Upgrade 2.1 auf 5.1 - neue Räumlichkeiten

+A -A
Autor
Beitrag
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Apr 2020, 21:49
Hallo Zusammen,

da momentan die Zeit zu Hause doch expotentiell zugenommen hat, wurde letzte Woche unser doch etwas in die Jahre gekommener TV durch ein neues Gerät ersetzt. Jetzt folgt natürlich der Wunsch, dass neben dem optischen auch der akkustische Genuss etwas größer geschrieben wird.

Aktuell betreibe ich an einem Yamaha RX-V481D ein paar Dynavoice DM-6 und den dazu passenden Sub Definition SW-10. Das ganze würde ich gern upgraden auf ein 5.1 System.

Dabei sind mir 3 Dinge aufgefallen:
Die DM-6 waren für meine alte Wohnung mit knapp 25m² als Stereo-LS ausreichend, gehen aber jetzt in dem großen Wohnzimmer mit ca. 40m² etwas unter, kann aber auch nur mein subjektives Empfinden sein.

Eigentlich war der Plan einfach ein paar DF-8 zu kaufen + den DC-5 und die DM-6 nach hinten zu verfrachten. Aber aufgrund der schlechten Verfügbarkeit von Dynavoice bin ich mir aktuell nicht sicher ob ich das wirklich möchte. Kann aber auch nicht wirklich beurteilen ob eine andere Marke dazu passt.

Der andere Punkt ist, dass die Aufstellsituation suboptimal für die hinteren LS ist. Der Sofa steht zwar perfekt (im Raum), aber dahinter ist auf der linken Seite leider der Durchgang zwischen Esstisch und Couch sehr, was ein LS auf einem Standfuß nicht möglich macht. Daher meine Überlegung andere LS 1.5 hinter der Couch an der Decke zu montieren, falls das akkustisch sinnvoll wäre?

Buget waren für die 3 LS 1500€ geplant, ansonsten würde ich die 3 vorhandenen LS verkaufen und schauen wie das entsprechende Gesamtbudget dann wäre.

Hier mal grob die Wohnsituation skizziert:

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Vielen Dank schon einmal für eure Anregungen.

Viele Grüße
love_gun35
Inventar
#2 erstellt: 13. Apr 2020, 22:02
Die DF-8 gibts doch noch.
Kannst die nicht bei AkustikProjekt in Österreich bestellen?

Und die DM 6 kannst per Wandhalterung ja an die Wand hängen.
Denon_1957
Inventar
#3 erstellt: 13. Apr 2020, 22:06
Hier gibts die DF-8 https://www.google.c...Q9aACegQIDBBx&adurl=
Ich würde aber bei der Raumsituation Kompakte plus Sub nehmen für große Standlautsprecher hast du einfach keinen Platz 4 Kompakte plus Center plus Sub sollte passen ob du wirklich einen Center brauchst bezweifle ich aber das must du entscheiden.
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Apr 2020, 22:14

love_gun35 (Beitrag #2) schrieb:

Und die DM 6 kannst per Wandhalterung ja an die Wand hängen.


Ich muss sagen dafür sind mir die DM6 eigentlich schon fast zu groß. Der linke wäre ja dann auf Höhe des Durchgangs zwischen Wand und Tisch.

Aber ja scheinbar sind die DF-8 doch noch bei einigen Händlern erhältlich, hatte aufgrund des geschlossenen Direktvertriebs gedacht, dass es schwieriger wäre.
love_gun35
Inventar
#5 erstellt: 13. Apr 2020, 22:15
Kein Platz?
Er schreibt ca 40 qm
Nun, ohne Center kommt der Ton nicht aus der Mitte wenn der TE mit seiner Frau was anschaut. Weil ja dann keiner mittig hockt.
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Apr 2020, 22:17

Denon_1957 (Beitrag #3) schrieb:

Ich würde aber bei der Raumsituation Kompakte plus Sub nehmen für große Standlautsprecher hast du einfach keinen Platz 4 Kompakte plus Center plus Sub sollte passen ob du wirklich einen Center brauchst bezweifle ich aber das must du entscheiden.


