aus den kleinen Boxen rausholen kann aber ab gewissen Lautstärken fangen die bei den Höhen dann doch das klirren an. Irgendwie hat sich mein Anspruch an HIFI Technik in den letzten Wochen stark erhöht. Ich habe das Gefühl ich kann langsam erahnen was möglch ist und möchte das auch nutzen obwohl ich jetzt schon fernab der Klangqualität meines vorherigen Systems bin. Komisch irgendwie. Anstatt über den Fortschritt zufrieden zu sein, bin ich jetzt total angefixt und will mehr.

Naja, ich schweife ab...

Mein Fazit:
Ich stimme zu, dass man mit Optimierung der Raumakustik einiges machen kann, finde aber dass ein Receiverwechsel massive Unterschiede machen kann.

LG
Prim2357
Inventar
#22 erstellt: 14. Dez 2019, 17:32

MyCommonNickisUsed (Beitrag #21) schrieb:
.....finde aber dass ein Receiverwechsel massive Unterschiede machen kann.


Natürlich können Receiverwechsel massive Unterschiede ausmachen, gleich hat bei mir noch nie einer geklungen.

Bei deiner Musik könntest du je nach Wandabstand der Lautsprecher die Klipsch RP Serie in Betracht ziehen.
Die bündeln im Hochton stärker was bei deinem Problem bei höheren Lautstärken vllt Besserung verschafft.

VG
happy001
Inventar
#23 erstellt: 14. Dez 2019, 20:06
Dann kannst dich ja die nächsten Wochen austoben was das optimieren und die Einmessung mit den Einstellungen angeht.
MyCommonNickisUsed
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 14. Dez 2019, 23:21
@Prim2357: Die werde ich im Hinterkopf behalten, Dankeschön!

@Happy: Ja, wird wohl ne Zeit dauern bis ich alle Funktionen ausprobiert hab
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 06. Jan 2020, 03:52
Nur mal am Rande: Den Yamaha RX-V685 sollte man eher mit dem 780er der RX-A Serie vergleichen.
happy001
Inventar
#26 erstellt: 06. Jan 2020, 11:41
Könnte man durchaus. Ich würde bei Yamaha unterhalb bis zum 1080 kein Gerät über dem 685 kaufen. 685, 1080 und größer, alles andere bringt einem nicht viel.
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 06. Jan 2020, 13:47
Kommt auf den Preisunterschied an. Ich selbst bin gerade an einem RX-A780 dran. Mir persönlich gefällt der optisch viel besser als der RX-V685, hat ein Jahr länger Garantie und DAB+, falls UKW bald aus dem Kabelnetz in BW verschwinden sollte (damit bin ich unabhängig vom Internet). Der RX-A780 hat auch bessere DACs, soweit ich das verglichen habe (keine Ahnung ob das was bringt). Summasumarum ist der RX-A780 für mich persönlich die bessere Wahl, vorallen da ich ein hervorragendes Angebot habe, was ihn nicht viel teurer macht als den RX-V685.
happy001
Inventar
#28 erstellt: 06. Jan 2020, 13:59
Rein optisch wäre ein 685 auch nicht unbedingt mein Fall. Da ist die Avantage Reihe schöner.
DAB+ wird so meine Vermutung dieses Jahr spätestens nächstes Jahr so gut wie in allen Geräten integriert sein. Da ich viel DAB+ höre wäre auch beim AVR dies wichtig für mich.
DAC .... gutes Thema. Eigentlich darf es ja keine Unterschiede geben, weil sonst müssten ja alle Geräte die welche verbaut haben unterschiedliche klingen ..... Das würde hier wieder eine Diskussion geben
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Yamaha RS-V685 und RX-A680
owwe am 09.02.2019  –  Letzte Antwort am 09.02.2019  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V685 vs. RX-A780
HorstausBerlin am 02.01.2020  –  Letzte Antwort am 06.01.2020  –  4 Beiträge
RX-V685 vs X2600H vs. ?
Pico1979 am 18.12.2019  –  Letzte Antwort am 19.12.2019  –  7 Beiträge
Yamaha RX-V685 oder Alternative?
luzerner20 am 18.10.2018  –  Letzte Antwort am 18.10.2018  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V685 Lautsprecher-Anschluss
Lukyskywalker am 06.01.2019  –  Letzte Antwort am 07.01.2019  –  3 Beiträge
Yamaha RX-A vs. RX-V vs. ?
Finch75 am 25.08.2019  –  Letzte Antwort am 26.08.2019  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V685 oder Denon AVR-X2600H
Xscape am 12.10.2019  –  Letzte Antwort am 28.03.2020  –  61 Beiträge
Problem bei umstieg auf Yamaha RX V685
aslanyurekli am 14.10.2019  –  Letzte Antwort am 05.03.2020  –  25 Beiträge
Yamaha RX-V685 oder ? als Ersatz für RX-V1600?
Maur am 23.07.2019  –  Letzte Antwort am 23.07.2019  –  7 Beiträge
Yamaha RX-V861 vs Yamaha RX-V765
MattsacK am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2019
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.318 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedArekusu
  • Gesamtzahl an Themen1.466.714
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.892.523

Hersteller in diesem Thread Widget schließen