Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Heimkino Aufbau und Änderungen

+A -A
Autor
Beitrag
Tommy0696
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Jul 2012, 17:45
hallo liebes Forum

Ich plane in Meinem ca16m² Kellerraum ein heimkino aufzubauen und habe folgende Fragen: Ist es egal was für ein Teppich ferlegt wird (kein kleiner teppich sondern einer der das zimmer füllt) , Wie soll die wandfarbe für einen kommenden Beamer werden (ende des jahres aber jetzt schon renovieren) soll Tappeziert oder gestrichen werden oder wie sieht es mit Bühnenmolton aus (habe gelesen es sollte gefaltet werden dann würde es aber sehr sehr teuer für mich als schüler). Als subwoofer kommen 2 eminence lab 12 nach alpenpoint f3 bei 23hz. Frontlautsprecher suche ich noch habe hier einen fred aufegmacht also mir gefällt der klang von den Magnat Quantum 655 aber wenn es für den gleichen Preis besser geht ist halt besser nach einem center müsste ich auch erstmal schauen , als rearspeaker kämen welche aus dem 5.1 set Magnat interior 501 (bis ich was besseres hätte).
Kennt einer Das Buch "studio Akustik" aus Amazon weil hier gibt es bei amazon ja eine geteilte meinung . Morgen such ich mir eine schöne gemütliche Couch aus . Nun folgen ein paar bilder :
Vorderseite

Hinteransicht

Foto333

Foto334

Foto335

Foto336

Thx im vorraus

MfG
Daniel
akira2078
Stammgast
#2 erstellt: 13. Jul 2012, 10:59
Hi,

wenn du es so stellst hast du im rücken immer das fenster. (oder irre ich mich)
dann wirst du immer nur mit geschlossenem rolladen beamer gucken...

würde die wände so dunkel wie möglich halten. denke das ist am besten!

natürlich ist alles geschmackssache und man muss selbst schauen was man für richtig hält! schau dich hier im forum um. da sind einige meisterwerke aber auch gute kompromisslösungen dabei!

z.b der fotothread oder weitere heimkino bau threads hier im allgemeinen bereich!

wenn du googlest (beleuchtung heimkino) findest du auch nützliche anregungen wie sowas aussehen kann!

technik hast du dir ja schon was rausgesucht. da kann ich dir nicht so helfen...
Tommy0696
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Jul 2012, 14:06
hi
das mit dem rollladen sowie so . Schwarz wäre denke ich nicht sehr gut aber wie ich im forum gelesen habe soll bordauxe rot eine gute lösung sein.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Jul 2012, 20:50
Würde es in einem Kellerraum nicht Hallen wenn die Tapete ab wäre und gestrichen wird?
binap
Inventar
#5 erstellt: 14. Jul 2012, 08:06

Ist es egal was für ein Teppich ferlegt wird (kein kleiner teppich sondern einer der das zimmer füllt)

Eigentlich ja, ist aber wie so oft eine Preisfrage. Je langfloriger desto akustisch wirksamer, da er dann mehr dämpft...

Wie soll die wandfarbe für einen kommenden Beamer werden (ende des jahres aber jetzt schon renovieren)

Ist doch logisch, je dunkler desto besser, da dann auch das Kontrastverhältnis steigt... Bei mir ist Schwarz bei den Wänden und Teppich angesagt, ist aber Geschmackssache.

soll Tappeziert oder gestrichen werden

Beides. Ich habe sehr grobe Rauhfaser (je grober desto besser) verwendet, der man eine Art von akustisch diffuser Wirksamkeit nachsagen könnte.

oder wie sieht es mit Bühnenmolton aus (habe gelesen es sollte gefaltet werden dann würde es aber sehr sehr teuer für mich als schüler)

Meine persönliche Meinung hierzu: Ich würde davon abraten, da Du sehr schnell den Raum überdämpfst, vorallem wenn Du großfllächig die Wände verkleidest. Durch das Falten verstärkst Du diesen Effekt noch.
Ich würde eher zum Bau von ein paar Absorbern raten und die an den üblichen Stellen aufhängen. Mehr dazu kannst Du ja mal in meinem Bauthread nachlesen (Link in der Signatur unten).
Natürlich ist das alles nur meine persönliche Meinung, und jeder darf und soll seine Ideen selbst umsetzen. Allerdings sollte Sinnhaftigkeit im Vordergrund stehen.
Ein Akustikbuch kannst Du Dir schenken. Google mal nach PoisonNuke da wird Dir geholfen. Hier im Akustikbereich des Forums sind auch einige Beiträge von ihm, und natürlich auch von anderen Experten. Davon hast Du weitaus mehr und auch noch kostenlos.