Ich persöhnlich sehe vorne keine Platzprobleme, könntest du bitte einem eher Unerfahrenen wie mir erklären wie du das meinst?
4 Kompakte wären dann nochmal ein Paar DM-6 zusätzlich?
love_gun35
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2020, 22:23
Wenn du nicht mehr durch kannst ist das etwas blöd. Flache Lautsprecher gibts von Dynavoice glaub ich nicht, bis auf die Around 5
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 14. Apr 2020, 08:56
Wenn du die DF8 mit dem benötigten Abstand zur Rückwand aufstellst, ist die Vorderkante
des LS bei ca. 80 cm, passt das noch und wie weit sitzt du dann von den LS weg?
Einen Subwoofer kann auch ein großer Stand LS nicht ersetzen und was nutzt es wenn
er sein Potenzial nicht ausspielen kann, weil die Rahmenbedingungen nicht geeignet sind.

Es spricht prinzipiell nichts gegen Stand LS, aber warum gleich die DF8 und nicht die DF5,
die dürfte vom Konzept eh besser zum Center passen, das gesparte Geld kann man dann
in einen besseren Subwoofer stecken, das macht aus meiner Sicht erheblich mehr Sinn.

Die DX 5 ist ein flacher LS aus der gleichen Serie den man an die Wand hängen kann.


[Beitrag von dejavu1712 am 14. Apr 2020, 08:57 bearbeitet]
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Apr 2020, 10:40

dejavu1712 (Beitrag #8) schrieb:
... wie weit sitzt du dann von den LS weg?


sind von beiden LS etwa 3m, wenn man zu 2. da sitzen würde etwa 2,5m


dejavu1712 (Beitrag #8) schrieb:

Es spricht prinzipiell nichts gegen Stand LS, aber warum gleich die DF8 und nicht die DF5,
die dürfte vom Konzept eh besser zum Center passen, das gesparte Geld kann man dann
in einen besseren Subwoofer stecken, das macht aus meiner Sicht erheblich mehr Sinn.

Die DX 5 ist ein flacher LS aus der gleichen Serie den man an die Wand hängen kann. ;)


Eigentlich impliziert dieser Abschnitt, dass ich alles verkaufen sollte, da weder die DM-6 dafür benötigt werden noch der Sub besonders gut ist. Dann könnte ich aber doch gleich auf eine andere Marke wechseln, welche vielleicht Bauformen im Angebot hat welche besser zur Räumlichkeit passen?

Gibt es da empfehlungen was man mal Probehören sollte wenn man im gleichen Preissegment bleiben möchte?
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 14. Apr 2020, 11:22
Also wie gesagt, wenn die DF8 mit gebührendem Abstand zur Rückwand aufgestellt werden, sind es dann wirklich noch 2,5 mtr.?
Optimal wäre natürlich wenn die LS auch soweit auseinander stehen wie die Distanz zum Hörplatz, geringe Abweichungen sind
aber kein großes Problem, mit dem eindrehen der LS auf den Hörplatz lässt sich das in der Regel ganz gut kompensieren.
Das gilt im übrigen auch für den Center, der steht meist viel zu tief und sollte daher entsprechend vorne angehoben werden.

Auch bei Dynavoice gibt es LS die von der "Bauform" passen würde, die DF5 habe ich schon genannt, aber auch die DM6 könnte
man als Front LS nehmen, das wäre die günstigste Variante, als Rear dann die DX5 und beim Subwoofer bin ich halt überzeugt
das da noch mehr geht (z.B. ein Elac Debut 2.0 Sub 3010 gibt es für 350€) aber auch dort musst du jetzt nicht zwingend tauschen.

Also nicht immer gleich die Flinte ins Korn werfen.....

Weil dein Yamaha AVR halt vom Einmess System limitiert ist, insbesondere im Bass Bereich, wäre der Elac Sub halt vorteilhaft.

Wie du siehst, man kann das vorhandene System mit relativ geringem Aufwand ausbauen bzw. optimieren, aber es bringt halt
relativ wenig, wenn man einen LS auswählt der einfach nicht passt, zu mal die Fronts bei Film weitaus weniger wichtig sind als
der Center und Subwoofer, daher würden die DF5 oder sogar die DM6 (auf Stands) mMn besser zum Gesamt Setup passen.

Ist aber nur meine Meinung, dir steht natürlich frei zu machen was du willst.....
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Apr 2020, 13:31
Also ich habe den Abstand heute morgen gemessen mit den von dir angegebenen 80cm LS-Vorderkante. Zur Not könnte die Couch auch noch ein halben Meter nach hinten. Die Skizze ist nicht 100% maßstabsgetreu. Aber wenn die DF-8 zu sehr overkill sind (möchten trotzdem mit den LS auch Musik hören auf normalen Pegeln, da Mietswohnung :cut), würde ich wahrscheinlich auf die DF-5 schwenken und mir mal anschauen wie die wie gut sich die DX-5 an der Wand montieren lassen.

AVR liegt theoretisch noch ein Denon X1000 im Keller, der hatte damals Probleme bei 2 HDMI Anschlüssen und wurde daher aussortiert. Könnte ihn aber, da ich dank neuem TV die Anschlüsse nicht benötige, ihn reaktivieren, was vielleicht vom besseren Einmess-System sinnvoll wäre.

Da ich generell mit dem Sub nicht so zufrieden bin, wäre ein austausch vielleicht nicht die schlechteste Wahl. Was gäbe es denn für bis 600€ was zum Setup passt? Ist der von dir genennte Elac die Sparversion oder schon völlig ausreichend?


[Beitrag von Powered_by_SuXx am 14. Apr 2020, 13:33 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 14. Apr 2020, 13:43
Die relativ flachen und geschlossenen DX5 (20 cm) lassen sich prima an die Wand hängen, sie sind nämlich dafür konstruiert worden.

Der Elac ist mMn alles andere als eine Sparvariante, bei Bedarf gibt es den auch noch eine Nummer größer, passt noch ins Budget.
Ob ein Subwoofer wirklich eine gute Performance liefert, hängt von dem Raum, der Akustik, Aufstellung etc. ab, mit dem integrierten
DSP (per App automatisch Einmessen oder händisch einstellen) kann man das Teil aber schon recht gut anpassen.
Bis 600€ gibt es da mEn nichts vergleichbares, was aber nichts heißen muss, wenn man "mehr" will, kostet das ab 1000€, das wäre
dann der SVS SB2000PRO, ob das Ergebnis wirklich besser ist, hängt von vielen individuellen Faktoren und deinen Vorlieben ab.

Ob das Einmessergebnis des AVR noch besser ist, bleibt abzuwarten, ich glaube nicht das es sich lohnt den "alten" Denon zu reaktivieren.
love_gun35
Inventar
#13 erstellt: 14. Apr 2020, 13:47
Die DX5 sind auch noch 20 cm tief. Geht das dann aus wegen dem durchgehen?
Wenn du genügend Abstand zu den Wänden einhalten kannst, ich sag Mal pauschal knapp 1 Meter mindestens. Wo soll das man die df-8 zu groß sein?
Es wird so getan wie wenn man für größere Standlautsprecher eine Halle braucht. Ich habe bei 20 qm auch Standlautsprecher, da dröhnt gar nix, OK, ich habe das XT32 als Einmeßsystem, das die Peaks glättet. Meine Mode bei 55Hz im Pure Direkt Modus habe ich aber bei jedem Lautsprecher, ob das ein Sub, Regallautsprecher oder Standlautsprecher ist. So gesehen ist es wurscht was da steht.
Da ich Probleme mit meinem Vermieter habe wegen dem Sub möchte ich auch was dagegen machen.
love_gun35
Inventar
#14 erstellt: 14. Apr 2020, 13:59
Nicht dass wir aneinander vorbei reden. Meinst du jetzt das dröhnen vom Subwoofer weil es sich schlecht anhört oder meinst du das durchdringen des Basses in anderen Zimmern und auch womöglich Nachbarn?
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Apr 2020, 20:34
Ich dachte eher an das Durchdringen des Basses zu den Nachbarn.