Binap
Tommy0696
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Jul 2012, 08:34
hi
schonmal danke aber langflorige teppiche gibt es glaube ich nicht in dieser größe oder gibt es die auf einer rolle? Ich weis schon desto dunkler desto besser aber schwarz finde ich sehr extrem. Das mit der mischung aus tappete und streichen hört sich ja nicht schlecht an.Überdämppfen will ich nicht aber Der bass ich weis nich ob es die moden sind hört sich nicht gut an. Mit den Absorbern werde ich mir noch anschauen und gut zu wissen das mit dem buch .
akira2078
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jul 2012, 09:22
Hast du die Bässe auf absorberfüssen stehen? Was ist dein Zuspieler?
binap
Inventar
#8 erstellt: 14. Jul 2012, 10:04

aber langflorige teppiche gibt es glaube ich nicht in dieser größe oder gibt es die auf einer rolle?

Warum sollte es den nicht geben? Bekommst Du in jedem Teppichgeschäft... Und der ist natürlich auf 4-, 5-, oder 6-Meterrolle.
Geh zum Discounter, dann bekommst Du auch günstige Rollenware...

Ich weis schon desto dunkler desto besser aber schwarz finde ich sehr extrem.

Der Kontrast ist aber dadurch enorm. Und ich will dort Filme schauen und mich eigentlich nicht im Hellen an den farbigen Wänden erfreuen

Das mit der mischung aus tappete und streichen hört sich ja nicht schlecht an.Überdämppfen will ich nicht aber Der bass ich weis nich ob es die moden sind hört sich nicht gut an. Mit den Absorbern werde ich mir noch anschauen und gut zu wissen das mit dem buch

Der Bass hat nix mit Überdämpfen, Molton oder der Tapete zu tun, sondern alleine mit deinem Raum und der Aufstellung des Subs. Wenn es dröhnt, hast Du Raummoden, manche stehen sogar drauf. Aber mal ehrlich, meinst Du nicht, dass die zwei Lab12 für deine 16qm ein bisserl üppig sind? Und Du willst die Teile echt selber bauen?
Und bei Sub-Probs kommst Du an einem Antimode sowieso nicht vorbei.


[Beitrag von binap am 14. Jul 2012, 10:06 bearbeitet]
Tommy0696
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Jul 2012, 11:27
die bässe stehen nicht auf absorbern .
ich habe noch kein langflorigen teppich gesehen im discounter. kann ja sein mit dem kontrast aber so dunkel wollte ich wie gesagt nicht gehen und im forum wird geschrieben es sei mit schwarz doch nicht so gut. Wieso sollten die lab 12 üppig sein ich wollte vorher 2 18er oder 21er haben mir wurde aber davon ab geraten ich steh einfach auf bass ohne ende das sollt nicht heißendas der sub alles übertonen soll. Auf kurze oder längere zeit kommt eh eine dcx und ein messset.
binap
Inventar
#10 erstellt: 14. Jul 2012, 12:28

ich habe noch kein langflorigen teppich gesehen im discounter.

Dann nimm einen kurzflorigen. Hab ich auch gemacht...

kann ja sein mit dem kontrast aber so dunkel wollte ich wie gesagt nicht gehen und im forum wird geschrieben es sei mit schwarz doch nicht so gut

Und ich schreib in diesem Forum immer, dass Schwarz perfekt ist. Und jetzt? Fakt ist, je dunkler desto besser. Das andere sollte Dein eigener Geschmack entscheiden.

]Wieso sollten die lab 12 üppig sein ich wollte vorher 2 18er oder 21er haben mir wurde aber davon ab geraten ich steh einfach auf bass ohne ende das sollt nicht heißendas der sub alles übertonen soll. Auf kurze oder längere zeit kommt eh eine dcx und ein messset.

Weil Du nur 16 qm Fläche hast...,... ist aber eigentlich auch egal, es ist schließlich dein Raum.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Jul 2012, 13:31
wie sehe es denn mit einem dunkleren blau aus? weil ich auch mal nur musik hören will und xbox zocken.

Ich hoffe die subwoofer reichen mir.


[Beitrag von Tommy0696 am 14. Jul 2012, 13:32 bearbeitet]
binap
Inventar
#12 erstellt: 14. Jul 2012, 18:30

wie sehe es denn mit einem dunkleren blau aus? weil ich auch mal nur musik hören will und xbox zocken.

Sag mal, hast Du Dir überhaupt schon mal mein Heimkino angeschaut?
Dunkelblaue Decke, dunkelblaue Sitze, schwarze Wände, schwarzer Teppich. Und Xbox360, Xbox1, PS3 und der Rest zockt sich prächtig...
Tommy0696
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Jul 2012, 16:47
also ich hatte mir ein schwarzes zimmer viel schlimmer vorgestellt ls es in wirklichkeit ist. Ich habe mich entschieden auch schwarz zu streichen aber decke runter oder so darf ich auf keinen fall (ich bin noch schüler und das zimmer habe ich von meiner oma gestellt bekommen). Wie teuer waren Die absorber und ich hatte das nict verstanden wo die dann hin müssen. Diee Kinositze die ich bei Ebay gesehen habe waren alles andere als günstig 4 stühle 800€ , außerdem wollte ich mich dann unten auch mal hinlegen daher kommt eine couch hin.