Habe mir zu dem Elac Sub einiges durchgelesen und das klingt recht gut.

Habe aktuell aber immer noch Schwierigkeiten ob ich bei Dynavoice glücklich werde mit den Rear-LS. 20 cm die in den Raum hineinragen ist alles andere als optimal. Denke mal die beiden hinteren LS sollten auch ca den gleichen Abstand zum Hörplatz haben ? Sonst könnte den linken evtl Richtung Fenster schieben da würde er nicht so stören. Schön wären entweder flachere Rears wie zum Beispiel die nuBox WS-103 oder eben ein schöneres Design. Aber ich denke von einem schwarzen Quader mitten im Raum lässt sich meine bessere Hälfte nicht überzeugen.

Aber da ich für die DM-6 sowieso keine Verwendung mehr hätte wenn ich vorn auch auf Standboxen gehen möchte und als Wandmontage kommen sie auch nicht infrage, müsste ich nicht zwingend bei Dynavoice bleiben.
love_gun35
Inventar
#16 erstellt: 14. Apr 2020, 21:06
Gegen das durchdringen zum Nachbarn kannst du gar nix machen. Außer das Haus oder die Wohnung vollständig dämmen, oder einen Subwoofer sein lassen.
Da nutzt dir auch kein spezieller Subwoofer bzw irgendein Einmeßsystem.
Ich habe heute 2 Filme ohne Subwoofer mit 2 Regallautsprecher, die ich gerade teste, angeschaut.
Angel has Fallen und Predator Upgrade
Bis auf wenige Szenen hab ich den Sub vemisst, aber 95% vom Film nicht. Es hat trotzdem Spaß gemacht die Filme zu schauen. Lieber so als ständiger Ärger mit meinem Vermieter.
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Apr 2020, 16:09
So habe das ganze Thema nochmal neu aufgerollt und in der Zwischenzeit noch LS probegehört, damit ich weiß in welche Richtung ich möchte. Beim Händler habe ich die Dali Oberon 7 und die KEF Q550 testen können.

Aufgrund des schmalen Durchgangs, möchte ich eine LS-Serie, welche auch extrem flache Rears im Angebot hat. Deshalb habe ich die Dalis zur Ausleihe mit genommen und sie gefallen mir ausgesprochen gut. Ein wenig zu höhenbetont meiner Meinung nach, aber auf jeden Fall die Richtung stimmt. Bass kommt sehr knackig, gefällt auch. Die KEF klangen mir im Vergleich zu "matschig"

Habe am Wochenende noch die Chance die XTZ Spirit 11 zu hören. Gibt es sonst noch Empfehlungen, was sich lohnen würde zu hören und auf meine Situation/Hörpräferenzen und Preis (bis 1000€ für die Stand-LS) passen würden?
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 23. Apr 2020, 16:23
Das Problem an Wand LS ist mMn das diese sich nicht flexibel ausrichten lassen
sondern flach an der Wand hängen und "nur nach vorne abstrahlen", je nach dem
wie die LS dann im Raum hinterm Sofa positioniert werden, ist das nicht optimal.

Auch würde ich meine LS Auswahl nicht nur darauf beschränken ob der Hersteller
bzw. die jeweilige Serie flache Wand LS im Programm hat, da könnte dir was entgehen.