Edit: Macht eine geschäumte tapete einen unterschied beim streichen?


[Beitrag von Tommy0696 am 16. Jul 2012, 17:09 bearbeitet]
binap
Inventar
#14 erstellt: 16. Jul 2012, 18:01

Wie teuer waren Die absorber und ich hatte das nict verstanden wo die dann hin müssen.

Selbstkostenpreis für das Holz, den Stoff und die Mineralwolle.... Die Absorber kommen an die Erstreflexionsstellen der Frontlautsprecher. Bevor Du noch mehr fragst, lies Dir einfach mal meinen Bauthread durch, da steht alles haarklein.

Diee Kinositze die ich bei Ebay gesehen habe waren alles andere als günstig 4 stühle 800€ , außerdem wollte ich mich dann unten auch mal hinlegen daher kommt eine couch hin.

Ich habe damals für 10 Sitze etwa 400 EUR bezahlt. Normalerweise kosten die Sitze zwischen 20 und 50 EUR pro Stück, oder schau einfach mal nach Kinosaalauflösungen, da bekommst Du sie teilweise umsonst...

Macht eine geschäumte tapete einen unterschied beim streichen?

Am besten nimmst Du einen Roller zum "Streichen"... Wie gesagt, ich habe grobe Rauhfaser und Farbe benutzt aus dem 20% Baumarkt
Tommy0696
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jul 2012, 08:10

Selbstkostenpreis für das Holz, den Stoff und die Mineralwolle.... Die Absorber kommen an die Erstreflexionsstellen der Frontlautsprecher. Bevor Du noch mehr fragst, lies Dir einfach mal meinen Bauthread durch, da steht alles haarklein.
ich habe jetzt alles durchgelesen aber nicht so wirklich verstanden und ich könnte an die decke keine absorber hin machen.


Ich habe damals für 10 Sitze etwa 400 EUR bezahlt. Normalerweise kosten die Sitze zwischen 20 und 50 EUR pro Stück, oder schau einfach mal nach Kinosaalauflösungen, da bekommst Du sie teilweise umsonst...
da gibt es jetzt 10er reihe für 175€ aber soviel brauch ich nicht .


Am besten nimmst Du einen Roller zum "Streichen"... Wie gesagt, ich habe grobe Rauhfaser und Farbe benutzt aus dem 20% Baumarkt :D
mir hatte jemand gesagt die tapete würde sich ein wenig zusammenziehen und man müsste öfters drüberstreichen.


[Beitrag von Tommy0696 am 17. Jul 2012, 23:50 bearbeitet]
Tommy0696
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Jul 2012, 00:25
17.07.2012 21-23Uhr Tapeten abmachen

hier ein paar bilder :

Foto344

Foto345

Foto346

Foto347

Foto348

Foto349

Foto350

das wars fürs erste ich muss jetzt mal schlafen und dann geht es nachher weiter mit der arbeit.

Edit: heute ging es weiter 11.30-13.15Uhr

Foto351

Foto353

Foto354

Foto355

Foto360

Die randfliesen habe ich auch ab gemacht.


[Beitrag von Tommy0696 am 18. Jul 2012, 11:58 bearbeitet]
Tommy0696
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jul 2012, 15:56
18.07.2012 17.00-17.45Uhr

In der zeit habe ich die ganzen löcher zugespachtelt , nachher wird dann der rest weggeschliffen.


[Beitrag von Tommy0696 am 18. Jul 2012, 15:58 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#18 erstellt: 18. Jul 2012, 19:09
Da hast Du ja schon ganz schön geschufftet.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Jul 2012, 19:14
ja habe ich .
Meine oma konnte es nicht unterlassen mir bei den tapeten zu helfen aber sachen raustragen, fliesen abmachen, löcher spachteln und so habe ich allein gemacht.
JokerofDarkness
Inventar
#20 erstellt: 18. Jul 2012, 19:26
Das Schönste kommt noch - Schleifen!
Tommy0696
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Jul 2012, 19:27
ja muss
akira2078
Stammgast
#22 erstellt: 18. Jul 2012, 19:32
Finde es Top das du den weg jetzt gehst und das deine Oma mitmacht!!!

Weiterhin viel erfolg und ich werde es aufmerksam beobachten!
Tommy0696
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Jul 2012, 20:13
als ich z.B, heute morgen länger geschlafen kam runter ins zimmer und 3/4 der anderen hälfte des zimmers war die tapete ab (Die omas wollen einem immer helfen).
Viele erwachsene träumen ja von einem spezielene raum für ihr spielzeug.
Ich hoffe das alles honhaut und so wird wie ich es mir erhoffe.
Und danke.


[Beitrag von Tommy0696 am 18. Jul 2012, 20:20 bearbeitet]
binap
Inventar
#24 erstellt: 18. Jul 2012, 20:57
Meinen Respekt !!! Du haust wirklich ganz schön rein
Lass Dich jetzt nicht unterkriegen, die nächsten Arbeiten sind nervig, aber man sieht auch, dass es deutlich vorwärts geht.
Wenn Du jetzt die Wände wirklich schwarz machen möchtest, würde ich Tapezieren mit sehr grober Rauhfaser empfehlen und dann Rollen mit einer gut deckenden schwarzen Farbe. Bezugsquelle habe ich Dir ja bereits genannt. Beim Abspannen der Decke mit Tuch mußt Du Dir halt überlegen, wie Du das machen willst. Erstens wirst Du mit mehreren Bahnen arbeiten müssen und zweitens sollte es nicht zu sehr durchhängen.
Die Selbstbauabsorber sind wirklich easy und die Plätze ausmessen ebenfalls.

Mach weiter so
Tommy0696
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Jul 2012, 21:18
danke. wenn ich etwas anpacke dann richtig . Beim tapezieren hilft mir ja vielleicht mein vater , den das streichen wäre kein problem. Wie grob sollte denn die Raufasertapete denn sein?Ich ahtte an ein matt schwarz gedacht. Mit dem abspannen muss ich mir noch etwas überlegen. Kannst du mir dann nochmal erklären wie man herausfindet wo die absorber hin müssen. Kann man eigentlich die bassabsorber für unter die LS und Subs selber machen weil für 4 füße 40-50€ finde ich heftig.

Morgen geht es dann weiter.
binap
Inventar
#26 erstellt: 18. Jul 2012, 21:45

Wie grob sollte denn die Raufasertapete denn sein

Ich habe diejenige mit der größten Körnung genommen, also die "gröbste", die verfügbar war. War bei mir damals die Erfurt Rustica. Beim Streichen/Rollen können daher schon mal die "Knubbel" abgehen, und weiße Stellen hinterlassen. Die muss man dann eben wieder überstreichen. Später kann das dann ebenfalls passieren, also auch Ersatzfarbe einplanen.

Kannst du mir dann nochmal erklären wie man herausfindet wo die absorber hin müssen

Was hast Du denn genau nicht verstanden? Die "Spiegelmethode" habe ich in meinem Bauthread sehr datailliert erläutert.

Kann man eigentlich die bassabsorber für unter die LS und Subs selber machen weil für 4 füße 40-50€ finde ich heftig

Vielleicht ist genau das Dein Problem bzw. Missverständnis: Diese Aussagen beziehen sich auf das Entkoppeln bzw. Ankoppeln von Boxen vom oder an den Boden. Die Absorberkästen sollen an die Wände, und zwar an due Erstreflexionsstellen der Frontautsprecher.
Du braucht zum Entkoppeln keine Füsse für 50 Euro, halbierte Tennisbälle erfüllen den gleichen Zweck. Man macht das eigentlich nur, wenn der Boden mitschwingen könnte, bei Parkett, Laminat oder Holzboden. Hast Du z.B. Beton, dann koppelt man den Lautsprecher eher an den Boden an z.B. mit Spikes. Aber im allgemeinen wird diesem Thema eh zuviel Wert beigemessen, da es leicht ins Esoterische abdriftet. Aber ich habs ja auch gemacht...weils schöner aussieht

Binap
JokerofDarkness
Inventar
#27 erstellt: 18. Jul 2012, 21:56

Tommy0696 schrieb:
Kann man eigentlich die bassabsorber für unter die LS und Subs selber machen weil für 4 füße 40-50€ finde ich heftig.

Ich habe meine von hier! Die sind da je nach Modell etwas günstiger.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Jul 2012, 22:03


Ich habe diejenige mit der größten Körnung genommen, also die "gröbste", die verfügbar war. War bei mir damals die Erfurt Rustica. Beim Streichen/Rollen können daher schon mal die "Knubbel" abgehen, und weiße Stellen hinterlassen. Die muss man dann eben wieder überstreichen. Später kann das dann ebenfalls passieren, also auch Ersatzfarbe einplanen.

ok das mit reserven hatte ich auch vor.


Was hast Du denn genau nicht verstanden? Die "Spiegelmethode" habe ich in meinem Bauthread sehr datailliert erläutert.

irgendwie habe ich das mit dem spiegel hinhalten und schauen ob man die box sieht nicht wirklich gerallt , denn das käme mir spartanisch vor.



Vielleicht ist genau das Dein Problem bzw. Missverständnis: Diese Aussagen beziehen sich auf das Entkoppeln bzw. Ankoppeln von Boxen vom oder an den Boden. Die Absorberkästen sollen an die Wände, und zwar an due Erstreflexionsstellen der Frontautsprecher.
Du braucht zum Entkoppeln keine Füsse für 50 Euro, halbierte Tennisbälle erfüllen den gleichen Zweck. Man macht das eigentlich nur, wenn der Boden mitschwingen könnte, bei Parkett, Laminat oder Holzboden. Hast Du z.B. Beton, dann koppelt man den Lautsprecher eher an den Boden an z.B. mit Spikes. Aber im allgemeinen wird diesem Thema eh zuviel Wert beigemessen, da es leicht ins Esoterische abdriftet. Aber ich habs ja auch gemacht...weils schöner aussieht ;)
ich vestehe das so das wenn man die ls ankoppelt der bass sich durch das gesamte gebäude verbreitet das komiche ist : ich höre in meinenm zimmer im keller "normal laut" musik gehe ich dann die treppe hoch finde ich ist es teilweise noch lauter und man hört selbst 2 etagen darüber noch den bass egal wo das versuche ich zu verhindern.
Und das mit dem tennisbällen habe ich mal versucht sie wurden nicht genau .