Wenn die Dali mitunter zu Höhen betont sind und die KEF zu matschig klingen, dann
wären vielleicht die Q Acoustics 3050i genau das Mittelmaß, allerdings gibt es zu der
Serie keine flachen Wand LS, einzige Rear Alternative wären hier wohl die 7000LRI.

Die XTZ Spirit sind natürlich ebenfalls ein Ohr wert und bei der Spirit Serie gibt es mehrere flache Modelle.
love_gun35
Inventar
#19 erstellt: 23. Apr 2020, 16:41
Es gibt doch mit Sicherheit eine flexible Wandhalterung wo flache LS auch passen.
Nun, wenn dir die Oberon zu hell klingen ist das auf die Dauer, glaube ich, nicht so gut. Weil die dann wahrscheinlich auf den Sender gehen, je öfters du sie hörst. Mir ging's halt auch mal so. Anfangs wow und von Tag zu Tag würden die nerviger.
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Apr 2020, 16:41
Zur Positionierung der Rear: Sie wären dann exakt 90 Grad zur Hörposition. Allerdings knapp 1m Unterschied von der Entfernung.

Ich weiß dass die Fixierung darauf nicht wirklich sinnvoll ist, aber man darf ja nicht ganz allein im Haushalt entscheiden.

Zu Nubert könnte ich theoretisch noch fahren (knappe halbe Stunde ), glaube aber die passen auch klanglich nicht ganz, was ich bisher so gelesen habe.

Die Q Acoustics müsste ich schauen, ob es irgendwo bei mir in der Nähe eine Möglichkeit gibt zum Probehören.
Aber danke mal für den Tipp.
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 23. Apr 2020, 16:59
Wenn die LS nicht direkt hinter dem Hörplatz hängen und zu dem noch eine
relativ weite Abstrahlung haben, hierzu schweigen die Hersteller meist, dann
hat man etwaige Probleme minimiert, die unterschiedliche Entfernung ist da
weitaus weniger kritisch, das kann in der Regel jeder Standard AVR ausgleichen.

Flexible Wandhalterung für Wand LS, wie soll das denn optisch aussehen?

Was ich mir vorstellen könnte wäre sowas in der Art, lässt sich dann aber
auch nur je nach Montageart nach rechts/links drehen oder neigen, dies bzgl.
am besten sind da mMn LS wie z.B. die erwähnten Q Acoustics 7000LRI
die lassen sich mit dem mitgelieferten Halter/Fuß absolut flexibel ausrichten.

Und nicht vergessen, ein Probe hören beim Händler kann nur eine Vorauswahl sein, es kann gut
sein, das der jeweilige LS in den eigenen 4 Wänden nochmals eine andere Performance zeigt.

Man muss halt immer im Vorfeld abwägen, welche Kompromisse am ehesten zu verschmerzen sind.


[Beitrag von dejavu1712 am 23. Apr 2020, 17:00 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#22 erstellt: 23. Apr 2020, 17:14
Es geht nicht darum was DU dir unter einer Wandhalterung vorstellst, sondern ob so etwas der TE will. War nur ein Vorschlag, mir ist das ja wurscht.
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 23. Apr 2020, 17:28
Ist mir schon klar, aber mal ehrlich, was bringt ein flacher LS den man
kauft um ihn flach an die Wand zu hängen und dann fixiert man ihn am
Ende doch mit einem Halter auf Abstand um ihn ausrichten zu können.

Irgendwie konträr, oder?

Aber am Ende ist mir das natürlich auch egal, Entscheidungsträger ist der TE....


[Beitrag von dejavu1712 am 23. Apr 2020, 17:29 bearbeitet]
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Apr 2020, 17:32
ok ich habe glaube ich ein leichtes Verständnisproblem:

Laut Dolby waren doch 90° bis 110° Winkel in Ordnung.