Warum sind die absorber so teuer?


[Beitrag von Tommy0696 am 18. Jul 2012, 22:07 bearbeitet]
binap
Inventar
#29 erstellt: 18. Jul 2012, 22:54

irgendwie habe ich das mit dem spiegel hinhalten und schauen ob man die box sieht nicht wirklich gerallt , denn das käme mir spartanisch vor.

Ist eigentlich ganz einfach. Es ist das Prinzip Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel. Vergleiche das am besten mal mit dem Billardspiel: Spielst Du die weiße Kugel an die Bande (natürlich ohne Schnitt bzw. Effet), dann läuft die Kugel im gleichen Winkel von der Bande weg, wie Du sie angespielt hast. Spielst Du sie im 45 Grad Winkel in die Bande, läuft sie im 45 Grad Winkel von der Bande weg. Die Bande reflektiert die Kugel sozusagen. Das gleiche passiert vereinfacht mit dem Schall, wenn er auf die Wand trifft. Und auch mit Lichtstrahlen, was man sich bei der Spiegelmethode zu Nutze macht. Siehst du den Frontlautsprecher in einem Spiegel an der Wand von Deiner Sitzposition aus, dann ist der Einfallswinkel der Lichtstrahlen gleich dem Ausfallswinkel. Das gleiche gilt wiederum für die Schallwellen. Und an die Position des Spiegels kommt nun ein Absorber, der die Reflexion des Schalls mindert oder verhindert. Das ganze machst Du nun für beide Frontlautsprecher an allen möglichen Hörpositionen, die entsprechenden Refflexionspunkte werden dann mit den Absorbern bedeckt. Natürlich ist dies alles sehr vereinfacht dargestellt und berücksichtigt nicht den Wellencharakter des Schalls, aber zum Ausmessen reicht diese Vereinfachung allemal.. Alles klar?

ich vestehe das so das wenn man die ls ankoppelt der bass sich durch das gesamte gebäude verbreitet das komiche ist : ich höre in meinenm zimmer im keller "normal laut" musik gehe ich dann die treppe hoch finde ich ist es teilweise noch lauter und man hört selbst 2 etagen darüber noch den bass egal wo das versuche ich zu verhindern.

Naja, mit An/Abkoppeln hat das wenig zu tun, und auch diese edlen "Schockabsorber" bringen imo nicht viel bzw überhaupt nichts und gehören eher zu den urban legends. Die Highender werden jetzt zwar wieder Sturm laufen, aber es ist halt so.
Das was Du beschreibst, ist das generelle Problem mit den Bassfrequenzen, die Basswellen breiten sich ganz leicht durch den Beton aus, daS läßt sich nicht verhindern, zumindest nicht mit einfachen Mitteln. Einzig eine "Raum in Raum"-Lösung würde hier wirklich etwas bringen.
Auch eine Schallschutztür hilft nicht gegen die Bassfrequenzen.


Warum sind die absorber so teuer?

Weil es Leute gibt, die dafür soviel Geld ausgeben und sie hübscher sind als aufgeschnittene Tennisbälle


[Beitrag von binap am 18. Jul 2012, 22:55 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#30 erstellt: 18. Jul 2012, 23:56

binap schrieb:
Naja, mit An/Abkoppeln hat das wenig zu tun, und auch diese edlen "Schockabsorber" bringen imo nicht viel bzw überhaupt nichts und gehören eher zu den urban legends. Die Highender werden jetzt zwar wieder Sturm laufen, aber es ist halt so.

Nein es ist definitiv nicht so und ich bin kein Highender. Ohne die Kombination aus Spikes, Granitplatten und Absorbern hätte ich klappernde Pfannen in der Küche und klappernde Schrankschaniere im Arbeitszimmer. Denn die Bassanteile hatten sich schön auf das schwimmend verlegte Laminat verteilt und wurden so weiter auf die angrenzenden Wände übertragen. Hab vor kurzem erst das Boxensystem getauscht und beim Vergleichen der Front standen die neuen LS neben den alten direkt auf dem Laminat. Sogleich hatte ich oben genannte Symptome. Seitdem die aber wie die alten LS aufgebaut sind, ist es weg. Lässt sich also klar reproduzieren und somit eindeutig Nachhalten.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Jul 2012, 05:45
moin,

@binap Jetzt ist alles klar mir kam das irgendwie zu einfach vor, und wie groß muss man den bereich dann abdecken, und was ist wenn an eine Stelle ein absorber hinmüsste aber ein dvd regal stände? Als ich den woofer vom magnat set in betrieb hatte merkte ich das er druckvoller wurde wenn man ihn auf eine platte beton stellte (wir haben oben laminat).

@JokerofDarkness
Ich hatte auf dem laminat in der wohnung 2 etagen höher als jetzt weniger probleme . Das komische ist ja das die bassfrequenzen sich von unten viel lauter ausbreiten als von oben z.B. hatte ich oben den gleichen pegel wie unten war ich dann in den keller gegangen hatte man noch kaum etwas gehört höre ich im keller mit diesem pegel kann ich 2 etagen darüber noch mitsingen.


[Beitrag von Tommy0696 am 19. Jul 2012, 05:45 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#32 erstellt: 19. Jul 2012, 05:51
Die unterschiedlichen Gegebenheiten sind ja eh abhängig vom Raum und Beschaffenheit der Wände und Decken. So hätte ich oben beschriebene Probleme sicherlich nicht mit massiven Steinwänden.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Jul 2012, 05:56
wie meinst du das jetzt?
JokerofDarkness
Inventar
#34 erstellt: 19. Jul 2012, 06:04
Das man in jedem Raum eine andere akustische Situation vorfindet. Heißt aber auch, dass auch unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden müssen.
binap
Inventar
#35 erstellt: 19. Jul 2012, 07:17
@JoD

Ohne die Kombination aus Spikes, Granitplatten und Absorbern hätte ich klappernde Pfannen in der Küche und klappernde Schrankschaniere im Arbeitszimmer. Denn die Bassanteile hatten sich schön auf das schwimmend verlegte Laminat verteilt und wurden so weiter auf die angrenzenden Wände übertragen.

Naja, ich will hier nicht schon wieder so eine Diskussion lostreten...
Ich bezog mich eher auf diese "Absorber/Vibrationsdämpfer", auf die die "Highender" ihre Komponenten stellen und den Unterschied auch noch hören wollen. Die gleichen Leute hören auch, ob eine Anlage symmetrisch aufgebaut ist und diese können generell etwas mit Kabelklang anfangen.
Die Symtome, die Daniel beschreibt, ist das typische Problem der Basswellen, vielleicht sogar verursacht durch vorhandene Raummoden. Was natürlich wieder zu dem Raum selbst führt, was Du ja auch beschrieben hast.
Dass man bei Laminat nicht noch zusätzlich ankoppelt, sollte logisch sein, aber blanker Laminat ist generell schlecht, genauso wie blanker Stein und Beton. Ein Teppich hinlegen, und schon sind viele der Probleme weg. Der Laminat wird generell durch die Schallwellen angeregt und eher weniger durch die Ressonanzen und Vibrationen des Lautsprechergehäuses. Die Hersteller bauen ihre Gehäuse doch sowieso schon vibrations- und ressonanzarm.
Und zum Thema Ankoppeln/Entkoppeln: Die wenigsten können überhaupt was damit anfagen, selbst bei den Herstellern steht dazu wirklicher Unsinn im Manual. Mein Heco Phalanx soll laut Hersteller auch mit den mitgelieferten Spikes vom Boden ENTKOPPELT werden, was kompletter Schmarrn ist, da dieses Vorgehen genau anders herum an den Boden ANKOPPELT.
Das Thema wurde in den 70ern und 80ern sehr heiß diskutiert, heutzutage hat das aber an Bedeutung verloren. Heute wird sich eher auf den Raum konzentriert und wie es diesen akustisch zu optimieren gilt. Und ein klein wenig nimmt auch das Ankoppeln/Entkoppeln darauf Einfluß. Mein Sub steht auch auf Spikes auf drei großen Betonplatten (angekoppelt), die wiederum direkt auf dem Teppich/Mini-Holzpodest stehen (daurch entkoppelt vom Betonboden) und meine Fronts sind durch Spikes durch den Teppich hindurch an den Betonboden angekoppelt. Ob das wirklich hörbar ist, wenn ich das nicht gemacht hätte, ist fraglich. Ich konnte keinen Vorher/Nachher Unterschied ausmachen.
Eine Audyssey-Einmessung konnte ich aber deutlich hören und spüren, da dadurch einige Raummoden verschwunden sind. Was noch sehr geholfen hat, war das Auswechseln der normalen Wohnraumtür gegen die gewichtige Schallschutztür. Da das Türblatt bei Bassfrequenzen nicht mehr vibriert und herumflattert, wurde dies auch nicht mehr nach aussen übertragen. Der Bass ist aber natürlich nach wie vor vorhanden, auch ausserhalb.

Das man in jedem Raum eine andere akustische Situation vorfindet. Heißt aber auch, dass auch unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Das ist die elementare Grundwahrheit. Kürzer hätte man es durch "Der Raum macht die Musik" ausdrücken können.