In welche Richtung müssen die Rears da eingewinkelt werden, wenn sie schon exaxt auf den Hörplatz strahlen? Oder geht es um die Distanz?
Nochmal kurz skizziert:

Inked2_LI

Ich hätte theoretisch kein Problem mit schwenkbaren Wandhalterungen, solange sie nicht zu sehr auftragen.
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 23. Apr 2020, 17:54
Ok, jetzt habe ich es verstanden wie die Rears montiert werden sollen, hatte ich so nicht auf dem Schirm...

Sorry, habe da wohl etwas auf der Leitung gestanden

Im Grunde kannst du in dem Fall die LS auch gerade an die Wand hängen, eine flexible Ausrichtung ist so
vermutlich nicht zwingend erforderlich, wenn doch, gibt es mEn keine starre Vorgehensweise wie man die
LS am besten ausrichtet (drehen und/oder kippen), das müsste man in dem Fall dann einfach ausprobieren.

Am Ende wirst du schon merken ob das Ergebnis so passt oder ob du doch noch Feintuning betreiben musst.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 23. Apr 2020, 18:22
Noch was, es wäre mMn gut, wenn die Rear LS nicht vor sondern daneben oder hinter
dem Hörplatz/Kopf (in Linie gesehen) montiert sind, ob das so ist, kann man an Hand
der Skizzen nicht genau erkennen, sieht aber eher so aus als würden sie davor hängen.
Powered_by_SuXx
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Apr 2020, 18:35
Das maximale wäre auf einer Linie mit dem Kopf, so wäre es auch gedacht.

Nach ein bisschen einlesen ins Thema, glaube ich dass mein Problem nicht die überbetonten Höhen sind, sondern eher Zischeln bei S-Lauten (ähnlich wie hier beschrieben Zischeln)
Ich denke das wird mich auf Dauer auf jeden Fall stören, möchte aber die Klarheit in den Höhen deshalb nicht verlieren.

Inwieweit sind die Q Acoustics oder XTZs denn dafür geeignet?
dejavu1712
Inventar
#28 erstellt: 23. Apr 2020, 18:42
Wie gesagt, in Linie mit dem Kopf sollte passen, ansonsten heißt es nachbessern...

Die XTZ Spirit habe ich noch nicht gehört, aber sowas ist mir von anderen LS der Marke nicht bekannt.
Die Q Acoustics 3050i haben damit kein Problem, zumindest ist mir da nichts derartiges aufgefallen.

Aber manche Ohren sind da empfindlicher andere weniger, außerdem kann die Qualität der Zuspielung
bzw. die Aufnahmequalität und Raum Akustik auch noch ihren Teil dazu beitragen.


[Beitrag von dejavu1712 am 23. Apr 2020, 18:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Upgrade von 2.1 auf 5.1
c00per99 am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  19 Beiträge
2.1 Anlage, später Upgrade
markusmueller am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  6 Beiträge
Suche 2.1 System mit Upgrade auf 5.1
m.Lynx am 10.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  7 Beiträge
Erst 2.1 später upgrade auf 5.1: Entscheidungshilfe.
Grunema am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  4 Beiträge
Upgrade/Verbesserung des 2.1 Setups
Fallenyuuriko am 18.01.2020  –  Letzte Antwort am 18.01.2020  –  2 Beiträge
Heimkino Upgrade - neue LS
dicktator am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  3 Beiträge
2.1 System für späteres Upgrade auf 5.1 für ~ 1000?
walkingtoaster123 am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2014  –  2 Beiträge
Unglückliche Räumlichkeiten 5.1 Hilfe
Flensburgerdunkel am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  16 Beiträge
Upgrade 5.1 Surround Anlage?
Sako99 am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  2 Beiträge
Upgrade von logitech 2.1 auf mind. 5.1 mit av reciever
Fefix91 am 08.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.08.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.205 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedGresn0
  • Gesamtzahl an Themen1.477.362
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.093.688

Hersteller in diesem Thread Widget schließen