@Daniel

Jetzt ist alles klar mir kam das irgendwie zu einfach vor, und wie groß muss man den bereich dann abdecken

Du machst für jede Spiegelposition, an der du das Spiegelbild eines der beiden Frontlautsprecher siehst ein Kreuz an die Wand, dies für jede mögliche Hörposition. Ich habe sieben Sitze, deshalb waren dann 14 Kreuze an der Wand. Die Absorber wurden dann so dimensioniert, um alle Kreuze zu berücksichtigen. Hier mal meine linke Wand, der Absorber berücksichtigt alle 14 Erst-Reflexionspunkte der beiden Frontlautsprecher an den sieben Sitz- bzw. Hörpositionen:
IMG_4714


und was ist wenn an eine Stelle ein absorber hinmüsste aber ein dvd regal stände?

Es geht immer nur um die "nackten" Wände und um die direkten Erst-Reflexionen. Steht dort ein Regal, hast Du auch keine direkte Reflexion zum Hörplatz mehr, da der Schall durch das Regal in andere Richtungen reflektiert wird, was auch positiv ist. Insbesondere wenn das Regal nur teilbefüllt ist; ein komplett mit Blurays gefülltes Regal hätte natürlich wieder den gleichen Effekt wie eine nackte Wand. Man möchte ja nur vermeiden, das durch die Wand reflektierte Schallwellen sich mit den direkten Schallwellen überlagern und sich dadurch das Originalsignal verändert, welches Dein Ohr erreicht.


[Beitrag von binap am 19. Jul 2012, 07:23 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#36 erstellt: 19. Jul 2012, 07:54

binap schrieb:

Naja, ich will hier nicht schon wieder so eine Diskussion lostreten...
Ich bezog mich eher auf diese "Absorber/Vibrationsdämpfer", auf die die "Highender" ihre Komponenten stellen und den Unterschied auch noch hören wollen.

Dann hatte ich Dich missverstanden oder Du den TE, denn dieser fragte nach Resonanzdämpfer unter den LS und darauf bezog sich dann ja eigentlich auch Deine Antwort.

Mit Deinem oben genannten Beispiel kann ich bekanntlich allerdings auch gar nichts anfangen, aber da gibt es ja noch ganz andere Extreme hier im Forum.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 19. Jul 2012, 17:44
@ binap
Ich hatte halt gelesen das wenn man die ls und subs nicht abkoppelt der bass sich auf die gebäude resonanz überträgt. Ich weis auch noch nicht genau an welche stelle ich meine jetzigen ls hinstelle und wie es dann bei neuen aussehe . Mein vater meint kein schwarz das macht depresiv und dann braucht man passende beleuchtung (ich darf die decke für einbauleuchten nicht runter machen und kabel liegen auch nicht für lampen dann müssten die wände wieder aufgestemmt werden und so weiter und so fort aber jetzt ist der halbe raum auch halb tapeziert) sonst ist alles so dunkel und macht miese laune ohne richtige beleuchtung. Feuerrot oder kaminrot sehen auch nicht schlecht aus und dann wenn es ein rot würde würde ich einen schwarzen teppich nehmen sonst wird es zu krass. Wie wäre es dann mit dem rot in vergleich zu schwarz wegen dem kontrast geht da viel verloren, weil wenn man z.b. schwarzt streicht kann man es nachher nichgt mehr ändern. Wie sieht es mit der front wo die leinwand hin soll aus muss die weis bleiben schent das sonst durch oder wie habe nämlich noch keinerlei erfahrung. Man könnte doch eigentlich wandlampen mit steckdosenanschluss dann dahin machen oder?
binap
Inventar
#38 erstellt: 19. Jul 2012, 18:57
Du kannst auch nur den vorderen Wandbereich schwarz machen und nach hinten auf Rot wechseln. Manche haben das auch diagonal umgesetzt, d.h. vorne raumhoch ganz schwarz, dann immer mehr Rot, bis zum hinteren Bereich, der komplett raumhoch Rot gestrichen war.
Die Decke vorne im Leinwandbereich würde ich dennoch schwarz abhängen, der Kontrast steigt dadurch wirklich sehr stark an.
Durch das Leinwandtuch scheint nichts durch, das ist blickdicht.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 19. Jul 2012, 19:50
Danke binap.
Und wie ist das mit der beleuchtung.


[Beitrag von Tommy0696 am 19. Jul 2012, 20:42 bearbeitet]
Tommy0696
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 19. Jul 2012, 20:45
19.07.2012

Die hälfte der tapete ist geschaft (ich habe die arbeit lieber meiner Oma und meiner Mutter überlassen weil ich es zum ersten mal mache mit dem tapetieren und nichts versauen will).
Fotos reiche ich nach sobald es morgen fertig ist, danach muss ich mir überlegen wie es weitergeht .


[Beitrag von Tommy0696 am 19. Jul 2012, 23:16 bearbeitet]
Tommy0696
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 22. Jul 2012, 21:01
20.07.2012
andere Hälfte des Zimmers wurde fertig. Auf meinen Auftrag hin wurde der heizkörper abmontiert um dahinter zu tapezieren und zu streichen .

22.07.2012
Jetzt wurde hinter der heizung tapeziert.

Foto361

Foto362

Foto363

Foto364

Foto367

Ich hoffe trotz des morgen beginnenden 3 wöchigen Ferienjobs gut fortan zu kommen.


[Beitrag von Tommy0696 am 22. Jul 2012, 21:02 bearbeitet]
Tommy0696
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 23. Jul 2012, 05:32
welcher stoff wäre denn gut um die gesamte decke abzuhängen (in mehreren Bahnen)?
Tommy0696
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Jul 2012, 11:38
Farbe hatte ich heute im baummarkt anmischen lassen einmal tiefschwarz für die Vorderseite und ein Feuerrto für die restlichen wände die farbe ist hingegen zu den tapeten keine billigfarbe (100€).
Es wird sehr wahrscheinlich heute noch gestrichen dann werden auch bilder folgen .
binap
Inventar
#44 erstellt: 29. Jul 2012, 08:05
Zu der Tür: Falls Du da noch was farblich machen möchtest, ohne dass die Familie aus allen Wolken fällt....
Es gibt im Baumarkt dc-fix-Klebe-Folie, die man problemlos verarbeiten und auch wieder rückstandsfrei entfernen kann.
Nur so als Tipp.
Du kommst wirklich gut voran
Wie machst Du denn jetzt den Übergang von Schwarz nach Rot? Als Wanddiagonale, d.h. Vorne viel schwarz und nach hinten immer mehr Rot?
Tommy0696
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 29. Jul 2012, 08:42
Hi binap
Ich hatte mir gedacht vielleicht vorne noch 1 m nachhingen zu gehen und dann den Rest rot zu machen oder halt nur Front schwarz und Rest rot mit der diagonal wäre mir für das erste mal streichen doch zu kompliziert. Ich versuche noch alles hinzubekommen , weil am nächsten Samstag sehr wahrscheinlich die Couch abhohlbereit ist und vorher noch der Teppich rein muss .
Tommy0696
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 03. Okt 2012, 13:26
Entschuldigung für die Verspätung ,da es doch zwischenzeitlich Probleme gab und ich zum Teil keine Zeit (ferienjob und Schule) hatte .
Hier die Bilder gestrichenwurde noch in den Sommerferien gemacht :

20121003_132822[1]

20121003_132833[1]

20121003_132845[1]

20121003_132900[1]

20121003_132912[1]

Der Boden musste noch verspachtelt und abgeschliffen werden :

20121003_132918[1]

20121003_132930[1]

joa das wars fürs erste und ich hoffe das es weiter gut vorran geht wenn ja leigt heute der teppich

MfG
Daniel
std67
Inventar
#47 erstellt: 03. Okt 2012, 13:29
Hi

erste Erfolge

Die Holzdecke passt jetzt natürlich farblich überhaupt nicht da rein
Tommy0696
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Okt 2012, 13:30
ja ich weis denke auch noch daran wie ich das am geschicktesten löse
rockfortfosgate
Inventar
#49 erstellt: 03. Okt 2012, 15:09
rausreissen,streichen oder......
stoff spannen und an den rändern festtackern.
Tommy0696
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 03. Okt 2012, 16:43
ich hatte an das stoffbespannen gedacht.
akira2078
Stammgast
#51 erstellt: 03. Okt 2012, 19:38
Schön wieder was von dir zu hören!

Würde auch die Hälfte oder etwa ein Drittel mit schwarzem Stoff abhängen, wohl getackert!

Ist wohl am einfachsten!

Tollwut weit du gekommen bist!!!!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufbau Heimkino
Cyrano1234 am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  4 Beiträge
Heimkino aufbau (Brauche Hilfe!)
babydoll_87 am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  2 Beiträge
Aufbau/Ausstattung HiFi+Heimkino (Haus)
trägheitsdämpfer am 28.08.2022  –  Letzte Antwort am 24.11.2022  –  35 Beiträge
Anfängerfrage: Aufbau Heimkino mit PC
Timi89 am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  4 Beiträge
Idealer Aufbau des Heimkino-Systems
Insight2k am 29.04.2020  –  Letzte Antwort am 30.04.2020  –  8 Beiträge
Anfänger: Aufbau Heimkino mit Laptop
Fnt am 12.07.2010  –  Letzte Antwort am 18.07.2010  –  14 Beiträge
Aufbau Heimkino (mit Skizze) - Welche Möglichkeiten?
Ruff-o am 12.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  5 Beiträge
Erneute Audyssey Einmessung bei Änderungen
timmtaaler am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  3 Beiträge
Aufbau meines Kellerkinos
amathi am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  854 Beiträge
Aufbau der Surround Anlage
capser am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.539 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedGab1105
  • Gesamtzahl an Themen1.531.951
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.149.519